A N Z E I G E

Das beste Jahr von... [Eddie Guerrero]

  • Falls es so einen Thread schon gibt, hab ich ihn übersehen.


    Mir ist neulich erst durch den Kopf gegangen, wie man genau einen Wrestler zum Besten:
    Leistung? Erfolge? Standing?
    Dort bin ich dann auch die Jahre einiger großen Namen durchgegangen und was sie wann erreicht haben.
    Da dachte ich mir, es wäre doch eine nette Idee zu sammeln, welches Jahr ihr von einem bestimmten Wrestler am besten fand.


    Das Kriterium ist euch dabei selbst überlassen. Ordnet ihr die Jahre nach eben jenen Leistunge, Erfolgen und Bedeutung für die Shows oder seht ihr das komplett anders?


    Ich würde die Diskussion über eine Person immer eine Woche laufen lassen, bis es zum nächsten Wrestler geht.


    Den Anfang macht Hulk Hogan!


    Welches Jahr war eurer Meinung nach das beste des "Immortal"?
    Wäre schön, wenn ihr eine kurze Begründung mit angebt :)





    Bisherige Wrestler


    Brock Lesnar
    Eddie Guerrero
    Hulk Hogan
    Mick Foley
    Rey Mysterio
    Shawn Michaels

    Cyboard-Parttimer

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • A N Z E I G E
  • 1997


    In der WWF hab ich ihn aktiv nie mitbekommen, da ich erst ab Ende 93 regelmäßig geschaut habe. Seine WCW Zeit hab ich eigentlich komplett mitgenommen, welche erst durch die Gründung der nWo mitte 96 richtig interessant wurde. Aus diesem Grund habe ich mich dafür entschieden.

  • Eine schwere Frage.

    Seine beste Zeit für mich war wohl beim 1. WWF Title Run von 1984 bis 1987. Nur: es ist schwer, da ein Jahr auszuwählen, da im Prinzip jeder Heel (und vor allem je größer je besser) dem Hulk "zum Fraß vorgeworfen" wurden.


    Ich bin nicht der Spezialist der Zeit davor, aber vermutlich könnte da die AWA-Zeit, Japan-Zeit, WWF-Zeit als Heel davor, die bessere und richtigere Antwort sein. Ich weiß es nicht.


    NWO-Zeit war natürlich eine tolle, da sich der Hulkster neu erfand - nur war er da vom wrestlerischen halt schon 10 Jahre älter.

  • Super schwierig für den Hulkster ein exaktes Jahr auszuwählen.
    Ich würde sicherlich 1984 nehmen, wenn es um seinen Durchbruch geht. Anfang Januar kommt er von der AWA zurück und Ende Januar wird er das erste mal WWF Champion und kickt die WWF das erste mal richtig durch die Decke. In der Zeit wird Hulkamania und durch Hogan die Idee zur ersten Wrestlemania gebohren. Das Jahr hat seine Karierre und die der WWF am meisten geprägt.


    Ansonsten wären sicherlich noch 1996, 97 oder 2002 würdigend zu nennen.

  • Zitat

    Original geschrieben von Kona Crush:
    Das ist wirklich schwierig.
    Ich würde 1987 wählen, da er dort DEN WrestleMania Main Event schlechthin gewonnen hat und damit endgültig zum Superstar wurde. Auch Hulkamania muss dort auf dem Höhepunkt gewesen sein.


    Nicht unbedingt. 1984/85 waren MTV und in der Geschichte mit Mr. T gegen Piper und Co. z.B. auch Cindy Lauper involviert und die war damals ein Riesenstar. Ich schätze, die Aufmerksamkeit des Mainstreams könnte da in den USA vielleicht sogar noch höher gewesen sein. Von 1985 bis 1986 gab es übrigens sogar eine Zeichentrickserie mit den WWF-Stars unter dem Titel "Hulk Hogan´s Rock ´n´ Wrestling" auf CBS...

  • 1987 oder 1989. Der Sieg gegen Andre The Giant war sowas wie die ultimative Herausforderung, danach bliebt ja szs. keiner mehr übrig um den Hulkster ernsthaft herauszufordern, und Hogan hat diese Challenge vor einer Rekordkulisse meisterhaft gemeistert. Oder 2 Jahre später als er sich den Titel wieder geholt hat und damit bewiesen dass man ihn noch nicht abschreiben sollte. Die späteren Jahre, 1994 oder 96 waren zwar durch große Erfolge gekennzeichnet aber imo zu unrealistisch, es wirkte zu sehr gestellt.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

  • Als Kalenderjahr gesehen wirklich schwierig. Wenn ich das Jahr auslegen kann, wuerde ich sagen von April 1986 (Wrestlemania 2) bis Maerz 1987 (Wrestlemania 3). Hulkamania war immer noch richtig heiß (wenn auch nicht mehr so glühend heiß wie '84/'85), aber seine Fehden mit Bundy, Orndorff und Andre haben Stadien gefüllt und die WWF zum internationalen Namen gemacht.

  • Nehme auch 1997.
    Hogan schaffte einmal dem Wrestling seinen Stempel aufzudrücken und das Biz zu revolutionieren.
    Hogan schaffte es sogar ein zweites mal, eben 1997 als er Maßgeblich daran beteiligt war die WCW zur Nr 1 zu machen.
    Sicher, wrestlerisch hatte er da seine besten Matches hinter sich, aber sein Einfluss war gewaltig und während man bei WWE sich über ihn und Savage lustig machte war Hogan wieder mal ganz oben.

  • Wirklich schwere Frage, aber auch 'ne klasse Idee das Thema hier. Kompliment. :thumbup:


    In Ring war Hogan sicher zu AWA und frühen WWF-Zeiten am besten, daher sage ich auch mal 1984, die beste Charakterentwicklung sehe ich 1996 mit dem Heelturn.

    (\__/)
    (O.o) 54
    (> <) "This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination."

  • 1996.
    Durch die nWo-Sache hat er sich einfach mal komplett neu erfunden, jeden geschockt und den Startschuss für den Run der WCW als vorübergehende Nummer 1 abgegeben.
    Aber sehr schwierig eigentlich, da er sich ja die Jahre zuvor diesen Status - und damit auch den Schockmoment - erst aufbauen konnte.

  • Schwierige Frage.
    Würde aber spontan auch 1987 sagen aufgrund von WM3 und dem diesem nahezu unvergesslichen Match gegen André, aber andererseits fande ich die nWo Zeit mit Hogan als Heel auch verdammt stark.


    Wie gesagt, keine leichte Entscheidung. Gab ja schließlich mehr als genug großartige Momente in seiner Karriere:thumbup:

    ''I'm a very serious Person, but i don't take myself very seriously and i would rather laugh all day than argue.'' -Stone Cold Steve Austin


    ''I love cars.........no, not these battery-powered plastic junk shown in TV-commercials, i mean REAL cars!''

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E