A N Z E I G E

Corona-Virus #8

  • Wie gesagt, ich halte es für Quatsch die Sinnhaftigkeit an irgendwelchen Beispielen, die eher der Sonderfall sind als der Allgemeine Fall, zu hinterfragen und stelle ein genau solches Verhalten in Frage. Erstens bringt es nichts und zweitens kommt man zu einer falschen Schlussfolgerung, wenn man aufgrund von Sonderfällen zum Schluss kommt, dass die Vorgabe im Allgemeinen nicht durchdacht sein sollte.
    Nur weil es eventuell unverhältnismäßig sein soll, auf dem Weg zur Mülltonne eine Maske zu tragen, heißt das ja nicht dass die Regel: Maskenpflicht in der Innenstadt unverhältnismäßig ist. Es ist eine Regel, die möglichst allgemein und einfach zu verstehen ist.
    Würde man solche Ausnahmen explizit erwähnen, würde doch niemand mehr verstehen, was und wo man etwas darf. Vor allem führt das doch automatisch zu Situationen a la „Wenn X ausgeschlossen ist, wie sieht es denn dann mit Y aus?“. Wenn man die Regel möglichst allgemein hält, dann lässt man solche Fälle gar nicht erst zu.


    Davon abgesehen würde ich eine Maskenpflicht auf der Toilette in großen Unternehmen/ Großraumbüros tatsächlich sinnvoll finden.

    Vor der Pandemie hatte ich Herzklopfen und ein hoffnungsvolles Grinsen im Gesicht, wenn mir das Mädchen, in das ich verknallt war, zulächelte - heute, wenn Karl Lauterbach sagt „Der Sommer wird gut“.

  • A N Z E I G E
  • Strenge Ausgangsbeschränkungen im Berchtesgadener Land
    Angesichts extrem gestiegener Corona-Zahlen gelten im gesamten Landkreis Berchtesgadener Land ab diesen Dienstag um 14 Uhr strikte Ausgangsbeschränkungen. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist dann nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Das teilte Agrarministerin Michaela Kaniber (CSU) am Montagabend nach einer Krisensitzung mit Landratsamt und Regierung von Oberbayern mit. Dies sind bayernweit die ersten Ausgangsbeschränkungen seit mehreren Monaten.


    Zudem müssen Schulen und Kitas schließen. Es soll lediglich eine Notbetreuung geben, wie Landrat Bernhard Kern sagte. Auch Freizeiteinrichtungen aller Art sowie Restaurants dürfen nicht mehr öffnen. Ausnahmen gibt es nach Angaben von Landrat Kern unter anderem für Mitnahme-Angebote in der Gastronomie. Veranstaltungen werden untersagt, mit Ausnahme von Gottesdiensten. Hotels müssen ebenfalls schließen, außer für Übernachtungen für Geschäftsreisende.


    7T Inzidenz über 250

    ----------------------------------------------------
    Wer oft genug an's Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch!

  • Ein wie ich finde durchaus nicht ganz uninteressantes Interview mit der Zeit, welches von der Mopo zusammengefasst wurde, mit der UKE-Professorin Addo, die ja im deutschen Forschungssektor sehr weit vorne mit dabei ist.


    UKE-Professorin Addo „Wenn die Pandemie zwei Jahre dauert, haben wir viel geschafft“


    Die Infektiologin Marylyn Addo testet am UKE einen Impfstoff gegen das Corona-Virus. In einem Interview mit der „Zeit“ sprach sie über die aktuelle Lage und unser zukünftiges Leben mit der Pandemie.


    Marylyn Addo leitet den Bereich Infektiologie am Uniklinikum Eppendorf. Vorher arbeitete sie 14 Jahre lang in den USA. Die Forscherin spielte eine zentrale Rolle bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Ebola. In Hamburg zählt sie zu den bekannten Gesichtern im Kampf gegen Corona und leitet eine Studie, bei der ein möglicher Corona-Impfstoff an Probanden getestet wird.


    Ärztin überrascht über den frühzeitigen Anstieg der Infektionen
    Aktuell steigen die Infektionszahlen deutschlandweit wieder an. Das sei zwar keine Überraschung, verwunderlich sei es aber laut Addo, dass dies schon jetzt passiert. „Wir haben im späten Oktober oder November damit gerechnet, wenn es kalt wird und die Menschen wieder mehr Zeit drinnen verbringen. Aber der Anstieg ging schon los, als das Wetter noch super war“, erklärte sie der Zeit.


