A N Z E I G E

Corona-Virus #9

  • Zitat

    Original geschrieben von Berlin Brawler:
    Eigentlich eine gute Idee, ich fürchte allerdings eine neutrale Diskussion wird da nicht möglich sein. Hatten wir ja auch schon mal.
    Der eine hackt auf den Vorrechten der christlichen Kirchen hier rum, samt der Tatsache, daß beispielsweise katholische Träger eben auch den Glauben als Einstellungskriterium sehen, (...)

    Ich dachte da tatsächlich an dich, Skyclad ^^

    Lust auf Leben, Lust auf Liebe, Lust auf Lust. Lust auf Lagerfeuer und nen fetten Kuss. Lust auf Wunder, Wunderbar und Wundervoll. Lust mein Maul nicht zu halten wenn ich soll ( Manchmal - Milch & Blut )


    Also wenn man in alle Richtungen nur nach Süden kommt, dann ist es der Nordpol. Wenn man in alle Richtungen nur nach Norden kommt, ist es der Südpol. Soweit klar.
    Was ist dann wohl West-Berlin ;)

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von Skyclad:
    Also ein katholischer Gottesdienst dauert gewöhnlich 45 bis 60 Minuten. Da verbringen viele weniger Zeit im Bus oder Zug ... Das ist jetzt kein gutes Argument.


    Frag mal die Pendler. Die lachen über diese Zeiten.


    @ Don: Sportfreiheit steht nun mal nicht im Grundgesetz. Aber wie gesagt, da gibts hoffentlich bald wieder einen Thread.


    Im Übrigen, wieso hat eigentlich der Friseur eine Extrawurst? ;)

  • Das mit dem Friseur wurde ja auch schon angesprochen und kritisiert, so ist es nicht. Aber die beten vielleicht auch mehr als andere ... ^^


    Ganz ehrlich, diese ganzen Maßnahmen kommen mir wie ein Schnellschuss vor.
    Warum nicht erst mal knallhart durchgreifen, wenn es um Maskenverweigerern im öffentlichen Verkehr und in Supermärkten geht? Und wie will man verhindern, dass Saufköpfe jetzt halt zu Hause zu zehnt sitzen und sich die Hucke vollhauen?


    Man bestraft mal wieder die Dummen, die sich an die Regeln halten und jetzt noch mehr eingeschränkt werden, während die *********** weiterhin weder kontrolliert noch bestraft werden. Oder kam da was zu?


  • Ich bin hier zwar schon seit längerem nur stiller Mitleser, möchte mich an der Stelle dann aber doch mal kurz in die Diskussion einbringen und diesen Post aus dem alten Thread hervorholen, da ich damitgrößtenteils konform gehe und mich interessieren würde, was die anderen hierzu denken bzw. darauf erwidern.
    Ich selbst sehe eine Regierung, die vollkommen überfordert ist, es versäumt hat, in den letzten Monate alternative Wege der Pandemiebekämpfung zu konzipieren und nun zu einem Rundumschlag ausholt mit teils schwer vermittelbaren Symbolmaßnahmen (Stichwort Restaurants).


    Auch ich sehe die Problematik, dass die harten Maßnahmen keine wirkliche Lösung bieten, maximal eine kurzfristige Symptombekämpfung darstellen, dafür aber Kollateralschäden schaffen, die schon jetzt klar abzusehen sind - und das auf Basis von Modellrechnungen, wie mein Vorposter ja schon geschrieben hat, die in vielen Fällen zuvor nachweislich ins Leere liefen und keine Sicherheit bieten. Mir scheint, als ob hier weiterhin rein auf Basis von Schätzungen und Vermutungen gravierend in das Leben der Menschen eingegriffen wird, ohne sich ernsthafte Gedanken über die Konsequenzen zu machen. Und ja, das unterstelle ich tatsächlich, weil nach all den Diskussionen und Debatten die absehbaren Folgeschäden der Maßnahmen weiterhin als nachrangig behandelt werden. Der potentiellen Gefahr des Virus wird alles untergeordnet - was nicht zuletzt auch an einer undifferenzierten Fixierung auf Infektionszahlen liegt. Anders kann ich mir nicht erklären, warum dem Virus nicht differenziert begegnet wird und beispielsweise nicht Maßnahmen ergriffen werden, um Risikogruppen zu schützen. Und man möge mir nun nicht damit kommen, dass auch junge, gesunde Menschen schwer erkranken können - das ist ein kleiner Bruchteil (der entweder vorerkrankt ist oder großen Viruslasten ausgesetzt war) und eine hundertprozentige Sicherheit kann für nichts und niemanden garantiert werden. Ich habe aber das Gefühl, dass man sich zunehmend in die Illusion verrennt, genau das herbeiführen zu können - eine hundertprozentige Sicherheit vor dem Virus - und diesem Ziel alles unterordnet.


