MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > II. Community & Sport Foren > Fußball
Seiten: [1] 2 
Ranking der einzelnen WM Turniere!

A N Z E I G E

[ TIPP: Diesen Beitrag komplett im MOONSAULT.de Forum anzeigen ]


A N Z E I G E

   Seiten: [1] 2 

Beitrag von Arpe Diem:
Moin,

mich würde mal interessieren, was ihr mit welcher WM verbindet und wie ihr sie ranken würdet. Ich fange natürlich an:

1998: Bunte Tribünen, Ronaldo, die starken Holländer und ein überragender Zidane. Das hat mir mit sechs Jahren gereicht. Und irgendwie kam nie wieder etwas dran.

2006: Mir war das damals schon alles zu viel und eine Fan-Meile konnte ich erfolgreich vermeiden. Dennoch war das schon ein besonderer Vibe damals. Im Finale wahrscheinlich DER WM-Moment schlechthin mit Zidanes Kopfstoß.

2018: Viele Überraschungen und Upsets, dazu auf Vor/Nachberichte komplett verzichtet und viele Podcasts zum Turnier gehört. Neue Teams, die weit kamen und ich habe das Familientippspiel gewonnen und landete in der Firma auf Rang 3, also auch noch ein bisschen Kohle gemacht.

2002: Wir waren voll im Hype, aber durch die Anstoßzeiten bekam man zu wenig mit. Vom 8-0 bis zur Finalniederlage fieberte ich noch mit DTL mit. Zum letzten Mal so richtig. Aus heutiger Sicht wahrscheinlich eher ein maues Turnier. Erinnere mich an der sterbenden Schwan Rivaldo und den Seaman-Patzer gegen Ronaldinho. Dazu Südkorea und die Schiedsrichter gegen Italien und Spanien.

2010: Wurde zusammen mit allen Freunden aus Schule und Fußballverein verfolgt. Auf dem Platz passierte nicht so viel, neben dem Platz dafür umso mehr. Die WM der Vuvuzelas und Waka Waka. Dazu biedere Spanier, die jeden Anlfug von gegnerischem Spiel erstickten und quasi alle Spiele 1-0 gewannen.

2014: Sowohl neben als auch auf dem Platz underwhelming und dann noch ein vollkommen falscher Weltmeister. Da passte für mich irgendwie gar nichts. Bis auf das 7-1 erinnere ich mich auch an keinen Moment mehr.
Beitrag von Spunke:
1990: Da war ich 4 und habe nicht besonders viel mitbekommen. Ich kann mich nur noch erinnern wie glücklich die Familie war.

1994: Da war ich mit 8 Jahren auch noch recht jung und habe nur eine Handvoll Spiele gesehen, wenn die Familie eben auch geguckt hat. Ich kann mich natürlich heute an kein einziges Spiel erinnern. Weiß aber noch dass ich ein Deutschland Trikot von Oma und Opa bekommen habe :cool:

1998: Nach der EM 96 das erste große Turnier dass ich auch wirklich aktiv verfolgt habe. Ich kann mich bis heute noch an das schmerzvolle Aus gegen Kroatien erinnern. Ein Freund und ich saßen einfach nur geknickt da und hätten fast geweint. Alles in allem keine schöne Erinnerung für mich :D

2002: Eine WM mit Anstossszeiten, die leider nicht zum Schulalltag gepasst haben. Die türkischen Spiele durften wir im Musiksaal angucken. Die deutschen nicht :rolleyes:
Hier war es echt bitter im Finale einen Torwart wie Kahn mit so einem Fehler zu sehen. Aber irgendwie war ich gar nicht so traurig nach der Niederlage, sondern eher stolz.
Mein Highlight der WM war aber Brasilien - Türkei im Musiksaal. Natürlich alle Türken der Schule versammelt. Das Spiel war fast aus, da zeigte irgendein türkischer Spieler so einen Wahnsinns Trick gegen einen Brasilianer und alle Türken jubelten wie bei einem Tor. Beim Abpfiff hatte ich dann die grandiose Idee inmitten aller Türken laut "und was hats euch jetzt gebracht???" zu rufen.
Kennt ihr die Szene in der Indiana Jones vor den ganzen Eingeborenen zu seinem Flugzeug abhaut? :D

