MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr. Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de CyBoard Community - Deutschlands größtes Wrestling-Forum CyBoard > I. Pro-Wrestling Foren > Classic & WWE Network Forum > Classic Reviews Thread Vol. 2
A N Z E I G E
[ » ] Insgesamt 6 Seiten: [1] 2 3 4 5 6 »  Archiv Vorheriges Thema   Nächstes Thema
Autor
Thema Neues Thema erstellen    Antworten
KuuhDeeGraaaas ist offline KuuhDeeGraaaas
MoonModerator

Standardicon Classic Reviews Thread Vol. 2 Profil von KuuhDeeGraaaas anzeigen KuuhDeeGraaaas eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

Wie so oft, aus boardtechnischen Gründen geht auch der Classic Review Thread in eine neue Runde! Wie immer findet ihr hier die Übersicht:

WWF/WWE

PPVs/Supercards/Closed Circuit Shows:

1980
Showdown at Shea (Mr-Ace)

1985
Wrestlemania (KuuhDeeGraas)
Wrestlemania (Otto Addo)
The Wrestling Classic (KuuhDeeGraaas)
The Wrestling Classic (Otto Addo)

1986
Wrestlemania 2: What the World has come to (KuuhDeeGraaass)
The Big Event (KuuhDeeGraaaas)

1987
Wrestlemania III (KuuhDeeGraaaas)
Survivor Series 1987 (LostInWeb)
Survivor Series 1987 (KuuhDeeGraaaas)

1988
Royal Rumble 1988 (KuuhDeeGraaas)
Wrestlemania IV (KuuhDeeGraaaas)
Summerslam 1988 (EyeofLegend)
SummerSlam 88 (KuuhDeeGraaaas)
Survivor Series 1988 (KuuhDeeGraaaas)

1989
Summerslam 1989 (Eden H.)

1990
Royal Rumble 1990 (Eden H.)
WrestleMania VI (LostInWeb)
Wrestlemania VI (Eden H.)
Survivor Series 1990 (Zagor)

1991
Wrestlemania VII (Eden H.)
SummerSlam 1991 (Eden H.)
Survivor Series 1991 (Eden H.)
This Tuesday in Texas (Eden H.)
2nd Annual Battle of the Superstars 1991 (Mr-Ace)

1992
Royal Rumble 1992 (Eden H.)
Wrestlemania VIII (LostInWeb)
WWF SummerSlam Spectacular 1992 (Eden H.)
SummerSlam 1992 (LostInWeb)
Survivor Series 1992 (Eden H.)

1993
Royal Rumble 1993 (KuuhDeeGraaas)
WrestleMania IX (KuuhDeeGraaas)
SummerSlam 1993 (SmogaLud)
SummerSlam 1993 (KuuhDeeGraaas)
King of the Ring 1993 (KuuhDeeGraas)
Survivor Series Showdown 21.11.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Survivor Series 1993 (bioDROID)
WWF Survivor Series 1993 (KuuhDeeGraaaas)

1994
Royal Rumble 1994 (LostInWeb)
Wrestlemania X (Emirplaya)
Wrestlemania X (Dude 89)
King of the Ring 1994 (Eden H.)
SummerSlam 1994 (LostInWeb)
SummerSlam 1994 (Dude89)
Survivor Series 1994 (Eden H.)

1995
Royal Rumble 1995 (Eden H.)
Wrestlemania XI (Eden H.)
In Your House I (Frank Buschmann)
King of the Ring 1995 (?)
In Your House II (Frank Buschmann)
SummerSlam 1995 (Frank Buschmann)
In Your House 3: Triple Header (Frank Buschmann)
Survivor Series 1995 (LostInWeb)
In Your House 4 (Frank Buschmann)
Survivor Series 1995 (Frank Buschmann)
In Your House 5: Seasons Beatings (LostInWeb)
In Your House 5: Seasons Beatings (Frank Buschmann)

1996
Royal Rumble 1996 (LostInWeb)
Royal Rumble 1996 (Frank Buschmann)
In Your House 6: Rage in the Cage (LostInWeb)
In Your House 6: Rage in the Cage (Frank Buschmann)
WrestleMania XII (LostInWeb)
WrestleMania XII (Bekiffski)
WrestleMania XII (Frank Buschmann)
In Your House 7: Good friends, better enemies 1996 (LostInWeb)
In Your House 7: Good Friends, better Enemies (Frank Buschmann)
In Your House 8: Beware of dog (LostInweb)
In Your House 8: Beware of Dog (Frank Buschmann)
King of the Ring 1996 (LostInWeb)
King of the Ring 1996 (Frank Buschmann)
In Your House 9: International Incident (Frank Buschmann)
SummerSlam 1996 (LostInWeb)
SummerSlam 1996 (Frank Buschmann)
In Your House 10: Mindgames (LostInWeb)
In Your House 10: Mindgames (Frank Buschmann)
In Your House 11: Buried Alive (LostInWeb)
In Your House 11: Buried Alive (Frank Buschmann)
Survivor Series 1996 (LostInWeb)
Survivor Series 1996 (Frank Buschmann)
In Your House 12: It´s time (Frank Buschmann)

1997
Royal Rumble 1997 (Bekiffski)
Royal Rumble 1997 (Frank Buschmann)
Royal Rumble 1997 (LostInWeb)
In Your House 13: Final Four (Frank Buschmann)
In Your House 13: Final Four (LostInWeb)
Wrestlemania 13 (LostInWeb)
Wrestlemania 13 (LostInWeb)
Wrestlemania 13 (Frank Buschmann)
In Your House 14: Revenge of the Taker 1997 (Rumble)
In Your House 14: Revenge of the Taker (Frank Buschmann)
In Your House 14: Revenge of the Taker (LostInWeb)
WWF In Your House 15: A Cold Day In Hell (LostInWeb)
King of the Ring 1997 (Frank Buschmann)
King of the Ring 1997 (LostInWeb)
In Your House 16: Canadian Stampede (LostInWeb)
Summerslam 1997 (Frank Buschmann)
In Your House 17: Ground Zero (Frank Buschmann)
WWF One Night Only (Eden H.)
In Your House 18: Bad Blood 1997 (LostInWeb)
Survivor Series 1997 (LostInWeb)
Survivor Series 1997 (AufZumAtem)
Survivor Series 1997 (Frank Buschmann)
D-Generation X: In Your House (Eden H.)

1998
Royal Rumble 1998 (Bekiffski)
Royal Rumble 1998 (Chicago Made)
Royal Rumble 1998 (Frank Buschmann)
Royal Rumble 1998 (John Doe)
No Way Out of Texas: In Your House (JohnDoe)
Wrestlemania XIV (JohnDoe)
Unforgiven: In Your House (JohnDoe)
Over the Edge: In Your House (JohnDoe)
King of the Ring 1998 (LostInWeb)
King of the Ring 1998 (JohnDoe)
Fully Loaded: In Your House (JohnDoe)
SummerSlam 1998 (SmogaLud)
SummerSlam 1998 (JohnDoe)
Breakdown: In Your House (JohnDoe)
Judgement Day: In Your House (JohnDoe)
Survivor Series 1998 (JohnDoe)
WWF Capital Carnage (JohnDoe)
Rock Bottom: In Your House (John Doe]

1999
Royal Rumble 1999 (Bekiffski)
Royal Rumble 1999 (JohnDoe)
St. Valentines Day Massacre 1999 (Bekiffski)
St. Valentine's Day Massacre: In Your House (JohnDoe)
Wrestlemania XV (Bekiffski)
Wrestlemania XV (#brianjamesdii)
Wrestlemania XV (JohnDoe]
Backlash: In Your House (JohnDoe)
No Mercy (UK) (JohnDoe)
Over the Edge (JohnDoe)
King of the Ring 1999 (JohnDoe)
Fully Loaded 1999 (Bekiffski)
Fully Loaded 1999 (JohnDoe)
SummerSlam 1999 (SmogaLud)
SummerSlam 1999 (JohnDoe)
Unforgiven 1999 (JohnDoe)
Rebellion 1999 (JohnDoe)
No Mercy 1999 (JohnDoe)
Survivor Series 1999 (JohnDoe)
Armageddon 1999 (JohnDoe)

2000
Royal Rumble 2000 (LostInWeb)
Royal Rumble 2000 (JohnDoe)
No Way Out 2000 (perry cox)
WrestleMania XVI (LostInWeb)
WrestleMania XVI (Bekiffski)
SummerSlam 2000 (LostInWeb)

2001
Royal Rumble 2001 (Bekiffski)
Wrestlemania 17 (Bekiffski)
WrestleMania 17 (The Rock Bottom)
WrestleMania 17 (#brianjamesdii)
Backlash 2001 (Arpe Diem)
WWF Invasion (Eden H.)
Survivor Series 2001 (Rated-R Borussia)
Judgment Day 2001 (Rumble)

2002
Royal Rumble 2002 (Bekiffski)
Royal Rumble 2002 (Papa Shango)
No Way Out 2002 (Bekiffski)
No Way Out 2002 (Papa Shango)
WrestleMania X-8 (Papa Shango)
WrestleMania X-8 (Piano Reeves)
Backlash 2002 (Bekiffski)
Insurrextion 2002 (Rumble)
Judgment Day 2002 (John Doe)
King of the Ring 2002 (John Doe)

2003
Royal Rumble 2003 (Bekiffski)
Royal Rumble 2003 (Frank Pagelsdorf)
WrestleMania XIX (#brianjamesdii)
Survivor Series 2003 (Xagon)

2004
Survivor Series 2004 (JBL4ever)
Survivor Series 2004 (Rumble)

2005
New Year's Revolution (JohnDoe)
Royal Rumble 2005 (John Doe)
No Way Out (John Doe)
WrestleMania XXI (LostInWeb)
Wrestlemania 21 (JohnDoe)
Backlash 2005 (JohnDoe)
Judgment Day 2005 (JohnDoe)
Unforgiven 2005 (aaaa)

2006
Royal Rumble 2006 (Bekiffski)
No Way Out 2006 (Bekiffski)

2007
WrestleMania XXIII (#brianjamesdii)
Vengeance 2007: Night Of Champions (JohnDoe)
No Mercy 2007 (John Doe)
Survivor Series 2007 (#brianjamesdii)

2008
WrestleMania XXIV (#brianjamesdii)
Great American Bash 2008 (Rumble)

2009
WrestleMania XXV (#brianjamesdii)

2010
WrestleMania XXVI (#brianjamesdii)
Bragging Rights (EyeofLegend)

2011
Money in the Bank 2011 (Eden H.)

2012
WrestleMania XXVIII (#brianjamesdii)

2013
Wrestlemania XIX (#brianjamesdii)

2014
Wrestlemania XXX (#brianjamesdii)

Compilations
Coliseum Video: Best of the WWF Vol. 9 (Mr-Ace)
Coliseum Video: Best of the WWF Vol.17 (Mr-Ace)
German Fan Favorites Vol.2 (LostInWeb)
Rampage 1992 (Eden H.)

Weeklies

1975
WWF House Show Madion Square Garden 1975 (H2SO4)

1988
WWF The Main Event 05.02.1988 (Eden H.)

1990
Saturday Night´s Main Event 27.01.1990 (TheMenace666)
WWF The Main Event IV 23.11.1990 (Eden H.)

1991
Saturday Night's Main Event 27.04.1991 (Eden H.)

1992
Saturday Night's Main Event 8.2.1992 (Eden H.)
WWF on MSG Network 23.2.1992 (Eden H.)
WWF Superstars 07.11.1992 (Eden H.)
Saturday Night's Main Event 14.11.1992 (JohnDoe)
WWF Superstars 14.11.1992 (Eden H.)
WWF Superstars 21.11.1992 (Eden H.)
WWF Superstars 28.11.1992 (Eden H.)
WWF Superstars 05.12.1992 (Eden H.)

1993
Monday Night Raw #16 10.05.1993 (Papa Shango)

1994
Monday Night Raw #67 20.06.1994 (Papa Shango)
Monday Night Raw #68 27.06.1994 (EyeofLegend)
Monday Night Raw #81 10.10.1994 (hattrick83)
Monday Night Raw #92 26.12.1994 (hattrick83)

1995
Monday Night Raw #96 23.01.1995 (hattrick83)
Monday Night Raw #132 23.10.1995 (Eden H.)

1996
Monday Night Raw #148 26.02.1996 (Eden H.)
Monday Night Raw #188 09.12.1996 (hattrick83)

1997
Monday Night Raw #192 06.01.1997 (?)
Monday Night Raw #193 13.01.1997 (?)
Monday Night Raw #194 20.01.1997 (?)
Monday Night Raw #195 27.01.1997 (?)
Monday Night Raw #196 03.02.1997 (?)
Monday Night Raw #236 01.12.1997 (KuuhDeeGraaaas)

1998
Monday Night Raw #244 26.01.1998 (Frank Pagelsdorf)
Monday Night Raw #288 30.11.1998 (Marvolo83)

1999
Monday Night Raw #297 01.02.1999 (Pikachu)
Monday Night Raw #307 12.04.1999 (KuuhDeeGraaaas)

2000
Monday Night Raw #360 17.04.2000 (Eden H.)

2001
Monday Night Raw #413 23.04.2001 (DJ Kasalla)
Smackdown 13.12.2001 (Papa Shango)

2002
Monday Night Raw #478 22.07.2002 (Eden H.)
Monday Night Raw #491 21.10.2002 (Papa Shango)

2003
Smackdown 08.08.2003 (Rumble)

2004
Monday Night Raw #570 26.04.2004 (Eden H.)

2005
Monday Night Raw #615 07.03.2005 (EyeofLegend)
Monday Night Raw #637 08.08.2005 (KuuhDeeGraaaas)
Velocity #159 (Rumble)

2006
Monday Night Raw #690 16.08.2006 (EyeofLegend)
Monday Night Raw #703 13.11.2006 (Gene Parmesan)

2007
Monday Night Raw #726 23.04.2007 (Frank Pagelsdorf)

2008
Monday Night Raw #785 09.06.2008 (Kirk Angel)

2009
Monday Night Raw #827 30.03.2009 (Patrick Rain)

2010
Monday Night Raw #892 28.06.2010 (DJ Kasalla)
Monday Night Raw #897 02.08.2010 (JohnDoe)

2011
Monday Night Raw #923 31.01.2011 (Papa Shango)
Monday Night Raw #926 21.02.2011 (JohnDoe)

2012
Monday Night Raw #982 19.03.2012 (DJ Kasalla)

2013
Monday Night Raw #1045 03.06.2013 (Solero)

2014
Monday Night Raw #1123 01.12.2014 (EyeofLegend)

2016
Monday Night Raw #1196 25.04.2016 (The Architect)
Monday Night Raw #1197 02.05.2016 (Eden H.)

2017
Monday Night Raw #1250 08.05.2017 (Gene Parmesan)

2018
Monday Night Raw #1302 07.05.2018 (KuuhDeeGraaaas)

2019
Monday Night Raw #1363 08.07.2019 (Papa Shango)
Monday Night Raw #1375 30.09.2019 (Eden H.)


RAW from the Start
1993

Monday Night Raw #01 11.01.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #02 18.01.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #03 25.01.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #04 01.02.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #05 15.02.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #06 22.03.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #07 01.03.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #08 08.03.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Nigth Raw #09 15.03.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #10 22.03.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #11 05.04.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #12 12.04.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #13 19.04.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #14 26.04.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #15 03.05.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #16 10.05.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #17 17.05.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #18 24.05.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #19 31.05.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #20 07.06.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #21 14.06.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #22 21.06.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #23 28.06.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #24 05.07.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #25 12.07.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #26 19.07.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #27 26.07.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #28 02.08.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #29 09.08.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #30 16.08.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #31 13.09.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #32 20.09.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #33 27.09.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #34 04.10.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #35 11.10.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #36 18.10.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #37 25.10.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #38 01.11.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #39 08.11.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #40 15.11.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #41 29.11.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #42 06.12.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #43 13.12.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night Raw #44 20.12.1993 (KuuhDeeGraaaas)
Monday Night RAw #45 27.12.1993 (KuuhDeeGraaaas)

-------------------------------------------

Für den Monday Night War (Lost in Time)

-------------------------------------------


NWA/WCW

PPVs/Supercards/Closed Circuit Shows

1983
Starrcade 1983: A Flare of Gold (KuuhDeeGraaaas)
Starrcade 1983: A Flare for the Gold (H2SO4)

1984
Starrcade 1984: The Million Dollar Challenge (KuuhDeeGraaaas)

1985
Starrcade 1985: The Gathering (KuuhDeeGraaaas)

1986
Starrcade 1986: Night of the Skywalkers (KuuhDeeGraaaas)

1987
Starrcade 1987: Chi-Town Heat (KuuhDeeGraaaas)

1988
Bunkhouse Stampede (KuuhDeeGraaaas)
Clash of the Champions I (KuuhDeeGraaas)
Clash of the Champions II: Miami Mayhem (KuuhDeeGraaas)
Great American Bash 1988 (KuuhDeeGraaas)
Clash of the Champions III: Fall Brawl (KuuhDeeGraaas)
Clash of the Champions IV: Season´s Beatings (KuuhDeeGraaas)
Starrcade 1988: True Grit (KuuhDeeGraaas)

1989
Chi-Town Rumble 1989 (Dude89)
Chi-Town Rumble 1989 (KuuhDeeGraaas)
Clash of the Champions V: St. Valentine´s Day Massacre (KuuhDeeGraaas)
WrestleWar 1989 (Dude89)
WrestleWar 1989 (KuuhDeeGraaas)
Clash of the Champions VI: Ragin' Cajun (Dude89)
Clash of the Champions VI: Ragin' Cajun (KuuhDeeGraaas)
Clash of the Champions VII: Guts and Glory (KuuhDeeGraaas)
Great American Bash 1989 (HansMaulwurf)
Great American Bash 1989 (KuuhDeeGraaas)
Clash of the Champions VIII: Fall Brawl (KuuhDeeGraaas)
Halloween Havoc 1989 (KuuhDeeGraaaas)
Clash of the Champions IX: New York Knockout (Dude89)
Clash of the Champions IX: New York Knockout (KuuhDeeGraaas)
Starrcade 1989 (KuuhDeeGraaas)

1990
Clash of the Champions X: Texas Shootout (KuuhDeeGraaaas)
Wrestle War '90: Wild Thing (KuuhDeeGraaaas)
Capitol Combat ’90: Return of Robocop (KuuhDeeGraaas)
Clash of the Champions XI: Coastal Crush (KuuhDeeGraaas)
Great American Bash 1990: New Revolution (KuuhDeeGraaaas)

