MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > II. Community & Sport Foren > Free & Fun
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 [79] 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 
Der Fitness- & Ernährungsthread #3

A N Z E I G E

[ TIPP: Diesen Beitrag komplett im MOONSAULT.de Forum anzeigen ]

A N Z E I G E

   Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 [79] 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 

Beitrag von Guru-Kovac:
Marathon getrackt in einer :thumbsup::Zeit von 34 Std. 25 min. :D

Der Garmin Tracker hatte beim speichern seine Probleme gehabt und etwas länger gedauert..

Die Synchronisation hat auch ziemlich gedauert aber am.Ende gab es das Abzeichen.

Ist möglich sich etwas mehr Zeit zu lassen.

Mein Ziel ist jetzt nur noch 29 Tage infolge 10.000 Schritte Abzeichen. Bringt nur +4 Punkte, aber reicht mir jetzt bei dieser Hitze völlig aus.

Gruppe Challenge funktioniert wieder. Bin nicht abgestiegen und bin bei 175.000 Schritten.
Beitrag von Guru-Kovac:
Neue Garmin Challenges sind frei zum teilnehmen..

August 7-9 absolvieren 10 km Lauf.

August 9-15 aufzeichnen von 70.000 Schritte.
Beitrag von Eden H.:
Die erste klingt gut, gab es aber vor kurzem schon mal, bei der zweiten würde ich erst die Wettervorhersage abwarten damit man nicht wie ein Bekloppter Runden durchs Wohnzimmer drehen muss. :D
Beitrag von Lortleby:
Drei Läufe habe ich seit der Ankunft gemacht. Samstag waren es 6,5 km. Die Motivation war kaum vorhanden, Muskelkater vom Training zuvor und die Fahrt war noch im Kopf und Körper. Ich empfand den Weg auch sehr langweilig. Vom Haus parallel zur Düne an der Straße.

Dienstag habe ich die Strecke geändert. 8.5 km bin ich gelaufen und davon 3 km am Strand zurück. Das war vom Empfinden schon etwas anderes und hat mich motiviert. Natürlich hat der Strand immens Zeit gekostet. Darauf kommt es mir aber nicht an, wenn es Richtung Halbmarathon geht.

Eben habe ich die Strecke auf 10.3 km gesteigert, wovon ca. 4.5 km am Strand waren. Sehr motivierend hier zu laufen. Und trotz Strand habe ich die Strecke mit ca. 58 Minuten abgeschlossen. Weiter motivierend ist das Gefühl, dass ich noch nicht am Limit angekommen bin. Ich hätte wohl noch länger laufen können. Den Strandabschnitt werde ich beibehalten. 3-4 Läufe sollen es hier noch werden. Maximal peile ich 15 km an.

Um die ganze Sache mit dem Halbmarathon für mich spannender zu machen, werde ich, falls ich es schaffen sollte, hier als "Offizieller" abtreten.
Beitrag von Wichard:
Großen Respekt an alle, die hier jeden (!) Tag 10.000 Schritte oder mehr schaffen. Ich hab mir das Ziel gesetzt so oft wie möglich 8.000 Schritte zu schaffen, aber es gibt Tage, da ist dafür einfach nicht die Zeit.
Beitrag von Jiri Nemec:
Mal gerade in den Verlauf der Huawei Health App geguckt.

Am 18.01. war ich auf 96 kg, heute Morgen vor dem Frühstück war ich auf 87,1 kg.

Irgendwie scheint die ganze Lauferei und das Tracken, was man so über den Tag an Kalorien zu sich nimmt, was zu bringen. :D
Beitrag von Heisenberg:
Zitat:
Original geschrieben von Jiri Nemec:
...und das Tracken, was man so über den Tag an Kalorien zu sich nimmt, was zu bringen. :D


Its magic.
Beitrag von Heisenberg:
Zitat:
Original geschrieben von Wichard:
Großen Respekt an alle, die hier jeden (!) Tag 10.000 Schritte oder mehr schaffen. Ich hab mir das Ziel gesetzt so oft wie möglich 8.000 Schritte zu schaffen, aber es gibt Tage, da ist dafür einfach nicht die Zeit.


Ich greife das einfach mal auf, da der Thread sich ja immer mehr zu einem "wer geht mehr Schritte"-Messen entwickelt.

Ich weiß nicht ob das wirklich Respekt verdient, denn die Frage ist am Ende ja wirklich: was will man eigentlich erreichen? Geht es darum, diese 10.000 Schritte zu machen (aus welchem Grund genau, denn es passiert ja nichts magisches wenn man 10.000 Schritte erreicht hat). Geht es darum, einfach mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren? Geht es darum, etwas für seine Gesundheit zu tun? Was ist also das genaue Ziel dieser 10.000 Schritte?

Man sieht mittlerweile einen Trend (wie so oft), der teilweise zu Recht, teilweise zu Unrecht "übernommen" wird. Wir sehen das ganz oft auf Social Media, in "Fitnesskreisen" vor allem, wo es immer weißt "ticking boxes". Steps, Steps, Steps. Auch hier ist der Kontext entscheidend. Schritte zu sammeln ist ein wunderbarer, effizienter Weg in einer Diät seinen Kalorienverbrauch ansteigen zu lassen. Es ist "low impact" und verlangt im Grunde überhaupt keine Regenerationskapazitäten, weil man eben nur geht und die Regeneration in einer Diät sowieso eingeschränkt ist.

