A N Z E I G E

Sammelthread für Serien auf US Stand (SPOILER) #4

  • Aus moderationstechnischen Gründen ein neuer Thread:


    In diesem Thread könnt ihr euch über sämtlichen Serien unterhalten, und zwar auf US Stand.


    Aber es gibt 2 Bedingungen:
    1. Über jedem Posting muss die Serie stehen, über die ihr redet (entweder in dem Feld für die Postingüberschrift oder in der 1. Zeile eures Posting.)
    Ich denke mal, dass nicht jeder direkt alle Serien auf US Stand guckt, und bei den restlichen Serien dann nicht gespoilert werden möchte.


    2. Ganz wichtig: Da ich diesen Thread ja auch lesen muss, muss ich damit leben bei ein paar Serien die ich gucke, gespoilert zu werden.


    Selbstverständlich sollen dann auch sämlitche (kleine) Andeutungen zum US Stand aus den anderen Threads in Zukunft verschwinden (z.B. im Moment gibts immer mal wieder kleinere Andeutungen zu Dr. House auf US Stand. Das gehört ab jetzt hier rein).


    Ich hoffe, dass damit die meisten zufrieden sind und dass sich alle an die beiden Bedingungen halten, damit das hier reibungslos veraufen kann.


    Thread #1
    Thread #2
    Thread #3

    Nobody is perfect... na ja, da war dieser eine Typ, aber wir haben ihn umgebracht.


    Der Muselmann klaut unsere Frauen und ***** unsere Arbeitsplätze! Oder umgekehrt! Und der biodeutsche Mann guckt in die toten Augen seiner Gummipuppe. Na vielen Dank auch, Frau Dr. Merkel! (D. Wischmeyer)

  • A N Z E I G E
  • Der Thread ist zwar eingeschlafen durch das Streaming-Zeitalter, aber ich habe dann doch mal wieder was zu präsentieren:


    Sanditon [ITV]


    Ganz im Stile von Downton Abbey versucht ITV einen Nachfolger zu finden und es kann gut sein, dass man den hier gefunden hat. Es gibt zwar noch nicht die Basis (das Anwesen bei Downton Abbey, das soviel etablierte an Charakteren und Rollenverteilungen), aber schlägt in dieselbe Kerbe mit etwas mehr Würze.


    Es geht um ein junges Mädel, das eingeladen wird an der Küste Englands zu hospitieren, wo eine Bauprojekt samt Promenade (vermutlich) aufgebaut wird. Sie wohnt also zu Gast in einem reichen Haus, umgeben von anderen reichen Adelshäusern und ist mit ihrer naiven Ehrlichkeit die Männer aufzureiben und die Frauen aufzuwecken. So ungefähr.


    Die Serie basiert auf einem nicht fertig gestellten Roman von Jane Ausen (Pride & Prejudice), was ich zumindest in dem Sinne interessant finde, dass niemand also weiß wie diese Verfilmung ausgehen wird.
    Aber ich gehe man von Hochzeiten und sonstigem aus. ;)


    Ähnlich wie Downton Abbey ist das eigentlich nichts für mich, dennoch bleibe ich sehr lange dran, weil es irgendwie fasziniert. Ich habe nun 2 Folgen gesehen und eigentlich ist das für mich Comedy, man muss die ganze Zeit darüber lachen, dass sie sich anstellen wie sie sich anstellen, dass klar ist was gleich passiert (Soap eben), aber dennoch schaffe ich es nicht mich davon zu lösen.


    Also im Endeffekt eine guilty pleasure Empfehlung. :)


    Edit:


    The Spanish Princess und The White Princess :lol: oder auch Vanity Fair kenne ich noch nicht, und The Paradise sowie The Halycon sprachen mich nicht sofort an.

  • The Spanish Princess und The White Princess basieren auf einer Buchreihe von Patricia Cornwell ,davor gabs schonmal so eine Serie wo es um die Mutter der White Princess ging,White Queen glaub ich. So ähnlich wie Outlander was auch auf einer Buchreihe basiert.Meine White Princess gesehen zu haben,aber wirklich erinnern kann ich mich auch nicht,scheint also eher gesehen und wieder vergessen Material gewesen zu sein.

  • Ach, White Queen, da erinner ich mich sogar dran. Hatte ich irgendwie mit Janet King (australische Produktion) verwechselt. Tja, diese Miniserien/Anthologies. Die dann weitergeführt werden oder verwandte Fortsetzungen bekommen. Ist nie so wirklich mein Ding gewesen.


    Kannst du dich an White Queen erinnern?


    Outlander war mir viel zu viel Schmarotze. Oder wie nennt man noch diese billigen Erotikbüchlein? ^^
    Aber Sanditon geht durchaus auch etwas mehr in die Richtung als Downton Abbey.

  • Morgen ist es soweit:


    WATCHMEN auf HBO


    beginnt.


    Lindelof führt den Dirigierstab, was ich nicht so prickelnd finde (Lost-Verplantheit, Cowboys & Aliens, Aliens mit Prometheus beschädigt, Star Trek Into Darkness spaltet die Meinungen, World War Z trash, The Leftovers clusterfuck), aber Superhelden auf HBO!? Wenn die das auch nur ansatzweise im HBO-Style umsetzen, dann könnte das richtig ziehen. Im Sinne Dark Knight.


