A N Z E I G E

Ligue 1 2020/21

  • Die neue Saison ist eröffnet und der Ball rollt bereits wieder!


    Die Situation rund um Corona hat den französischen Fußball ganz schön auf den Kopf gestellt. Die Saison 19/20 musste bereits im März abgebrochen werden und auch weiterhin ist die Lage alles andere als entspannt. Somit ist auch in dieser Saison immer mit Absagen und Verschiebungen zurechnen, auch ein kompletter Saisonabbruch ist nicht ausgeschlossen. Trotzdem startet die LFP nun in die neue Saison, die auch ansonsten einige Änderungen und Neuerungen mit sich bringen wird! Ich habe mal versucht, alles zusammenzufassen, auch wenn sich sicherlich das ein oder andere noch ändern wird.


    So musste das geplante Eröffnungsspiel zwischen Olympique Marseille und AS Saint-Etienne bereits verschoben werden, aktuell plant man das Spiel in gut 3 Wochen nachzuholen. Dafür wurde nun die Partie zwischen Bordeaux und Nantes von Samstag auf Freitag Abend vorverlegt und die Partie zwischen Dijon und Angers von Sonntag auf Samstag ebenfalls vorverlegt. Da Paris Saint-Germain noch beim Champions League Turnier der letzten Saison vertreten ist, startet der Verein genau wie die vor kurzem ausgeschiedene Mannschaft aus Lyon erst zum 2. Spieltag in die Saison, beide holen den ersten Spieltag aber natürlich nach.


    Damit ergibt sich folgender 1. Spieltag:


    1. Spieltag


    Freitag, 21.08.2020
    19.00 Uhr: Girondins Bordeaux - FC Nantes


    Samstag, 22.08.2020
    17.00 Uhr: FC Dijon vs. SCO Angers
    21.00 Uhr: LOSC Lille - Stade Rennes


    Sonntag, 23.08.2020
    13.00 Uhr: AS Monaco - Stade Reims
    15.00 Uhr: FC Lorient - RC Strasbourg
    15.00 Uhr: Olympique Nimes - Stade Brest
    17.00 Uhr: OGC Nizza - RC Lens


    Mittwoch, 16.09.2020
    19.00 Uhr: HSC Montpellier - Olympique Lyon
    19.00 Uhr: Paris Saint-Germain - FC Metz


    Voraussichtlich 16.09.2020 / 17.09.2020
    Olympique Marseille vs. AS Saint-Etienne


    Spielplan: https://www.ligue1.com/fixtures-results


    Aufsteiger


    - RC Lens
    - FC Lorient


    Absteiger


    - SC Amiens
    - FC Toulouse



    Teilnehmer an internationalen Wettbewerben


    - Paris Saint-Germain: PSG startet als Meister in der Champions League Gruppenphase.
    - Olympique Marseille: OM startet als 2. ebenfalls direkt in der Champions League Gruppenphase. Nach mehrmaligen Verstößen gegen finanzielle Auflagen in den letzten Jahren konnte man sich mit UEFA auf einen Vergleich einigen, der es Marseille auch weiterhin erlaubt, an UEFA Wettbewerben teilzunehmen. Hierbei gibt es allerdings 2 Einschränkungen, auch wenn die rein sportlich nicht allzu relevant ausfallen dürften: Zum einem muss OM 15 % aller Einnahmen aus UEFA Wettbewerben sofort an die UEFA bezahlen und zum anderen dürfen nur 23 (anstatt 25) Spieler für den Kader nominiert werden.
    - Stade Rennes: Rennes startet als 3. ebenfalls direkt in der Champions League Gruppenphase. Durch die Konstellation in der Europa League (alle verbleibenden Teams im Wettbewerb haben sich bereits in ihrer jeweiligen Liga für die Champions League qualifiziert), kann Rennes die eigentliche Qualifikation überspringen.


    - LOSC Lille wird als 4. in der Europa League Gruppenphase starten
    Da Paris Saint-Germain sowohl den Coupe de France als auch den Coupe de la Ligue gewinnen konnte, waren 2 Europa League Plätze (1 x Gruppenphase, 1 x Qualifikation) zu vergeben.
    - OGC Nizza wird in der Europa League Gruppenphase starten, obwohl der Verein in der Abschlusstabelle eigentlich hinter Stade Reims auf Platz 6 gelandet ist. Das liegt daran, dass Nizza den direkten Vergleich gegen Reims für sich entscheiden konnte.
    - Stade Reims startet dementsprechend in der Europa League Qualifikation.



    Neuheiten, Regeländerungen und Besonderheiten


    - Vorerst werden weiterhin 5 Auswechslungen pro Partie erlaubt sein.


    - Seit dem 11.07 dürfen wieder bis zu 5 000 Fans ins Stadion. Nizza hatte bekannt gegeben, dass sie vorerst auf Fans verzichten werden. Der RC Lens hingegen hat einen Antrag eingereicht, am 2. Spieltag gegen Paris 15 000 Zuschauer zuzulassen.


    - Gibt es in einem Team 3 oder mehr positive Corona-Fälle bei Spielern oder Mitarbeitern, darf die jeweilige Mannschaft 7 Tage kein Mannschaftstraining absolvieren und keine Spiele bestreiten. Ein positiv getesteter Spieler darf logischerweise nicht mit der Mannschaft trainieren und kein Spiel bestreiten. Da es aktuell aber einige positiv getestete Spieler gibt, wird es wohl immer wieder diverse Ausfälle geben.


