MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > I. Pro-Wrestling Foren > Europa
Seiten: [1] 2 
wXw Kritik und Vorschläge

[ TIPP: Diesen Beitrag komplett im MOONSAULT.de Forum anzeigen ]


   Seiten: [1] 2 

Beitrag von Umumba:
Vorweg: Ich beschäftige mich erst seit kurzem mit deutschem Wrestling insbesondere der wXw, deswegen bitte ich euch um Verzeihung wenn ich irgendwas total falsch sehe.
Ich denke ihr strebt ja sicherlich danach, größer, besser und erfolgreicher zu werden und vielleicht findet ihr ja ein paar meiner Vorschläge gut und setzt sie um.

1) Umgestaltung der Homepage: Eure Homepage ist sehr dunkel und unfreundlich gehalten. Ich weiß nicht ob ihr gerne mit WWE oder TNA verglichen werdet (wahrscheinlich nich ;-) ) aber an deren homepages kann man sehen dass eine Wrestlinghomepage nicht unbedingt so unfreundlich wirken muss. Eure Site sieht sehr Gothicmäßig aus und wirkt eben auf manche/viele Leute abschreckend.

2) Roster integrieren: Man findet auf der Homepage nichts zu den antretenden Wrestlern, so dass es für (noch) nicht Fans schwer ist sich ein Bild von den Wrestlern zu machen. Wer ist Heel? Wer ist Face? Wie beendet der Wrestler sein Match? Sympathisiere ich mit einem Wresltler besonders?
Das alles sind Dinge die man als Besucher einer Wrestlingshow vorher wissen will.
Macht doch ne Rubrik "Roster" mit allen Wrestlern die für wXw regelmäßig oder gelegentlich wrestlen, zu jedem Wreslter ein Bild und ne kurze Bio, und 2-3 Videos mit Trademark/Finishing Moves. So kann man sich als Wrestlinginteressierter schon vorher ein Bild machen und das interesse wird geweckt.

3) Werbung über Youdtube: Youtube ist ein wunderbares Mittel um sich einer breiteren Masse bekannt zu machen. Stellt doch ab und zu ein richtig gelungenes Match komplett (nich als Musikvideo o. ä. ) rein um zu zeigen was eure Wrestler draufhaben und wie die Stimmung bei den Shows ist. In Musik oder Werbevideos mit zusammengeschnittenen Szenen, kommt niemals die Stimmung auf wie bei einem Originalmatch.

Ich studiere zur Zeit Marketing und hab mich schon seit längerer Zeit gefragt warum es keine deutsche Wrestlingliga gibt, die mit denen in den USA, Japan, GB etc. zu vergleichen ist. Ich finde es sollte mit einigen Veränderungen möglich sein auch in Deutschland einigermaßen große Hallen zu füllen. Wenn WWE 30000 Leute in eine Halle bekommt, bin ich überzeugt davon dass eine deutsche Liga mit den richigen Maßnahmen auch Hallen (viellecht mit etwas weniger Leuten^^) gefüllt kriegen kann. Ich denke man müsste sich nur ein bißchen von diesem Undergroundimage wegbewegen.
Bin auf andere Meinungen gespannt :)
Beitrag von Kay Fabian1000:
Vorab, bin da auch alles andere als Experte, aber so wie ich wXw verstehe, hast Du es ziemlich falsch verstanden ;)
Denn,
1. Das Design der HP dürfte den Jungs ziemlisch schnuppe sein. It´s Xtreme, it`s Hardcore.
2. Roster ist halt ein bißchen schwierig. Die Leute wollen die vorgestellten wrestler dann auch öfter sehen und das kann man, glaube ich, eher nicht gewähleisten. Deswegen werden wohl die Events mit den Matches einzeln beworben.
3. Klick mich! Ist zwar nicht youtube, aber fast genauso gut. (Ich hoffe das ist der offizielle Account von wXw. Wenn nicht bitte löschen (lassen)).

