MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > II. Community & Sport Foren > Free & Fun
Seiten: [1] 2 3 
Eure Unsitten - 2018 Edition

[ TIPP: Diesen Beitrag komplett im MOONSAULT.de Forum anzeigen ]


   Seiten: [1] 2 3 

Beitrag von Griese:
Vor etwas mehr als 11 Jahren eröffnete Krümel diesen fantastischen Thread, der auch direkt in den Best Of Bereich wanderte.

Doch wie sieht es 2018 aus? Wie sehen eure Unsitten aus?

Wenn ihr schon damals reingepostet habt: Hat es sich verändert? Rülpst ihr immer noch im Schulunterricht oder klaut ihr Baustellenschilder für euren Vater?
Beitrag von Griese:
Hey Griese, coole Threadidee!

Also meine Unsitten sind:

- zu unordentlich. Ich lass es immer total schleifen, habe dann meine 5 Minuten und räume dann alles ordentlich auf. Bis es wieder so wird.
- Ich lache zu wenig. Das fällt vielen meiner Freunden auf. Dabei geht's mir gut bzw. ist der Moment gerade gar nicht schlimm. Ich merke es nur einfach nicht, dass ich gerade aussehe, wie 3 Tage Regen.
- Ich esse grundsätzlich den Teller nicht auf. Es bleibt immer ein kleiner Rest übrig.
- Bin ein ziemlicher Ausredenkönig.
Beitrag von Miku:
Nice Griese :D

-Die Unordentlichkeit übernehme ich einfach mal. Bei Staub hab ich schon lange aufgegeben und auch ansonsten sammelt sich alles mit der Zeit an, bis man irgendwann absolut keinen Bock mehr drauf hat, wonach dann alles auf einmal erledigt wird. Das meine Freundin in diesem Zusammenhang genau so ist, hilft dem Ganzen nicht wirklich.

-Ausreden: Auch hier bin ich ganz gut mit dabei, wobei ich seit längerem daran arbeite.
Ich bin ein sehr introvertierter Mensch der sehr gerne einfach seine Ruhe hat, geniesse aber auch die Zeit mit meinen Freunden sehr. Viele von denen denken ähnlich und sich alle 2-3 Wochen treffen reicht vollständig aus (gibt ja auch noch Skype etc)....1-2 Spezialisten aber fragen mehrmals pro Woche nach. Quizpub hier, Rocknacht da, Baden am See? Skat? Du sagst zwar Nein aber......Skat? (warum müssen Skat-Spieler immer so aufdringlich sein?)
Die Wahrheit hat da noch nie immer was gebracht, also: hab ich schon was vor; bin das Wochenende schon verplant; Upps, Nachricht zu spät gesehen.
Ich versuche es abzustellen, aber wenn die Wahrheit halt nicht zu helfen scheint...

-Spucken:
Nicht Kotzen, aber das grundsätzliche auf-den-Boden spucken. Wenn ich irgendwas Nerviges im Mund hab -Rest Brot,n Reiskorn, Schleim etc), dann wird das in der Öffentlichkeit auf den Boden gespuckt. Natürlich nicht in Gebäuden (außer in Urinale), aber alles draußen ist fair game. Kommt nicht immer gut an...
Beitrag von QuickStop:
Hmm, was fällt mir da spontan ein?

- Ich bin penetrant ordentlich. Nach der Arbeit durch die Haustür, schon fange ich an Dinge aufzuräumen, noch bevor die Jacke ausgezogen ist. Geht meiner Frau furchtbar auf den Keks, für mich ist es wie ein Zwang, den ich nicht abgestellt bekomme.

- Ich schweife aus. Immer. Stellt mir privat eine Frage und ich beginne bei Adam und Eva.
Zusammenfassungen sind bei mir immer länger als ein Originaltext.

- Seit Geburt meiner Tochter bin ich mutitaskingunfähig. Gebt mir zwei DInge, die beide jetzt erledigt werden müssen und ich bin völlig überfordert zu priorisieren. Komisch, vor dem Kind ging das Problemlos. Seitdem kann ich übrigends auch nicht mehr rückwärts einparken.
Beitrag von Erik Jendrisek:
Zitat:
Original geschrieben von Griese:
Hey Griese, coole Threadidee!