WM 2006: 1 Wort; Perfekt. Heim WM, Unmengen Alkohol getrunken, sogar einmal im Stadion gewesen und am Ende dritter geworden. Highlight waren die Italiener vor meinem Fenster die die gesungen haben "Deutschland ihr könnt nach Hause fahren" :D
Negativ; Habe mir während eines WM Spiels ein Zeitungs Abo aufschwatzen lassen, weil ich wollte, dass der Typ einfach wieder verschwindet :rolleyes:

WM 2010: Hat leider wieder nicht so gut mit den Arbeitszeiten gepasst. Da haben einige Kollegen und ich uns immer raus geschlichen zum TV Laden nebenan und haben die Spiele am Schaufenster geschaut. Gab irgendwann ein riesen Donnerwetter und der Chef stellte uns dann einen Fernseher hin :D
War am Ende auch eine klasse WM und hatte mit Shakira den besten WM Hit aller Zeiten für mich.

WM 2014: Da muss man glaube ich nicht viel dazu sagen. WELTMEISTER! 7:1 GEGEN BRASILIEN! Das sind Dinge die einfach so überwiegen, dass ich mich da gar nicht mehr groß an andere Dinge erinnere. Natürlich nach dem Finale Rotz und Wasser geheult. Diesmal aber durch Freude. Einfach nur schön.

WM 2018: Joa was soll man sagen? Wird für mich immer im Gedächtnis bleiben als die WM bei der man als Gruppenletzter ausschied und nicht mal Südkorea schlagen konnte. Da war ich nach der Gruppenphase natürlich emotional nicht mehr so sehr dabei und habe einfach nur gute Spiele sehen wollen. Die hat man zum großen Teil in der KO Phase auch bekommen, aber ohne Emotionen sind die eben auch nur halb so viel wert.

Ranking:
1. WM 2014
2. WM 2006
3. WM 2010
4. WM 2002
5. WM 2018
6. WM 1998
7. WM 1994
Beitrag von Bender:
1990: Da war ich fast 8. Hab nicht mehr wirklich viele Erinnerungen. Außer an das Finale in Rom und wie Beckenbauer damals danach über den Platz geschlichen ist, kann ich mich nicht an viel erinnern. Trotzdem war das damals eine Riesensache des Finale live anzuschauen.

1994: Außer den beiden Stefans (Raab und Effenberg) blieb da nicht wirklich viel bei mir hängen.

1998: Is irgendwie auch ziemlich an mir vorbeigelaufen. Hatte damals irgendwie mehr Weiber im Kopf als die WM.

2002: Kann mich noch dran erinnern, dass wir Spiele in der Schule angeschaut haben. Das Finale war damals natürlich extrem bitter. Für mich war das die letzte große brasilianische Mannschaft, die es gab.

2006: Geiler Scheiß. Student und dann ständig aufm Schlossplatz rumgegammelt. Dazu sogar zwei Spiele live erlebt. In unserer FH gab es damals die erste Übertragung in HD :cool: War schon beeindrucken plötzlich die Grashalme zählen zu können. Spiel um Platz 3 in Stuttgart war dann voll das Highlight.

2010: Zeitzeuge der vermutlich besten Nationalmannschaft meiner Generation. Was Spanien 2008 - 2012 abgeliefert hat, war schon phänomenal. Dann die Krönung in Südafrika. Spiel um Platz 3 geht in die Geschichte ein, da ich an dem Tag geheiratet hab.

2014: Auch wenn wir Weltmeister wurden, war das GEfühl irgendwie nicht ganz so wie 1990. Kein Plan was da anders war, vermutlich das Alter :D

2018: Nuff said. Beschissener Turnierverlauf, Spiele auf sehr moderatem Niveau, dazuhin nicht gerade der sympathischste Weltmeister.

Ranking:
1990
2006
2014
2010
2002
1998
1994
Beitrag von lool:
Ich kann nur mit Deutschland mitfiebern. Alles andere sind für mich einfach nur Fußballspiele.

2014 - Weltmeister, 7:1, mehr geht nicht
2006 - erstmals Public Viewing, die neue Generation
2010 - viel Euphorie aber nichts was hängen bleibt
2002 - WM-Finale aber trotzdem recht schwere Kost
2018 - Katastrophe, kaum WM-Feeling

Alles davor ist zu lange her. Ich habe zwar ab 1990 alles miterlebt aber nichts für die Liste.

