A N Z E I G E

[NB] Monday Night RAW Report vom 01.01.2018

  • Eine sehr matchlastige Ausgabe diese Woche, wo vieles in die Länge gezogen wirkte.


    Das Opening Segment war ganz nett mit der Ankündigung, dass das Frauen Rumble Match ebenfalls mit 30 Teilnehmerinnen abgehalten werden wird. Das läst Raum für so einige Überraschungen und Rückkehrer. Gefällt mir und macht das Gnaze interessanter. Mal sehen ob die Zeitintervalle auch wie bei den Männern gehandhabt werden oder man es auf 45 Sekunden kürzt um Zeit zu sparen.


    Die niemals zu enden scheinende Fehde mit The Bar und Rollins geht also in die nächste Runde. Nur das Jordan jetzt anstatt Ambrose mitmacht. Das Match hat mich dann nicht besonders interessiert.


    Samoa Joe mit einen kleinen Seitenhieb in Richtung Ambrose und Renee, war ganz ulkig.


    Bray Wyatt vs. Apollo Crews ging gefühlt eine halbe Ewigkeit. Man merkte hier, dass man Zeit strecken musste um die Show voll zu bekommen. Match war ansich ganz solide. Dana Brooke hat wohl endlich ein passende Rolle für sich gefunden. So lange sie aus dem Ring fernbleibt, ist das gut so. Promo von Woken Matt im Anschluss war gewohnt absurd. Nächstes mal gerne mal eine längere In-Ring Promo.


    Asuka besiegt in einem guten Match Alexa clean. Ich bin eigentich von einem Absolution Eingriff ausgegangen und einem DQ Sieg von Asuka um auch Alexa zu schützen, um das Match zu einem anderen und würdigeren Zeitpunkt zu bringen. So hat man das Match jetzt völlig unnötig bei RAW rausgehauen. Bei WrestleMania wird es das Match dann wohl nicht noch einmal geben. Schade eigentlich. Ronda vs. Asuka wird dadurch auch weiter wahrscheinlicher.


    Braun Strowman vs. Rhyno und Slater war eine Zerstörung. Hat aber Spaß gemacht.


    Bullet Club Reunion ist zwar super aber wird einfach so nebenbei in einem Backstage-Segment abgehandelt. Das hätte man viel besser gestalten können. Aber vielleicht war es auch nur eine One Night Only Geschichte.


    Reigns vs. Joe war ein gutes Match, trotz einiger Längen. Wieder mal das Problem mit dem Zeitmanagment bei RAW.
    Joe darf hier den Job machen und Reigns geht natürlich als strahlender Sieger aus der Geschichte raus. Ich hätte es besser gefunden, wenn man ein Last Man Standing Match der beiden für den Rumble angesetzt hätte als finales Match, anstatt diese Fehde so zu beenden - wovon ich ausgehe, dass es jetzt vorbei ist. Reigns kommt dann wohl leider doch noch ins Rumble Match.


    Goldust mischt jetzt bei den Cruiserweights mit und zeigt sogar etwas Highflying. ^^ Einen Mehrwert hatte das Match aber nicht.


    Das Endsegement war jetzt nichts besonderes. Kane im Titlepicture ist halt Fehl am Platz. Wie Lesnar sich aufraffte in bester Undertaker Manier und grinste war aber ganz cool. Eigentlich die einzige Szene, die aus diesem Segment positiv hängen bleibt.

  • A N Z E I G E
  • Ich kann im Moment nicht viel mit Raw anfangen. Rollins halte ich an der Seite für Jordan für verschwendet, Reigns interessiert mich wirklich 0, Lesnar vs. Kane ist einfach....gewöhnungsbedürftig und Wyatt bekommt zwar viel Matchzeit, aber vermutlich nur, um Raw irgendwie voll zu bekommen. Vielleicht sehe ich das ganze wirklich etwas zu trist, aber im Moment ist etwas die Luft raus - wobei eigentlich jetzt richtig Fahrt aufkommen müsste.


