A N Z E I G E

Corona-Virus #8

  • Zitat

    Original geschrieben von wckilla:
    Welche Panikmache denn? Wo ist das verbreiten von reinen Zahlen denn Panikmache? Es liegt doch an dir was du aus diesen Zahlen machst? Mich versetzen diese Zahlen nicht in Panik.


    Nein. Dich nicht, mich nicht, viele andere auch nicht. Dennoch ist nicht jeder Mensch gleich und durch diese Dauerbeschallung der Medien "Die Zahlen steigen!!!!1111" ist es doch wohl nur logisch, dass andere (ich will nicht sagen ungebildetere) Menschen, die das eben nicht so einordnen können, dann eben in Panik verfallen. Und wenn du mir das nicht glaubst, dann weiß ich auch nicht mehr weiter, denn das is doch nun wirklich nicht an den Haaren herbei gezogen, sondern ein völlig simpler und verständlicher Zusammenhang.




    Zitat

    Original geschrieben von Sonnenwirt:
    Vanders Posting ist genau null schlimm. Da ist keine Polemik, noch ist es hanebüchen oder übertrieben. Komm mal klar, ehe du hier die Leute so angreifst. Er hat ja durchaus legitime Fragen gestellt, gut dass zumindest fireburner drauf eingeht.


    Ich sehe den Punkt mit den Messgrößen auch mittlerweile als schwierig an, denn der R-Wert, die Zahlen der Neuinfektionen und die 7 Tage Inzidenz haben sich mittlerweile einigermaßen in der breiten Öffentlichkeit totgelaufen. Sie drücken nicht mehr das aus, was sie sollen und da sollte man reagieren um den Leuten besser aufzuzeigen, wie kritisch die Lage ist (oder halt vielleicht auch nicht kritisch).


    Danke dafür.

  • A N Z E I G E
  • Dieses "Schon wieder ein neuer Rekord " "Neuer Höchststand" usw. kann IMO schon Panik verursachen, wenn du es jede Stunde präsentiert bekommst. Und es kann bei manchen kontraproduktiv wirken.

    Ich habe dann im Fitnessstudio auch direkt ein Gerät gefunden, an dem ich arbeiten konnte. Ich habe mir eine Cola gezogen.

  • Zitat

    Original geschrieben von Indy26:
    Dieses "Schon wieder ein neuer Rekord " "Neuer Höchststand" usw. kann IMO schon Panik verursachen, wenn du es jede Stunde präsentiert bekommst. Und es kann bei manchen kontraproduktiv wirken.


    Und genau dieser Zusammenhang sollte auch jedem klar sein, der ein klein wenig darüber nachdenkt. Genau das habe ich übrigens schon am Beginn der Pandemie hier im Forum angeprangert.

  • Aber was soll man denn machen? Einfach gar nicht darüber berichten und es totschweigen und gelegentlich mal melden „ah ja da war ja was, jetzt aber weiter mit Fußball“.


    Das ist halt das große Thema aktuell das die komplette Gesellschaft betrifft, über was wenn nicht das soll man denn sonst berichten?


    Ist genau das selbe wie das Argument die testen ja nur mehr, sollen sie hakt einfach gar nicht testen damit man es totschweigen kann als wäre es gar nicht da?


    Frage wirklich wie ihr euch das vorstellt

  • Komm, du willst doch nicht sagen, dass es auch Medienmachende gibt, die das noch befeuern durch die Art der Präsentation. Um die geht es, denke ich eher.

    Ich habe dann im Fitnessstudio auch direkt ein Gerät gefunden, an dem ich arbeiten konnte. Ich habe mir eine Cola gezogen.

  • Aber jeder sucht sich doch aus welche Medien er konsumiert? Ich verstehe nicht wie man hier die Schuld bei irgendwem suchen kann ausser sich selbst, wenn man beim Zusammenhangslosen lesen von Boulevardschlagzeilen "Panik" entsteht. :lol:


    Das ist doch bspw genau die Argumentationskette die Gegner von EgoShootern immer bringen. Nur weil in einem Ego Shooter zu Gewalt aufgerufen wird, kann ich doch trotzdem differenzieren. Es ist doch nicht die Aufgabe bzw Schulsd der Leitmedien oder gar des Staates das Leute nicht in der Lage sind Schlagzeilen bestimmter Blätter etc richtig einzuordnen.

  • Zitat

    Original geschrieben von Indy26:
    Dieses "Schon wieder ein neuer Rekord " "Neuer Höchststand" usw. kann IMO schon Panik verursachen, wenn du es jede Stunde präsentiert bekommst. Und es kann bei manchen kontraproduktiv wirken.

