MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > I. Pro-Wrestling Foren > Wrestling Games
Seiten: [1] 2 3 
Wie sieht Euer Traumwrestlingspiel aus?

A N Z E I G E

[ TIPP: Diesen Beitrag komplett im MOONSAULT.de Forum anzeigen ]

A N Z E I G E

   Seiten: [1] 2 3 

Beitrag von Anchantia:
Im WWE 14 Thread kamen ja schon die Stimmen, dass Yukes mal wieder nur dasselbe wie in den letzten Jahren macht. Grund genug Euch also mal zu fragen: Wie würde ein WWE-Spiel aussehen, wenn ihr Gamedesigner wärt und ihr als Chef eines Entwicklerteams nicht nur 1 Jahr Zeit hättet? Ich habe mal meine Idee aus dem WWE 14 Thread überarbeitet. Viel Spaß. :D


WWE Be A Superstar

Mein Traumwrestlingspiel würde wohl, ähnlich wie ein Rollenspiel a lá Final Fantasy, Jahre in der Entwicklung brauchen. Es würde auf dem simplen Namen WWE Be A Superstar hören. Dessen Konzept ich jetzt einfach mal niederschreibe.

Vorgeschichte und Ausgangslage

Nachdem nun ein neues Spiel beginnt, kommt man nicht in einem Auswahlfenster verschiedener Wrestler. Man kommt auch nicht in einen Editor. Sondern man sitzt im Publikum, Ringside, bei Wrestlemania X8! Wir sind gerade im dramatischen Main Event zwischen Chris Jericho und Triple H. Man sieht das Match aus der Egoperspektive. Mit dem Analogstick können wir uns umschauen. Wir sehen wie das Match endet und Triple H tatsächlich über Jericho siegt. Plötzlich hören wir eine Stimme: "Whoa, hey Joe, hast Du das gesehen? Das war absolut fantastisch. Wenn ich groß bin, will ich auch mal Wrestler werden!" Es ist Curtis, unser Schulfreund der 1. Schulklasse. Wir beide sind 7 Jahre und zu diesem Zeitpunkt flammte in uns beiden der große Wunsch Wrestler zu werden auf. Die Szene endet mit einem beidseitigen Kinderlachen. Ich: "Hahaha, das werden unsere Eltern nie erlauben"…

10 Jahre später, New York.

Wieder im Egomodus stehen wir vor dem Gleason's Gym. Eine mittelgroße Trainingshalle mitten in Brooklyn, New York. Hier sind Joe und Curtis zusammen aufgewachsen. Hier drin, in diesem unscheinbaren Gebäude, resistiert die Wrestlingschule von WWE Hall of Famer Johnny Rodz. In dieser Schule haben Superstars wie die Dudleys, Tazz, Tommy Dreamer und Bill DeMott ihr Handwerk erlernt. Gemeinsam mit Curtis gehen wir in diesen Gebäude und sehen an den Wänden Bilder der zahlreichen anderen Kampfsportler, wie Mike Tyson, die hier trainiert haben. Johnny Rodz steht vor einem Wrestlingring und bemerkt Curtis sowie Joe, der vom Spieler gesteuert wird. "Ah, ihr seid also die Neuen. Erzählt doch etwas über Euch!"

Erst jetzt erscheint der Editor des Spielers. Vorgegeben ist nur der Name: Joe Balusci. Doch dessen Aussehen können wir nun den Vorstellungen anpassen. Groß, klein? Leicht, Mittel oder Schwergewicht? Welche Frisur trägt Joe, welche Hautfarbe hat er? Und all das was man von modernen Charaktereditoren so kennt kann man jetzt einstellen. Außer Kleidung, Moves, u.ä. - Nur das Aussehen. Fortan wird das Geschehen in der 3rd Perspektive gezeigt und nun sehen wir Joe und Curtis in Straßenklamotten. Jetzt können wir auswählen welchen Background Joe hat. Ist er am College im Footballteam? Dann wird sein späterer Wrestlingstil eher Kraftorientiert. Ist er im Ringerteam, so wird der Wrestlingstil allroundartig und ist er im Karateteam, so wird aus ihm später wohl ein Techniker.