1991
WrestleWar 1991 (Dude89)
Great American Bash 1991 (Dude89)
Great American Bash 1991 (?)

1992
SuperBrawl II (H2SO4)
WrestleWar 1992 (Dude89)

1993
SuperBrawl III (H2SO4)
Clash of the Champions XXII (HansMaulwurf)
Beach Blast 1993 (Eden H.)
BattleBowl 1993 (H2SO4)
Halloween Havoc 1993 (Ravenspower)

1994
Spring Stampede 1994 (Eden H.)
Starrcade 1994 (Ravenspower)
DSF WCW Silvesterspecial 1994 (HansMaulwurf)

1995
Uncensored 1995 (Eden H.)
World War 3 1995 (LostInWeb)

1996
SuperBrawl VI (LostInWeb)
Clash of the Champions XXXII (Mr-Ace)
Clash of the Champions XXXII (LostInWeb)
Uncensored 1996 (LostInWeb)
Great American Bash 1996 (LostInweb)
Clash of the Champions XXXIII (Rumble)
Slamboree 1996 (Sigi)
Great American Bash 1996 (Ravenspower)
Fall Brawl 1996 (LostInWeb)
Bash at the Beach 1996 (LostInWeb)
Hog Wild 1996 (LostInWeb)
Halloween Havoc 1996 (Frank Buschmann)
World War 3 1996 (LostInWeb)
Starrcade 1996 (Frank Buschmann)

1997
Souled Out 1997 (Frank Buschmann)
Souled Out 1997 (LostInWeb)
SuperBrawl VII 1997 (Frank Buschmann)
SuperBrawl VII 1997 (LostInWeb)
Slamboree 1997 (Frank Buschmann)
Slamboree 1997 (LostInWeb)
Uncensored 1997 (Frank Buschmann)
Uncensored 1997 (LostInWeb)
Spring Stampede 1997 (Frank Buschmann)
Spring Stampede 1997 (LostInWeb)
The Great American Bash 1997 (Frank Buschmann)
The Great American Bash 1997 (LostInWeb)
Bash at the Beach 1997 (Frank Buschmann)
Bash at the Beach 1997 (LostInWeb)
Road Wild 1997 (Frank Buschmann)
Fall Brawl 1997 (Frank Buschmann)
Halloween Havoc 1997 (Frank Buschmann)
World War 3 1997 (Frank Buschmann)
Starrcarde 1997 (Frank Buschmann)

1998
Souled Out 1998 (Frank Buschmann)
SuperBrawl 1998 (Frank Buschmann)
Spring Stampede 1998 (Frank Buschmann)
Slamboree 1998 (Frank Buschmann)
The Great American Bash 1998 (Frank Buschmann)
Bash at the Beach 1998 (Frank Buschmann)
Fall Brawl 1998 (Frank Buschmann)
Halloween Havoc 1998 (Frank Buschmann)
World War 3 1998 (Frank Buschmann)
Starrcade 1998 (Frank Buschmann)

1999
Souled Out 1999 (Frank Buschmann)
SuperBrawl 1999 (Frank Buschmann)]
Uncensored 1999 (Frank Buschmann
Spring Stampede 1999 (Rumble)
Spring Stampede 1999 (belton)
Slamboree 1999 (Frank Buschmann)
Great American Bash 1999 (Antichrist)
Bash at the Beach 1999 (Frank Buschmann)
Road Wild 1999 (Frank Buschmann)
Fall Brawl 1999 (Frank Buschmann)
Halloween Havoc 1999 (Frank Buschmann)
Mayhem 1999 (Frank Buschmann)
Starrcade 1999 (Frank Buschmann)

2000
Souled Out 2000 (Frank Buschmann)
Superbrawl 2000 (Frank Buschmann)
Uncensored 2000 (Frank Buschmann)
Spring Stampede 2000 (Frank Buschmann)
Slamboree 2000 (Frank Buschmann)
The Great American Bash 2000 (Frank Buschmann)
Bash at the Beach 2000 (Frank Buschmann)
New Blood Rising 2000 (Frank Buschmann)
Fall Brawl 2000 (Frank Buschmann)
Halloween Havoc 2000 (Frank Buschmann)
Mayhem 2000 (Frank Buschmann)
Starrcade 2000 (Frank Buschmann)

2001
Sin 2001 (Frank Buschmann)
Superbrawl Revenge 2001 (Frank Buschmann)
Greed 2001 (Frank Buschmann)


Weeklies:

1992
Main Event 08.11.1992 (Mr-Ace)
Main Event 15.11.1992 (Mr-Ace)

1995
Monday Nitro #1 04.09.1995 (EyeofLegend)
Monday Nitro #2 11.09.1995 (EyeofLegend)

1996
Monday Nitro 1.1.1996 (Kendell)

1997
Monday Nitro 13.01.1997 (Great White)
Monday Nitro 20.01.1997 (Great White)
Monday Nitro 27.01.1997 (Great White)
Monday Nitro 03.02.1997 (Great White)
Monday Nitro 10.02.1997 (Great White)
Monday Nitro 17.02.1997 (Great White)
Monday Nitro 24.02.1997 (Great White)
Monday Nitro 03.03.1997 (Great White)
Monday Nitro 10.03.1997 (Great White)
Monday Nitro 17.03.1997 (Great White)
Monday Nitro 24.03.1997 (Great White)
Monday Nitro 31.03.1997 (Great White)
Monday Nitro 07.04.1997 (Great White)
Monday Nitro 14.04.1997 (Great White)
Monday Nitro 21.04.1997 (Anthony Power)
Monday Nitro 28.04.1997 (Anthony Power)
Monday Nitro 05.05.1997 (Anthony Power)
Monday Nitro 12.05.1997 (Investorenfreund)
Monday Nitro 19.05.1997 (Investorenfreund)
Monday Nitro 27.07.1997 (Anthony Power)

1999
Monday Nitro 04.01.1999 (Zach Morgan)
Monday Nitro 22.03.1999 (Easy E)
Monday Nitro 15.11.1999 (Great White)

2000
Monday Nitro 25.09.2000 (Lee Ved)


-------------------------------------------


ECW

1993
ECW TV 05.04.1993 (KuuhDeeGraaas)
Summer Sizzler Spectacular 1993 (KuuhDeeGraaas)
Ultra Clash 1993 (KuuhDeeGraaas)
Bloodfeast 1993 Day 1 (KuuhDeeGraaas)
Bloodfeast 1993 Day 2 (KuuhDeeGraaas)

1994
The Night the line was crossed 1994 (KuuhDeeGraaas)

1997
Barely Legal 1997 (Antichrist)
Hardcore Heaven 1997 (Antichrist)
November to Remember 1997 (Antichrist)

1998
Living Dangerously 1998 (Antichrist)


-------------------------------------------


Sonstige
World Pro Wrestling 29.03.1986 (Mr-Ace
The bloody Best of Smokey Mountain Wrestling (HansMaulwurf)
Wrestling´s Country Boys (?)
All Japan TV 29.1.1989 (H2SO4)
Wrestling Superstars: Dustin Rhodes - The Early Years (H2SO4]
Greg “The Hammer” Valentine – Wrestling Classics (H2SO4)
AWA Super Clash II (H2SO4)

Beitrag editiert von KuuhDeeGraaaas am 28.10.2020 um 14:22 Uhr

--------------------
Mächtiger FC Bayern München e.V./Sportverein Darmstadt 1898 e.V./Sportverein Eintracht Trier 05 e.V. uvm.
i used to be a socialist, a sort of communist
now i'm a pessimist and i don't care at all
(The Real McKenzies - Pour Decisions/10,000 shots)

Old Post Posted: 03.04.2020, 11:51 Uhr
Beiträge: 10326 | Wohnort: Kürten | Registriert seit: 30.10.2015 Info | Posting ID: 9588303  
Piano Reeves ist offline Piano Reeves
MoonSurfer 10000

Standardicon Profil von Piano Reeves anzeigen Piano Reeves eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

Dann antworte ich mal auf den vorigen Beitrag

Zitat:
Bei ein paar Dingen die du schreibst bin ich mir unsicher, vielleicht kannst du das näher erläutern.

Hogan hatte in seinem Vertrag eine Klausel, die ihm den Titelgewinn zuschreiben ließ? Ich dachte, das wäre eine spontane Entscheidung Vinces gewesen, da alle Beteiligten überwältigt von den Reaktionen der Fans gewesen waren und Vince die Cashcow Hulkamania melken wollte.

Die Aussage, dass es nicht zum Austin v Hogan Match kam, da keiner der beiden jobben wollte: Ich meine im Podcast von Bruce Pritchard gehört zu haben, dass die WWF lange überlegt hat und sich einfach für Rock v Hogan entschieden hatte. IMO die richtige Entscheidung.



Glaube, das mit dem Titelrun im Vertrag mal irgendwo gelesen zu haben. Hogan hat den Titel ja recht schnell wieder an den Undertaker verloren, hat sich im Match ja auch erstmal geweigert, den Chokeslam zu sellen. Zwecks Hogan vs. Austin: Kann sein, dass meine Infos veraltet sind, erinnere mich aber auch an Berichte. Werde das nachher mal prüfen, vielen Dank dir für den Beitrag

--------------------
The music scene has got me down.
Cause if you don't live for yourself, you can't live for someone else.

Old Post Posted: 03.04.2020, 14:39 Uhr
Beiträge: 12548 | Wohnort: Regensburg/Landshut | Registriert seit: 20.01.2008 Info | Posting ID: 9588420  
KuuhDeeGraaaas ist offline KuuhDeeGraaaas
MoonModerator

Standardicon Profil von KuuhDeeGraaaas anzeigen KuuhDeeGraaaas eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

Nach langer Pause, jetzt mit mehr Zeit und Muße, soll es hier mal weitergehen von meiner Seite! Wir springen wieder in der Zeit in die 80er, der Wrestling Hype ist auf der Spitze, das Jahr 1987!
Wrestlemania 3! Zuschauerrekorde, Matches usw.

Wrestlemania III
29.03.1987
Pontiac Silverdome, Pontiac, Michigan

Zuschauer: 93173 (genaue Zahl umstritten)
PPV-Buys/Buyrate: 8.0 (+ 0.99 zum Vorjahr)
Kommentatoren: Gorilla Monsoon, Jesse “The Body” Ventura, Mary Hart, “Mr. Baseball” Bob Uecker


Nach dem klassischen WWF Logo inklusive Piu-Piu Lasersounds und einem Saxophon Intro beginnt Wrestlemania 3!
Nach einem kurzem Schwenk durch den gefüllten Silverdome sehen wir Vince McMahon im Ring stehen, der uns im Silverdome zu Wrestlemania 3 begrüßt. Dann stellt er “The Queen of Soul” Aritha Franklin vor, die Ringside an einem Flügel sitzt und America the Beautifull singt.
Danach begrüßen uns die Kommentatoren Monsoon und Ventura, die unterstützt werden von der Fernsehpersönlichkeit Mary Hart (Entertainment Tonight) und dem ehemaligen Baseballer Bob Uecker. Alle sind aufgeregt und freuen sich auf die Veranstaltung!

The Can-Am Connection (Rick Martel/Tom Zenk) vs. “The Magnificent” Muraco/”The Ace” “Cowboy” Bob Orton (w/Mr. Fuji)
Zenk und Martel sind aus der AWA in die WWF gewechselt und dürfen nun diese Großveranstaltung eröffnen, könnte ein ziemlicher Styles-Clash werden!
Erst kann sich keines der Teams klar durchsetzen, die Connection hat den Geschwindigkeitsvorteil. Bei den Heels gibt es einige Misskommunikation. Orton kassiert unter anderem einen Elbowschlag von Muraco. Nachdem Orton bei einem Whipin das Knie hinter dem Rücken des Refs einsetzten kann sieht es kurz gut für die Heels aus, aber die Connection kann zurückkommen und sie isolieren Orton und bearbeiten seinen Arm. Nach einigen Hin und Her, dann die finale 4 Mann Action, Orton wird aus dem Ring geworfen und die Connection nutzt einen eher unsauberen Trick: Martel zeigt einen High Cross Body gegen Muraco, der über den knieenden Zenk stolpert, Pin und das wars dann. [5:37]
Guter Opener, den aber unspektakulär blieb.

Sieger: The Can-Am Connection

Vor dem nächsten Match sehen wir ein Videopackage zu ebendiesen. Bobby Heenan steht mit Hercules im Ring und The Brain fordert Billy Jack Haynes dazu heraus, den Full Nelson an Hercules zu zeigen. Haynes kommt heraus, will das Hercules ihn in den Full Nelson nimmt, lässt sich von Heenan provozieren, schubst diesen, woraufhin er eine Closeline von Hercules kassiert. Dann setzt noch einige Tritte und Haynes wird in den Full Nelson genommen.

“Mean” Gene Okerlund interviewt dann Hercules und Bobby Heenan. Heenan sagt, es müsse Billy Jerk Haynes heißen. Hercules sagt er werde es wie damals im alten Rom machen und alles niederreissen und Haynes wird die Power des Full Nelson zu spüren bekommen!

Billy Jack Haynes vs. Hercules (w/ Bobby “The Brain” Heenan)
In diesem Match geht es also darum, wer der wirkliche Meister des Full Nelson ist. Zwei Powerhouses, jedem sollte klar sein, was kommt. Keiner kann sich den klaren Vorteil erarbeiten. Hercules bearbeitet vor allem den unteren Rücken von Haynes. Wenn dieser am Drücker ist, wir das Match schneller. Beide können den Full Nelson einmal ansetzen, aber es kommt zu keiner Submission. Hercules schafft es während er von Haynes’ in der Submission gehalten wird, zu den Seilen und beide fallen schließlich aus dem Ring. Dort angekommen setzt Haynes erneut den Hold an, doch beide werden ausgezählt. [7:44]
Kurzweilig, aber wenig aufregend, da wäre mehr gegange

Sieger: Keiner - Double Count Out

Heenan nutzt die Ablenkung beider Wrestler zu einer Hinterrücksaktion gegen Haynes. Dieser verfolgt The Brain dann, was Hercules dazu nutzt sich seine Kette um die Faust zu wickeln und kann noch mehrere Schläge damit gegen seinen Gegner zeigen. Dieser blutet dann auch entsprechend. Haynes wird dann doch noch in den Full Nelson genommen und das war es dann hiermit.

Vor dem anstehenden Six-Man Tag hat Mean Gene dann King Kong Bundy mit seinen beiden kleinwüchsigen Partnern am Mikro. Bundy sagt, er wird jedem der sich ihm in den Weg stellt zerquetschen!
Bob Uecker gesellt sich nun zu den Kommentatoren.
Nach der Vorstellung der Heels geht es nochmal schnell zu Okerlund mit einem Pretaped Interview: Hillbilly Jim macht sich keine Sorgen um sich, aber um seine Partner und er verspricht alles zu tun, damit ihnen nichts passiert. Dann nimmt er Beide auf den Arm und es wieder in den Ring.

Little Tokyo/Lord Littlebrook/King Kong Bundy vs. Little Beaver/Haiti Kid/Hillbilly Jim
Mixed Rules hier, also die Kleinwüchsigen nur gegeneinander und Bundy nur gegen Jim. Special Attraction Alarm!
Die Kleinwüchsigen fangen an, Hin und Her. Little Beaver setzt sogar einen Schlag gegen Bundy ein. Als dieser eingetagged wird, zeigt Beaver noch einen Dropkick und dann ist Jim dran. Bundy kann diesen dann ebenfalls dominieren. Was Beaver wieder auf den Plan ruft, der mehrmals Aktionen gegen Bundy zeigt, bis dieser ihn erwischt, slammed und einen Elbowdrop zeigt. Dies führt zur DQ und dem Ende des Matches. [3:25]
Wenigstens schnell vorbei…

Sieger: Little Beaver/Haiti Kid/Hillbilly Jim

Bundy will dann noch einen Big Splash zeigen, was dazu führt, dass alle Kleinwüchsigen sich zusammen tun. Jim kann Bundy dann mit einem Punch vertreiben.

Mary Hart will dann Miss Elizabeth interviewen, doch sofort kommt “Macho Man” Randy Savage dazu, der alle Fragen beantworten will, was eigentlich nicht geplant war. Er schickt seine Managerin weg und das war es dann damit.

Es folgt ein weiteres Videopackage zum anstehenden Match. Harley Race hatte 1986 das King of the Ring Tournament gewonnen und war der Erste, der das becheurte King-Gimmick bekam. Er verlangte bei einem Intervoiewiew, dass sich alle vor ihm verbeugtebn, weil er the King of Wrestling sei. Der JYD sagte anschließend in ihrem Land gäbe es weder König oder Königin und seine Eltern hättem ihm beigebracht sich nur vor Gott zu verbeugen.
Bei Saturday Night's Main Event 9 im Dezember desselben Jahres kam es zu einem Match zwischen Race und dem Junkyard Dog, welches der Dog via DQ gewann. Danach zog er sich Robe und Krone an, außerdem wollte er Heenan attackieren, was Race allerdings per Top Rope Elbow verhinderte. Race und Heenan versuchten abschließend JYD dazu zubekommen, vor dem König zu knien und sich zu verbeugen., wogegen der sich wehrte. Daher das nun folgende Match.

Okerlund dann mit einem Pretape mit Heenan, Race und Moolah. Gene meint es könnte einen neuen König geben oder eine Krönung. Race und Moolah gehen von einer erneuten Krönung aus und der Dog hat sich gefälligst zu verbeugen. Heenan übergibt Moolah feierlich die Krone, die sie während des Matches verwalten soll.
Als Uecker Moolah sieht springt er auf um sich ihr zu treffen!
JYD sagt noch zu Okerlund er wird die Krone tragen und sich auf den Thron setztenn, den Harley hat viel zu lange dort gesessen!

Looser must kneel and bow Match: “The King of Wrestling“ Harley Race (w/“The Keeper of the Crown“ “The Faboulos“ Moolah/Bobby “The Brain“ Heenan) vs. The Junkyard Dog
Heenan greift sofort ein, der Dog jagt ihn einmal um und wieder in den Ring, was Race natürlich ausnutzt. Hauptsächlich Headbutts, Fists und vereinzelte Slams von Beiden. Race mit mehreren Bumps aus dem Ring, JYD hauptsächlich am Drücker, nach erneuter Ablenkung durch the Brain kann Race einen Belly to Belly Suplex zeigen und das war es dann. [4:22]
Finish sieht seltsam aus und alles mit Geschmäckle, weil ein Schwarzer sich vor einem Weißen verbeugen soll….