    Deutschland ist gut für eine zweite Welle vorbereitet


    Die Ärztin ist optimistisch, dass Deutschland gut durch den Herbst und Winter kommen wird. Deutschland sei durch die Erfahrungen mit der ersten Welle gut vorbereitet, um zukünftige Infektionssteigerungen bewältigen zu können: „Wir gehen mit einem kühlen Kopf in die nächste Runde.“


    WHO rechnet damit, dass die Pandemie zwei Jahre dauert
    Sie appelliert an die Vernunft und Disziplin eines jeden, sich an die Maßnahmen zu halten. Bis die Pandemie überstanden ist, könnte es zwar noch dauern, doch der Stand wird sich im Laufe der Zeit verändern: „Ich denke öfter an die Spanische Grippe von 1918. Die hat zwei Jahre gedauert. Wenn die Covid-Pandemie auch zwei Jahre dauert, was etwa die WHO schätzt, haben wir schon ganz schön viel geschafft. Ich bin sicher, dass wir im April oder Mai nächsten Jahres in einer anderen Situation sein werden.“


    Am UKE wird derzeit ein Vektorimpfstoff getestet


    Am 9. Oktober wurde der erste Proband mit dem Impfstoff am UKE geimpft, mittlerweile wurde der Impfstoff insgesamt sieben Hamburgern verabreicht. Allen gehe es bisher gut, berichtet Addo. „Wir impfen die ersten 15 Probanden mit einer niedrigen Dosis und steigern die Dosis, wenn es keine Sicherheitsbedenken gibt.“ Sie hofft, noch in diesem Jahr in die zweite Phase der Forschung überzugehen und Anfang nächsten Jahres die Probanden rekrutieren zu können.


    Wir müssen uns an die Pandemie gewöhnen


    Bei dem Impfstoff handelt es sich um einen sogenannten Vektorimpfstoff. Hierbei wird ein Teil des Corona-Erbguts in ein abgeschwächtes Pockenvirus eingebaut, auf das das Immunsystem dann reagiert. Dank der Entwicklung des Ebola-Impfstoffes gab es in diesem Forschungsfeld viele Fortschritte, so dass man bei Corona nun so schnell vorankommt. Es sei jedoch möglich, dass auf die Impfstoffe, die gerade entwickelt werden, später noch wirksamere folgen werden.


    Marylyn Addo sagte der „Zeit“ gegenüber, dass wir uns an Pandemien und auch an Corona gewöhnen müssen: „Das ist nicht unsere letzte Pandemie, und Sars-CoV-2 wird nicht das letzte Coronavirus sein, das wir erleben werden. Wir befinden uns in gewisser Weise in einem Test Case für die Zukunft. All die Daten, vor allem die Sicherheitsdaten, die gerade in klinischen Studien weltweit generiert werden, werden uns für die Zukunft helfen.“


    Um in Zukunft kontroverse und spaltende Debatten im Rahmen einer Pandemie zu verhindern, sei es ihrer Meinung nach nötig, den Umgang mit einer solchen Ausnahmesituation zu klären: „Ich glaube, wir müssen im Nachgang, wenn der Nebel sich gelegt hat, noch einmal beleuchten, wie in einer Pandemiesituation Informationen vermittelt werden sollten und wie die Beziehung zwischen Politik, Wissenschaft und Medien ist.“ (hns)


    Quelle


    Sie rechnet mit mindestens 2 Jahren. Wir haben jetzt noch nicht mal eines davon geschafft. Wenn es denn wirklich noch länger als ein weiteres Jahr geht - Prost Mahlzeit :rolleyes: ;)

  • Hier übrigens auch nochmal zwei Corona kritische Artikel, die eben die Zahlen auch mal in nen anderen Zusammenhang setzen und in denen viel Wahrheit steckt. Oder sind das auch verrückte Spinner auf Twitter?


    https://www.merkur.de/bayern/c…r-kritik-zr-13922061.html


    https://www.haller-kreisblatt.…isst-nicht-infiziert.html


    Aber vielleicht kann mir hier nochmal jemand erklären, warum sich zb das RKI nur an Neuinfektionen "aufgeilt", während andere Zahlen oder Zusammenhänge außer Acht gelassen bzw nur im Hintergrund veröffentlicht werden. Die Dauerbeschallung durch Radio und TV gut da ihr übriges und trägt auch wieder zu diesen völlig absurden Hamsterkäufen mit bei. Alle 5 Minuten hört man doch nur noch, dass die Zahl der Neuinfektionen steigt. Da darf man sich dann nicht wundern, wenn bei manchen Menschen der gesunde Menschenverstand aussetzt.


