A N Z E I G E

Corona-Virus #10

  • Zitat

    Original geschrieben von Timeus:
    Man kann es natürlich auch ins lächerliche ziehen aber darum geht es doch gar nicht. Nur wenn ein Laden auch Spielzeug, Kleider etc. Verkauft, das natürlich auch in der Werbung hat, ist es doch nun wirklich nicht ungewöhnlich das Leute nur deswegen in diesen Laden fahren und keinerlei Interesse an Lebensmitteln haben


    Da hier gerne der Aldi genannt wird, der ist doch ein Paradebeispiel dafür, das war vor 20 Jahren schon so und wird es in 30 Jahren noch sein das da auch viele hingehen wenn bestimmte Sachen angeboten werden.


    Und genau das sollte man damit eigentlich verhindern tut es aber mal wieder nicht konsequent und überall


    Müller


    Tatsächlich ist Müller eine Drogeriemarktkette offiziell, die hatten nur im Frühjahr allles nicht drogeriemäßige abgehängt. Zumindest in Gelsenkirchen, weiss ich das.

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von Indy26:
    Müller


    Tatsächlich ist Müller eine Drogeriemarktkette offiziell, die hatten nur im Frühjahr allles nicht drogeriemäßige abgehängt. Zumindest in Gelsenkirchen, weiss ich das.


    So soll’s ja auch sein, die müssen ja nicht ganz zu machen nur sich so die Leute locken die Spiele, Filme usw kaufen wollen ist halt der falsche Weg und jedes Unternehmen das so was eiskalt durchzieht zeigt halt wie scheiß egal denen alles ist was so passiert. Ich hoffe die Kunden honorieren es entsprechend. Die scheißen da nicht nur auf alles was die Pandemie betrifft sondern auch auf jeden kleinen Laden etc die zumachen müssen wie der Brawler schon so richtig sagt

  • Natürlich, aber wo ist der Unterschied zwischen Müller und ALDI? Aldi, Netto usw haben z.B auch immer wieder was für Kinder um Angebot, während die Spielzeugläden schließen müssen. Ich seh da nicht so den Unterschied. Idealerweise sollte beide keine Angebote haben, die Menschen animieren extra einkaufen zu gehen. Aber das würde ja Verantwortung übernehmen heißen...


    EDIT: Wir sind uns doch einig, dass Müller und Aldi als Drogerie bzw. Lebensmittelmarkt zu Recht öffnen, und Douglas Parfümerie nicht? Warum sollte also Aldi sein komplettes Warenangebot verkaufen dürfen und Müller sich stattdessen auf 50% beschränken?

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Ich find's legitim, dass die Läden auch alles wie normal anbieten, aber generell dann Werbung für Schnäppchen machen ist schon etwas, sagen wir mal ... unglücklich.


    War dann heute auch mal im Supermarkt, weil ich einige Sachen brauchte - aber 30 Minuten vor Ladenschluss war alles schön leer. Leider dann vorm Dönerladen 5 Leute in der Schlange vor uns, aber mit Abstand halt, das war vorbildlich - und sah auch witzig auch. ;)

  • Für alle Zahlen-Interessierten:
    Tagesspiegel meldet für heute (also Zahlen von morgen) über 29000 Neuinfektionen und ~750 Tote. Morgen fällt dann wohl die 30000 Marke (RKI weicht meist etwas ab).


    Spannend bleibt für mich die Reihenfolge beim Impfen und wer das festlegt. Zuerst die Pflegekräfte und Risikogruppen heißt ja nicht, dass da 50 Leute kommen. Da kommen 10-15 Millionen Leute. Und auch für die benötigt es Prioritäten.

  • Zitat

    Original geschrieben von Indy26:
    Natürlich, aber wo ist der Unterschied zwischen Müller und ALDI? Aldi, Netto usw haben z.B auch immer wieder was für Kinder um Angebot, während die Spielzeugläden schließen müssen. Ich seh da nicht so den Unterschied. Idealerweise sollte beide keine Angebote haben, die Menschen animieren extra einkaufen zu gehen. Aber das würde ja Verantwortung übernehmen heißen...


    EDIT: Wir sind uns doch einig, dass Müller und Aldi als Drogerie bzw. Lebensmittelmarkt zu Recht öffnen, und Douglas Parfümerie nicht? Warum sollte also Aldi sein komplettes Warenangebot verkaufen dürfen und Müller sich stattdessen auf 50% beschränken?

