MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > II. Community & Sport Foren > Free & Fun
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 [23] 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
Der Fitness- & Ernährungsthread #3

A N Z E I G E

[ TIPP: Diesen Beitrag komplett im MOONSAULT.de Forum anzeigen ]

A N Z E I G E

   Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 [23] 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 

Beitrag von il Mostro:
Zitat:
Original geschrieben von Nate Diazepam:

Mit einem Kaloriendefizit über (ca.) 200 ist es – so mein Wissensstand – nicht möglich, Muskelmasse aufzubauen.



Mein Lieblingsartikel zu diesem Thema:
https://mennohenselmans.c...-the-same-time/
Beitrag von Nate Diazepam:
Zitat:
Original geschrieben von 1900:
Das ist ja eigentlich auch so meine aktuelle Marschroute und ich bin der Meinung das es so auch gut bei mir funktioniert. Meine Rückfrage kam jetzt eben nur aufgrund meines Gespräches am Wochenende zu Stande und der mir zugetragenen Meinung, ich soll erstmal komplett auf zusätzliche Proteinzufuhr verzichten, auch wenn ich dadurch den angepeilten Proteinintake nicht erreiche. ;)



Zu dem Gespräch: Nein, Proteinzufuhr hindert deinen Abnehmprozess nicht ;)
Beitrag von Heisenberg:
Zitat:
Original geschrieben von 1900:
Macht es in meinem Zustand (das klingt negativ, aber bei knapp unter 100kg auf 1,71m weigere ich mich noch das ganze positiver zu betiteln :D ) eigentlich schon so viel Sinn auf vermehrte Protein Aufnahme zu achten? Ich mein, ich hab noch so viel Körperfettanteil, dass ich es die letzten Monate problemlos hinbekommen hab in größerem Rahmen Fett ab- und gleichzeitig Muskelmasse aufzubauen. Bedingt dadurch, dass die Priorität aber natürlich erstmal auf dem Abnehmen und somit dem Kaloriendefizit liegt, komme ich "natürlich" wohl aktuell niemals auf die in der Regel empfohlenen Mengen der Proteineinahme, einfach weil ich dafür nicht genug esse. Ich nehme also eigentlich in der Regel einen Proteinshake pro Tag und wenn ich mal noch weniger als im Normalfall gegessen hab, manchmal auch noch einen möglichst zuckerarmen Proteinriegel.

Warum ich jetzt (wieder) darauf komme? Ich hatte am Wochenende eine Diskussion darüber mit einer Freundin, die (Sport-)Physiotherapeutin ist und mich unbedingt davon abhalten wollte irgendwelche Proteinshakes oder -riegel weiter zu mir zu nehmen. Sie ist der Meinung das würde absolut hinderlich sein bei meinem Ziel. Ich sollte damit erst wieder anfangen, wenn ich mit meinem Zielgewicht zufrieden bin und nur noch darauf aus bin Muskelmasse aufzubauen. Hat sie recht? Mein Hintergedanke dabei war eher, dass ich in der Abnehmphase zumindest etwas Muskelmasse (was ja bisher auch klappt) aufbaue und diese dann nicht im weiteren Abnehmprozess wieder verliere. Das ich aufgrund des angepeilten Kaloriendefizits natürlich irgendwann aktuell an ein Limit im Muskelaufbau stoße ist mir bewusst, aber ich sehe nicht wieso eine Proteinaufnahme den Abnehmprozess solang stören sollte?!


Welche Erklärungen hat sie dir denn gegeben?

Da unterwegs nur kurz: es kann selten zu viel Protein sein. Eigentlich (fast) nie.

Und eine Recomposition ist beim Großteil der Menschen noch möglich. Selbst bei fortgeschritteneren Athleten. Dennoch sollte man eine bestimmte Richtung wählen und sich dorthin bewegen. Sonst dreht man sich schneller im Kreis als man denkt.
Beitrag von 1900:
Zitat:
Original geschrieben von Heisenberg:
Welche Erklärungen hat sie dir denn gegeben?

Und eine Recomposition ist beim Großteil der Menschen noch möglich. Selbst bei fortgeschritteneren Athleten. Dennoch sollte man eine bestimmte Richtung wählen und sich dorthin bewegen. Sonst dreht man sich schneller im Kreis als man denkt.