    Plant man eigentlich Wyatt vs. Hardy für Mania oder wo soll die Reise für beide hingehen?

  • Jordan bookt man gut, nur passt er absolut gar nicht in die Fehde rein. Aber wenn er nerven soll, kann man so aus der Not eine Tugend machen.


    Wyatt vs Hardy ... es wird langsam aufgebaut, was ich prinzipiell gut finde. Aber irgendwie packt es mich nicht, und das liegt an Wyatt, der nur noch ein langweiliger Jobber ist.


    Joe macht man auch zum Jobber.
    SuperReigns ist wieder da. Wie waren denn die Buhrufe? Tendenz wieder steigend? Hier wäre Jordan für mich derjenige, der Reigns und Rollins gegeneinander aufwiegelt, um dann selbst beide zu hintergehen. So könnte man die Beliebtheit von Reigns dank Shield-Nostalgie noch ein wenig herüberretten. Nur - gegen Lesnar und vor internationalen Fans wird das ein Buhkonzert.


    Alexa darf clean für Asuka jobben ... warum da kein DQ-Sieg und Absolution- Eingriff?
    So bringt man ein hochgradiges Match für nichts und wieder nichts. Das ist mit Verlaub idiotisch.


    Goldust bei 205 - dumm. Gulak, der over ist, muss den Pin einstecken? Dümmer.


    Balor und der Club - einmalig oder mehr?
    Gab's da noch eine Promo?


    Wo war The Revival eigentlich?


    Kane kann ich nicht mehr ernst nehmen. Eigentlich sollte er nur im Rumble-Match sein, um den Pin zu fressen.


    Fazit:
    Same old, same dumb.
    Bei RAW ist fast alles unrund. Und mich interessiert kaum was.
    Revival ist gar nicht da, Alexa verliert sang- und klanglos nach der Dominanz im letzten Jahr, und Reigns ist wieder Reigns. Anstrengend. Hoffnung machen da nur die Jordan-Story und der womögliche Balor Club. Arg dünn für 3 Stunden.

  • Zum ersten mal seit Jahren (dank neuem Vertrag bei Sky) Raw komplett und im O-Ton gesehen. Die erste Hälfte war von den Matches her (Cesaro/Jordan, Bliss/Asuka und Wyatt/Crews) ganz interessant. Fand ja die Nummer mit Nia Jax und Alexa Bliss backstage ganz witzig ^^ danach war so ein bisschen die Luft raus finde ich. Ich freue mich schon jetzt auf den Tag wo Brock Lesnar den Titel verliert und nie wieder bekommt. Er ist zwar beeindruckend und ein großer Name aber insgesamt auch so unglaublich langweilig.

  • Zitat

    Original geschrieben von Skyclad:


    Wyatt vs Hardy ... es wird langsam aufgebaut, was ich prinzipiell gut finde. Aber irgendwie packt es mich nicht, und das liegt an Wyatt, der nur noch ein langweiliger Jobber ist.


    Joe macht man auch zum Jobber.


    Du hast offensichtlich keine Ahnung, was ein Jobber ist.

  • Zitat

    Original geschrieben von Anthony Power:
    Du hast offensichtlich keine Ahnung, was ein Jobber ist.


    Gegen wen hat Wyatt denn die letzte Fehde gewonnen?
    Und Joe legt sich erst für Lesnar, dann für Reigns hin.


    Slater oder Elias sind nicht der einzige Jobber im Roster ...


    Oder erklär du mir's doch besser, was Elias, Joe und Wyatt eigentlich sind?
    Main Eventer? Upper Carder? Midcarder? Vielleicht. Aber sobald es ernst wird, verlieren alle drei grundsätzlich.

  • Zitat

    Original geschrieben von Skyclad:


    Balor und der Club - einmalig oder mehr?
    Gab's da noch eine Promo?


