A N Z E I G E

Playdate Handheld

  • Zitat

    Original geschrieben von Griese:
    Laut den Entwicklern kostet das Gerät fast 100 Dollar in der Herstellung und das Display ist dabei wohl der teuerste Teil.


    Klar und dann das Ding für 150 Dollar verkaufen :D

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von fireburner:
    Dann frag ich mich erst recht wie sie Gewinn machen wollen wenn gerade mal 50 Dollar pro Geraet bleiben um Entwickler etc zu zahlen.


    Die werden 2 Monate nach dem Release, nachdem das Teil gefloppt, ist pleite sein.

  • Die OS- und SDK-Entwickler sowie die Entwickler von einem guten Stück der 12 Spiele sind bereits bezahlt, weil sie bei Panic festangestellt sind und ihr monatlich Gehalt bekommen.


    Es wird keine Zwischenhändler geben, sondern direkt zwischen Panic und Kunden abgewickelt.


    Es wird nicht eine Konsole mehr produziert, als vorbestellt bzw. bereits bezahlt ist.


    Das alles verhindert zwar, dass die da einen neues Hypegerät rausbringen können welches sie millionenfach verkaufen könnten. Es eliminiert aber auch jegliche Form von Risiko....die können so überhaupt nicht Pleite gehen.


    Panic gibt es seit 20 Jahren und man kann sich ganz genau informieren, was die bisher gemacht haben (Hauptteil ist Software für Mac und iOS). Das ist nicht irgendein Startup und die nutzen ihre Erfahrung auch im Playdate. Eigenes OS und SDK....nicht irgendein Linux/ Android/Open Source-Gedöhns. Dazu holen sie sich für die Hardware mit Teenage Engineering einen Partner ins Boot der genau dort auch bereits Erfolg und Erfahrung hat.


    Das alles und auch schon die Tatsache, dass sie eben keine Kickstarter-Kampagne haben, sondern erst nach Jahren selbstfinanzierter Entwicklung mit einem nahezu fertigen Produkt um die Ecke kommen, find ich allein schon vertrauenswert. (kleines Easter Egg ist z.B. schon im Spiel Firewatch gewesen, da gab es einen kleinen Gameboy-ähnlichen Handheld auf dem hinten groß ein Logo mit PD zu erkennen ist)

  • Das mag alles sein trotzdem sehe ich nciht wie sie da Profit machen wollen bzw Gewinn und am Ende des Tages sollte in jeder Firma dies das Hauptaugenmerk sein.


    Das ist ja schoen das schon einige Entwickler bezahlt sind. Aber wie gesagt nehmen wir mal ein normales Entwickler Gehalt von so 8500 Dollar im Monat (sollten ja alles Seniors sein) : https://www.glassdoor.com/Sala…er-salary-SRCH_KO0,16.htm so das ganze rechnen wir jetzt mal doppelt da Personal dich auch noch anderes kostet (Benefits, HR etc) sagen wir also mal 17000 pro Person im Monat. Macht bei 5 Personen 85000 im Monat. Angeblich haben sie 5 Jahre dran gearbeitet ich gebe ihnen jetzt aber mal 1 Jahr (falls sie nicht Vollzeit in der ganzen Zeit daran gearbeitet haben). Sind 1.020.000 Dollar. Nur fuer die 5 Leute. Kein Marketing fuer das Produkt etc.


    Jetzt bleiben wenn das Ding wirklich 100 in der Herstellung kostet 50 Dollar pro Geraet ueber. Sagen wir mal sie verkaufen 20000 Stueck davon sind 1 Millionen Dollar. Und schon haetten sie Minus gemacht. Verkaufen sie 30000 davon sind es 1.5 Millionen aber auch davon koennen sie kein weiteres Jahr Entwicklung geschweige denn unabhaengige Entwickler finanzieren. Das Ding ist einfach zum Scheitern verurteilt.


