MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > I. Pro-Wrestling Foren > IMPACT Wrestling
Seiten: [1] 2 
IMPACT WRESTLING Report vom 05.11.2014

[ TIPP: Diesen Beitrag komplett im MOONSAULT.de Forum anzeigen ]


   Seiten: [1] 2 

Beitrag von Nick Heidfeld:
IMPACT WRESTLING
05.11.2014
Sands Bethlehem Events Center - Bethlehem, Pennsylvania


IMPACT WRESTLING beginnt mit einem Video welches zeigt wie Bobby Roode in der letzten Ausgabe wieder World Heavyweight Champion wurde.
Im Ring sehen wir dann Kurt Angle welcher den IT-Factor sogleich zum Ring bittet. Dieser lässt nicht lange auf sich warten und als er im Ring angekommen ist meint er dass er es nicht in Worte beschreiben könnte wie es sich anfühlt als Champion im Ring zu stehen. Er liebe Pro Wrestling und es sei, neben seiner Familie, alles was er hat. Champion zu sein bedeutet der Beste zu sein worauf Roode sehr stolz ist.

Unterbrochen wird die Rede von MVP, natürlich in Begleitung von Kenny King und dem ehemaligen World Heavyweight Champion Lashley. Im Ring angekommen lästert MVP über Roode ab und meint dass dieser sich seinen Titel erschlichen hat in dem er das System betrogen hat. Lashley sei für ihn eingesprungen weil er verletzt war was bedeutet dass er selbst noch ein Titelmatch offen habe. Angle und Roode sind von der Idee begeistert im Gegensatz zu Lashley der kaum glaubt was er da gehört hat.

Backstage sehen wir wie Samoe Joe und Low Ki sich über ihr kommendes Tag Team Match unterhalten.

Match #1:
Tag Team Championship Tournament Final
The Hardys vs. Low Ki and Samoa Joe


Das Match beginnt mit Low Ki und Jeff hardy. Jeff bearbeitet Ki's Arm und wechselt danach seinen Bruder Matt ein. Dieser behält die Kontrolle über das Match jedoch nicht lange denn Ki kann sich aus dem Griff befreien. Nachdem Low Ki Gegenwehr geleistet hat wechselt er Samoe Joe ein.
Kaum im Ring bearbeitet der X-Division Champion seinen Gegner mit einigen Schlägen. Nun wechselt er wieder Ki ein der Matt Hardy weiter dominiert. Als Matt Ki mit einem Forearm abfängt wechselt Matt mit Jeff und beide Brüder bearbeiten zusammen Low Ki.
Im weiteren Verlauf des Matches zeigt Jeff eine headscissor takedown gegen Low Ki aber muss danach einen Kick auf den Hinterkopf vom ehemaligen Senshi einstecken. Beide Männer wechseln und es geht mit Joe & Matt weiter.
Joe erwischt Matt mit dem rear-naked choke doch Jeff kann die Aktion mit einer Swanton Bomb unterbrechen. Kaum auf den Beinen soll The Charismatic Enigma den Ki-Krusher einstecken doch Jeff wehrt sich, zeigt einen Dropkick und wenig später eine weitere Swanton Bomb.
Nach dem Moonsault von Matt Hardy ist das Match auch schon vorbei.

Gewinner: The Hardys

Backstage sehen wir den Teufel persönlich aka James Storm wie er sagt dass er Davey Richards eine Woche Zeit geben würde um sich zu entscheiden ob er sich der Redneck Revolution anschließt oder nicht.
Ganz wo anders sehen wir Roode der uns verspricht dass er MVP besiegen würde.

Ein Video zeigt die bisherigen Ereignisse rund um Samuel Shaw & Brittany. Die beiden sind dann auch im Ring und Shaw erzählt uns wie seine “vivacious vixen” ihm geholfen hätte das Licht zu sehen. Dann ergreift Brittany das Wort und sagt ihrem neuen Begleiter dass Gunner nie sein Freund war und Christy Hemme nie zu schätzen wusste was für ein Mann er sei. Und vor allem das niemand die Dinge mit ihm tun könnte die sie kann.
Nachdem beide wie völlig Verrückte miteinander rummachen werden sie von Gunner unterbrochen.
Gunner meint dass beide Verrückt seien und sich deshalb aneinander anziehen. Aber am Ende seien sie nichts weiter als creepy Bastards. Shaw hat genug und verpasst Gunner einen Schlag worauf das Chaos ausbricht. Doch Shaw packt Gunner in den Kata-Gatame choke hold worauf dieser das Bewusstsein verliert. Danach verlässt unser Traumpärchen das Ring. Was ein süßes Paar!

Es folgt wieder ein Video in dem uns die neuste Verpflichtung vorgestellt wird. Der Name lautet Mahabali Shera und es stellt sich heraus dass der Mann mit dem beeindruckenden Körperbau aus Indien kommt. Im Video betitelt ihn Angle als einen zukünftigen World Heavyweight Champion.