    Aber ich finde es gut, dass es immer öfters auch kritische Stimmen zu lesen bzw zu hören gibt.


    Man muss sich auch nix vormachen. Noch so ein Jahr und einige Branchen werden komplett tot sein. Ehrlich gesagt warte ich nur noch auf Ausgangssperren ala Frankreich oder jetzt Berchtesgaden. Und mir kann niemand erzählen, dass sowas ja hier nicht möglich wäre.

  • Kannst du eigentlich auch mal ein Posting ohne völlig hanebüchene und übertriebene Polemik absetzen?
    Es gibt ja sogar Punkte in deinem Posting über die man wirklich diskutieren sollte. Du machst es einem aber wirklich quasi unmöglich auch nur irgendwas ernst zunehmen was du da absonderst.


    Auf einen Punkt möchte ich dann aber doch eingehen, auch wenn ich ahne das ich es bereue. Der Punkt bzgl des Menschenverstands. Dieses Argument lese ich so oft bei Twitter und Facebook unter wirklich rein faktischen Postings von bspw der Tagesschau. Da wird dann wirklich nur der aktuelle Reproduktionswert, völlig unkommentiert genannt und alles ist voll mit Kommentaren wie „hört endlich auf mit dieser Panikmache!“.
    Das werde ich wirklich niemals verstehen. Wie kann man denn anhand eines genannten Fakts in Panik geraten? Sollte man sich da nicht eher selbst hinterfragen als die Medien oder den Staat? Wenn diese Leute alle so erwacht sind und wie du es in jedem Posting mehrfach betonst ja einen „gesunden Menschenverstand“ haben, dann sollte es doch mit die einfachste Übung sein diese Zahlen in entsprechende Relation zusetzen und nicht in Panik zu verfallen?

  • Zitat

    Original geschrieben von Christian Vander:

    Man muss sich auch nix vormachen. Noch so ein Jahr und einige Branchen werden komplett tot sein. Ehrlich gesagt warte ich nur noch auf Ausgangssperren ala Frankreich oder jetzt Berchtesgaden. Und mir kann niemand erzählen, dass sowas ja hier nicht möglich wäre.


    Und genau deswegen sollten die Leute halt nicht noch mehr Querdenken und Co folgen, denn wenn man mal vernuenftig mit der Pandemie umgehen wuerde, waeren auch die Massnahmen die zum Teil kommen nicht notwendig ;) aber nein man schiesst sich halt lieber ins eigene Bein und beschwert sich dann das es blutet.


    Ich kann das auch wirklich nicht nachvollziehen was an manchen Dingen so schwer ist? Ich kannn jetzt natuerlich nur ueber mein Leben hier in einem anderen Land reden, aber ich kann in Restaurants, ins Kino, ins Einkaufszentrum, in kleine Geschaefte etc, ich lebe fast mein ganz normales Leben wie vorher. Ich war sogar letztens im Theater. Klar ueberall mit Maske, auf den Tisch in den Restaurants stehen Desinfektionsmittel aber trotzdem das Leben ist relativ normal und die Geschaefte haben offen, hier halten sich aber auch die meisten an die Regeln. (Leute mit Maske unter der Nase kann ich an einer Hand abzaehlen und diejenigen die ich sehe die sich darueber beschweren das hier in Gebaueden allgemein Maskenpflicht ist etc sind lustigerweise oft Expats die Qanon Anhaenger etc sind). Also ich frage mich wirklich was so schwer daran zu verstehen ist, wenn man einigermassen vernuenftig handelt, kann man doch ein relativ normales Leben fuehren, nur dazu muss man halt auch vernuenftig handeln.


    Und ja vielleicht geht es noch ein Jahr so, die spanische Grippe ging 2 Jahre und weil man weiss das Branchen da in Gefahr sind, beschaeftigen sich ja gerade sehr viel kluegere Menschen als wir hier auf dem Cyboard mit dem Thema Circuitbreaker, also kurze Lockdowns um Neuinfektionen zu unterbrechen und dann aber den Schaden so minimal wie moeglich zu halten und Branchen die Moeglichkeit zu geben weiterzuexistieren.


    Zu deinen geposteten Artikeln: meiner Meinung nach waere es falsch wenn wir nur die Menschen zaehlen die Symptome haben bzw so erkrankt sind das sie unser Gesundheitssystem belasten, denn auch Menschen ohne Symptome koennen ansteckend sein, deshalb kann ich nachvollziehen warum man nach den Zahlen der positiv Getesteten schaut, denn man moechte ja eine Verbreitung des Virus verhindern. Also nein verrueckte Spinner nicht, ich halte aber ihre Schluesse die sie ziehen fuer nicht richtig bzw ist es eine andere Bewertung die sie ziehen der ich nicht zustimmen kann.

