A N Z E I G E

Corona-Virus #8

  • Zitat

    Original geschrieben von Ernesto1986:

    Event-Catering, Kino, Theater, Teile des Securiy Sektors, Live Musik, andere Kleinkunst usw


    Aber das ist doch genau das was ich mit meinem Beitrag sagen woltlt: die Leute fuehlen sich verstaendlicherweise hier eingeschraenkt, aber es nuetzt halt nichts wenn die Lockerungen dann zum Anlass genommen werden, die Regeln zu leicht zu sehen/zu brechen wie es teilweise passiert. Das meine ich mit sich selbst ins Bein schiessen.


    Deshalb mein Beispiel hier: ich gehe ins Theater, ins Kino, sogar Live Musik gab es eingeschraenkt hier schon, Kleinkuenstler treten auf, also alles Versuche die Branchen am Leben zu halten. Und auch in Deutschland gibt es die doch, Kinobetreiber duerfen teilweise in manchen Budneslaendern schon mehr Zuschauer ins Kino lassen, Fussballstadien waren ebschraenkt wieder offen etc.


    Das Problem ist aber wenn eben Hotspots entstehen oder Leute eben versuchen die Regeln zu brechen, denn damit schaden sie naemlich am Ende den Branchen die gerade eben darauf angewiesen sind das die Leute die Regeln einhalten damit sie wieder veranstalten und oeffnen koennen.

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von Ernesto1986:
    Ich will das alles nicht abschließend bewerten, wie du es scheinbar kannst.


    Ich kann das auch nicht, aber ich vertraue da den Experten die es können. Und ja das sind i.d.R. natürlich nicht die Betroffenen selbst. Aber ich sehe es so: Lieber ein Club eine zeitlang geschlossen mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit, dass er das finanziell nicht übersteht und nie wieder bzw. dann mit neuem Besitzer öffnet als einer der dauerhaft offen hat, wo sich dann diverse Leute anstecken und das Virus auch außerhalb verbreiten und evtl. der Clubbetreiber sich auch ansteckt, schwer erkrankt oder gar stirbt und am Ende der Club auch schließen bzw. den Besitzer wechseln muss.
    Und diese Sichtweise kann ich auf ganz viele Branchen übertragen.

    Zitat

    Original geschrieben von Ernesto1986:
    Aber ich verstehe zumindest, warum der ein oder andere Kleinkünstler die Maßnahmen für seine Branche kritisiert, wenn er am Freitag Nachmittag mit der U1 zum HBF fährt und dann durch die Mönckebergstraße sowie Europapassage schlendert.


    Verstehe ich auch und finde ich von der Politik äußerst inkonsequent und natürlich für Unzufriedenheit sorgend. Und auch da gibt es genügend Beispiele, wenn ich nur an den (Amateur-)Sport denke wo ich es in meinem Landkreis derzeit ganz direkt mitbekomme.


    Zitat

    Original geschrieben von Ernesto1986:
    Ich tue mich schwer die Debatte an dem Punkt ernst zu nehmen, an dem jemand versucht es so darzustellen, als wüsste er, dass jegliche Kritik an jeglichen Maßnahmen aus jeglichen Richtungen falsch ist und eine Auflockerung zu gravierenden Folgen für alle führt.


    Nochmal: Ich habe nicht gesagt, dass ich das weiß, aber ich halte es aufgrund diverser Expertenaussagen für nicht unwahrscheinlich und glaube daher, man sollte eher zu vorsichtig als zu locker vorgehen.

  • Zitat

    Original geschrieben von fireburner:
    Aber das ist doch genau das was ich mit meinem Beitrag sagen woltlt: die Leute fuehlen sich verstaendlicherweise hier eingeschraenkt, aber es nuetzt halt nichts wenn die Lockerungen dann zum Anlass genommen werden, die Regeln zu leicht zu sehen/zu brechen wie es teilweise passiert. Das meine ich mit sich selbst ins Bein schiessen.


    Deshalb mein Beispiel hier: ich gehe ins Theater, ins Kino, sogar Live Musik gab es eingeschraenkt hier schon, Kleinkuenstler treten auf, also alles Versuche die Branchen am Leben zu halten. Und auch in Deutschland gibt es die doch, Kinobetreiber duerfen teilweise in manchen Budneslaendern schon mehr Zuschauer ins Kino lassen, Fussballstadien waren ebschraenkt wieder offen etc.