Wir sind erneut Backstage und erneut sehen wir MVP und Angle. MVP bedankt sich und fügt hinzu dass er nur um ihn gehen würde.


Match #2:
Hardcore Rules Match
Magnus & Bram vs. Devon & Tommy Dreamer


Die Hardcore Originals attackieren die beiden Briten noch auf dem Weg zum Ring. Devon verpasst Bram ein paar Schläge bevor er zusammen mit seinem Partner Magnus bearbeitet.
Bram möchte seinem Partner zur Hilfe kommen doch Devon hat leichtes Spiel mit dem ehemaligen Kenneth Cameron. Magnus hingegen kann sich zur Wehr setzen und knallt Dreamer gegen die Ringabsperrung.
Nun bearbeiten die beiden Engländer Devon doch Dreamer kämpft sich mit einem Mülltonnen-Deckel zurück ins Match. The Innovator of Violence macht seinen Namen alle Ehre und bringt sämtliche Gegenstände in den Ring doch bekommt einen Stuhl ins Gesicht ab. Im Ring wird Dreamer von Bram und Magnus mit all möglichen Gegenständen bearbeitet darunter Mülleimer, Stühle und Bleche.
Bram und Magnus zeigen einen double back body drop gegen Dreamer doch als Magnus auf Devon springen möchte erwischt er nur den Mülleimer.
Im weiteren Verlauf des Matches wird Bram von Devon mit einem Mülleimer samt Stuhl bearbeitet. Wenig später folgt der Power of Doom.
Kurz vor Ende des Matches knallt Bram durch einen Tisch außerhalb des Rings. Und nach dem DDT von Dreamer an Magnus ist dann auch Schluss.

Gewinner: Devon & Tommy Dreamer

Nach dem Match sehen wir Gail Kim die Havok warnt denn Kim werde sich den Knockouts Titel wieder zurückholen.

Zurück im 6-Sided-Ring sehen wir Rockstar Spud & Jeremy Borash. Spud meint dass er sich für niemanden ändern würde vor allem nicht für EC3. Er würde weiterhin seine bunten Anzüge tragen denn dafür lieben ihn die Fans. JB ergreift das Wort und meint dass es genauso wie beim letzten Boot-Camp ist: Spud würde jeden überraschen. Und an dieser Stelle sagt Borash dass er auf Spud's Seite ist.
EC3's Theme ertönt und mit einem beeindruckenden Entrance macht er sich auf den Weg zum Ring. Unter "He’s a wanker"-Rufen macht sich Carter zusammen mit Tyrus auf den Weg zu Spud und Jeremy Borash.
Für Carter ist das alles mehr als peinlich und er bezeichnet JB als den Maestro von dieser Fehlgeburt. JB hätte, genauso wie Spud, alles den Cartern zu verdanken weshalb er eine Entschuldigung verlangt.
Als Spud sich weigert wird er von Tyrus in die Mangel genommen woraufhin sich Spud dann doch entschuldigt. Es tut ihm leid dass Carter ein "big-nosed douchebag" ist.
Daraufhin verpasst EC3 JB eine Ohrfeige und gerade als er Spud angreifen möchte taucht Eric Young auf und vertreibt Carter & Tyrus.

Match #3:
Knockout’s Championship
Havok (c) vs. Gail Kim


Noch bevor das Match beginnt brawlen beide Frauen außerhalb des Rings. Havok kann aber nach einem Big Boot die Oberhand gewinnen und knallt Kim mehrmals gegen den Ring Apron. Brian Hebner kann das Chaos nur kurz unterbrechen denn sofort greift die Herausforderin Havok an doch diese behält nach einem harten Kick die Oberhand. Gail Kim wird danach mit dem Gesicht auf den Ringpfosten geknallt und anschließend an ihren Haaren auf die Rampe gezogen.
Kim möchte erneut Widerstand leisten doch wird von Havok vom Podium gestoßen.
Als JB einen No-Contest ankündigen möchte reißt ihm Kim das Mikrofon weg und sagt dass das Match weitergehen würde. Sofort stürmt Kim wieder in den Ring aber wird von Havok vollkommen dominiert.
Als die beiden Frauen außerhalb des Rings sind, möchte Havok auf Kim zurennen doch diese weicht aus sodass die Championesse auf die Stahltreppe knallt. Als Kim vom Apron auf sie springen möchte knallt Kim mit dem Gesicht auf die Stahltreppe.
Im weiteren Verlauf kann Kim mit Octopus hold die Oberhand gewinnen. Es folgt sehr viel Widerstand von Kim und die ehemalige Championesse zeigt Kämpferherz. Kurz vor Ende des Matches zeigt die Herausforderin einen Eat Defeat welcher doch nicht zum Sieg reicht. Nach dem Chokeslam kann Havok ihren Titel verteidigen.