In den nächsten 1-2 Spielstunden verbringt der Spieler in diesem Gym. Hier lernt man in ersten Sparringmatches die Steuerung des Spiels, man erlernt die Tipps und Kniffe des Spielsystems, wie man Moves auskontert, usw. Also ein großes, interaktives Tutorial. Während dieser Phase lernt Joe die ersten Basicmoves und man kann bald das eigene kleine Repertoire an Moves erstellen.

Zum Schluss findet eine Abschlussprüfung statt. Ein Tag-Team Match zwischen Joe und Curtis gegen zwei Trainer der Schule. Joe und Curtis gewinnen natürlich. Während dieses Matches ist zufällig Bill DeMott anwesend. Er ist gerade auf Stippvisite um nach neuen Talenten für das neue Trainingszentrum der WWE Ausschau zu halten. Die mittlerweile 19 jährigen Schüler Joe und Curtis erwecken mit diesem Match sein Interesse…

Das Trainingszentrum der WWE

Soviel also zur Vorgeschichte des Spiels: eine dicke Freundschaft zweier junger Männer, die WWE Superstars werden wollen. Doch wird diese Freundschaft den Trubel in der WWE überstehen? Das ist eine elementarer Bestandteil von Be A Superstar, den man mit verschiedenen Aktionen beeinflussen kann. Tritt man häufig gemeinsam in Tag Team Matches auf? Oder geht man alsbald eher den Weg des Einzelgängers? Oder verbündet man sich mit anderen Wrestlern? Neben zahlreichen Random-Wrestlern, Marke Kurhaarschnitt und Badehose, fallen im Trainingscenter 4 weitere Wrestler auf.

Sid: Der coole Surfertyp aus Florida. Er hat immer einen lockeren Spruch parat und neigt zur Selbstverliebtheit und Arroganz. Er ist zudem Intrigant und man sollte sich nicht zu sehr auf ihn verlassen.

Michael: Ein eher nachdenklicher, introvertierter Typ. Hört gern laute Rockmusik um sich abzureagieren und ist ansonsten eher schweigsam. Er hat sein Herz aber am rechten Fleck und wenn man erst mal zu ihm durchgedrungen ist, hat man einen loyaler Gefährten.

Delta: Um seinen wirklichen Namen macht er ein großes Geheimnis. Gerüchte besagen, dass er Sohn eines Multimillionärs ist und sich als Wrestler von seiner Familie emanzipieren möchte. Oberflächlich wirkt er wie ein Schnösel, aber in ihm ruht eine wahre Kämpfernatur.

Sandy: Sie ist Tochter eines ehemaligen Wrestlingstars. Sie möchte in den Fußstapfen ihres Vaters treten und der Welt beweisen, dass auch Frauen gute Wrestler sein können. Eine gute Freundin und je nach Entscheidungen im Spiel vielleicht auch mehr als das.

Zusammen mit Joe und Curtis gelten diese 6 jungen Menschen als hoffnungsvolle Nachwuchstalente. Doch wie es so üblich ist kracht es auch mal zwischen diesen Wrestlern. Man kann sich das dann im Spiel so vorstellen, dass man gelegentlich zwischen 2, 3 Stühlen sitzt und dann entscheiden muss wessen Partei man ergreift. Je nach Entscheidung, Verhalten in und außerhalb des Rings festigen sich dann die Beziehungspunkte der 6 Charaktere und dies wird sich später im Spiel auswirken. So kann es sein, dass man mit Sandy zusammenkommt. Es kann sein, dass man sich mit Sid verbündet und dann von ihm verraten wird. Es kann sein, dass man mit Curtis ein glorreiches Tag Team in Tradition der Dudleys oder den Road Warriors wird… oder man wird die erbittertsten Konkurrenten um die jeweiligen Championships. Wie dem auch sei: je nach Entscheidungen werden einem diese Charaktere mal mehr, mal weniger im Spiel begleiten.