Sieger: Harley Race

Race setzt sich anschließend in Robe auf einen Stuhl in den Ring und es soll die Verbeugung folgen. JYD macht erst einen leichten Knicks und dann eine kurze Verbeugung. Race springt daraufhin begeistert auf, was der Dog dazu nutzt den König mit dem Stuhl niederzuschlagen, sich die Robe zu schnappen, kurz durch den Ring zu stolzieren und dann zu verschwinden.

Vince hat dann den Champion Hulk Hogan am Mikro: Hogan ist ordentlich fired Up, zerreißt sein Shirt und sagt, einige meinen es wäre sein letzter Ritt und er müsse sich der Wahrheit stellen!
Die Wahrheit ist, was er tun muss ist nichts im Vergleich zu dem was Andre tun muss. Dieser muss nicht nur ihn, sondern auch all die Hulkamaniacs besiegen, aber das wird er nicht schaffen!

Vor dem nächsten Match will Okerlund Johnny V. wissen, warum das Dreams Team zusätzliche Unterstützung durch Dino Bravo benötigt.
Vaillant stammelte irgendwas und Bravo sagt etwas auf französisch, ich bin aber überfragt….

The Rougeau Brothers (Jacques Rougeau/Raymond Rougeau) vs. The Dream Team (Brutus Beefcake/Greg "The Hammer" Valentine) (w/ "Lucious" Johnny V./Dino Bravo)
Die Rogeaubrüder debütieren hier, ebenso Heel Bravo. Flotter Match mit vielen Tags, die Rougeau können nach einem verfehlten Double Axehandle von Brutus, der Valentine trifft ihren Double Team Finisher zeigen inklusive Jackknife Cover von Raymond, Jacques und Brutus beschäftigen den Ref, was Bravo seinerseits zum Double Axehandle nutzt, Valentine auf Raymond legt und den Pin scoren kann. [4:03]
Kurz und knapp, eher ein Angle

Sieger: The Dream Team

Beefcake bleibt nach dem Match im Ring während Bravo, Vallaint und Valentine kurz mit ihm streiten und dann zusammen verschwinden.

Ein weiteres Videopackage bereitet uns auf ein weiteres Match vor:
Roddy Piper war eine Zeitlang nicht mehr in der WWE und hatte seinem damaligen Freund Adrian Adonis sein Talksegment “Piper’s Pit” anvertraut. Als er zurückkam, war alles verändert und es nun der “Flower Shop”. Dies führte zu einigen Angriffen von Piper und Beschimpfungen gegen Adonis.
Das führte zu der nun gezeigten Szene, in der Adonis mit Bob Orton Jr. und Don Muraco Piper in Piper’s Pit angriff und mit einem Stuhlschlag sein Knie verletzte. Piper zerstörte daraufhin das Flower Shop-Set mit einem Baseballschläger. Dann sehen wird Jimmy Hart im Pit, wie Hot Rod beschimpft und ohrfeigt, was Piper wiederum mit Würgen beantwortet. Daraufhin kommt Adonis dazu und beide prügeln sich, Adonis kann den Sleeperhold ansetzen. Piper greift in einer weiteren Szene erneut Hart Ringside an, bekommt dann aber von Adonis mit dessen Parfumsprayer in die Augen gesprüht!
Piper will sich in seinem letzten Match nicht blamieren lassen, von jemanden wie Adrian, der ein Kleid trägt, kein Aufgeben und kein Zurückweichen wird es geben!

Okerlund dann mit Hart und Adonis am Mikrofon. Sie fragen sich wie Piper gerne die Haare hätte, sie werden sich etwas schönes einfallen lassen!

Hair vs. Hair Match: “The Adorable” Adrian Adonis (w/”The Mouth of the South” Jimmy Hart) vs. “Rowdy” Roddy Piper
Das ist Pipers Retirement Match, er will sich aufs Schauspielen konzentrieren, Adonis hat eine Heckenschere dabei….
Es geht direkt voll Kanne los, Fists, Piper setzt seinen Gürtel ein, bekommt aber auch Schläge damit ab. Hart wird von Piper verprügelt, greift aber auch mehrmals zugunsten von Adonis ein. Piper scheint geschlagen, Adonis nimmt ihm in den Sleeperhold, lässt aber nach dem zweiten Armfallen schon los und feiert. Brutus Beefcake kommt dazu und weckt Piper wieder auf, dieser kann dann den Sleeperhold zeigen und Adonis wird bewusstlos. [6:54]
Publikum erstmals richtig wach und hier wird Vollgas gegeben! - Meltzer: *** ½

Sieger: Roddy Piper

Beefcake danach wieder im Ring und er schneidet Adonis dann die Haare, den Rasierer will aber nicht so richtig, aber klappt doch irgendwie.
Nachdem Adonis wieder wach ist sieht er sich im Spiegel, jagd Piper kurz durch den Ring und verschwindet dann mit versteckten Kopf mit Hart.

Monsoon, Hart und Uecker sind kurz zu sehen und sie fragen sich wo Ventura ist. Der wird dann im Ring angekündigt!
Mean Gene spricht kurz mit den Harts, den Tag Champs. Jimmy Hart stellt das neueste Mitglied vor: “Dangerous” Danny Davis! Die Bulldogs und Tito Santana haben es nicht anders gewollt, wenn sie mit ihnen fertig sind, wird von den Heulsusen nichts mehr übrig sein!

The Hart Foundation (Bret “Hitman” Hart/Jim “The Anvil” Neidhart)/Danny Davis (w/”The Mouth of the South” Jimmy Hart) vs. The British Bulldogs (Davey Boy Smith/Dynamite Kid)/Tito Santana
Danny Davis war ein Referee in der WWF, der beim Titelwechsel von den Bulldogs zur Foundation illegale Aktionen zuließ, sowie am selben Abend als Santana den IC-Titel gegen Savage, nach einem Foreign Object-Finish. Daher darf Davis nicht mehr Ref sein, ist jetzt aber Wrestler und daher dieses Six-Man Tag.
Classic Tag Team Wrestling hier, erst wird Dynamite lange isoliert, dann Davis länger im Ring und nach einem verfehlten Slingshot Splash wird dieser isoliert. Davey Boy kann den Powerslam zeigen und es scheint zu Ende. Dann 6 Mann Chaos und Davis kann Smith mit dem Megafon niederschlagen und den Pin scoren! [8:52]
Alles okay, aber nicht wirklich spannend

Sieger: Hart Foundation/Danny Davis

Heenan und Andre bei Okerlund. Heenan ist überzeugt, Andre wird Champion, er ist unbesiegt und Hogan wird es nicht schaffen! Seine 3 Jahre sind vorbei und Hulkamania wird zu Ende sein!

”The Natural” Butch Reed (w/ “The Doctor of Style” Slick) vs. “The Bird Man” Koko B. Ware
Standardaktionen von Beiden und ohne großen Spannungsbogen geht das Match zu Ende, nach einem Crossbody von Koko, Roll Through von Reed und Dirty Cover mit der Hand an der Hose. [3:39)
Filler ohne Sinn

Sieger: Butch Reed

Slick greift Koko dann mit seinem Gehstock an, doch Tito Santana kommt dazu und kann Slick stoppen und ihn ein paar Klamotten vom Leib reißen. Butch Reed kassiert noch den Double Dropkick und das war es dann mit dem Match.

Zur Einstimmung auf das erste Titelmatch folgt wieder ein Videopackage:
Randy Savage hatte Ricky Steamboat vor einem Titelmatch der Beiden angegriffen, ihn mit dem Hals über die Guard Rail gelegt und einen Double Axe Handle Blow vom Ring aus gezeigt. Danach zeigte er noch einen Schlag mit der Ringglocke gegen Steamboats’ Hals. Dabei wurde er am Kehlkopf verletzt und musste operiert werden. Der operiender Doktor zeigt sich gegenüber Okerlung erstaunt über die Gesundung vom Dragon. Gene ist überzeugt, dass es an seinem Herzen, Willen und seiner körperlichen Verfassung liegt.
Dann sehen wir wie George Steele Miss Elizabeth nach einem Match von Savage davonträgt….
Es kommt dann noch zu einer Konfrontation von Savage und Steamboat, die von Offiziellen auseinander gehalten werden.

Noch ein schnelles Pretape-Interview mit Savage, er war überrascht von Steamboat’s Comeback, aber heute wird es wieder ausgleichen. Nicht nur wird er ihn besiegen, sondern ihn auch für immer aus dem Wrestling verabschieden!
Okerlund dann mit Steamboat am Mikro, der einen auf Karatekämpfer macht. Es kommt zum Kampf der Titanen, darauf hat er gewartet. Er wird das Match mit dem Titel verlassen und der Drache wird Feuer spucken und ihm den Rücken verbrennen.

WWF Intercontinental Heavyweight Championship Match: Randy “Macho Man” Savage (c) (w/ Elizabeth) vs. Ricky “The Dragon” Steamboat (w/ George “The Animal” Steele)
Das Match geht direkt sehr schnell los, es gibt wenig klare Aktionen, viel Fists etc., aber die intensive Fehde der Beiden gibt auch wenig anderes her. Savage wirft Steamboat sehr oft aus dem Ring, Match sehr schnell geführt und es gibt auch jede Menge Nearfalls.
Nach einem Reversal kommt es zum Refbump, Savage kann dann einen Slam und seinen Flying Elbowdrop zeigen, bekommt den Visual Pin, aber kein Ref da…..
Der Macho Man schnappt sich also erneut die Ringglocke und will eine Aktion vom Top Rope damit zeigen, doch Steele kann die Glocke einmal stehlen, Savage holt sie sich aber wieder zurück, wird dann allerdings vom Animal vom Seil in den Ring geschubst!
Randy will dann einen weiteren Slam zeigen, was Steamboat in einen Inside Cradle reversen kann und das wird der finale Pinfall! [14:35]
Match nach heutigen Standards, insgesamt deutlich MOTN, von allen hochgelobt und auch wirklich unterhaltsam! - Meltzer: **** ½

Sieger: Ricky Steamboat - TITELWECHSEL!

Mean Gene dann mit Jake Roberts und Alice Cooper am Mikrofon. Jake hat nicht vergessen, was Honky Tonk Man in angetan hat (es gibt auch einen kurzen Videoeinspieler, des Schlags mit der Gitarre), aber HTM ist da nicht selber drauf gekommen, sondern Jimmy Hart hat ihn dazu angestiftet. Leider hat der HTM die Sache nicht zu Ende gebracht und beide werden Jakes Rache bald zu spüren bekommen!
Alice Cooper wird Jimmy Hart im Auge behalten, es ist schließlich seine Heimatstadt und die Heimat von Heavy Metal!
Nach dem Entrance von Roberts/Cooper dann nochmal ein Intervieweinspieler von Hart/Honky Tonk Man bei Okerlund, HTM wird für die 90000 tanzen und singen, wie sie es wollen. Außerdem wird er Jake besiegen und Cooper wird auf keinenfall The Colonel Jimmy Hart in die Finger bekommen!

Jake “The Snake” Roberts (w/ Alice Cooper) vs. The Honky Tonk Man (w/ “Colonel” Jimmy Hart)
Honky Tonk hatte Jake während seines Talk Segments “The Snake Pit” (wieviele Talksegmente gab es damals eigentlich????) mit seiner Gitarre geschlagen, was zu einer realen Nackenverletzung von Roberts führte. Deshalb hier dieses Match.
Roberts wartet den Einzug des HTM nicht ganz ab, sondern attackiert ihn sofort, als er auf dem Apron steht.
Auch hier wieder unterschiedliche Matchstyles. Roberts sehr schnell, HTM eher langsam. Beide hauptsächlich mit Fists und Standardstuff. Honky dominiert nach einer Ablenkung von Hart, welche der HTM zur einem Schubser an den Ringpfosten nutzen kann. Danach dominiert der Elvisimitator. Roberts Comeback wird ebenfalls durch Hart abgebrochen, der einen DDT-Ansatz dadurch unterbricht, dass er dessen Bein greift. Danach kann HTM The Snake einrollen und hält sich am obersten Seil zum Pin fest. [7:04]
Wieder nur ganz okay, aber nix super spannendes!

Sieger: Honky Tonk Man

Cooper hat sich bereits in der Endsequenz die Gitarre von Honky Tonk geschnappt und reicht diese an Jake weiter. Sein Schlag verfehlt Hart und HTM und trifft leider nur den Ringpfosten. Honky haut ab, während Hart im Ring zurückbleibt und sich eine Außeinandersetzung mit Cooper liefern will, er wird jedoch von Roberts in den Full Nelson genommen und anschließend von Beiden mit der Schlange Damian tracktiert bis er doch noch mit Honky flüchten kann.

Finkel sagt dann Okerlund für ein Special Announcement an. Gene verkündet den neuen Indoor Besucherrekord von 93173 Zuschauern, der Heute erzielt wurde und sie alle sind damit Teil der Geschichte!

The Iron Sheik/Nikolai Volkoff (w/ “The Doctor of Style” Slick) vs. The Killer Bees (B. Brian Blair/”Jumping” Jim Brunzell)
Während Volkoff die russische Hymne singt kommt Jim Duggan zum Ring gestürmt mit US-Bandana in den Haaren und einer kleinen Flagge am 2x4. Er sagt Volkoff, so lange er hier ist wird diese Hymne nicht mehr gesungen, weil sie in den USA sind!
4 Mann Chaos direkt zu Beginn, dann dominieren die Bees mit schnellen Tags bis zu einem abgebrochenen Pinfall, die Heels nutzen die Ablenkung des Refs durch erneutes 4 Mann Chaos und anschließend isolieren sie Brunzell. Duggan ist Ringside geblieben und streitet die ganze Zeit mit Slick bis er diesen und Volkoff um den Ring jagd. Der Sheik kann Brunzell in den Camel Clutch nehmen, doch die Jagd endet im Ring und Hacksaw schlägt den Iraner mit dem 2x4 nieder für die DQ. [5:44]
Wieder einer ein Angle als ein wirkliches Match, da Debüt von Duggan

Sieger: Iron Sheik/Nikolai Volkoff

Fun Fact: Nicht lange später sollten Sheik und Duggan zusammen in einem Auto mit Marihuana erwischt werden und das war es dann für en Sheik!

Okerlund dann mit dem Prematchinterview mit Andre/Heenan. Andre ist sich sicher, er wird nicht lange brauchen um als neuer Champion vor die Kameras zu treten! Heenan ist ganz aufgeregt, den Andre wird ihn berühmt machen, denn er wird dann den World Champion managen!

Nun wird ein weiterer Videoeinspieler zum Main Event gezeigt, der auf die Beziehung zwischen Hogan und Andre zurückblickt:
Andre, der Hogan mit Champagner übergießt nach dessen Titelgewinn, ihm gratuliert und als seinen Freund bezeichnet; Hogan der Andre zur Hilfe kommt gegen Studd und Bundy und das daraus resultierte Tag team Match. Dann hatte Hogan eine Trophäe bekommen für 3 Jahre als Champion und es wurden Andeutung in Richtung Neid von Andre gemacht; Andre bekam eine Woche später ebenfalls eine Trophäe, die kleiner war, für seine Karriere, in der er “unbesiegt” ist, er geht wortlos als Hogan über ihn spricht. Ventura und Piper kündigen an, die Beiden zu einer Aussprache zu bringen. Das Ganze mündete dann in dem legendären Segment bei Piper’s Pit, in dem Andre mit Heenan auftauchte, als Heel turnte und die Herausforderung für das Match heute aussprach und Hogan das Shirt sowie das goldene Kreuz vom Leib riss. Hogan nam nach einigen Zögern und Nachfrage von Piper die Herausforderung an!

Hogan schnell nochmal bein Gene. Er macht sich Sorgen um Alle, denn was wird passieren, wenn der böse Riese auf den Boden schlägt und die Rache von Hulkamania zu spüren bekommt? Wie wird die Welt reagieren? Hogan ist bereit und ein wenig irre, sein Stirnband ist vollkommen verquer und er ist pumped!

WWF Heavyweight Championship Match: Hulk Hogan (c) vs. Andre the Giant (w/ Bobby “The Brain” Heenan) - Guest Ring Announcer: “Mr. Baseball” Bob Uecker, Timekeeper: Mary Hart
Andre hier das erste Mal mit dem schwarzen einbändigen Ringgear! Hogan legt schnell los nach einem langen Staredown und will dann einen Slam zeigen, fällt aber nach hinten und es gibt beinahe einen schnelle Pin. Referee Joey Marella zählt zwar bis 3 durch, aber Hogan bekommt die Schulter irgendwie hoch. Andre dominiert dann das Match, es wird seeehr langsam, er kann mehrere Comebackversuche Hogans mit Big Boots abfangen, allerdings verfehlt er zwei Headbutts, einen u.a. gegen den Ringpfosten. Er zeigt vor allem Aktionen gegen den Rücken des Hulksters, vor allem einen ewiglangen Bearhug.
Nach einem Versuch eines Piledrivers auf den Boden außerhalb des Rings mit zurückgezogenen Matten geht es zurück in den Ring, Hulk mit Comeback, Aufhulken, er kann Andre nach einigen Shoulderblocks sogar von den Beinen holen, dann der Slam, Legdrop und das war es! [12:01
Beide konnten nicht wirklich mehr, Andre weil er körperlich stark abbaute und Hogan ist einfach Hogan - Meltzer: -**** (-4)

Sieger: Hulk Hogan

Hogan feiert dann im Ring, es kommt noch zu einem Wortgefecht und anstarren mit Andre, der außerhalb des Rings steht, doch dann gehen sie ihrer Wege.
Hogan post dann noch auf gewohnte Weise im Ring und feiert mit den Fans.

Monsoon und Ventura sprechen noch einmal über das historische Ereignis das sie gerade erlebt haben, Ventura ist immer noch der Meinung Steamboat habe Savage den Titel gestohlen.
Die Veranstaltung geht mit Stand Still Bildern der Matches zu den Klängen von Aretha Franklin zu Ende!

Fazit: Die erste Mania die man eigentlich in einem Stück durchschauen kann, vor allem Stunde 1 geht sehr schnell rum, dann leider doch einige Längen, aber alles in allem absolut sehenswert! 1987 geht sehr gut los!

