MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > II. Community & Sport Foren > Free & Fun
 
Umgehung von Strafen für eine Veranstaltung?

[ TIPP: Diesen Beitrag komplett im MOONSAULT.de Forum anzeigen ]


    

Beitrag von Steve Cale:
Hallo, ich hätte da mal ein Anliegen an alle Leute, die sich mit kleineren VAs beschäftigen und/oder sich mit dem rechtlichen auskennen, was dazu gehört.

Ich möchte gerne an Silvester eine Veranstaltung für 80-100 Leute machen und habe auch schon einen Vereinsraum erhalten. Die Location befindet sich mitten auf der Hauptstraße ist recht klein, besitzt aber einen Vorhof, sodass die Leute nicht auf der Gasse stehen. Ich hab jetzt folgendes Problem:

Ich möchte mich da nicht in Unkosten stürzen, aber die meisten Leute haben mir gesagt, dass sie bereit wären 5-7€ zu latzen, dafür werden von mir Getränke, Anlage und Raum gestellt. Es kann aber von mir aus jeder kommen, also wäre es ja eig. schon öffentlich oder?

Eine weitere Idee war es, meinen Kumpel miteinzubeziehen, der Geburtstag hat. Könnte man die 5-7€ nicht als Geburtstagsgeschenk deklarieren lassen oder so?

Irgendeine Idee, wie ich das ein wenig umgehen kann? Oder null Chance? Die Polizei wird nämlich defintiv antanzen, soviel ist sicher. Wird einfach wegen der Lautstärke allein laut werden. Also ich will jetzt nicht unbedingt was illegales betreiben, aber wenn es eine Möglichkeit gäbe (Gästeliste, Geburtstagsgeschenk oder ähnliches?), was die Sache mehr in eine Grauzone bringen würde, wäre das sehr toll.
Beitrag von The Lord of Darkness:
ich bin da kein experte drin aber wenn, wie du schon sagtest, dein kumpel an dem tag geburtstag hat, kann man es ganz leicht als geburtstags-/überraschungsparty durchgehen lassen und das geld spielt dann in dem fall keine rolle (z.b. geld als geschenk oder die party ist das geschenk aber die muss ja auch bezahlt werden...) der einzige knack punkt wäre ob wirklich jemand soviele leute kennt und auch zu seiner b-day party einladen würde (engerer freundeskreis) aber ich glaube nicht das du da rechtliche probs kriegen wirst....
Beitrag von Berlin Brawler:
Ich kenne ansonsten die Variante keinen Eintritt zu nehmen, aber das als freiwillige Spende zu definieren... hat eigentlich immer geklappt.
Beitrag von BJ Penn:
Zitat:
Original geschrieben von Berlin Brawler:
Ich kenne ansonsten die Variante keinen Eintritt zu nehmen, aber das als freiwillige Spende zu definieren... hat eigentlich immer geklappt.



Musst du net ein Verein sein um Spenden offiziell annehmen zu dürfen ?
Beitrag von Steve Cale:
Zitat:
Original geschrieben von BJ Penn:
Musst du net ein Verein sein um Spenden offiziell annehmen zu dürfen ?



Wenn das gehen würde, würden wir das so machen, da wir gut mit dem Verein, in dem das stattfindet können und der wär da sicher etwas kulanter.

Aber mein Plan war eig. Bday-Party mäßig das aufzuziehen. Kenne ungefähr selbst 85% persönlich.
Beitrag von 2. Vorsitzende:
Worum geht es denn überhaupt? Willst Du die Veranstaltung einfach nur nicht anmelden, weil das vielleicht 25 Euro kostet? Ab 20 oder 30 Leuten musst Du das aber eigentlich sowieso, egal ob private oder öffentliche Veranstaltung, da kommts meist mehr drauf an ob es privater oder öffentlicher Grund ist, auf dem das stattfindet. Oder gehts um Gema und den ganzen Kram? Wenn Du eh damit rechnest, dass die Polizei da aufkreuzt, weil ihr euch n bißchen rücksichtslos verhalten wollt, dann würde ich das mal überdenken. Wenn man vorhat, irgendwelche Regeln vorsätzlich zu dehnen, bis man in einer rechtlichen Grauszone ist, sollte man das übrigens am besten vorher in einem öffentlichen Forum kundtun.
Beitrag von Unregistriert:
Zitat:
Original geschrieben von 2. Vorsitzende:
Wenn man vorhat, irgendwelche Regeln vorsätzlich zu dehnen, bis man in einer rechtlichen Grauszone ist, sollte man das übrigens am besten vorher in einem öffentlichen Forum kundtun.