Aber genau da liegt eben auch das Problem. Es hat abgesehen davon kaum Auswirkungen. Sicher, wer stark übergewichtig ist muss an irgendeinem Punkt starten und muss auch auf die Belastung des passiven Bewegungsappartes achten. Jemand, der Bluthochdruck hat, sicher, also im Grunde immer dann, wenn Krankheiten vorliegen. Aber abgesehen von dieser Gruppe passiert dann auch tatsächlich nicht viel, was die Gesundheit angeht.

Deshalb ist in meinen Augen tatsächlich immer die Ausgangsfrage (nicht nur für Training, generell für alles was man tut): was ist das Ziel. Ist das was ich tue zielführend?

Gerade in Bezug auf die Gesundheit gibt es viele interessante Untersuchungen die gezeigt haben: mit wenig, sehr wenig zeitlichem Aufwand lassen sich sehr positive Ergebnisse erzielen.

Aus 2019 haben wir z.B. diese hier (https://pubmed.ncbi.nlm.n...h.gov/30563431/) die auch noch etwas ganz interessantes aufgezeigt hat: die MICT Gruppe, also die moderate Intensitätsgruppe die mit nur 60 V̇O2peak auf dem Rad saß, zeigte nach 12 Wochen keine signifikante Änderung bei der Insulinsensitivität und Nüchternglukose. Die beiden anderen Gruppe, bei denen mit höherer Intensität trainiert wurde allerdings schon.

Die SIT Gruppe, also die "Sprintgruppe" hatte übrigens einen Aufwand von 20 Minuten im Vergleich zu den 60 Minuten der anderen Gruppen. Schafften also die besseren Ergebnisse in 1/3 der Zeit. Das reiht sich in den Body of Evidence ein, wie hier bspw. aus 2016: https://journals.plos.org...al.pone.0154075 .

Dort zeigten sich ebenfalls Besserungen der Gesundheitsmarker bei beiden Gruppen, die SIT, also die Sprintgruppe, die gleichzeitig nur 10 Minuten trainierte gegenüber den 50 Minuten der anderen Gruppe, schnitt jedoch noch besser ab. Das unterstützt die Annahme, dass wir eine gewisse Intensitätsschwelle überschreiten sollten um einen Effekt zu erzielen. Diesen Effekt haben wir nicht oder deutlich weniger, wenn wir unterschwellig bleiben.

Ich will damit übrigens niemandem das Gehen madig machen. Jeder soll tun und lassen was ihm Spaß macht. Man sollte eben nur wissen warum man es macht und auch wenn es gerade im Trend ist, Abzeichen zu sammeln oder Schritte zu sammeln, ist das nicht zwingend etwas, was jemandem hilft seine Ziele zu erreichen.
Beitrag von Guru-Kovac:
Zitat:
Original geschrieben von Wichard:
Großen Respekt an alle, die hier jeden (!) Tag 10.000 Schritte oder mehr schaffen. Ich hab mir das Ziel gesetzt so oft wie möglich 8.000 Schritte zu schaffen, aber es gibt Tage, da ist dafür einfach nicht die Zeit.


Ich empfehle einen Lauf Logbuch zu führen, das motiviert noch die restlichen Schritte für 10.000 zu erreichen.
Führe seit 2013 ein Lauf Logbuch, wo ich meine Schritte eintrage.
Du siehst einfach Deine Leistung oder auch wie Du Deine negative Phase überstanden hast.
Wo ich mein Läufer Knie hatte, da waren die Schritte Zahlen ziemlich schlecht.
Aktuell ist meine Serie 412 Tage Infolge die 10.000 Schritte Grenze.

Hatte das Buch " Die Heilkraft der Bewegung " gelesen, wo wissenschaftlich erklärt wird, warum uns Bewegung körperlich gut tut.
Im Buch gibt zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen.

Zusätzlich habe ich das Buch gelesen "Beweg Dich und Dein Gehirn sagt Danke gelesen" . Dort wird wissenschaftlich erklärt, warum Bewegung unser Gehirn gut tut und uns vor Demenz schützt.

In beiden Büchern wird das Gehen und Spaziergänge natürlich positiv angesprochen. ;)

".....Wenn wir für unser Gehirn gehen, walken oder laufen, brauchen wir kein Wettkampf -Tempo an den Tag zu legen. Wir trainieren auch nicht auf professionellen Niveau, um Rekorde zu brechen. Wir wollen unseren Hippocampus lediglich etwas Gutes tun, ihn auf Trap halten, damit er weiter fleißig Neuronen produziert. "
Dient auch zur zusätzlichen Motivation, das man keinen Stress hat.