Dies soll aber nicht der einzige Fokus des Trainingszentrums sein. Hier wird auch das Charaktersystem eingeführt, welches wie ein Rollenspiel aufgeteilt wird. Es gibt folgende Werte: Stärke, Technik, Agilität, Ringintelligenz, Charisma, Ausdauer. Je nach Entscheidung welchen Background man hat, hat man jetzt verschiedene Bonis. Ein Footballspieler wird mehr Stärke haben und auch dort leichter trainieren können, während ihm die Technik vielleicht etwas schwerer fällt, sprich hier würde es mehr EXP kosten um aufzusteigen. Ringintelligenz beeinflusst die Übersicht im Match, etwa die Fähigkeit unfaire Angriffe abzublocken. Ausdauer spielt eine Rolle wie viel man trainieren und Matches in kurzer Zeit absolvieren kann ohne das ein erhöhtes Verletzungsrisiko besteht. Zudem beeinflusst es wie lange man im Match gut mitgehen kann. Je höher der Wert, desto einfacher fallen bspw. Iron Man Matches. Charisma ist wichtig um Reaktionen im Ring und somit kurzzeitigen Schub auf Angriff und Verteidigung zu bekommen. Davon hängt aber auch ab wie viele Multiple Choice Antworten man etwa bei Interviews und Promos hat. Im Spiel bekommt man durch Matches, Ausführung von Missionen, usw. Erfahrungspunkte. Dabei kann es auch mal passieren, dass man durch das Verlieren eines Matches mehr Erfahrungspunkte bekommt als durch das Gewinnen. Weil: man auch durch Verlieren wertvolle Erfahrungen sammelt und man wird so als Spieler angehalten die Ergebnisse so zu nehmen wie sie kommen und nicht stumpf den alten Spielstand zu laden!
Diese Erfahrungspunkte kann man in diese Werte investieren. Zudem muss man Trainingseinheiten absolvieren sowie Sprach- und Schauspielkurse besuchen um den Fitness und Micwork Wert zu verbessen.

Und es gibt noch 3 Werte, die sich aus dem Spielverlauf ergeben: Image bei Fans, Image bei Vince sowie Moral. Anstoss-Veteranen wird das bekannt vorkommen. Ganz einfach: je höher man in der Gunst von Vince steht gibt es mal ein Push oder eine Titelchance, je höher man bei den Fans steht, desto mehr Merch wird verkauft und umso lauter wird man bejubelt und je höher die Moral ist, desto einfacher fallen Reversals, Kickouts u.ä. 3 Werte die sich also auch gegenseitig beeinflussen können.

Klingt auf dem Papier wahnsinnig kompliziert, würde aber durch die Phase des Trainingszentrums peu á peu eingeführt und ausführlichst erklärt werden.

Das allgemeine Spielprinzip

Nach dem Trainingszentrum folgt NXT und der Ernst des Wrestlerlebens. Jetzt kann man sich eines von 10 Gimmicks (je 5 Face, je 5 Heel) auswählen und sich ein dafür geieignetes Kostüm zusammenstellen. Für alle 10 Gimmicks würde es im Spiel jeweils verschiedene Major-Storylines geben, welche den Wiederspielwert erhöhen würden. Diese sind Voice-Over und Storylines, welche Einschnitte in der Karriere bedeuten wie beispielsweise eine Storyline nach dem Gewinn des Rumbles, Gewinn des ersten WWE-Championships, aber auch Storylines mit Curtis wie etwa Split als Tag Team (sollte man dann noch zusammen sein) oder auch einen Heiratsangle mit Sandy usw. Je nach Gimmick, Entscheidungen würden diese Storylines verschieden laufen. Als Heel hat man es später eher mit Cena, Bryan & Co zu tun, als Face mit Tiple H, Orton & Co. Turnen kann man nur in vorherbestimmten Angles, etwa wenn man einen Facepartner verrät oder den Money in the Bank Koffer unfair eincasht. Das Spiel würde sich zudem merken welche Storylines schon dran waren und per Zufallsprinzip die nächste auswählen, die noch nicht da war. Neben Major-Story gibt es auch zahlreiche Minor-Stories ohne Voice-Over. Das sind eher so kleine Storys zwischen 2,3 B-PPVs oder in der Under- und Midcard um sein Standing zu verbessern. Wie in alten Smackdownspielen würde es eine große Rangliste geben um zu sehen wo man in der Hierarchie gerade steht und welches Standin man bei Fans und Company hat.

Neben den Shows muss man aber auch PR-Temine wahrnehmen, kann sich für Charityaktionen stark machen usw. Pro Woche würde es einen bestimmten Kontingent an Aktionen geben, wie man es von Anstoss kennt: Shows, PR, Charity, Training, Freizeit usw. müssten eine Waage finden. Durch das Geld aus dem eigenen verhandelten Vertrag, Merch-Verkäufen etc. bezahlt man nicht nur die Flüge zu den Shows, sondern kann sich auch Verbesserungen für die eigene Wohnung oder Haus leisten, welche dafür sorgen das man sich besser ausspannen oder effektiver trainieren kann. Man kann sich aber auch mit Wrestlern unterhalten, zusammen trainieren und ähnlich wie bei den Sims das soziale Klima beeinflussen. Mit gut befreundeten Wrestlern hat man eine bessere Chemie im Ring und kann sich durch gute Matches Bonis im Fanstanding erarbeiten und durch den gesteigerte Merchverkauf sich wieder bei Vince interessant machen, etc.