Wo soll er denn sonst hin, mit den wichtigen Fragen des Lebens? Außerdem, die Chance hier Leute zu treffen die genauso sind, dürfte wohl etwas größer sein als die Polizisten die eventuell vorbeischauen werden ^^
Beitrag von Steve Cale:
Zitat:
Original geschrieben von 2. Vorsitzende:
Worum geht es denn überhaupt? Willst Du die Veranstaltung einfach nur nicht anmelden, weil das vielleicht 25 Euro kostet? Ab 20 oder 30 Leuten musst Du das aber eigentlich sowieso, egal ob private oder öffentliche Veranstaltung, da kommts meist mehr drauf an ob es privater oder öffentlicher Grund ist, auf dem das stattfindet. Oder gehts um Gema und den ganzen Kram? Wenn Du eh damit rechnest, dass die Polizei da aufkreuzt, weil ihr euch n bißchen rücksichtslos verhalten wollt, dann würde ich das mal überdenken. Wenn man vorhat, irgendwelche Regeln vorsätzlich zu dehnen, bis man in einer rechtlichen Grauszone ist, sollte man das übrigens am besten vorher in einem öffentlichen Forum kundtun.



Es geht um folgendes:

Party an Silvester
hohe Ausgaben für Alkohol, gemietete Licht und Tonanlage
Aufwandsentschädigung ist nötig -> 5-7€
GEMA, Ausschanklizenz, Versicherungen und co. kosten uns dann nochmal einen Haufen Geld und obs dann überhaupt genehmigt wird ist nochmal was anderes.

So wollte man das aber eventuell als Bday-Party machen in einem Vereinshäuschen, wo jeder halt ein kleines Geburtstagsgeschenk in Höhe von 5-7 Euro an das Geburtstagsgeschenk überreicht, welches übrigens nicht der VA ist.

Ich kenne nicht alle, der andere auch nicht, aber gemeinsam ist uns halt jeder bekannt und dem Geburtstags-Haber ja auch. Wir haben auch nicht vor jeden reinzulassen, nur halt Freunde die eventuell mitkommen. Aber gewiss nich jeden.
Beitrag von Jesse:
Eintritt spielt für die Frage öffentlich erstmal keine Rolle. Wenn jeder kommen kann, ist es auf jeden Fall öffentlich. Privat ist wenn, wenn der Veranstalter mit allen Gästen verbunden ist, oder alle Gäste untereinander verbunden sind. Daran ändert dann auch ein Eintritt nix. 100 Leute ist außerdem so die Grenze, wo es immer knapp wird mit nicht öffentlich. Und umso schwieriger auch die Beweissituation für dich, wenn man dann nachforscht. Also ich sehe da nicht viel Möglichkeit, da in einen nicht-öffentlichen Bereich zu kommen.

Natürlich kannst du Einladungen verschicken nur an Leute, die das Geburtstagskind kennen. Dann darfst du aber wirklich an dem Abend nur die entsprechenden Leute reinlassen. Im Zweifelsfall, wenn die GEMA etwa Nachforderungen stellst, musst du die entsprechende Verbindung der Leute nachweisen können und bei ner Zahl von 80-100 Leuten wird das schwierig.

Auf den Eintritt kommt es nicht an. Eine kostenlose Veranstaltung kann öffentlich sein und eine mit hohem Eintritt privat. Das kannst du also unabhängig machen.
Beitrag von Steve Cale:
upfuck


danke Jesse. :)
Beitrag von 2. Vorsitzende:
Auf Wunsch des Erstellers geschlossen.

    


[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.