Aber schön wenn sich Gedanken gemacht wird. aber ich glaube was Du im Sinn hast, würde eher zur GSW passen. Aber um so zu wachsen bedarf es auch jede Menge Investitionskapital. Ob dies bei einer deutschen Promotion vorhanden ist :confused:
Beitrag von Play by Play Guy:
Ich kann persönlich nur auf die 2 letztgenannten Punkte eingehen, den Rest dürfte dir das wXw Office erläutern ;)

Zitat:

Werbung über Youdtube: Youtube ist ein wunderbares Mittel um sich einer breiteren Masse bekannt zu machen. Stellt doch ab und zu ein richtig gelungenes Match komplett (nich als Musikvideo o. ä. ) rein um zu zeigen was eure Wrestler draufhaben und wie die Stimmung bei den Shows ist. In Musik oder Werbevideos mit zusammengeschnittenen Szenen, kommt niemals die Stimmung auf wie bei einem Originalmatch.



wXw hat einen eigenen Channel auf MyVideo.de, welcher regelmässig mit Promos, Matchausschnitten, Musikvideos und auch kompletten Matches (ich erinnere an das hervorragende Tommy End vs. Atsushi Aoki Match) geuppt wird. Das ganze ist zu finden unter: http://www.myvideo.de/cha.../wXwDeutschland


Zitat:

Ich studiere zur Zeit Marketing und hab mich schon seit längerer Zeit gefragt warum es keine deutsche Wrestlingliga gibt, die mit denen in den USA, Japan, GB etc. zu vergleichen ist. Ich finde es sollte mit einigen Veränderungen möglich sein auch in Deutschland einigermaßen große Hallen zu füllen. Wenn WWE 30000 Leute in eine Halle bekommt, bin ich überzeugt davon dass eine deutsche Liga mit den richigen Maßnahmen auch Hallen (viellecht mit etwas weniger Leuten^^) gefüllt kriegen kann. Ich denke man müsste sich nur ein bißchen von diesem Undergroundimage wegbewegen.
Bin auf andere Meinungen gespannt :)




Ohne hier cheap pluggen zu wollen muss ich sagen, dass ich letztens ein ziemlich interessantes Interview mit ROH World Champion und Pro Wrestling NOAH Superstar Nigel McGuinness für die aktuelle Power-Wrestling (Ausgabe: August 2008) geführt habe, in dem unter anderem auf diesen Aspekt eingegangen wird. Nigel ist genauso wie ich der Meinung, dass alles im Mainstream-Bereich mit TV Verträgen steht und fällt.
Die WWE hat in Deutschland 3 Std./Woche TV-Time (2 Std. RAW, 1 Std. Smackdown im Free-TV) + 3 Std. im Monat PPV-Time. Durch diese TV-Time werden Wrestler wie The Undertaker, Shawn Michaels, Triple H, John Cena, Edge, Randy Orton, Jeff Hardy etc. dem Volk auf der Straße nähergebracht, so dass die Streuung, mit der das WWE Produkt ihre Klientel erreicht, aufgrund der TV Verträge viel eher gegeben sind. Weitere PR-Faktoren wie Videospiele, Actionfiguren, Sammelkarten, Stickeralben etc. tun ihr übriges zum Bekanntheitsgrad.
Wenn ein 17-jähriger Wrestlingfan namens Thomas SmackDown! im TV sieht und dann erfährt, dass SmackDown! in seine Heimatstadt kommt, dann wird er sich nunmal Karten für die Show kaufen. Thomas wird nicht vorher bei Google danach suchen, ob es in der weiten Welt des Internets eventuell eine Fanseite namens "Moonsault.de" gibt, wo man Informationen über europäische Ligen wie wXw oder GSW, welche zur Zeit wohl DIE beiden Aushängeschilder im deutschen Pro-Wrestling sind, herbekommt. Nein, er wird sich einfach Karten für die SmackDown! Houseshow kaufen um die Stars aus dem TV zu sehen und ist damit für den Rest des Jahres befriedigt.