    Klar, kannst du damit recht haben - ich entgegne dem und behaupte, dass die deutsche Gesellschaft im Allgemeinen mit der Situation dadurch besser umgegangen ist. Gerade die steigenden Zahlen haben die Maßnahmen untermauert und verifiziert dass die Maßnahmen gerechtfertigt sind. Da dem Deutschen ja hinterher gesagt wird, dass er es liebt sich an Regeln zu halten, waren die Zahlen und Fakten meiner Meinung nach die Basis für die Akzeptanz der Maßnahmen und dem bisherigen Erfolg (bezogen auf die Situationen in den Nachbarländern) bei der Bewältigung der Pandemie. Von daher gehe ich nun auch davon aus, dass gerade jetzt wo die Zahlen wieder schlimmer werden und wir nun wieder verstärkt daran erinnert werden, die Akzeptanz und Vorsicht jedes Einzelnen wieder ansteigen wird.

    Vor der Pandemie hatte ich Herzklopfen und ein hoffnungsvolles Grinsen im Gesicht, wenn mir das Mädchen, in das ich verknallt war, zulächelte - heute, wenn Karl Lauterbach sagt „Der Sommer wird gut“.

  • Und während hier über die Interpretation von Zahlen geredet wird, geht bei uns die Todesrate massiv hoch. Im Landkreis Ludwigsburg hatten wir seit Beginn der Pandemie 70 Todesfälle, in der letzten Woche kamen 9 dazu, 5 davon heute. Das ist bei uns trauriger Tageshöchstwert. Im Kreis Göppingen sind in einem Altenheim auch 4 Menschen gestorben.


    Sollte sich die Tendenz durch ganz Deutschland ziehen, dann befürchte ich morgen auch eine 3-stellige Todeszahl. An einem Tag.


    Lässt man sich das auf der Zunge zergehen, dann stellt man erst fest, wie schwachsinnig es ist, sich über ein kurzzeitige Tragen von Masken zu ärgern, über wirtschaftliche Probleme oder der Ausfall eines (gewünschtes Event einsetzen).


  • Aus deinem ersten Link:
    Die Anzahl der Intensivpatienten steigt aktuell exponential...die der Toten steigt Sprunghaft (von etwa 12-16 die letzte Woche, jetzt auf 47, muss man abwarten, wie sich das die nächsten Tage entwickelt)...wie genau würdest du jetzt folgende Aussage interpretieren?

    Zitat

    Würde die Zahl der Schwerkranken signifikant steigen,


    Was anderes:

    Zitat

    Lehrer sollten das Thema Hygiene behandeln. Damit Schüler Händewaschen, Einmal-Handtücher verwenden, nicht Hände schütteln, auf Abstand gehen, wenn sie rotzen oder husten und dass sie etwa bei starker Erkältung oder Fieber zuhause bleiben. Wenn ich Herrn Piazolo beraten dürfte, würde ich ihm sagen: Lassen Sie die Schulen offen, befreien sie die Schüler vom Mundschutz, lassen Sie lüften, aber nicht andauernd. Wir brauchen Lehrer mit Zuversicht. Lehrer, die sagen: Wir kriegen das hin.


    Wir wollen Kinder spielen lassen, aber gut, lieber jeder auf Abstand, Hände waschen sollte in dem Alter normal sein und bei niedrigen Temperaturen lüften, auch Stoßlüften, sollte durchaus bedacht sein und auch wenn Kinder keine Symptome haben, können sie tatsächlich ansteckend sein.


    https://www.spiegel.de/wissens…71-4876-a97b-744bcbb9ae0a


    Der letzte Artikel, den ich dahingehend finde, ist dieser Spiegelartikel von Anfang Oktober mit Messungen aus Indien. Auch da wird allgemein beide Seiten gezeigt, das sie vor allem gleichaltrige anstecken, aber das die Rolle aufgrund der "wenigen" Testungen, unterschätzt werden könnte.


    Auch hier nochmal, das dieser Virus sehr von Superspreading Events ausgehend, sich verbreitet und gar nicht so sehr durch alltägliche Dinge. Deswegen verbietet man aktuell halt Feiern und Abendliche Treffen, weil man so denkt, der Sache Herr zu werden, wo viele halt dann keine Maske mehr aufhaben oder nur unzureichend...

