A N Z E I G E

Euer zuletzt gesehener Film + Bewertung/Diskussion Part VII[Keine Spoiler!]

  • Mit dem Klamauk Image bekommt er wahrscheinlich auch überwiegend solche Rollen angeboten und nachdem seine Filme inzwischen über Netflix laufen kommen da in der Regal auch nicht unbedingt die mega tollen Filme dabei heraus. Netflix Komödien sind selten überdurchschnittlich gut.

  • A N Z E I G E
  • Zuletzt einige Filme gesehen:


    Und täglich grüßt das Murmeltier - Kannte den Klassiker noch nicht. Wusste natürlich worum es im Film geht, aber der Film hat Spaß gemacht.


    Apocalypse Now - Ebenfalls ein ganz großer Klassiker mit einem überragenden Martin Sheen. Der Film ist enorm gut gealtert, habe bei Prime den Final Cut gesehen. Zwischendurch etwas langatmig, aber insgesamt ein sehr gutes Werk. Ein paar Bilder werden definitiv in Erinnerung bleiben.


    Der Einsatz - Kurzer Thriller mit Colin Farrell und Al Pacino. War ganz ok.


    Der Pianist - Geht um den Pianisten Władysław Szpilman, der nach Deutschlands Überfall auf Polen im Warschauer Ghetto untergebracht wird und versucht zu überleben. Hat mich ein wenig an Schindlers Liste erinnert, da ähnlich gut gemacht. Es ist einfach unvorstellbar, was der blinde Rassissmus damals zu Stande gebracht hat. Sollte man sich gerade in heutigen Tagen immer wieder in Erinnerung rufen. Den Film gibt es momentan kostenlos auf Prime, sollte jeder mal gesehen haben.


    Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers - Vollständigkeitshalber habe ich dann auch mal die Sequel Trilogie abgeschlossen. Es waren zwar ein paar Gags dabei und ich liebe das Star Wars Universum weiterhin, aber wirklich gut war weder der letzte Teil, noch die anderen beiden davor. Hoffentlich kommt die neue geplante Trilogie mit neuen Charakteren, Skwalker und Co. sind jetzt wirklich ausgelutscht.

  • The Lie


    Ein Film der Amazon Studios in Zusammenarbeit mit Blumhouse Productions.


    Teenagerin Kayla gesteht ihren Eltern, im Affekt ihre beste Freundin umgebracht zu haben. Da niemand die Tat mitbekommen hat, versuchen die Eltern es zu vertuschen, damit ihre Tochter keine Konsequenzen spüren muss. Dabei verstricken sie sich immer mehr in Lügen.


    Hat im IMDb-Durchschnitt lt. Amazon nur 5,7/10 Punkten, was ich persönlich für zu wenig halte. Meiner Ansicht nach kommt die Handlung ohne größere Logiklöcher aus, andererseits wirkt die Ermittlungsarbeit bzgl. des Verschwindens des einen Teenager-Mädchens zu oberflächlich. Wird mir im Verlauf zu sehr damit abgetan, dass Teenager eben hin und wieder von zu Hause abhauen, dann aber doch wiederkommen.


    Das ist aber für mich auch der einzig größere Kritikpunkt im Laufe der Handlung gewesen. Ansonsten sind die Rollen überzeugend besetzt und der Film schafft es, über die Laufzeit von rund 95 Minuten gute Spannung mit nur wenigen Schauspielern aufzubauen.


    7/10


    Evil Eye


    Ein weiterer Film aus der Kooperation zwischen den Amazon Studios und Blumhouse. Diesmal geht es um die 29jährige Inderin Pallavi, die in den USA lebt und laut ihrer mit dem Vater in Delhi lebenden Mutter schon längst verheiratet sein müsste. Pallavi lernt eher zufällig in einer Bar den attraktiven jungen Mann Sandeep kennen, mit dem sie zusammen kommt. Ihrer abergläubischen Mutter ist bei der Beziehung der Beiden aber gar nicht wohl, da sie in Sandeep die Reinkarnation eines Mannes vermutet, der sie vor vielen Jahren verfolgt hat und umbringen wollte.


    Man versucht sich hier an einem Mystery-Horrorfilm, scheitert dabei aber meiner Ansicht nach auf ganzer Linie. Bis auf rund 15 min am Ende des Films ist es einfach ein langweiliges Familiendrama zwischen Mutter und Tochter ohne auch nur den Hauch eines Spannungsbogens. Das Finale könnte zudem langweiliger kaum inszeniert sein.


    Wer für das kommende Halloween einen neueren Horrorfilm sucht, sollte um diesen Film jedenfalls einen großen Bogen machen - er lässt nahezu alles vermissen, was einen solchen Film ausmachen sollte.


