MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > II. Community & Sport Foren > Deluxe Talk
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 [42] 43 44 45 46 
Militärputsch in der Türkei

A N Z E I G E

[ TIPP: Diesen Beitrag komplett im MOONSAULT.de Forum anzeigen ]

A N Z E I G E

   Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 [42] 43 44 45 46 

Beitrag von Sonnenwirt:
Zitat:
Original geschrieben von Classicer:
Ja, du denkst die türkischen Medien manipulieren. Ich denke die deutschen Medien machen es. Die Tatsache, das du denkst das es fast oder gar ausschließlich nur noch Pro Erdogan Medien in der Türkei gibt. Das ist Falsch und von deutschen Medien total übertrieben dargestellt. Sogar der TV Sender Samanyolu von Gülen läuft noch in der Türkei. Sagt das nicht alles aus?



Nein, das sagt gar nichts aus. Nur weil ein Sender sendet, heißt es doch nicht, dass er freie Nachrichten verbreiten darf. Schau doch mal, was aktuell passiert, da werden tausende Leute abgesetzt, festgenommen u.ä. weil sie dem Präsidenten nicht passen. Denk mal zurück, was mit den Chefredakteuren der Cumhürriyet (?) passiert ist, nachdem sie regierungskritische Artikel gebracht haben. Und du willst mir erzählen, dass die deutschen Medien manipulieren und nicht die türkischen?
Beitrag von Classicer:
Zitat:
Original geschrieben von Sonnenwirt:
Nein, das sagt gar nichts aus. Nur weil ein Sender sendet, heißt es doch nicht, dass er freie Nachrichten verbreiten darf. Schau doch mal, was aktuell passiert, da werden tausende Leute abgesetzt, festgenommen u.ä. weil sie dem Präsidenten nicht passen. Denk mal zurück, was mit den Chefredakteuren der Cumhürriyet (?) passiert ist, nachdem sie regierungskritische Artikel gebracht haben. Und du willst mir erzählen, dass die deutschen Medien manipulieren und nicht die türkischen?



Das war nur ein Beispiel, weil Gülen einer wenn nicht der größte feind von Erdogan ist. Die Medien die traditionel pro chp sind laufen zb. auch noch. War es nicht Erdogan, der einen Staatsender gegründet hat, der nur auf kurdisch sendet? Obwohl er sich im Opisition damit viele feinde gemacht. In den deutschen Medien wird er als der Kurdenfeind Nr. 1 dargestellt. Dabei hat in der Geschichte der mordernen Türkei wohl kein Staatschef so sehr für die Kurden eingesetzt wie Erdogan.
Beitrag von Blackmunk:
Weil das Argument immer und immer wieder kommt: "Demokratie" ist mehr als nur ein Mehrheitswahlrecht.
Beitrag von BigCountry:
Zitat:
ANADOLU AGENCY (ENG) ‏@anadoluagency 2 Std.vor 2 Stunden

#Turkish Sports Ministry suspends 245 personnel http://v.aa.com.tr/611830



die feinde sitzen also auch im sport.


Zitat:
Sky News ‏@SkyNews 2 Std.vor 2 Stunden

Turkish authorities have formally charged 99 Generals for alleged involvement in failed military coup



und 99 unfähige generäle haben diesen dilettantischen putsch zu verantworten...
Beitrag von bdbjorn:
Zitat:
Original geschrieben von Classicer:
War es nicht Erdogan, der einen Staatsender gegründet hat, der nur auf kurdisch sendet?



Ist das der Sender, über welchen der Programmdirektor folgendes sagt:

Zitat:
"Wir arbeiten unter permanentem staatlichen Druck", erzählt Eyüp Burc, Programmdirektor des IMC. "Auch der Fernsehrat setzt uns unter Druck. Wenn Gäste in unseren Sendungen etwas sagen, was dem Staat nicht passt, werden wir dafür zur Verantwortung gezogen. Gegen uns laufen mehrere Verfahren, und wir sind immer wieder zu hohen Geldstrafen verurteilt worden. Jetzt verlieren wir womöglich noch unsere Sendelizenz."


Und natürlich ist es in Erdogans Interesse, einen Sender zu haben, welcher für die Kurden sendet, aber unter staatlicher Kontrolle steht.

Quelle

Zitat:
Original geschrieben von Classicer:
Dabei hat in der Geschichte der mordernen Türkei wohl kein Staatschef so sehr für die Kurden eingesetzt wie Erdogan.