Gewinnerin: Havok

Wir sind in der Kantine und sehen Mahabali Shera wie er sich alleine an einen Tisch setzt. Plötzlich taucht Manik auf der Shera mit Freundlichkeit überrollt. Beide Männer kommen ins Gespräch.
Während dessen sehen wir den ehemaligen World Heavyweight Champion Lashley wie er seine Sachen packt. MVP fragt ihn daraufhin wohin er möchte.

Main Event:
TNA World Heavyweight Championship
Bobby Roode (c) vs. MVP


Kaum hat das Match begonnen, schon muss der Champion einen double underhook suplex einstecken. Sofort der Ansatz zum Cover von MVP doch Roode folgt mit einem schnellen Kick-Out. Ein ein paar Schlägen und Tritten folgt der Pin-Versuch von Roode doch auch MVP kann sich schnell befreien.
MVP greift Roode ins Auge und verpasst ihm einen Schlag auf den Kopf. Roode rollt sich aus dem Ring und MVP folgt ihm mit einem harten Lariat. Danach wird der Champion mit voller Wucht gegen die Ringabsperrung geknallt. Wieder im Ring folgt ein erneuter Pin-Versuch vom Herausforderer doch der Champion kann sich wieder befreien.
Der IT-Factor kämpft sich zurück ins Match doch MVP knallt ihm sein Knie ins Gesicht. Wenig später zeigt Roode einen Spinebuster aus dem nichts. Roode zieht seinen Gegner auf's oberste Seil und es folgt ein Superplex. Es soll, nach einem weiteren erfolglosen Cover, die Roode Bomb folgen doch MVP befreit sich mit einigen Schlägen und nach mehreren Reversals & Pin-Versuchen von beiden möchte MVP den Playmaker zeigen doch Roode kontert, Roode Bomb, Cover, Sieg.

Gewinner: Bobby Roode

Nach dem Match taucht Lashley auf und verpasst dem Champion einen gewaltigen Spear. Danach lässt er MVP links liegen und verschwindet wieder. Mit einem schockierten MVP endet IMPACT WRESTLING.

(Credits: Stiernacken @ CyBoard)
Beitrag von ChainGang1991:
The Hardys vs Samao Joe & Low Ki hat mir richtig gut gefallen. Obwohl es fast nur zusammengewürfelte Teams waren ging ab dem Halbfinale schon ordentlich die Post ab.

Das was ich mir grade bei Youtube von Mahabali Shera angeschaut hab war schon nicht von schlechten Eltern. Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden. Es kommt natürlich darauf an wie man ihn einsetzt. Da bin ich schon sehr gespannt drauf.
Beitrag von Steener4Life:
Irgendwie kommt mir Roode in diesem Segment wie ein riesiger Arschkriecher vor. Nichtsdestotrotz ist Roode ein sehr guter Wrestler und ein verdienter World Champ. Dass jetzt MVP statt Lashley, der ein dominanter und sogar recht guter World Champ war, den Titleshot bekommt, muss man nicht verstehen. Lashley von MVP zu trennen wäre ein großer Fehler, da Lashley als Singles Wrestler ohne Manager kaum ernstzunehmen ist.

Hardys vs Ki/Joe war richtig gut und eines Turnierfinales würdig. Hardys waren eh absehbar und Ki wird mit Joe um den X-Division Title weiterfehden.

Storms Revolution vs Wolves stell ich mir auch gut vor. Hier liegt die Brisanz darin, dass Storm seinen Feast or Fired-Koffer noch immer hat.

Ich verstehe immer noch nicht, was das Ganze mit Shaw und Brittany soll. Brittany wird hier schon sehr verheizt, Gunner ebenso. Gunner war richtig over Anfang 2014 und hatte nach der Fehde gegen Storm sehr viel Momentum und wenn man den noch weiter so gepusht hätte, würde statt einem Roode ein Gunner, dem ich es fast mehr gönne, jetzt World Champ sein.

Devon/Dreamer vs Engländer hab ich anscheinend das Ende verpennt. Find es aber schade, dass die "alten" Hardcore-Typen gewonnen haben.

Spud als ernster Face kann gefallen. Ich freu mich auf diese Fehde, weil man die richtig gut machen kann. EY und Spud als Tag Team kann funktionieren.

Kim vs Kong - äh Havok war dieses Mal nicht schlecht. Vor allem der Konter vom Chokeslam in den Eat Defeat war ansehlich. Havok wird den Titel auch noch gegen Rayne verteidigen (ja die hat nen Shot), aber wie es da weitergeht, weiß ich nicht.

Hier bin ich enttäuscht. Beide gelten als sehr gute Wrestler und Worker und was ist? Nicht mal 7 Minuten Matchzeit? Ernsthaft? Hier hätte man mehr machen MÜSSEN.