    Raw Fallout, Interview mit Balor und den andern 2, The Band is bacck together laut Balor, klingt also nach einer längeren Geschichte, zumal der WWE Twitter Account das ganze auch aufgenommen hat das die 3 wieder zusammen unterwegs sind.

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von Skyclad:
    Gegen wen hat Wyatt denn die letzte Fehde gewonnen?
    Und Joe legt sich erst für Lesnar, dann für Reigns hin.


    Slater oder Elias sind nicht der einzige Jobber im Roster ...


    Oder erklär du mir's doch besser, was Elias, Joe und Wyatt eigentlich sind?
    Main Eventer? Upper Carder? Midcarder? Vielleicht. Aber sobald es ernst wird, verlieren alle drei grundsätzlich.


    Bray Wyatt hat die Fehde gegen Rollins im Sommer gewonnen. Jobber sind Leute die höchstens in seltenen Fällen Matches gewinnen und da sind, um fast nur zu verlieren. Trifft nicht auf Wyatt oder Joe zu, die sind Uppercarder, wobei ich bei Wyatt zustimme, dass dieser totgebooked ist. Aber Joe ist doch Over und gegen Lesnar bzw. Reigns kann man verlieren. Zudem eine cleane Niederlage von The Roman Empire kurz vor Wrestlemania nicht gebracht werden kann, wenn dieser Lesnar enttrohnen soll. Mir wäre trotz allem Braun Strowman viel lieber. Und Elias ist ein Midcarder, der Mictime bekommt und in den Matches gegen Reigns und Cena nicht schlecht aussah. Einzig wie er gegen Strowman dargestellt wurde hat mich gestört.

  • Zitat

    Original geschrieben von Anthony Power:
    Bray Wyatt hat die Fehde gegen Rollins im Sommer gewonnen. Jobber sind Leute die höchstens in seltenen Fällen Matches gewinnen und da sind, um fast nur zu verlieren. Trifft nicht auf Wyatt oder Joe zu, die sind Uppercarder, wobei ich bei Wyatt zustimme, dass dieser totgebooked ist. Aber Joe ist doch Over und gegen Lesnar bzw. Reigns kann man verlieren. Zudem eine cleane Niederlage von The Roman Empire kurz vor Wrestlemania nicht gebracht werden kann, wenn dieser Lesnar enttrohnen soll. Mir wäre trotz allem Braun Strowman viel lieber. Und Elias ist ein Midcarder, der Mictime bekommt und in den Matches gegen Reigns und Cena nicht schlecht aussah. Einzig wie er gegen Strowman dargestellt wurde hat mich gestört.


    Ja was denn nun?


    Also wird jemand zum Midcarder weil er Mictime bekommt und im Ring was kann?
    Und Jobber sind dann nur die, die verlieren und schlecht am Mic sind?


    Jetzt bin ich verwirrt... :lol:


    Wyatt hat 2015 (17% gewonnene Matches), 2016 (18%) und 2017 (27%) nur aufen Sack bekommen, wenn der kein Jobber ist, weiß ich auch nicht. Okay er bekam aber viel Mictime.

  • Zitat

    Original geschrieben von The Maharaja:
    Naja, Wyatt als jemanden der 2017 WWE Champ wurde, kann man jetzt auch schlecht als Jobber bezeichnen:D


    Seit Mahal wissen wir das sogar Jobber von Heute auf Morgen Champion werden können. ^^

  • Ich frage mich immer wieder, ob diejenigen, die die Sendungen "analysieren" (teils sogar ziemlich ausführlich, über mehrere Zeilen und Absätze, was ja zunächst mal löblich ist) die Sendungen auf den Reports basierend bewerten, oder auf der tatsächlichen Sendung...