:D

Sorry, kurz vor und nach dem Spiel ging gestern nix mehr.

- Ich bin ein agressiver Autofahrer. Das wird hier sicher oft geschrieben. Ich könnte ausrasten wenn jemand in der 50er Zone genau oder unter 50 fährt.

- Ebenso beim einkaufen. Da kann es mir nicht schnell genug gehen. Wenn die Rentner ihre Wägelchen vor sich hin schieben wie Özil gestern den Ball bekomm ich so nen Hals. Oder wenn einer mittig im Gang einfach grundlos stehen bleibt. Ich hasse einkaufen nach Feierabend oder an Wochenenden.

- Ich bin ein sehr penibler und genauer Mensch was mir schon oft Schwierigkeiten mit Anderen bereitet hat. Wenn Fristen nicht eingehalten werden oder getroffene Absprachen nicht sofort umgesetzt werden werde ich richtig nervös und reagiere mahnend auf diese Personen. Meine Texte (wenn ich schreibe) sind dann sehr lang und ausführlich, was sicher schnell nervt.

- So wie ich bin erwarte ich zu oft von anderen. Ich bin pünktlich im Training, also erwarte ich das von anderen. Ich melde mich immer ab, also erwarte ich es von anderen. Ich gebe immer sofort Rückmeldung zu allem, also erwarte ich das von anderen.
Ich muss einfach lernen, dass jeder Mensch anders ist und anders auf Situationen reagiert. Nur weil ich einige Verhaltensweisen für mich als richtig erachte heißt das nicht automatisch, dass das was andere Menschen machen automatisch falsch ist.

Das sind jetzt mal so meine größten Schwächen.
Beitrag von Benjamin Griffey:
Netter Thread, bereits der Vorgänger hat schon absolutes Kult-Potenzial. :D

- Ich esse unglaublich scharf. Bei mir muss in gefühlt jede Mahlzeit noch eine Prise Chili, besonders die Bhut Jolokia-Chili hat es mir aktuell angetan.
- Im Haushalt bin fast schon ein penibler Mensch, während mein Auto im Vergleich einer Müllhalde ähnelt. Nicht selten liegt ein halbes Arsenal an Pfandflaschen auf der Rückbank.
- Völlig inflationärer Gebrauch von zynischen, ironischen und sarkastischen Bemerkungen, gepaart mit schwarzem Humor. Fluch und Segen zugleich.
- Wenn ich etwas kurz bei Wikipedia recherchieren möchte, vergehen locker mal 30+ Minuten, weil mich mein Informationsdrang regelmäßig von (beispielsweise) der Weimarer Republik über diverse Artikel zu Jan Böhmermann verschlägt. Sehr nervig. :rolleyes: :D
- Notorischer Fingernägel-Kauer.
- Im Beruf überpünktlich, im Privatleben steht Pünktlichkeit nicht unbedingt an erster Stelle. 15 Minuten Aufschlag kann man bei mir locker einkalkulieren.
- Beim Einkaufen im Supermarkt o. Ä. nehme ich prinzipiell nie das Produkt, dass an vorderster Stelle steht. Keine Ahnung, wann sich das bei mir eingebürgert hat, mache ich aber mittlerweile regelmäßig.
Beitrag von Fletcher Cox:
Ich gehe mal meine damalige Liste durch...vielleicht hat sich ja was gebessert :rolleyes:

Zitat:
Original geschrieben von Fletcher Cox:

- Ich kann beim Fahren sehr laut werden, wenn ich in irgendwelche Staus oder Stellen mit Tempo 20 gelange...
- Ich schaffe es fast nie pünktlich zu sein. Bei Verabredungen mit Freunden bin ich mindestens 5 Minuten zu spät.
- Bei bestimmten Situationen muss ich einfach richtig schlechte Witze bringen, welche bei denen man sich wirklich nur die Hand an den Kopf hauen kann. Ein Kumpel hat genau das gleiche Problem, weswegen wir uns da oft gegenseitig unterbieten...
- Ich kann absolut keine Lebensmittel essen, deren MHD überschritten ist.