    - Der Transfermarkt ist bis auf weiteres geöffnet. Die LFP will sich hier irgendwann mit der UEFA und den anderen Ligen auf ein Datum festlegen, allerdings haben einige europäische Ligen die Saison gerade erst beendet.


    - "Uber Eats" ist ab dieser Saison der neue Hauptsponsor der Ligue 1, womit die Liga von nun an den klangvollen Namen "Ligue 1 Uber Eats" trägt. Es gibt auch ein neues Intro (https://www.youtube.com/watch?v=t3Ddkk_ratY), was eigentlich ganz cool ist.


    - Der Coupe de la Ligue wird in dieser Saison und vorerst auch danach nicht mehr ausgetragen. Der TV-Vertrag mit France Télévisions ist ausgelaufen und somit konnte die LFP dem Wunsch vieler Vereine endlich nachkommen. Damit wird der Europa League Startplatz, dem der Sieger dieses Pokals zustand, wieder durch die Liga ausgespielt.


    - In der Saison 21/22 will die UEFA mit der UEFA European Conference League einen neuen internationalen Wettbewerb veranstalten. Leider ist es sehr unübersichtlich und kompliziert, wie man sich für diesen Wettbewerb qualifizieren kann. Fest steht aber, dass die Top 5 Ligen (nach der UEFA 5-Jahreswertung / Frankreich auf Platz 5) insgesamt 8 Startplätze in den Ligen ausspielen, die dann wiederum zur Teilnahme an der letzten Playoff Runde berechtigen.



    Übertragung


    - Übertragen wird die Ligue 1 in Deutschland auch in dieser Saison wieder bei DAZN. Auch der Coupe de France sowie ausgewählte Spiele der Ligue 2 sollten weiterhin bei DAZN laufen.


    - Mit der Saison 20/21 tritt ein neuer TV-Deal in Kraft, der bis 2024 laufen wird und jährlich über eine Milliarde Euro in die Kassen spülen wird. Den alten Deal hat man damit deutlich überboten und vom Volumen her ist er u.a. mit dem der Bundesliga zu vergleichen (hierbei gilt es aber zu beachten, dass in der Bundesliga nur 18 Mannschaften teilnehmen bzw. mit der 2. Bundesliga nur 36). Mit Mediapro hat ein neuer Anbieter den französischen Markt betreten, der sich einen Großteil der Rechte (8/10 Spiele pro Spieltag) sichern konnte. Die restlichen beiden Spiele (u.a. das Topspiel) wird Canal + übertragen, die sich die Rechte kurzerhand von beIN Sports zurückgekauft hatten.



    ---


    Die wichtigsten Änderungen sollten damit erwähnt worden sein. Ich werde sicherlich noch versuchen, etwas zu dem ein oder anderen Team zu schreiben. So einfach ist das aber gar nicht, eine lange Pause liegt hinter uns und viele europäische Ligen haben die Saison doch noch fortgesetzt, so dass auch auf dem Transfermarkt gerade bei Transfers aus der Liga raus etwas Ruhe herrscht.
    Trotzdem gibt es einige interessante Vereine. Augenscheinlich hat Olympique Marseille einen neuen Weg eingeschlagen, der den Verein endlich zukunftsorientiert ausrichten soll. In Monaco übernimmt Niko Kovac ein desolates, aber mit Talent gespicktes Team. In Lille und Rennes wird man auf die Erfolge der letzten Saison/s aufbauen wollen und in Lyon verzichtet man zwar vollständig auf die Teilnahme am internationalen Wettbewerb, konnte in der Champions aber ordentlich Selbstvertrauen tanken.

  • A N Z E I G E
  • Schönes Ausgangsposting, Nairo. :)


    Leider wird DAZN wohl immer weniger Spiele zeigen dürfen. 4-5 pro Spieltag das Maximum. Dabei hat man eigentlich die Live-Rechte an allen Spielen. Gibt wohl ein Problem mit dem Supplier, der nicht alles so liefern will, wie erhofft. Unfassbar, es muss doch im Sinne der Liga sein, dass man alle Spiele im Ausland sendet. Absolut nicht nachvollziehbar und dann muss man sich, so lange es wie in Spanien keine Übertragungsverpflichtung gibt auch nicht wundern, wenn man nächste Saison gar nicht mehr in Deutschland zu sehen ist. Albern.


    Bordeaux nach 20 Minuten bereits in Unterzahl.

  • Am Ende 1-1. Da war für Rennes wohl mehr drin, kurz vor Schluss nochmal den Pfosten getroffen. Ansonsten eher kein Spiel, was man unbedingt gesehen haben muss ^^


    Die rote Karte für Boey war natürlich schon hart dämlich. Hat er bestimmt nicht so gewollt, aber so kann man da eigentlich nicht reinspringen.



    Klocky: Danke für den Hinweis. Hoffentlich klärt sich da demnächst noch was, das wäre sonst echt schade.

  • Lyon gestern ordentlich reingekommen in die Saison. Man lag zwar erst gegen Dijon zurück, konnte das Spiel dann aber noch vor der Pause drehen. Am Ende ein 4:1 und ein Dreierpack von Memphis. Aktuell liegt Rennes vorne gegen Montpellier nach einem Eigentor von Le Tallec. Gab auch mal wieder einen Platzverweis. ^^ Nachher dann noch Nizza in Straßburg

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E