A N Z E I G E

WWE Hall of Fame 2019 - (DX, Hart Foundation, Honky, Beefcake, Harlem Heat,Torrie)

  • Zitat

    Original geschrieben von Peyton's Royce:
    Demolition sind nicht drin? :/


    Martel fehlt auch noch.


    Werden aufgrund der Sammelklage auch wohl nicht so schnell aufgenommen werden.

    "Anderson Silva....you ABSOLUTELY suck!" - Chael Sonnen
    "I don't earn title shots - title shots earn me." - Chael Sonnen

  • A N Z E I G E
  • War mir bei Demolition total sicher das die schon lange drin wären. Überrascht mich grad.


    Aber dann wird das sowieso nichts.

  • Zitat

    Original geschrieben von Depeche-Andi:
    Finde auch dass dies ein Top Hall of Fame Class ist dieses Jahr.


    Der einzige kleine Makel ist, das es 2 Personen gibt, die ein zweites mal aufgenommen werden. Anstatt das man Legenden wie Demolition, Bulldog(s),Bigelow, Sid, Vader, The Mountie und so weiter erst mal ehrt.


    3 sogar shawn, bret und booker t.

  • Brutus Beefcake hat es auf jeden Fall verdient auch wenn er vielleicht nicht gerade der Titelsammler schlechthin war. Der Junge war immer für einen Main Event gut und hat auch jedes mal abgeliefert. Für mich steht er auf einer Stufe mit Wrestlern wie z.b. Ted Dibiase oder Mr.Perfect.

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

  • Zitat

    Original geschrieben von Eden H.:
    Für mich steht er auf einer Stufe mit Wrestlern wie z.b. Ted Dibiase oder Mr.Perfect.


    Ernsthaft?
    Du stellst den echt mit diesen beiden Persönlichkeiten gleich?

  • Oh mann... :nene:
    Und so wird die eh schon völlig verwässerte HoF weiter entwertet. Zuerst diese Frutte, die in den 2000ern absolut nichts geleistet hat außer halbnackt herumzuhüpfen, sich für den Playboy auszuziehen und grausame "Matches" zu zeigen (wenn man das überhaupt so nennen darf) und praktisch der Inbegriff all dessen ist, was in der damaligen Frauendivision falsch lief. Quasi die fleischgewordene Pinkelpause einer jeden Wrestlingshow.
    Und nun ein Undercarder, der praktisch seine gesamte Karriere so tief in Hogans Arsch verbracht hat, dass diesem schon fast ein zweiter Kopf gewachsen ist. Ohne seine Freundschaft zu diesem hätte er wahrscheinlich nicht mal eine Karriere gehabt, bzw. hätte auf gar keinen Fall jemals irgendwo im Mainevent gestanden. Im Ring auch eher durchschnittlich, wo er da jedes Mal geliefert haben soll, ist mir schleierhaft.
    Bei Koko konnte ich es sogar noch einigermaßen nachvollziehen, da dieser seinerzeit schon irgendwo ein Kultcharakter war, der durch sein buntes, schillerndes Auftreten und seine High-Flying-Moves seiner Zeit weit voraus war und und trotz seines Edlejobber-Daseins immer sehr beliebt war.
    Der Vergleich mit Ted DiBiase und Mr. Perfect, die in jedem Finger tonnenweise mehr Charisma und Wrestlingkönnen besitzen, bzw. besaßen als Beefcake, ist ja wohl mehr als lächerlich!

  • Zitat

    Original geschrieben von Eden H.:
    Brutus Beefcake hat es auf jeden Fall verdient auch wenn er vielleicht nicht gerade der Titelsammler schlechthin war. Der Junge war immer für einen Main Event gut und hat auch jedes mal abgeliefert. Für mich steht er auf einer Stufe mit Wrestlern wie z.b. Ted Dibiase oder Mr.Perfect.


    Entschuldige, aber Brutus auf 1 Stufe mit Ted DiBiase und Mr. Perfect zu stellen ist aber wohl 1 Scherz?


    Brutus hatte 1 guten Körperbau & Charisma und konnte auch 1 Promo halten.


    Aber im Ring war er sehr limitiert (hat auch als Diciple den schrecklisten Stunner aller Zeiten gehabt) und ohne seine Connections wäre er sicher nicht in der HoF.


    Dass man ihn aufnimmt, Vader aber nicht, als er noch gelebt hat, ist ne Frechheit. Dass man Kamals nicht aufnimmt, auch.


    John Oliver hatte mit seinem letzten Beitrag völlig recht und ich hoffe, dass die Fans am Sonntag das auch einfordern. (zu schade, dass er ihnen dafür keinen Schlachtruf mitgegeben hat).

  • Naja, man muss aber schon sagen das Beefcake für ein paar Jahre eine recht große Nummer war. Die Fans gingen gut auf ihn ab, er hatte Storys, war over.


    Daher denke ich schon das er in die HOF gehört. Natürlich gibt es Leute die es mehr verdient haben, aber wir können jetzt schlecht eine Rangliste aufstellen und die erstmal abarbeiten, so lief es in der HOF noch nie. (Ausnahme natürlich sowas wie Vader den hätte man aufnehmen müssen da er es eh verdient hat und dann noch wusste das er nicht mehr lange haben würde)


    Aber ansonsten geht das schon klar...