Keine die sinnvoll über viel mehr "Das ist halt so" hinaus ging. :rolleyes: :D

Das Abnehmen steht wie gesagt deutlich im Vordergrund, ich würde aktuell immer eher den Gewichtscut wählen, bevor ich jetzt mehr Kalorien oder Nährstoffe zu mir nehme, nur um das Gewicht auf der Bank zu erhöhen. Aber von knapp 125kg auf idealerweise 75-80 ist in gesundem Maße natürlich auch nicht in 3 Tagen erledigt. ;)
Beitrag von Schwarzwälderle:
Zitat:
Original geschrieben von 1900:
Keine die sinnvoll über viel mehr "Das ist halt so" hinaus ging. :rolleyes: :D


Deine Freundin hat echt den Durchblick ;)

Im Ernst. Warum Protein mehr hilft als hindert, wurde schon erklärt. Das Dilemma ist halt, je schwerer man ist, desto schwerer ist die Zufuhr. Ätzender Teufelskreis.
Heisenberg hatte zu mir schon geraten, dass man auch 8 Shakes reinkippen kann solange die Ernährung ausgewogen ist.
Eventuell keinen Kopf mehr machen und einfach am Ball bleiben, anstelle ständig analysieren. Hab selbst gemerkt, dass man dadurch nur selbst im Weg steht. Seit ich einfach nur noch mache und nicht mehr darum schere, dass es nur ganz langsam runter geht, fluscht es viel besser und der Fokus liegt dann wirklich auf die wichtigen Kleinigkeiten an dem man arbeiten könne. Wie Heisenberg schon sagt, für eine Richtung entscheiden und dran bleiben. Man wird ja nur noch wahnsinnig, wenn man immer die Richtung von Grund auf hinterfragt. Kein Wunder, dass ich jahrelang auf der Strecke blieb und Heisenberg mit gut gemeinten Halbwissen für graue Haare sorgte.
Beitrag von Heisenberg:
Zitat:
Original geschrieben von 1900:
Keine die sinnvoll über viel mehr "Das ist halt so" hinaus ging. :rolleyes: :D

Das Abnehmen steht wie gesagt deutlich im Vordergrund, ich würde aktuell immer eher den Gewichtscut wählen, bevor ich jetzt mehr Kalorien oder Nährstoffe zu mir nehme, nur um das Gewicht auf der Bank zu erhöhen. Aber von knapp 125kg auf idealerweise 75-80 ist in gesundem Maße natürlich auch nicht in 3 Tagen erledigt. ;)


Super :D

Es macht ja auch überhaupt keinen Sinn bei deinem Gewicht mehr Kalorien zu dir zu nehmen. Was soll da passieren? Du musst weiter diäten und hast bei deiner Körperzusammensetzung noch sehr, sehr viel "Recomposition" Möglichkeiten. Einfach weitermachen mit genug Protein.

Auch bei dir sollten 150-180gr. Protein am Tag reichen. Mal am unteren Ende, mal am oberen Ende :)
Beitrag von Squischi:
Soooo, ich denke hier bin ich mit meiner Frage richtig...

Kurze Vorgeschichte... Ich habe vor 3 Jahren mit meiner Freelatics "Karriere" aufgehört... Zu der Zeit war ich 15kg leichter als jetzt (Gründe folgen). Zu der Zeit war ich 5-6 mal die Woche beim Sport... TRX Kurs, Outdoor Freelatics, Mountainbike und Joggen...
Wie es dann so kommt, Freundin bekommen, dadurch weniger Sport, dann wurde ihre Mama krank, noch weniger Sport... Dann kam iwann der Umschwung zum Kraftsport.... Natürlich sind die 15kg keine reine Muskelmasse sondern auch reines Fett, was durch falsche Ernährung mit dazu gekommen ist...

Nachdem ich mich jetzt von allen Altlasten befreit habe, möchte ich wieder zurück zum alten Gewicht und Ausdauer... Der Umschwung ist schon angefangen...

Jetzt meine Fragen.

Trainingsplan: Mo Pause, Dienstag Freelatics, Mittwoch Fußball, Donnerstag Freelatics, Freitag&Samstag&Sonntag Joggen oder MTB. --> Findet ihr das zu viel?!