Fazit: Etwas schlechtere Impact, die ich sogar unter RAW einordnen muss. Mehr als ne 3 gibts nicht.
Beitrag von TO BE:
Zitat:
Original geschrieben von ChainGang1991:


Das was ich mir grade bei Youtube von Mahabali Shera angeschaut hab war schon nicht von schlechten Eltern. Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden. Es kommt natürlich darauf an wie man ihn einsetzt. Da bin ich schon sehr gespannt drauf.



Ich finde einfach das TNA hier einen Fehler macht wenn man ihn sprechen lässt. Sorry aber mit einem Indischen Akzent kann man den doch nicht ernst nehmen, das erinnert einfach an Big Bang Theorie. Ich denke dieser Mann könnte ein wunderbarer Heel abgeben mit dem Richtigen Manager als Sprachror. Aber bin mal gespannt wie sich das entwickelt...
Beitrag von AngleJoe:
Zitat:
Original geschrieben von Steener4Life:


Hier bin ich enttäuscht. Beide gelten als sehr gute Wrestler und Worker und was ist? Nicht mal 7 Minuten Matchzeit? Ernsthaft? Hier hätte man mehr machen MÜSSEN.




Man darf niciht vergessen, dass beide Wrestler bereits vorher am selben Abend schon ein Match hatten.

Zitat:
Original geschrieben von TO BE:
Ich finde einfach das TNA hier einen Fehler macht wenn man ihn sprechen lässt. Sorry aber mit einem Indischen Akzent kann man den doch nicht ernst nehmen, das erinnert einfach an Big Bang Theorie. Ich denke dieser Mann könnte ein wunderbarer Heel abgeben mit dem Richtigen Manager als Sprachror. Aber bin mal gespannt wie sich das entwickelt...



Böser Ausländer, der nicht redet und einen Manager sprechen lässt? Das hatte man schon zu oft. Mal ganz davon abgesehen, muss man erst abwarten ob er nicht doch ein neues Mitglied der Storm Revolution wird.



-----

An sich eine unterhaltsame Folge, aber wieso mussten Bram und Magnus gegen die alten ECWler verlieren? :nene:
Beitrag von TO BE:
Zitat:
Original geschrieben von AngleJoe:
Man darf niciht vergessen, dass beide Wrestler bereits vorher am selben Abend schon ein Match hatten.



Böser Ausländer, der nicht redet und einen Manager sprechen lässt? Das hatte man schon zu oft. Mal ganz davon abgesehen, muss man erst abwarten ob er nicht doch ein neues Mitglied der Storm Revolution wird.



-----

An sich eine unterhaltsame Folge, aber wieso mussten Bram und Magnus gegen die alten ECWler verlieren? :nene:



Diese aussage ist etwa gleich wie "Böser Ausländer der selber spricht? Das hatte man schon zu oft"....
Beitrag von AngleJoe:
Zitat:
Original geschrieben von TO BE:
Diese aussage ist etwa gleich wie "Böser Ausländer der selber spricht? Das hatte man schon zu oft"....



Deswegen scheint er ja momentan auch keinen Heel zu spielen. Ob sich das mit der Storm Revolution dann ändern wird , wird man sehen.
Beitrag von TO BE:
Zitat:
Original geschrieben von AngleJoe:
Deswegen scheint er ja momentan auch keinen Heel zu spielen. Ob sich das mit der Storm Revolution dann ändern wird , wird man sehen.



Ich wollte damit mehr sagen dass man kaum mehr was neues "erfinden" kann im Wrestling. Aber Fussball ist auch immer gleich und doch immer anders. Ich denke es käme besser mit einem Manager (gabs übrigens bei TNA schon länger nicht mehr im Klassischen Sinn), aber ja warten wir mal ab was sie vorhaben...
Beitrag von Bronco Buster:
Zitat:
Original geschrieben von Steener4Life:
Irgendwie kommt mir Roode in diesem Segment wie ein riesiger Arschkriecher vor. Nichtsdestotrotz ist Roode ein sehr guter Wrestler und ein verdienter World Champ. Dass jetzt MVP statt Lashley, der ein dominanter und sogar recht guter World Champ war, den Titleshot bekommt, muss man nicht verstehen. Lashley von MVP zu trennen wäre ein großer Fehler, da Lashley als Singles Wrestler ohne Manager kaum ernstzunehmen ist.



Mit MVP ist doch nur logisch. Ist ja nicht so, dass er den Shot freiwillig bekommen hat, vielmehr hat er sich, in seiner typischen Art, einfach vorgedrängt, wahrscheinlich auch mit dem Gedanken im Kopf, dass Roode nach dem Kampf gegen Lashley letzte Woche noch geschwächt war. Er hat ja auch genau gesagt, wie er es gesehen hat, nämlich dass Lashley den Titel nur für ihn "festgehalten" hat, während er verletzt war.