Ich kenne mich in der Sache leider zu wenig aus, aber es wirkt halt so, als wenn Erdogan die PKK immer als Rechtfertigung nimmt, gegen alle Kurden vorzugehen. Es sind ja nicht nur Terroristen, sondern auch Unbeteiligte unter den Opfern. Ansonsten würde ich einfach um ein paar Beispiele bitten, wieso Erdogan so ein Freund gegenüber den Kurden ist, da kenne ich mich einfach nicht genug aus.
Beitrag von Skyclad:
Zitat:
Original geschrieben von Berlin Brawler:
Also sich über Rechtschreibung zu mokieren bei jemandem, der offensichtlich kein Muttersprachler ist, ist auch grenzwertig...

Ansonsten hat er sich schon durch seine Aussagen und die Weigerung auf klare Nachfragen zu antworten disqualifiziert. Auch ohne spellchecker ;)



Es gibt genügend Add-ons für jeden Browser, die Rechtschreibfehler finden.
Ein bisschen Anspruch sollte man im Deluxe auch erwarten dürfen. Und gerade wenn ich kein Muttersprachler bin, nutze ich doch solche Instrumente, damit ich mich auf jeden Fall auch klar und deutlich äußere und nicht aufgrund eines Fehlers möglicherweise missverstanden werde.

@Rocky is back
Seit wann ist es denn eine Beleidigung oder Diffamierung, wenn ich von jemandem erwarte, dass er schlicht und einfach angemessen schreibt? Da ist mir egal, ob er mit dem Strom oder gegen den Strom schwimmt.


Aber in einem scheint er durchaus Recht zu haben - Erdogan hat in der Tat einiges für die Kurden getan - allerdings war das vor einigen Jahren, bevor die Kurden gegen den IS kämpften und bevor sich auch deshalb das Verhältnis zwischen vielen Kurden und dem türkischen Staat wieder verschlechterte.

Es sei denn, Classicer bestreitet auch noch, dass Erdogan die Kurden bekämpften, den IS aber stillschweigend gewähren ließ, da sie ja gegen seine Feinde Assad und die Kurden kämpften ...
Beitrag von sayonara:
Wo die 14 Marineschiffe wohl wieder auftauchen. :megalol:
Beitrag von Matrix 3:16:
Zitat:
Original geschrieben von Classicer:
Wenn Erdogan, wie du schreibst, die Demokratie abschaffen will und die absolute Mehrheit inh unterschützt, was heißt das dan? Das die Türken keine Demokratie wollen. Als Demokrat akzeptierst du das nicht? Ja, das der Doppelmoral des Westens! ;)



Also ich finde die Reaktionen Erdogans im Moment sind eigentlich eine gute Rechtfertigung, warum der Putsch absolut gerechtfertigt war. KEINE echte Demokratie würde so reagieren wie er. Sowas machen nur Diktaturen wie die DDR früher oder so.

Hitler war auch demokratisch gewählt und hat dann nach und nach die Opposition und alle Staatsfeinde abgeschafft.
Beitrag von Berlin Brawler:
Ich bezweifle halt, daß es nach einem Militärputsch anders oder sogar weniger schlimm gewesen wäre. Da wären nur andere die Opfer gewesen.

Das man aber trotz Wirtschaftsbeziehungen, NATO und Flüchtlingspakt - und nicht völlig zu unterschätzen auch der Angst vor einer Partei der türkischstämmigen Migranten in Parlamenten - nicht zögern darf hier deutlich einzuschreiten beispielsweise mit Sanktionen, ist zumindest meine Meinung
Beitrag von Crazy Crusher:
Zitat:
Original geschrieben von Berlin Brawler:
Ich bezweifle halt, daß es nach einem Militärputsch anders oder sogar weniger schlimm gewesen wäre. Da wären nur andere die Opfer gewesen.



Von den 650.000 Festnahmen die es bei einem früheren Putsch gab, ist Erdogan ja noch weit entfernt.

Am Anfang hab ich auch gedacht, juhu Erdogan macht den Abgang, aber jetzt denke ich, dass ein Putsch in beide richtung für die Füß ist.
Beitrag von Wölfpack:
Wie hier der Pro-Edrogan-Fraktion quasi eine Lobby zum Propagandieren geschaffen wird. Spätestens mit dem zweiten Post hier im Thread oder seinen Nicht-Antworten oder seinen Ausweichfragen merkt man doch, dass er zu keiner reinen, neutralen und klaren Diskussion fähig ist und nur das trällert, was er möchte bzw. ihm beigetragen wird. Beste Lösung, ignorieren.

Außerdem, um weiter News zu bringen:

Zitat:
Bundesregierung kritisiert Erdogan 17.33 Uhr: Die Bundesregierung kritisiert scharf das Vorgehen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nach dem gescheiterten Militärputsch. "Fast täglich kommen neue Maßnahmen hinzu, die einem rechtsstaatlichen Vorgehen widersprechen, die das Gebot der Verhältnismäßigkeit außer Acht lassen", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin.