Ernährung: Aktuell bin ich wieder bei Weight Watchers angemeldet... Finde es eigentlich ganz gut... Problem sind generell die Wochenende wo es abends Alkohol gibt... Der Tag danach ist meistens auch ohne Sport und "falschem" Essen...

Denkt ihr 15kg in einem Jahr sind realistisch... Habt ihr mal ähnliche Erfahrungen gemacht? Sonst vielleicht noch Tipps?! !

VIelen Dank schon mal für hoffentlich zahlreiche Antworten...
Beitrag von Ricky Spanish:
Hi Squischi,

ich spreche jetzt mal aus meiner persönlichen Erfahrung.
Erwiesenermaßen hat 1 KG Körperfett in etwa 7000 Kalorien. Das heißt um dieses eine KG abzunehmen musst du eine negative Bilanz von eben diesen Kalorien aufweisen. Daher sind 15 KG in einem Jahr auf jeden Fall realistisch.

Bezüglich deines Trainingsplans musst du selber wissen, was dir am meisten Spaß mach und welche Ziele du hast. (mit deinem Plan wirst du sicher nur begrenzt Muskeln aufbauen, aber wie ich das Verstehe ist das ja auch nicht dein Ziel)

Meine persönliche Erkenntnis ist es: immer außerhalb deines großen langfristigen Zieles auch innerhalb deiner sportlichen Aktivität realistische Etappenziele zu stecken . Bspw. eine Strecke oder Zeit beim Joggen Verbessern.

Bei der Ernährung hat mir während dem Diäten immer geholfen die Ernährung aufzuschreiben und zu sehen wie sich beim regulären Sportprogramm das Gewicht verändert. (Da staunt man manchmal gar nicht schlecht was man doch im Laufe des Tages so zu sich nimmt)
Falls das gewünschte Ergebnis ausbleibt kann man hier entsprechend anpassen)

Wichtig ist nur am Ball zu bleiben und da ist der überzogene Ehrgeiz den viele am Anfang packt ziemlich hinderlich. Fast jeder kennt doch die Jungs die im Studio anfangen - 7 Tage die Woche am Start sind und dann nach 2 Monaten nie mehr gesehen werden.

Finde einen Weg der für dich im Punkto Training und Ernährung im Alltag langfristig realisierbar ist dann klappt das auf jeden Fall.

Ich drücke dir die Daumen :thumbsup:
Beitrag von Squischi:
Zitat:
Original geschrieben von Ricky Spanish:
Hi Squischi,

ich spreche jetzt mal aus meiner persönlichen Erfahrung.
Erwiesenermaßen hat 1 KG Körperfett in etwa 7000 Kalorien. Das heißt um dieses eine KG abzunehmen musst du eine negative Bilanz von eben diesen Kalorien aufweisen. Daher sind 15 KG in einem Jahr auf jeden Fall realistisch.

Bezüglich deines Trainingsplans musst du selber wissen, was dir am meisten Spaß mach und welche Ziele du hast. (mit deinem Plan wirst du sicher nur begrenzt Muskeln aufbauen, aber wie ich das Verstehe ist das ja auch nicht dein Ziel)

Meine persönliche Erkenntnis ist es: immer außerhalb deines großen langfristigen Zieles auch innerhalb deiner sportlichen Aktivität realistische Etappenziele zu stecken . Bspw. eine Strecke oder Zeit beim Joggen Verbessern.

Bei der Ernährung hat mir während dem Diäten immer geholfen die Ernährung aufzuschreiben und zu sehen wie sich beim regulären Sportprogramm das Gewicht verändert. (Da staunt man manchmal gar nicht schlecht was man doch im Laufe des Tages so zu sich nimmt)
Falls das gewünschte Ergebnis ausbleibt kann man hier entsprechend anpassen)

Wichtig ist nur am Ball zu bleiben und da ist der überzogene Ehrgeiz den viele am Anfang packt ziemlich hinderlich. Fast jeder kennt doch die Jungs die im Studio anfangen - 7 Tage die Woche am Start sind und dann nach 2 Monaten nie mehr gesehen werden.

Finde einen Weg der für dich im Punkto Training und Ernährung im Alltag langfristig realisierbar ist dann klappt das auf jeden Fall.

Ich drücke dir die Daumen :thumbsup:



Erstmal Danke für deine Antwort...

