A N Z E I G E

Der große Frage- und Antwortsammelthread Part II

  • A N Z E I G E
  • Nachdem Alberto del Rio sich beschwert hatte, dass er nix vom Leiterangriff seitens Swagger wusste und er für übertrieben hielt, stellte ich mir die Frage: Zu wie viel % sind die Matches/Segmente/Angriffe geplant und inwieweit dürfen die Wrestler selbst entscheiden, was sie machen. Die Rede ist hier von der WWE, denn von Liga zu Liga gibt es sicherlich Unterschiede.

  • Zitat

    Original geschrieben von Killswitcher8:
    Nachdem Alberto del Rio sich beschwert hatte, dass er nix vom Leiterangriff seitens Swagger wusste [...]


    Das halte ich für ein Gerücht. Das Segment war so geplant. Del Rio hatte wohl aber nicht damit gerechnet, aus kürzester Distanz die Leiter ins Gesicht geworfen zu bekommen.


    Zitat

    Original geschrieben von Killswitcher8:
    Zu wie viel % sind die Matches/Segmente/Angriffe geplant und inwieweit dürfen die Wrestler selbst entscheiden, was sie machen.


    Segmente, Angriffe, Promos und Match-Finishs sind in aller Regel komplett durchgeplant. Da wird vorher alles durchgesprochen. Beim Opening und Mittelteil eines Matches wird variiert. Da ist meistens den Akteuren überlassen, was sie machen, ohne natürlich den "roten Faden" zu verlieren. Erfahrene Wrestler, wie Jericho oder Punk, haben keine Probleme, ein Match "on-the-fly" zu gestalten. Dabei sagen sie sich ständig gegenseitig, vom Zuschauer unbemerkt, die nächsten Moves an ("Calling"). Ansonsten "callt" auch oft der Referee die nächsten Moves bzw. gibt z.B. durch, wann das Match beendet werden soll ("going home"), o.ä.

  • Zitat

    Original geschrieben von 2OldForWrestling:
    Segmente, Angriffe, Promos und Match-Finishs sind in aller Regel komplett durchgeplant. Da wird vorher alles durchgesprochen. Beim Opening und Mittelteil eines Matches wird variiert. Da ist meistens den Akteuren überlassen, was sie machen, ohne natürlich den "roten Faden" zu verlieren. Erfahrene Wrestler, wie Jericho oder Punk, haben keine Probleme, ein Match "on-the-fly" zu gestalten. Dabei sagen sie sich ständig gegenseitig, vom Zuschauer unbemerkt, die nächsten Moves an ("Calling"). Ansonsten "callt" auch oft der Referee die nächsten Moves bzw. gibt z.B. durch, wann das Match beendet werden soll ("going home"), o.ä.


    Nur bei den Weeklies oder auch bei PPVs?

    Wrestlemania 28:Once in a lifetime
    Wrestlemania 29:Greatness vs Redemption
    Wrestlemania 30:???

  • Weiß jemand warum man dem Undertaker damals 1991 eigentlich für 6 ganze Tage den WWF Belt gab nur um ihn dann für 4 Tage wieder Hogan zu geben? Gibts dazu irgendwelche Backstage Gerüchte? Bookingtechnisch macht es ja null Sinn bzw wenig.

    Borussia Dortmund | Anaheim Ducks


    Chelsea FC | Manchester United | Rapid Wien

  • Zitat

    Original geschrieben von Shogun:
    Weiß jemand warum man dem Undertaker damals 1991 eigentlich für 6 ganze Tage den WWF Belt gab nur um ihn dann für 4 Tage wieder Hogan zu geben? Gibts dazu irgendwelche Backstage Gerüchte? Bookingtechnisch macht es ja null Sinn bzw wenig.


    Dem Taker gab man den Belt um This Tuesday in Texas zu pushen. Und Hogan wurde der Titel aberkannt, so dass Flair sich den vakanten Title beim Rumble holen kann ohne gegen Hogan antreten zu müssen. Schließlich war zu dem Zeitpunkt noch Hogan vs. Flair für WrestleMania VIII geplant.

  • Zitat

    Original geschrieben von DZ-WM:
    Nur bei den Weeklies oder auch bei PPVs?


    Die Art wie Wrestling funktioniert hat nichts mit dem Showkonzept zu tun. Bei der WWE werden für PPVs oft ganze Moveabfolgen vorher festgelegt etwas Besonderes bieten zu können.


    Generell stell ich mir das Calling im Indibereich deutlich schwieriger vor als z.b. in der WWE, da dort die Movelisten doch dermaßen klein sind und jeder genau weis welche Aktionen der Andere zeigt. Selbst absolute Standartaktionen wie Bodyslam oder Backsuplex zeigen in der WWE nur ganz wenige.

  • Wer war eigentlich damals der Wrestler, der durch die WWE Untersuchung fiel und letztendlich keinen Vertrag bekam, dann aber bei TNA auftauchte? Das war in einen Zeitraum, als auch Bryan verpflichtet wurde und die WWE damals beide in der WWE landen sollte. Genauer kann ich es gerade nicht beschreiben.

    Sven Ulreich: "Jung und erfahren gibts in der Bundesliga eben nicht. Das gibts nur auf dem Straßenstrich."

  • Zitat

    Original geschrieben von Javi Martínez:
    Wer war eigentlich damals der Wrestler, der durch die WWE Untersuchung fiel und letztendlich keinen Vertrag bekam, dann aber bei TNA auftauchte? Das war in einen Zeitraum, als auch Bryan verpflichtet wurde und die WWE damals beide in der WWE landen sollte. Genauer kann ich es gerade nicht beschreiben.


    Nigel McGuinness.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E