10 km Abzeichen geholt. :)
Im Allgemeinen bringen die Garmin Abzeichnen nichts. Man schaltet nix frei und auch wenn man den nächsten Rang kommt, wird nix freigeschaltet.
Auch in der Lauf Gruppe bringt Platz 1 nicht viel außer dem Ego, das sie 1 Woche sehen vom Sie geschlagen worden sind.
Es ist einfach die sportliche Herausforderung, wo man virtuell eine Auszeichnung bekommt.
Ist besser als gar nix.

Bei Fitbit Abzeichen bekomme ich erst ein Abzeichen wenn ich Insgesamt ca. 1.500 km gelaufen bin.
Da bringt die Garmin App mehr Abwechslung.
Beitrag von Thomas Shelby:
@Heisenberg

Bitte geh nicht drauf ein, sonst artet das wieder aus :D
Beitrag von Bendido:
3. August: 11.424 Schritte
4. August: 12.759 "
5. August: 14.318 "
6. August: 18.869 "
7. August: 11.834 "

= 69.204 Schritte / 5 = 13.840 Schritte pro Tag.

War 'ne krasse Woche. :cool:
Beitrag von Ricky Spanish:
Zitat:
Original geschrieben von Heisenberg:
Ich greife das einfach mal auf, da der Thread sich ja immer mehr zu einem "wer geht mehr Schritte"-Messen entwickelt.

Ich weiß nicht ob das wirklich Respekt verdient, denn die Frage ist am Ende ja wirklich: was will man eigentlich erreichen? Geht es darum, diese 10.000 Schritte zu machen (aus welchem Grund genau, denn es passiert ja nichts magisches wenn man 10.000 Schritte erreicht hat). Geht es darum, einfach mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren? Geht es darum, etwas für seine Gesundheit zu tun? Was ist also das genaue Ziel dieser 10.000 Schritte?

Man sieht mittlerweile einen Trend (wie so oft), der teilweise zu Recht, teilweise zu Unrecht "übernommen" wird. Wir sehen das ganz oft auf Social Media, in "Fitnesskreisen" vor allem, wo es immer weißt "ticking boxes". Steps, Steps, Steps. Auch hier ist der Kontext entscheidend. Schritte zu sammeln ist ein wunderbarer, effizienter Weg in einer Diät seinen Kalorienverbrauch ansteigen zu lassen. Es ist "low impact" und verlangt im Grunde überhaupt keine Regenerationskapazitäten, weil man eben nur geht und die Regeneration in einer Diät sowieso eingeschränkt ist.

Aber genau da liegt eben auch das Problem. Es hat abgesehen davon kaum Auswirkungen. Sicher, wer stark übergewichtig ist muss an irgendeinem Punkt starten und muss auch auf die Belastung des passiven Bewegungsappartes achten. Jemand, der Bluthochdruck hat, sicher, also im Grunde immer dann, wenn Krankheiten vorliegen. Aber abgesehen von dieser Gruppe passiert dann auch tatsächlich nicht viel, was die Gesundheit angeht.

Deshalb ist in meinen Augen tatsächlich immer die Ausgangsfrage (nicht nur für Training, generell für alles was man tut): was ist das Ziel. Ist das was ich tue zielführend?

Gerade in Bezug auf die Gesundheit gibt es viele interessante Untersuchungen die gezeigt haben: mit wenig, sehr wenig zeitlichem Aufwand lassen sich sehr positive Ergebnisse erzielen.




Sehe ich genau so !
Hab auch durch die Kids jeden Tag über 10.000 Schritte. Ganz ohne joggen oder Fußball.
Ist bestimmt ein ganz netter Nebeneffekt aber den sportlichen Nutzen würde ich hier nicht zu hoch hängen....
Beitrag von Guru-Kovac:
Zitat:
Original geschrieben von Ricky Spanish:
Sehe ich genau so !
Hab auch durch die Kids jeden Tag über 10.000 Schritte. Ganz ohne joggen oder Fußball.
Ist bestimmt ein ganz netter Nebeneffekt aber den sportlichen Nutzen würde ich hier nicht zu hoch hängen....


Also im Buch "Laufen für Anfänger und Fortgeschrittene" stand folgendes:
"Wer täglich seine 10.000 Schritte absolviert, muss nicht mehr zusätzlich zum Sport, um gesund zu bleiben."
10.000 Schritte, das entspricht je nach Schrittlänge in etwa sechs bis acht Kilometern Fußmarsch.
Aber nun gut, das kann jeder gerne anders sehen mit dem sportlichen Nutzen.
Beitrag von Heisenberg:
Das hat wenig mit Meinung zu tun. Die Aussage bei 10.000 Schritten bedarf es keinerlei sportlichen Aktivität um „gesund“ zu bleiben ist schlichtweg falsch. Egal wie man Gesundheit definiert.
Beitrag von Bendido:
Rein subjektiv betrachtet, darf man glaube ich sagen, dass 10.000 Schritte am Tag besser sind als sich überhaupt nicht oder weniger zu bewegen.

Das andere Trainingsformen mit mehr Intensität der Gesundheit förderlicher sind, würde ich auch unterstreichen. Auch ohne darüber Studien gelesen zu haben.

   Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 [79] 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 


[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team | Werbung ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.