MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > II. Community & Sport Foren > Entertainment
Seiten: [1] 2 3 4 5 
Stefan Raab - Nicht nur seit gestern eine Legende?

[ TIPP: Diesen Beitrag komplett im MOONSAULT.de Forum anzeigen ]

   Seiten: [1] 2 3 4 5 

Beitrag von Euro Mask II:
Dieser Thread ist mittlerweile überfällig, oder?
Es gab bis jetzt Thomas Gottschalk, Dieter Bohlen, den Dieter, den Thomas, den Heck, den Dieter Thomas Heck. Es gab Sachsen Paule und so viele mehr.
Subjektiv betrachtet ist Raab vielleicht nicht lustig, tendenziell sogar nervig. Aber was wäre das deutsche Fernsehen mittlerweile ohne Stefan Raab?

Kurz mal zurückblickend - es sei mir erlaubt - der Wikipedia Eintrag für Raab:

Zitat:

Leben und Privates
Stefan Raab ist in Köln geboren und aufgewachsen. Er hat eine Schwester. Die Eltern betrieben in Köln-Sülz eine Metzgerei. Nach dem Abitur 1986 am Aloisiuskolleg in Bad Godesberg leistete Raab 1986/1987 seinen Grundwehrdienst in der Flugbereitschaft BMVg am Truppenstandort Köln-Wahn ab. Im Anschluss daran studierte er fünf Semester Rechtswissenschaft in Köln und Bielefeld und absolvierte parallel eine Metzgerlehre im elterlichen Betrieb, die er mit der Note „sehr gut“ als Bezirksbester abschloss.

Raab schirmt sein Privatleben sowie seine Familie vor der Öffentlichkeit ab, besonders vor den Medien. Mit seiner Lebensgefährtin hat Raab zwei Töchter.[2]

Karriere
Rundfunk und TV

Die Fernsehkarriere von Stefan Raab begann im November 1993 eher zufällig beim Musiksender VIVA, dem er eigentlich seine Programmjingles anbieten wollte. Nach einem Casting wurde ihm die Moderation der Sendung Vivasion angeboten, die von Dezember 1993 bis Dezember 1998 ausgestrahlt wurde. Außerdem moderierte er die monatlich ausgestrahlte Sendung Ma kuck’n. Entdeckt wurde er von Aufnahmeleiter Marcus Wolter, der auch die Show TV total entwickelte.

1997 moderierte Stefan Raab im WDR/Eins Live die zweistündige Sendung Raabio, eine Radio-Entertainment-Show mit Musik, die live gesendet wurde. Außerdem nahm Raab die Telefon-Comedy-Folgen Professor Hase auf, bei denen er telefonisch nichts ahnende Mitmenschen als Professor Hase anrief und verschaukelte.

Seit März 1999 moderiert Raab die Sendung TV total auf dem Privatsender ProSieben, die anfangs wöchentlich ausgestrahlt wurde und seit Frühjahr 2001 viermal pro Woche läuft. Daneben organisiert und vermarktet Raab in unregelmäßigen Abständen Show-Veranstaltungen, unter anderem die Wok-Weltmeisterschaft, Schlag den Raab, TV total Turmspringen, Eisfußball, Stockcar-Rennen, Parallelslalom und am 6. Juni 2008 die Premiere der Autoball-Europameisterschaft (siehe auch Sondersendungen bei TV total). Die Sendung Schlag den Star wird ebenfalls von Raab TV produziert.

2005 übernahm er zum zehnjährigen Jubiläum des Comets, des Musikpreises des Senders VIVA, zusammen mit Gülcan Kamps die Moderation der Verleihung. Ausgestrahlt wurde die Show erstmals auf ProSieben und später auf VIVA mehrfach wiederholt.[3]

Außerdem produzierte seine Firma Raab TV (Raab und Brainpool halten je 50 %), eine Tochter der Brainpool TV GmbH (Stefan Raab besaß als Gesellschafter 2007–2009 25 % der Anteile), mehrere Comedy-Sendungen wie z. B. elton.tv.

Im Juli 2009 wurde bekannt, dass der französische TV-Produzent Banjjay mit 50 Prozent Anteil bei Brainpool einsteigt. Raab verringerte im Rahmen der Beteiligung seine Anteile von 25 Prozent auf nur noch 12,5 Prozent.[4]

Musik
Als Produzent von Werbejingles machte sich Stefan Raab 1990 selbständig (Jingles & Spots für ARD-Morgenmagazin, Bärbel Schäfer, Blend-a-med, Veronas Welt). Unter anderem produzierte er für Bürger Lars Dietrich, Die Prinzen und das RIAS-Rundfunkorchester. Raab betreibt einen eigenen Musikverlag, den Roof Groove Musikverlag Stefan Raab, der die Rechte seiner musikalischen Werke verwaltet. Der Name spielt auf den Ort des ersten Studios an, das sich in seiner Dachgeschosswohnung befand. Veröffentlicht wird unter dem Plattenlabel RARE (= Raab Records).