Nachtrag: Zur WM 2002 fällt mir immer Heribert Faßbender ein, der in einem Spiel plötzlich ruft "Tooor" - halb Deutschland erwacht früh morgens vor dem TV wieder und der Ball war gar nicht drin:D
Beitrag von SamoanSpike:
1994: Okay, da war ich nicht mal 2, davon weiß ich definitiv nix mehr.

1998: Mit 5 habe ich mich zwar schon sehr für den großen FC Hansa Rostock interessieren wollen, aber mit WM war noch nicht viel. Irgendwie kann ich mich aber dunkel an das Finale erinnern. :D

2002: Jetzt beginnt so langsam der Verstand einzusetzen, die Anstoßzeiten machten aber viel kaputt. Die Patzer von Kahn sind aber allgegenwärtig, dazu die Südkoreaner und fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen.

2006: Wochenlange Party. Zwar in der Schule ab und an mal etwas angeeckt mit meinen Sympathien für Italien, die es damals schon gab, aber der Hype des Sommermärchen war definitiv da, spätestens nach Odonkor und Neuville, eher schon nach dem Eröffnungsspiel. Dazu konnte man viel sehen, legendäre KO-Spiele, das war schon toll. Und der beste Weltmeister, den ich bisher aktiv erlebt habe.

2010: Irgendwo mitten im Abi fehlten leider gerade paar Nachmittagsspiele, aber diese WM werde ich dann doch immer mit Shakira, Waka Waka und Vuvuzelas verbinden. Dazu das tragische Aus gegen die Spanier für die Deutschen, wo ich selber doch sehr enttäuscht war in dem Moment und das Aus meiner Italiener in der Vorrunde. Unvergessen auch der große Trümmerhaufen Frankreich.

2014: Ach ja, die WM in Brasilien. Viel getrunken, viel gefeiert, viel mit anderen Leuten geguckt, das hatte schon was. War zu der Zeit noch Student [auf dem Papier, da ich nach dem Sommersemester das Studium geschmissen habe] und konnte daher guten Gewissens alles gucken. Das 7:1 und das Finale waren schon sehr speziell, dazu erinnere ich mich, wie fasungslos ich war, dass die Spanier 5 Buden bekamen gegen Holland.

2018: Natürlich sind diese Erinnerungen noch sehr frisch und dank geschickter Urlaubs- und Arbeitszeitplanung war viel für mich drin zum gucken, aber wie auch generell war der 100%ige Funke nur selten da. Es war eine gute WM, sie hatte auch IMo nicht weniger zu bieten als zum Beispiel 2010, aber dazu fehlte auch in den Endrunden das Team, für das ich nicht nur Sympathien hatte, sondern welches ich auch mit allem was ich habe unterstützen konnte.

Wenn ich die WMs ab 2002 mal einsortieren müsste, kommt folgendes raus:

1. 2006
2. 2014
3. 2018 und 2010
5. 2002

Aber grundsätzlich bin ich schon nicht allzu schwer zu unterhalten und auch Katar werde ich nicht boykottieren, wobei Spiele von November bis kurz vor Weihnachten wirklich nicht so toll sind. Die WM gehört in den Juni/Juli, basta.
Beitrag von Richie McCaw:
Ich habe zwar im Nachhinein noch viel sehen können, bewerte jetzt aber nur die Turniere, die ich wirklich während dieser Zeit mitbekommen habe.

USA 1994
Für mich rein subjektiv (!!!) bis heute das schönste Turnier. Warum? Ich war damals 8,5 Jahre alt und hatte von vielen Fussballern noch nie gehört und von allen anderen (abgesehen von den Bundesligaspielern) noch nie etwas gesehen. Was habe ich damals Bauklötze gestaunt, als ich Maradona, Caniggia, Batistuta, Okocha, Yekini, Stoichkov, Cafu, Aldair, Romario, Bebeto, R. Baggio, Maldini, Scifo, Preud'homme, R. Milla, etc. bewundern konnte.

Objektiv betrachtet war 1994 natürlich kein außergewöhnlich gutes Turnier, da Brasilien nicht mehr brasilianisch spielte und Italien eben wie so oft nur so hoch sprang, wie es musste.
Als angenehme Farbtupfer empfand ich Schweden, Bulgarien, Rumänien und Nigeria.