Muskelaufbau steht dabei nicht auf dem Plan... Gesamtmasse verlieren und Ausdauer aufbauen ist das A&O...
Essen aufschreiben muss ich durch Weight Watchers eh jeden Tag.. Das gute ist, man isst auch Kleinigkeiten net so einfach, weil das alles Punkte sind..

Das mit den Etappenzielen ist ne super Idee!!! Danke für den Tipp... Das hab ich nie gemacht...
Beitrag von Heisenberg:
Zitat:
Original geschrieben von Squischi:
Soooo, ich denke hier bin ich mit meiner Frage richtig...

Kurze Vorgeschichte... Ich habe vor 3 Jahren mit meiner Freelatics "Karriere" aufgehört... Zu der Zeit war ich 15kg leichter als jetzt (Gründe folgen). Zu der Zeit war ich 5-6 mal die Woche beim Sport... TRX Kurs, Outdoor Freelatics, Mountainbike und Joggen...
Wie es dann so kommt, Freundin bekommen, dadurch weniger Sport, dann wurde ihre Mama krank, noch weniger Sport... Dann kam iwann der Umschwung zum Kraftsport.... Natürlich sind die 15kg keine reine Muskelmasse sondern auch reines Fett, was durch falsche Ernährung mit dazu gekommen ist...

Nachdem ich mich jetzt von allen Altlasten befreit habe, möchte ich wieder zurück zum alten Gewicht und Ausdauer... Der Umschwung ist schon angefangen...

Jetzt meine Fragen.

Trainingsplan: Mo Pause, Dienstag Freelatics, Mittwoch Fußball, Donnerstag Freelatics, Freitag&Samstag&Sonntag Joggen oder MTB. --> Findet ihr das zu viel?!

Ernährung: Aktuell bin ich wieder bei Weight Watchers angemeldet... Finde es eigentlich ganz gut... Problem sind generell die Wochenende wo es abends Alkohol gibt... Der Tag danach ist meistens auch ohne Sport und "falschem" Essen...

Denkt ihr 15kg in einem Jahr sind realistisch... Habt ihr mal ähnliche Erfahrungen gemacht? Sonst vielleicht noch Tipps?! !

VIelen Dank schon mal für hoffentlich zahlreiche Antworten...


15kg sind realistisch, wenn du mal anfängst dich von deinen Dogmen zu befreien.

Warum ist Alkohol ein Problem? Wer trinken kann, kann am nächsten Tag auch trainieren. Bewegung und Durchblutung anregen ist auch gut gegen den Kater nach einer durchzechten Nacht.

Nächster Punkt: falsches Essen. Sowas gibt es nicht. Weight Watchers ist nichts anderes als Kalorienzählen für Faule. Das ist jetzt übrigens nicht negativ gemeint, ist ok, aber ist eben auch nicht per se eine Wunderwaffe. Nur weil man Lebensmittel in Punkte einteilt, bedeutet das noch nicht, dass man sich ausgewogen, „gesund“, oder proteinreich ernährt. Gerade letzteres ist wichtig.

Ob wir dein Trainingspensum als zu hoch einstufen ist recht egal. Denn du wirst merken ob du es aushalten kannst. Verstehe aber ehrlich gesagt nicht, wieso du Freeletics machst, wenn Muskelaufbau null Priorität hat? Dann geh in der Zeit doch lieber etwas für deine Ausdauer machen, wenn das deine Priorität ist.

„Masse“ verlierst du am Ende, und das ist das Entscheidende, über ein Kaloriendefizit. Fertig. Das ist die „Magie“. Und stell dir vor: das geht sogar mit Alkohol und „falschem Essen“.
Beitrag von Squischi:
Zitat:
Original geschrieben von Heisenberg:
15kg sind realistisch, wenn du mal anfängst dich von deinen Dogmen zu befreien.

Warum ist Alkohol ein Problem? Wer trinken kann, kann am nächsten Tag auch trainieren. Bewegung und Durchblutung anregen ist auch gut gegen den Kater nach einer durchzechten Nacht.

Nächster Punkt: falsches Essen. Sowas gibt es nicht. Weight Watchers ist nichts anderes als Kalorienzählen für Faule. Das ist jetzt übrigens nicht negativ gemeint, ist ok, aber ist eben auch nicht per se eine Wunderwaffe. Nur weil man Lebensmittel in Punkte einteilt, bedeutet das noch nicht, dass man sich ausgewogen, „gesund“, oder proteinreich ernährt. Gerade letzteres ist wichtig.