Fahren hat sich etwas gelegt, liegt vielleicht daran, dass ich mittlerweile meist Podcasts höre und so ein Stau dadurch erträglicher wird. Laut werde ich eher, wenn Leute bestimmte Sachen misachten, bspw. in sehr idiotischen Bereichen überholen, Reißverschlussverkehr nicht kapieren,...
Pünktlichkeit hat sich verbessert - mein Tipp: Die Uhr im Auto absichtlich 10-12 Minuten nach vorne verstellen
Schlechte Witze und Wortspiele sind noch genauso da, wie auch beim Kumpel
Mit dem MHD habe ich immer noch zu kämpfen, auch wenn ich nicht mehr so kritisch bin, wenn das MHD fehlt. (Toastbrot war früher schon ein Problem, wenn dieser Verschlussclip verloren gegangen ist...)


Zitat:
Original geschrieben von Fletcher Cox:

- Hab ich nichts zu lesen, spiele ich auf dem Klo per Handy Kniffel.
- Rund um meinen Schreibtisch stehen 9 Flaschen Wasser.
- Auf Fotos sehe ich nie gut aus. Endweder schau ich da schlecht gelaunt aus (ohne es zu sein), hab gerade die Augen geschlossen oder bin von irgendwas abgelenkt
- Ich kann nicht auf Leitern steigen. Irgendwie habe ich da kein Vertrauen zum Material
- Generell hab ich eine gewisse Höhenangst - sobald ich ne gewisse Zahl an Stufen hochgegangen bin, wirds mir schwummrig. Allerdings gilt die Höhenangst nur in Verbindung mit Treppen - per Fahrstuhl kann ich problemlos 20 Stockwerke nach oben fahren. Genauso hab ich keinerlei Probleme damit im Flugzeug aus dem Fenster zu schauen
- Wenn es draußen richtig stark regnet, dann zieh ich mir meine Jacke an und spaziere herum, so ein heftiger Wolkenbruch ist einfach geil



Handy auf dem Klo kommt nicht mehr vor, jetzt habe ich in der Regel irgendwas gedrucktes zum Lesen
9 Flaschen Wasser damals...jetzt zähle ich 5 :D
Bei Fotos hat sich nichts getan, weswegen ich nur sehr ungern auf selbigen bin.
Ich bin zwar weiter kein Freund großer Höhen, aber das hat sich schon deutlich gebessert. Einen Aussichtsturm hochsteigen oder mit der Leiter zur Regenrinne sind mittlerweile nicht mehr so ein Problem. Auch wenn die irrationale Vertrauensfrage ans Material weiter besteht
Spazieren im Regen ist noch immer etwas tolles, auch wenn ich mittlerweile eher die Art Regen bevorzuge, bei dem einem der Wind nicht noch alles um die Ohren haut :D

Zitat:
Original geschrieben von Fletcher Cox:

Was mich extrem nervt:
- Ich kann mir fast alles einreden. Bspw. wenn es draußen regnet und mein Auto nicht unter einem Dach steht. Selbst wenn ich weiß, dass das Schiebedach geschlossen ist - nach 3-4 Minuten hab ich selbst Zweifel eingeredet. Sowas nervt besonders, wenns 3 Uhr nachts ist und ich schon im Bett liege. Aber da bin ich dann auch schonmal aufgestanden und hab ich im strömenden Regen selbst überzeugt...
Ein anderer schöner Fall: Ich fahre nachts herum und meine Scheinwerfer reflektieren an irgendwas (bspw. CD-Rohlingen, die hier gerne an bewaldeten Stellen hängen). Nach 2-3 Minuten weiterer Fahrt, hab ich mir eingeredet, dass ich gerade geblitzt wurde (was natürlich Unsinn ist). Bei der nächsten Gelegenheit mache ich kehrt und schaue nach ob ich wirklich geblitzt wurde... Nicht, dass ich Angst vor einem Blitzer hätte, aber diese selbsteingeredete Ungewissheit kann mich innerlich auffressen - auch wenns mir bei solchen Geschichten mittlerweile öfters gelingt darauf zu scheißen. Aber insbesondere in den ersten 2-3 Jahren mit dem Führerschein kam das oft vor...



