MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > II. Community & Sport Foren > Free & Fun
Seiten: [1] 2 3 4 
Geld anlegen

[ TIPP: Diesen Beitrag komplett im MOONSAULT.de Forum anzeigen ]

   Seiten: [1] 2 3 4 

Beitrag von Peter Neururer:
Hallo zusammen,

ich habe nichts dergleichen gefunden und eröffne jetzt einfach mal so einen Thread. :D

Wie legt man am besten Geld an? Wie legt ihr euer Geld an? Ich spiele mit dem Gedanken, alsbald eine monatliche Summe von 100,- € auf Seite zu legen und diese dann in ETF-Fonds zu investieren, um einen größeren Ertrag zu erhalten als über die herkömmlichen Sparmethoden, langfristig gesehen.

Hat jemand Tipps für mich oder rät mir komplett davon ab? Wie umgehe ich das Problem der Null- bzw. Negativzinsen in der heutigen Zeit?
Beitrag von KuuhDeeGraaaas:
Willst du das so machen, oder bekommst du Vermögenswirksame Leistungen vom Arbeitgeber? Oder hast du einfach Geld über?
Würde mich von der Bank beraten lassen und mir die Möglichkeiten aufzeigen lassen.
Hatte in Ausbildung 1 eine Fond beim Frankfurt Trust oder so.
Bei den Volks- und Raiffeisenbanken kann man Anteile kaufen und bekommt dann dafür was.
Beitrag von Bendido:
Bei solchen Beträgen würde ich tatsächlich zuerst mal zu meiner Hausbank gehen. Wenn es um mehr Geld geht, würde ich mich noch ein bisschen intensiver mit der Materie befassen. Und vor allem mit der eigenen Risikobereitschaft. Denn das Geld ist dann eben nicht verfügbar. ;)

Habe mir vor einiger Zeit mal dieses Buch gekauft: https://www.amazon.de/gp/...e?ie=UTF8&psc=1
Beitrag von Kanye West:
Ich persönlich, hab über meine Bank einen Aktienfonds bei der Union Investment und bin sehr zufrieden mit dem. Ich hatte zwei abgeschlossen, einer war nur zum reinen Sparen angesetzt, ohne wirkliche Chance auf Profit, wie ein Sparbuch und dann noch einen mit Chane auf Profit. Hatte zuerst in jeden, im monatlichen Wechsel, 50 Euro eingezahlt. Den ersten hab ich mittlerweile auszahlen lassen und hab es geändert, dass jeden Monat 25 Euro in den zweiten eingezahlt wird und hab bisher 36 Euro Profit gemacht, und hab was, worauf ich zurückgreifen kann, wenn ich es brauche.
Beitrag von Stingray:
Generell bin ich auch ein Freund von Fonds.

Der Nachteil bei Hausbanken ist halt, dass sie nicht ganz objektiv sind. Bist Du bei der Volksbank werden sie immer versuchen Dir Union Investment zu verkaufen, bist Du bei der Sparkasse vermutlich DEKA. Jeder hat da so seine Produkte.

Das heißt jetzt nicht, dass diese Produkte schlecht sind - man muss nur wissen, dass auch die Leute bei Deiner Hausbank über Kommission gesteuert werden. Ist unterm Strich okay (einer muss die Beratungsleistung ja auch bezahlen), aber ein bisschen Eigenrecherche sollte man zudem auch machen, denn, wie gesagt, die verkaufen Dir halt so objektiv Produkte wie Dir ein VW-Händler Autos verkauft. Du kannst immer noch was gutes kriegen, aber erwarte nicht, dass Du einen Renault gezeigt bekommst - auch wenn das vielleicht richtiger für Dich wäre.

Generell mal zu schauen, wie der Fonds in turbulenteren Zeiten performed hat halte ich immer für eine gute Methode. Zudem gibt es auch diverse Ratingsagenturen, die man sich anschauen kann. Ist alles keine Garantie für Performance, aber wenn ein Fonds durchgehend gute Bewertungen hat und eine gute Historie zeigt (vor allem in turbulenteren Zeiten), dann greife zumindest ich da mit besserem Gefühl zu.