  • Zitat

    Original geschrieben von fireburner:
    Ich kann das auch wirklich nicht nachvollziehen was an manchen Dingen so schwer ist? Ich kannn jetzt natuerlich nur ueber mein Leben hier in einem anderen Land reden, aber ich kann in Restaurants, ins Kino, ins Einkaufszentrum, in kleine Geschaefte etc, ich lebe fast mein ganz normales Leben wie vorher. Ich war sogar letztens im Theater. Klar ueberall mit Maske, auf den Tisch in den Restaurants stehen Desinfektionsmittel aber trotzdem das Leben ist relativ normal und die Geschaefte haben offen, hier halten sich aber auch die meisten an die Regeln. (Leute mit Maske unter der Nase kann ich an einer Hand abzaehlen und diejenigen die ich sehe die sich darueber beschweren das hier in Gebaueden allgemein Maskenpflicht ist etc sind lustigerweise oft Expats die Qanon Anhaenger etc sind). Also ich frage mich wirklich was so schwer daran zu verstehen ist, wenn man einigermassen vernuenftig handelt, kann man doch ein relativ normales Leben fuehren, nur dazu muss man halt auch vernuenftig handeln.


    Es geht den Menschen aber nicht um Dinge, die du kannst bzw. darum, dass Maßnahmen für dich keine große Belastung sind.
    Es gibt nicht wenige Menschen, denen diese Maßnahmen ihre Existenzgrundlage rauben oder ihnen ihre primäre Freizeitaktivität nehmen oder Menschen, die gewisse Maßnahmen aus rational nicht nachvollziehbaren Gründen als belastend empfinden.


    Das musst du doch verstehen können und nicht jegliche Kritiker mit Qanon, Querdenker 0711 oder anderen Verwirrten in einen Topf werfen.
    Das nützt weder dir, der Debatte, den Betroffenen noch sonst wem irgendetwas.


    Zur Klarstellung: Ich kritisiere mit diesem Beitrag keine der aktuellen Maßnahmen. Ein Urteil darüber steht mir als Laie weiterhin nicht zu. Mir geht es nur und ausschließlich darum, für das Verständnis zu werben.

  • Zitat

    Original geschrieben von Ernesto1986:
    Es geht den Menschen aber nicht um Dinge, die du kannst bzw. darum, dass Maßnahmen für dich keine große Belastung sind.
    Es gibt nicht wenige Menschen, denen diese Maßnahmen ihre Existenzgrundlage rauben oder ihnen ihre primäre Freizeitaktivität nehmen oder Menschen, die gewisse Maßnahmen aus rational nicht nachvollziehbaren Gründen als belastend empfinden.


    Das musst du doch verstehen können und nicht jegliche Kritiker mit Qanon, Querdenker 0711 oder anderen Verwirrten in einen Topf werfen.
    Das nützt weder dir, der Debatte, den Betroffenen noch sonst wem irgendetwas.


    Zur Klarstellung: Ich kritisiere mit diesem Beitrag keine der aktuellen Maßnahmen. Ein Urteil darüber steht mir als Laie weiterhin nicht zu. Mir geht es nur und ausschließlich darum, für das Verständnis zu werben.



    Es ging doch hier primär um die Maskenpflicht in der Diskussion wenn ich das noch richtig zusammenrkriege. Wem raubt denn eine Maskenpflicht die Existenzgrundlage?

  • Zitat

    Original geschrieben von wckilla:
    Es ging doch hier primär um die Maskenpflicht in der Diskussion wenn ich das noch richtig zusammenrkriege. Wem raubt denn eine Maskenpflicht die Existenzgrundlage?


    Mir ist kein Fall bekannt.
    Mein Beitrag bezog sich jedoch sachlogsich auf den zitierten Beitrag und nicht auf eine vorher stattgefundene Diskussion.


    Ein Nichteinhalten der Maskenpflicht kann ich selber in keiner Weise nachvollziehen und kritisiere dies aufs Schärfste.

  • Zitat

    Original geschrieben von Ernesto1986:
    Es gibt nicht wenige Menschen, denen diese Maßnahmen ihre Existenzgrundlage rauben oder ihnen ihre primäre Freizeitaktivität nehmen oder Menschen, die gewisse Maßnahmen aus rational nicht nachvollziehbaren Gründen als belastend empfinden.


