MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > I. Pro-Wrestling Foren > Europa
Seiten: [1] 2 
wXw 16 Carat Gold Tournament 2013 Results vom 02.03.2013 (Tag 2)

[ TIPP: Diesen Beitrag komplett im MOONSAULT.de Forum anzeigen ]


   Seiten: [1] 2 

Beitrag von space1980a:
Chuck Taylor und Ricochet waren ein verdammt geiles Tag Team und es wirkte zu keiner Zeit zusammengewürfelt, sondern eher so als ob sie schon längere Zeit ein Tag Team wären. Und das Match gegen Hot & Spicy war für mich ganz klar das MOTN.

Da war echt alles enthalten was mein Fanherz begehrte. Und einen Kommentator braucht dieses Match auf DVD auch nicht, denn das hatte Chucky T wunderbar selbst erledigt. Dazu ein paar nette Tag Team Moves drin, ein kleiner Gegnerwechsel in einer schnellen Phase, so dass auf einmal Chucky T gegen Ricochet kämpfte. Und generell sehr gut balanced zwischen Comedy und technischem Wrestling der Extraklasse :thumbsup:

Da wünsche ich mir doch glatt mal das die beiden Jungs auch am Tag 3 ein Tag Team bilden.
Beitrag von Kai:
Zitat:
Original geschrieben von ChosenOne:
Was soll das mit Frank?


Frank am Pfahl sah sehr schön aus
Trubadix wäre nicht besser gefesselt wurden
Beitrag von wXw Europe:
Zuschauer: 473

1. R2: Shinobu d. Eddie Kingston via S.E.X.
2. Paul Tracey, Toby Blunt & Sebastian Sage d. Keel Holding (Sasa Keel, Michael Isotov & Aaron Insane) via Swanton Bomb von Blunt an Insane
3. Ricky Marvin d. Jay Skillet via Mexican Piledriver
4. R2: Zack Sabre Jr. d. Robert Dreissker via Penalty Kick
5. R2: Karsten Beck d. Super Crazy via Pinfall
6. Elimination: Bad Bones d. Yuji Okabayashi, MASADA & Michael Dante
- Michael Dante d. MASADA via Horizontal Cradle
- Yuji Okabayashi d. Michael Dante via Spear
- Bad Bones d. Yuji Okabayashi via Shadow Driver
7. R2: Tommy End d. Jonathan Gresham via Owari Death Footstomp
8. Ricochet & Chuck Taylor d. Hot & Spicy (Axel Dieter Jr. & Da Mack) via 630° Splash von Ricochet an Dieter
9. wXw Unified World Wrestling Championship: Axel Tischer (c) d. Big Van Walter via Rear Naked Choke
Beitrag von SASira:
1. R2: Shinobu d. Eddie Kingston via S.E.X.
=> Shinobu verdient mit dem Fan-Support im Halbfinale. Kingston sollte vielleicht nochmal bei Aja Kong in die Schule gehen ...

2. Paul Tracey, Toby Blunt & Sebastian Sage d. Keel Holding (Sasa Keel, Michael Isotov & Aaron Insane) via Swanton Bomb von Blunt an Insane
=> Ordentliches Tag Match, aber irgendwie sollte es für Blunt, Keel & Co bald mal frischere Matchkombinationen geben ...

3. Ricky Marvin d. Jay Skillet via Mexican Piledriver
=> Skillet IMO etwas enttäuschend. Sobald Marvin "den Fuß vom Gaspedal nahm", wußte Skillet nicht so recht, was er machen sollte. Marvin dafür wieder mit gutem Finish ...

4. R2: Zack Sabre Jr. d. Robert Dreissker via Penalty Kick
=> Sehr schönes hartes Match ...

5. R2: Karsten Beck d. Super Crazy via Pinfall
=> Beck mogelt sich weiter Richtung Finale ... läuft ;)

6. Elimination: Bad Bones d. Yuji Okabayashi, MASADA & Michael Dante
- Michael Dante d. MASADA via Horizontal Cradle
- Yuji Okabayashi d. Michael Dante via Spear
- Bad Bones d. Yuji Okabayashi via Shadow Driver
=> MASADA bekommt die Höchststrafe ... schönes Ende zwischen Bones & Okabayashi ...

7. R2: Tommy End d. Jonathan Gresham via Owari Death Footstomp
=> Brawling durch die Halle mal wieder vollkommen überflüssig. Danach wurde es im Ring aber noch sehr ordentlich ...