Es gebe "gar keinen Zweifel", dass die Entwicklung in der Türkei "zutiefst besorgniserregend" sei, sagte Seibert. Der Regierungssprecher erinnerte daran, dass sich die türkische Bevölkerung in der übergroßen Mehrheit gegen den Umsturzversuch des Militärs gestellt habe. "Diese Menschen verdienen es doch allesamt, dass ihnen der Rechtsstaat erhalten bleibt", sagte er. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe ihre Besorgnis in einem Telefonat mit Erdogan am Montag persönlich zum Ausdruck gebracht.

Nach dem gescheiterten Militärputsch in der Nacht zum Samstag wurden in der Türkei tausende Menschen festgenommen, denen eine Nähe zu den Putschisten nachgesagt wird. Zudem wurden rund 50.000 Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes entlassen oder suspendiert, darunter tausende Richter und Staatsanwälte und mehr als 15.000 Bedienstete des Bildungssektors. Am Mittwoch verbot der türkische Hochschulrat allen Universitätslehrkräften und Wissenschaftlern Dienstreisen ins Ausland.

Mit Sorge verfolgt die Bundesregierung auch die von Erdogan angestoßene Debatte über die Wiedereinführung der Todesstrafe in der Türkei. Merkel hatte in ihrem Telefonat mit Erdogan klargestellt, dass eine Rückkehr zur Todesstrafe "mit dem Ziel einer EU-Mitgliedschaft in keiner Weise vereinbar ist".



http://www.focus.de/polit...id_5747916.html
Beitrag von Matrix 3:16:
Zitat:
Original geschrieben von Berlin Brawler:
Ich bezweifle halt, daß es nach einem Militärputsch anders oder sogar weniger schlimm gewesen wäre. Da wären nur andere die Opfer gewesen.

Das man aber trotz Wirtschaftsbeziehungen, NATO und Flüchtlingspakt - und nicht völlig zu unterschätzen auch der Angst vor einer Partei der türkischstämmigen Migranten in Parlamenten - nicht zögern darf hier deutlich einzuschreiten beispielsweise mit Sanktionen, ist zumindest meine Meinung



Man kann aber nicht einerseits sagen "der Putsch war ein Angriff auf die Demokratie" wenn man danach erstmal tausende verhaftet und allen Studenten und so die Ausreise verweigert und will, dass Akademiker wieder in die Türkei kommen und sowas. Das ist genauso widersprüchlich wie der Name "Deutsche Demokratische Republik".
Beitrag von Berlin Brawler:
Ich darf schon sagen, der Putsch war natürlich ein Angriff auf die Demokratie, als auch dass diese von der AKP bereits stark beschnitten und im Zuge der Maßnahmen jetzt völlig abgeschafft wird. Fast könnte man sagen Pest und Cholera.
Beitrag von Matrix 3:16:
Zitat:
Original geschrieben von Berlin Brawler:
Ich darf schon sagen, der Putsch war natürlich ein Angriff auf die Demokratie, als auch dass diese von der AKP bereits stark beschnitten und im Zuge der Maßnahmen jetzt völlig abgeschafft wird. Fast könnte man sagen Pest und Cholera.



Aber die Demokratie war schon vorher stark eingeschränkt.

Ich glaube aber auch nicht, dass der Putsch ein fake war, sondern Erdozwerg reagiert jetzt einfach über. Sowas wie die Reisefreiheitsbeschränkung von Akademikern hat er glaube ich nicht geplant.

Jetzt zeigt sich einfach die wahre Natur des Diktators.

In einer Demokratie ist man auch kein Staatsfeind, wenn man gegen die Regierung ist. Es gehört zu einer Demokratie sogar IMO DAZU DASS man öffentlich gegen die Regierung sein darf.
Beitrag von Berlin Brawler:
Ich würde es vielleicht nicht so formulieren, aber deinen Schluss, dass es eine Demokratie ausmacht auch jenen die ihre Rechte zu garantieren, die gegen die Regierung sind, sehe ich auch so. Dies war schon vor dem Putsch fragil - auch wenn die Türkei nun nicht grad eine demokratische Tradition hat - und was jetzt passiert kann man nur als Übergang zur Diktatur bezeichnen.

Trotz allem - ein erfolgreicher Putsch gegen Erdogan hätte mitnichten die Demokratie dort gerettet. Auch das hätte Willkür bewirkt. Gegen Parteien, Presse und die Staatsbediensteten.

   Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 [42] 43 44 45 46 


[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team | Werbung ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.