    Das Problem ist aber wenn eben Hotspots entstehen oder Leute eben versuchen die Regeln zu brechen, denn damit schaden sie naemlich am Ende den Branchen die gerade eben darauf angewiesen sind das die Leute die Regeln einhalten damit sie wieder veranstalten und oeffnen koennen.


    Natürlich sollen die Leute das nicht zu leicht nehmen!


    Aber wenn du in ein Kino mit 20%-35% Auslastung gehst, dann ist es sachlogisch, dass dem Kinobetreiber 65%-80% seiner Einnahmen fehlen.
    Das bedeutet wiederum, dass sein Betrieb nicht mehr wirtschaftlich funktionieren kann und dementsprechend über Kurz oder Lang Arbeitsplätze samt Existenzen verloren gehen.


    Bei Restaurants ist das ja auch nicht anders. Natürlich können wir essen gehen und die Branche freut sich, überhaupt arbeiten zu können. Dennoch bedeutet auch dort eine geringere Auslastung weniger Einnahmen.
    In dem Fall stirbt nicht die ganze Branche, aber viele verlieren ihren Arbeitsplatz und haben anschließend auch große Probleme in dieser Branche einen neuen Arbeitsplatz zu finden.
    Leider zählen viele Angestellte im Restaurantgewerbe ohnehin zu den eher Geringverdienern, weshalb ein Jobverlust doppelt so hart trifft.
    Daher kann ich erstmal verstehen, dass ein direkt Betroffener wütend ist, wenn er sieht, dass in anderen Bereichen sehr locker mit dem Thema umgegangen wird und sich dementsprechend benachteiligt fühlt. Was er in seinem ganz konkreten, ganz individuellen Fall eventuell sogar ist.
    Und das hat dann nichts mit Aluhüten, Qanon oder Querdenker 0711 zu tun. Und nur um diese Differenzierung geht es mir.


    Aber worum es mir eigentlich geht: Ich glaube, anstatt über Sperrstunden und Beherbergungsverbote nachzudenken, sollten auch Kräfte an einer Lösung für die gesamte Eventbranche arbeiten, denn da ist nun wirklich keine Besserung in Sicht.


  • Gebe ich dir einerseits recht, da muss die Politik sich mehr ueberlegen, andererseits ist da aber auch aus der Branche selbst Kreativitaet und zu guter Letzt auch Solidaritaet gefragt. Beispiel Kino: einige Kinos hier zeigen jetzt klassische Filme um die Kosten niedriger zu halten, dafuer mehr am Tag und haben auch eine Spendenbox und seit die Kinos hier wieder offen haben gehen viele auch in klassische Filme, einfach umd as Erlebnis Kino wieder zu haben und das Kino zu unterstuetzen. So wird es momentan geschafft das alle Kinos am Leben bleiben. In wie weit das ganze langfristig funktioniert muss man natuerlich sehen, irgendwann wollen die Leute neue Filme aber bisher klappt es ganz gut.


    Was die Restaurants hier rettete (nicht alle es gab auch Schliessungen): fast alle Restaurants haben auf Lieferung moeglich umgestellt unterstuetzt von mehreren Lieferdiensten wie Wolt, Glovo etc hier. Dadurch kann man von fast allen Restaurants mittlerweile Essen bestellen und das wird hier extrem ausgiebig genutzt und hatte die Restaurants auch durch die Wochenend Ausgangssperre ueber Wasser gehalten. Die Auslastung ist jetzt sogar teilweise hoeher als vorher durch das Bestellen, so das man bisher in vielen Restaurants hier alle Angestellten behalten konnte. Allerdings hat das hier auch etwas mit der Kultur zu tun, die Essenskultur bzw Kafanakultur ist hier sowieso hoeher als ich sie in Deutschland erlebt habe, da das Leben sich quasi auf der Strasse abspielt und unter der Woche auch alle Restaurants immer voll waren und auch jetzt wieder jeden Abend voll sind, das muss man dabei natuerlich beruecksichtigen und ist in Deutschland mit Sicherheit anders wo man nicht so oft essen geht. Aber vielleicht muss auch da teilweise ein Umdenken stattfinden und man geht oefter als vorher ins Restaurant um den Betreibern zu helfen, was natuerlich und da kann man darueber diskutieren, manche nicht wollen wegen Namenslisten etc.