    Nochmal: ich sehe durchaus, dass auch die Folgen der Maßnahmen mitbedacht werden. Ich verstehe nur nicht, warum man dem Virus im Verhältnis zu den Folgeschäden ein solches Übergewicht zuspricht. Die konkreten Zahlen (und ich meine nicht nur Infektionszahlen, sondern auch Todesraten und schwere Krankheitsverläufe, Intensivbettenzahl usw.) sprechen m.E. dagegen. Selbst wenn die Gefahr, die vom Virus ausgeht, doch größer ist, verstehe ich zuletzt nicht, wie man nach monatelanger Vorbereitungszeit nun erneut nur kurzfristige, maximalinvasive Lösungen parat hat und sehenden Auges in einen infiniten Regress steuert. Ich bin absolut kein pauschaler Gegner von Maßnahmen, mir erschließt sich nur die Verhältnismäßigkeit nicht. Ich habe das Gefühl, dass hier panisch und aktionistisch mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird. Ich würde mich auch gern eines besseren belehren lassen, leider wird gerade von Seiten der Regierung vieles in meinen Augen nicht oder nicht ausreichend erklärt, sondern stattdessen Alternativlosigkeit gepredigt.

    "Der große Sport fängt da an, wo er längst aufgehört hat, gesund zu sein." Bertolt Brecht

  • Mal eine ernste Frage, weil ich das hier nun schon paar mal gelesen habe:


    Habt ihr in Supermärkten und in Bahnen schon so viele ohne Maske gesehen? Ich habe max. eine handvoll gesehen in Bus und Bahn (nutze ich fast täglich) und im Lidl bzw. Kaufland bei mir um die Ecke nicht einen. Im Lidl wäre auch eine, die die dann vermutlich eigenhändig rauswirft. Die is tough.

  • Zitat

    Original geschrieben von Count Dackula:
    Jetzt mal ganz blöd gefragt.
    Wenn der November ein solcher Wonnemonat für die Gastronomie kommt woher dann die Angst der Gastronomen?
    Beim letzten Lockdown haben bei uns mehrere Restaurants dicht gemacht. Waren die einfach zu dumm?


    Das sind aber noch stimmen die davon ausgingen es läuft wie beim letzten Mal und es kommen maximal Tropfen auf den heißen Stein.


    Wenn es denn zu den 75% kommt werden die meisten da 0 auf 0 rausgehen oder eher sogar Gewinn machen da der zu erwartende Umsatz wenn sonst überall lockdown ist und man das Jahr allgemein sieht doch im November fast überall deutlich niedriger gewesen wäre als in 2019.


    Bin da bei Ernesto, wenn es kommt wie es gesagt wurde ist das Angebot sensationell gut und für die allermeisten deutlich besser als wenn man sie nun offen gelassen hätte aber den Leuten sagt geht aber bitte nicht hin

  • Na schön. Abwarten. .Versprochen wurde schon viel und dann kam nichts.
    Aber gut, wenn das wirklich kommt und zwar direkt und nicht erst in 6 Monaten, dann ist der Lockdown für die Gastronomie ein absoluter Glücksfall weil die letzten Monate haben sie sicher keine 75% des letzten Jahres eingenommen.
    Gehen jetzt morgen und Samstag nochmal essen. Die nächsten 4 Wochen dann halt wieder daheim bleiben...