Das Lashley das nicht passt, ist auch klar. Ob es schon jetzt zum - ebenfalls von vornherein abzusehenden - Split kommt, oder der erst später passiert, wird man sehen. Hängt halt davon ab, ob MVP ihn wieder "einfangen" kann
Beitrag von RAINer:
Jetzt mal rein von den Ergebnissen her:
Wozu ein Tag Team Turnier, wenn eh die gewinne, die vorher schon ständig im Titelrennen waren?
2 alte ECWler, dessen Verfallsdatum schon lange ausgelaufen ist, besiegen 2 junge Talente?
Championshipmatches nur knapp über 5 Minuten?

Liest sich das jetzt nur so furchtbar oder hat das mit Segmenten usw. alles gepasst?
Beitrag von Shogun:
Zitat:
Original geschrieben von TO BE:
Ich finde einfach das TNA hier einen Fehler macht wenn man ihn sprechen lässt. Sorry aber mit einem Indischen Akzent kann man den doch nicht ernst nehmen, das erinnert einfach an Big Bang Theorie. Ich denke dieser Mann könnte ein wunderbarer Heel abgeben mit dem Richtigen Manager als Sprachror. Aber bin mal gespannt wie sich das entwickelt...



Dem kann ich mich nicht anschließen. Mich stört der indische Akzent nicht, ist einmal etwas neues und ich glaube er wird sehr schnell ernst genommen werden wenn er in den Ring steigt. Hab das Gefühl sie wollen ihn als freundliche, in einer fremden Welt unbeholfene Kampfmaschine darstellen. In-Ring Outfit ist aber hoffentlich nicht das aus dem Promo Video.

Auf jeden Fall ein kluger Schachzug von TNA sich einen Inder an Board zu holen. Der Markt dort hat imo eine Menge Potential für eine Wrestling Promotion und es lassen sich sicherlich auch gute Partner an Land ziehen.

BTW erinnert mich Samuel Shaw an einen SS Offizier. Gruselig. Anmerkung: ich unterstelle ihm nicht ein Rechter zu sein, nur, dass sein Look mich daran erinnert.
Und wo wir grad bei Ähnlichkeiten sind: Davey Richards sieht aus wie Smeagol :lol:
Beitrag von Nostrademon:
Eine weitere ordentliche Ausgabe, der aber das besondere Etwas fehlte.

Das Highlight der Show haben für mich Gail Kim und Havok abgeliefert. Gutes Storytelling, gutes Wrestling, einige harte Bumps, und wie Gail am Ende den Ansatz zum Chokeslam mit dem Eat Defeat ausgekontert, um danach doch noch in den Chokeslam reinzuspringen, hat mir ebenfalls gefallen. Havok konnte im Laufe des Matches auch mal etwas mehr Persönlichkeit zeigen - daran sollte jetzt angeknüpft werden.

Das Finale im No.1 Contenders TT-Title Tournament hat mir ebenfalls gut gefallen. Die Hardys zeigen in den letzten Wochen wirklich eine überzeugende Leistung und ich freue mich auf ein weiteres Aufeinandertreffen mit den Wolves. Leider befürchte ich, dass dieses Turnier langfristig keine Auswirkungen haben wird, da die Wolves es mit Storms Revolution zu tun bekommen werden. Die Niederlage von Low-Ki und Joe wurde ja leider auch nicht zum Aufbau einer richtigen X-Division-Fehde der Beiden genutzt.

Die Promo von Spud hat mir gut gefallen, wie er von JB weiter over gebracht wurde, war auch gelungen, EC3 liefert am Mic eh immer ab, und der Safe von EY ging auch klar. Nur Tyrus kann mich weiterhin überhaupt nicht überzeugen.

Wie MVP zu Beginn Roode vorwirft, sich völlig unverdient ein Titlematch gesichert zu haben, um gleich darauf das gleiche zu tun, fand ich mal wieder herrlich. Lashleys Reaktion war auch gut, allerdings hätte er seine Mütze absetzen sollen, damit man auch seine Augen sieht. Der Main Event war dann durchschnittlich, der anschließende Spear von Lashley an Roode, und wie er MVP links liegen lassen hat, kam aber gut.

Beim Hardcore-Match zwischen Bram/Magnus und Devon/Dreamer hat mir ein Rückblick auf die Vorwochen gefehlt - finde es immer seltsam, wenn Wrestler sich wild mit den verschiedensten Gegenständen bearbeiten, ohne dass man wirklich weiß, weshalb sie das eigentlich machen. Dass die Faces hier einen Sieg einfahren konnten, ging für mich in Ordnung. Magnus war mal wieder die Schwachstelle im Team, hoffentlich wird darauf jetzt aufgebaut.

Shaw und Brittany funktionieren als Creepy Bastards zwar ganz gut, für Gunner würden mir aber bessere Verwendungsmöglichkeiten einfallen.

Wie man Mahabali Shera debütieren lassen hat, fand ich richtig schwach. Das hat mich jetzt gar nicht angesprochen. Dass Suicide etwas mehr gesprochen hat, fand ich dafür nicht schlecht.