    Und nur weil es eine Firma lange gibt oder sie so viel Erfahrung hat heisst es nicht das sie keine Fehler macht. Sonst wuerden Firmen nie Pleite gehen oder Mitarbeiter entlassen muessen etc (die Liste der Firmen die es lange gab und irgendwann pleite waren ist lang). Natuerlich werden sie davon nicht Pleite gehen, aber rote Zahlen schreiben sollte nie das Ziel einer Firma sein und das werden sie mehr als wahrscheinlich damit. Denn man kann nicht sagen: die Gehaelter sind ja schon bezahlt, also zaehlt das nicht fuer das was das Geraet einnimmt, denn in jeder Firma solltest du ein Return of Investment haben, sprich das Geld das du mit dem Endprodukt machst sollte die Kosten die du vorher hattest decken.


    Wie gesagt ich goenne dir das du gehypet bist und kann es verstehen. Aber aus reiner Business Sicht schlage ich die Haende ueber dem Kopf zusammen wenn ich das sehe, da dies einfach nicht gut gehen kann. Es sei denn fuer sie ist das nur eine Spielerei in der sie ein wenig Geld verbrennen wollen.

  • Oder eine Spielerei mit der sie keinen großen Profit, aber auch keinen Verlust machen.


    Mir ist diese geschäftliche Seite am Ende des Tages auch egal, aber bei so einer kleinen Firma und so einem lang geplanten Projekt, sehe ich absolut keine Gefahr des Pleitegehens. Überhaupt kein Profit, das kann ich mir schon eher vorstellen.


    Du hast das ja schon angeschnitten, von wegen dass die da nicht rund um die Uhr an dem Projekt gesessen haben. Das ist doch nichts neues, dass Firmen kleine Nebenprojekte betreiben, die als Puffer dienen, falls die Auftragslage mal nicht so pralle ist. Statt die Leute zu entlassen oder sie im Büro Däumchen drehen zu lassen, erschafft man sich halt selber etwas. Dazu ist Playdate bestimmt auch ein Projekt, woran die Angestellten viel privates Interesse hatten.


    Wenn die da auf Twitter schreiben, dass das Gerät für sie schon ein Erfolg ist, wenn sie auch nur ein Gerät verkaufen, dann halte ich das natürlich auch für übertrieben. Aber wer weiß wie bei denen der Laden läuft und was das so für Typen sind.


    Eine gut laufende Schreinerei kann auch aus Jux mal eine Trick- und Knobelbox anbieten, ohne sich in Unkosten zu stürzen. Wenn jedoch ein Startup gegründet wird um den japanischen Trickboxen Konkurrenz zu machen, dann ist das viel mehr Aufwand und somit auch viel mehr Risiko.

  • Zitat

    Original geschrieben von Jimmy Placid:
    Oder eine Spielerei mit der sie keinen großen Profit, aber auch keinen Verlust machen.


    Mir ist diese geschäftliche Seite am Ende des Tages auch egal, aber bei so einer kleinen Firma und so einem lang geplanten Projekt, sehe ich absolut keine Gefahr des Pleitegehens. Überhaupt kein Profit, das kann ich mir schon eher vorstellen.


    Wer macht den sowas?
    Ich glaube kaum das da die Wohlfahrt hinter dem Projekt steckt.

    RIP European Super League
    18.04.2021 - 20.04.2021

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Dass da trotzdem die Möglichkeit auf einen großen Erfolg samt Profit besteht, ist dir aber schon klar? Wer nichts wagt, der nichts gewinnt.


    Edit: Oder tatsächlich einfach sagen können "Wir haben unsere eigene Konsole gemacht". Geld ist ja wirklich nicht alles, gibt ja auch Selbstverwirklichung etc.


    Edit2:

    Zitat

    Original geschrieben von fireburner:
    Sagen wir mal sie verkaufen 20000 Stueck davon sind 1 Millionen Dollar. Und schon haetten sie Minus gemacht. Verkaufen sie 30000 davon sind es 1.5 Millionen aber auch davon koennen sie kein weiteres Jahr Entwicklung geschweige denn unabhaengige Entwickler finanzieren. Das Ding ist einfach zum Scheitern verurteilt.


    Falls sie tatsächlich Erfolg haben und sich eine Community samt Entwicklern bildet, brauchen die da selbst überhaupt nicht mehr entwickeln. Einfach nur immer wieder Playdates in Malaysia zusammenbauen lassen und mit einer Marge von 50$ verkaufen. Das OS und so ist doch dann fertig. Gut...und eventuell wieder 12 Spiele.

