MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > I. Pro-Wrestling Foren > Europa
 
wXw: Regeländerung bei x-Way Dances

[ TIPP: Diesen Beitrag komplett im MOONSAULT.de Forum anzeigen ]


    

Beitrag von Griese:
Zitat:
Regeländerung bei wXw

Nach den Vorfällen aus dem Finale des wXw World Tag Team Festivals hat der sportliche Leiter der wXw, Karsten Beck, eine Regeländerung bei wXw auf den Weg gebracht. Die No DQ / No Countout Regel, die standardmäßig in x Way Dances vorhanden war, wurde von den Pretty Bastards, Bobby Gunns und Norman Harras zu einer Überzahlsituation ausgenutzt. Karsten Beck dazu: "Wir hatten diese lockerere Regelauslegung ursprünglich eingeführt, damit wir spannende, schnelle und möglichst freie Wrestlingmatches präsentieren können - nicht um Tür und Tor dafür zu öffnen, dass findige Wrestler dies nutzen, um am Kampf Unbeteiligte mitzubringen und sich so einen Vorteil zu sichern."

Ab der kommenden Veranstaltung gibt es Disqualifikationen und Countouts in x Way Dances. Im Fall einer Disqualifikation eines oder mehrerer Wrestler wird das Match zwischen den verbliebenen Wrestlern ohne die ausgeschlossene(n) Persone(n) weitergeführt. Ein Countout wird nur dann gezählt, wenn sich entweder alle oder alle bis auf ein Wrestler außerhalb des Ringes aufhalten.


https://www.wxw-wrestling...ei-wxw-6651.php
Beitrag von Euro-Adler:
Joa, einfach mal die gesamte Dynamik aus Multimen Matches nehmen, way to go.
Beitrag von Griese:
Zitat:
Original geschrieben von Euro-Adler:
Joa, einfach mal die gesamte Dynamik aus Multimen Matches nehmen, way to go.



Eingriffe von außerhalb? Huh?
Beitrag von StefanM:
Count Out finde ich auch Quatsch.
DQ macht aber absolut Sinn. Ich wundere mich (nicht nur bei wXw) oft genug, warum man einzelne Leute nicht aus dem Match raus disqualifiziert.
Daher an sich gute Entscheidung. Mal sehen, was man daraus macht.
Beitrag von Euro-Adler:
Zitat:
Original geschrieben von Griese:
Eingriffe von außerhalb? Huh?


Nö, aber erst mit "Spielzeugen" wird's doch richtig lustig.
Aber nur unter normalen Regeln ist es doch ziemlich witzlos, kann man sich gleich sparen. Oh well, mehr Zeit zum Getränke holen.
Beitrag von Discoholik:
Als für die Basterds eingegriffen wurde, war es ja eigentlich bereits kein X-Way-Dance mehr.

Ansonsten ist die Frage, gegen wenn die DQ ausgesprochen wird, wenn einfach ein Wrestler angegriffen wird. Beispiel Wrestler A und B sind im Ring, Wrestler C liegt draußen. Wrestler D greift Wrestler A an, während der gegen B kämpft. Wird dann B disqualifiziert, weil der gerade mit A beschäftigt war und man den Eingriff zu seinen Gunsten auslegen könnte? Profitiert nicht dann am meisten Wrestler C, wenn A attackiert und B disqualifiziert wurde?

Ich nehme an, die neue Regel wird dann bereits beim Shotgun Titelmatch in Dresden ne Rolle spielen.

Und was ist, wenn Avalanche sich plötzlich nen Stuhl schnappt und alle anderen attakiert. Wird er dann disqualifiziert und der Rest kämpft zum Spaß weiter, aber es geht dann nicht mehr um den Titel, weil der ja bei DQ nicht wechselt?
Beitrag von atlantis:
Zitat:
Original geschrieben von Discoholik:
AWird er dann disqualifiziert und der Rest kämpft zum Spaß weiter, aber es geht dann nicht mehr um den Titel, weil der ja bei DQ nicht wechselt?



Dann gibt es eben die zusätzliche Stipulation, dass der Titel auch bei DQ wechselt. :D
Beitrag von Griese:
Zitat:
Original geschrieben von Discoholik:
Als für die Basterds eingegriffen wurde, war es ja eigentlich bereits kein X-Way-Dance mehr.