Insgesamt wieder eine Ausgabe, bei der mir das Meiste im Grunde gefallen hat. Im Gesamtbild fehlt mir momentan aber das besondere Etwas, sodass es nicht wirklich lohnend ist, Woche für Woche einzuschalten.
Beitrag von Walking Dead:
Das Tag Team Match war das Wrestling Highlight der Ausgabe.
Leider lässt man hier die Hardys gewinnen. Was dann wieder zu Hardys vs. Wolves führen wird.
Das die jetzt irgendwie untereinander uneinig sind, macht die Matches sicher nicht besser.
Ein Sieg von Low Ki & Samoa Joe hätte mir da deutlich besser gefallen und hätte eine frische Paarung um den Titel ermöglicht.
Einziges Problem wäre dann der X-Division Titel geworden, der ja dann erstmal keine Rolle gespielt hätte.
Aber: Joe & Ki hätte ja nicht gewinnen müssen - trotz der Uneinigkeit der Wölfe und das hätte dann dem - garantiert folgenden X-Division Match von Joe und Ki mehr Pep verliehen.

Das Hardcore Match hätte ich jetzt nicht gebraucht. Zumindest nicht mit Dreamer. Ja, er strengt sich an. Ja, er ist für sein Alter in einer guten Form. Aber: Gäbs da nicht unverbrauchtere Talente die mal was neues zeigen können?

Havok vs. Gail Kim war ok, Roode vs. MVP ebenfalls.

Storytechnisch hat sich wenig bewegt. Creepy Bastards: Ok. Dafür war JB sehr stark im Spud/EC III Segment.

Wie lange plant man denn mit Tyrus? Weil bisher hat der nichts überragendes gezeigt, EC III auch schon einmal enttäuscht. Und letzterer sollte langsam mal auf eigenen Füßen stehen. Sein Tantchen ist rausgeschrieben, Spud / EY die nächste Gegnerpaarung. Wenn die durch sind darf er gerne noch Tyrus feuern / in einem Match abfertigen, dann sollte ers aber echt alleine schaffen. Im Ring sind die Leistungen von Ethan ja echt gut, am Mikro überragend -> Zeit für einen Titel!
Beitrag von Andre_S1:
Die Tag Team Division ist bei TNA absolut das Highlight schlecht hin in den letzten Wochen ! Respekt! Aber mal zu MVP - er hätte ja ursprünglich bei Slammiversery Champ werden sollen, oder? Aber er wird dermaßen schwach dargestellt und verliert öfters als er gewinnt, natürlich inklusive Tag Matches , Gaunlet .... usw.! Wenn die wirklich planen ihn noch zum Champ zu machen wäre das ein großer Fehler zumindest ihn den nächsten 10 Monaten. Schade eigentlich was TNA mit den Champions so verbocken. Magnus Run war nur peinlich wenn man bedenkt wie viel Potenzial er hat. ARIES scheint auch weg zu sein, was sehr sehr schade ist. Mir fehlen die alten Zeiten bei TNA .
Beitrag von Unregistriert:
IMPACT WRESTLING
05.11.2014
Sands Bethlehem Events Center - Bethlehem, Pennsylvania


IMPACT WRESTLING beginnt mit einem Video welches zeigt wie Bobby Roode in der letzten Ausgabe wieder World Heavyweight Champion wurde.
Im Ring sehen wir dann Kurt Angle welcher den IT-Factor sogleich zum Ring bittet. Dieser lässt nicht lange auf sich warten und als er im Ring angekommen ist meint er dass er es nicht in Worte beschreiben könnte wie es sich anfühlt als Champion im Ring zu stehen. Er liebe Pro Wrestling und es sei, neben seiner Familie, alles was er hat. Champion zu sein bedeutet der Beste zu sein worauf Roode sehr stolz ist.

Unterbrochen wird die Rede von MVP, natürlich in Begleitung von Kenny King und dem ehemaligen World Heavyweight Champion Lashley. Im Ring angekommen lästert MVP über Roode ab und meint dass dieser sich seinen Titel erschlichen hat in dem er das System betrogen hat. Lashley sei für ihn eingesprungen weil er verletzt war was bedeutet dass er selbst noch ein Titelmatch offen habe. Angle und Roode sind von der Idee begeistert im Gegensatz zu Lashley der kaum glaubt was er da gehört hat.

Backstage sehen wir wie Samoe Joe und Low Ki sich über ihr kommendes Tag Team Match unterhalten.