8. Ricochet & Chuck Taylor d. Hot & Spicy (Axel Dieter Jr. & Da Mack) via 630° Splash von Ricochet an Dieter
=> Sehr gelungene Mischung aus Comedy & High-Flying ...

9. wXw Unified World Wrestling Championship: Axel Tischer (c) d. Big Van Walter via Rear Naked Choke
=> Der Axeman nicht mehr der Underdog gegen Walter sondern der würdige Champion mit ausgeprägten Submission-Skills. Die Zukunft kann kommen ...
Beitrag von 2. Vorsitzende:
Das Hot & Spicy Match war eigentlich das Highlight es Abends. Wirklich klasse., wie die beiden untereinander und mit ihren Gegnern harmonierten und ein wirklich sehenswertes Match zauberten.
Weniger gefallen haben mir die Segmente mit dem Disco King. Jemanden eine Ewigkeit an einen Pfahl zu binden ist für mich kein Entertainment, mir fehlt da aber auch vielleicht der Witz daran, der sich vielleicht dem Stammbesucher eher erschliesst. Davon ab war es eine schöne Show, auch die Q&A-Session war sehr gut organisiert und machte Spaß. Halle war richtig voll, Ambiente stimmte, Stimmung war auch gut.
Beitrag von space1980a:
Ricky Marvin hat doch den TT-Champ Jay Skillet gepinnt, da ist es doch nur logisch das er es am Tag 3 noch einmal machen möchte, nur diesmal mit den jeweiligen Tag Team Partner um das Gold.

Aus diesem Grund fand ich es auch nicht wirklich gut das Skillet vs. Marvin so früh am Abend kam, da konnte ich mir schon denken das ihre jeweiligen Tag Team Partner aus dem Turnier fliegen.
Beitrag von McKlariato:
Show war wieder richtig gut. Tag Match war überraschend stark. Mainer hatte einen guten Aufbau, war dann aber irgendwie etwas zu schnell vorbei. Die Einlage mit dem Disko King war zwar lustig, hat dem darauffolgenden Match aber eher geschadet.

PS: Wer den "Bondage King" unterstützen möchte, kann ihm übrigens jetzt auch auf Twitter und Facebook folgen. :D
Beitrag von ChosenOne:
Überraschenderweise hat es mir gestern (Freitag) besser gefallen als heute, wobei das natürlich immernoch eine gute Show war. Das mit Frank gehörte leider zu den absoluten Negativereignissen meiner Wrestlingfankarriere.

MOTN für mich heute ganz klar Ricochet & Chuck Taylor d. Hot & Spicy. Ganz großes Damentennis.

Main Event war für mich relativ 'flott' auf einmal vorbei. Hätte ich noch gerne mehr von gesehen.

Interessante Randnotiz ist für mich, dass der Freitag von der Zuschauerzahl kaum schwächer war als der Samstag.

Q & A fand ich übrigens sehr gut heute. Hat richtig spaß gemacht. Ebenfalls das öffentliche Training mit Headcoach Tommy End.
Beitrag von BLADE BLADING:
Zitat:
Original geschrieben von ChosenOne:

Interessante Randnotiz ist für mich, dass der Freitag von der Zuschauerzahl kaum schwächer war als der Samstag



Hat mich jetzt so rein von der Zahl auch überrascht, hätte da für heute (bzw. jetzt ja gestern) doch eher an die "magischen 500er Marke gerechnet.
Wobei es sicher auch erfreulich ist wenn sich über das WE die Besucherzahl auf einer (guten) Konstante einpendelt!


Ex-MoonModeratorin "Hunterin" hat via FB ein tolles Foto veröffentlicht:

http://sphotos-a.ak.fbcdn...168847125_n.jpg
Beitrag von Bronco Buster:
Ich geh auch mal kurz durch die Matches, solange die Erinnerung frisch ist:

1. R2: Shinobu d. Eddie Kingston via S.E.X.
- Ein wenig besser als gestern, aber was war ich froh, als Shinobu den Pin durchzog. Wie bei Bones/Shinobu der Styles Clash zwischen schnellem Wrestler und einem "Powerhouse".

2. Paul Tracey, Toby Blunt & Sebastian Sage d. Keel Holding (Sasa Keel, Michael Isotov & Aaron Insane) via Swanton Bomb von Blunt an Insane
Yes, Toby. Erst ein harter Kick gegen Keel und dann auch noch das Finish. Typischer Filler ohne relevante Besonderheiten.