Und so würden dann die Spieljahre verlaufen: Standing in der Liga verbessern, Shows worken, um Titel kämpfen, interaktive Storylines erleben und sich als Wrestler immer verbessern. Erschwerend würden natürlich Zufallsereignisse kommen. Beispielsweise als Highflyer: im Training vor einem großen Titelkampf hat man sich das rechte Bein verstaucht. Möchte man das Match ausfallen lassen, so wird man in der Card zurückgestuft und verliert Ansehen bei Vince. Man könnte das Match aber auch worken, nur dann bekommt man vom WWE-Arzt die Auflagen bspw. keine Aktionen vom Turnbuckle zu zeigen und er gibt nur dann die Freigabe wenn man das Move-Arsenal umgestellt hat, was eher schwierig wird, wenn man zum Großteil nur auf Technik-Moves spezialisiert ist und man hat im Match einen Nachteil. Solche kleinen Begebenheiten würden dem Spieler nochmal strategische und planerische Fähigkeiten im Aufbau und Entwicklung des eigenen Wrestlers abverlangen.

Irgendwann hätte man dann das Level eines Superstars erreicht - oder auch nicht. Denn es ist, wie schon beschrieben, von vielen Faktoren abhängig, die man z.T. selber bestimmen kann oder auch nicht. Wie in der echten WWE. Aber hat man dann das Level, kann man sich auch mal zurückziehen, Filme drehen und richtig Geld verdienen. Irgendwann wäre man in der HoF und das Spiel wäre zuende. Alternativ würde man auch irgendwann zurücktreten und je nachdem welchen Status (Jobber, Undercarder, Midcarder, Uppercarder, Main Eventer) man sich erarbeitet hat, endet dann das Spiel.

Drumherum

So eine sehr ausufernde Simulation könnte, trotz guter Storylines, auch den Spieler ermüden. Hier wäre es wichtig kleine Nebenaufgaben und Bonis ins Spiel zu integrieren. Solche Minispiele finde ich allgemein bei Spielen immer geil!

Beispielsweise ein Kartenspiel ähnlich wie Yu-Gi-Oh oder sowas. Während des Spiels kann man sich Kartenpacks kaufen oder bekommt für tolle Leistungen seltene Karten geschenkt. Jede Karte ist ein Move mit einem Angriffs- und Verteidigungswert. Nun kann man gegen Wrestler, Backstagepersonal dieses Kartenspiel spielen. Karten mit einem großen Angriffswert schlagen Karten mit niedrigen Verteidigungswert und umgekehrt. Wer am Ende keine Lebensenergie mehr hat, hat verloren und der Gewinner darf sich eine Karte aus dem Deck nehmen. Würde sich sicherlich auch gut als Onlinemode anbieten.

Im Spiel könnte man eine tragbare Videospielkonsole kaufen und Spiele für Ziele wie Gewinn des Royal Rumbles bekommen. Hier wäre ich richtig crazy:

- Schach mit Damien Sandow: man spielt richtig schön Schach gegen Damien Sandow und kann aus 10 Schwierigkeitsgraden wählen. Je nach Spielverlauf hätte Damien dann lustige Sprüche parat, etwa wenn man dabei ist ihn zu schlagen. Würde ja auch super zu seinem Gimmick passen.

- Remake von In Your House: Ein 2D-Beat em Up im Stil von IYH mit aktuellen Wrestlern wie John Cena und CM Punk. Um von den realistisch simulationsartig gehalten Wrestlingkämpfen im Spiel eine Abwechslung zu bieten.

- Jim Johnston's Music Challenge: Eine Art Guitar Hero mit den schönsten Entrance Themes von Jim Johnston.

- Doink's Shootout: Ein kleines Spiel im Zirkus/Jahrmarkt-Setting wo man bei Schießständen im WWE-Look nach Higscore-Jagd gehen kann.