Match #1:
Tag Team Championship Tournament Final
The Hardys vs. Low Ki and Samoa Joe


Das Match beginnt mit Low Ki und Jeff hardy. Jeff bearbeitet Ki's Arm und wechselt danach seinen Bruder Matt ein. Dieser behält die Kontrolle über das Match jedoch nicht lange denn Ki kann sich aus dem Griff befreien. Nachdem Low Ki Gegenwehr geleistet hat wechselt er Samoe Joe ein.
Kaum im Ring bearbeitet der X-Division Champion seinen Gegner mit einigen Schlägen. Nun wechselt er wieder Ki ein der Matt Hardy weiter dominiert. Als Matt Ki mit einem Forearm abfängt wechselt Matt mit Jeff und beide Brüder bearbeiten zusammen Low Ki.
Im weiteren Verlauf des Matches zeigt Jeff eine headscissor takedown gegen Low Ki aber muss danach einen Kick auf den Hinterkopf vom ehemaligen Senshi einstecken. Beide Männer wechseln und es geht mit Joe & Matt weiter.
Joe erwischt Matt mit dem rear-naked choke doch Jeff kann die Aktion mit einer Swanton Bomb unterbrechen. Kaum auf den Beinen soll The Charismatic Enigma den Ki-Krusher einstecken doch Jeff wehrt sich, zeigt einen Dropkick und wenig später eine weitere Swanton Bomb.
Nach dem Moonsault von Matt Hardy ist das Match auch schon vorbei.

Gewinner: The Hardys

Backstage sehen wir den Teufel persönlich aka James Storm wie er sagt dass er Davey Richards eine Woche Zeit geben würde um sich zu entscheiden ob er sich der Redneck Revolution anschließt oder nicht.
Ganz wo anders sehen wir Roode der uns verspricht dass er MVP besiegen würde.

Ein Video zeigt die bisherigen Ereignisse rund um Samuel Shaw & Brittany. Die beiden sind dann auch im Ring und Shaw erzählt uns wie seine “vivacious vixen” ihm geholfen hätte das Licht zu sehen. Dann ergreift Brittany das Wort und sagt ihrem neuen Begleiter dass Gunner nie sein Freund war und Christy Hemme nie zu schätzen wusste was für ein Mann er sei. Und vor allem das niemand die Dinge mit ihm tun könnte die sie kann.
Nachdem beide wie völlig Verrückte miteinander rummachen werden sie von Gunner unterbrochen.
Gunner meint dass beide Verrückt seien und sich deshalb aneinander anziehen. Aber am Ende seien sie nichts weiter als creepy Bastards. Shaw hat genug und verpasst Gunner einen Schlag worauf das Chaos ausbricht. Doch Shaw packt Gunner in den Kata-Gatame choke hold worauf dieser das Bewusstsein verliert. Danach verlässt unser Traumpärchen das Ring. Was ein süßes Paar!

Es folgt wieder ein Video in dem uns die neuste Verpflichtung vorgestellt wird. Der Name lautet Mahabali Shera und es stellt sich heraus dass der Mann mit dem beeindruckenden Körperbau aus Indien kommt. Im Video betitelt ihn Angle als einen zukünftigen World Heavyweight Champion.

Wir sind erneut Backstage und erneut sehen wir MVP und Angle. MVP bedankt sich und fügt hinzu dass er nur um ihn gehen würde.


Match #2:
Hardcore Rules Match
Magnus & Bram vs. Devon & Tommy Dreamer


Die Hardcore Originals attackieren die beiden Briten noch auf dem Weg zum Ring. Devon verpasst Bram ein paar Schläge bevor er zusammen mit seinem Partner Magnus bearbeitet.
Bram möchte seinem Partner zur Hilfe kommen doch Devon hat leichtes Spiel mit dem ehemaligen Kenneth Cameron. Magnus hingegen kann sich zur Wehr setzen und knallt Dreamer gegen die Ringabsperrung.
Nun bearbeiten die beiden Engländer Devon doch Dreamer kämpft sich mit einem Mülltonnen-Deckel zurück ins Match. The Innovator of Violence macht seinen Namen alle Ehre und bringt sämtliche Gegenstände in den Ring doch bekommt einen Stuhl ins Gesicht ab. Im Ring wird Dreamer von Bram und Magnus mit all möglichen Gegenständen bearbeitet darunter Mülleimer, Stühle und Bleche.
Bram und Magnus zeigen einen double back body drop gegen Dreamer doch als Magnus auf Devon springen möchte erwischt er nur den Mülleimer.
Im weiteren Verlauf des Matches wird Bram von Devon mit einem Mülleimer samt Stuhl bearbeitet. Wenig später folgt der Power of Doom.
Kurz vor Ende des Matches knallt Bram durch einen Tisch außerhalb des Rings. Und nach dem DDT von Dreamer an Magnus ist dann auch Schluss.

Gewinner: Devon & Tommy Dreamer

Nach dem Match sehen wir Gail Kim die Havok warnt denn Kim werde sich den Knockouts Titel wieder zurückholen.