Beitrag editiert von KuuhDeeGraaaas am 10.09.2020 um 11:26 Uhr

--------------------
Mächtiger FC Bayern München e.V./Sportverein Darmstadt 1898 e.V./Sportverein Eintracht Trier 05 e.V. uvm.
i used to be a socialist, a sort of communist
now i'm a pessimist and i don't care at all
(The Real McKenzies - Pour Decisions/10,000 shots)

Old Post Posted: 05.04.2020, 12:09 Uhr
Beiträge: 10326 | Wohnort: Kürten | Registriert seit: 30.10.2015 Info | Posting ID: 9591043  
EyeofLegend ist offline EyeofLegend
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von EyeofLegend anzeigen EyeofLegend eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

WWE Bragging Rights 2010
24.10.2010
Target Center, Minneapolis, Minnesota

Zuschauerzahl: 9,000
Buy Rate: 137.000
Kommentatoren: Jerry Lawler, Michael Cole & Matt Striker

Die ersten Sekunden könnte man glauben, ach The Fiend, ist aber das Intro für Buried Alive und der Fehde zwischen dem Undertaker & Kane. Natürlich muss im Vorspann auch das Match RAW vs. Smackdown beworben werden und Matt Striker, der hier mit Michael Cole & Jerry Lawler kommentiert vermisse ich in der WWE.


Dolph Ziggler vs. Daniel Bryan
Dolph Ziggler und die Frauen ein ewiges Thema, auch damals schon. Mit Vickie an der Seite und als IC Champion war er noch ein aufstrebender Superstar. US Champion Daniel Bryan beim Entrance mir verhaltenen Crowd Reaktionen, was sich aber bei Matchbeginn gleich ändert. Klassische Opener-Ansetzung, zweier Techniker. Umso länger dieses Match geht steigert sich auch nach und nach die Match-Qualität und dürfen beide zeigen was die draufhaben. Ziggler pinnt Bryan mit dessen Fuß im Seil, was dem Referee auch nach dem 3 Count sofort auffällt. Ziggler setzt dann den Sleeper an, mit denen er zu der Zeit auch mal Matches gewonnen hat. Durch überheblich Darstellung von Ziggler landet er im LeBell Lock und muss aufgeben. Ziggler & Vickie streiten noch vergeblich mit dem Ringrichter. Wäre das Match wichtiger gewesen und das Ende nach mehreren Kontern hin und her beendet worden gebe es eine noch eine etwas höhere Wertung. So gibt es
*** ¼
Sieger: Daniel Bryan (16:14)

Wenn es nach The Miz im Gespräch vor einem Monitor mit Alex Riley geht hat Daniel Bryan gewonnen weil Daniel Bryan alles von Miz beigebracht bekommen hat. Nach einer verbalen Auseinandersetzung mit den Teamkollegen Sheamus & CM Punk kommt auch noch Santino dazu und „versucht“ witzig zu sein. Mit einem Staredown verabschiedet sich Sheamus von Miz. Zu Punk meint Miz noch sie müsse als Team Awesome sein, laut Punk wären aber nur manche von ihnen Awesome. Trotzdem zeigt sich Miz gegenüber Riley zuversichtlich den Sieg einzufahren.

Dashing Cody Rhodes & Drew McIntyre. Selbst als Tag Team Champions ein relativ kurzlebiges Team, das nie so richtig zusammengepasst hat. Nachdem sich beide selbst loben und Drew erwähnt, dass die anderen Teams Angst vor ihnen haben schaltet sich er anonyme General Manager ein und Cole zieht seine Vorlesshow ab. Barrett kommt heraus und kündigt die tollste Nach in der Geschichte von Nexus an, um David Otunga & John Cena als Herausforderer zu präsentieren.

WWE Tag Team Championship
Dashing Ones (Cody Rhodes & Drew McIntyre) (c) vs. The Nexus (David Otunga & John Cena)
Die Matchstory ist hier schnell erzählt. Otunga ist im Ring und bekommt auf die Fresse. Cena kommt rein, dominiert kurz, wird isoliert, macht die ganze Arbeit und bringt Cody im STF zur Aufgabe. Otunga feiert mit beiden Gürteln und streckt Cena einen der Belts hin. Nachdem sich Otunga selber feiert bekommt er von Cena den AA ab und Cena geht mit beiden Gürteln davon. Wie auch die Hart Dynasty von denen sie die Titel gewonnen haben war es dann mit Dashing Ones ebenfalls vorbei.
* 1/2

Sieger und neue WWE Tag Team Champions: The Nexus (David Otunga & John Cena) (06:29)

Müsste ich den Knucklehead Trailer mit Big Show bewerten würde es in den Minus-Bereich gehen.

Es folgt ein Rückblick zu den seltsamen Nachrichten die Ted Dibiase Jr. und Maryse erhalten haben, was sich dann als Goldust herausstellen sollte, der den Million Dollar Belt gestohlen hat. In einem Interview kündigt Ted an den Gürtel wieder zurück zu holen und Goldust’s Girlfriend Aksana ausweisen zu lassen.

Ted DiBiase vs. Goldust
Um aus so einer Story etwas herauszuholen fehlt es DiBiase Jr. an Charisma & Ausstrahlung. Seine Wrestling Skills sind in Ordnung, getragen wurde das Ganze, wenn überhaupt aber vom Golden Boy. Bis auf vereinzelte Goldust Chants interessiert sich auch die Crowd nicht so wirklich dafür. Am Ende attackiert Maryse Aksana und rollt sie in den Ring. Als sich die wieder rausrollt nützt DiBiase die Ablenkung und gewinnt durch einen DDT. Aksana, die sich ständig das Kleid richten muss schnappt sich den Million Dollar Belt und nachdem sich DiBiase zur Ablenkung schöne Augen macht setzt es den Final Cut durch Goldust kann seinen Gürtel vorerst wieder mitnehmen. Mit der Hochzeit zwischen Aksana & Goldust wurde die Story später noch schlimmer.
* 3/4

Sieger: Ted DiBiase (07:29)

WWE Divas Championship
Layla (c) vs. Natalya
Wenn man so will Laycool was IIconics heute sind, nur mit echtem Push damals. Vor dem Match Trashtalk, u.a. über das kalte Wetter hier. War damals großer Layla Fan, was zugegebenermaßen stark mit an der Optik lag. Auch wenn sie sich mit der Zeit von ECW zu SD & RAW gesteigert hat würde sie heutzutage keine große Rolle spielen. 2010 mochten noch deutlich mehr Fans Natalya, was aber recht schnell vorbeiging. Am Ende versucht Layla samt Belt abzuhauen. Natalya holt sie zurück, Charles Robinson ist abgelenkt weil er den Gürtel nach draußen gibt und Layla gewinnt durch einen Kick an den Kopf von McCool an Natalya. Für den Layla Fanboy in mir ¼ Sternchen zusätzlich.
* 1/4

Siegerin und weiterhin WWE Divas Champion: Layla (05:23)

Madison Rayne’s Zukünftiger Josh Mathews hält eine Hype Promo aus dem offenen Grab heraus und ein Video soll uns noch weiter hypen.

WWE World Heavyweight Championship - Buried Alive
Kane (c) vs. The Undertaker
Ein Match das von Anfang an auf Brawl ausgelegt ist und sich auch zu lange mit Schlägen und Tritten aufhält. Nach mehreren Stuhlschlägen und Chokeslams bringt Kane den Taker Richtung Grab, wo dann wir schlagen und treten uns noch eine Weile weitergeht. Nach Hell’s Gate wird Kane bewusstlos und vom Taker ins Grab gerollt. Der Taker reibt Paul Bearer mit dem Gesicht in die Erde und dann greift der Nexus ein und verhilft Kane zum Sieg. Weil der Taker aber niemals sterben kann gibt es seinen Gong und noch ein paar Lichtspielchen auf dem Grabstein.
* 1/4

Sieger und weiterhin WWE World Heavyweight Champion: Kane (16:59)

Josh Mathews befragt Randy Orton dazu, dass ihm John Cena den WWE Titel kosten könnte. Wenn sich Cena in sein Match einmischt wird es Orton für ihn leicht machen und ihn in den Ring fallen lassen.

14 Man Elimination Match
Team SmackDown (Alberto Del Rio, Big Show, Edge, Jack Swagger, Kofi Kingston, Rey Mysterio & Tyler Reks) vs. Team Raw (CM Punk, Ezekiel Jackson, John Morrison, The Miz, R-Truth, Santino Marella & Sheamus)
Warum auch immer startet ein Tyler Reks gegen John Morrison. Nicht die beste Lösung um zu Beginn Stimmung aufkommen zu lassen. Die kommt dann durch Santino ins Spiel, der aber sofort von Reks als erster eliminiert wird. Die Auseinandersetzung Big Show vs. Ezekiel Jackson bekommt für die Optik ein paar Pops. Nach einigen Wechseln gibt es eine etwas längere Phase zwischen Sheamus & Kofi und Sheamus eliminiert Kofi durch High Cross zum 6:6. Sheamus & Punk isolieren Rey für eine Weile und Alberto wechselt sich dann selbst ein. Nach einem Zusammenprall zwischen Del Rio & Mysterio attackiert Del Rio seinen eigenen Partner und Rey muss mit angeschlagen Arm gehen. Nachdem Punk etwas einstecken muss heißt es Morrison vs. Swagger und nach Starship Pain muss auch Swagger gehen. Nach einer Ablenkung von Morrison Brogue Kicked Sheamus mit Tyler Reks ein weiteres Mitglied von Team Smackdown aus dem Match. Big Show räumt gegen Sheamus auf, der außerhalb des Rings Smackdown Maskottchen Hornswaggle attackiert. Weil sich Big Show dumm anstellt wird nicht nur Sheamus sondern auch er eliminiert. Das erste Mal greift Edge ins Match ein und nach ein paar Aktionen von Truth eliminiert er ihn mit dem Spear. Das Spear-Festival geht gegen Morrison weiter und dann ist auch er Geschichte. Einen weiteren Spear kann Punk ausweichen und Edge landet in der Ringecke, woraufhin sich Del Rio einwechselt, der aber durch einen Backslide von Punk rasch eliminiert wird. Weil Del Rio das Team egal ist interessiert das Del Rio nicht sonderlich und Rey kehrt mit Attacke auf Del Rio ins Match zurück. Edge wird dann vom RAW Rest Punk, Jackson, Miz isoliert bis er mit Rey wechseln kann, der Punk nach dem 619 und Splash eliminiert. Gegen Jackson gibt es das Selbe noch einmal, nur fucked Rey den Splash ab und Jackson kickt direkt nach drei aus. Riley fängt sich für Miz einen 619 ein, was Miz aber nicht zum Sieg nutzen kann und nachdem es Rey noch einmal schafft mit Edge zu wechseln gibt es direkt den Spear gegen Miz und Edge & Rey Mysterio holen für SD eine tolle Trophäe, was zumindest Matt Striker für SD abfeiert. Nach den schwachen Matches davor war es hier einfach besser zu sein und streckenweise auch gut gebookt. Das Einarm-Rey hier dann noch groß aufräumt macht vieles kaputt
** 1/2

Sieger: Team Smackdown (Edge & Rey Mysterio)

Es folgt ein Rückblick auf Cenas Niederlage gegen Wade Barrett die ihn dazu gezwungen hat ein Teil von Nexus zu werden und wie es zum Titelmatch mit Cena gegen Randy Orton kam.

WWE Championship
Randy Orton (c) vs. Wade Barrett
„If i don’t win this Match i fire you tonight“ Mit diesem Satz von Wade Barrett war das Ende leider schon klar. Durch die Story mit Cena kommt in diesem Match auch selten wirklich ein Matchfluss zustande. Natürlich muss mitten im Match der Ref zu Boden gehen. Nach einer Attacke vom Nexus auf Orton wirft Cena Barrett’s Handlanger aus dem Ring mit der Erklärung Barrett möchte wohl kaum disqualifiziert werden. Als Barrett der RKO droht gibt es AA gegen Barrett damit der seinen Sieg hat. Leider ziemlich billiges Ende, gerade in einem PPV Main Event und Cena fängt sich auch noch den RKO ein. Weil Orton noch immer Champion ist feiert er trotz DQ Niederlage.
* 3/4

Sieger durch DQ: Wade Barrett (14:34), weiterhin WWE Champion Randy Orton

Fazit: Bis auf dem Opener und mit Abstrichen dem Elimintion Match ganz schwere Kost und schlimmer als viele PPVs der heutigen Zeit.

--------------------
EyeofLegend's
WWE Storys - Aktuell: WWE Smackdown - Letzte Smackdown vor TLC (Erstellt am 25.10.2020)

Old Post Posted: 06.04.2020, 15:43 Uhr
Beiträge: 9809 | Wohnort: | Registriert seit: 09.12.2017 Info | Posting ID: 9592954  
Eden H. ist offline Eden H.
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Eden H. anzeigen Eden H. eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

Wrestlemania 3 habe ich noch in sehr guter Erinnerung, war eine richtig gute, runde Show und die mit Abstand beste Wrestlemania bis dahin, ok, so viele gab es noch nicht. Bei WM 1 hatte man das Gefühl die Protagonisten sind noch etwas unsicher was aus dem ganzen werden wird und es fehlte ein richtiger Main Event, bei der zweiten Ausgabe hat man sich mit der Aufteilung etwas verkalkuliert. Bei WM 3 passte alles und es ist auch zurecht eine der berühmtesten Wrestlemanias aller Zeiten.

Old Post Posted: 08.04.2020, 01:32 Uhr
Beiträge: 5479 | Wohnort: Köln | Registriert seit: 05.11.2018 Info | Posting ID: 9594085  
Eden H. ist offline Eden H.
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Eden H. anzeigen Eden H. eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

WWF SUPERSTARS 21.11.1992(#321)
- Terre Haute, Indiana -


Mit dieser Ausgabe haben wir den November 92 abgehakt, dürfte eine interessante Folge werden, es ist die erste nachdem der Ultimate Warrior die WWF verlassen hat und das Match bei der Survivor Series entsprechend geändert werden musste. Es kommentieren Vince McMahon und Bobby "Das Gehirn" Heenan.


WWF Championship : BRET HART(c) vs. VIRGIL
Faire und freundschaftliche Geste zu Beginn, dann geht es los.
Virgil erwischt den besseren Start, natürlich noch keine entscheidenden Aktionen, aber der Headlock sitzt.
Bret braucht eine Weile um ins Match zu finden, Virgil konnte nach einem Crossbody sogar das erste Cover des Matches zeigen, jetzt aber der Hitman mit einem Headlock am Boden.
Virgil kämpft sich hoch, aber Bret behält die Oberhand : Clothesline, Ellbow, Bodyslam, harte Uppercuts in der Ecke.
Whip-in ging daneben, Virgil überspringt Bret, kommt mit einer Serie gewaltiger Shoulderblocks, Monkey-Flip, das nächste Cover bringt aber immer noch kein Titelwechsel mit dem auch wohl nur die wenigsten wirklich rechnen.
Jetzt erst recht nicht da Bret dem Flying Crossbody ausgewichen ist und sofort den Sharpshooter ansetzt in dem Virgil nach ca.10sec. auch aufgeben muss.

Virgil ist zwar nicht der Top Herausforderer, ich frage mich wie er überhaupt an dieses Match gekommen ist und es ist "nur" eine Superstars Folge, trotzdem war das Match mit knapp 4min entschieden zu kurz und auch alles andere als wirklich gut.



Special Bulletin, jetzt gibt es wohl was zu essen, Hackfleischklopse in besonderer Sauce, oder ich übersetze da irgendwas falsch.
Mean Gene Okerlund, einer Frikadelle nicht wirklich unähnlich, hat ein paar ganz ernsthafte Neuigkeiten für die Fans. Der Ultimate Warrior ist raus aus dem Match bei der Survivor Series. Interessant ist dass Mean Gene hier dieses Match als den Main Event bezeichnet.
Dann sieht man Szenen von Prime Time Wrestling wo der Macho Man den Namen seines neuen Partners bekanntgegeben hat.
Savage und Perfect haben auch was zu sagen, Randy ist geborene Survivor und Mr.Perfect ist der einzige perfekte Wrestler in der WWF und hat nie in Flair´s Schatten gewandelt, es ist genau umgekehrt, Flair wollte immer wie Perfect sein. Er hat Ramon in die Federation gebracht und jetzt wird er ihn hinausbefördern. Bobby Heenan hat ihn manipuliert um ihn aus dem Ring fernzuhalten, aber das ist vorbei, Mr.Perfect ist wieder da und wird sich den Spotlight zurückholen den Heenan für Flair reserviert hatte.
Heenan ist natürlich alles andere als glücklich über den Verrat von Mr.Perfect und regt sich am Micro wunderbar auf.



YOKOZUNA(w.Mr.Fuji) vs. TODD BECKER
Herr Becker versucht sofort Yokozuna anzugreifen, prallt aber wie an einer Wand ab und besiegelt damit auch sein Schicksal in diesem Match. Reverse-kick, krass wie beweglich Yokozuna damals noch war, Uranage-Suplex und ein verheerender Legdrop sorgen für klarste Verhältnisse.
Eine Avalanche und der anschließende Bansai Drop dann dafür dass Yokozuna sich seine Siegesprämie abholen kann und Todd Becker ab jetzt in jedes Briefmarkenalbum passt. Ein mehr als überzeugender Auftritt vom neuesten Schützling von Mr.Fuji.

Bret hat mal gesagt dass Yokozuna einer seiner Lieblingsgegner war weil er sehr sauber gewrestelt hat, wenn man sich solche Matches ansieht glaubt man das sofort denn die Aktionen wirken sehr realistisch und wären sie echt könnte man etliche Gegner von Yokozuna wohl nur noch in Einzelteilen aus der Halle tragen.



Event Center mit Sean Mooney. Er spricht natürlich über die Survivor Series und erwähnt das Yokozuna einen offenen Vertrag für den PPV unterschrieben hat, jeder der möchte, oder nicht sehr an seiner Gesundheit hängt, darf gerne ebenfalls unterzeichnen. Die Nasty Boys und die Natural Disasters lassen ein paar markige Sprüche in Richtung Beverly Brothers, vor allem aber Money Inc. los. Harvey Wippelman ist sehr zuversichtlich dass sein Schützling den Undertaker in den Sarg befördern wird während Kim-Chee auf den jaulenden Kamala klatscht als wäre dieser ein Kotelett.

Update mit Lord Alfred Hayes. Wir sehen Highlights vom IC Title Match Bulldog vs. HBK von SNME das zu dem Zeitpunkt eine Woche zurücklag. Danach das Ende des WWF Title Matches von der gleichen Veranstaltung zwischen Bret Hart und Papa Shango. Direkt nach dem Match gab Bret Gene Okerlund ein Interview, aber Michaels mischte sich ein und es kam fast zu einer körperlichen Auseinandersetzung, aber auch die verbale hatte es durchaus schon in sich.