    Kafvka - Alle hassen Nazis
    "Halt die Fresse wenn du dich nicht von Nazis distanziert, mit ihnen marschierst, als wäre nix passiert.
    Das ist ja nichtmal links was ich sag, wir sind ja nichtmal linksradikal, das ist einfach nur normal, alle hassen Nazis, alle hassen Nazis"

  • Das Problem ist ja tatsächlich das exponentielle Wachstum. Wie man z.B. in den Niederlanden sieht, kann es recht schnell gehen, wenn die Entwicklung außer Kontrolle gerät. Das hat man ja auch schon im Frühjahr gesehen, dass dann auch die Länder wirtschaftlich stärker gebeutelt wurden, die später reagiert hatten. Deutschland ist da insgesamt eigentlich in einer guten Lage, aber das ist halt auch kein Zustand, der sich von alleine erhält.


    Ansonsten kann man schon sagen, dass manche Medien doch etwas undifferenzierte Schlagzeilen haben. Andererseits wurde ein Lauterbach zum Beispiel auch fürs Panikschüren kritisiert, als er genau die Zahlen vorhersagte, die wir jetzt haben. Ist halt ne dynamische Lage...

  • Zitat

    Original geschrieben von Johann Ohneland:
    Das Problem ist ja tatsächlich das exponentielle Wachstum. Wie man z.B. in den Niederlanden sieht, kann es recht schnell gehen, wenn die Entwicklung außer Kontrolle gerät. Das hat man ja auch schon im Frühjahr gesehen, dass dann auch die Länder wirtschaftlich stärker gebeutelt wurden, die später reagiert hatten. Deutschland ist da insgesamt eigentlich in einer guten Lage, aber das ist halt auch kein Zustand, der sich von alleine erhält.


    Ansonsten kann man schon sagen, dass manche Medien doch etwas undifferenzierte Schlagzeilen haben. Andererseits wurde ein Lauterbach zum Beispiel auch fürs Panikschüren kritisiert, als er genau die Zahlen vorhersagte, die wir jetzt haben. Ist halt ne dynamische Lage...


    Lauterbach wurde doch vor allem für sein beängstigendes Staatsverständnis (der Staat müsse ohne Rechtfertigungsgrund unbegrenzt maximalinvasiv vorgehen) inkl. Diffamierung aller, die andere Meinungen (auch zum Staatsverständnis) äußerten, kritisiert. Und das mE auch zurecht. Dass er dann im März/April/Mai wöchentlich Horrorszenarien für die kürzeste Zukunft prognostizierte, die allsamt (völlig) daneben lagen, hat seiner Reputation in der Sache dann auch nicht geholfen.
    _______________________________


    Ich muss auch zugeben, dass sich das Thema Corona langsam etwas abnutzt - gleichwohl halte ich mich an alle typ. Regeln (MNS, Abstand, Hygiene) und bin erschrocken über die "Disziplin" einiger unserer Mitbürger. Für einen wirklichen Überdruss sorgen bei mir eher die Landesregierungen. Man hat den Sommer nicht zur Vorbereitung genutzt und agiert wie im März. Das führt(e) zu panischem Aktionismus und Maßnahmen, die offenkundig sinnavers und unverhältnismäßig sind und i.Ü. auch nicht begründet werden konnten (Beherbergungsverbot, Sperrstunde). Da muss man mE jetzt zwingend die Kurve kriegen, um nicht weiterhin erheblich Kredit zu verspielen, was vermutlich zu noch geringerer Disziplin führen würde.


    Spannend ist diesbezüglich auch, wie man agieren wird, wenn die Zahlen vermutlich nicht stabil geblieben sind. Fr. Merkel hatte für den Fall ja intensivere Maßnahmen angekündigt - mal schauen, was auf uns zukommt und ob das gerichtlichen Überprüfungen standhalten wird. (Die Länder sind zuständig, schon klar.)

  • Zitat

    Original geschrieben von ron-cober:
    Lauterbach wurde doch vor allem für sein beängstigendes Staatsverständnis (der Staat müsse ohne Rechtfertigungsgrund unbegrenzt maximalinvasiv vorgehen) inkl. Diffamierung aller, die andere Meinungen (auch zum Staatsverständnis) äußerten, kritisiert. Und das mE auch zurecht. Dass er dann im März/April/Mai wöchentlich Horrorszenarien für die kürzeste Zukunft prognostizierte, die allsamt (völlig) daneben lagen, hat seiner Reputation in der Sache dann auch nicht geholfen.
    _______________________________


    Was Johann meint, ist wohl sein Auftritt vor einigen Wochen wo er genau diese Zahlenentwicklung vorhergesagt hat. Daraufhin gab es viele negativ-schlagzeilen mit Panikmache etc.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E