1990 erschien sein erstes Album The Best of Schäng and the Gäng Vol. 3, an dem auch der Jazz-Trompeter Till Brönner mitwirkte, 1993 folgte Get Ready mit Instrumentalmusik.

1994 sang Raab in seiner Sendung Vivasion während der Berichterstattung zur Fußball-Weltmeisterschaft live einen Rap-Song über den damaligen Bundestrainer Berti Vogts. Kurz darauf veröffentlichte er diesen Song als Stefan Raab & die Bekloppten unter dem Titel Böörti Böörti Vogts. Der Titel erreichte im Juli 1994 Platz 4 der deutschen Hitparade. 1995 folgte eine Coverversion von „Ein Bett im Kornfeld“ von Jürgen Drews, das er zusammen mit Bürger Lars Dietrich und Jürgen Drews singt. Die Single erreichte Platz 27 in der deutschen Hitparade.

Im März 1996 bekam Raab für das Lied Hier kommt die Maus, das zum 25. Geburtstag der Kinderfernsehsendung Die Sendung mit der Maus veröffentlicht wurde, eine Goldene Schallplatte und erreichte damit Platz 2 der deutschen Hitparade. Mit dem ECHO 1997 erhielt er die Auszeichnung als bester nationaler Produzent des Jahres für sein Album Schlimmer Finger.

Unter dem Pseudonym Alf Igel – eine Anspielung auf Ralph Siegel – komponierte Raab im Frühjahr 1998 den Hit Guildo hat euch lieb für Guildo Horn, welcher damit beim Eurovision Song Contest unter 25 Teilnehmern den siebten Platz erzielte. Auch in der deutschen Hitparade war der Titel erfolgreich und kam auf Platz 4.

Nach dem Start der Sendung TV total benutzte Raab zahlreiche Fernsehausschnitte zur Komposition neuer Hits wie zum Beispiel im Sommer 1999 Ö la Palöma Blanca der „Ö La Palöma Boys“. Kurz danach folgte der Song Maschen-Draht-Zaun (der Dreifach-Gold erreichte). Im Mai 2000 nahm er mit dem Titel Wadde hadde dudde da? selbst am Eurovision Song Contest teil und erreichte Platz 5. Im September 2000 produzierte er die Single Ho Mir Ma Ne Flasche Bier, bei der ein Sprachausschnitt von Gerhard Schröder verwendet wurde. Im November 2001 komponierte, interpretierte und produzierte er den Song Wir kiffen. Im November 2002 schrieb er den Hit Gebt das Hanf frei! (featuring Shaggy), bei dem er einen Ausspruch des Bundestagsabgeordneten Hans-Christian Ströbele benutzte. Ebenfalls 2001 produzierte er als puerto-ricanischer Sänger Eddie Rodriguez für einen McDonald’s-Werbespot den Titel Sensacion, mit dem er Platz 30 der deutschen Charts erreichte.

Ende 2003 bis Anfang 2004 landete er einen großen Erfolg mit dem Casting-Wettbewerb SSDSGPS (Stefan sucht den Super-Grand-Prix-Star), mit dem er einen Kandidaten für den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2004 suchte. Der Gewinner dieses Casting-Wettbewerbs, Max Mutzke, erreichte bei der Vorauswahl Germany 12 Points den ersten Platz, womit Raab sich zum dritten Mal einen Auftritt beim Eurovision Song Contest sicherte. Unter 24 Teilnehmern erreichte Max Mutzke den achten Platz, in der deutschen Hitparade gelang der Sprung von 0 auf Platz 1. Für das Konzept von SSDSGPS erhielt Raab 2005 einen Adolf-Grimme-Preis.

2005 initiierte Stefan Raab in Anlehnung an den Eurovision Song Contest den Bundesvision Song Contest. Dabei repräsentieren die Teilnehmer die verschiedenen Bundesländer. Nach eigener Aussage war eine seiner Hauptmotivationen zur Gründung dieses Wettbewerbs, deutsche Musiker zu fördern. Daher singen die Teilnehmer ihre Texte dort auch in deutscher Sprache.

Raab schrieb daneben mehrere Lieder für den Bully-Film (T)Raumschiff Surprise – Periode 1; darunter den als Single erschienenen Song Space Taxi, in dem er auch zusammen mit Michael „Bully“ Herbig (Mr. Spuck), Christian Tramitz (Captain Kork) und Rick Kavanian (Schrotty) singt.