NATURAL DISASTERS vs. STEVE WALKER & MIKE KRAMER
Earthquake fängt an gegen einen der Jobber, man konnte bei der Vorstellung leider nicht erkennen wer wer ist, aber Walker/Kramer klingt zumindest sprachlich nach einer vielversprechenden Kombination.
Klingt aber nur so denn die beiden haben letztendlich nicht den Hauch einer Chance, wobei die beiden nicht ganz korrekt ist denn der andere Jobber kommt gar nicht dazu ins Match einzugreifen. Der eine kassiert typische Aktionen, Ellbowdrop von Earthquake, Avalanche von Tugboat, Powerslam - Earthquake Splash Kombi nochmal von Earthquake um nach dem Big Splash von Tugboat endgültig die Segel zu streichen. Also der Junge hat sich sein Geld in diesem Match redlich verdient und darf jetzt Todd Becker im Briefmarkenalbum Gesellschaft leisten. Dürfte auch das Ende des so vielversprechenden Duos Walker/Kramer gewesen sein denn das war alles andere als eine faire Arbeitsteilung.
Während des Matches waren im Double Feature die Beverly Bros. und Money inc. zu sehen. Die lassen auch ein paar markige Sprüche ab, aber glauben tut man ihnen das irgendwie nicht wirklich. Ein Match gegen die Natural Disasters UND die Nasty Boys, da ist es wahrscheinlich angenehmer sich von einem Mülllaster überfahren zu lassen.



Survivor Series Report. Mean Gene möchte uns überzeugen uns das Programmheft zu holen obwohl ein Haufen falscher Informationen drin stehen, der Ultimate Warrior ist sogar auf dem Cover.
Flair ist gleich auf 180°, Razor versucht noch cool zu bleiben, verliert aber während des Statements immer mehr die Ruhe. Also Perfect und Savage werden es mit 2 sehr übel gelaunten Gegnern zu tun bekommen. Der Verrat von Mr.Perfect ist auch eine Riesengeschichte denn das Trio Flair-Perfect-Heenan, jetzt ergänzt durch Razor Ramon, war in der WWF ungemein erfolgreich gewesen. Auf jeden Fall ist es das bei weitem interessanteste Match auf der Card mit der intensivsten Vorgeschichte.
Nailz will Rache und den Bossman ganz böse mit einem Schlagstock verkloppen, der Bossman will das nicht zulassen denn er vertritt Gesetz und Ordnung in der WWF.
Harvey Wippelman, hatten wir den nicht gerade eben? Verspricht nicht nur dass Kamala den Undertaker in den Sarg befördern wird sondern er garantiert sogar dass das der letzte Auftritt des Undertakers in der WWF sein wird.

Bam-Bam hat was zu sagen und nach ein bisschen Google Suche weiß ich auch was und habe nebenbei auch ein neues Wort gelernt. Nächste Woche will Bigelow die WWF Superstars in Flammen verschlingen. Das wird Bam-Bam´s erstes WWF Match nach einer 4-jährigen Pause.



LANCE CASSIDY vs. BARRY HOROWITZ
Cassidy ist einer der Armstrong Brüder, genauer gesagt ist es Steve, hier mit sowas wie einem Cowboygimmick für Arme. Horowitz ist bekannt, hier allerdings noch voll in seiner Jobberphase.
Der spätere Skip Bezwinger fängt auch gut an, Überwurf, aus dem Hammerlock befreit er sich mit einem Ellbow, also kampflos untergehen will der gute Barry hier nicht. Aber Armstrong findet dann doch schnell zurück ins Match, Hip-Toss, Dropkick, dann eine Armbar.
Während Cassidy im Double Feature ein bisschen reimt, befreit sich Horowitz mit einem High-Knee.
Jetzt geht es hin und her, beide teilen Schläge und Tritte aus, bis Lance mit einer, allerdings ziemlich mangelhaft ausgeführten, Top Rope Clothesline den Sack zumacht.
Während des Matches war ein Clown mit einem Riesenhammer im Publikum zu sehen, allerdings nur sehr kurz.
Dies war eines der ersten Matches von Cassidy in der WWF, aber lange war er nicht da und für einen bedeutenden Auftritt, einen PPV o.ä. hat es auch nicht gereicht, nicht mal für einen Platz in dem an Superstars wirklich armen Royal Rumble 93.


Zum Schluss quatscht Sean Mooney nochmal über die Survivor Series.
High Energy wollen nicht nur die Headshrinkers besiegen sondern auch die #1 werden.
Rick Martel will nicht nur Tatanka seine Federn nicht zurückgeben, nein, er will dem Indianer auch noch eine Wrestlinglektion erteilen und ihm seine erste Niederlage in der WWF beibringen. Nicht viele Worte und auch nichts wirklich weltbewegendes aber The Model war am Mic pures Gold, selbst bei so kurzen Statements.
Tatanka ist so ziemlich das Gegenteil und gibt so peinlich-klischeehafte Sachen von sich das hier Fremdschämen pur angesagt ist. Bevor ich das wiedergebe schmeiße ich mich lieber unter den vorhin erwähnten Mülllaster.
Der Undertaker ist fertig mit dem besonderem Sarg für Kamala. Paul Bearer zeigt uns diesen und der Undertaker prophezeit dass Kamala die Survivor Series nicht "überleben" sondern in Frieden ruhen wird. Es ist schön zu sehen dass in den heutigen schnelllebigen Fließband-Produktionszeiten auch mittelalterliche Betriebe noch überlebt haben.



Das war es für diese Woche, mit den Bildern aus der Werkstatt von Paul Bearer und dem Undertaker verabschiedet sich die dieswöchige Superstars Ausgabe, auf geht´s zur Survivor Series.

Old Post Posted: 08.04.2020, 19:34 Uhr
Beiträge: 5479 | Wohnort: Köln | Registriert seit: 05.11.2018 Info | Posting ID: 9594641  
JohnDoe ist offline JohnDoe
MoonSurfer 500

Standardicon WWF No Mercy 1999 Profil von JohnDoe anzeigen JohnDoe eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

WWF No Mercy 1999
17.10.1999
Cleveland, Ohio, USA
Gund Arena
Zuschauer: 18.752



Vince Russo hatte sich von der WWF verabschiedet und WCW angeschlossen, während Steve Austin nach kurzer Verletzungspause seine Rückkehr feierte. Der Undertaker hingegen ist noch immer außer Gefecht auf Grund einer schweren Verletzung. In einem House-Show Match zog er sich einen gerissenen Brustmuskel zu. Triple H führte die WWF weiterhin als Champion an, während The Rock in einem kleinen "Programm" mit dem British Bulldog steckte.

Das Opening-Video zeigt die besondere Grausamkeit von Triple H, mit der er zahlreiche "Kollegen" attackierte und mit seinem Schlaghammer verletzte.

Wie immer ist volles Haus, wenn die WWF in der Stadt ist. So auch an diesem Abend in der "Gund Arena" in Cleveland, Ohio. Jim Ross und Jerry "The King" Lawler werden durch den Abend führen.

Der Godfather macht sich zuerst auf den Weg zum Ring. Er zieht sein gewohntes Programm durch und hat natürlich seine Ho's im Schlepptau. Mideon kommt als Zweiter zum Ring, in Begleitung von Viscera. Dieser mischte sich zu Gunsten von Mideon in dessen Match gegen den Godfather ein und kostete dem "Master of Ho's" den Sieg. So viel also zur Story, ich habe allerdings überhaupt keine Erwartungen an dieses Aufeinandertreffen.

Singles Match
Mideon (w/Viscera) vs. The Godfather

Der Godfather übernimmt früh die Kontrolle. Powerslam und Elbow in der Ringecke, er hat eigentlich leichtes Spiel. Bereits früh soll der "Ho-Train" folgen, doch Viscera lenkt geschickt den Godfather von draußen ab. Von da an übernimmt Mideon das Zepter und das langweilt mich zu Tode. Er arbeitet nicht nur unkreativ, sondern auch noch sehr unsauber. Weder sein Powerslam noch sein Elbow vom Top-Rope wirken so richtig überzeugend, von seinen schwachen Punches will ich erst gar nicht anfangen. Der Godfather muss sogar eine heftige Attacke von Viscera außerhalb des Ringes einstecken, immer wieder mischt sich der Big-Man ein. Erst als Viscera gegen die Ringecke kracht, kann der Godfather wieder Luft schnappen und endlich seinen "Ho-Train" gegen Mideon durchziehen.
Danach ein simpler Roll-Up und das Match endet zu Gunsten des Godfathers.
Das Match war fürchterlich, aber es diente als guten Anheizer für die Fans. Die sehen besonders die Ho's immer gerne, was auch die Beliebtheit des Godfathers erklärt.
The Godfather besiegt Mideon (7:31)
1/2*



Rückblick auf die Fehde zwischen Triple H und Steve Austin. Austin platzierte eine Klapperschlange, die Hunter beißen sollte. Der Plan ging scheinbar auf, als HHH eine große Wunde im Gesicht präsentierte. Doch er klagte über schwerwiegend Folgen auf Grund des Bisses, seine Karriere könnte beendet sein. Und Austin war sichtlich mitgenommen, es tat ihm schon fast leid, doch alles war nur eine Finte von Hunter. Er hatte sich die Wunde nur schminken lassen und damit Austin vor der ganzen Welt vorgeführt und blamiert.

Nach dem Video wird noch ein Interview von "Sunday Night HEAT" eingespielt. Darin steht Triple H Michael Cole Rede und Antwort. Er gibt an, dass er jetzt Austin genau dort habe, wo er ihn haben wollte. Völlig unberechenbar und wütend, aber auch leichtsinnig und anfällig für Fehler. Sein Plan wäre perfekt und würde ihm am heutigen Abend den Sieg bringen.


WWF Womens Championship
Singles Match
Ivory (c) vs. The Fabulous Moolah (w/Mae Young)

Ich müsste mir mal ältere Matches von Fabulous Moolah und/oder Mae Young ansehen, denn ich habe die beiden Damen noch nie in jung gesehen. Aber das nur mal am Rande erwähnt. Moolah hat hier die Chance auf den Womens Championship. Ich weiß nicht genau, was für einen "Beef" beide Damen hatten, aber es wird auch nicht näher erläutert. Stattdessen hackt Jerry Lawler ständig auf Moolah und Young rum, weil beide alt und faltig sind. Das geht das gesamte Match über so und ist sau nervig. Aber gut, das Match ist auch nicht besser.
Nach dem ersten Takedown von Ivory, ist Moolah wieder überraschend schnell auf den Beinen, aber von da an geht es bergab. Ich verstehe auch nicht, warum man diese Paarung überhaupt ansetzte. Young wird auch vom Apron gefegt als sie Moolah zur Hilfe eilen möchte. Harter Bump für eine Dame ihres Alters, keine Frage. Nun möchte Ivory ihre Gegnerin mit dem Gürtel attackieren, doch Mae ist wieder zur Stelle. Sie reißt ihr den Gürtel aus den Händen und verpasst der Championesse stattdessen einen Schlag.
Moolah mit dem langsamsten Einroller in der Geschichte des "professional wrestling" und das reicht aus, um den Titelwechsel herbeizuführen.
Ich bin einfach nur geschockt. Das Match war fürchterlich, Fabulous Moolah hat nicht mehr wirklich etwas im Ring verloren und ihr den Gürtel zu geben, das spricht Bände über den damaligen Stellenwert des "Blechs".
The Fabulous Moolah besiegt Ivory (c) (3:01) - TITELWECHSEL !!!
DUD



Noch ein wichtiger Rückblick in Bezug auf den Main Event: Vince McMahon sorgte für einen Schocker, als er ebenfalls bei "HEAT", das heutige Titelmatch in ein "No Holds Barred"-Match änderte. Damit war Hunters Plan nach hinten losgegangen. Nun würde die "Rattlesnake" nichts mehr bremsen können.


Tag Team Match
The Hollys (Crash Holly & Hardcore Holly) vs. The New Age Outlaws (Mr. Ass & The Road Dogg)

Die Hollys kosteten den NAO die Tag Team Gürtel, das genügte als Grundlage für dieses Match. Die ersten 30 Sekunden sind sehr cool, weil sich beide Teams um den Ring brawlen und den Ref völlig ignorieren. Doch dann geht das Match offiziell im Ring los und es wird deutlich schwächer. Der Road Dogg muss lange Zeit einstecken und sich dem geschickten Double Team der Hollys geschlagen geben. Dabei ist Hardcore jedoch erfolgreicher, denn immer wieder riskiert Crash den Wechsel zu Billy Gunn. Hardcore mit einem Dive in die Ringecke, doch Dogg reißt den Fuß in die Luft. Endlich gelingt der Wechsel mit Billy Gunn, der nun so richtig im Ring aufräumt. Hohe Bodyslams gegen beide Hollys, gefolgt von einem Elbow Drop. Gunn zeigt sogar einen Jackhammer. Hardcore besteigt das Top Rope, wird jedoch von Gunn mit einem Rütteln an den Seilen auf die Ringecke befördert. Während nun Crash einige Punches einstecken muss, holt Hardcore einen Stuhl in den Ring. Gunn mit dem Fameasser, der Stuhl liegt zufällig genau richtig und die NAO sehen sich schon als Sieger.
Doch der Ref sieht das anders, der Einsatz des Stuhles ist nämlich verboten, auch wenn er eigentlich ja nicht aktiv eingesetzt wurde. Die Regeln in der WWF/E wurden halt schon immer so zu Recht gebogen, dass es passt. Die Hollys werden zu Siegern erklärt, während die Gunn und Dogg den Ref verprügeln.
Das Match war nichts Besonderes, besonders die Offensive der Holly-Cousins war von Einöde und Chinlocks geprägt.
The Hollys besiegen The New Age Outlaws durch DQ (10:11)
**



Es wird Zeit, noch einmal die Fehde rund um Jeff Jarrett und Chyna Revue passieren zu lassen. Jarrett hatte ein großes Problem mit Frauen und das zeigte er auch öffentlich. Chyna jedoch stellte sich ihm entgegen und sorgte damit irgendwie auch für einen Zwiespalt. Denn Chyna war ja eigentlich mit Triple H unterwegs, doch in dieser Fehde war sie der klare Face. Chyna hatte ja schon eigentlich den IC-Gürtel gewonnen, doch der damalige Ref in dem Titel-Match drehte die Entscheidung, zu Gunsten von Jarrett, um.
Jarrett wollte nu endgültig Chyna den Mund stopfen, dazu forderte er sie zu einem "Good Housekeeping"-Match heraus. Das ist quasi ein Hardcore-Match, bei dem jedoch nur Küchenübliche Gegenstände zum Einsatz kommen dürfen.
Apropos "Zwiespalt": Jarrett hatte bereits seine Koffer gepackt und befand sich auf dem Weg zur WCW. Er musste lediglich noch dieses Match absolvieren und für diesen Auftritt ließ er sich auch fürstlich entlohnen.

WWF Intercontinental Championship
Good Housekeeping Match
Jeff Jarrett (w/Miss Kitty) (c) vs. Chyna

Im und um den Ring herum befinden sich einige Haushaltsgegenstände, wie Bügelbrett, Mülleimer, Spüle und einige Tische mit weiterem Krempel. Chyna ist am Zug, sie verprügelt ihren Gegner mit einem Besenstiel, bis sich der Kampf nach draußen verlagert. Dort hämmert sie ihm unteranderem einen Klodeckel gegen den Kopf und stopft ihm eine Banane in den Mund. Das mag jetzt erstmal etwas albern klingen, aber das ist genau das, was die Fans sehen wollen. Chyna besprüht ihn mit Sahne, aber ganz ehrlich, für diese Summe muss Jarrett das mitmachen. Chyna platziert ihn auf einem Tisch, doch der Elbow geht daneben. Sie kracht durch den Tisch, während Jarrett ausweicht und sich eine Flunder schnappt. Damit schlägt er auf Chyna ein, was JR zu einem wahren Schenkelklopfer hinreißt: "THIS MATCH IS FLOUNDERING!"
Die ganzen Küchenutensilien kommen vollends zum Einsatz. Miss Kitty vermischt derweil Mehl mit Eiern. Chyna ist das Ziel, doch diese kann Jarrett mit Mehl blenden und Miss Kitty die Brühe überschütten. Zurück im Ring der Ansatz zum Figure-Four Leg Lock, Chyna rettet sich in die Seile, was den Ref zum Eingreifen bewegt. Dürfte ja eigentlich kein "rope-break" geben, aber wer nimmt die Regeln schon so richtig ernst? Jarrett bringt eine Grill-Zange ins Spiel, doch wieder ist Chyna schneller. Sie entreißt ihm das Küchenwerkzeug und kann stattdessen seinen "Schritt" in die Zange nehmen. Ein harter Schlag mit einer Küchenspüle, doch das Cover von Jarrett geht nur bis 2. Ansatz zu Chynas Pedigree, doch Jeff kontert mit einem Catapult. Teddy Long geht zu Boden, als wäre das notwendig gewesen bei dieser Stipulation. Miss Kitty bringt nun den IC Gürtel in den Ring. Schlag gegen Chynas Kopf und Jarrett pinnt die Herausforderin.
Jarrett feiert schon seinen Sieg, doch er wird plötzlich von Long zurückgepfiffen. Denn, der IC Title ist nun mal kein "haushaltsüblicher Küchengegenstand", hier nimmt man die Regeln also richtig ernst. Jeff ist sauer, stürmt in den Ring, attackiert Long, doch Chyna setzt zum Schlag mit der Gitarre an. Treffer versenkt, Jarrett geht zu Boden und nun pinnt Chyna den Champion. Das ist jetzt das richtige Ende, Jeff ist sauer, während Chyna ihren Titelgewinn feiert.
Das Match ist amüsant, beide haben eine tolle Chemie miteinander. Aber warum solch ein dämliches Ende? Warum ist eine Gitarre legaler als der Gürtel? Aber naja, man wollte irgendwie ein "false-finish" nutzen, um die Freude der Fans noch größer zu machen. Das Match selbst ist recht solide, aber für meinen Geschmack kommen mir dann doch zu viele Comedy-Elemente zum Einsatz. Wie der Kuchen ins Gesicht oder auch das "Bad" im Rührteig.
Chyna besiegt Jeff Jarrett (w/Miss Kitty) (c) (8:37) - TITELWECHSEL !!!
**3/4



Rückblick auf die Fehde zwischen The Rock und dem British Bulldog. Aber ganz ehrlich, ich würde die Hintergründe und den Verlauf lieber totschweigen. Der Bulldog hatte sich ja mit Hunter gegen The Rock verschworen. Dafür sollte der Bulldog nun die Quittung bekommen. Bei RAW kam es dann zu einem Highlight in der Auseinandersetzung, oder viel mehr Lowlight, als The Rock dem Bulldog einen "Rock Bottom" auf eine Platte voll mit Hundekacke verpasste. Yeah, Attitude!