In manchen Situationen kann ich mir noch immer den größten Mist einreden, aber derartig extrem ist es nicht mehr :lol: Manchmal ist es gar das komplette Gegenteil, in den letzten 4-5 Monaten habe ich bspw mehrfach vergessen den Herd abszustellen. Generell ist mein Kurzzeitgedächtnis irgendwo vor dem Absturz, da ich so unglaublich viel Sachen nach 2 Minuten wieder vergessen habe. Gehe ich ohne eine Einkaufsliste in einen Supermarkt, kann ich froh sein, wenn ich 50% der ursprünglich angedachten Sachen im kaufe


Zitat:
Original geschrieben von Fletcher Cox:

Zusätzliche Sachen bezüglich "Schlafen"

- Ich brauche beim Schlafen ein offenes Fenster - selbst wenns draußen in den zweistelligen Minusbereich geht
- Ich brauche beim Pennen ne Flasche Wasser (kohlensäurehaltig!) neben dem Bett. Ist die nicht da, kann ich nur schwer pennen und bin schnell unerträglich schlecht gelaunt
- Ich kann seeeeehr faul sein...
- Ich hab große Probleme in der Stille einzuschlafen. Wenn es ganz ruhig ist, dann kann ich kaum abschalten. Gewöhnlich hab ich über DVD eine Simpsons-Folge laufen (ohne Bild, nur Ton), die leise mitläuft. Dabei penne ich aber in der Regel flott ein.
- Eine DVD macht mir nichts aus - aber monotone Geräusche sind (wenn ich einschlafen will) die absolute Hölle. Höre ich irgendwo eine tickende Uhr, einen tropfenden Wasserhahn, einen Hamster in einem Laufrad,... dann kann ich nicht einschlafen. Es ist schon oft vorgekommen, dass ich anderswo über Nacht geblieben bin und dort eine Uhr tickte. Meistens lag ich dann bis 5 Uhr herum und konnte dann 1-2 Stunden pennen... Ohrstöpsel bringen bei mir auch nichts, weil ich dann ständig diese Stöpsel "fühle", einzig Handy + Ohrstöpsel helfen da
- Wenn ich ungewohnt früh aufstehen muss, dann fällt mir das einschlafen schwer. Bspw. muss ich heute ungewohnt um halb Sieben aufstehen. Aber ich weiß jetzt schon, dass ich, wenn ich mich nun ins Bett lege, mindestens noch bis 2 Uhr wach bin...




Mein "Wasserproblem" besteht weiter, eigentlich in allen Lebensbereichen. Fahre ich irgendwohin und es ist kein Wasser im Auto, fühle ich mich schnell unwohl. Bin ich auf der Arbeit und merke, dass ich noch 3 Stunden bis Feierabend habe und nur noch ein halber Liter Wasser da ist, fühle ich mich ebenfalls sehr unwohl,...
Stille ist für mich noch immer ein Problem, auch tagsüber kann ich es nur schwer ertragen, wenn es wirklich ganz still ist und man noch nicht mal einen Vogel zwitschern hört. Nachts muss dann auch immer irgendwas im Fernseher laufen, wenn auch mit abgeschaltetem Bild und auf Lautstärke 1
Auch das unerwartete Aufstehen wirft mich weiter schnell aus der Bahn. Für gewöhnlich fahre ich gegen 10 zur Arbeit, habe den Wecker auf 8 Uhr gestellt. Gestern musste ich wegen eines Arzttermins früher weg, hatte den Wecker auf 7:30 Uhr gestellt. Was passiert? Erstmals seit Wochen schlafe ich extrem schlecht, wache um 4:50 auf, kann dann nicht wirklich einschlafen,...