    PS: Das ist jetzt objektiv. Persönlich fand ich Beefacake immer schon mies und hab ihn nie gerne gesehen. ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von GrimReaper_81:

    Und nun ein Undercarder, der praktisch seine gesamte Karriere so tief in Hogans Arsch verbracht hat, dass diesem schon fast ein zweiter Kopf gewachsen ist. Ohne seine Freundschaft zu diesem hätte er wahrscheinlich nicht mal eine Karriere gehabt, bzw. hätte auf gar keinen Fall jemals irgendwo im Mainevent gestanden. Im Ring auch eher durchschnittlich, wo er da jedes Mal geliefert haben soll, ist mir schleierhaft.
    Bei Koko konnte ich es sogar noch einigermaßen nachvollziehen, da dieser seinerzeit schon irgendwo ein Kultcharakter war, der durch sein buntes, schillerndes Auftreten und seine High-Flying-Moves seiner Zeit weit voraus war und und trotz seines Edlejobber-Daseins immer sehr beliebt war.
    Der Vergleich mit Ted DiBiase und Mr. Perfect, die in jedem Finger tonnenweise mehr Charisma und Wrestlingkönnen besitzen, bzw. besaßen als Beefcake, ist ja wohl mehr als lächerlich!


    ??? Sorry aber zu der Zeit hatten Miccarder und sogar Undercard Wrestler eine völlig andere Bedeutung als heute. Allein The Barber Shop war eines der wichtigsten Interview Segmente dieser Zeit ... er hatte definitiv einen höheren Status als der von Dir erwähnte Koko B. Ware. Und ich weiß bis heute nicht warum immer alles von in Ring Qualitäten sprechen, das spielt im Mainstream Wrestling gerade zu seiner Zeit KEINERLEI Rolle. Da wurden Matches anders geführt. Wenn ich allein an Hogan gegen Warrior denke, ein Klassiker, aber an sich kein wirkliches Match in dem Sinne ... desweiteren muss man bei ihm ja noch erwähnen, das er eventuell auch noch andere Höhen erreicht hätte, aber aufgrund des schweren Unfalls ja gerade ind er Zeit wo es nach oben gehen sollte 2-3 Jahre nicht mehr wresteln konnte ... nach der WWE zeit war er nur noch ein Witz, das gebe ich zu ... aber er hatte seine guten Jahre und war in einer bestimmten zeit ein wichtiger Bestandteil der WWE ...

  • Zitat

    Original geschrieben von Cyberwarrior:
    ??? Sorry aber zu der Zeit hatten Miccarder und sogar Undercard Wrestler eine völlig andere Bedeutung als heute. Allein The Barber Shop war eines der wichtigsten Interview Segmente dieser Zeit ... er hatte definitiv einen höheren Status als der von Dir erwähnte Koko B. Ware. Und ich weiß bis heute nicht warum immer alles von in Ring Qualitäten sprechen, das spielt im Mainstream Wrestling gerade zu seiner Zeit KEINERLEI Rolle. Da wurden Matches anders geführt. Wenn ich allein an Hogan gegen Warrior denke, ein Klassiker, aber an sich kein wirkliches Match in dem Sinne ... desweiteren muss man bei ihm ja noch erwähnen, das er eventuell auch noch andere Höhen erreicht hätte, aber aufgrund des schweren Unfalls ja gerade ind er Zeit wo es nach oben gehen sollte 2-3 Jahre nicht mehr wresteln konnte ... nach der WWE zeit war er nur noch ein Witz, das gebe ich zu ... aber er hatte seine guten Jahre und war in einer bestimmten zeit ein wichtiger Bestandteil der WWE ...