Singles Match
The Rock vs. The British Bulldog

Ich räume dem Bulldog wirklich keine großen Siegchancen ein, so viel möchte ich vorwegsagen. The Rock scheint die Sache auch nicht sonderlich ernst zu nehmen, er hat nicht mal seinen Tag Team Gürtel dabei. Rocky fackelt auch nicht lange, er prügelt den Bulldog aus dem Ring und feuert ihn dort gegen die Ringtreppe. Weiter geht es mit dem Kopf voran gegen das Kommentatorenpult. Zurück im Ring ein schöner Vertical Suplex vom Bulldog, jedoch keine Chance, so früh bereits den Sieg zu holen. Kleine Miskommunikation, als The Rock Bulldog einen Samoan Drop verpassen will, dieser jedoch einen Backdrop erwartet. Sah kurzzeitig etwas brenzlig aus, aber beide retten die Aktion. The Rock mit einem schnellen DDT, gefolgt von dem Rock Bottom und das war es auch schon.
Wirklich sehr kurz und fast schon ein Squash, den man auch im TV hätte zeigen können. Niemand glaubte beim Bulldog an einen ernsthaften Gegner für The Rock, und dieser Eindruck sollte auch in diesem Match keineswegs aufkommen. The Rock fertigt den Bulldog recht flott ab, welcher kaum Gegenwehr leisten darf. Wie gesagt, ein TV-Squash-Match, nicht PPV-würdig.
The Rock besiegt The British Bulldog (6:20)
*



"Terri Runnels Invitational" klingt so hochtrabend, dabei geht es lediglich um ein Preisgeld von 100.000 Dollar und die Sicherung von Terri Runnels Manager-Service. Es gab bereits zwei Matches beider Teams gegeneinander, aktuell steht es Unentschieden, also entschied man sich für ein Leiter-Match. Damit ist es übrigens das erste Match dieser Art, also die Involvierung zweier Tag Teams und Leitern.

Terri Runnels Invitational
Tag Team Ladder Match
Christian & Edge vs. The New Brood (Jeff Hardy & Matt Hardy) (w/Gangrel)

Edge und Christian kommen durch die Zuschauer zum Ring, während Gangrel seine "New Brood" begleitet. Es entsteht sofort ein wilder Brawl im Ring. Hier stehen sich zwei junge Teams gegenüber, was man besonders an den Hardyz merkt. Das meine ich jedoch nicht negativ, auch wenn der ein oder andere Bump noch etwas unsauber wirkt, so verleiht er den Aktionen doch eine gewisse Härte und Glaubwürdigkeit. Gangrel bringt die erste Leiter in den Ring, wird jedoch vom Ref aufgehalten und des Ringes verwiesen. Also schnappt sich Matt die Leiter, wird jedoch von einem Springboard von Edge umgehauen. Dabei fliegt die Leiter im hohem Bogen nach hinten und trifft Matt beinahe noch in der Landung. Währenddessen erklimmt Jeff zum ersten Mal im Match die Leiter im Ring, wird jedoch von Christian mit einem Reverse DDT gestoppt. Damit beginnt eine nette Serie von harten Bumps von der Leiter. Powerbomb von Edge gegen Matt. Nun besteigt Edge die Leiter, wird jedoch von Jeff mit einem Dropkick von der Ringecke gestoppt. Bodyslam von Matt gegen Edge, gefolgt von Jeffs Senton Bomb, damals gab es die "Swanton" Bomb noch nicht. Auch Jeff nimmt Schaden an seinem Kopf, das sah böse aus. Danach wird Jeff in einer liegenden Leiter eingeklemmt und von E&C bearbeitet. Matt wird in der Ringecke mit einer Leiter eingeklemmt. Edge stürmt heran, nutzt die Sprossen als Rampe und verpasst ihm eine schöne Clothesline. Downward Spiral von Edge gegen Jeff, wieder von der Leiter. Jeff beißt sich zurück, der Move hat gesessen, doch auch er hat eine tolle Aktion in petto. Er springt von der Ringecke über eine Leiter und verpasst Christian einen krachenden Leg Drop. Diese Aktion sorgt mitunter für die lautesten Pops in diesem Match.
Nun stehen beide Leiter im Ring, beide Teams erklimmen die Sprossen und es wirkt sehr wackelig, als die Männer aufeinander einprügeln. Und dann geht alles ziemlich schnell und spektakulär. Edge befördert Matt von der einen Leiter, doch dieser reißt im Fallen Christians und Jeffs Leiter um. Jeff reagiert blitzschnell und wechselt auf die andere Leiter, schlägt Edge nieder und macht sich nun an den Beutel ran. Es dauert einen Moment, doch er kann schließlich den Beutel abhängen, der ihm und Matt den Sieg beschert. Jeff ist sogar so begeistert, dass er nach hinten springt und damit nochmal einen harten Bump auf den Ringboden nimmt.
Das Match ist wirklich verdammt gut und absolut sehenswert. Beide Teams sind zwar noch ganz am Anfang ihrer Karriere, haben hier aber eine starke Leistung abgeliefert. Die Involvierung der Leiter in die verschiedenen Spots war jedes Mal spektakulär aber auch glaubwürdig. Die Aktionen wirkten nicht erzwungen, sondern fügten sich schön in das Match ein. Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen.
The New Brood besiegen Christian & Edge (16:30)
****



The Rock zeigt sich den Fans, hält eine starke Promo und hat wie immer die Fans in seiner Hand. Er wird den heutigen Sieger des Titelmatche herausfordern. Mit diesen Worten begibt er sich wieder in Richtung backstage, wird jedoch von Hunter überrascht und mit einem Vorschlaghammer attackiert. Rocky muss einige harte Treffer einstecken, bevor genügend Refs zur Stelle sind, um Hunter aufzuhalten.


Singles Match
Mankind vs. Val Venis

Alles begann irgendwie damit, dass sich Venis "Mr. Rocko", also The Rocks Counterpart zur "Mr. Socko", in seine Unterhose steckte. Rocky und Mankind waren zu diesem Zeitpunkt Tag Team Champions und bildeten die "Rock 'n' Sock Connection".
Mankind kommt als zweiter zum Ring, weshalb Venis bei dessen Einzug gleich mal aus dem Ring stürmt und seinen Gegner attackiert. Ein wilder Brawl eröffnet diesen Fight, der sich jedoch recht schnell in den Ring verlagert. Dort hagelt es wilde Faustschläge gegen Venis, der hier eine deutlich härtere Seite zeigen darf aber auch merklich mehr einstecken muss. Ein Kick in Venis' Weichteile, befördert den Kanadier zu Boden. Mankind macht sich an Vals Unterhose zu schaffen und kann "Mr. Socko" befreien. Doch vorerst geht es wieder nach draußen. Dort verpasst Venis Mankind einen Suplex auf einen aufgeklappten Stuhl. Jedem anderen Wrestler würde das schon reichen, aber Foley ist da deutlich härtere Aktion gewöhnt. Dies bleibt der einzige krasse Bump in diesem Match.
Zurück im Ring machen sich beide Männer an ihren Hosen zu schaffen. Es kommen "Mr. Rocko" und "Mr. Socko" zum Vorschein. Foley kann die "Mandible Claw" anbringen, doch mit letzter Kraft gelingt es Venis, bei seinem Gegner die "Testicular Claw" anzusetzen. Der Kampf wirkt wie ein Unentschieden, doch plötzlich geht Mankind zu Boden. Er reißt Venis mit sich, der genau perfekt für den Pinfall auf Foleys Schultern landet. Damit holt sich Val Venis überraschend den Sieg in einem soliden Match mit einem seltsamen Finish.
Wenn ich das richtig gelesen habe, dann wollte Foley Venis einen Gefallen tun und ihn etwas nach oben in der Rangfolge bringen mit einer Fehde. Ich glaube jedoch, dass daraus nichts geworden ist, auch wenn es Venis verdient hätte. Ich finde es zudem sehr interessant, dass sowohl Lawler als auch JR immer mal wieder davon sprechen, dass sie Val Venis für den "most underrated superstar" in der WWF halten.
Gebracht hat es ihm jedoch nichts.
Val Venis besiegt Mankind (9:26)
**3/4



Backstage wird noch immer The Rock behandelt. Nach dem brutalen Angriff mit dem Vorschlaghammer weigert er sich jedoch, das Krankenhaus aufzusuchen. Deshalb gibt das medizinische Personal alles und legt ihm einen Verband an. Das ist auch das einzige, was man bei zertrümmerten Rippen machen kann, ein Verband anlegen und etwas kühlen. Ein bisschen Ironie muss sein...


Fatal Four Way Elimination Match
Bradshaw vs. Kane vs. Faarooq vs. X-Pac

Das einzige Ziel dieses Matches ist, das Zerwürfnis zwischen Kane und X-Pac weiter voranzutreiben. Und auch wenn es eigentlich ein "Four-Way" Match ist, es beginnt viel mehr wie ein Tag Team Match. Kane verbringt die meiste Zeit im Rig und muss kräftig gegen Bradshaw und Faarooq einstecken. Clothesline, Fallaway Slam eben das volle Programm, auch gegen einige Nearfalls muss sich Kane zur Wehr setzen. Dann gelingt endlich der Wechsel zu X-Pac, der dank seiner Geschwindigkeit vorerst oben aufbleiben kann. Doch auch hier wendet sich das Blatt, als Faarooq einen Suplex zeigt und dann den frischen Bradshaw einwechselt. Ein verzweifelter Tornado-DDT verschafft X-Pax die nötige Zeit, um wieder mit Kane zu wechseln. Der räumt auf und zeigt einen Chokeslam gegen Bradshaw. Pinfall und damit ist der spätere JBL als Erster raus. Soweit, so gut, doch dann zeigt X-Pac sein wahres Gesicht. Er wechselt sich selbst gegen Kane ein und zeigt einen schönen Leg Lariat. komischerweise genügt diese Aktion, um Kane zu eliminieren. Den Fans gefällt diese hinterhältige Aktion mal so gar nicht.
Nun möchte es Faarooq richten. Er fängt seinen Gegner mit einem krachenden Spinebuster ab, der jedoch aus dem folgenden Cover rechtzeitig auskicken kann. Ansatz zu einem Shoulderblock, doch Pac kontert die Aktion in seinen "X-Factor". Und welch Sensation, damit holt er den Sieg in dem Match. Damit hat der kleinste Mann in dem Match diesen Fight für sich entscheiden können. Noch nicht der endgültige Split von X-Pac und Kane, aber wir bewegen uns mit großen Schritt auf das Ende dieses ungleichen Teams zu.
X-Pac besiegt Bradshaw und Faarooq und Kane (10:08)
**1/2



Und weil wir keine Zeit verschwenden wollen, geht es nun direkt weiter mit dem Rückblick auf die Fehde zwischen Triple H und Steve Austin. Es geht weit zurück, bis zum Summerslam, als Hunter Austins Knie malträtierte und ihn damit ihn eine kurze Auszeit zwang. Nach seiner Rückkehr wurde die Jagdsaison von Austin auf Hunters Titel jedoch direkt wiedereröffnet. Dazu schreckte er auch nicht davor zurück, Hunter eine richtige Klapperschlange vorzusetzen. Diese Schlange biss Hunter und fügte ihm damit eine üble und gefährliche Verletzung im Gesichtsbereich zu. Für Triple H war es damit vorbei, er wollte sogar den WWF Titel an Austin übergeben, denn sein Leben sei im wichtiger als der Gürtel. Austin schien tatsächlich das schlechte Gewissen zu plagen, doch es war nur eine Finte. Damit hatte er Austin blamiert und vorgeführt. Der Plan war soweit klar, denn damit würde Austin garantiert durchdrehen und eine DQ in diesem Match in Kauf nehmen. Doch Hunter wiederum hatte die Rechnung nicht mit Vince gemacht, der kurzerhand das Title Match in ein "No Holds Barred"-Match änderte. Also waren Austin nicht mehr die Hände gebunden und er konnte seine ganze Wut an Hunter rauslassen.

WWF Championship
No Holds Barred Match
Triple H (c) vs. Steve Austin

Während Austin als Herausforderer im Ring wartet, kommt Hunter hinterm Vorhang zum Vorschein. er hat jedoch nicht nur den Gürtel bei sich, sondern auch seinen treuen Vorschlaghammer. Doch dieser kommt nicht zum Einsatz, denn Vince überrascht Hunter und entreißt ihm die Waffe. Nun stürmt auch Austin auf Hunter zu und der Kampf kann beginnen. Der Brawl beginnt bei der Rampe, dort haben jedoch beide Männer nicht damit gerechnet, dass der Holzboden so verdammt glatt ist. Etwas unbeholfen und dann deutlich vorsichtiger brawlen sie sich erst auf der rechten, dann auf der linken Seite. Dort rammt Hunter Austin mit einer Krankamera, was für eine sehr coole Einstellung sorgt. Weiter geht es zu den Fans, eine Flying Clothesline von einer Brüstung gegen Hunter, der wiederrum mit einer Mülltonne zurückschlägt. Ein toller Start, bei dem jedoch gerade bei den Aktionen bei den Fans manchmal etwas die Übersicht fehlt. Ein Fan "verliert" sogar seine Krücke, die Austin ihm entreißt, um damit auf Hunter einzuschlagen. Zahlreiche Punches und Kicks später, hat sich der Kampf wieder bis ringside verlagert. Ein Suplex befördert Hunter unsanft auf die Zuschauerabsperrung, gefolgt von einer Clothesline. Ansatz zum Piledriver, wird jedoch von Hunter in einen Backdrop gekontert. Ansatz zum Pedigree, doch dieses Mal kontert Austin mit einem Catapult. Hunter fliegt im hohen Bogen über die Zuschauerabsperrung, reißt dabei jedoch den Ref mit, der zufällig im Weg stand. Selbst in einem "No Holds Barred"-Match muss der Ref zu Boden gehen, sonst ist es kein würdiger Main Event...
Zum ersten Mal betreten beide Männer den Ring, dort „frisst“ Hunter einen Stunner und jetzt wird auch deutlich, warum der Ref kurz "weg" musste. Denn jetzt ist niemand da, um den Pin zu zählen, der wäre bis 3 unten geblieben, die Fans sind sauer. Austin will den Ref "wiederbeleben", doch er kassiert stattdessen einen Pedigree. Immer noch kein Ref, bis endlich Earl Hebner als Ersatz zum Ring flitzt. Bis dato recht wenig Offensive vom amtierenden Champion, doch das soll sich ändern. Draußen schickt er Austin mit einem Whip-in gegen die Ringtreppe, da wäre beinahe wieder Earl "draufgegangen", aber eben nur beinahe. Brawl um das Kommentatorenpult herum, nach einem Headbutt gegen die Ringecke, öffnet sich ein Cut an Hunters Stirn. Nun fokussiert Hunter das lädierte Knie von Austin. Er prügelt wie besessen mit einem Stuhl auf den Herausforderer ein, welcher sich vor Schmerzen im Ring windet. Humpelnd schafft er sich auf die Ringecke und zeigt dort einen Superplex. Der Pin-Versuch geht jedoch nur bis 2 3/4. Nun ist es an Austin, mit dem Stuhl Hunter zu verprügeln. Wilde Schläge prasseln auf Triple H herunter, der jedoch mit einem gezielten Elbow in die Kniekehle, Ausin zu Fall bringen kann. Ein absolut wilder Schlagabtausch und jetzt kommt auch noch The Rock zum Ring. Er ist schwer bandagiert und hat den Vorschlaghammer dabei. Er visiert Hunter an, doch es kommt, wie es kommen muss. Hunter duckt sich weg und der Schlag trifft Steve Austin. Pedigree gegen Rock und das direkte Cover beschert Triple H die Titelverteidigung.
Die Fans sind stinksauer und werfen mit ihren Bechern Hunter ab. Der Kampf macht großen Spaß und entspricht wieder dem typischen Muster eines "Attitude-Brawls". Absolut wild, quasi in der ganzen Arena stattfindend und mindestens ein Ref muss zu Boden gehen inklusive Run-In. Hier hat alles gepasst, aber es ist halt auch nicht mehr und nicht weniger, als ein starker Brawl.
Triple H (c) besiegt Steve Austin (21:53)
***


Fazit: Bei "No Mercy 1999" sticht besonders das Tag Team Ladder Match heraus. Das kann ich nur jedem empfehlen, ich hatte es nicht auf dem Schirm und hab fast schon das Gefühl, dass ich hier mal eine kleine "Perle" gefunden habe. Zusätzlich möchte ich noch das "Good Housekeeping Match" und das Match zwischen Val Venis und Mankind hervorheben. Der Main Event war sehr gut, auf eine brawl-lastige Art und Weise selbstreden, den Rest der Show kann man getrost skippen. Denn da waren wirklich wieder einige Stinker dabei, allen voran das WWF Womens Championship Match und The Rock gegen den British Bulldog.

Beitrag editiert von JohnDoe am 27.04.2020 um 22:05 Uhr

--------------------
The Monster: Perhaps you can tell me, do I have a name?
Monster's Sister: Why would you need one?
The Monster: Starbucks mostly.
- The Magicians

Old Post Posted: 11.04.2020, 18:47 Uhr
Beiträge: 771 | Wohnort: Wallhausen | Registriert seit: 27.07.2015 Info | Posting ID: 9596736  
Eden H. ist offline Eden H.
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Eden H. anzeigen Eden H. eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

Der Godfather in einem miesen Opener gegen Mideon, wenn man bedenkt was für Potential in Wright steckte. Als Papa Shango war er vielleicht nicht gerade der Main Eventer aber doch ziemlich weit oben anzusiedeln, als Supreme Fighting Machine Kama hätte er diesen Schritt auf jeden Fall vollführen müssen. Stattdessen wird er Jahre später ein Zuhälter mit solchen Auftritten bei zweitklassigen B-PPV´s. Als Fan von Shango/Kama kann man nur den Kopf schütteln

Ich kenne mich mit der Attitude Era nicht aus, Gott sei Dank, aber diese Geschichte klingt seltsam. Als eiskalter, harter Kerl stelle ich jemandem eine Falle mit einer Klapperschlange und wenn sie ihn beißt tut es mir leid? Und Triple H wirkte auf mich nie überzeugend, egal welches Statement oder Interview ich mit ihn gesehen habe, es kam alles so krampfhaft künstlich rüber dass es mir extrem schwer fiel ihn ernst zu nehmen.

So seltsam das klingen mag aber Moolah den Titel zu geben war vielleicht noch das positivste an der Women´s Division dieser Jahre denn der Rest war komplett zu vergessen. Das hatte nicht mal die Qualität der späteren Divas Division und des Schmetterlinggürtels. Und wenn schon alles Schrott ist kann man es wenigstens benutzen um eine Legende mal kurz ins Gespräch zu bringen und für ein paar faszinierende Statistiken zu sorgen.