Abseits von Aktienfonds sind übrigens an z.B. den DAX, Dow Jones etc. gekoppelte Indexfonds interessant. Kosten so gut wie keine Gebühren und haben langfristig eigentlich immer die besten Renditen. Einziger Nachteil ist hier, dass die recht volatil sind (so wie der Index eben) und man da auch mal durch Täler geht. Auf Jahrezehnte gesehen gibt es allerdings kaum etwas besseres.

Ist man risikofreier unterwegs sind Rentenfonds oder etablierte Immobilienfonds nicht schlecht.
Beitrag von Peter Neururer:
In der Tat wären diese Indexfonds das, womit ich mich am ehesten anfreunden würde.
Beitrag von Kane:
Ein ETF - Sparplan kann auf jeden Fall sinnvoll sein, wenn man die Grundregeln (wie bei allen Investments dieser Art) beachtet: Immer nur mit "Play-Money" machen, also mit Geld was du aktuell nicht brauchst und auch auf absehbare Zeit nicht brauchen wirst und ansonsten eben vor allem einen langen Atem haben. Theoretisch ist hier (je nach ETF) auch ein Totalverlust möglich, das sollte man natürlich auch immer im Hinterkopf behalten. Und auch bei ETFs gilt frei nach Warren Buffett: Wenn du nicht bereit bist die Anteile für 10 Jahre zu halten, solltest du sie auch nicht für 10 Minuten halten ;)
Beitrag von Paul Ryan:
Zitat:
Original geschrieben von Kanye West:
Ich persönlich, hab über meine Bank einen Aktienfonds bei der Union Investment und bin sehr zufrieden mit dem. Ich hatte zwei abgeschlossen, einer war nur zum reinen Sparen angesetzt, ohne wirkliche Chance auf Profit, wie ein Sparbuch und dann noch einen mit Chane auf Profit. Hatte zuerst in jeden, im monatlichen Wechsel, 50 Euro eingezahlt. Den ersten hab ich mittlerweile auszahlen lassen und hab es geändert, dass jeden Monat 25 Euro in den zweiten eingezahlt wird und hab bisher 36 Euro Profit gemacht, und hab was, worauf ich zurückgreifen kann, wenn ich es brauche.



Was was das für ein Fonds, der nur zum Sparen gedacht war?
Beitrag von AGB-Leser:
Kennt sich jemand mit Aktien aus?

Ich als Laie habe mir überlegt mir Aktien von großen Unternehmen wie Amazon, Google, Apple, Facebook, WWE oder was weiß ich zu kaufen, in der Hoffnung zumindest ein wenig Gewinn zu machen.

Geht das so einfach oder braucht man dafür mehr Fachwissen. Und wer kann einen da beraten?

Oder ist das alles gar keine gute Idee aus welchen Gründen auch immer?
Beitrag von space1980a:
Probier es doch erst einmal mit einem "Aktienspiel". 10000 Euro Startkapital und dann kannst du ja mal selbst testen, ob das eine gute Idee ist. Aber allgemein ist das eher eine doofe Idee als Laie an die Börse zu gehen.
Beitrag von Sonnenwirt:
Das ist nicht wahr. Man muss sich nur mal mit den Firmen auseinander setzen, von denen man Aktien beziehen will. Gerade der DAX kennt momentan ja keine Grenzen.
Beitrag von Supereric:
Gold und Silber sind immer noch die besten weil beständigsten Geldanlagen.
Beitrag von space1980a:
Der ewige Mythos, aber leider trotzdem falsch. Beständig ist da nix, denn auch dort sind heftige Schwankungen vorhanden.
Beitrag von Sonnenwirt:
Und? Dennoch kann man nicht sagen, dass es für einen Einsteiger nichts ist. Sich ins Thema einlesen, Aktienkurse und aktuelle Nachrichten sowie Prognosen für das Anlageziel lesen und einfach mal anfangen. Nicht nervös werden, ist halt die Devise.
Beitrag von space1980a:
Doch, als Geldanlage total ungeeignet, außer für dich zählt auch ein Besuch im Kasino als Geldanlage. Da sind die Chancen für einen Laien eigentlich sogar höher. :)

   Seiten: [1] 2 3 4 


[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.