A N Z E I G E

Nordkorea Konflikt

  • Ich hoffe es ist ok, das einen separaten Thread zur Nordkorea Frage zu eröffnen.


    Zum einen droht die US Innenpolitik im Trump Thread unterzugehen. Zum anderen gibt es im Nordkorea Konflikt noch mehr Player als nur die USA (z.b. China, Japan, Südkorea).



    Eröffnen würde ich den Thread gerne mit einem sehr interessanten Artikel. Die Autorin ist sich sicher, das Kim´s letztes Droh-Statement zu Guam auch ein Verhandlungssignal enthielt. Nicht offensichtlich, aber in Diplomatensprache verpackt. Leider scheint die unerfahrene Trump Regierung das nicht zu verstehen. Und die Leute, die es verstehen könnten (Aussenministerium) werden unter Trump stiefmütterlich behandelt.



    EC3 changing the game... The best guy here. The best guy there. The best guy ANYWHERE!


    The spirit of the Ultimate Warrior will run forever!

  • A N Z E I G E
  • Ok, der ganze Aufriss wegen der Bomber von Guam, die nicht einmal den nordkoreanischen Luftraum verletzen?


    Das ist doch Unsinn. Nordkorea sucht seit Jahrzehnten die Konfrontation. Das fing mit Atombombentests an, ging mit der Versenkung von südkoreanischen Schiffen weiter, dann gab es noch die Schließung der Sonderwirtschaftszone usw.


    Der einzige Grund warum diese Spielchen abgezogen werden ist doch der, dass Kim dadurch innenpolitisch fester im Sattel sitzt, Da wird eine Gefahr von aussen beschworen um das Innere zusammenzuhalten.


    Man wird nur damit leben müssen fürchte ich. Kim will doch die atomare Bewaffnung um sicher zu gehen, dass es ihm nicht wie Gadafi und Hussein geht. Eine nuklear bewaffnete Diktatur hält eben länger. Dazu kommt die Lage Nordkoreas. China wird es nie zulassen, das es dort zu einer konventionellen militärischen Invasion kommt, dafür ist das Land als Puffer zu wichtig. Die einzige Möglichkeit Kim loszuwerden ist denke ich, dass er China so weit auf den Sack geht, dass die irgendeinen General finden, der ihn aus dem Weg räumt.

  • Verletzen die nordkoreanischen Raketentests den amerikanischen Luftraum?
    Nein, sie gelten aber trotzdem als Provokation. Ist es da nicht legitim, dass man das auf beiden Seiten ähnlich auffasst?


    Mit Trump und Kim haben sich zwei infantile Egomanen gefunden, deren diplomatisches Geschick nicht vorhanden ist. Von einer Diktatur erwartet man ja noch derart plumpes Vorgehen, von den USA erwarte ich da mehr. Obwohl seit den Irak-Lügen auch nicht mehr ...


    So zu tun, als würden alle Aggressionen nur von einer Seite ausgehen, ist schlicht falsch (egal welche Seite damit gemeint ist). Und wer jetzt wen herausfordert oder provoziert ist schlicht irrelevant, wenn die jeweilige Gegenseite ebenso infantil reagiert. Die Leidtragenden werden im Fall der Eskalation nämlich so oder so koreanische Zivilisten sein, im Norden wie im Süden. Und gerade von einer Demokratie wie den USA würde ich mir da mehr Fingerspitzengefühl erhoffen, um die Lage nicht eskalieren zu lassen - auf Kim braucht man dabei nicht zu setzen, so viel sollte klar sein.

  • Zitat

    Verletzen die nordkoreanischen Raketentests den amerikanischen Luftraum?


    Nein, aber sie sind ja nicht nur gegen die USA gerichtet. Japan und Südkorea sind ja auch nicht davon begeistert. Und dann wäre wieder die Frage mit dem Ei und der Henne. Die Raketentests gibt es seit Jahren, die Bomberflüge haben später angefangen .


    Diplomatisch sind beide Seiten nicht, im Moment kommt es mir so vor, als würden beide eine Madman - Strategie führen. Die andere Seite soll glauben, dass die andere zu allem fähig ist.

  • Zitat

    Original geschrieben von FL81:
    Nein, aber sie sind ja nicht nur gegen die USA gerichtet. Japan und Südkorea sind ja auch nicht davon begeistert. Und dann wäre wieder die Frage mit dem Ei und der Henne. Die Raketentests gibt es seit Jahren, die Bomberflüge haben später angefangen .


    Diplomatisch sind beide Seiten nicht, im Moment kommt es mir so vor, als würden beide eine Madman - Strategie führen. Die andere Seite soll glauben, dass die andere zu allem fähig ist.


    Nun ja, die Truppenmanöver der USA im Pazifik stören auch China, nicht nur Nordkorea, so ist es ja nicht. Beide Seiten (aber auch China, Russland etc.) halten solche Tests, Manöver oder wie man das militärische Schwanzzeigen auch nennen will, ja sehr bewusst ab.


    Mit dem letzten Abschnitt hast du leider recht. Und die Welt geht davon aus, dass beide dazu fähig sind, das ist ja das Problem. Und dieses Mal könnte es die Zivilbevölkerung auf beiden Seiten richtig hart treffen, denn man kann davon ausgehen, dass im Zuge eines Krieges zuallererst beide koreanischen Hauptstädte angegriffen würden ...