- King's Table: Ein Flippertisch zu ehren von Jerry Lawler.

Und so weiter… Da gäbe es wirklich viele lustige Ideen um Minispiele dem WWE-Universum anzupassen. Wundert mich, dass da noch niemand bei nem Westlingspiel drauf gekommen ist…

Natürlich gäbe es auch einen Online-Mode. Hier wären Onlineligen mit den eigenen Wrestlern ganz interessant. Man könnte aber auch ganz normal Matches abseits der Karriere spielen und dann auch mit den normalen WWE-Superstars. Den Schwierigkeitsgrad in der Karriere würde ich als Positionsabhängig konzipieren: Under- und Midcardmatches sind leichter, Matches im Main Event schon sehr viel schwerer und werden erst dann erleichtert, wenn man selber höhere Charakterwerte hat. Wie bei einem Rollenspiel eben. So würde der Schwierigkeitsgrad entscheiden wie viel Schaden man nimmt und austeilt und nicht nur anhand gesteigerter Reversal-Zahlen. Und als Engine würde ich eine Mischung aus UFC Unisputed 3 sowie WWE No Mercy (N64) mit aktueller Grafik präferieren.


Das wäre so im Groben meine Vorstellung von meinem perfekten Wrestlingspiel. Jetzt bin ich mal auf Eure Ideen gespannt.
Beitrag von Dr. Doom:
Ich wär schon froh, wenn die "aktuelle" PS2-Egine mit der seit JAHREN programmiert wird endlich in den Müll wandert. Was einen seit Jahren grafisch aufgetischt wird ist einfach ne Frechheit.
Beitrag von Broken_Code:
Sehr viel Respekt wie viel mühe du dir für diesen Post gegeben hast! :thumbsup:
Beitrag von Y2J12:
Respekt und Hochachtung an den TE!
Genauso stelle ich mir auch ein geeeeiiiiileeees Wrestlinggame vor!
Beitrag von Markus:
Einfach zu beantworten:

Die Features der WWE-Reihe mit der überragenden KI von Fire Pro Wrestling kombinieren, und man hat ein fantastisches Game.

PS: Außerdem sollte es nicht nur für die Konsole, sondern auch für den PC sein.
Beitrag von Deadman1899:
Ich fände es geil ( und so utopisch wie es klingen mag), wenn Rockstar ein WWE Spiel mal entwickeln würde und man auch abseits des Rings seinen Wrestler steuern könnte. Natürlich müsste sich vermehrt alles ums Wrestling drehen, aber so könnte man auch tolle Backstagesegmente oder auch Segmente außerhalb der Arena haben. Hätte da wirklich viele Ideen :D
Beitrag von Anchantia:
Zitat:
Original geschrieben von Deadman1899:
Hätte da wirklich viele Ideen :D



Aufschreiben bitte. :p
Beitrag von 1900:
Zitat:
Original geschrieben von Markus:
Einfach zu beantworten:

Die Features der WWE-Reihe mit der überragenden KI von Fire Pro Wrestling kombinieren, und man hat ein fantastisches Game.

PS: Außerdem sollte es nicht nur für die Konsole, sondern auch für den PC sein.


:thumbsup:.

Ich weiß noch, wie als wenn es gestern wäre, als mein damaliger bester Freund und ich als kleine Marks davon geträumt haben, wie geil es wäre wenn man als Dudley Boyz mitten im Match Tische rausholten könnte um dann den 3-D zu zeigen. Darüber würden die Kids heute müde lächeln :D.
Beitrag von Unregistriert:
Zitat:
Original geschrieben von 1900:
:thumbsup:.

Ich weiß noch, wie als wenn es gestern wäre, als mein damaliger bester Freund und ich als kleine Marks davon geträumt haben, wie geil es wäre wenn man als Dudley Boyz mitten im Match Tische rausholten könnte um dann den 3-D zu zeigen. Darüber würden die Kids heute müde lächeln :D.