    2/10​

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Wir


    Von den Machern von "Get Out". Eine Familie möchte in einer Ferienwohnung am Meer etwas ausspannen, wird jedoch eines Abends von einer anderen Familie heimgesucht, die ihnen wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Dass diese Familie nichts Gutes im Schilde führt, wird schnell klar.


    Der Film kam bei der breiten Masse glaube ich nicht so gut an wie "Get Out", mir hat er aber irgendwie gefallen.


    Wir müssen nicht drüber reden, dass die Handlung nicht gerade vor Logik strotzt und die Auflösung auch etwas skurril ist, aber bei dem Genre erwarte ich hin und wieder auch mal Absurditäten und das passte hier ins Gesamtbild des Films.


    Hätte nur gut und gerne etwas schneller zur Sache kommen können, der Aufbau zieht sich ein wenig.


    6,5/10

  • Tenet


    Vorwort
    Das war mein erster Kinobesuch nach über 6 Monaten. So komplett begeistert war ich auch nicht. Da ich aber ein Abo besitze das ich bezahlen muss auch wenn ich nicht ins Kino gehe, habe ich mich dennoch dazu entschieden ins Kino zu gehen.



    Zum Film
    Sehr viel habe ich mir über Tenet weder durchgelesen noch angesehen. Da ich die letzten Monaten auch nicht im Kino war, sah ich den Trailer auch nur 1- oder höchstens 2-mal. Was den Film an sich angeht, war ich nicht komplett begeistert. Trotz seiner Länge von 150 Minuten, hatte ich immer das Gefühl es würde was fehlen. Seien es Erklärungen wie Dinge genau Funktionieren oder mehr Details zu Charakteren oder Organisationen. Gefallen hat mir dagegen die Action und auch das Spielen mit der Zeit. So sind ein paar wirklich absurde aber auch coole Momente entstanden. So fühlte ich mich meistens gut unterhalten. Insgesamt macht das bei mir aber nur einen guten und keinen überragenden Film, bei dem mehr möglich gewesen wäre.


    Wertung
    7,5 würde ich spontan sagen. Vielleicht sogar eine 8 aber davon bin ich noch nicht überzeugt.

  • Borat Anschluss Moviefilm


    Wer den 1. Teil nicht mochte, wird auch den 2. Teil nicht mögen.


    Jegliche Rollen von Cohen vorwegzunehmen, wäre ein Spoiler.


    Ist mir im Grunde auch egal, wie viele Reaktionen davon nun echt und wie viele Fake waren, ich hab mich teils köstlich amüsiert und würde dem Film dieselbe Note geben wie dem Vorgänger.


    Hin und wieder überspannt man den Bogen halt und es wird zu albern.


    7/10

  • Habe den ersten Teil nie gesehen, halte aber Sacha Baron Cohen für einen der talentiertesten Schauspieler/Komiker, die derzeit so rumspringen (an dieser Stelle sei "The Spy" - bei uns auf Netflix - empfohlen).


    Der Film ist dann der erwartete Ritt auf der Rasierklinge, bei dem wohl die individuelle Schmerzgrenze entscheidet, auf welcher Seite man landet. Der große Coup am Ende des Films ist auf jeden Fall überragend gelungen und im Bewegtbild noch krasser, als die Vorabbesprechungen vermuten ließen und bestätigen zudem noch alle Vorurteile , die ich über diesen Typen und Leute aus Trumps Umfeld generell habe und hatte.


    Großes Lob ansonsten auch an Maria Bakalova, die der eigentliche Star des Films ist und die man wahrscheinlich noch sehr viel mehr sehen wird.


    Die 7/10 meines Vorposters gehe ich mit und wer sich hier auf dem Board ernsthaft über "Fake" beschweren sollte, der sollte überlegen, wo gelesen und gepostet wird - die zentrale Szene ist halt zweifelsfrei echt und selbst wenn sie nicht im Film wäre, wäre es nicht weniger unterhaltsam gewesen.

  • Ich habe den Film auch gerade gesehen ... und na ja, mehr als 6/10 ist für mich da nicht drin.


    Es ist halt viel mehr Pseudo-Dokumentarfilm als echter Dokumentarfilm, und bei der Szene mit Giuliani dachte ich mir vor allem "wer verhält sich denn so, wenn die Kameras um ihn rum laufen"?


    Der "Twist" am Ende ist natürlich sehr gelungen, rettet den Film aber insgesamt auch nicht. Das Gleiche gilt für all die wirklich gelungenen kleinen Anspielungen. Der Humor insgesamt ist auch zu sehr hit & miss für meinen Geschmack.

