MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > II. Community & Sport Foren > Free & Fun
 
Strompreis anfechten?

[ TIPP: Diesen Beitrag komplett im MOONSAULT.de Forum anzeigen ]


    

Beitrag von Ajiichi:
Ich bin vor ca, einem Monat ausgezogen.

Heute bekam ich für meine Wohnung Post vom Stromanbieter.

Hier drin steht der verbrauch vom vormieter drin, und dadurch haben die errechnet, wieviel der verbrauch war und vermuten, das ich auch so viel verbrauchen würde.

Allerdings bin ich fast nie zuhause, wenn nur abends.
Es läuft im prinzip nur der Kühlschrank und geräte wie DSL Modem etc.

Abends dann mal TV und XBOX bzw wenn ich mir was zu essen mache dann auch der Herd.

Jetzt steht in dem schreiben, das ich Monatlich 186 € zahlen soll.

ich finde, das das viel zu viel ist.

Daher die frage:

Kann ich das anfechten und sagen, das ich nur 100 € zahlen möchte und sollte es mehr werden, dann lieber nachzahle?

Alternativ würde ich ja sonst das zuviel gezahlte wieder bekommen, oder?

Die nächste Strommessung ist für ende Januar angesetzt.

Geht das so einfach, oder bin ich am anbieter gebunden?
Beitrag von Unregistriert:
186 Euro? Sapperlott, das ist mal ein ordentlicher Monatsabschlag!

Ich würde - sofern das möglich ist - beim Anbieter persönlich vorbeischauen. Dass Du nicht den ganzen Tag zuhause bist, wird die wahrscheinlich nicht interessieren - aber vielleicht haben vorher mehrere Leute in dem Haushalt gelebt? Damit war natürlich auch der Verbrauch höher als in einem Single-Haushalt. Eventuell rutschst Du so schon in einen anderen Tarif oder der Abschlag wird eben runtergesetzt. Es gibt ja Standardwerte für den Pro-Kopf-Verbrauch.

Notiere Dir auf jeden Fall Deinen Zählerstand - am Besten wäre es natürlich, wenn Du das am Tag des Einzugs schon getan hast?

Sollte sich am jetztigen Abschlag nichts ändern lassen, bekommst Du sicherlich mit der Jahresabrechnung eine Gutschrift, wenn Du unter dem angenommenen Verbrauch liegst. Und spätestens dann sollte der monatliche Abschlag auch angepasst werden.
Beitrag von Prisoner:
Zitat:
Original geschrieben von Ajiichi:
Ich bin vor ca, einem Monat ausgezogen.

Heute bekam ich für meine Wohnung Post vom Stromanbieter.

Hier drin steht der verbrauch vom vormieter drin, und dadurch haben die errechnet, wieviel der verbrauch war und vermuten, das ich auch so viel verbrauchen würde.

Allerdings bin ich fast nie zuhause, wenn nur abends.
Es läuft im prinzip nur der Kühlschrank und geräte wie DSL Modem etc.

Abends dann mal TV und XBOX bzw wenn ich mir was zu essen mache dann auch der Herd.

Jetzt steht in dem schreiben, das ich Monatlich 186 € zahlen soll.

ich finde, das das viel zu viel ist.

Daher die frage:

Kann ich das anfechten und sagen, das ich nur 100 € zahlen möchte und sollte es mehr werden, dann lieber nachzahle?

Alternativ würde ich ja sonst das zuviel gezahlte wieder bekommen, oder?

Die nächste Strommessung ist für ende Januar angesetzt.

Geht das so einfach, oder bin ich am anbieter gebunden?



Am besten du gehst direkt zu deinem Anbieter, da kann man mit Sicherheit was deichseln, das sollte nicht das Problem sein.
Und natürlich bekommst du Geld nachgezahlt, falls du weniger verbrauchst.
Zählerstand notieren ist natürlich auch ratsam, falls da irgendwann mal was nicht passt, was aber sehr selten vorkommt.
Beitrag von The Outlaw:
Sollte eigentlich problemlos gehen, die Monatlichen Abschläge zu senken. Es besteht halt die gefahr, ne ordentliche Nachzahlung zu bekommen, aber 186 € denk ich doch recht viel, das ist fast das 5 fache von dem was ich im Monat zahle. Ich kenn zwar deine Wohnung nicht, aber kann mir nicht vorstellen das du so viel Strom verbrauchst.
Beitrag von DonQ:
Keine Möglichkeit den Stromanbieter zu wechseln in deiner Wohnung?