Die Hollys fand ich Klasse, schade dass sie nicht für größere Aufgaben vorgesehen waren. Verbreiteten immer eine super Stimmung.

Also bitte, wer hat keine Gitarre in seiner Küche?
Irgendetwas anderes über diese Geschichte zu schreiben wäre Zeitverschwendung, das war die reinste Peinlichkeit aber typisch WWE, das Match allerdings klingt ganz gut.

Das nächste kann man wohl unter Vince McMahon´s Ego oder eher noch Vince McMahon´s kranke Psyche einordnen. Gott sei Dank hat er nur eine Wrestlingliga und ist nicht irgendwo Gouverneur oder gar Präsident.

Das Match klingt zwar gut aber mir ist das einfach zu viel. Die WWE hatte ja schon immer das Talent Sachen die den Fans gefallen bis zum geht nicht mehr auszuquetschen und auch wenn diese beiden Teams schon legendäre Leitermatches ausgefochten haben müssen sie das nicht andauernd tun. Wobei sich das jetzt eher auf die Zukunft bezieht denn das hier war, wenn ich mich nicht täusche, das erste Match dieser Art zwischen diesen Leuten daher kann man es durchaus als das Highlight des PPV´s bezeichnen.

Was könnte eine bessere Storyline sein als eine Socke in der Unterhose? Vielleicht eine Unterhose in der Socke? Mit Val Venis konnte ich nie was anfangen und es überrascht mich dass ein Main Eventer wie Foley so ein Match verlieren musste.

X-Pac besiegt Kane, Faarooq und Bradshaw??? So viel kann ich gar nicht essen ... Das Match lief nach Elimination Rules, das gefällt mir, heute leider viel zu selten.

Von allem Main Eventern der Attitude Zeit waren Austin und Hunter diejenigen mit denen ich am wenigsten was anfangen konnte und ein Match mit diesen beiden was kaum richtiges Wrestling bietet reizt mich ehrlich gesagt nicht die Bohne denn Street Fights gab es zu dieser Zeit mehr als genug mit besseren und interessanteren Leuten. Ich wäre damals wohl vor dem Main Event schlafen gegangen.


Klingt nach einem typischen B-PPV mit einem unerwarteten, deutlichen Ausreißer nach oben mit dem Laddermatch. Der Rest ist belanglos, oft sogar wohl richtig schlecht und der Main Event eine typische 08/15 Attitude Era Geschichte.

Old Post Posted: 12.04.2020, 01:27 Uhr
Beiträge: 5479 | Wohnort: Köln | Registriert seit: 05.11.2018 Info | Posting ID: 9596963  
H2SO4 ist offline H2SO4
MoonSurfer 5000

Standardicon Re: WWF No Mercy 1999 Profil von H2SO4 anzeigen H2SO4 eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von JohnDoe:
[b]WWF Womens Championship Match
Ivory (c) vs. The Fabulous Moolah (w/Mae Young)

Ich müsste mir mal ältere Matches von Fabulous Moolah und/oder Mae Young ansehen, denn ich habe die beiden Damen noch nie in jung gesehen. Aber das nur mal am Rande erwähnt.



Ich habe mal neugierdehalber gesucht, ob sich irgendwo entsprechend alte Matches finden lassen. So richtig fündig wurde ich nicht, aber immerhin hat die WWE mal ein Match von 1979 (eine Woche nach Moolahs 56. Geburtstag) bereitgestellt:

2 out of 3 Falls Match
The Fabulous Moolah und Kitty Adams vs. Joyce Grable und Vivian St. John


Ein Paar Minuten und etwas schlechte Comedy weniger hätten dem Match mutmaßlich gut getan, aber man kann es sich anschauen.

Old Post Posted: 12.04.2020, 20:12 Uhr
Beiträge: 6286 | Wohnort: | Registriert seit: 14.02.2001 Info | Posting ID: 9597407  
JohnDoe ist offline JohnDoe
MoonSurfer 500

Standardicon Profil von JohnDoe anzeigen JohnDoe eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Eden H.:
Klingt nach einem typischen B-PPV mit einem unerwarteten, deutlichen Ausreißer nach oben mit dem Laddermatch. Der Rest ist belanglos, oft sogar wohl richtig schlecht und der Main Event eine typische 08/15 Attitude Era Geschichte.



Hey, danke, ich freue mich über deine Kommentare. Deine Reviews lese ich auch gerne.

Zitat:
Original geschrieben von H2SO4:
Ich habe mal neugierdehalber gesucht, ob sich irgendwo entsprechend alte Matches finden lassen. So richtig fündig wurde ich nicht, aber immerhin hat die WWE mal ein Match von 1979 (eine Woche nach Moolahs 56. Geburtstag) bereitgestellt:



Cool, danke für die Mühe. Ich werde mal reinschauen, denn es muss ja auch mal eine Zeit gegeben haben, in der Moolah noch jung und bereits aktiv im Wrestling unterwegs. Ihr "Name" hat ja hoffentlich auch aus entsprechenden Gründen den Legendenstatus.

--------------------
The Monster: Perhaps you can tell me, do I have a name?
Monster's Sister: Why would you need one?
The Monster: Starbucks mostly.
- The Magicians

Old Post Posted: 12.04.2020, 22:26 Uhr
Beiträge: 771 | Wohnort: Wallhausen | Registriert seit: 27.07.2015 Info | Posting ID: 9597458  
Eden H. ist offline Eden H.
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Eden H. anzeigen Eden H. eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

WWF SummerSlam Spectacular 1992
- 23.08.1992, Nashville -



Randy Savage und der Ultimate Warrior haben ein paar Worte zum bevorstehendem Main Event beim SummerSlam zu sagen, dann stellt uns Vince McMahon seinen Co-Kommentaor für heute vor, Bobby "The Brain" Heenan, der sich dieses mal wie Sherlock Holmes angezogen hat.



"NATURE BOY" RICK FLAIR(w.Mr.Perfect) vs. "EL MATADOR" TITO SANTANA
Klassischer Beginn, beide kontern sich einige male aus bis Tito nach einem Back-Body Drop und 3 Clotheslines, wovon die letzte Flair aus dem Ring haut, die Kontrolle übernehmen kann. Flair gegen Santana ist natürlich, auch schon zu diesem Zeitpunkt, eine legendäre Paarung.
Tito wartet nicht sondern holt Ric gleich wieder in den Ring, der haut aber erneut ab und gönnt sich eine ziemlich lange Pause.
Wieder im Ring kann der ehemalige Champion mit einigen harten Chops punkten, jetzt fliegt Santana raus was Mr.Perfect nutzt um einen unfairen Tritt anzubringen.
Snapmare - Knee-Drop, Flair bleibt am Drücker, das Match läuft sehr langsam.
Es werden Chops und klatschende Schläge ausgetaucht bis Tito völlig überraschend den Figure-4, seinen alten Finisher, der ja auch gleichzeitig Rick´s Finisher war, ansetzten kann.
Und ihn auch ziemlich lange halten. Flair kann nur mit Mühe einen 3-Count verhindern und auch Mr.Perfect will zwar, kann aber nicht eingreifen.
Nach einer gefühlten Ewigkeit kann Flair dann doch das unterste Seil erreichen, allerdings auch nur weil Perfect es nach vorne gedrückt hat.
Tito muss zwar lösen macht aber sofort weiter und attackiert das angeschlagene Bein, und nochmal der Figure-4, den man ja abgekürzt auch F-4 nennen könnte was uns an einen anderen Wrestler erinnert.
Dieses mal schafft es Flair sich deutlich schneller zu befreien; Tritt, High-Knee; nach einem unglücklichen Zusammenprall liegen beide.
Werbepause
War wohl nicht sehr lang, wir steigen wieder ein mit Ric der den Figure-4 ansetzen will, aber Tito kontert mit einem Einroller.
Kein Sieg, und auch keine Verbesserung seiner Situation denn Flair bleibt oben auf, zumindest bis Santana ihn vom obersten Seil zurück in den Ring schmeißt.
Jetzt dreht der Mexikaner auf und der ex-Champ steckt mächtig ein, sogar Titos Finisher muss Flair nehmen, schafft aber den Kickout bzw. Mr.Perfect zieht Santana weg.
Keine DQ, es geht weiter mit mehreren Coverversuchen, dann gibt es 10 Punches zum Mitzählen.
Tito weiter am Drücker, Flair geht raus, wird mit einem Back-Suplex wieder reingeholt.
Jetzt geht es hin und her, Tito mit einem Crossbody, kann aber den Sack nicht zumachen. Er ist zwar klar am Drücker, aber es fehlt ihm die Aktion um das Match zu seinen Gunsten zu entscheiden.
So kommt es auch wie es kommen muss, Ric provoziert den Ringrichter, das nutzt Perfect um Santanas Bein mit einem Stuhl zu attackieren, Flair setzt sofort den Figure-4 an, Tito wehrt sich tapfer und lange muss dann aber letztendlich doch aufgeben(16:30)

Anständiger Opener der zwar nichts wirklich besonderes bot aber doch grundsolides und vor allem absolut klassisches Wrestling.



SummerSlam Report mit Mean Gene Okerlund der wohl in ein Fass mit Selbstbräuner gefallen ist. Er stellt einige der Matches vor und ein paar der Teilnehmer kommen zu Wort. Die Beverlys sehen sich schon als Sieger aber die Natural Disasters nehmen sie nicht wirklich ernst, die meisten Fans wohl auch nicht. Bei allem Respekt, aber das ist keine große Titelpaarung und kein Vergleich zu z.b. Bret vs. Bulldog.



KATO(w.Mr.Fuji) vs. TATANKA
Beim PPV wird Tatanka auf einen weiteren Schützling von Mr.Fuji treffen, den Berzerker, hier darf er sich erstmal mit Kato auseinandersetzen.
Der erwischt auch den besseren Start, aber der ursprüngliche-amerikanische sammelt sich schnell wieder; Hiptoss - Bodyslam - Clothesline, und der kroatisch-kanadische Japaner ist draußen.
Wieder im Ring das gleiche Bild, Kato fängt gut an aber Tatanka übernimmt ziemlich schnell die Kontrolle und nagelt Mr.Fujis Schützling mit einer Armbar am Boden fest.
Kato wieder auf den Beinen, jetzt kontern sich beide einige male aus, Tatanka mit einem Atomic Drop und 2 Clotheslines, aber beim dritten Versuch weicht Kato aus und wirft Tatanka aus dem Ring. Der Indianer bleibt liegen, der pseudo-Japaner kann erstmal durchpusten.
Ringrichter zählt Tatanka an, Kato lenkt ihn ab, Mr.Fuji nutzt das und rammt Tatanka seinen Stock in den Magen.
Jetzt ist Kato am Drücker, wirklich gutes oder aufregendes Wrestling zeigt er aber nicht : Bodyslam, Tritte, Würgeaktionen. Ein schöner Ellbowsmash, reicht noch nicht für ein erfolgreiches Cover.
Vince McMahon fragt sich was Mr.Fuji dem Berzerker anordnen wird dass dieser beim SummerSlam mit Tatanka anstellen soll, Antwort Bobby Heenan :"Hattest du schon mal ein indianisches Schisch-Kebab ?"
Während dieser kulinarischen Konversation kann Tatanka sich klassisch aus dem Headlock mit mehreren Ellbows befreien, Anlauf, Sunset-Flip, aber Kato kommt aus dem Cover raus und haut Tatanka mit einer Clothesline um.
Dann wieder ein Headlock am Boden.
Erneut klassische Befreiung von Tatanka, Double Clothesline, jetzt liegen beide.
Kommen gleichzeitig wieder hoch, aber Tatanka ist jetzt in seinem "Kriegstanz-keine Schmerzen fühl" Modus : Mehrere Chops - Flying Tomahawk - Fallaway Slam, 1 - 2 - 3, Tatanka feiert den nächsten Sieg in der WWF und bleibt damit weiterhin ungeschlagen(8:40).

Mr. Fuji will sofort nach dem Match Tatanka angreifen, aber dieser ahnt das und stellt den Manager mit 2 Chops ruhig um dann mit seinen Fans zu feiern.
Kann man durchaus mit leben auch wenn das Match wenig aufregendes bot. Kato, der ja nicht viel mehr als ein Jobber mit Gimmick war, verkauft sich hier sehr anständig und ist alles andere als Kanonenfutter.



Mean Gene hat die Nasty Boys und Jimmy Hart zu Gast. Wenn man die beiden nach Deutschland holen und ihnen ein hartes Gimmick zweier ehemaliger Gefängnisinsassen verpassen würde könnte man sie Knasty Boys nennen. Was habe ich heute nur wieder für tolle Ideen. Auf jeden Fall wollen die beiden Savage und den Warrior fertig machen denn sie sind das böseste Tag Team der WWF während ihre Gegner gar kein Team sind, sich nur um sich selbst kümmern und in wenigen Tagen gegeneinander antreten müssen.
Mr.Perfect gesellt sich dazu, er will Knobbs und Sags einige Geheimnisse ihrer heutigen Gegner verraten denn niemand kennt die beiden besser als Mr.Perfect. Flair steht ja nicht auf der Card vom SummerSlam hat aber schon mehrmals zusammen mit Perfect betont das sie beide den Main Event entscheiden werden, sie wollen aber nicht damit rausrücken zu wessen Gunsten.



NAILZ vs. KEN WAYNE
Nailz gegen Wayne, Wayne interessiert es. Mein Gott, heute habe ich nicht nur gute Ideen sondern bin auch noch sehr witzig unterwegs
Wayne interessiert es schon denn ein Nailz dürfte so ziemlich der unangenehmste Gegner sein den man dieser Tage in der WWF vorgesetzt bekommen konnte.
Bobby Heenan erklärt uns warum Nailz im Knast war, er hatte seiner Mutter Blumen gekauft und währenddessen lief leider sein Parkticket ab.
Im Ring würgt Nailz sein Opfer, 2 harte Whip-ins in die Ecke, der zweite haut Wayne aus dem Ring.
Weiter geht es mit harten Aktionen. Ken muss 2 mal den Ringrand knutschen bevor er wieder zurück in den Ring darf. Gorilla Press Slam quer durch den ganzen Ring, dann ein Kick in den Magen der garantiert für ein 80yds Field Goal gereicht hätte.
Dann wird wieder gewürgt, und Wayne aus dem Ring geschmissen. Der verheddert sich dabei aber in den Seilen und hängt nun regelrecht was Nailz nutzt um ihn weiter zu würgen.
Endlich kann Wayne sich befreien, was ihn aber nicht vor weiterer Würgerei durch Nailz schützt.
Whip-in - Clothesline, Whip-in - Sleeper Hold, Wayne schläft ein und dieses Match ist zum Glück vorbei(3:50)

Damit er Mr.Wayne noch ein bisschen mit seinem Schlagstock traktieren kann schmeißt Nailz den Ringrichter aus dem Ring. Zum Glück geht das ganze nicht sehr lange und der Ex-Knacki verzieht sich.
Typisches Nailz Match eben, er haut und würgt seine Gegner zu Mus und hier hat er auch nur einen Jobber als Gegner der in den knapp 4min nicht eine Aktion zeigen konnte.



Gene Okerlund begrüsst in der Halle den Undertaker und dessen Manager Paul Bearer. Bearer hat momentan vieles im Kopf denn er fragt sich wie genau das Begräbnis von Kamala aussehen soll. Der Undertaker will die verrotteten Seelen von Kamala, Wippelman und Kim-Chee in die ewige Dunkelheit verbannen. Das war es auch schon, ein typisches Keyfabe Statement, vielleicht ein bisschen zu viel.



Rückblick auf die Geschichte um den WWF Title mit Randy Savage, dem Ultimate Warrior, Ric Flair und Mr.Perfect. Der Warrior rettet Savages´ Arsch, der zeigt sich aber wenig dankbar. Dann versuchen Flair und Perfect Savage und den Warrior davon zu überzeugen dass der jeweils andere gemeinsame Sache mit den beiden macht bzw. um ihre Hilfe gebeten hat.



NASTY BOYS(w.Jimmy Hart) vs. ULTIMATE WARRIOR & "MACHO MAN" RANDY SAVAGE
Da Warrior und Savage sich alles andere als grün sind dauert es eine ganze Weile bis das Match beginnen kann denn die beiden können sich nicht mal darauf einigen wer beginnen soll so dass der Ringrichter dies entscheiden muss. Savage mit dem bekannt grausamen Outfit, der Warrior trägt heute, warum auch immer, eine Art Bodysuit als Giant Gonzales.
Los geht´s.
Savage und Warrior diskutieren immer noch, das nutzt Sags und greift an, aber Warrior gleich in seinem No-Selling Modus kontert mit Jumping Shoulderblock, 3 Clotheslines und einem Double DDT gegen beide Nasties.
Wechsel, Savage hat keinen No-Selling Modus und geht deswegen auch zu Boden, kommt aber schnell wieder zurück mit ein paar komischen Bodyslams und einem Top Rope Axe Handle Blow.
Wechsel zurück zum Warrior, beide wollten durch ihre Anfangsoffensive ihren SummerSlam Gegner beeindrucken, der Warrior hat es wohl besser hinbekommen.
Aufgrund des andauernden Gequatsches der beiden fängt das Match langsam an mich zu nerven.
Knobbs drückt den Warrior gegen Savage was die ganze Situation nicht gerade verbessert und mich noch mehr nervt. Das ist kein Match zwischen den Nasty Boys und Warrior/Savage sondern ein Kaffeekränzchen der beiden letztgenannten und die Nasties dienen nur als Prügelknaben und Vorführelemente.
Aber sie dürfen jetzt endlich auch mal was zeigen, die beiden isolieren de Ultimate Warrior und bearbeiten ihn mit Double-Action, dann ein schöner Sidewalk Slam von Sags.
Lange dauert die Offensive von Sags und Knobbs nicht an, der Warrior befreit sich pünktlich vor der Werbepause mit mehreren Double Clotheslines wovon die letzte Knobbs und Sags aus dem Ring haut.
Direkt nach der Pause der nächste, alles andere als unproblematische, Wechsel. Die beiden töten mir mit ihren gespielten Animositäten langsam aber sicher den letzten Nerv.
Randy schleudert Brian in die Ecke, der plättet dabei den Ringrichter. Savage tut dann so als würde er Knobbs zum Piledriver ausheben wollen, das nützt Sags und zieht dem Macho Man Jimmy Hart´s Helm über.
Draußen stellt der Warrior Jimmy Hart unsanft zur Rede, da tauchen Flair und Perfect am Ring auf und attackieren den ultimativen Krieger, sogar ein Stuhl kommt zum Einsatz.
Auch auf der anderen Seite wo die Nasties Randy Savage bearbeiten.
Der Warrior ist noch auf den Beinen und nimmt tapfer die Schläge und Chops von Flair und Perfect während Savage das tut was er schon immer am besten konnte; Einstecken, rumliegen und so tun als wäre er von einer Atombombe getroffen worden.
Flair und Perfect haben genug und hauen ab, der Warrior aber geht hinterher und lässt Randy alleine zurück.
Knobbs schüttelt den Ringrichter wieder wach, der zählt Savage aus, so einen schnellen Count habe ich allerdings noch nie gesehen, und erklärt die Nasty Boys zu Siegern(12:00).