  • Ich glaube nicht, das es zu einem Krieg kommen wird. Ich vermute (hoffe) das die Chinesen die Nordkoreaner wieder einfangen werden. Die sind ja von Importen aus China abhängig. Das ist aber leider auch der einzige Hebel der da wirkt.

  • Der Optimalfall wäre wohl, wenn China Nordkorea 'von innen' einnimmt und Kim entsorgt.
    Schlimm, dass so ein Szenario in diesem Fall schon 'das Optimum' ist...:rolleyes:

    "Ich habe nicht gesagt, dass ich Ihnen nicht traue und ich sage nicht, dass ich Ihnen traue, aber ich traue Ihnen nicht."

  • Solange Kim nicht in seiner Macht bedroht ist gaube ich nicht, dass Nordkorea einen Krieg beginnt, den sie nur verlieren können.


    Trump kann ich da weniger einordnen, der droht eh allem und jeden, was auch an seinen fehlenden diplomatischen Fähigkeiten liegt. Aber letztendlich wird er den letzten Schritt auch nicht gehen.
    Auf der anderen Seite glaube ich auch nicht, dass Nordkorea sich von seinem Vorhaben abbringen lässt Atomwaffen zu besitzen. Das würden wohl nur die Verbündeten bzw. China schaffen und da hab ich Zweifel, ob die das wirklich 100% wollen.

    Die drei Hauptsätze der Thermodynamik:
    1. Du kannst nicht gewinnen
    2. Du kannst kein Unentschieden erreichen
    3. Du kannst aus dem Spiel nicht ausscheiden

  • Zitat

    Original geschrieben von FL81:
    Ich glaube nicht, das es zu einem Krieg kommen wird. Ich vermute (hoffe) das die Chinesen die Nordkoreaner wieder einfangen werden. Die sind ja von Importen aus China abhängig. Das ist aber leider auch der einzige Hebel der da wirkt.

    Dann muss ja nur noch jemand Trump aufhalten ...

  • Zitat

    Original geschrieben von FL81:
    Trump ist ein Bully. Der droht, aber mehr wird da nicht kommen.


    Wenn man es mit Poker-Metaphern ausdrücken will:


    Das funktioniert so lange gut, bis einer es drauf ankommen lässt, und dein Blatt sehen will und entweder blamierst du dich auf die Knochen oder du lieferst. Ich halte Trump nicht für den Typ Mensch, der sich von einem kleinen Kim vorführen lässt.


    Obama hat das in der Nahostpolitk mit seiner "roten Linie" bei Chemiewaffen auch probiert, und als es dann so kam, kam von Obama nichts, was letztendlich einem Putin in Syrien grünes Licht gegeben hat.


    Trump ist ein Bully und ein Loudmouth, aber er ist auch impulsiv und emotional. Ich halte dies für eine sehr gefährliche Kombination.


    Das ist wie bei Hunden, wenn es vom Besitzer heißt:


    "Der will nur spielen" - "Der bellt nur, der beißt nicht" - "Oh, das hat er aber noch nie gemacht..."

    -"Niemand ist perfekt" und "Du bist perfekt, so wie du bist"

    -1980 und 2021 liegen genauso weit auseinander wie 1939 und 1980.

    -"Schon der Begriff Menschenrechte ist rassistisch." (Mr. Spock)

  • Zitat

    Original geschrieben von FL81:
    Trump ist ein Bully. Der droht, aber mehr wird da nicht kommen.


    Er hat damit gedroht, Präsident zu werden, und ist es nun.
    Er hat auch mal eben im Effekt einen syrischen Flughafen bombardiert. Sogar ohne Drohung.


    Ich wäre mir da nicht so sicher. Der Kerl ist unberechenbar und eine Gefahr für die Welt.
    Letzten Endes wäre ein Krieg für ihn aber auch eine Option, um von den Untersuchungen gegen ihn und anderweitigem innenpolitischen Versagen abzulenken.

  • Zitat

    Er hat auch mal eben im Effekt einen syrischen Flughafen bombardiert. Sogar ohne Drohung.


    Naja, es ist schon einen Unterschied ob man den Flughafen eines Landes mit 0 Bedrohungspotential für das eigene Land bombardiert oder einen Staat mit Atomwaffen der in 5 Minuten Seoul plätten könnte.

  • Dummerweise ist Seoul nicht Washington, insofern ist das Bedrohungspotential von Nordkorea für die USA nicht unbedingt höher....

    -"Niemand ist perfekt" und "Du bist perfekt, so wie du bist"

    -1980 und 2021 liegen genauso weit auseinander wie 1939 und 1980.

    -"Schon der Begriff Menschenrechte ist rassistisch." (Mr. Spock)

  • Zitat

    Original geschrieben von Kapitän Ahab:
    Dummerweise ist Seoul nicht Washington, insofern ist das Bedrohungspotential von Nordkorea für die USA nicht unbedingt höher....


    Dafür kann Washington aber dicken Stress mit Peking bekommen, wenn die militärische Aggression von den USA ausgeht. Und China hat zwar "nur" ~ 300 Atomsprengköpfe, diese funktionieren aber auf alle Fälle und haben auch die entsprechende Reichweite.

    SJW King of Cyboard


    If it's not intersectional, it's not my veganism!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E