3. Ricky Marvin d. Jay Skillet via Mexican Piledriver
Nett, nicht ganz flüssig, aber insgesamt in Ordnung. Als Marvin nach dem Match die Hand reichte, bekam er von Skillet die Ohrfeige.

4. R2: Zack Sabre Jr. d. Robert Dreissker via Penalty Kick
Als Dreissker nach rund 30 Sekunden und dem Front Slam zum Avalanche Splash ansetzte, dachte ich schon .. wtf. Dann rollte sich Zack doch schnell raus und das Match begann richtig. Zack musste wieder leiden, kam aber doch immer wieder hoch, nur um am Ende mit einer Kick-Kombo, die im Penalty Kick endete, den Sieg einzufahren.

5. R2: Karsten Beck d. Super Crazy via Pinfall
Relativ ausgeglichen, der Standing/Running Moonsault von Crazy ist schon crazy. Am Ende dann der klassische Belt-Swerve. Crazy nimmt seinen Tag-Belt, um ihn als Waffe einzusetzen. Tas krallt sich den Gürtel, räumt in weg. In der Zwischenzeit hat Karsten seinen SCW-Belt, zieht ihn Crazy über und sichert sich den Sieg.

6. Elimination: Bad Bones d. Yuji Okabayashi, MASADA & Michael Dante
- Michael Dante d. MASADA via Horizontal Cradle
- Yuji Okabayashi d. Michael Dante via Spear
- Bad Bones d. Yuji Okabayashi via Shadow Driver
Masada gleich mal wieder der Erste, der raus ist. Nachdem er Bones und Okapi aus dem Ring befördert hat, schleicht sich Dante von hinten an und rollt ihn ein. Als Dante kurz darauf dann auch raus war, entwickelte sich noch eine nette kleine Schlacht, bis der Shadow Driver folgte.

7. R2: Tommy End d. Jonathan Gresham via Owari Death Footstomp
Gleich zu Beginn holt Tommy den kleinen Johnny 3 oder 4 Mal jeweils mit einem Kick von den Beinen, auch ansonsten dominiert er mit Größen- und Massenvorteilen sowie seinen Kicks. Ab und an schafft es Gresham, Aktionen zu reversaln und die Kontrolle zu gewinnen. Aber ich hatte nie das Gefühl, dass er wirklich gewinnen könnte. Nach dem Double Stomp vom obersten Seil war dann auch Feierabend.

8. Ricochet & Chuck Taylor d. Hot & Spicy (Axel Dieter Jr. & Da Mack) via 630° Splash von Ricochet an Dieter
Was für ein geiles Spotfest. Mack und Junior konnten wunderbar den Stil der beiden Amis mitgehen, die beide einfach so unglaublich athletisch und unterhaltsam sind. Das Finish dann mit dem Awful Waffle von Taylor sowie direkt danach dem unglaublichen 630 von Ricochet. Ohne jeden Zweifel Match of the Night.

9. wXw Unified World Wrestling Championship: Axel Tischer (c) d. Big Van Walter via Rear Naked Choke
Das Match war gut. Es hatte mindestens einen komischen Moment, als Axel mal kurz unter der Entrance Rampe verschwunden ist und "überraschenderweise" kurz darauf (nach 1 Minute oder so) mit Blut an der Stirn wiederkam. Es war der erwartet intensive Kampf und beide schenkten sich nichts. Doch dann kam das Finish ... ein Finish, das so unglaublich schlecht war. Was ist passiert:

Axel hat Walter im RNC, Walter kann den Move aber ein wenig umdrehen und kommt mit einer Poweraktion raus. Es folgen einige weitere Aktionen, dann schafft es Axel, durch schönes Scrambling erneut den RNC anzusetzen. Keine 3 Sekunden später bricht Rainer Ringer den Kampf ab. Kein Tapout, kein dreimaliges Arm heben zur Kontrolle (noch nicht mal einmal). .. der Kampf wird einfach abgebrochen. Ohne ersichtlichen Grund. Erinerungen an 2011 werden dabei natürlich wach, wobei es dort deutlich besser funktionierte.

Kein Wunder, dass der Sieg kaum Reaktionen auslösen konnte und die ganze Show massiv nach unten zog. Gerade, weil diese hauptsächlich um dieses Titelmatch aufgebaut wurde.