Die WWE hat einfach finanzielle Möglichkeiten, die deutsche Wrestling-Ligen wie die wXw oder GSW nicht haben. Sie sind keine internationalen Million-$ Unternehmen mit TV Vertrag sondern Vereine bzw. Gesellschaften bürgerlichen Rechts, die von ehrenamtlichen Helfern getragen werden, wo alle an einem Strang zusammenpacken müssen um ein Produkt auf die Beine zu stellen. Das Ziel des Euro-Wrestling ist es nicht primär Kohle zu scheffeln, sondern dem treuen Fanstamm, der dem Euro-Wrestling seit Jahren die Treue hält zu unterhalten, eben WEIL man ein anderes Produkt als WWE/TNA bietet und diesen Fanstamm immer weiter auszubauen. Natürlich will man Kohle scheffeln, wer will das nicht? Aber es müssen einfach Faktoren mitspielen, die so nicht realisierbar sind, um WWE-like Houseshows mit über 10.000 Leuten zu füllen. wXw hatte vor 1 Monat eine Show in Kooperation mit der japanischen Liga Pro-Wrestling NOAH und konnte aufgrund von japanischen Wrestling-Ikonen wie Kenta Kobashi oder KENTA eine sehr beachtliche Zuschauerzahl von über 400 Leuten ziehen. GSW hatte im April ihre jährliche Supershow "International Impact" mit Ex-WWE und TNA-Star Christian Cage, TNA/ECW Star Jerry Lynn und Ex-WWF Star Marty Jannetty und konnte ca. 800 Leute ziehen. Das ist die obere Grenze von dem, was zur Zeit machbar zu sein scheint.

Diese Ligen haben keinen TV-Vertrag und keine omnipräsente Medienpräsenz ( ;) ), sie sind kein börsennotiertes Multimillionen-$ Unternehmen wie die WWE. Ihre Werbemöglichkeiten beschränken sich auf das Aufkleben von Plakaten an Laternenmasten und das Verteilen von Flyern in Fußgängerzonen - mehr geht da nicht. Ok, eventuell kann man noch mit dem Fahrrad durch die Stadt fahren und mit nem Lautsprecher "Catchen, nächste Woche Catchen" brüllen ;) - ob das so produktiv wäre sei aber dahingestellt.
Der Maßstab, den du anlegst ist leider fernab jeder Realität. Nichtmal TNA, welche seit JAHREN(!!!) ein Millionen-$ Unternehmen wie Panda Energy als Finanz-Backer haben kommt in Sachen Bekanntheitsgrad und kommerziellen Erfolg in die Nähe der WWE.

Dein Marketing-Studium in allen Ehren - ich finds toll, dass du dir Gedanken machst, aber leider ist das alles nicht ganz so einfach wie du dir vorstellst. Der deutsche Markt für Pro-Wrestling ist leider etwas "kompliziert" geworden, seitdem die große "Catch-Ära" gestorben ist. WWE ist nicht erfolgreich, weil die Leute so geil auf das Wrestling-Produkt der WWE sind, sondern weil die WWE einfach durch ihre Medienpräsenz (allen voran TV, TV, TV!!!) ein Markenprodukt der Pop-Kultur ist. Das TV macht die WWE-Wrestler zu Stars und die Stars sorgen dafür, dass sich die Hallen der WWE füllen - DAS ist die Gleichung.

In Japan wirst du dasselbe Phänomen sehen, wenn Kenta Kobashi, welcher seit Jahrzehnten dank Nippon TV oder G+ einer der beliebtesten japanischen Wrestler aller Zeiten ist, sein Comeback nach einem Nierenkrebs gibt und einfach mal den riesigen Nippon Budokan mit 20.000 Leuten ausverkauft. Mal ganz davon abgesehen, dass Wrestling in Japan einen ganz anderen kulturellen Background hat, auf den meinerseits hier aufgrund Platzmangels nicht eingegangen werden sollte ;)

Deutsche Ligen wie wXw und GSW haben diese Medienpräsenz leider nicht. Hardcore-Wrestling Fans, die wissbegierig sind, werden im Internet stöbern und auf wXw/GSW Shows stoßen. Nach ein paar Monaten werden sie auch wissen, wer Michael Kovac, Ares, Steve Douglas, Murat Bosporus, Joe Legend, Emil Sitoci etc. sind - sie werden zu wXw/GSW Shows fahren und riesengroßen Spaß haben. Diese Die-Hard Fans machen im Endeffekt aber vllt. 5% der gesamten Wrestling-Fans in Deutschland aus.
Der Rest heisst Thomas, schaut Smackdown! auf DSF und kauft sich einmal im Jahr eine Karte zur WWE Houseshow mit den Stars aus dem TV und denen, die man als Actionfigur bei Toys R Us kaufen kann ;)
Beitrag von Umumba:
Wow danke für die ausführliche Antwort.
Ich hoffe ich werde nicht falsch verstanden. Will nich darauf hinaus dass 20.000 Leute in die Halle gelockt werden könnten (zumindest nicht von heute auf morgen), sondern mittelfristig eher 1000-2000. Das halte ich für realistisch und denke auch dass es mit nicht zu hohem aufwand zu erreichen wäre. Und dass wäre ja auch eine Steigerung von mehr als 300% zu dem was im Moment geht so wie ich das mitbekommen hab.
Und du sprichst ja genau das an was ich meine: Das "Mainstream" Publikum. Ich denke einige/viele dieser Leute könnten erreicht werden wenn ein nicht allzu großer Spagat zwischen dem Mainstream und dem Underground (keine Ahnung wie ichs sonst nennen soll) gemacht wird, so dass auch kaum Hardcorefans enttäuscht werden. Und das fängt eben schon beim Look der Website an meiner Meinung nach. Wenn es mehr Leute anspricht dann kommen auch mehr. Medienpräsenz is halt nicht nur TV.
Bin übrigens noch ganz am Anfang vom Studium und hab noch nicht sooo den Plan ;)
Beitrag von Dick Dastardly:
Ich find es ebenfalls toll, das sich hier jemand so Gedanken macht und was für die Populaität des Wrestlings tun will. Aber ich denke, man sollte hier ernsthaft im Maßstab denken.