    - Dass Under- und Midcarder eine völlig andere Bedeutung hatten als heute würde ich nicht sagen. Sie hatten in den 90ern durchaus mal einen höheren Stellenwert, besonders die IC-Division. Aber ihre Bedeutung war damals wie heute die gleiche. Nur dass die Cards heute viel mehr als früher den Stellenwert der jeweilgen Teilnehmer wiederspiegeln, z.B. WHC im Opener, Frauentitel im ME. DAS hätte es damals so niemals gegeben, da sind wir uns wohl einig.
    - Ja, er war auf der Card höher angesiedelt als Koko. Ob das nun gerechtfertigt war (und ob das ohne Hogans Zuspruch auch so gewesen wäre) steht auf einem anderen Blatt.
    - Das Barber Shop Segment habe ich als so unglaublich wichtig nie wahrgenommen, zumal es damals viele solcher Interview-Segmente gab (Paul Bearers Funeral Parlor, Jake Robert's Snake Pit, Brother Love Show oder später Shawn's Heartbreak Hotel, Lawler's King's Court etc.). Wirklich erinnern tut man sich aber meist nur an Piper's Pit. Der Split der Rockers ist das einzig wichtige, an das ich mich so spontan aus dem Barber Shop erinnere (wobei Shawn Marty auch durch jede andere Scheibe hätte werfen können).
    - Warum war Hogan vs. Warrior kein richtiges Match? Weil es komplett durchgescripted war? Das war Savage vs. Steamboat bei WM3 auch (wie eigentlich jedes Savage-Match), und dies wird bis heute trotzdem als eines der besten Matches aller Zeiten angesehen.
    - Wrestlerische Qualitäten spielten zu der Zeit keine Rolle? Bei WWE mag das so gewesen sein, aber erzähl das mal Ric Flair oder zuvor genanntem Steamboat. Und da sich die WWE HoF eben als "überbetriebliche" HoF sieht, in der sich auch frühere Stars aus der NWA oder Japan befinden, sollte das sehr wohl ein Kriterium sein. Nicht DAS Hauptkriterium, aber es spielt sehr wohl eine Rolle.
    - Ohne Hogans Rückkehr zur WWE '93 hätte man auch Beefcake wohl nie wieder dort gesehen, da bin ich mir ziemlich sicher. Er war 3 Jahre weg und unter den Fans wie auch im WWE-Programm hat zwischenzeitlich ein Generationenwechsel stattgefunden. Das Standing eines Hogan, Warrior oder Savage, die auch in der nächsten Generation und trotz längerer Abwesenheit noch gezogen haben, hatte Beefcake einfach nicht.
    Ich mochte ihn seinerzeit auch ganz gerne, aber er ist für mich einfach kein HoF-Material.

  • Die Kritik an Beefcakes Aufnahme in die Hall of Fame verstehe ich ehrlich gesagt nicht.
    Ich finde es großartig, dass der "größte Intercontinantal Champion" aller Zeiten, der Honky-Tonk-Man, in die HoF aufgenommen wird. Aber sind wir mal realistisch: abgesehen von Honkys 1 1/2 jährigem Run als Intercontinental Champion, hat er nicht wirklich was im Wrestling gerissen.
    Zu Beginn seiner WWF-Karriere die erfolgreiche Fehde (WM 3) gegen Jake Roberts, dann der IC-Titelsieg. Eine Menge fragwürdiger Titelverteidigungen, dabei nie glaubhaft oder überlegen. Danach Jobber-Team mit Greg Valentine (Ja, Rhythm n Blues haben nie was gerissen). Und außerhalb der WWF nie wirklich groß gewesen (okay, 70er in Memphis ganz gut dabei, aber lange kein Lawler).


    Beefcake dagegen: Ja, Seit den 70ern Hogans Freund, der ihm viele Türen öffnete. In der WWF aber lange ohne Hogan unterwegs. Erste Erfolge (Titel!) im Team mit Valentine. Danach (WM 3) der große Faceturn, und als Barber EXTREM over. Besiegte 1988 Honky bei Wrestlemania nur durch DQ, sollte beim Summerslam aber die erneute Chance um den IC-Titel bekommen. Hätte ihn auch gewonnen.... Wenn der Warrior nicht mittlerweile noch populärer gewesen wäre und den Spot bekommen hätte. Beefcakes Populariät ab 1987 erreichte er aber selbstständig, ohne Hogan. Er war bei den ersten 6 Wrestlemanias aktiv, besiegte bei WM 6 Perfect, bei WM 5 unentschieden gegen DiBiase, holte bei 6 WMs nur eine Niederlage (WM 2 Tag-Titel-Verlust an die Bulldogs). Erst danach Hogans Sidekick, dadurch aber Main Eventer beim Summerslam 1989. Summerslam 1990 hätte er endlich IC-Champion werden sollen, dann aber der schlimme Unfall mit Schädelbruch. In der Folgezeit mit dem Barbershop weiter nennenswerter Teil der Shows, 1993 entscheidend in Hogans Comeback. In der WCW headlinete er Starrcade 1994, den größten PPV der Liga im Jahr (auch wenn das nicht wirklich gut war....), und in den nächsten Jahren (ja, durch Hogan), immer Teil der wichtigen Storys, von den Faces of Fear, über den Dungeon of Doom, eine Zeit als recht beliebter Booty-Man, bis hin zur NWO (und sogar wichtiger Teil der Warrior-Story).
    Das alles ist viel mehr als eine Menge anderer Hall of Famer von sich sagen können.
    Ich denke, da kommt viel Abneigung gegen den "Hogan-Arschkriecher", wo aber viele Tatsachen einfach ignoriert werden.


    Davon abgesehen steht natürlich völlig außer Frage, dass eine Menge anderer Wrestler die HoF-Aufnahme deutliche verdienter hätten, wie Demolition, Vader, Rude..........


  • Vielen Dank, ich wollte fast das gleiche schreiben, habe mir sogar etliche Statistiken über Matches von Beefcake notiert, aber jetzt lese ich das jemand es schon verfasst hat. Wunderbar, jetzt kann ich in die Garage gehen und am Motorrad rumschrauben :)

    R&S Kick A**

    ManCity verkündet bei Raw die Verpflichtung von Ronaldo, plötzlich erscheint im Simulcast bei Nitro ManU. Dank an A.Maximus!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E