  • Lindelof ist halt ziemlich Hit & Miss, spaltet aber auch in unterschiedliche Richtungen. Ich zB liebe LOST und LEFTOVERS nach wie vor, eben dafür, dass sie die WTF-Extravaganza sind. PROMETHEUS mag ich einigermaßen, das Franchise hat man dann erst mit dem komplette Zurückrudern in COVENANT zerlegt, weil dann gar nix mehr zusammenpasste. WWZ ist ziemlicher Müll, und C&A klingt schon nach komplettem Käse.


    Was WATCHMEN angeht, gibt es halt die eine gute Arbeit von Snyder, der sonst mit seinem Bildfiltergespamme nix gescheites mehr auf die Reihe gekriegt hat und eigentlich nur gut kopieren kann. Ist halt die Frage, wo man mit der Serie hin will. Eine düstere Adaption wäre super und da könnte auch ein Lindelof nicht viel zerstören, denke ich. Mysterygeschwurbel, in dem er sich selbst verheddern kann, wirds da ja kaum geben.

    Alles was hier drüber steht, ist nur meine subjektive Meinung, also reg dich nicht zu sehr auf. Auch du darfst eine eigene Meinung haben und der Meinung sein, dass meine Meinung Müll ist.

  • So sehr ich Lost auch selbst fantastisch spannend fand und die Leftovers für die dritte Staffel geschätzt werden.... ein echter Showrunnner wie Vince Gilligan, David Simon und Co. lacht und weint zugleich, wenn er solche Umsetzungen sieht.


    Aber ich bin ja selbst eher zuversichtlich, was Watchmen angeht. Erst einmal.

  • Zitat

    Original geschrieben von egge:
    So sehr ich Lost auch selbst fantastisch spannend fand und die Leftovers für die dritte Staffel geschätzt werden.... ein echter Showrunnner wie Vince Gilligan, David Simon und Co. lacht und weint zugleich, wenn er solche Umsetzungen sieht.


    Aber ich bin ja selbst eher zuversichtlich, was Watchmen angeht. Erst einmal.


    Auf eine Stufe mit denen würde ich ihn (und auch seine "Partner in Crime" Carlton Cuse) auch nie stellen. Aber wenn man ihn ausbremst, ist er in meinen Augen schon ein fähiger Writer. Wobei ich es tatsächlich am liebsten mag, wenn er einfach alles an die Wand klatscht und guckt, was kleben bleibt. Das Ergebnis ist zwar immer inkoheränter Schwachsinn, aber ich finde gerade das dann unglaublich unterhaltsam. Bei den WATCHMEN sollte das aber natürlich eher nicht der Fall sein.

    Alles was hier drüber steht, ist nur meine subjektive Meinung, also reg dich nicht zu sehr auf. Auch du darfst eine eigene Meinung haben und der Meinung sein, dass meine Meinung Müll ist.

  • Hm, wenn man ihn ausbremst...!? So wie Vince Russo (in der Paralleldiskussion in nem anderen Unterforum), den man nur filtern müsse? ;)


    Mag sein, nicht mein Geschmack und ich hab auch noch nicht gesehen wie sein Einfluss tatsächlich mal zu einem Meisterwerk begradigt wurde. Aber es gibt ja genügend Alternativen, die man gucken kann dann.

  • Zitat

    Original geschrieben von egge:
    Hm, wenn man ihn ausbremst...!? So wie Vince Russo (in der Paralleldiskussion in nem anderen Unterforum), den man nur filtern müsse? ;)


    Mag sein, nicht mein Geschmack und ich hab auch noch nicht gesehen wie sein Einfluss tatsächlich mal zu einem Meisterwerk begradigt wurde. Aber es gibt ja genügend Alternativen, die man gucken kann dann.


    Wenn man ihn einfach machen lässt, kriegt man eben LOST. ABC hat damals irgendwann einfach alles abgesegnet, weil die selbst nicht mehr durchgeblickt haben. Ich mag es wie gesagt, aber es ist nicht von der Hand zu weisen, dass er und Cuse sich immer mehr in ihrem eigenen Netz aus Rätseln und Mysterien verheddert haben und es nie eine Chance gab, das irgendwie gescheit aufzulösen. Vermutlich hatte ich deshalb nie ein großes Problem mit dem Ende. Als die in Season 5 anfingen, durch die Zeit zu reisen, war mir klar, dass da am Ende nichts mehr wirklich viel Sinn ergeben wird.


    Wenn aber jemand ihm eine Richtung vorgibt (und die hat er hier ja im Prinzip durch die Comicvorlage), denke ich schon, dass er was gutes abliefern kann. Problem bei ihm ist ja nicht die fehlende Spannung, sondern mehr die Fähigkeit, etwas zuende zu denken und dann dem Weg bis zum Ende zu folgen.

    Alles was hier drüber steht, ist nur meine subjektive Meinung, also reg dich nicht zu sehr auf. Auch du darfst eine eigene Meinung haben und der Meinung sein, dass meine Meinung Müll ist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E