1998
Hier war ich natürlich dann schon viel besser im Thema drin, allerdings hatte ich damals noch immer nicht die Möglichkeit, über das Jahr viel internationalen Fussball zu sehen.
Das spielerische Niveau empfand ich insgesamt als recht hoch. Besonders in Erinnerung geblieben sind mir die Kroaten, die Niederländer, die Defensive Paraguays, die Chilenen und der Titelgewinn der Equipe Tricolore.
Bei den Spielern erinnere ich mich vor allem an Chilavert. Dann lange nichts. Und dann Gamarra, C. Ayala, Bergkamp, Suker, Boban, Rivaldo, Roberto Carlos und Luis Hernandez.

2002
Fürchterliches Turnier. Hier ist bei mir auch rein gar nichts Positives haften geblieben. Ich denke zu aller erst an schreckliche Schiedsrichterleistungen zu Gunsten Südkoreas. Und, nein, das betrifft nicht nur das Spiel der Italiener.
Gerade fällt mir ein, dass ich zumindest an den Senegal positive Erinnerungen habe. Und an die Leistung von Oliver Kahn - abgesehen von der einen allseits bekannten Ausnahme.

2006
Der Fussball gefiel mir wieder sehr viel besser als 4 Jahre zuvor. Deutschland spielte einen unerwartet mitreißenden Fussball, die Elfenbeinküste und die Portugiesen machten ebenfalls viel Spaß. Den schönsten Fussball spielten für mich aber die Argentinier mit ihrem Dreh- und Angelpunkt Roman Riquelme. Dann wurde die Squadra auch noch Weltmeister (obwohl damals noch die DFB-Elf meine Nummer 1 war), Francesco Totti kam gerade von einer schweren Verletzung und wurde dennoch zweitbester Scorer der WM.
Welche Spieler haben mich 2006 besonders (positiv) beeindruckt?
Zuerst mal Riquelme gefolgt von Cannavaro und Nesta, aber auch Lahm, Klose, Podolski, Totti, Luis Figo oder Maniche sind hier zu nennen.

2010
Ähnlich wie 2002. Nicht meine WM und Erinnerungen habe ich eigentlich nur noch an die Souveränität der Seleccion und an Diego Forlan.

2014
Für mich auch kein tolles Turnier, wobei das Anhänger der deutschen Fussballnationalmannschaft aus Gründen der Emotionalität selbstverständlich anders sehen und das auch gerne anders sehen dürfen. Spaß gemacht haben mir vor allem die Kolumbianer. Das deutsche 7-1 gegen Gastgeber und Rekordweltmeister Brasilien bleibt natürlich in den Köpfen haften. Persönlich sind mir spannende Spieler zwar sehr viel lieber, aber das war schon historisch.

2018
Tendenziell eher im Dunstkreis von 2002 und 2010 anzusiedeln. Allerdings ist mir das derzeit noch zu frisch.

Ranking:

1994 (wie erwähnt, hält diese Einschätzung einer objektiven Herangehensweise nicht Stand)
.......
1998
2006
.......
2014
.......
2010
2002

2010/2002 sowie 1998/2006 kann ich genauso auch tauschen.
Beitrag von Cesár Sampson:
1994 kam ich erst irgendwann am Ende des Turnieres zur Welt, weswegen das und 1998 aus der Wertung fallen, weil ich mich mit nicht ganz vier Jahren dann doch nicht für Fußball interessiert habe.

2002 hingegen hatte ich schon durchaus Interesse am Turnier, wenngleich sich meine Erinnerungen auf die KO-Runde (und da nur auf das Finale mit Kahns Patzern, wenngleich er davor echt stark hielt und Kahn seitdem neben Buffon imo der beste TW aller Zeiten ist und auf das Spiel um Platz 3) beschränken. Wie es da mit der Qualität ausgesehen hat, weiß ich daher nicht.

2006 hingegen ist bei mir noch in guter Erinnerung. Deutschland war mir da sogar noch ein bisschen sympathisch (ich glaube das hat sich erst 2010 oder so gelegt), Portugal mit CR7 mochte ich schon damals nicht und ich feiere den Kopfstoß von Zidane bis heute noch, weswegen ich Italien (den Dusel beiseite legend) bis auf Buffon noch immer nicht ausstehen kann, auch wenn ich Pirlo, Gattuso und del Piero ganz cool fand.

2010 lief nebenbei in meinem Leben, da das die Zeit war, in denen ich eigentlich kaum Hobbies/Interessen hatte, was aber zu private Gründe fürs Board hat. Manches ist auch da noch hängen geblieben, aber vieles nicht... das Finale und die Wege von Spanien und Niederlande ins Finale noch am ehesten. Spanien hab ich dann eher den Titel gegönnt.

