A N Z E I G E

Battlefield

  • A N Z E I G E
  • Ist das wirklich ein Szenario im zweiten Weltkrieg oder ein Paralleluniversum Steampunk Mischmasch? Uniformen, Frauen an der Front, die Armprothese ... das ist alles irgendwie falsch für einen zweiten Weltkrieg.

  • Mein Gott ist der Trailer beschissen. Fehlt nur noch "Directed by Michael Bay". Wirkt für mich auch wie kein "reines" WW2 Setting. Da müssen sie sich auch dringend etwas neues ausdenken. Das Grundsetting ist absolut ausgelutscht und austauschbar.


    Am dümmsten ist diese "In-Game" Szene, die keine ist. Die ist vollkommen geskriptet. Soll uns aber vermitteln wir könnten das 1:1 so spielen. Einfach mal eine UI auf den Screen packen. Der dumme Gamer wird das schon fressen. :lol:

  • Der Trailer ist in der Tat Müll und fühlt sich null nach WW2 oder nem Taktik Shooter an. Hauptsache 5 Millionen Explosionen, dann noch die Uniformen, Frauen, etc. Das passt null. Dann sollte man das Game lieber gleich als Alternate Universe Steampunk blabla bewerben und nicht als WW2 Shooter. Das war irgendwie nix und könnte noch schlechter werden als der CoD WW2 Ableger.


    Bei der Prothese konnte ich auch nur den Kopf schütteln...

  • Zitat

    Original geschrieben von Buschi:
    - World War 2


    - Co-Op Modus, aber nur Online wenn ich das richtig verstanden habe. Soll aber wohl dann auch nur 4 gegen 4 oder 5 gegen 5 sein, hoffe ich habe das richitg verstanden.


    l.


    Tja, schätze mein Kumpel und ich werden auf ewig MW2 und MW3 spielen müssen...

  • Habe mich echt auf den Trailer gefreut, aber der war ja mal absolut beschissen. Da fand ich den für Black Ops 4 wesentlich besser. Hier habe ich sogar nicht mal bis zum Ende geschaut, da er mir so gar nicht gefallen hat.

  • Ich will erstmal Gameplay sehen bevor ich mir das Maul zerreiße. Trailer haut mich nicht so vom Hocker.


    Am Ende wirds aber bestimmt gut. Hatte eigentlich bisher mit jedem Battlefield meinen Spaß.

  • Zitat

    Original geschrieben von Matt Igel:
    Am dümmsten ist diese "In-Game" Szene, die keine ist. Die ist vollkommen geskriptet.


    Warum sollte es keine Ingame-Szene sein? Genau so lief doch die meiste Zeit der Modern Warfare 3 Singleplayer-Kampagne ab.


    Finde es jetzt vom Trailer gar nicht so schlecht wie es bisher gemacht wird. Hat jetzt nichts mit WW2 zu tun, aber ansonsten siehts doch eigentlich ganz spaßig aus. Für eine Runde Kopf ausschalten und ein bisschen Spaß haben sollte das doch dicke langen.

  • Ich will auch erst echtes Gameplay sehen bevor ich es bewerte.


    Als nächstes kommt als Trailer dann die geskriptete In Game Mission mit ca. 15 Minuten aus dem Singleplayer. Daraufhin wohl zusätzlich noch die Koop Gameplay Variante. Das erste Multiplayer Gameplay wird dann wieder konstruiert und zusammengeschnitten gezeigt und schlauer ist man erst am Ende wenn man Live Gameplays von bekannten Streamern auf bekannten Plattformen gesehen hat. Also warte ich mal ab.


    Zumindest war CoD ehrlich und zeigte gleich in Gameplay Videos das sie immer noch die 15 Jahre alte Engine verwenden. ^^ Das hier ist so EA! ;)


    HUD erinnerte am meisten an den Teil (?) Battlefield 1. Mechaniken und Gameplay hoffentlich nicht, was aber Geschmackssache ist.