Bei mir gehen soclhe Erinnerungen sogar noch weiter zurück. Ich wollte einfach nur ein Wrestlingspiel mit Bret Hart, Shawn Michaels und Crush. Dann kam WWF Royal Rumble. Dann konnte man in dem Game doch tatsächlich Finishing Moves machen, auch wenn es noch keine Submission gab und auch mit dem Perfect-Plex konnte man nicht pinnen, abr egal ... FINISHING MOVES!!!! Ausserdem zum ersten Mal ein Royal Rumble in einem Game. Ich weiss es noch genau, so um 20 Uhr habe ich angefangen mit meinem erstem Rumblematch und einfach immer wieder wieder dieses Matchart gezockt, bis ich wieder auf die Uhr geschaut habe, da war es 5 Uhr morgens :D
Als dann WCW/NWO Revenge rauskam haben ein Kumpel und ich angefangen uns selbst Storylines für das Spiel auszudenken. Der Universemode ist da natürlich genau das Passende..
Ebenfalls bei WCW/NWO Revenge haben mein Kumpel und ich dann gesagt: Jetzt kommen die schon zum Ring gelaufen. Irgendwann mal wird jeder Wrestler sein originales Entrancetheme im Spiel haben."
Später als No Mercy erschienen ist habe ich das mit einem anderen Kumpel gezockt. Da haben wir uns darüber unterhalten, das es irgendwann realistisch aussehende Hallen geben wird und der Entrance der Wrestler wird dann aussehen wie im Fernsehen.

Das sind alles Dinge die wir heute haben. Wenn ich heute immer lese Die Engine ist so scheisse und das Spiel brauch eine bessere Grafik, kann ich nur müde lächeln. Wenn das das größte Problem ist, können die Spiele nicht so schlecht sein wie manche sie machen wollen. Mein allererstes Wrestlingspiel war damals noch als Kiddy WWF Superstars auf dem Gameboy. Das hatte als Grafik 16 Graustufen und als Wrestlingmoves gabs nen Bodyslam, Gorilla Press, Vertical Suplex, Elbowdrop, Clotheline und ein Sprung vom Top Rope. Die Games haben also wirklich eine riesengroße Entwicklung hinter sich und sind heute in Sachen Präsentation gut.

Zum Thema KI. Die mag nicht überirdisch sein. Spielt man allerdings online wird man feststellen, das die KI auf einem hohen Schwierigkeitsgrad intelligenter ist als ein Großteil der menschlichen Gegner. Liegt daran das viele nur hinter Trophäen her sind und keine Lust auf richtige Wrestlingmatches haben. Dann brauch man sich abe auch nicht über die KI beschweren.
Beitrag von Anchantia:
Angron, mein erstes Wrestlingspiel war King of the Ring fürs NES. Kenner wissen wie gandios das war. *hust*

Mich ärgern hat die Spiele der letzten Jahre, weil sie faktisch Rückschritte sind. Es gibt keinen Karrieremodus mehr und es ist alles so extrem linear. Klar sind das nettigkeiten eigene SLs zu schreiben. Aber ich will lieber geile SLs erleben. ;)
Beitrag von Unregistriert:
Zitat:
Original geschrieben von Anchantia:
Angron, mein erstes Wrestlingspiel war King of the Ring fürs NES. Kenner wissen wie gandios das war. *hust*

Mich ärgern hat die Spiele der letzten Jahre, weil sie faktisch Rückschritte sind. Es gibt keinen Karrieremodus mehr und es ist alles so extrem linear. Klar sind das nettigkeiten eigene SLs zu schreiben. Aber ich will lieber geile SLs erleben. ;)



Das ist jetzt halt so ein Musterbeispiel dafür wie Geschmäcker auseinander gehen.
Einen Modus mit einer vorgefertigten Story die ich in 7-8 Stunden durchgespielt habe ist absolut nichts für mich. Wenn ich dann noch dazu genötugt werde einen Modus durchzuspielen, weil ich damit wichtige Inhalte freispiele ist ganz vorbei, dann gehe ich an die Decke. Was habe ich denn Attitude-Modus in WWE 13 verflucht.
Beitrag von theonetheonly:
dann haste aber die letzten 20 jahre nicht einmal spass an nem spiel gehabt:confused:
Beitrag von Deadman1899:
Zitat:
Original geschrieben von Anchantia:
Aufschreiben bitte. :p



-Stories außerhalb der Arena
-Medienarbeit
-Privat ( Rockstar-Style)
- dadurch eine richtig große Storyline, an dessen Ende es natürlich immer um den WWE-Titel geht
-kleine "Nebenmissionen"
- Verschiedene Möglichkeiten die Storys voranzutreiben (mehrere Wege)