    Das musst du doch verstehen können und nicht jegliche Kritiker mit Qanon, Querdenker 0711 oder anderen Verwirrten in einen Topf werfen.


    Natürlich ist es richtig solche Menschen nicht pauschal als Verschwörungsmythiker oder anderweitig Verwirrte darzustellen. Was aber richtig ist, ist das denen das geistige Vermögen fehlt zu erkennen, dass ohne die Maßnahmen die Folgen für alle , also auch ihre jeweilige Existenzgrundlage oder ihre Freizeitgestaltung nur noch schlechter wird und dann am Ende evtl. wirklich einiges nachhaltig kaputt gehen könnte.

  • Zitat

    Original geschrieben von Ernesto1986:
    Mir ist kein Fall bekannt.
    Mein Beitrag bezog sich jedoch sachlogsich auf den zitierten Beitrag und nicht auf eine vorher stattgefundene Diskussion.


    Naja das war ja nun mal das was Christian Vander hier permanent bemängelt. Daher hatte ich angenommen es leitet darauf ab.


    Aber davon mal ganz abgesehen um was es nun eigentlich ging. Welche aktuelle Maßnahme raubt den Leuten denn die Existenzgrundlage?

  • Zitat

    Original geschrieben von Josey:
    Natürlich ist es richtig solche Menschen nicht pauschal als Verschwörungsmythiker oder anderweitig Verwirrte darzustellen. Was aber richtig ist, ist das denen das geistige Vermögen fehlt zu erkennen, dass ohne die Maßnahmen die Folgen für [B]alle , also auch ihre jeweilige Existenzgrundlage oder ihre Freizeitgestaltung nur noch schlechter wird und dann am Ende evtl. wirklich einiges nachhaltig kaputt gehen könnte. [/B]


    Das kann ich so schwer bis gar nicht bewerten.
    Ich verstehe dein Argument, traue mir aber in keiner Weise eine entsprechende Bewertung der Maßnahmen zu.
    Nach meinem Gefühl wird das Thema in einigen Bereichen relativ locker gesehen. In Hamburg im Speziellen: Große Einkaufspassagen, öffentlicher Nahverkehr, Touristen Hot Spots.
    Während ich die Maßnahmen zum Teil als ziemlich hart empfinde. Dies betrifft hauptsächlich die Event Branche mit all ihren Facetten.
    Ich will das alles nicht abschließend bewerten, wie du es scheinbar kannst.
    Aber ich verstehe zumindest, warum der ein oder andere Kleinkünstler die Maßnahmen für seine Branche kritisiert, wenn er am Freitag Nachmittag mit der U1 zum HBF fährt und dann durch die Mönckebergstraße sowie Europapassage schlendert.


    Ich tue mich schwer die Debatte an dem Punkt ernst zu nehmen, an dem jemand versucht es so darzustellen, als wüsste er, dass jegliche Kritik an jeglichen Maßnahmen aus jeglichen Richtungen falsch ist und eine Auflockerung zu gravierenden Folgen für alle führt.


    Zitat

    Original geschrieben von wckilla:
    Welche aktuelle Maßnahme raubt den Leuten denn die Existenzgrundlage?


    Event-Catering, Kino, Theater, Teile des Securiy Sektors, Live Musik, andere Kleinkunst usw

  • Zitat

    Original geschrieben von wckilla:

    Aber davon mal ganz abgesehen um was es nun eigentlich ging. Welche aktuelle Maßnahme raubt den Leuten denn die Existenzgrundlage?


    Nunja, dass es speziell der Eventbranche (und allem was da noch dran hängt) ziemlich schlecht geht, ist ja jetzt kein Geheimnis.

  • Das ist wahr. Aber da gibt es in meinen Augen einfach keine praktikable Lösung. Die Eventbranche ist zumeist halt darauf ausgelegt eine große Anzahl von Leuten auf engen Raum zu kriegen und dort möglichst viel Geld aus ihnen rauszuholen. Und das ist selbst mit Masken etc, momentan nunmal kaum möglich.
    Da kann aber weder der Staat noch sonst wer irgendwas für. Wo dann der zitierte "gesunde Menschenverstand" aussetzen müsste.
    Es ist eben eine Pandemie in der wir leben. Würden euch denn dort Maßnahmen einfallen die einen geordneten Betrieb erlauben, die man aber kaum kritisieren kann? Ich finde grade Deutschland ist doch ein Vorreiter was das angeht. Wo gibts denn sonst soviele Zuschauer beim Fussball etc wie hier?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E