    Natuerlich ist mir bewusst das es hier auch eine andere Situation ist, da anderes Land, andere Massnahmen etc (hier gibt es zum Beispiel keine Namenslisten). Aber ich habe das Gefuehl nach dem grossen Missmanagment vor der Wahl hier mit dem Wahnsinn des Derbys und Tennisturniers, hat man hier dazugelernt.

  • Zitat

    Original geschrieben von wckilla:
    Kannst du eigentlich auch mal ein Posting ohne völlig hanebüchene und übertriebene Polemik absetzen?
    Es gibt ja sogar Punkte in deinem Posting über die man wirklich diskutieren sollte. Du machst es einem aber wirklich quasi unmöglich auch nur irgendwas ernst zunehmen was du da absonderst.


    Auf einen Punkt möchte ich dann aber doch eingehen, auch wenn ich ahne das ich es bereue. Der Punkt bzgl des Menschenverstands. Dieses Argument lese ich so oft bei Twitter und Facebook unter wirklich rein faktischen Postings von bspw der Tagesschau. Da wird dann wirklich nur der aktuelle Reproduktionswert, völlig unkommentiert genannt und alles ist voll mit Kommentaren wie „hört endlich auf mit dieser Panikmache!“.
    Das werde ich wirklich niemals verstehen. Wie kann man denn anhand eines genannten Fakts in Panik geraten? Sollte man sich da nicht eher selbst hinterfragen als die Medien oder den Staat? Wenn diese Leute alle so erwacht sind und wie du es in jedem Posting mehrfach betonst ja einen „gesunden Menschenverstand“ haben, dann sollte es doch mit die einfachste Übung sein diese Zahlen in entsprechende Relation zusetzen und nicht in Panik zu verfallen?


    Vanders Posting ist genau null schlimm. Da ist keine Polemik, noch ist es hanebüchen oder übertrieben. Komm mal klar, ehe du hier die Leute so angreifst. Er hat ja durchaus legitime Fragen gestellt, gut dass zumindest fireburner drauf eingeht.


    Ich sehe den Punkt mit den Messgrößen auch mittlerweile als schwierig an, denn der R-Wert, die Zahlen der Neuinfektionen und die 7 Tage Inzidenz haben sich mittlerweile einigermaßen in der breiten Öffentlichkeit totgelaufen. Sie drücken nicht mehr das aus, was sie sollen und da sollte man reagieren um den Leuten besser aufzuzeigen, wie kritisch die Lage ist (oder halt vielleicht auch nicht kritisch).

    D O R A

    Unterschicht

    Oberguru und neuerdings auch Hellseher
    Moralische Instanz

  • Zitat

    Original geschrieben von Sonnenwirt:
    Vanders Posting ist genau null schlimm. Da ist keine Polemik, noch ist es hanebüchen oder übertrieben. Komm mal klar, ehe du hier die Leute so angreifst. Er hat ja durchaus legitime Fragen gestellt, gut dass zumindest fireburner drauf eingeht.


    Ich sehe den Punkt mit den Messgrößen auch mittlerweile als schwierig an, denn der R-Wert, die Zahlen der Neuinfektionen und die 7 Tage Inzidenz haben sich mittlerweile einigermaßen in der breiten Öffentlichkeit totgelaufen. Sie drücken nicht mehr das aus, was sie sollen und da sollte man reagieren um den Leuten besser aufzuzeigen, wie kritisch die Lage ist (oder halt vielleicht auch nicht kritisch).


    Ach. Dann geilt sich bspw das RKI tatsächlich an Zahlen auf? :)

  • Nun, er hat es ja in Anführungszeichen gesetzt. Er hätte auch schreiben könne, „darauf rumreitet“. Ist aber alles in allem nicht schlimm, denn die Aussage ist, dass sich das RKI immer wieder auf diese Messgrößen bezieht und damit hat er recht.

    D O R A

    Unterschicht

    Oberguru und neuerdings auch Hellseher
    Moralische Instanz

  • Ja. So macht ein seriöses Forschungsinstitut das nunmal. Was sollen sie denn sonst tun? Ist das RKI nun dafür verantwortlich das irgendwelche Leute diese Zahlen in einen falschen Kontext setzen bzw nicht in der Lage sind diese richtig zu interpretieren?

