A N Z E I G E

Irrationale, alberne Ängste

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von King of Old School:
    Das finde ich immer nervig, ich würde lieber anrufen, wenn etwas passiert ist.


    Ich habe als Jugendlicher immer gesagt, wenn etwas passiert wird es schon einen Anruf geben oder jemand kommt vorbei:D


    Fand meine Mutter weniger lustig. Wobei es damals noch keine Handys gab. Bin mir aber relativ sicher, dass man sich als Elternteil immer irgendwelche Sorgen machen wird. Aber ein Teil dürfte dann auch der Gewohnheit weichen. Beim 100. Mal Weggehen dürfte man beruhigter sein als beim zweiten Mal. Es bringt ja in dem Sinn auch nichts, ob man sich Gedanken macht oder nicht. Ob es so sich aber ganz legt?


    Irgendwann leben die Kinder auch allein und ich habe noch von niemanden gehört, der morgens um 5 besoffen bei den Eltern anruft, dass er nun wieder Zuhause ist.


    Meine Mutter meldet sich auch heute noch, sobald sie im Urlaub angekommen ist. Während ich vl nach paar Tagen anrufe.
    Genauso weiß ich, dass sie sich bei einem Unfall in der Gegend oder auf Strecken welche ich fahre, Gedanken macht, ob ich das war.
    Bei mir eher ein pragmatischer Ansatz -> warum soll das gerade eine mir wichtige Person betroffen haben?


    Aber ich habe keine Kinder und denke das es schon ein Unterschied ist.

  • Zitat

    Original geschrieben von Spunke:
    Naja, ne 10 Sekunden Whatsapp Nachricht tut sicher keinem weh.


    Von einer whatsapp Nachricht hat meine Mutter nichts.
    Ich rufe dann an und sage gut angekommen, sie fragt, ob viel verkehr unterwegs war, Ich sage nein (ich wohne in M-V, hier ist nie viel los aus dee Straße ). Dann sagt sie, dass es schön war, dass wir da waren. So läuft das jedes Mal. Wenn wir in den Urlaub fahren rufe ich meine Mutter aber nicht an. Und früher, wenn ich zum Fußball gefahren bin, habe ich auch nie angerufen, dass ich gut angekommen bin. Da hätte sie noch eher einen Grund gehabt, sich Sorgen zu machen.

  • Zitat

    Original geschrieben von fingerinpo:
    Ich habe als Jugendlicher immer gesagt, wenn etwas passiert wird es schon einen Anruf geben oder jemand kommt vorbei:D


    Sage ich heute noch, zumal ich diese Anrufe oder Nachrichten eh immer vergesse ^^

  • Hole diesen Thread mal hoch, weil ich grad an der U-Bahn stehe:


    Hab immer, wenn eine U-Bahn, Zug oä einfährt Angst, dass mich jemand von hinten vor die einfahrende Bahn stoßen könnte. Stelle mich daher nie „direkt“ vor jemanden, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt und überlege auch manchmal, ob ich mich im Fall der Fälle abfangen könnte, so wie ich gerade stehe. ^^

  • Würde ich sogar nichtmal als "irrational oder albern" bezeichnen.

    Leider wahr. Bei uns vor zwei Jahren selbst mal passiert:


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
  • Ob man das jetzt als „irrationale Angst“ durchgehen lassen kann weiß ich nicht, aber ich fühle mich unwohl und mache mir Sorgen um Freunde/Familie wenn ich Rettungswagen höre. Verbinde das Geräusch des Martinshorn nicht mit dem positiven Gedanken „Hilfe ist unterwegs“, sondern eher mit „F*CK da ist was passiert“.

  • Vollkommen verständlich, man weiß nicht, was für Menschen sich herumtreiben.


    Würde ich sogar nichtmal als "irrational oder albern" bezeichnen.

    Das ist in dem Sinne irrational, weil die Chance so gering ist, dass es einem passiert. Wie bei Flugzeugabstürzen. Aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, würde mich auch nicht so arglos an den Bahnsteig stellen, besonders nicht, wenn dahinter düstere Gestalten stehen.

  • A N Z E I G E
  • Hole diesen Thread mal hoch, weil ich grad an der U-Bahn stehe:


    Hab immer, wenn eine U-Bahn, Zug oä einfährt Angst, dass mich jemand von hinten vor die einfahrende Bahn stoßen könnte. Stelle mich daher nie „direkt“ vor jemanden, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt und überlege auch manchmal, ob ich mich im Fall der Fälle abfangen könnte, so wie ich gerade stehe. ^^

    So ging es mir als Kind eine Zeit lang ohne zu wissen woher die Angst überhaupt kommt.

  • Leider wahr. Bei uns vor zwei Jahren selbst mal passiert:


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die Angst wurde soeben verstärkt.


    Aber finde sie schon relativ irrational, die Wahrscheinlichkeit, dass es einem selbst passiert ist doch sehr gering.

  • Gerade erst diesn Thread hier entdeckt. Das einzige was mir spontan einfällt und was wirklich irrational ist, ist es im Schlaf zu erblinden. Also aufwachen und nichts mehr sehen zu können. Habe keine Ahnung wo das herkommt und ich weiß auch, dass es nahezu ausgeschlossen ist, dass das wirklich passiert. Aber da denke ich gerade vor dem Einschlafen erstaunlich oft drüber nach :seenoevil:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E