Ich selbst hab von der Organisation der wXw und der GSW leider keine Ahnung, aber ich weiß, wie schwer es für unseren kleinen Brettspielverein mit rund 200 aktiven Mitgliedern, die Karlsruher Spieletage, als einzelnen Wochenendevent zu organiesieren, der von knapp 1200 Leuten besucht wird, und wo durch zusätzliche Werbung auch noch mehr drinnen wäre.

Aber aus rein organisatorischer Sicht, sind ist da einfach eine Grenze. Ab einer olchen Größe, ist es einfach nicht mehr möglich, das auf der Ehrenamtbasis komplett auf die Beine zu stellen. Und auch das Eurowrestling wird an eine solche Grenze stoßen. Dann ist der Punkt gekommen, an dem man es wirklich "professionell" machen müsste.

Jetzt kommt ein Teil, der nicht gegen dich persönlich gerichtet, sondern eher gegen das ganze Marketingwesen an sich. Meistens sitzen da Leute, die wirklich nur etwas verkaufen sollen. Meistens haben diese Leute keine Ahnung was sie eigentlich verkaufen und meistens sehen diese auch nicht die Probleme, die im realen Leben auftauchen, was zu den meisten Marketingkatastrophen führt. NIchts persönliches, aber meistens sitzen im Marketing wirklich Leute, ie von tuten und blasen keine Ahnung haben.

Ich hasse diese Marketinfritzen einfach...
Beitrag von Daniel.:
Irgendwo hat man aber auch ein wXw typisches Problem.
Die wXw ist Fannah. Wer ist näher?250 oder 500 Fans? Irgendwann geht das wXw typische Flair verloren und dann ist die wXw nicht mehr die wXw. Vielleicht entwickelt man sich weiter, vielleicht baut man sich neue Fans auf, dennen das alte Flair so wichtig ist und man kann auf die alten Fans verzichten, doch dann geht ein wenig neue Wrestlingkultur verloren.
Natürlich wäre es schön und machbar, wenn die bisherigen Hallen dauerhaft gut gefüllt werden, aber Zuschauerzahlen jenseits der 600 sehe ich nicht als realistisch, wenn man nicht an alten Idealen vorrüber gehen will.

Die GSW bspw hat solch ein Problem nicht. Die können immer weiter wachsen und da wären auch Hallen mit einer Kapazität von über 1000 Fans kein Hindernis für das Produkt.
Und wir dürfen nicht übersehen, das Ligen wie die EWP mal eben 600-700 Zuschauer herausschütteln, mit einer Card, wo sich andere Ligen mit 250Fans einen wegfreuen würden.
Beitrag von Tas:
Danke, Sinan. Danke, Daniel.
Es ist ja nicht so als wären wir Vollpfeifen, die keine Ahnung hätten, oder als hätten wir nicht auch in Jakobi jemanden, der seine Marketingkurse abgeschlossen hätte. Das Problem ist das hier:

Gesetzt den Fall wir hätten jetzt mal 20000 € geschenkt bekommen, dann könnten wir mit diesem Geld mittelfristig unsere Bekanntheit steigern. Langfristig nicht, dafür wäre wie gesagt TV möglich und dass das als deutsche Liga machbar ist ist etwas, das wir seit vielen Jahren wissen, dass es das nicht ist. Wir können uns maximal selber mit Onlinechannels wie auf MyVideo vermarkten und den ebenfalls auf unseren Flyern und Plakaten bewerben, aber das ist eben nicht mal im Ansatz das selbe. Wenn wir allerdings bei einer Show 200 neue Fans haben, dann haben wir auch nicht die wXw-Stimmung und dann ist - grob gesagt - das Produkt im Eimer.