Stromanbieter stehen ja gut in Konkurrenz ;)
Beitrag von Ajiichi:
Also zur Info. 40 qm
Stromanbieter ist ELE, ich wurde dort automatisch von meiner Vermieterin angemeldet.
Deren sitz ist in Gelsenkirchen und mir würde die Zeit fehlen, vorbei zu gehen.

Mein Vormieter lebte alleine, war den ganzen Tag zuhause und hatte den ganzen tag TV geschaut plus T Home etc.
Er hat zuvor 100 € gezahlt im Monat.

Ich probier das dann mal Montag anzurufen.

Bringt wechseln was, wenn ich gerade erst angemeldet worden bin?
Beitrag von m4Rco:
Was für eine Heizung habt ihr denn im Haus? Elektrischer Wassererhitzung evtl? Kollege von mir wohnt inner ziemlich alten Bude, da ist beides drinne und er zahlt auch so seine 180 Euro monatlich, obwohl er sonst kaum Strom verbraucht. Liegt halt an uralter Nachtspeicher Heizung und eben dem elektrischen Wassererhitzungsgedöns.
Beitrag von Ajiichi:
Ich hab eine rund erneuerte Nachtspeicherheizung,

Nur wie gesagt, hat der vorgänger nur 100 € gezahlt, bei gleicher Heizung etc.

Und soweit ich weiss habe ich nen durchlauf Wasserboiler
Beitrag von 2. Vorsitzende:
..und ich hab mich aufgeregt, als sie von 19,- auf 24,- erhöht haben.. ;)
Du kannst Dich normalerweise auch selbst einstufen lassen, wenn Du den Vertrag machst, nach Kilowattstunden. Da musst Du natürlich schätzen können, was Du so verbrauchst. Da werden für einen 1Personen-Haushalt meist 1800 bis 2000kw/h angenommen, das ist recht realistisch. Vielleicht holst Du Dir auch mal ein Vergleichsangebot eines Konkurrenzunternehmens, vielleicht mit etwas höherer Grundgebühr und dafür deutlich niedrigerem kw/h-Preis, wenn da echt so viel durchgeht wegen der Nachtspeicherheizung.
Unter www.verivox.de gibt es da einige Vergleiche.
Beitrag von lool:
186,- € ist natürlich sehr happig und in der Regel für 40qm viel zu viel.
ABER:
Da du jetzt schreibst, dass ihr Nachtspeicheröfen habt muss man einschränken. Die Dinger laufen über Strom. Meine Eltern haben in ihrem Haus auch Nachtspeichergeräte und zahlen über 300 Euro Strom dadurch.
Alternativ müsstest du aber relativ niedrige Nebenkosten haben, da die Heizung dort dann rausfällt.

Nachtstrom ist aber trotzdem viel zu teuer und du solltest irgendwie versuchen zu wechseln.
Beitrag von Ajiichi:
300 € für ein ganzes Haus, wenn ich das richtig verstehe?

Also 200 € bei 40 qm wären dann ja viel...

Ich ruf morgen früh mal an.

Gibt es da nich evt auch unterschied zwischen Nachtspeicheröfen und Heizung oder ist das jetzt das gleiche?

Nebenkosten sind 52 €, Miete Zahle ich 252 € ohne Strom.
Beitrag von lool:
Ja, bisschen mehr als 300,- sind es...

Was die Begrifflichkeiten anbelangt - Ofen/Heizung - meint wahrscheinlich das gleiche.
Wichtig ist einfach, das die Geräte über Nachtstrom laufen, sprich: sich nachts aufladen und tagsüber Wärme abgeben (zumindest so ähnlich).

52,- Nebenkosten sind entsprechend wenig, find ich. Aber dennoch kommst du natürlich mit Gasheizung viel billiger weg insgesamt.

Ergo: Du zahlst für deine 40m² zu viel. Es sei denn, du wohnst in Münchens Innenstadt :D

    


[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.