  • Zitat

    Original geschrieben von Kippensepp:
    Mal eine ernste Frage, weil ich das hier nun schon paar mal gelesen habe:


    Habt ihr in Supermärkten und in Bahnen schon so viele ohne Maske gesehen? Ich habe max. eine handvoll gesehen in Bus und Bahn (nutze ich fast täglich) und im Lidl bzw. Kaufland bei mir um die Ecke nicht einen. Im Lidl wäre auch eine, die die dann vermutlich eigenhändig rauswirft. Die is tough.


    Thema hatten wir im anderen Thread schon mal. Ich muss sagen komplett ohne Maske ist sehr selten geworden, das war zu Beginn schlimmer. Und vor allem Uhrzeitenabhänig, um so später es wurde und um so leerer die Bahnen aber voller die Leute um so mehr gab es ohne Maske.


    Nasenfrei also quasi vollkommen sinnlos ist aber schon extrem weit verbreitet, das sind locker 20% der Leute, eher mehr.

  • Zitat

    Original geschrieben von Count Dackula:
    Na schön. Abwarten. .Versprochen wurde schon viel und dann kam nichts.
    Aber gut, wenn das wirklich kommt und zwar direkt und nicht erst in 6 Monaten, dann ist der Lockdown für die Gastronomie ein absoluter Glücksfall weil die letzten Monate haben sie sicher keine 75% des letzten Jahres eingenommen.
    Gehen jetzt morgen und Samstag nochmal essen. Die nächsten 4 Wochen dann halt wieder daheim bleiben...


    Ich glaube da einfach mal an das gute in den Worten das es wirklich so kommt, dann ist das für mich absolut ok.

  • Zitat

    Original geschrieben von Pennaro Gattuso:
    Gibts irgendwo ne Info wieviel Leute pro qm jetzt in Läden dürfen?


    Ich hab was von eine Person pro 25qm gelesen. Das wäre ja völliger Wahnsinn


    Habe es nur hier gelesen da stand was von 10qm. 25 war im ersten lockdown zu Beginn wurde da aber schon sehr schnell gekippt

  • Zitat

    Original geschrieben von Timeus:
    Ich glaube da einfach mal an das gute in den Worten das es wirklich so kommt, dann ist das für mich absolut ok.

    Ich für meinen Teil warte mal ab und werde mich bei den befreundeten Barbetreiber*innen informieren. Sollte es wie von Euch erwartet werden, ziehe ich auch den Hut. Mir fehlt allerdings der Glaube daran. Sonst könnte ich ja auch in die Kirche und den Meßwein austrinken.

    Lust auf Leben, Lust auf Liebe, Lust auf Lust. Lust auf Lagerfeuer und nen fetten Kuss. Lust auf Wunder, Wunderbar und Wundervoll. Lust mein Maul nicht zu halten wenn ich soll ( Manchmal - Milch & Blut )


    Also wenn man in alle Richtungen nur nach Süden kommt, dann ist es der Nordpol. Wenn man in alle Richtungen nur nach Norden kommt, ist es der Südpol. Soweit klar.
    Was ist dann wohl West-Berlin ;)

  • Zu den Geldern für die Gastro und Betriebe, die schließen müssen:


    Ich meine, dass Söder sagte, hier geht es um bis zu 75% des Umsatz vom Vormonat.


    Die Frage wäre tatsächlich, wie ist es mit Betrieben, die schon länger aus unterschiedlichen Gründen geschlossen haben.


    Mir wird hier auch übrigens das Thema zu sehr gelobt. So viel Geld ist das auch nicht. Vielleicht haben die Betriebe hier und da Ersparnisse, aber viele machten im letzten Jahr eben auch Unmengen an Schulden (Miete, Personalkosten um das Personal zu halten etc.). Muss da echt mal bei Freunden nachhaken, habe aber kein so positives Gefühl.

  • Zitat

    Original geschrieben von Timeus:
    Habe es nur hier gelesen da stand was von 10qm. 25 war im ersten lockdown zu Beginn wurde da aber schon sehr schnell gekippt


    Merkel wollte auch dieses Mal 25qm Regel aber kam damit nicht durch. Nun gilt wieder die 10qm Regel.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E