Ob wir dein Trainingspensum als zu hoch einstufen ist recht egal. Denn du wirst merken ob du es aushalten kannst. Verstehe aber ehrlich gesagt nicht, wieso du Freeletics machst, wenn Muskelaufbau null Priorität hat? Dann geh in der Zeit doch lieber etwas für deine Ausdauer machen, wenn das deine Priorität ist.

„Masse“ verlierst du am Ende, und das ist das Entscheidende, über ein Kaloriendefizit. Fertig. Das ist die „Magie“. Und stell dir vor: das geht sogar mit Alkohol und „falschem Essen“.



Wenn wir am Weekend rausgehen, wird es meistens wild und der Tag danach ist auch meist verbunden mit schnellem Essen.... Alk generell knallt ja schon genug Kalorien rein...

Proteinreich ist meine Ernährung, da ich ich drauf... und viel Gemüse und Obst natürlich

Freelatics ist halt gut, finde ich, um Ausdauer und Kraft zu trainieren aber ohne Auszusehen mit ein Berg Muskeln... Als, diese reinen Pumper...
Ansonsten war ich jetzt letzte Woche 2x Joggen und 1x Fußball spielen + 2 Freelatics Einheiten...
Beitrag von Rhino Gored Me!:
Zitat:
Original geschrieben von Squischi:
Freelatics ist halt gut, finde ich, um Ausdauer und Kraft zu trainieren aber ohne Auszusehen mit ein Berg Muskeln... Als, diese reinen Pumper...
[/B]



Das sagen immer alle, aber ein Berg voller Muskeln wird man nicht so schnell wie man denkt ;)
Beitrag von Squischi:
Zitat:
Original geschrieben von Rhino Gored Me!:
Das sagen immer alle, aber ein Berg voller Muskeln wird man nicht so schnell wie man denkt ;)



Ich will ja auch kein Berg von Muskeln... War jetzt nach den 2 Jahren Kraftsport sehr breit... Bin halt nur 1,64 und da wirkt man dann eher quadratisch als muskulös...
Beitrag von Rhino Gored Me!:
Zitat:
Original geschrieben von Squischi:
Ich will ja auch kein Berg von Muskeln... War jetzt nach den 2 Jahren Kraftsport sehr breit... Bin halt nur 1,64 und da wirkt man dann eher quadratisch als muskulös...



Habe ich verstanden, wollte es nur mal sagen, weil oft Leute sagen sie wollen kein Kraftsport machen um danach nicht auszusehen wie ein riesiger Muskelprotz. Klingt immer so als wäre das so einfach :D Habe aber eigentlich noch nie von jemandem gehört, dass er sich zu breit findet. Außer von Frauen ;)
Beitrag von Heisenberg:
Zitat:
Original geschrieben von Squischi:
Wenn wir am Weekend rausgehen, wird es meistens wild und der Tag danach ist auch meist verbunden mit schnellem Essen.... Alk generell knallt ja schon genug Kalorien rein...

Proteinreich ist meine Ernährung, da ich ich drauf... und viel Gemüse und Obst natürlich

Freelatics ist halt gut, finde ich, um Ausdauer und Kraft zu trainieren aber ohne Auszusehen mit ein Berg Muskeln... Als, diese reinen Pumper...
Ansonsten war ich jetzt letzte Woche 2x Joggen und 1x Fußball spielen + 2 Freelatics Einheiten...


Das ist doch deine Entscheidung. Dann geh halt moderat damit um oder plane es entsprechend ein. Du willst was erreichen, dann musst du auch irgendwo Opfer bringen. Trink halt, bewege dich am nächsten Tag und mach da einen ruhigen essenstag draus.

Wie es dir schon mal gesagt wurde: das ist keine Ausdauer, das ist kraftausdauer. Und zu wenig Muskeln kann man eigentlich nie haben. Denn mal ehrlich: mehr als das, bekommen die meisten sowieso nicht.

Das ist nicht mal ansatzweise böse gemeint sondern einfach die Realität. Weil die wenigstens zehn Jahre dran bleiben.

   Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 [23] 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 


[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team | Werbung ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.