MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > II. Community & Sport Foren > Kampfsport
Seiten: 1 2 [3] 4 5 
Das große MMA Lexikon

[ TIPP: Diesen Beitrag komplett im MOONSAULT.de Forum anzeigen ]


   Seiten: 1 2 [3] 4 5 

Beitrag von Gabe Gonzaga:
So haben wir doch eine angenehme Lösung gefunden. War die Mühe doch nicht für umsonst. Danke Wandi und Mehr Licht!
Beitrag von Bela B.:
Zitat:
Original geschrieben von Grissom:
Super Sache hier mit dem Thread. Für neue Fans sicherlich sehr hilfreich.
Die Sachen mit Unanimous Draw, Majority Draw und Split Draw waren mir auch noch nicht so ganz klar, obwohl ich schon relativ länger bei bin und fast alle Bedeutungen kenne. Danke dafür.:thumbsup:



Majority Draw ist, wenn ein Judge (muss man das jetzt für MSJ auch übersetzen?) den Kampf für einen Kämpfer wertet und die 2 anderen Judges werten es ein Unentschieden. Also 29:28; 28:28; 28:28 --> Majority Draw
Beitrag von Grissom:
Zitat:
Original geschrieben von Bela B.:
Majority Draw ist, wenn ein Judge (muss man das jetzt für MSJ auch übersetzen?) den Kampf für einen Kämpfer wertet und die 2 anderen Judges werten es ein Unentschieden. Also 29:28; 28:28; 28:28 --> Majority Draw



Danke für die Erklärung, aber es steht ja schon alles da.;)
Beitrag von Bela B.:
Zitat:
Original geschrieben von Grissom:
Danke für die Erklärung, aber es steht ja schon alles da.;)



Aso, hab ich übersehen ;)
Beitrag von Becks09:
Seid ihr euch sicher mit shot und punch drunk?

Ich hatte die immer so wahrgenommen:

shot - Der Kämpfer ist deutlich nach seiner Prime und kann keine für ihn gute Leistung mehr abrufen.

punch drunk - Die Nehmerfähigkeiten eines Kämpfers scheinen nachzulassen oder er traut sich nicht mehr, Risiko zu gehen, weil er mittlerweile mehr Angst davor hat, getroffen zu werden.

Aber das hatte sich beides in meinem Kopf einfach so entwickelt, also ich sag nich, dass das richtig wäre.
Beitrag von Mehr Licht!:
Punch drunk passt schon so, jemand hat zuviele Kopftreffer abbekommen. Dass dadurch seine Nehmerfähigkeiten oft auch drastisch abnehmen, ist natürlich richtig.

Bei shot stimme ich eher deiner Definition zu, der Lexikon-Eintrag liest sich eigentlich genauso wie der zu Punch drunk. Diese Sprache ist imo eindeutig punch-drunk...Man muss ja nicht unbedingt wegen Gehirnerschütterungen und co shot sein. Ein Kevin Randleman ist auch shot, da würde ich das nicht unbedingt daran festmachen.
Beitrag von Becks09:
Ah da fällt mir auch ein, dass mein punch drunk in Wirklichkeit "gun shy" sein müsste^^
Beitrag von Mehr Licht!:
Das könnte man auch aufnehmen...Vielleicht auch genereller, man kann ja auch gun-shy werden wenn man zum ersten Mal KO geht. Mal schauen ob Machida jetzt gun-shy wird ;) Gibts da auch nen Äquivalent für, wenn man in ner Submission erwischt wurde und dann am Boden deutlich konservativer vorgeht? Siehe Lesnar vs Mir und dann Lesnar vs Herring.

Edit: Gutes Beispiel wären Torres vs Bowles (bzw Torres gesamter Stil davor) und Torres vs Benavidez, da war er kaum wiederzuerkennen. Oder natürlich GSP nach dem Serra Fight, wobei die Grenze zwischen gun-shy und nem klugen Gameplan halt nicht sehr groß ist, Rashad würde ich z.B. zu letzterem zählen. Und wenn man erstmal an der Spitze einer Division ist, dann will man auch eher um jeden Preis gewinnen, als wenn man grade erst in der UFC anfängt und Leute beeindrucken will auch.
Beitrag von Wanderlei Silva:
Zitat:
Original geschrieben von Becks09:
Seid ihr euch sicher mit shot und punch drunk?

Ich hatte die immer so wahrgenommen:

shot - Der Kämpfer ist deutlich nach seiner Prime und kann keine für ihn gute Leistung mehr abrufen.



Steht ja mit im Text, seine Leistungen lassen nach und ansonsten trifft die Definition von "done" ein, das seine besten Tage eben hinter ihm liegen und er aufhören sollte.

Zu Punch Drunk, ergänze ich das mit den Nehmerqualitäten einfach noch. Irgendwie gehen done, shot, punch drunk, ja eh ineinander über.

Gun Shy ist für mich das beste Beispiel Cro Cop. Früher ein rücksichtsloser Striker, nach dem Gonzaga Fight, sieht er zwar alle die Openings, kann aber den "Abzug nicht mehr ziehen".
Beitrag von Mehr Licht!:
Könnte auch dran liegen, dass er alt ist und seine Beine "shot" sind ;)
Beitrag von Turboneger:
Da es einige Leute öfter mal falsch gebrauchen:

KTFO = knocked the fuck out
Beitrag von ChosenOne:
Danke für die Übersicht. Interessante Sachen dabei.
Beitrag von Montreal screw job:
LnP ist also keine wertfreie Feststellung . sondern negativ gemeint - was liegt der faule Sack da einfach rum und macht nix?

Grappling hätt ich noch gern erklärt, ist das all das was mit Ringen und Aufgabegriffen zu tun hat?
Beitrag von Mehr Licht!:
Im Prinzip ja. Wobei der Bodenkampf natürlich nicht nur aus Aufgabegriffen besteht ;)
Beitrag von *Paul*:
Was du zu Bandwagon geschrieben hast, gefällt mir nicht, bzw finde ich nicht ganz richtig ala Fanclub.
Bandwagon fans sind solche die zu einem Team, hier Fighter, halten solange er erfolg hat, steht der aber nicht mehr auf der sieger straße, suchen sie sich nen anderen.

Der Begriff Bandwagon kommt im US Sport häufiger mal vor.

   Seiten: 1 2 [3] 4 5 


[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.