  • Zitat

    Original geschrieben von Sonnenwirt:
    Vanders Posting ist genau null schlimm. Da ist keine Polemik, noch ist es hanebüchen oder übertrieben. Komm mal klar, ehe du hier die Leute so angreifst. Er hat ja durchaus legitime Fragen gestellt, gut dass zumindest fireburner drauf eingeht.


    Ich sehe den Punkt mit den Messgrößen auch mittlerweile als schwierig an, denn der R-Wert, die Zahlen der Neuinfektionen und die 7 Tage Inzidenz haben sich mittlerweile einigermaßen in der breiten Öffentlichkeit totgelaufen. Sie drücken nicht mehr das aus, was sie sollen und da sollte man reagieren um den Leuten besser aufzuzeigen, wie kritisch die Lage ist (oder halt vielleicht auch nicht kritisch).


    Aber der R-Wert zeigt doch auch nur auf wie es weiterläuft, wenn die aktuelle Dynamik bleibt. Da kann ich schon von einem wissenschaftlichen Institut erwarten, dass es Prognosen anhand aktueller Werte erstellt.


    Dass sich die breite Bevölkerung nicht sonderlich damit beschäftigt ist auch klar. Sollte man besser die möglichen Kurvenverläufe präsentieren? Aber auch da läuft sich das schnell tot, denn bei exponentiellem Wachstum müssen sich Parameter nicht drastisch ändern damit am Ende deutlich andere Kurvenverläufe rauskommen. Wenn z.B. gesagt werden würde in 3 Wochen haben wir mit R=1,xx 30k Neuansteckungen pro Tag, aber in Wirklichkeit sind es dann 10k heißt es auch schnell, was die da für Panik schieben, kann man doch nicht mehr ernst nehmen.

    Die drei Hauptsätze der Thermodynamik:
    1. Du kannst nicht gewinnen
    2. Du kannst kein Unentschieden erreichen
    3. Du kannst aus dem Spiel nicht ausscheiden

  • Zitat

    Original geschrieben von Christian Vander:
    Alle 5 Minuten hört man doch nur noch, dass die Zahl der Neuinfektionen steigt. Da darf man sich dann nicht wundern, wenn bei manchen Menschen der gesunde Menschenverstand aussetzt.


    Also bei mir führt es eher zu mehr Achtsamkeit. Also genau dem, was in der jetzigen Situation angebracht ist. Und vielleicht tickt der Rest der Deutschen ja ähnlich. Da nehm ich die Hamsterer in Kauf.

    EC3 changing the game... The best guy here. The best guy there. The best guy ANYWHERE!


    The spirit of the Ultimate Warrior will run forever!

  • Zitat

    Original geschrieben von wckilla:
    Kannst du eigentlich auch mal ein Posting ohne völlig hanebüchene und übertriebene Polemik absetzen?
    Es gibt ja sogar Punkte in deinem Posting über die man wirklich diskutieren sollte. Du machst es einem aber wirklich quasi unmöglich auch nur irgendwas ernst zunehmen was du da absonderst.


    Auf einen Punkt möchte ich dann aber doch eingehen, auch wenn ich ahne das ich es bereue. Der Punkt bzgl des Menschenverstands. Dieses Argument lese ich so oft bei Twitter und Facebook unter wirklich rein faktischen Postings von bspw der Tagesschau. Da wird dann wirklich nur der aktuelle Reproduktionswert, völlig unkommentiert genannt und alles ist voll mit Kommentaren wie „hört endlich auf mit dieser Panikmache!“.
    Das werde ich wirklich niemals verstehen. Wie kann man denn anhand eines genannten Fakts in Panik geraten? Sollte man sich da nicht eher selbst hinterfragen als die Medien oder den Staat? Wenn diese Leute alle so erwacht sind und wie du es in jedem Posting mehrfach betonst ja einen „gesunden Menschenverstand“ haben, dann sollte es doch mit die einfachste Übung sein diese Zahlen in entsprechende Relation zusetzen und nicht in Panik zu verfallen?


    Meine Aussage von wegen "gesunder Menschenverstand" war aber auf die Panikmache der Medien und damit einhergehend die erneut beginnenden Hamsterkäufe bezogen. Nicht auf die Zahlen. Das nur mal dazu.


    Auf den Rest geh ich gerne später noch ein.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E