Wir leben davon, dass wir diese Fanbasis haben, die wir direkt an den Ring stellen können und die trotzdem nicht in die Matches eingreift, die nach der Show gerne mal mit anpackt und die tatsächlich auf einen Aufruf, man könne Hilfe bei der Werbung brauchen, reagiert. Wenn einzelne neue Zuschauer kommen, klappt das super, die werden quasi sofort integriert und es passt jemand, der neben ihnen steht, darauf auf, dass TJ ihnen nicht auf den Kopf springt, weil er mal wieder völlig ohne Ankündigung aus dem Ring gesegelt ist. Ich denke, das ist das Erweiterungskonzept, das wir verfolgen müssen, und dass wir wenn wir durchschnittliche Zuschauerzahlen 2004, 2006 und heute vergleichen, auch erreichen. 2006 hatten wir zahlreiche Shows um die 120 herum, heutzutage sind dann 170 die schlechten Tage. Damals war 230 ein absolutes High, heute wird diese Zahl bei den meisten Shows angekratzt oder übertroffen und hatten wir drei Mal alleine in 2008 den langjährigen wXw Zuschauerrekord von 300 übertroffen und das eben ohne viele Freikarten oder ähnliches. Lassen wir in dieser Rede mal den morgigen Tag, der bislang nicht so super aussieht, außer Acht. ;)

Dass die Homepage nicht schön ist ist uns natürlich absolut bewusst, da hast du auch Recht. Effektiv scheitert bspw. das Roster seit 2006 daran, dass wir nicht die Zeit haben, da mal ein paar Tage reinzustecken und das v.a. danach auch zu aktualisieren. Zu dritt ist ein Unternehmen mit inzischen deutlich über 30 Shows, wöchentlichem Training, der angeschlossenen Vor-Ort-Arbeit, der DVD Produktion, dem Shop und verkauften Projekten wie Trainingscamps, Team-building Seminaren, Ringvermietungen, Promoshows etc, die uns gesamt auf rund 100 Tage im Jahr, an denen das Projekt wXw irgendetwas tatsächlich im Ring und mit dem Ring macht, kommen lassen, neben dem Studium/nach der Arbeit eben limitiert, völlig unabhängig davon, dass wir inzwischen eine sehr gute Helfer haben, die uns quasi ehrenamtlich viel Arbeit abnehmen, seien es die vielen Helfer bei und um den Shows, seien es highway13 Entertainment im DVD Schnitt, sei es Ulrich in der Produktion und inzwischen auch oft beim Shop, seien es Chris und bald wieder Guido in der Grafik - und bevor wir ne schlechte Homepage, die nicht oft aktualisiert werden, haben, würde ich eine solche schlichte Version, die zumindest sehr einsichtig aufgebaut ist und informiert, bevorzugen.
Beitrag von TheBadGuy_nWo:
ich wollte auch mal etwas dazu sagen als neuer fan.
Ich bin erst seit diesem Jahr bei der wXw dabei. Hatte über ne andere inet plattform Jan und Kaffö kennengelernt. Damals war ich halt absoluter WWE/Tna fan der nur das mainstream schaut und nichts mit eurowrestling zu tun haben wollte. Irgendwann entschloss ich mich dann doch einmal ne Show zusammen mit Jan und Kaffö zu besuchen. Natürlich wenn man nicht weiß was auf einen zukommt denkt man schon viele sachen. Alleine die ganzen die hard fans der wXw wusste ich nicht einzuschätzen. Ich war doch ziemlich unsicher wie ich mich verhalten soll. An dem abend war ich überrascht von den ganzen leuten, wie man aufgenommen wurde, wie nett alle waren usw.
Carat musste ich leider aufgrund beruflicher dinge aussetzen :o
Als ich dann bei der +18 show wieder mit dabei war, war es fast unglaublich. Ich war irgendwie schon gut drinne in der "Gemeinde". KB und Jörg wussten genau wie was wer ich bin usw. Es ist für mich ein schönes Gefühl immer zur wXw zu fahren denn die Fans wie auch die Wrestler nach der Show sind super nett und man kann viel mit ihnen reden. Es ist einfach ein anderes erlebnis als zu einer WWe show zu fahren. Ich bin mittlerweile so weit das ich WWE/Tna kaum noch schaue, dafür interessieren mich nun ligen wie RoH, Chikara, CZW, IWA-MS. ICh möchte auch allen danken denn nachdem ich schon seit 1997 dem wrestling zugeneigt bin als fan (siehe name : nWo :D ) haben es die wXw und die Fans es geschafft das ich nach langem :"Naja ich werde wohl bald nichts mehr schauen ist alles langweilig" wieder ein "Ohje noch so lange bis zur nächsten Show" Gefühl habe und das gibt mir als Fan einen viel höheren stellenwert als wenn man anonym mitten zwischen 4000 Fans in der 2 reihe bei der WWE auf Stühlen verbringt. Vielleicht gibt das auch etwas wieder warum diese Liga so einzig ist.