    Weil Aldi, Netto, etc. Supermärkte sind, deren Sortiment zu geschätzt 95% aus Lebensmitteln besteht und zu 5% aus speziellen Angeboten, die nichts mit Lebensmitteln zu tun haben. Eine Müller-Drogerie ist dagegen deutlich breiter gefächert und bietet neben Lebensmitteln (geschätzt 10% des Verkaufssortiments und vor allem keine frischen Lebensmittel), auch Drogerieartikel (geschätzt 20%), aber auch einen Haufen weiterer Artikel über Haushaltsgeräte, Elektroartikel, Spiele, uvm. an, die man genauso in jedem Mediamarkt, Karstadt/Kaufhof, etc. erwerben könnte und die von der Schließung betroffen sind. Ergo wäre es nur folgerichtig, wenn eine Drogerie Müller ihr Sortiment während des Lockdowns für Kunden von sich aus beschränkt oder zwangsläufig von Seiten der Behörden dazu verpflichtet wird oder eine komplette Schließung angedroht wird (spätestens dann würde man wohl auch spurten).
    Über die Aktion von Douglas muss man nicht sprechen. Die ist eindeutig ein Versuch zu bescheißen.

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Ja, die Zeitungen berichten auch schon von den Shoppingtouren vieler Bürger, die meistens mit Douglas beginnen, dann den Müller und dann zum Aldi. Erste Stimmen werden auch schon laut, dass der Lockdown noch weiter verschärft werden soll. Lebensmittel sollen nur noch an bestimmten Stellen ausgegeben werden und das auch nur bestimmte Lebensmittel. Damit kann dann gleichzeitig noch die Volkskrankheit Übergewicht bekämpft werden.

  • Bin sehr gespannt ob sich Douglas hier nicht verzockt und einen Imageschaden davonträgt. Für mich zumindest ein Grund den Laden auch nach Corona zu meiden (gut, wenn ich dort 1x in 5 Jahren etwas eingekauft habe in der Vergangenheit wird das auch schon viel gewesen sein :D)

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von Berlin Brawler:
    Also hier in 1/42 ist Douglas übrigens zu...


    Es heißt: „Wir haben Luxus-Filialen mit Premiumprodukten und Mainstream-Filialen, in denen wir auch günstige Drogerieartikel wie Shampoo und Gesichtspflege anbieten. Die Luxus-Filialen sind geschlossen. Aber Drogerien dürfen ja öffnen.“


    So oder so trägt der Verein dazu bei, dass wir noch länger mit Einschränkungen leben müssen.

  • Ach komm doch mal runter. Meine Güte. Also selbst wenn Leute jetzt extra zu Douglas fahren um zu shoppen, macht das im Infektionsgeschehen doch keinen Fliegenschiss aus. Manchmal wird hier echt jenseits jeglicher Realität gepostet. Und selbst wenn: Douglas hart durchaus Drogeriecharakter - also ist es ihr gutes Recht. Und da die meisten Filialen sich in den Fußgängerzonen oder Einkaufszentren befinden, dürfte dort der Zulauf eh nicht groß sein.

  • Zitat

    Original geschrieben von Gnabry kocht:
    Bin sehr gespannt ob sich Douglas hier nicht verzockt und einen Imageschaden


    Das juckt die Leute doch recht wenig. Guck dir all die Firmen an, die in einer Steueroase sitzen und und nur Lizenzen verkaufen, damit sie in Deutschland keine Steuern bezahlen müssen. Das sorgt 5 Minuten für Empörung und danach geht alles wieder den gewohnten Gang.


    Das sich bei Douglas überhaupt Jemand infizieren kann ist schon ein wunder bei der Duftwolke, die einem entgegen kommt könnte man meinen, dass Jeder lebende Organismus sofort stirbt.

  • Zitat

    Original geschrieben von Sonnenwirt:
    Ja, die Zeitungen berichten auch schon von den Shoppingtouren vieler Bürger, die meistens mit Douglas beginnen, dann den Müller und dann zum Aldi. Erste Stimmen werden auch schon laut, dass der Lockdown noch weiter verschärft werden soll. Lebensmittel sollen nur noch an bestimmten Stellen ausgegeben werden und das auch nur bestimmte Lebensmittel. Damit kann dann gleichzeitig noch die Volkskrankheit Übergewicht bekämpft werden.


    Naja, also das speziell etwas wie ein Müller der eigene Spielwaren-, Elektro- und DVD Abteilungen besitzt in einer Zeit in der fast alle Freizeiteinrichtungen gesperrt sind für eine gewisse Anzahl an Leuten eine attraktive Möglichkeit der Freizeitgestaltung darstellt (obwohl man eigentlich nicht wirklich hin müsste) halte ich schon für recht offensichtlich.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E