    @Bucky


    Nicht jeder zockt um den Kopf auszuschalten, manche eher um ihn anzuschalten. ;) Und so ein wenig Anspruch kann da mal nicht schaden.

  • A N Z E I G E
  • Joah, nichts für mich. Ich habe kein Problem mit historischen Shootern wie wohl viele andere, aber dann brauch ich nicht diesen Clusterfuck-Kram. Sie wissen doch ganz genau wer was erwartet. Mit so nem Trainer stellt man nen Mainstream und Hardcore-BF-Fan vllt. zufrieden, weil es dazu nicht viel braucht, aber ich dachte mir eigentlich... wenn schon von trockenen Fürzen produziert, dann doch wenigstens ultrarealistische Simulation. Klar, das werden sie in einigen Bereichen weiterhin haben/machen, das können sie unglaublich gut und WW2 wird wohl das Szenario sein, wo sie am meisten Material, eigenes Wissen, Szenarien haben, doch ich persönlich vermisse eben die Anfänge. Sie reden davon, dass sie so stolz sind auf die Geschichte des Titels, auf den Kern, den die Spiele ausmachte, aber als Spieler "fühl" ich das nicht nicht bei so einer Vorstellung.
    Und bitte... kein/kaum authentisches Gameplay zu zeigen, darf diesen Spielen NIEMALS "positiv" angerechnet werden. Vor allem bei EA und Co, man muss sie dafür eher abstrafen.


    Es ist natürlich nicht Clusterfuck-Deluxe-Hype-Bullshit-YAAAAAS Kram wie Call of Duty. Aber man distanziert sich davon nicht mehr wirklich.


    Und ganz ehrlich: auch "keine DLC mehr zahlen" pipapo ist nichts, wo man sich freuen sollte, man sollte verbittert sein, dass es überhaupt zu diesem Punkt kommen konnte. Mich interessieren Skins im Gegensatz zu den meisten auch nicht, insofern würde ich persönlich mein Geld nicht dort verpulvern, aber selbst dieses System ist scheiße. Ich verstehe, wenn ein Free2Play-Game etwas so Großartiges produziert, dass man mit Cosmetics belohnt wird für die harte Arbeit. Aber wir sprechen hier von EA... denen muss man vorwerfen, dass sie trotz all des Geldes durch den normalen Verkauf sich auch noch auf Glücksspiel (Truhen) oder Oberflächlichkeiten der -vermutlich zu jungen- Kundschaft werfen.

  • Zitat

    Original geschrieben von Hoogie:
    Nicht jeder zockt um den Kopf auszuschalten, manche eher um ihn anzuschalten. ;) Und so ein wenig Anspruch kann da mal nicht schaden.


    Klar, ist natürlich Geschmackssache. Ich persönlich bin aber ganz froh, wenn man nicht den x-ten Aufguss von Krieg Y spielt. Wenn man es unbedingt realistisch will, kann man auch Escape from Tarkov spielen. Von daher würde ich es nicht schlecht finden, wenn auch mal neue Dinge ausprobiert werden. Ist aber auch logisch, dass das nicht jedem Fan der Serie gefallen wird/würde.

  • Zitat

    Klar, ist natürlich Geschmackssache. Ich persönlich bin aber ganz froh, wenn man nicht den x-ten Aufguss von Krieg Y spielt. Wenn man es unbedingt realistisch will, kann man auch Escape from Tarkov spielen. Von daher würde ich es nicht schlecht finden, wenn auch mal neue Dinge ausprobiert werden. Ist aber auch logisch, dass das nicht jedem Fan der Serie gefallen wird/würde.


    Eben genau an dem Punkt wird es halt tatsächlich Geschmackssache. Zum Glück gibt es ja wie du auch schreibst genug Alternativen und nicht nur noch CoD und BF. Um die Spieler von PUBG und Fortnite wegzukriegen bedarf es heute mMn aber mehr als nur einen Battle Royale zu bringen. Diese Konkurrenz gab es ja bisher auch nie. Sonst war es nur CoD.


    Edit: Stimmt, war überhaupt was von einem BR dabei?


