A N Z E I G E

Fragen, die ich immer schon mal beantwortet haben wollte #2

  • Bei Schuhen habe ich von der selben Marke schon so oft Schuhe bestellt und die sind letztlich alle unterschiedlich ausgefallen.

    Kann ja keiner etwas für deine komischen Füße :P


    Gerade Schuhe finde ich online sehr angenehm zu kaufen. Haben bisher alle perfekt gepasst, auch bei verschiedenen Marken.

  • A N Z E I G E
  • Kaufe Schuhe nur noch online.

    Habe Schuhgröße 47 und laufe in der Stadt durch gefühlt 10 Läden, nur um dann Schuhe mitzunehmen, die mir eigentlich gar nicht sonderlich gefallen.

    Bei Amazon habe ich das Problem nicht. Die haben bisher auch immer gepasst.

    Call it fate, call it luck, call it karma — I believe everything happens for a reason.


    VfB! LFC! Seahawks!

  • Ich bestelle immer 45, passt immer.


    Ein Arbeitskollege bestellt sich auch immer Jacken, Hosen und Schuhe in drei Größen und schickt dann zwei zurück. Das wäre mir ja viel zu aufwendig, da würde ich dann doch wieder selber in den Laden rennen. Allein schon, wenn ich an die armen Paketboten denke.

  • Bestellt ihr da nie verschiedene Größen wie 42, 42.5 und 43 und nehmt den, der am besten passt? Bei mir haut das nie hin, wenn ich stumpf 43 bestellen würde.

    Das ist relativ einfach wenn man Größe 49 hat. :lol:

    Addidas 49 passt nicht.

    Entweder Sneakers von Nike in 49,5 oder Deichmann Schuhe in 49.

    Die passen zu 100%

  • Bestelle auch immer 47 und passt eigentlich immer. Ich schaue da halt aber auch meistens durch die Kommentare um zu schauen wie die Schuhe ausfallen. Wenn da mehrere schon sagen, dass ihnen die Schuhe zu klein waren, dann bestelle ich 48 und es haut hin.

    Ich kaufe so alle 3 Monate 1-2 Paar neue Schuhe und bisher bin ich da echt gut gefahren. Hab noch nicht einmal welche zurückgeschickt.

    Call it fate, call it luck, call it karma — I believe everything happens for a reason.


    VfB! LFC! Seahawks!

  • Ich laufe die tatsächlich so schnell durch :D

    Also vielleicht nicht nach 3 Monaten. Aber spätestens nach 5-6 Monaten sind die durch bei mir. Auch immer ein wenig davon abhängig wie der Arbeitsalltag in der Zeit aussah. Es gibt Wochen da sitze ich nur aufm Arsch im Büro. Und es gibt es eben Wochen, da wusele ich den ganzen Tag über den Campus von einem Problem zum nächsten.

    Call it fate, call it luck, call it karma — I believe everything happens for a reason.


    VfB! LFC! Seahawks!

  • Habe ich einen Anspruch darauf, dass meine Beiträge gelöscht werden?

    Oder darf der Betreiber die Postings online lassen?

    In einem Urteil vom 29.06.2011 jedenfalls hatte das Amtsgericht in Ratingen so einen Fall zu entscheiden. Ein Nutzer eines Internetforums hat seinen Account gelöscht und wollte, dass alle seine Beiträge (immerhin waren das laut Urteil um die 1.000 Stück) gelöscht werden. Der Betreiber des Forums aber weigerte sich und verwies auf seine „Boardregeln“, wonach ein Anspruch auf Löschung nicht besteht.

    Wohlgemerkt ging es nicht, um persönlicher Daten des Nutzes, wie Name, Adresse, Vorliegen o.ä., sondern um seine Postings.

    Der Nutzer verklagte also den Betreiber auf Löschung seiner Beiträge. Die Klage wies das Amtsgericht ab. Begründung: Es gibt keine Anspruchsgrundlage, also keine Rechtsvorschrift, auf die sich der Kläger berufen kann.

    Aus dem Nutzungsvertrag mit dem Betreiber bestehe kein Anspruch, weil das „Nichtlöschen“ zunächst keine „Nutzung“ der Postings sei und überdies der Nutzer in die Boardregeln nachweisbar eingewilligt hat, da diese bei der Registrierung akzeptiert werden mussten. Wenn dort geregelt wurde, dass ein Anspruch auf Löschung nicht besteht, sei das auch wirksam.

    Der Nutzer kann auch nicht – so das Gericht – aus Urheberrecht die Löschung verlangen. Dafür müssten die Postings jeweils selbst urheberrechtlich geschützt sein, was in diesem Fall zumindest vom Nutzer nicht nachgewiesen wurde, in den meisten Fällen aber wohl auch ausscheiden dürfte, da eine entsprechende eigene geistige Schöpfung bei reinen Mitteilungen, Kommentaren, Chats etc. eher fern liegt.

    Auch aus dem Datenschutzrecht besteht kein Anspruch, da die privaten Daten des Nutzers ja gelöscht wurden. Und die Postings selbst unterfallen nicht dem Datenschutz.

    Im Ergebnis hat der Nutzer also verloren. Er konnte nicht verhindern, dass der Betreiber die Beiträge online stehen lässt.

    (AG Ratingen, Urteil vom 29.06.2011, Az.: 8 C 486/10

    Call it fate, call it luck, call it karma — I believe everything happens for a reason.


    VfB! LFC! Seahawks!

  • Eine Frage an die Mods hier, beziehungsweise an alle die sich mit Foren auskennen:


    Wenn ein User bittet, die Moderation soll einen Beitrag von ihm löschen, muss dem dann auf jeden Fall nachgekommen werden oder gibt es Einschränkungen?

    Das kommt auf die jeweilige vertragliche Regelung an und dann noch auf das jeweilige Posting und dessen Inhalt. Hier ist es so geregelt, dass grundsätzlich kein Anspruch auf Löschung von Beiträgen besteht, es sei denn es gibt ein besonderes berechtigtes Interesse des Users, dass ein bestimmter Beitrag verschwinden soll (Enthält sensible persönliche Daten, relevanter Gesinnungswandel, etc.).


    Entsprechende Regelung in unseren AGB:


    6.2 Der Benutzer hat keinen Anspruch darauf, seine Beiträge im Nachhinein zu ändern oder zu löschen, bzw. durch den Anbieter ändern oder löschen zu lassen. Er ist allerdings berechtigt dies so lange und insoweit zu tun, wie ihm der Anbieter diese Möglichkeit einräumt. Die übertragenen einfachen Nutzungsrechte verbleiben auch nach Kündigung des Vertragsverhältnisses beim Anbieter. Es besteht auch danach kein Anspruch auf Änderung oder Löschung der Beiträge. Dies gilt nicht wenn dem Benutzer ein Fortbestand der Beiträge im Forum unzumutbar ist. Daneben bleiben die gesetzlichen Rückrufsrechte des Benutzers (§34 III 2, §42 Urhebergesetz) von dieser Regelung unberührt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E