--> Im Endeffekt ein WWE-Spiel was in die Richtung von GTA-Möglichkeiten geht. Natürlich völlig utopisch, aber das wäre das absolute TRAUMSPIEL für mich.
Beitrag von meanmc:
Zitat:
Original geschrieben von Angron:
Das ist jetzt halt so ein Musterbeispiel dafür wie Geschmäcker auseinander gehen.
Einen Modus mit einer vorgefertigten Story die ich in 7-8 Stunden durchgespielt habe ist absolut nichts für mich. Wenn ich dann noch dazu genötugt werde einen Modus durchzuspielen, weil ich damit wichtige Inhalte freispiele ist ganz vorbei, dann gehe ich an die Decke. Was habe ich denn Attitude-Modus in WWE 13 verflucht.



Ich denke, du hast ihn da missverstanden!!

Was er meint, auch ich, ist sowas wie bei SYM oder HCTP... Eben KEINE linearen Storys wie sie es in den letzten 10 Spielen gab, sondern "je nach Leistung und eigenen Entscheidungen" einen anderen Spielablauf...

NUR das rockt wirklich auf Dauer...

Sprich..

- ich wähle nen Rookie und kämpf mich (vielleicht) nach oben
- ich bilde ein Tag Team (für eine gewisse Zeit) und halte mich in dieser Division auf
- ich habe immer wieder Erzfeinde, mit denen ich lange Fehden habe
- es werden parallel Fehden anderer Wrestler abgehalten, in die ich mich vielleicht auch einmischen kann
- es werden Stables gebildet, neue Tag Teams parallel zu meiner Geschichte
- ich kann selbst ein Stable bilden, welches auch "zusammenbleibt"
- ich kann stets entscheiden, was ich tun will (Abfrage wie ich mich entscheiden will)

und und und...

Das Ganze ist nicht wirklich schwer zu programmieren, denk ich...

Kombiniert man dies mit einem UM ist es sogar recht simple... Man kann verschiedenes selbst vorgeben wie zb "was in der Zukunft passieren soll" ala welche Tag Teams, Fehden, Stables es gibt etc. und wird dann "hin und wieder durchs Spiel gefragt was man tun möchte" und je nachdem wie man sich entscheidet, gibt es pro Entscheidung 10-x Cutscenes...

Dazu gibt es dann, je nach Entscheidung noch Überraschungen ala "Wrestler x wird plötzlich überraschend Heel/Face" etc. und schon haben wir ein Game, dass du praktisch endlos spielen kannst und praktisch immer etwas neues passiert...

Hat man genügend Cutscenes und genügend "Entscheidungsfragen", wird es auch keinesfalls langweilig... Darf man zudem mit einem UM noch Vorgaben machen wie PPVs, Shows, Titel, CAWs etc. wirste dir nie mehr ein anderes Spiel kaufen müssen (ausser du willst ne neuere Grafik)...

DAS fehlt... genau das sollten sie endlich mal an uns verkaufen!!! Dann würd sogar ich mal wieder eines der Spiele kaufen - selbst mit der heutigen Grafik! Denn die spielt wahrlich nur ne Nebenrolle...
Beitrag von Unregistriert:
Zitat:
Original geschrieben von theonetheonly:
dann haste aber die letzten 20 jahre nicht einmal spass an nem spiel gehabt:confused:



Doch hatte ich. Sehr viel sogar. Wenn die Freispielerei erstnmal erledigt ist, kann das Spiel richtig losgehen. Früher dann halt im Exhibtion-Mode.
Da habe ich dann immer alles aufgeschrieben (PPC Cards, Listen wer welchen Championtitel wie oft, wie lange hält und auch sonstige Notizen, wenn es spätere Storylines verwendbar sein könnte).
Ich hatte also sowas wie ein eigehnes Archiv. Das war ein ganzer Leitzordner voll, von WCW/NWO Rvenge bis vor so 5-6 Jahren.
Heute bin ich da nicht mehr ganz so extrem und der Universemode erleichert mir da ja auch viel.
Meine Art diese Spiele zu zocken ist für mich auch der Grund warum ich mir die neuen Ableger immer geholt habe. Ich sitze dann wirklich das ganze Jahr an dem Spiel. Das liegt nicht nach 3-4 Wochen in der Ecke und verstaubt und so kriege ich mMn einen ordentlichen Gegenwert für mein Geld.

   Seiten: [1] 2 3 


[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team | Werbung ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.