2014 hingegen ist noch in guter Erinnerung. Das 7:1 ist hier halt am ehesten zu nennen, aber auch das Finale war durchaus denkwürdig. Bin immer noch der Meinung, dass Neuer für den Knee gegen Higuain vom Feld gemusst hätte, aber da werde ich vor allem mit BBK viel streiten müssen. :D Habe kürzlich auch in meine FB-Timeline geguckt und nicht auf dem Schirm gehabt, dass Argenitinien sich eher ins Finale geduselt hat als es die Deutschen getan haben. Qualitätstechnisch fand ich diese WM von denen, an die ich mich erinnern kann, eigentlich am besten.

Von einem Ranking würde ich daher eher absehen, eben weil ich mich eigentlich "nur" an 3-4 WMs mehr oder weniger erinnern kann.
Beitrag von Fletcher Cox:
1994: Nur am Rande mitbekommen. Ich weiß noch, dass wir während der Gruppenphase teils auf Mallorca waren. Da mein Vater aus tiefstem Herzen Fußball verachtet hat, bekam ich nur spärlich was mit. Das Bolivien-Spiel hatte ich noch daheim heimlich gesehen (Fußball anschauen stand im Haus quasi unter Strafe), vom Südkorea-Spiel weiß ich noch, dass wir in Palma nach einem Restaurant suchten und meine Mutter und ich hin und wieder mal einen Blick auf einen Fernseher erhaschen konnten. Danach habe ich keine aktiven Erinnerungen, da der Urlaub auf einer fernseherlosen Finca stattfand.

1998: Hier hatte ich wohl mein größtes WM-Fieber. Die Wochen zuvor hatte ich das WM-Spiel am PC gespielt und alle Folgen Gillete World Cup 98 auf DSF gesuchtet (dabei war das aus heutiger Sicht eine richtig schamlose FIFA-Selbstbeweihräucherung). Ich weiß noch, welche Vorfreude ich auf das erste Spiel von Paraguay hatte. Hatten die doch glatt so einen verrückten Torwart, der selbst die Freistöße schoss - sowaws war fernab der Vorstellungskraft :D Im ersten Spiel ist Chilavert dann ja auch meiner Erinnerung nach nur knapp an einem Treffer gescheitert. Ich kann mich auch noch gut erinnern, wie wir alle im Sportunterricht nach Toren den Brian Laudrup-Torjubel nachmachen wollten.
Im Nachhinein haben dann leider die Hooligan-Attacken in Lens einen massiven Schatten auf das Turnier geworfen. Bis heute macht mich die Sache um Nivel einfach fassungslos

2002: Eine WM zum Vergessen, da große Teile vor den Ferien stattfanden und man während vieler Spiele in der Schule hocken musste. Mobiles Internet war ein Fremdwort, sodass man keinerlei Informationen hatte, bis man heimkam. Die einzige Sache an die ich mich erinnern kann war das letzte Gruppenspiel Frankreichs, da wir parallel Bundesjugendspiele hatten und irgendwo gab es wohl einen Fernseher, da jemand regelmäßig den Spielstand durchgegeben hatte. Abgesehen davon sind nur die meist gruseligen Spiele Deutschlands in Erinnerung, die gefühlt aus 10% Ballbesitzt und 2-20 Torchancen bestanden.

2006: So rein an sich der perfekte Sommer. Der Schulabschluss war frisch eingetütet, weshalb man sich gänzlich der WM widmen konnte. An mehreren Tagen saßen wir mit 7-8 Leuten draußen an einem Fernseher, haben die 3 Spiele pro Tag geguckt und in der Pause per Konsole FIFA gespielt oder schnell neues Grillgut gekauft. Da war alles super...bis auf die Tatsache, dass ich schon zu diesem Zeitpunkt meine Sympathien für die deutsche Nationalmannschaft verloren hatte. Ich hoffte leidenschaftlich auf Australien (dieses verfluchte Achtelfinale...) und drückte bei Deutschland - Schweden als einzige Person den Skandinaviern die Daumen

2010: Hier war es noch ein wenig ähnlich wie 2006, aber im kleineren Rahmen. Nachdem meine favorisierten Teams früh die Segel streichen mussten, konnten mich die letzten Tage nicht mehr wirklich mitreißen, auch wenn ich noch alles gesehen haben dürfte

2014: Mein erster Bruch mit dem Fußball, denn 2014 lies ich doch öfters mal ohne Zwang das ein oder andere Spiel aus. So manches Gruppenspiel ging an mir vorbei und selbst das 7:1 im Halbfinale habe ich wegen eines Filmabends nicht mitbekommen.