    Ich bin dabei, dass es grundsätzlich manche Dunge gibt, die unsauber gefahren werden / wurden (dass Wyatt nicht (mehr) so bedrohlich wirkt wie er könnte, dass Kane nicht mehr so bedrohlich wirkt wie er könnte, dass Balor oder auch The Club nicht so rüberkommen wie sie könnten), aber es ist dennoch nicht so, dass die Sendungen immer von A bis Z kompletter Müll sind. Natürlich, es ist tatsächlich möglich, dass man selber sogar von A bis Z nicht zufrieden ist, weil man eine andere Erwartungshaltung oder einen anderen Anspruch hat. Das ist alles legitim, es ist aber dann ein Punkt erreicht, an dem man mit seiner subjektiven Meinung anderen denen das Produkt (teilweise) zusagt, und das absolut berechtigterweise, das ganze madig macht. Und das finde ich schade!
    Ich gehöre nicht zu der Fraktion der "dann schau es halt nicht Sager", denn es wäre dasselbe wie wenn man mir dann sagt "dann komm halt nicht ins Forum". Aber wenn jemand teils über mehrereWochen schreibt, das so absolut ausnahmlos GAR NICHTS gut war, finde ich diese Aussage durchaus legitim.


    Dennoch will schon mal erwähnen:
    - die Story um Jordan passt, wird behutsam aufgebaut, er wächst sehr gut in die Rolle des immer arroganter auftretenden "Nachwuchshalbstarken" und man hat mit der Entwickulung der letzten zwei Wochen sogar das beste gemacht, was man aus der Verletzung Ambroses hat machen können. Tag Team Champs mit Rollins der ihm seine Grenzen aufzeigen will, aber dennoch ihm Props für seine Leistungen gibt. Und eine Sidestory mit Reigns, der mit ihm gar nichts anfangen kann.


    - in dem Zusammenhang ist auch die Einbindung von Joe absolut gelungen (verletzt Ambrose wodurch er Jordan und Reigns als Team überhaupt "ermöglicht" hat, dazu die Fehde mit Reigns als Link)
    Allerdings sehe ich nach der gestrigen Niederlage die Fehde eigentlich als beendet an.
    Wenn man Reigns gegen Lesnar wirklich bringen will, hätte man gestern Reigns gegen Joe per Count Out gewinnen lassen können. Finales Match dann beim Rumble, Reigns verliert den Titel kontrovers, holt sich den Title Shot gegen Lesnar dann aber im Rumble, oder um Ultra-Heat zu vermeiden, eben erst bei der Elimination Chamber.
    So könnte es dennoch kommen, ich sehe aber keinen Grund warum jetzt nochmal ein Match der beiden nötig wäre. Das wäre das einzige was ich in dieser Gesamtkonstellation zu bemängeln habe.


    - Bliss gegen Asuka kann ich mitreden, da ich der Womens-Division zur Zeit eine Chance gebe, wenig skippe und es mir mal ansehen will (vor allem weil ich an Krücken viel Zeit daheim habe, warum also nicht...)
    Hier kann maa kann streiten, ob es die klare Aufgabe gebraucht hätte, aber in dem Kampf an sich durfte Bliss mehr als nur mithalten. Natürlich nicht wrestlerisch, weil man Asuka als die bessere Wrestlerin darstellen will, aber Bliss hatte ungefähr gleich viele Offensivaktionen wie Asuka, das war schon ok.
    Das "Champion verliert in Non-Title Matches grundsätzlich Booking" finde ich auch schrecklich und man kann eigentlich zum Buchmacher rennen, wenn ein solches Match angesetzt wird, aber hier hat das schon gepasst. Hat es den Kampf gebraucht? Nein. War die Umsetzung in Bezug darauf, dass man zum Jahresstart was besonderes bringe wollte gelungen? Absolut!