    Doppeledit:


    Momentan hätte DICE nichts zum ankündigen was BR betrifft, es ist aber nicht auszuschließen da deren Meinung nach BR auch sehr gut zu BF passen würde. Wo er wohl recht hat.

    Einmal editiert, zuletzt von Hoogie ()

  • Zitat

    Original geschrieben von Delaney:
    Joah, nichts für mich. Ich habe kein Problem mit historischen Shootern wie wohl viele andere, aber dann brauch ich nicht diesen Clusterfuck-Kram. Sie wissen doch ganz genau wer was erwartet. Mit so nem Trainer stellt man nen Mainstream und Hardcore-BF-Fan vllt. zufrieden, weil es dazu nicht viel braucht, aber ich dachte mir eigentlich... wenn schon von trockenen Fürzen produziert, dann doch wenigstens ultrarealistische Simulation. Klar, das werden sie in einigen Bereichen weiterhin haben/machen, das können sie unglaublich gut und WW2 wird wohl das Szenario sein, wo sie am meisten Material, eigenes Wissen, Szenarien haben, doch ich persönlich vermisse eben die Anfänge. Sie reden davon, dass sie so stolz sind auf die Geschichte des Titels, auf den Kern, den die Spiele ausmachte, aber als Spieler "fühl" ich das nicht nicht bei so einer Vorstellung.
    Und bitte... kein/kaum authentisches Gameplay zu zeigen, darf diesen Spielen NIEMALS "positiv" angerechnet werden. Vor allem bei EA und Co, man muss sie dafür eher abstrafen.


    Es ist natürlich nicht Clusterfuck-Deluxe-Hype-Bullshit-YAAAAAS Kram wie Call of Duty. Aber man distanziert sich davon nicht mehr wirklich.


    Und ganz ehrlich: auch "keine DLC mehr zahlen" pipapo ist nichts, wo man sich freuen sollte, man sollte verbittert sein, dass es überhaupt zu diesem Punkt kommen konnte. Mich interessieren Skins im Gegensatz zu den meisten auch nicht, insofern würde ich persönlich mein Geld nicht dort verpulvern, aber selbst dieses System ist scheiße. Ich verstehe, wenn ein Free2Play-Game etwas so Großartiges produziert, dass man mit Cosmetics belohnt wird für die harte Arbeit. Aber wir sprechen hier von EA... denen muss man vorwerfen, dass sie trotz all des Geldes durch den normalen Verkauf sich auch noch auf Glücksspiel (Truhen) oder Oberflächlichkeiten der -vermutlich zu jungen- Kundschaft werfen.


    Das Problem ist schon die Sichtweise es wäre mit dem Kaufpreis getan was da so an Kosten anfallen. Gerade bei einem Spiel dessen größter Teil Online stattfindet.


    Zum Rest hat natürlich jeder so seine eigene Meinung aber dieses gejammer ob nun mit Season Pässe oder wenn nicht das dann eben laufende Kosten anderweitig rein geholt werden nervt einfach nur tierisch. Es zwingt niemanden dies zu holen und wenn doch dann ist es doch sein Bier was er von seinem Geld kauft.


    Kann man einer Firma ernsthaft vorwerfen das sie Gewinn mit dem was sie da hergestellt haben machen wollen. Spiele Produktionen fressen weit aus mehr Kohle als noch anno dazumal und schon da waren die Sachen teuer.


    Höhere Grundpreise will ja letzten Endes auch keiner zahlen manche jammern ja schon wenn sonder Editionen nicht zum Dumping Preis raus gehauen werden.


    Und was den Trailer angeht , man kann sich auch umsonst künstlich aufregen über das ganze. Echtes Gameplay wird man wie jedes mal schön früh genug zu sehen bekommen. Ist doch irgendwie seid Jahren schon das erstmal paar krach bumm Trailer kommen und dann erst echtes Gameplay . E3/GC/Paris steht auch vor der Türe

    Einmal editiert, zuletzt von Tuffi2K ()

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!