2018: Hier setzte sich 2014 dann fort, wenns hochkommt habe ich vielleicht 12 Spiele verfolgt, davon mehrere nur nebenbei. Ich könnte jetzt schon nicht mehr alle Achtelfinalteilnehmer aufzählen



Ranking:
1998 (die größte Euphorie, leider mit einem dunklen Fleck)
2006 (auch wenn ich quasi ohne Team war)
.
2010 (2006 LITE)
2014 (weniger gesehen als ich konnte)

2002 (viel weniger gesehen als ich wollte)
2018 (FIFA & Co haben mein Interesse im Vorfeld getötet)
Beitrag von Spunke:
Zitat:
Original geschrieben von Cesár Sampson:
Bin immer noch der Meinung, dass Neuer für den Knee gegen Higuain vom Feld gemusst hätte,



Dann hätte aber auch Garay vom Feld gemusst. Der macht nämlich auch nichts anderes als Kramer seine Schulter in die Fresse zu drücken und danach den Ball zu spielen ;)
Beitrag von Cesár Sampson:
Higuain hätte aber sicher das Tor gemacht... gut, Kramer hatte danach keinen blassen Schimmer mehr, wo er war... beide hätten runter gemusst, aber die Karte gegen Neuer hätte dieses Finale komplett umgeschrieben - da bin ich mir sicher.
Beitrag von Spunke:
Zitat:
Original geschrieben von Cesár Sampson:
Higuain hätte aber sicher das Tor gemacht... gut, Kramer hatte danach keinen blassen Schimmer mehr, wo er war... beide hätten runter gemusst, aber die Karte gegen Neuer hätte dieses Finale komplett umgeschrieben - da bin ich mir sicher.



Man kann sich sicher drüber streiten ob das jetzt ein Foul war oder nicht. Und mit Videobeweis wäre es am Ende wahrscheinlich auch eins gewesen. Ich finde aber immer noch, dass Neuer eben zuerst den Ball spielt und auch ganz klar nur diese Absicht hat. Higuain steht halt im Weg :D
Aber schau dir die Szene nochmal an. Higuain hätte da kein Tor gemacht. Da standen 2 deutsche bereit ihn zu stellen. Neuers rauskommen war allgemein unnötig.
in gewissen Kamera Einstellungen sieht man sogar, dass Higuain genau auf Neuer guckt. Der wusste ganz genau, dass er da durch die Luft fliegt und ist trotzdem rein gelaufen.
Beitrag von Cesár Sampson:
Komm schon... als Torwart darfst du so nicht ranrauschen... im Notfall abwarten, was sich ergibt und dann anders rangehen, aber nicht so... das war fahrlässig.

Zitat:
Original geschrieben von Spunke:
Da könnten wir uns wahrscheinlich stundenlang drüber unterhalten :D
Aber ich denke, das gehört hier nicht rein und wir versauen Arpe Diems schöne Thread Idee :D



Ist gebongt. :D
Beitrag von Spunke:
Da könnten wir uns wahrscheinlich stundenlang drüber unterhalten :D
Aber ich denke, das gehört hier nicht rein und wir versauen Arpe Diems schöne Thread Idee :D
Beitrag von Chillhelm:
1986 war ich frisch geboren und an 1990 habe ich keine Erinnerung mehr. Was weiß ich, was ich mit 4 gemacht habe. :D Daher lasse ich die beiden mal weg.

1994 war dann die erste WM, an die ich noch (wenn auch überschaubare) Erinnerungen habe. Ich war ein riesiger Klinsmann-Fan (da rollt man heutzutage zurecht mit den Augen), das Ausscheiden gegen Bulgarien war ein riesiger Schock und das Finale habe ich warum auch immer im Sportheim des Nachbarorts geguckt. Alles in allem hat es mich damals noch mehr gereizt selbst zu kicken als zu schauen. Daher auch ohne Wertung.