Seine letzte Single I want Rock veröffentlichte er unter dem Pseudonym Dicks On Fire – ebenfalls eine Auskopplung aus dem bereits ein Jahr vorher erhältlichen Soundtrack zu „(T)Raumschiff Surprise – Periode 1“. Diese Gruppe besteht außer ihm noch aus Rick Kavanian und Max Mutzke, der den Refrain singt. Im Rahmen der 2. Stock Car Crash Challenge veröffentlichte Raab erneut einen Song mit Dicks on Fire unter dem Namen Superbad Motherfucker.

2007 produzierte er die Show SSDSDSSWEMUGABRTLAD (Stefan sucht den Superstar, der singen soll, was er möchte und gerne auch bei RTL auftreten darf), bei der Stefanie Heinzmann gewann.

Für den Eurovision Song Contest 2010 suchte Raab in einer achtteiligen Castingshow den deutschen Teilnehmer. Diese Show wurde zu 75 % auf seinem Haussender ProSieben aber auch zu 25 % in der ARD übertragen. Er trat dabei als Juryvorsitzender in Erscheinung, moderiert wurde Unser Star für Oslo von Matthias Opdenhövel und Sabine Heinrich. [5] Als Siegerin ging Lena Meyer-Landrut aus dem Wettbewerb hervor. Raab produzierte auch Lenas Album My Cassette Player. [6] Lena gewann mit dem Lied Satellite den Eurovision Song Contest 2010 in Oslo.


Weiteres hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Raab

...vorhin sagte ich "subjektiv blablubbb".... und jetzt ist das, worauf ich hinaus will: Ist Stefan Raab mittlerweile nicht DER Superstar im deutschen Fernsehen? Unzählige Preise gewonnen, was er anfasst wird/ist erfolgreich. "Seine" Stars fördert er weiterhin. 4 mal die Woche im TV, unzählige weitere TV Auftritte und so vieles mehr.

Ist Stefan Raab wirklich DER (nationale) Star überhaupt - oder gibt es da noch andere Prominente?
Beitrag von Badenmeister:
Der größte deutsche Entertainer seiner Zeit, gibt es für mich mittlerweile gar keinen Zweifel mehr daran. Wer über ein Jahrzehnt die Medienlandschaft in so vielfältiger Hinsicht bis weit über die Landesgrenzen hinaus prägt, ist einfach eine lebende Legende.
Beitrag von BBK:
Ich war ja ne Zeitlang sehr kritisch gegenüber Raab, hauptsächlich, weil ich ihn nicht als Komiker wahrgenommen habe, er sich aber gerne so präsentierte/präsentiert wurde

ABER: Er ist ein Genie, wenn es ums Entertainen geht...er hat ein Gespür für tolle Ideen, ist sich selbst für nichts zu schade (Raab in Gefahr, Schlag den Raab) und lebt einfach seine Sachen vor
Beitrag von Euro Mask II:
Zitat:
Original geschrieben von BBK:
Ich war ja ne Zeitlang sehr kritisch gegenüber Raab, hauptsächlich, weil ich ihn nicht als Komiker wahrgenommen habe, er sich aber gerne so präsentierte/präsentiert wurde


Glaube, das ist auch "sein" Problem, weil die Anfangs-TvTotal Zeit ja auch irre lustig war. Aber: Raab ist kein Komiker an sich (wenngleich sein Stand-Up Programm VOR der eigenlichen TV Total Show grandios ist), sondern er ist Entertainer.
Beitrag von Unregistriert:
Deutschland hat kaum wirklich echte Superstars - Stefan Raab aber ist einer. Kann man nicht mehr anders sagen.
Beitrag von Flotter Otto:
Wenn ich die Begriffe ''Legende und Genie'' definieren würde, käme eigentlich nur Stefan Raab dafür in Frage :cool:
Beitrag von Berlin Brawler:
Was Raab dem Fernsehen an Showkonzepten gebracht hat kommt an die Leistungen eines Hans Rosenthal ran.
Musikalisch stellt er Leute wie Bohlen und Siegel in den Schatten.

Wie gestern iwann mal gesagt: Ein moderner Midas des Fernsehens, was er anfasst wird zu Gold.
Beitrag von Daffyd Thomas:
Vor Raab muss man einfach den Hut ziehen. Es gibt in Deutschland wohl keinen der so ein Gespür wie Raab hat. Was der anfasst wird zum Erfolg.
Beitrag von Tim Wiese:
Raab ist für mich mitlerweile so ein bisschen mit Dieter Bohlen gleichzusetzen, d.h. in seinem Metier kann er aus dem Nichts immer etwas erfolgreich aufziehen, ganz egal ob dies nun innovative Showevents oder Grand Prix-Erfolge sind ;).