Ansonsten ist die Frage, gegen wenn die DQ ausgesprochen wird, wenn einfach ein Wrestler angegriffen wird. Beispiel Wrestler A und B sind im Ring, Wrestler C liegt draußen. Wrestler D greift Wrestler A an, während der gegen B kämpft. Wird dann B disqualifiziert, weil der gerade mit A beschäftigt war und man den Eingriff zu seinen Gunsten auslegen könnte? Profitiert nicht dann am meisten Wrestler C, wenn A attackiert und B disqualifiziert wurde?



Habe mich das auch gefragt. Ein Freund hat mir das so erklärt: Einfach so booken, dass so Situationen nicht entstehen. Klingt machbar. ;)
Beitrag von StefanM:
Zitat:
Original geschrieben von Griese:
Habe mich das auch gefragt. Ein Freund hat mir das so erklärt: Einfach so booken, dass so Situationen nicht entstehen. Klingt machbar. ;)


Oder trotzdem so booken und jedesmal anders entscheiden ;)
Beitrag von Griese:
Zitat:
Original geschrieben von Discoholik:

Und was ist, wenn Avalanche sich plötzlich nen Stuhl schnappt und alle anderen attakiert. Wird er dann disqualifiziert und der Rest kämpft zum Spaß weiter, aber es geht dann nicht mehr um den Titel, weil der ja bei DQ nicht wechselt?



Ich habe das übrigens mal offiziell nachgefragt. :D
Beitrag von Rainmaker:
Absolut Folgerichtig. Mal abseits von wXw. Soweit ich weiß, war das "früher" auch so, wurde irgendwann bei WWE so eingeführt und der Rest der Welt hat es nachgesuckt. Soweit ich weiß ich das bei FPW (zumindest Returns) auch so :D

Absolut logisch, dass die Regeln nicht einfach außer Kraft gesetzt werden, nur weil jemand zusätzlich dabei ist (außer bei einem Streetfight oder ähnlichem).

Finde ich gut. Sollten anderen Ligen (AEW, US Indys usw.) auch so machen.
Beitrag von Patrick Rain:
Was ein Quatsch. Als ob die Leute, die aus dem Weg gestrichen werden, dann einfach ohne Probleme den Ring verlassen würden. Und wenn das Stable um die Bastards Titel hat ist das ja noch besser für sie.
Beitrag von Euro-Adler:
Zitat:
Original geschrieben von Rainmaker:
Absolut Folgerichtig. Mal abseits von wXw. Soweit ich weiß, war das "früher" auch so, wurde irgendwann bei WWE so eingeführt und der Rest der Welt hat es nachgesuckt. Soweit ich weiß ich das bei FPW (zumindest Returns) auch so :D

Absolut logisch, dass die Regeln nicht einfach außer Kraft gesetzt werden, nur weil jemand zusätzlich dabei ist (außer bei einem Streetfight oder ähnlichem).

Finde ich gut. Sollten anderen Ligen (AEW, US Indys usw.) auch so machen.


Man möge mich korrigieren, aber nach meinem Kenntnisstand wurde, zumindest auf amerikanischen Boden, der erste 3 Way Dance von ECW veranstaltet und der hatte sogar noch völlig andere Regeln bzw. Stipulations. Die No DQ hat sich dann auch bei anderen Ligen so eingebürgert.
Beitrag von Discoholik:
Die No-DQ hat ja einfach die praktische Bewandtnis, dass man eigentlich bei einem X-Way alle bis zum Schluss dabei haben will, wenn es nicht gerade Elimination ist.

Und was ist mit anderen No-DQ Matches? Die sind ja auch nicht dafür da, dass am Kampf Unbeteiligte mitgebracht werden, sondern dafür, dass es im Verhältnis der antretenden Wrestler untereinander keine Regeln geben soll. Man könnte ja grundsätzlich einfach Leute die zum Ring kommen feuern oder zumindest suspendieren, da sie in ein Match eingreifen, in dem sie nichts zu suchen haben. Macht zwar Wrestling als Show kaputt, ist aber eigentlich die logische Konsequenz, wenn man jetzt immer darauf pocht, das alles fair zugehen soll.

Die Countout Regel klingt eher kompliziert. Denke aber fast, dass die bald eine Rolle spielen wird.

Grundsätzlich mag ich ja klare definierte Regeln. Diese dann auch bitte richtig kommunizieren. Wenn man vor und während des On a pole Matchs bei Broken Rules sagt, dass nur derjenige den Gegenstand benutzen darf, der ihn abhängt, es dann aber doch egal ist, stört das mich dann.

    


[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.