Und nur, um das deutlich zu machen: Es geht nicht darum, dass Axel gewonnen hat (bin selbst Axeman-Fan) oder durch Rear Naked Choke gewonnen hat, noch nicht mal darum, dass Walter nicht getappt hat. Es geht einfach darum, dass sämtliche Spannungsoptionen, die so ein Finish bietet, nicht gezogen wurden und der Abbruch viel zu schnell kam.
Beitrag von sweetwater:
Fotos Day2
Beitrag von Alberto del Rio:
Mir hat Tag 2 auch wieder sehr gefallen. Kein Match war schlecht. Match des Abends war ohne jeden Zweifel Chuck Taylor & Ricochet gegen Gresham & Skillet. Das war ein fantastisches Spotfest mit sehr gut platzierten Comedyelementen insbesondere von Taylor.

Negativ war lediglich die langatmige & völlig sinnfreie Fesselaktion Frank Fehrmanns. Der Funfaktor hat sich mir dabei nicht erschlossen.

Beim Main Event Finish konnte man von den Sitzplätzen nicht sehen, ob von Walter abgeklopft wurde. Ich bin aber davon ausgegangen, warum sonst sollte der Kampf einfach abgeläutet werden.

Wenn Walter nun den anderen Berichten zufolge gar nicht abgeklopft hat, nimmt das Ganze natürlich eine fragwürdige Wendung. Vielleicht wird dazu heute an Tag 3 noch was gesagt. Ich freue mich jedenfalls auf den Finaltag heute. :)
Beitrag von Brain:
Dann mal meine Meinung zu Tag 2:

MOTN war für mich Taylor/Ricochet vs. Hot'n'Spicy,
ansonsten war ergebnistechnisch alles ok, myl abgesehen von Karsten Beck :D
Bin etwas enttäuscht vom Main Event, dieser war zu abrupt zu Ende und hatte natürlich nach einem
total unspektakulären Finish den falschen Sieger!

Finalwunsch ist Zack vs. Tommy, dieses Match hat aufgrund der Tag Team Vergangenheit der beiden ja sogae
eine Vorgeschichte...und wen. Tommy nicht triumphiert, war das mein letztes Carat ;)
Beitrag von dcmaniac:
Zitat:
Original geschrieben von Bronco Buster:
9. wXw Unified World Wrestling Championship: Axel Tischer (c) d. Big Van Walter via Rear Naked Choke
Das Match war gut. Es hatte mindestens einen komischen Moment, als Axel mal kurz unter der Entrance Rampe verschwunden ist und "überraschenderweise" kurz darauf (nach 1 Minute oder so) mit Blut an der Stirn wiederkam. Es war der erwartet intensive Kampf und beide schenkten sich nichts. Doch dann kam das Finish ... ein Finish, das so unglaublich schlecht war. Was ist passiert:

Axel hat Walter im RNC, Walter kann den Move aber ein wenig umdrehen und kommt mit einer Poweraktion raus. Es folgen einige weitere Aktionen, dann schafft es Axel, durch schönes Scrambling erneut den RNC anzusetzen. Keine 3 Sekunden später bricht Rainer Ringer den Kampf ab. Kein Tapout, kein dreimaliges Arm heben zur Kontrolle (noch nicht mal einmal). .. der Kampf wird einfach abgebrochen. Ohne ersichtlichen Grund. Erinerungen an 2011 werden dabei natürlich wach, wobei es dort deutlich besser funktionierte.

Kein Wunder, dass der Sieg kaum Reaktionen auslösen konnte und die ganze Show massiv nach unten zog. Gerade, weil diese hauptsächlich um dieses Titelmatch aufgebaut wurde.

Und nur, um das deutlich zu machen: Es geht nicht darum, dass Axel gewonnen hat (bin selbst Axeman-Fan) oder durch Rear Naked Choke gewonnen hat, noch nicht mal darum, dass Walter nicht getappt hat. Es geht einfach darum, dass sämtliche Spannungsoptionen, die so ein Finish bietet, nicht gezogen wurden und der Abbruch viel zu schnell kam.


Klingt ziemlich beschissen.
Beitrag von space1980a:
So fühlte es sich spontan in der Halle auch an. Ich mein, die Crowd schwieg. Vereinzelt kam aus einer Ecke Bullshit Rufe, aber die Masse allgemein schwieg einfach nur. Erst als Tommy Axeman zum Sieger erklärte bekam er Jubel und auch "Weltmeister"-Chants.

   Seiten: [1] 2 


[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.