1998 habe ich schon die meisten Spiele geguckt, aber ich erinnere mich nicht mehr an viel. Ich kann es auch nicht aufs Alter schieben, denn sonst erinnere ich mich noch an einiges aus dem Jahr, ergo hat es mich nicht so nachhaltig beeindruckt. Die mittelmäßigen deutschen Auftritte und der Hooliganskandal taten ihr übriges - ebenso wie der Weltmeister. 5/10

2002 habe ich in nicht so schlimmer Erinnerung wie die meisten hier. Okay, fußballerisch schon. (:D), aber ich erinnere mich gerne dran, weil es die erste WM war, die ich wirklich begeistert verfolgt habe. Die Oberstufe fing grade an und während der WM war ich verdächtig oft krank. ;) So viel wie möglich geschaut und den Rest aufgenommen. Bei uns in der Schule herrschte ein gewisser Senegal-Hype. Ich weíß nicht mehr warum, aber Papa Bouba Diop - oder Babba Bubba wie er bei uns in Hessen hieß, war ein Star. Dass Deutschland erfolgreicher als bei dem EM 2000-Dumpster Fire war, hat sicher geholfen. Und Japan/Südkorea fand ich auch total cool, war auch mein erster richtiger Kontakt mit dieser Kultur. Gebe daher subjektive 8/10 Punkte, Objektiv waren es sicher weit weniger.

2006 war perfekt. Die Stimmung in Deutschland war wirklich einzigartig, wir hatten eine richtig coole und große Runde, die das Ganze im Bierkeller geguckt, Deutschland war besser als erwartet. Portugal gegen Holland werde ich auch nie vergessen mit den 16 gelben und 4 gelb/roten Karten. Da hatte ich Spaß dran...:D Fußballmäßig auf jeden Fall Time of my life. Wobei das auch wirklich ganz klar an der besonderen und für mich nicht beschreibbaren Stimmung damals im Land lag. Der KO gegen Italien war allerdings natürlich brutal. Viel meiner Freunde hassen Italien (im Fußball) immer noch wie die Pest deshalb. Ich nicht, ich war sogar für sie im Finale. Jeder außer Frankreich, eben. Es war die beste WM meines Lebens, ich denke das wird sich auch nicht ändern, nicht mal wenn Deutschland nochmal eine während meiner Lebenszeit ausrichten sollte. 10/10

2010 war okay, wir hatten eine sehr coole Outdoor Public Viewing Möglichkeit in Limburg, die viel ausgemacht hat. Die super Auftritte gegen England und Argentinien waren geil, der Rumpelfußball war rum. Aber von den deutschen Spielen abgesehen war es nicht so toll. Ich habe alle Spiele gesehen, aber man hat immer gedacht es ist einfach nicht wie 06 bzw. ich dachte das zumindest. Wie schon von anderen gesagt hat Spanien auch für mich das ganze unattraktiver gemacht, besonders weil man von Anfang an das Gefühl hatte die schaffen es dieses Jahr. Wegen der immer noch großen Begeisterung um die deutsche Mannschaft und die damit verbundene gute Zeit vergebe ich 7/10.

2014 war für mich etwas ganz besonderes aus persönlicher Sicht. Mein Opa kämpfte damals zum wiederholten Mal gegen den Krebs und diesmal war klar, es gibt keine Heilung mehr. Ich war damals sicher, dass Deutschland Weltmeister wird, ich wusste es einfach. Und wir hatten beide so sehr gehofft, dass er es noch erlebt. Leider starb er zwei Monate vorher. Aber dadurch wurde das ganze super emotional für mich. Nach dem 1:0 gegen Argentinien musste ich rausgehen aus unserer Kneipe, weil es mich so mitgenommen hat. 10 lange Minuten bis der Jubel zu hören war bin ich nur hin und her getigert und dann habe ich nur noch geweint wie ein Schlosshund - aus Freude und Trauer gleichzeitig. Gefühlt ewig. Richtig surreal das Ganze und ich kann das Gefühl auch nicht beschreiben. Aber dadurch war diese WM megaintensiv für mich. Auch ansonsten fand ich die WM eigentlich sehr unterhaltsam. Die Underdogstory Costa Rica, viele Tore, das unvergessene 7:1, das Wasserballspiel gegen die USA. 9/10 für mich.