Neu im Unsitten-Repertoire:

-Ich schlucke zu viel Ärger herunter, anstatt mich zu verteidigen. Wenn ich mich schlecht behandelt fühle, schlucke ich das fast immer herunter, selbst wenn ich die Argumente klar auf meiner Seite habe. Wenn ich bspw. einen Streit hatte und ich weiß, dass die Vorwürfe mir gegenüber haltlos sind, dann hake ich das in der Regel ab oder gebe mir trotzdem die Schuld

-Ich bin zu wenig egoistisch. Ich stelle meinen persönlichen Vorteil zurück, wenn irgendwer mir bekanntes damit ein Problem haben könnte. Es gibt bspw ein Geschäft, dessen Inhaber mal mit einem Verwandten von mir Streit hatte. Ich gehe daher nicht in dieses Geschäft, stattdessen fahre ich lieber einen Umweg. Dabei bin ich mir sogar sicher (da ich diesen Verwandten halt kenne), dass dieser Geschäftsinhaber nichts schlimmes gemacht hat. Der Verwandte mag ihn halt nicht. Würde ich das Geschäft besuchen, könnte das aber eine familiäre Kettenreaktion auslösen... Keine Ahnung wie die aussehen soll, aber ums erst gar nicht auszutesten, bleib ich dem Laden halt fern und akzeptiere den Nachteil, der halt nur mich betrifft :rolleyes:

-Selektives Chaos. Während Küche usw. eigentlich recht sauber sind, sieht mein Schreibtisch wie ein Schlachtfeld aus. Zig Notizzettel, die ich nicht mehr zuordnen kann, Briefe die ich mal in einen Ordner packen sollte, ausgetrocknete Stabilo-Stifte, deren Kappe irgendwo verloren gegangen ist... Gleiches gilt für mein Auto, dass ein rollendes Museum für Wasserflaschen, Coladosen und diversen Ladekabeln ist
Beitrag von CaptnSpaulding:
Zitat:
Original geschrieben von QuickStop:
Hmm, was fällt mir da spontan ein?

- Ich bin penetrant ordentlich. Nach der Arbeit durch die Haustür, schon fange ich an Dinge aufzuräumen, noch bevor die Jacke ausgezogen ist. Geht meiner Frau furchtbar auf den Keks, für mich ist es wie ein Zwang, den ich nicht abgestellt bekomme.



Ist bei mir auch nicht anders :D gehe damit meinen Eltern auch stänig auf den Keks. Das geht bei mir sogar so weit, dass wenn z.B. normal zum Abendbrot gegessen wird, dass ich immer generell dafür sorge, dass Flaschen wirklich zu sind. Mein Bruder stellt meistens die Flaschen hin, ohne den Deckel zu zumachen. Und ich habe den Zwang eben solche Flaschen direkt zu schließen. Begründung ist doch nachvollziehbar: Wenn doch mal die Flasche umkippt und alles nass wird, meckern alle wieder rum. So vermeide ich das :D

Ansonsten bin ich auch ein Ausredenkönig, auch wenn es offensichtlich ist dass ich dran schuld bin. Wenn meine Mutter mich wegen etwas einredet, tue ich immer so als war ich das nicht (Hände so unschuldig hochheben) und schau hinter mir. Meine Mutter dann immer sarkastisch: "Nee du warst net, sondern der der hinter dir steht" :D :rolleyes:

Ich bin ausserdem ein Pünktlichkeitsfreak. Heisst, wenn ich zu einem Termin da sein soll, dann bin ich mind. 5 Minuten eher da. Und ich raste manchmal aus wenn andere (z.B. kollegen) nicht zum vereinbarten Termin erscheinen. Wenns auch nur 5 Min. Verspätung ist. Genauso ist das mit dem Navi, wenn ich ein Ziel eingebe und dann die Ankunftszeit angezeigt wird, dann fahre ich immer so, dass ein paar Minuten gewonnen wird, um die Ankuftszeit zu unterbieten. :rolleyes:

Dann habe ich immer die Macke, wenn ich etwas nicht weiß, bzw, wenn eine Frage gestellt wird und niemand kennt eine Antwort, dass ich sofort mein Handy raushole und nachschlage. Ich komme überhaupt nicht damit klar so nach dem Motto "Wie war das nochmal? Ach egal, ist eh uninteressant" zu reagieren. Ich MUSS auf alles die Antwort wissen. :nene:

Und was noch erwähneswert ist: Ich MUSS immer meinen Teller aufessen, wenn ich im Restaurant esse. (Ich bin nicht übergewichtig oder sowas ;) ) Selbst wenn ich voll und satt bin, versuche ich die letzten Essenreste in mir reinzustopfen. :nene: Ich finde es immer irgendwie unfair gegenüber den Köchen, wenn der Teller nicht leergegessen wird. Ich denke die sind dann immer traurig wenn noch Reste übrig sind. :megalol: :rolleyes:
Beitrag von Spunke:
Zitat:
Original geschrieben von CaptnSpaulding:


Und was noch erwähneswert ist: Ich MUSS immer meinen Teller aufessen, wenn ich im Restaurant esse. (Ich bin nicht übergewichtig oder sowas ;) ) Selbst wenn ich voll und satt bin, versuche ich die letzten Essenreste in mir reinzustopfen. :nene: Ich finde es immer irgendwie unfair gegenüber den Köchen, wenn der Teller nicht leergegessen wird. Ich denke die sind dann immer traurig wenn noch Reste übrig sind. :megalol: :rolleyes:



Das mache ich auch. Aber nicht weil ich denke, dass der Koch sonst traurig sein könnte. Sondern weil ich teures Geld dafür bezahlt habe :D
Beitrag von Jaime Lannister:
Zitat:
Original geschrieben von Spunke:
Das mache ich auch. Aber nicht weil ich denke, dass der Koch sonst traurig sein könnte. Sondern weil ich teures Geld dafür bezahlt habe :D



Geht mir ähnlich :D aber ich hasse es auch, Essen wegzuwerfen. Wir leben sowieso schon im Überfluss und da ich auch gerne Fleisch esse, will ich, dass das Tier wenigstens gestorben ist, damit ich es esse und nicht damit ein Teil davon im Müll landet.
Beitrag von Betchy Glynch:
Ich kann nicht aufhören hier auf schlechte Art und Weise billig zu provozieren.

Sei es 1900 anzutrollen, weil der Typ einfach nicht witzig ist und zum Funny Guy ernannt wurde, Griese abundzu einen reinzudrücken, weil ich Probleme mit mir selbst habe, oder über Fußball- bzw. Deutschland-Fans zu lachen, weil ich mich freue, weniger von dieser Deutschland-Fahnen-Party-Patriotismus-Kackscheisse mitbekommen zu müssen.
Beitrag von DerJometsk:
Zitat:
Original geschrieben von Griese:
- Ich esse grundsätzlich den Teller nicht auf. Es bleibt immer ein kleiner Rest übrig.



Darf man fragen wie viele Teller du im Jahr kaufst?
Beitrag von Peter Neururer:
Zitat:
Original geschrieben von Betchy Glynch:
Ich kann nicht aufhören hier auf schlechte Art und Weise billig zu provozieren.



Da ist tatsächlich etwas dran.
Beitrag von 1900:
Ich entwickle auch mit 28 immer noch irrationalen Hass auf Dinge die es gar nicht wert sind und beleidige sie dann mit Wörtern, die man als vernünftiger Mensch nicht als Beleidigung benutzen sollte. Dabei meine ich es nicht mal so, aber das hat sich halt eingebürgert seit ich jung bin. Wenn jemand hören würde, wie ich ein Stuhlbein beleidige, weil ich versehentlich davor getreten habe, würde er mich für irre halten.
Beitrag von Jaime Lannister:
Kann ich mir sehr gut vorstellen, habe ich auch manchmal. Oder so eine Ministufe oder -kante, wo man mit dem großen Zeh gegentritt. Ist aber meistens nur ein "schei* ..." und nix weiter schlimmes :D

Das ist dann aber auch immer nur ein Tag, wo man mehrere Situationen hat, wo es einfach nicht läuft und an anderen Tagen stößt man auch nicht irgendwo gegen.

   Seiten: [1] 2 3 


[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.