  • Ich gehe insgesamt eher mit Skyclad konform. Als Komödie funktionierte Teil 1 deutlich besser, was definitiv mit der Gestelltheit einiger Szenen zu tun hatte. In Teil 1 blieb viel mehr im Ungewissen, wie viel gescripted wurde und wie viel improvisiert. Einige Figuren (die Babysitterin, die beiden Verschwörungstheoretiker) dienen klar der Narrative (die Emanzipation Borats Tochter), was der Absurdheit ihrer Szenen widerspricht und so bei mir für Schmunzler sorgt, aber nicht für Lachen. Allerdings fand ich gerade die Geschichte um die Tochter äusserst gelungen und ich hätte nicht erwartet in einem Borat Film eine Emanzipationsgeschichte zu sehen, die besser funktioniert, als in den meisten forcierten Hollywoodproduktionen der letzten Jahre. Und wie der Dude schon sagte: Maria Boukalova ist absolut brilliant. Ich würde ihm 6.5 von 10 geben.


    P.S. Man muss schon verdammt blöd sein, um in so eine Falle zu tappen. Man muss aber als Trump noch viel blöder sein, um sich nicht sofort von dieser Person zu distanzieren.

  • A N Z E I G E
  • Ghosts of War


    Ich war erst nicht sicher, ob ich mir den Film überhaupt anschauen soll, weil Kriegsfilme eigentlich nicht so mein Ding sind. Es hat sich aber schnell herausgestellt, dass sich das Genre schnell in eine andere Richtung verschiebt.


    Die Story ist wirklich gut erzählt, was ich vorher ehrlich gesagt nicht erwartet hätte. Wenn man sich nämlich den Trailer dazu anschaut, sieht es schon so ein bisschen nach Trash aus. Aber egal, mich hat der Film gut unterhalten und von Anfang bis Ende gefesselt.


    8/10

  • Ich sah zuletzt mal 2 Filme auf Disney+


    Der einzig Wahre Ivan


    Story
    Ivan ist ein Gorilla der zusammen mit einigen anderen Tieren in einer Mall lebt. Da ist er die Hauptattraktion im kleinsten Zirkus der Welt. Er muss im Gegensatz zu seinen Freunden aber keine Tricks vorführen. Ivan war bisher eigentlich zufrieden mit seinem Leben. Als der Zirkus aber einen jungen Neuzugang mit Ruby bekommt, stellt sie ihm viele fragen zu dingen die er schon längst verdrängt hatte.


    Meinung
    Der Film hat aufgrund seiner Thematik bei vielen schon vor der ersten Sekunde schlechte Karten. Ich habe versucht mich davon zu lösen und Neutral in den Film zu gehen. Deswegen wurde ich auch von Anfang an gut unterhalten. Das zusammenspiel der Tiere war witzig und mit zunehmender dauer, kam auch immer mehr tiefe dazu. So gab es wirklich viele traurige Momente. Es hätte nicht viel gefehlt und es wären bei mir tränen geflossen. Insgesamt ein in meinen Augen wunderschöner Film.


    Wertung 8,5




    Magic Camp
    Story
    Andy Tuckerman war mal ein Großes Talent an einer Zauberschule. Sein großes Ziel auf der Bühne zu stehen, ist aber nie in Erfüllung gegangen. Inzwischen ist er Taxi Fahrer und hat den Traum schon lange aufgegeben. Eines Tages taucht sein Ehemaliger Lehrer aus der Zauberschule wieder auf und bietet ihn einen Job an der Schule als Lehrer an. Ein wirkliches Interesse hat er erst nicht aber als er erfährt das seine Ehemalige Partnerin auch als Lehrer dabei ist, sieht er seine Chance sie erneut im Schulwettbewerb zu schlagen.


    Meinung
    Ich habe von Magic Camp nichts erwartet und war am ende doch relativ zufrieden. Die Charakter sind in keinster weise kreativ aber sie haben mich dennoch unterhalten. Man wird selten überrascht aber mich störte am ende auch wenig. Die Story ist okay aber zu keinem Zeitpunkt überraschend oder spannend. Insgesamt hat mir der Film Spaß gemacht und darauf kommt es ja an.


    Wertung 7

  • 1917


    Im Kino damals verpasst, jetzt bei Sky nachgeholt. Schon sehr beeindruckender Film von der Machart - alles in einem Take zu drehen ohne Kameraschnitte macht ihn schon richtig besonders. Ich weiß allerdings nicht, ob man in zwei Szenen vielleicht doch mal ein wenig getrickst hat, um dem "Single Take" eine Auszeit zu gönnen. Falls ja, auch nicht so schlimm, macht es nicht weniger besonders.


    Die Geschichte der beiden Soldaten reißt jetzt keine Bäume aus und ist nicht besonders innovativ, wurde aber stark in Szene gesetzt ohne zu viele plakative Momente, die unbedingt Emotionen erwecken sollten, zu nutzen.


    Kritikpunkte zur Handlung im Spoiler:


    Durch diese Aspekte reicht es eben nicht zum ganz großen Wurf. Ich denke aber, dass ich mit meiner Wertung am Ende doch noch hoch genug bin.


    Wäre auf der großen Leinwand sicher noch besser rübergekommen.


    8,5/10

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!