2018 ist irgendwie schwer einzuschätzen. Ich habe wieder alle Spiele (zumindest aufgenommen) angeschaut, aber es war nicht mehr so wie die letzten 4 WMs, dass es über allem anderen stand sozusagen. Die Begeisterung war etwas geschwunden und ich kann noch nicht richtig sagen wieso. Ich bin kein Löw-Hasser, die Erdogan-Sache war mir auch relativ egal und auch sonst gab es keinen objektiven Grund der mir die WM versaut hat. Aber irgendwie war die Vorfreude nicht so wie sonst gewesen. Satt nach dem Titel letztes Mal? War es die schlechte Stimmung im Land konträr zu 2006? Ein genereller Fußballoverkill? Eine unterbewusste Entfremdung von der Nationalmannschaft? Ich weiß es nicht. Sportlich fand ich es okay. Ja, es war oft eine aktive gegen eine passive Mannschaft, aber das ist (zugegebenermaßen etwas simplifiziert gesprochen) der moderne Fussball, das liegt nicht (nur) an der WM. Es war allerdings um Lichtjahre besser als die wirklich schlimme EM 2016. Ich habe mich meistens gut unterhalten gefühlt, aber die letzte Begeisterung hat gefehlt. Trotzdem fand ich es einen Ticken besser als 2010. 7.1/10. ;)

Ranking also:
2006 > 2014 > 2002 > 2018 > 2010 > 1998 (> 1994)
Beitrag von Gavin:
1986: Zarte 6 Jahre. Die erste Berührung mit dem Fussball.

1990: Zehn Jahre, voll im ITALIA90 Fieber. Habe alles zur WM gesammelt. Mein Highlight war das "Maskottchen" damals, dass ich bei nem Eisbecher beim Italiener dazu bekam. In der Schule mit den Kumpels die Spiele "nachgespielt" auf dem Pausenhof und das Finale war eifnach grandios. Zusammen mit Papa geguckt und gefeiert.

1994: Da bleibt mir nicht viel in Erinnerung. Letchkov's Kopfball, der unser Aus besiegelt hatte... Zöpfchen Baggio, Romario und Bebeto.

1998: Kaum Interesse an dem Turnier. Das WM-Aus gegen, glaube Kroatien war's damals, hab ich nebenbei mitbekommen auf dem Abi-Ball meiner damaligen Freundin

2002: Krasse WM. An das 8:1 gegen die Saudis kann ich mich erinnern, wie ich bei Freunden auf der Couch saß, wir gefrühstückt haben und das Spiel geguckt haben. An das Finale habe ich 0 Erinnerungen. Mit meiner Perle auf Fuerteventura gewesen, den ersten Tag. Dann das Finale in der Animation geguckt.. mit nem typischen Schalke-Fan Sangria getrunken und so platt gewesen, dass ich mich an nischt mehr erinnern kann :) Meine Madame war die erste von zwei Wochen supersauer auf mich.

2006: Coole WM. Hat Spaß gemacht, sie zu schauen. Viel bei Freunden geschaut, das Spiel gegen Polen auf der Leinwand am Mega-Park auf Mallorca verfolgt. War gut was los nach dem 1:0 durch Neuville.

2010: War auch n klasse turnier, wie ich fand. Da haben wir alle Spiele in der griechischen Gasstätte im Dorf vom Kollegen geschaut. Das wurde so eine Art "Ritual". Alle waren total abergläubisch. Bei jedem Spiel musste jeder da sitzen wo er das letzte Mal saß, es durfte kein anderer irgendwo sitzen. Getränke wurden auch die Gleichen bestellt. Beim Ausscheiden gegen Spanien war ein Theken-Sitzer nicht anwesend. Prompt flog die DFB-Elf raus.

2014 dann alles zuhause geschaut. Keine Lust auf Public Viewing. Brasilien-spiel unvergessen... das Spiel gegen... Kamerun? lief während dem Onkelz-Konzert aufm Hockenheim-Ring. Finale dann wieder zuhause geschaut. Leider hatte T-Home ein paar Sekunden Delay. Und unter meinem Wohnzimmer-Fenster stand n Polizei-Bully. Die Jungs drinne wussten schon 10 Sekunden vor mir, was los war. Wird ich nie vergessen.

2018 keinerlei Interesse am Turnier gehabt. Ich habe nicht ein komplettes Spiel geschaut.

Vom Ranking her:

1. 1990
2. 2014
3. 2002
4. 2010
5. 2006
6. 1986
7. 1994
8. 1998
9. 2018

   Seiten: [1] 2 


[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team | Werbung ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.