Zurück im 6-Sided-Ring sehen wir Rockstar Spud & Jeremy Borash. Spud meint dass er sich für niemanden ändern würde vor allem nicht für EC3. Er würde weiterhin seine bunten Anzüge tragen denn dafür lieben ihn die Fans. JB ergreift das Wort und meint dass es genauso wie beim letzten Boot-Camp ist: Spud würde jeden überraschen. Und an dieser Stelle sagt Borash dass er auf Spud's Seite ist.
EC3's Theme ertönt und mit einem beeindruckenden Entrance macht er sich auf den Weg zum Ring. Unter "He’s a wanker"-Rufen macht sich Carter zusammen mit Tyrus auf den Weg zu Spud und Jeremy Borash.
Für Carter ist das alles mehr als peinlich und er bezeichnet JB als den Maestro von dieser Fehlgeburt. JB hätte, genauso wie Spud, alles den Cartern zu verdanken weshalb er eine Entschuldigung verlangt.
Als Spud sich weigert wird er von Tyrus in die Mangel genommen woraufhin sich Spud dann doch entschuldigt. Es tut ihm leid dass Carter ein "big-nosed douchebag" ist.
Daraufhin verpasst EC3 JB eine Ohrfeige und gerade als er Spud angreifen möchte taucht Eric Young auf und vertreibt Carter & Tyrus.

Match #3:
Knockout’s Championship
Havok (c) vs. Gail Kim


Noch bevor das Match beginnt brawlen beide Frauen außerhalb des Rings. Havok kann aber nach einem Big Boot die Oberhand gewinnen und knallt Kim mehrmals gegen den Ring Apron. Brian Hebner kann das Chaos nur kurz unterbrechen denn sofort greift die Herausforderin Havok an doch diese behält nach einem harten Kick die Oberhand. Gail Kim wird danach mit dem Gesicht auf den Ringpfosten geknallt und anschließend an ihren Haaren auf die Rampe gezogen.
Kim möchte erneut Widerstand leisten doch wird von Havok vom Podium gestoßen.
Als JB einen No-Contest ankündigen möchte reißt ihm Kim das Mikrofon weg und sagt dass das Match weitergehen würde. Sofort stürmt Kim wieder in den Ring aber wird von Havok vollkommen dominiert.
Als die beiden Frauen außerhalb des Rings sind, möchte Havok auf Kim zurennen doch diese weicht aus sodass die Championesse auf die Stahltreppe knallt. Als Kim vom Apron auf sie springen möchte knallt Kim mit dem Gesicht auf die Stahltreppe.
Im weiteren Verlauf kann Kim mit Octopus hold die Oberhand gewinnen. Es folgt sehr viel Widerstand von Kim und die ehemalige Championesse zeigt Kämpferherz. Kurz vor Ende des Matches zeigt die Herausforderin einen Eat Defeat welcher doch nicht zum Sieg reicht. Nach dem Chokeslam kann Havok ihren Titel verteidigen.

Gewinnerin: Havok

Wir sind in der Kantine und sehen Mahabali Shera wie er sich alleine an einen Tisch setzt. Plötzlich taucht Manik auf der Shera mit Freundlichkeit überrollt. Beide Männer kommen ins Gespräch.
Während dessen sehen wir den ehemaligen World Heavyweight Champion Lashley wie er seine Sachen packt. MVP fragt ihn daraufhin wohin er möchte.

Main Event:
TNA World Heavyweight Championship
Bobby Roode (c) vs. MVP


Kaum hat das Match begonnen, schon muss der Champion einen double underhook suplex einstecken. Sofort der Ansatz zum Cover von MVP doch Roode folgt mit einem schnellen Kick-Out. Ein ein paar Schlägen und Tritten folgt der Pin-Versuch von Roode doch auch MVP kann sich schnell befreien.
MVP greift Roode ins Auge und verpasst ihm einen Schlag auf den Kopf. Roode rollt sich aus dem Ring und MVP folgt ihm mit einem harten Lariat. Danach wird der Champion mit voller Wucht gegen die Ringabsperrung geknallt. Wieder im Ring folgt ein erneuter Pin-Versuch vom Herausforderer doch der Champion kann sich wieder befreien.
Der IT-Factor kämpft sich zurück ins Match doch MVP knallt ihm sein Knie ins Gesicht. Wenig später zeigt Roode einen Spinebuster aus dem nichts. Roode zieht seinen Gegner auf's oberste Seil und es folgt ein Superplex. Es soll, nach einem weiteren erfolglosen Cover, die Roode Bomb folgen doch MVP befreit sich mit einigen Schlägen und nach mehreren Reversals & Pin-Versuchen von beiden möchte MVP den Playmaker zeigen doch Roode kontert, Roode Bomb, Cover, Sieg.

Gewinner: Bobby Roode

Nach dem Match taucht Lashley auf und verpasst dem Champion einen gewaltigen Spear. Danach lässt er MVP links liegen und verschwindet wieder. Mit einem schockierten MVP endet IMPACT WRESTLING.

   Seiten: [1] 2 


[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.