    - ich bin ein Fan seit den 90ern. Jobber waren, sind und werden für mich nicht die sein, die immer verlieren, sondern die sein, die ausnahmslos immer verlieren ohne wirklich Offensivaktionen zeigen zu dürfen.
    Alle anderen kann man immer mit entsprechendem Booking wieder "größer" machen. Hat z.B. bei Mahal nur nicht funktioniert, weil er nicht besonders gut am Mic und auch nicht besonders gut im Ring ist. Aber bei Wyatt? Er ist sehr gut am Mic (man lässt ihn nur zu oft zu viel wirres erzählen) und bringt im Ring auch solides Wrestling. Wenn man irgendwann Bock auf ihn haben sollte ist er innerhalb von 3-4 Wochen wieder over. Diese Frage stellt sich mir gar nicht.
    Ich kann nur mit dem Woken Gedöns immer noch nichts anfangen. Ich verfolge keine Indies und kein TNA, das Ding ist bei mir also kein Selbstläufer und mir fehlt jegliche Erklärung warum er so was ihn dazu gebracht hat und vor allem, warum ich das feiern sollte. Ich hab Final Deletion gesehen weil jedr so ausgetickt ist darüber und hab es damals schon nicht verstanden, geschweige denn gefeiert...
    Es mag guter Trash wenn man die Vorgeschichte kennt, es ist bleibt aber nichts weiter als Trash wenn man nichts darüber kennt.


    - Goldust bei 205 ist merkwürdig, zumal er aufgrund dieser offensichtlichen an der Realität angehauchten Gewichtsunterscheidung überlegen sein müsste.
    Ich kann mich aber nicht entscheiden was mich weniger interessiert, 205 oder die Womens-Division, also hat mich das Segment weder gestört noch gefreut, passt schon.


    Schön, dass man doch wieder häufiger zu Backstagesegmenten greift (Bliss und Jax, das war ganz nett, gerade dass man die Bliss-Jax-Beziehung aufgreift fand ich stimmig, die WWE vergisst also durchaus nicht permanent, was man ihr hier auch sehr gerne vorwirft (natürlich auch mal zurecht, aber eben absolut nicht ausnahmslos und regelmäßig).
    Ich persönlich bräuchte die Häufigkeit von Interviews nicht, finde auch Rene Young jetzt nicht den optischen Überknaller, lieber wären mir mehr Backstagesegmente der Wrestler untereinander oder sowas wie die Szene von The Bar in einer Bar damals (Wortspiel...niiiiice ^^ ), aber auch die Interviews sind schon in Ordnung so.


    Balor und The Club, mal schauen was da kommt. Als Stable könnte man da aber was gutes daraus machen.


    Von einer The Revival Rückkehr habe ich keine Ankündigung mitbekommen, die haben mir also nicht gefehlt.
    Außer dem T-Shirt-Spruch kann ich aufgrund der frühen Verletzung und der langen Ausfallzeit zu denen aber auch noch nicht so viel sagen. Optisch sind sie für mich völlig nichtssagend, ich ziehe halt optisch athletische / definierte Körper vor, habe ich oft genug gesagt, aber "No flips, just fists" ist schon mal ziemlich witzig und gut :)
    Aber es wäre mal eine Abwechslung zu The Bar, wenn man den Gerüchten glaubt, dass Sheamus eine Pause wird einlegen müssen und Cesaro einzeln unterwegs sein wird...


    - Kane ist als Pinfresser im Rumble-Match und wird auch bei Raw so dargestellt. Muss man nicht mögen, ist aber konsequent und meiner Meinung nach auch richtig.


    Raw ist mit 3 Stunden zu lang, dieses Problem sehe ich auch so, aber dass die Sendung von vorne bis hinten unrund ist stimmt einfach nicht. Das man nicht alles mag, gut möglich...das man mit den Fehden und deren Umsetzung, sowie mit den gepushten Charakteren nicht viel anfangen kann, legitim...könnte man mehr aus Raw rausholen, vor allem mit denen, die kaum Airtime hatten, gerade aus der Womens Division die kaum vertreten war, absolut.
    Aber neutral betrachtet war Raw sicher keine Highlight Ausgabe ging aber absolut in Ordnung und war weit davon entfernt durch die Bank weg mies zu sein.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E