MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > II. Community & Sport Foren > Free & Fun
 
Leuten die Meinung sagen

A N Z E I G E

[ TIPP: Diesen Beitrag komplett im MOONSAULT.de Forum anzeigen ]

A N Z E I G E

    

Beitrag von eschig1987:
Hi!

Ich hab da ein riesiges Problem und zwar kann ich keinem die Meinung sagen weder Fremden, noch Freunden, oder Familie.
Bei meinem alten Job zum Beispiel hat mir immer ein Kollege gesagt mach mal dies oder das für mich, obwohl ich die selben Sachen auch alleine machen musste, aber ich Idiot sage immer nur Ja ok.
Und mein Cousin und seine Frau die gehen mir auch immer dermaßen auf die Nerven, aber ich kann einfach net sagen, jetzt nerv mich doch net jedes mal mit dem selben Scheiß.
Wenn die mich beleidigen, dann lach ich sie nur an.
Daher soll ich jetzt von ner Schulung aus ne Verhaltenstherapie machen, aber da denk ich mir was können die mir schon anderes sagen als meine Freunde, von wegen scheiß doch auf die Meinung der anderen.
Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht von wo die Einstellung kommt das ich niemandem die Meinung sagen kann, bin weder in der Schule noch sonst wo gemobbt worden, oder so. Ich bin auch nicht schüchtern z.B das ich mit Fremden reden kann. Habe auch deswegen oft Stimmungsschwankungen von wegen ach egal bleib daheim bringt nix weg zu gehen, die denken eh nur mit dem kann ichs machen, der sagt eh nix.

Hat vielleicht jemand mal ein gleiches Problem gehabt und kann mir Ratschläge dazu geben?
Bin mittlerweile 22 Jahre alt, hatte nie eine Freundin, es gab zwar schon Mädels die was von mir wollten, aber sobald ich es erfahren habe bin ich nicht mehr hin.
Beitrag von scrshark1899:
Erinnert mich grad ein bisschen an Anna und die Liebe :p
Nein Spaß :p
Wenn du die Möglichkeit dazu hast , dann mach die Schulung.Die Leute dort wissen wie man mit solchen Situationen umgeht und wenn du es wirklich willst wird die Therapie dich sicher ein ganzes Stück weiterbringen.Ein Kumpel von mir hat auch mal so eine ähnliche Therapie gemacht und ihm hats auch prima geholfen.
Schüchternheit ist ja auch nicht umbedingt die Folge von Mobbing etc sondern eben ein Charaktermerkmal.So wie es eben auch extrem eingebildete und arrogante Leute hat.
Wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg ;)
Beitrag von Jesse:
Was du beschreibst, sind alles teilweise unterschiedliche Situationen. Natürlich haben sie an der Wurzel ein ähnliches Problem, dass du deine Meinung nicht nach Außen tragen kannst, bzw. dass du ehrlich auftrittst, vielleicht auch ein Stück weit dir selbst ggü. Also schon eine Frage des allgemeinen Selbstbewusstsein, im Sinne von: Für was stehe ich? Und für was stehe ich ein?

Aber die Situation sind eben trotzdem unterschiedlich, und deswegen solltest du auch die Situation jeweils für sich hinterfragen. Nehmen wir z.B. den Arbeitskollegen: Warum sagst du in der Situation nicht "nein, mache ich nicht"? Vor was hast du da genau Angst? Das ist schon mal wichtig zu erkennen. Daraufhin, kann man dann auch schauen, wie man die Ablehnung konkret formuliert. Je nach Situation kann das ein "tut mir leid, würde ich gerne, aber ich habe selbst gerade so viel zu tun, dass ich das nicht schaffe", ein "Wieso? Wo ist dein Problem mit der Arbeit? Hast du Schwierigkeiten? Bist du überlastet?", ein "mach deinen Scheißdreck selber", etc. sein. Aber da solltest du dann eben, die Situationen konkret hinterfragen. Wie habe ich in der Situation reagiert? Was hätte ich eigentlich gewollt? Was hätte ich zum Ausdruck bringen wollen? Wieso habe ich so reagiert und wieso nicht anders?