  • Das selbe dachten sie bei der Ouya auch. Community von Entwicklern, Games werden Free sein. Hat super funktioniert :D


    Und wie soll eigentlich die Community aus Entwicklern Geld verdienen?


    Sorry das sind zu viele Luftschloesser und Traeumereien und haben mit dem realen Gamesmarkt nicht viel zu tun. Jeder Handheld hat heutzutage als Konkurrent das Handy auf der du Apps bekommen kannst, die erst einmal kostenlos zum ausprobieren sind und qualitativ weit ueber dem liegen was ein Playdate kann. Dazu kommen dann Konkurrenzprodukte wie das Evercade das geschickt sich als Retro Maschine und auch leichte Indie Maschine vermarktet. Dazu noch Handhelds wie der GPD. Viel Konkurrenz, viel zu geringer Preis fuer das Produkt und die Kosten, keine wirklich absehbare Strategie wie man fuer Entwickler das Ding wirklich attraktiv machen soll (die meisten Entwickler haben gerne normales Essen mittags statt die Yum Yum Suppe und wollen irgendwann auch Geld machen, weswegen ja mehr und mehr Indies auf die Switch aufspringen), keine Strategie wie man eine Alternative fuer die Spielekonsole in der Hosentasche aka Handy Konkurrenz sein soll.



    Rein nuechtern betrachtet ist das ein 150 Euro Spielzeug das am Ende 12 Games haben wird und dann sterben wird und joa dann kann man es wie ich mit meiner Ouya machen und sich das Ding ansehen und fragen was waere gewesen wenn.

  • Zitat

    Original geschrieben von fireburner:
    Rein nuechtern betrachtet ist das ein 150 Euro Spielzeug das am Ende 12 Games haben wird und dann sterben wird[…]


    Genau das ist es auch für mich, nur dass es für mich halt noch sehr hübsch und einzigartig ist. Wir drehen uns hier im Kreis. Ein möglicher Erfolg ist mir nicht so wichtig. Da wird es kein wehmütiges "was wäre wenn" geben. Das Gerät ist witzig, das ist hübsch und wird mindestens 3 Monate lang, einmal pro Woche in die Hand genommen und gespielt. Danach kann es auch im Schrank landen und man hat vlt. mal was zu erzählen und zu zeigen, wenn Besuch kommt.


    Du vergleichst halt erneut den gut laufenden Schreiner der etwas ohne großes Risiko aus Jux und für Liebhaber macht (Panic), mit einem Startup, welches den Marktführern Konkurrenz machen und ein Produkt für die Masse machen will(Ouya).

  • Naja wenn ein paar Hundertausende oder bei schlechten Verkaufszahlen ne Million Verlust ein Jux sind, in anderen Firmen rollen dafuer Koepfe :D


    und ich glaube es gibt genug Beispiele in der Vergangenheit von Firmen die etwas fuer Liebhaber machen wollten und daran nicht nur gescheitert sind sondern auch finanziellen Schaden genommen haben und das waren nicht nur Startups.


    Erfahrung und eine gut laufende Firma schuetzen nicht vor schwerwiegenden Fehlern die langfristig Schaden anrichten koennen.

  • Playdate Update 2021


    Das Teil kann ab Juli vorbestellt werden (179 Dollar) und kommt jetzt anstatt mit 12 Games in Season 1 mit 24, von denen jede Woche ab Aktivierung des Geräts 2 automatisch auf den Handheld geladen werden. Es werden noch weitere Projekte in dem Video gezeigt und es gibt eine Stereo/Bluetooth-Speaker-LadeStation die ebenso wie der Playdate selbst in Kooperation mit Teenage Engineering entwickelt wurde. Außerdem kommt bald ein Tool, das jedem ermöglicht für das Teil ein Projekt zu entwickeln, man bracht dafür nur einen Browser und keine Programmierkenntnisse, was natürlich eine schöne Sache ist (und umsonst zur Verfügung gestellt wird).

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E