Vom Lena-Sieg wird er im Zweifelsfalls sowieso noch lange zehren können. Mit sowas beklopptem wie "Wadde hadde Dudde da" holt er den 5. Platz, mit nem soliden Sänger, der allerdings Charisma wie'n Toastbrot hat den 8. Platz und dann verkauft er eine Lena-Meyer-Landruth, als wär sie das beste seit geschnittenem Brot - der Mann muss ein genie sein! :)
Beitrag von Euro Mask II:
Bin ich eigentlich der einzige gerade, der einfach nur strahlt, wenn er das gerade alles etwas sacken lässt? Das liegt nicht an der Freude, dass Deutschland/Lena erreicht hat, sondern dass Raab einfach ALLES gewonnen hat, was er wollte. Das ist so großartig.
Beitrag von Daniele De Rossi:
Zitat:
Original geschrieben von Berlin Brawler:
Was Raab dem Fernsehen an Showkonzepten gebracht hat kommt an die Leistungen eines Hans Rosenthal ran.
Musikalisch stellt er Leute wie Bohlen und Siegel in den Schatten.

Wie gestern iwann mal gesagt: Ein moderner Midas des Fernsehens, was er anfasst wird zu Gold.



Vorallem eben einer der eigene Konzepte entwickelt/entwicklen lässt und diese dann auch ins Ausland verkauft. Das scheint mir aktuell in Deutschland einzigartig.
Beitrag von Iker Casillas:
Ich persönlich bin Raab Fan der ersten minute.

Damals bei Viva, Vivasion, hat es angefangen. Ich habe jede Show geschaut, weil das Konzept so genial war.

Auch von TV Total bin ich immernoch ein grosser Fan und habe bis heute keine Sendung verpasst.

Seine Musik ist grossartig. Er macht aus irgend nem mist ein Song und dieser ist einfach super.

Was viele auch nicht wissen, das er den Song geschrieben hat zur Ültje Werbung (komm steh ich hier und singe...) was ja auch ein Ohrwurm ist.

Raab ist ein genie mit grossem Talent, der es weiss, sich zu vermarkten. Dazu ist er verdammt schlau, sein Privatleben unter beschluss zu halten.

Ich freue mich auf jeden fall auf nächstes Jahr. Es wird schwer sein, wieder den ESC zu gewinnen, aber ich denke, das Raab sich hier wieder was gutes einfallen lässt.

Ohne Raab wäre das Fernsehen langweilig. Gäbe es keine Raabigramme, keine grossen Tv Shows etc.
Beitrag von Bader:
Raab war für mich schon immer ein Genie, aber seit gestern ist er für mich zur Legende geworden. Unfassbar, der Kerl.
Beitrag von WPJerichoholic:
Man kann von Raab halten was man will, er ist eigentlich seit Jahren DAS Entertainment Multitalent in Deutschland, an ihm führt quasi kein Weg vorbei. Man muss sich vor seinen Leistungen einfach verneigen. Was er anfasst wird zwangsläufig zu Gold. Die Musiker, die er hervor bringt, haben auch einen wesentlich langfristigeren Erfolg als die von Bohlen, die meisten von denen singen doch schon früher bei Kaufhauseröffnungen als die neue Staffel DSDS losgeht.

Wenn man Gottschalk mal außen vor lässt, weil er seit Jahrzehnten die selbe Grütze macht, ist er eigentlich der einzige Entertainer den wir haben, so gesehen der einzig legitime Nachfolger von Leuten wie Fuchsberger, Frankenfeld, Juhnke, Peter Alexander und eben auch Gottschalk, der halt noch aktiv bzw. am Leben ist.

TV Total nervt mich zwar mittlerweile tierisch, weil das was die Sendung einst ausgemacht hat, heute nur noch 5 Minuten Sendezeit bekommt, der Rest sind dumme Stars und (Eigen-)Werbung. Aber Schlag den Raab und erst recht Unser Star für Oslo können sogar mich noch vor den Fernseher fesseln.
Beitrag von BBK:
Zitat:
Original geschrieben von Daniele De Rossi:
Vorallem eben einer der eigene Konzepte entwickelt/entwicklen lässt und diese dann auch ins Ausland verkauft. Das scheint mir aktuell in Deutschland einzigartig.


Ansonsten fällt mir noch "Genial daneben" ein...

   Seiten: [1] 2 3 4 5 


[ © 2000 - 2018 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.   

Powered by: Search Engine Indexer and vBulletin
Copyright © Jelsoft Enterprises Limited