Und das wird dann vielleicht deutlich aufschlussreicher sein, als sich im Nachhinein einfach zu ärgern, sich ausgenutzt zu fühlen und zu sagen: Das ist wieder das alte Problem.

Das wäre m.E. der erste Schritt, um das Problem zu lösen. Genauer zu schauen, woran es eigentlich liegt.

Je nachdem kann auch dann die Lösung eine andere sein. Im Kern wird sie aber in den meisten Fällen sein, den ersten Schritt zu gehen und es in einer konkreten Situation mal zu machen. Den eigenen Standpunkt zu repräsentieren und zu seine Persönlichkeit nach Außen zu zeigen. Dann kann man darauf aufbauen und sehen, wie habe ich mich dabei gefühlt und was war das Ergebnis?

Diese Therapie die du angesprochen hast, solltest du nicht deswegen ablehnen, weil du denkst, dass sie nichts bringt oder dass man dir da nichts neues erzählen kann. Man wird dir sicherlich nicht erzählen "scheiß drauf was die anderen denken". Das ist schließlich auch nicht der Kern. Das wichtigste ist erstmal sagen zu können: "Das bin ich. Dafür stehe ich." und zu erkennen, dass es in Ordnung ist, wer ich bin und wofür ich stehe. Wenn dann jemand kommt und mich ablehnt, kann ich immer noch scheiß drauf sagen. Und wenn ich noch weiter bin, kann ich erstmal hinterfragen und dann entscheiden, ob ich drauf scheiß oder nicht. Aber das kann ich nur dann sinnvollerweise sagen, wenn ich mir sicher bin, dass es eben in Ordnung ist, wofür ich stehe. Ohne diesen Zwischenschritt, nützt mir die "scheiß drauf"-Einstellung auch nix. Dann isses mir zwar egal, was die anderen über mich denken, aber es mir auch egal, was ich selbst denke. Und das ist nicht der richtige Ansatz und kein Zeichen von Selbstbewusstsein, sondern von Gleichgültigkeit und Ignoranz.

Entsprechend wird man dir das dort sicherlich nicht sagen. Da wird er Ansatz ein anderer sein. Man wird dir vielleicht richtige Dinge auf den Weg geben, die dich zum Nachdenken animieren. Man wird vielleicht Rollenspiele und ähnliches machen, die dir in zukünftigen Situationen weiterhelfen. Ob das ganze am Ende wirklich hilft und ob das überhaupt das richtige für dich ist, weiß ich nicht. Entsprechend weiß ich auch nicht, ob du es machen solltest oder nicht (auch wenn ich tendenziell dazu tendieren würde zu sagen: Es kann wahrscheinlich ja nicht schaden, sich das mal anzuschauen). Aber du machst einen Fehler, wenn du sagst, die können mir da eh nix neues erzählen und sagen auch nur "scheiß auf die Meinungen der anderen" und deswegen da nicht mitmachst.
Beitrag von lool:
Korrekt, mach die Therapie. Sie wird dir helfen. Wie Jesse sagte gibt es ganz unterschiedliche Methoden, die da angewandt werden können. Du kennst diese Methoden nicht, also halt dich mit deiner negativen Sicht darauf etwas zurück. Die Therapie funktioniert aber auch nur, wenn du das auch wirklich willst. Ansonsten ist sie fehl am Platz und rausgeschmissenes Geld.

Du bist offenbar für deine Umgebung ein scheinbar leichtes Opfer. Deine Freunde und Familie haben erkannt, dass sie dich leicht ausnutzen können. Wahrscheinlich reicht es, einmalig (mit Nachdruck) zu sagen, dass du keine Zeit für die Probleme anderer hast. Ich vermute fast, solche Abfuhren holen sich die Anderen kein zweites Mal.

Dir mangelt es an Durchsetzungsfähigkeit, Selbstsicherheit und daran nicht "nein-sagen" zu können. Aber ich mach dir Hoffnung:

1. alles ist trainierbar und
2. du bist nicht allein damit auf der Welt. So geht es vielen vielen anderen Menschen auch.

    


[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team | Werbung ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.