P.S. : Am Ring stehen ist natürlich auch ne super sache
Beitrag von Einstein:
Nochmal zur Homepage:

Nachdem es mit den Fanaufrufen bei Musikvideos und Grafik doch eigentlich ganz gut geklappt hat, wäre es da nicht möglich für ein paar wXw DVDs als Prämie so einen Roster Bereich mit Foto, Bio und ggf. Link zu passendem MyVideo Inhalt für die vielleicht 20 Leute vom Stammroster inkl. regulären Gästen wie Doug und Hero auch per Fanaufruf in die Wege zu leiten?

So einen fertigen Roster-Block dann in die echte HP einzubauen sind ja an sich nur wenige Mausklicks.
Beitrag von the 0ne and 0nly:
Man sollte sich aber überlegen was für Wrestling in Deutschland allgemein förderlicher wäre.
Sicher ist es cool eine Fan-nahe Atmo zu haben und an dieser Tradition will man sicher auch irgendwie festhalten, aber alle Performer, Veranstalter usw. haben doch sicherlich das Ziel irgendwann einmal von ihrem Einsatz leben zu können. Sollte es deshalb nicht das 1. Ziel einer Promotion sein, das Wrestlingbusiness in Deutschland auch zu einem wirklichen Business zu machen? Ich meine auch in den USA haben die Promotions mal klein und ohne TV Deal angefangen, nur eben vor 60 Jahren. Was ich meine ist das man evtl die traditionelle Atmosphäre gegen eine Mainstreamigere, dafür rentable Veranstaltung einzutauschen, die allen, den Fans und auch den Wrestlern und Verantwortlichen nachhaltig etwas bringt? So gestaltet sich dann nämlich auch die Sponsorensuche etwas leichter.
Beitrag von Lee Ved:
Wrestling findet im Mainstream aber in Deutschland kaum bis gar nicht statt. Man würde riskieren, die alten Fans zu vergraulen, ohne neue hinzuzugewinnen. Oder die alten Fans kommen weiterhin, haben aber nicht mehr soviel Spass, aber dafür kommen auch keine neuen Fans hinzu.
Beitrag von the 0ne and 0nly:
Naja ich habe auch noch von keiner erfolgreichen unternehmensgründung gehört, die ohne Risiken stattgefunden hat.
Und das Wrestling im deutschen Mainstream nicht stattfindet ist ja eben eine Sache die somit geändert werden muss.
Beitrag von Daniel Prophet:
Zitat:
Original geschrieben von the 0ne and 0nly:
aber alle Performer, Veranstalter usw. haben doch sicherlich das Ziel irgendwann einmal von ihrem Einsatz leben zu können

Haben sie das? Vielleicht machen sie das ja auch nur auf Grund des Spaßes an der Sache. ;)
Beitrag von the 0ne and 0nly:
Deswegen nehmen Leute wie Bad Bones auch Geld für Ihre Indy Bookings und bieten sich auf Ihrer MySpace Seite an, ne?
Der Traum eines Wrestlers ist es doch wohl vom Wrestling auch leben zu können oder nich? Jetzt hör aber auf...
Beitrag von Daniel.:
Naja, aber die GSW geht doch den Weg, dass man in einem breitenGebiet veranstaltet und dort auch breitere Fanzahlen zieht.
Man muss nicht immer alles an der speziellen Situation der wXw festmachen.

   Seiten: [1] 2 


[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.