Randy gefällt das gar nicht, er stürmt in den Ring, haut Jimmy Hart um, schnappt sich seinen Helm und verhaut beide Nasty Boys. Dann kann er mit seinem Gürtel und seinen Fans ein bisschen feiern.
Na ja, die Tag Team Matches mit Savage und Warrior waren nichts besonderes wobei ich außer diesem nur noch das von SNME im November 92 kenne als sie gegen Money Inc. einen Titleshot bekommen haben. Die beiden passen ganz einfach nicht zusammen und in diesem Match nervt auch noch die Hintergrundgeschichte ganz schön. Immerhin haben wenigstens offiziell die Nasty Boys gewonnen, das Match an sich kann man aber vergessen, es war mehr peinlich als sonstwas.



Backstage erwischt Mean Gene den Ultimate Warrior als der gerade aus einer Tür Kleinholz machen will, was aber gar nicht so einfach ist da die Tür aus Stahl besteht.
Der Warrior ist entsprechend sauer, gibt aber eines der gelassensten und verständlichsten Statements ab die ich je von ihm gehört habe. Er beschuldigt Randy Savage Flair und Perfect zum Ring geschickt zu haben und behauptet ganz klar dass sie beiden auf Randys Seite stehen. Egal wie viel Geld Savage Perfect bezahlt hat, der Preis war auf jeden Fall zu hoch denn er hat damit alle Fans, alle Ultimate Maniacs verloren und sich den Zorn des Ultimate Warriors zugezogen. Wow, das vielleicht beste Statement dass ich vom Warrior je gesehen habe : Ruhig aber dennoch seine Erregung sehr gut rüberbringend, verständlich, logisch, ohne übertriebene Keyfabe Elemente, ohne Grunzen; Alle Achtung, der Junge konnte es also doch.



"THE MODEL" RICK MARTEL vs. JOEY MAGGS
Das Match beginnt klassisch, die beiden kontern sich etliche male aus wobei Martel meist das bessere Ende für sich hat. Als Maggs mal 1-2 Aktionen anbringen kann taucht Sensational Sherri am Ring auf, was Rick dazu veranlasst schnell den Sack zuzumachen. Bodyslam, Side Backbreaker und dann der Boston Crab in dem Maggs aufgeben muss, Sherri aber ist noch vor dem Ende verschwunden und hat so das beeindruckende Auftreten von "The Model" nicht komplett mitbekommen. Der ist darüber nicht sonderlich sauer sondern feiert seinen Sieg auf seine besondere Art und Weise(2:45).



In der Umkleide befragt Gene Okerlund den Macho Man zu der ganzen Geschehnissen. Der behauptet das genaue Gegenteil und beschuldigt den Ultimate Warrior mit Flair und Perfect zusammenzuarbeiten.



KAMALA(w.Harvey Wippelman/Kim-Chee) vs. BURT STILES
Stiles hat die geniale Idee sofort mit einem Shoulderblock zu punkten und nimmt sich so aus dem Match raus. Aber er bekommt noch eine Chance da Kamala ihn nach mehreren Handkantenschlägen und einem harten Whip-in in die Ecke aus dem Ring befördert.
Nach dem er sich draußen ausruhen konnte ist Burt wieder da, erneut kommt er mit Anlauf, und läuft direkt ein einen Reverse-Kick. Das war es jetzt aber endgültig für AJ´s "I" Bruder.
Harte Handkantenschläge, eine Slingshot-Clothesline und der obligatorische Air Africa, mit den noch obligatorischeren Schwierigkeiten beim Cover, und das Match ist Geschichte(2:30)

Nach dem Match will Kamala weiter machen und steigt aufs oberste Seil um einen Top-Rope Air Africa zu zeigen, aber seine beiden Betreuer verhindern das, ich frage mich wieso eigentlich. Ein typischer Squash halt wobei auch hier der Jobber absolut nichts zeigen durfte, etwas ungewöhnlich das Face Jobber so rein gar nichts zeigen dürfen wobei das gegen Leute wie Nailz und Kamala auch alles andere als leicht ist aber wenigstens 2-3 Punches hätten es schon sein dürfen.



MONEY INC.(w.Jimmy Hart) vs. BUSHWHACKERS
Die Geldsäcke warten gar nicht den Gong ab sondern greifen sofort an, aber wie so oft können die Neuseeländer das ganze umdrehen, IRS und DiBiase fliehen aus dem Ring, der Kiwi-Express rollt durch diesen.
Nach 30sec. das gleiche Bild, eigentlich sollte IRS gegen Butch antreten aber DiBiase mischte sich ein was wiederum Luke auf den Plan rief, 2 Double-Clotheslines später rollt wieder der Neuseeland Zug, Money Inc. sind draußen.
Weiter geht es mit DiBiase gegen Luke, jetzt kommt auch die andere Seite mal zum Zug. Schläge, Tritte, mehrere Wechsel, Ellbowsmash von IRS; Luke muss ordentlich einstecken.
Nach einer verpassten Clothesline von Ted können beide wechseln, jetzt heißt es Butch gegen IRS.
Butch räumt auf, gegen beide Gegner, dann der Rammbock gegen IRS, aber DiBiase unterbricht das Cover.
Jetzt greift auch Jimmy Hart ein, großes Durcheinander, IRS mit einem High-Knee in Butch´s Rücken, Cover, 1 - 2 - 3, und tatsächlich der Sieg, ein ziemlich billiges Ende.(5:50)

Das Match könnte man eigentlich auch beschreiben ohne es gesehen zu haben denn es ist so typisch Bushwhackers dass man es in eine Bushwhacker Enzyklopädie stecken könnte. Zu Beginn wird für gute Stimmung gesorgt, dann einer der beiden isoliert, zum Schluss kommt der andere, räumt auf und kassiert nach einer unfairen Aktion den Pin.



Event Center mit Sean Mooney. Natürlich geht es um den SummerSlam, der Repo Man hat was zu sagen. Normalerweise arbeitet er völlig unbeobachtet, aber dieses mal wird er vor 80.000 Menschen Crush etwas wegnehmen, und zwar seine Karriere.
Hawk meint dass Geld zwar keine Liebe kaufen kann aber Money Inc. werden so zumindest ihre Krankenhauskosten begleichen können. Animal fügt hinzu dass man den beiden mit dem Doomsday-Device die Birne weghauen wird.
Das war es schon, ein sehr kurzer Report. Überhaupt wird für eine Sendung die den SummerSlam so richtig promoten soll sehr wenig über den bevorstehenden PPV berichtet. Vince und Bobby Heenan sprechen zwar während der Matches viel darüber aber die Reports sind sehr knapp gehalten und man erfährt z.b. nicht mal die gesamte Card.



BRET "HITMAN" HART vs. SKINNER
Bret ist der amtierende IC Champ, aber das ist ein Non-Title Bout.
Es wird sich ausgekontert bis Skinner sich wegducken kann und Hart aus dem Ring fliegt. Das nutzt der Krokodiljäger aus und greift Bret mehrmals mit seiner Alligatorenkralle an.
Wieder im Ring würgt er den Champ, immer noch die Kralle benutzend, der Ringrichter merkt gar nichts davon.
Endlich legt er das Teil weg, aber sein "Wrestling" wird dadurch nicht wirklich besser : Gesichtskratzer, Biss, Würgeaktionen.
Abdomenal Stretch, natürlich mit Hilfe der Seile.
Bret kann die Aktion umdrehen, aber Skinner kontert sofort und drückt den Champ aus dem Ring. Dann führt er den Fans etwas vor was wohl ein Alligatorentanz sein soll, absolut sehenswert.
Skinner bisher ganz klar am Drücker, macht weiter mit harten Aktionen.
Shoulderbreaker, dann steigt er aufs oberste Seil, ein Flieger war er eigentlich nicht.
So geht der Axe Handle Blow auch daneben, Bret kontert mit einem Faustschlag.
Dann ein paar seiner typischen Aktionen; Grapevine-Takedown, Side-Backbreaker, aber beim Ansturm in die Ecke fährt Skinner das Bein aus.
Der Mann aus den Everglades attackiert jetzt gezielt Brets Beine, Kniestoss, dann ein Legdrop, aber Bret packt das Bein seines Gegners, und setzt völlig überraschend den Sharpshooter an in dem Skinner direkt aufgeben muss.(5:51)

Kein sehr gutes Match und auch keine wirklich überzeugende Leistung vom Hitman. Skinner hat zum Großteil das Match bestimmt was einiges darüber aussagt denn einen attraktiven Stil hatte er nicht wirklich.



Vor der letzten Werbepause hatte Bobby Heenan angekündigt uns endlich zu verraten in wessen Ecke Mr.Perfect beim SummerSlam stehen wird.
Er selbst will es nicht verraten, kündigt aber ein Statement mit Mr.Perfect und Ric Flair an aus dem wir es erfahren werden.
Was wir aber nicht tun denn statt einer Antwort gibt es von beiden nur ein "WHOOO" und damit geht die Sendung zu Ende.



Eine interessante Sendung mit jeder Menge Starpower die ordentlich Stimmung macht für den bevorstehenden PPV. Etwas mehr Qualität in den Matches und der ein oder andere längere Bericht zum SummerSlam wären ganz nett gewesen, aber das ganze ist durchaus sehenswert. Besonders der Opener ist ein Muss, vor allem für ältere Fans.

Old Post Posted: 15.04.2020, 22:02 Uhr
Beiträge: 5479 | Wohnort: Köln | Registriert seit: 05.11.2018 Info | Posting ID: 9600789  
JohnDoe ist offline JohnDoe
MoonSurfer 500

Standardicon WWE Backlash 2005 Profil von JohnDoe anzeigen JohnDoe eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

WWE Backlash 2005
01.05.2005
Manchester, New Hampshire, USA
Verizon Wireless Arena
Zuschauer: ca. 14.000



Backlash ist ja traditionell der "Wrestlemania-Rematch" PPV, so auch 2005. Im Fokus des Eröffnungsvideos steht das Rematch zwischen Triple H und dem frischgebackenen World Heavyweight Champion. Batista habe einen guten Abend gehabt, doch seine Regentschaft würde nun wieder ihr Ende finden, so lauteten Hunters Worte. Außerdem habe Batista seine Schwachstelle preisgegeben, der Pedigree! Dagegen sei er machtlos und nach diesem Abend würde der World Title wieder zu seinem "rechtmäßigen" Besitzer zurückkehren.
Ach ja, es gab ja noch eine große Sache, die die Wrestling-Fans zum Einschalten bewegen sollte. Hulk Hogan würde sein In-Ring Comeback feiern, an der Seite von Shawn Michaels. Die Fans hatten es lautstark gefordert. ONE. MORE. MATCH! So lautete der einstimmige Tenor der Fans auf der ganzen Welt.
Und während das Feuerwerk den Beginn der Show ankündigt, sind auch zahlreiche HULKAMANIACS im Publikum zu sehen.

Denn Anfang machen Shelton Benjamin und Chris Jericho. Eine Fehde, die bereits bei "Taboo Tuesday 2004" begann, als Benjamin Y2J besiegte und dessen Intercontinental Championship "mitnahm". Bei Wrestlemania begegneten sich beide Männer erneut im ersten "Money in the Bank"-Ladder der WWE-Geschichte.

Intercontinental Championship
Singles Match
Shelton Benjamin (c) vs. Chris Jericho

Benjamin will das Match schnell machen, findet sich nach einem Backflip jedoch in Jerichos Armbar wieder. Ein kurzes Gerangel entsteht, Y2j antwortet mit einer Backpfeife und setzt Benjamins Arm erneut unter Druck. Ein Back Body Drop befördert Benjamin nach draußen. Y2J steigt auf den Apron, Benjamin setzt zu einer Powerbomb an, doch Jericho kontert in eine Hurricanrana. Das war ein sehr cooler Move, doch auch nicht ungefährlich für Chris Jericho. Draußen lässt er bisschen den Heel heraushängen, in dem er das Polster von der Ringabsperrung entfernt und Benjamin mit einem Suplex draufbefördert. Das hat weh getan, aber das folgende Cover geht nicht mal bis 2. Nun zieht auch Jericho in seinem Tempo an. Dropkick und der Bulldog folgen, doch auch Benjamin kontert mit einem Running Forearm und einem "Stinger" Splash in der Ringecke
Nach einem weiteren Bulldog, setzt Jericho zum Lionsault an, doch Benjamin ist sofort wieder auf den Beinen. Er schubst blitzschnell Jericho noch im Flug nach draußen, welcher unsanft auf den Ringmatten landet. Jericho besteigt das Top Rope, doch Shelton springt ebenfalls von vorne drauf und verpasst seinem Gegner einen schönen Superplex. Ein weiterer cooler Spot, der die Fans laut jubeln lässt. Nach einer Double Clothesline sind beide Männer am Boden, Zeit für eine kurze Verschnaufpause.
Wieder auf den Beinen, zeigt Jericho einen Forearm. Es soll ein Shouldertackle folgen, doch Benjamin nutzt den Schwung für einen schönen Samoan Drop, wieder nur bis 2. Benjamin mit seinem "T-Bone" Suplex, doch Jerichos Fuß findet noch rechtzeitig das unterste Seil. Spin Kick von Shelton, doch Y2J fängt die Aktion ab und setzt seinerseits zu den "Walls of Jericho" an. Da hätten die Fans gerne einen "Tapout" von Benjamin gesehen. Doch er rettet sich in die Seile, weshalb Jericho den Griff lösen muss. Ein weiterer Versuch zu einem Lionsault wird wieder geblockt, doch wieder findet sich Benjamin in den "Walls of Jericho" wieder. Er hat keine andere Wahl, als Jericho mit letzter Kraft "herumzudrehen" und via "bridging" Pin zu covern. Damit verteidigt Benjamin seinen Titel. Nicht der erhoffte Sieger aus Sicht der Fans, aber was für ein bockstarker Opener. Kann ich nur jedem empfehlen.
Das Match hatte zwar keinen wirklich nennenswerten Aufbau im Vorfeld, aber das haben die beiden Männer mit einer tollen Leistung wieder wettgemacht. Mit ihren schnellen Aktionen und dem spannenden Finish haben sie die Crowd richtig gut angeheizt. Es ist beeindruckend, was beide Männer für einen "Flow" haben, sich perfekt abstimmen im Ring und jeder Spot beeindruckender, als der andere ist. Auch wenn die Fans eher "smart" waren und lieber Y2J als Sieger gesehen hätten, so bekommt auch Benjamin für seine starke Athletik laute Pops. Kann sein, dass ich mich jetzt hier in der Bewertung wiederhole, aber was für ein Match, schaut es euch an.
Shelton Benjamin (c) besiegt Chris Jericho (14:38)
****


Nach dem Match möchte Todd Grisham gerne ein Kommentar von Jericho einholen, doch dieser verlässt frustriert und wortlos die Halle, während Benjamin seinen Sieg feiert.


Edge ist jedoch deutlich gesprächiger. Er wird backstage von Jonathon Coachman zu seinem heutigen Gegner, Chris Benoit, befragt. Edge ist "Mr. Money in the Bank" und wird auch am heutigen Abend siegreich die Arena verlassen, so lauten seine klaren Worte. Er wird später gegen Benoit in einem "Last Man Standing" Match antreten.


World Tag Team Championships
"Turmoil" Match
Tajiri & William Regal (c) vs. Maven & Simon Dean vs. Rosey & The Hurricane vs. The Heart Throbs (Antonio & Romeo) vs. La Resistance (Robert Conway & Sylvain Grenier)

Tajiri & William Regal starten als Champions gegen die Heart Throbs. das wird also kein Spaziergang für die amtierenden Champions. Regal und Romeo beginnen, bisschen Grapling und ein Armbar von William. Er behält die Kontrolle. Auch Tajiri bleibt am Drücker. Spinkicks und ein Standing Moonsault sehen verdammt gut aus. Nun wechselt sich Antonio ein, zeigt einen Suplex, findet sich danach jedoch in einem Ansatz zur "Tarantula" inmitten des Ringes wieder. Der Befreiungsschlag der Heart Throbs gelingt, doch Tajiri zeigt einen Sunset Flip. Er pinnt Romeo, damit ist das erste Team eliminiert.
Nun geht es gegen Simon Dean & Maven. Beide waren meines Wissens nach kein richtiges Team, sondern wurden einfach zusammengewürfelt für dieses Match. Dean mit einem Legdrop gegen Tajiri gefolgt von einem Double Hip Toss. Tajiri gerät etwas in Bedrängnis, bis endlich der Wechsel mit Regal gelingt. Der räumt auf, plättet Simon und Dean, dann noch ein Running Knee und das nächste Team muss zurück hinter den Vorhang.
Es folgen La Resistance, die als Team deutlich besser und abgestimmter agieren. Double Team gegen Regal und Tajiri zeigt erste Wirkung, ein knapper Nearfall gegen Tajiri nach einem Side Suplex ist die Folge. Regal ist wieder aktiv und zeigt einen schönen STF gegen Conway. Grenier unterbricht die Aktion, wird jedoch von Tajiri nach draußen befördert. Regal will sich nun wieder Conway widmen, wird aber überraschend von ihm eingerollt. Er verstärkt den Pin durch einen gezielten griff an die Hose, der Ref sieht es nicht und zählt bis 3. Regal und Tajiri sind fassungslos, denn damit sind sie ihre Titel los.
Letztes Team: Rosey & The Hurricane. Diese sorgen dann jedoch wieder für gute Laune unter den Fans. Hurricane kommt mit einem Crossbody herangeflogen, wird danach jedoch über das Top Rope nach draußen befördert. Diese Aktion eröffnet La Resistance die Möglichkeit, vorerst die Oberhand zu behalten. Die Heels bearbeiten abwechselnd Huricane mit harten Powermoves gefolgt von einem Chinlock. Rosey ist rechtzeitig zur Stelle, er verpasst Grenier einen Front Slam, den Move kennt man ja bestens von Mark Henry. Doch La Resistance schlagen mit einem Double Team Spinebuster gegen die Superhelden zurück. Pin, jedoch nur bis 2, Rosey bekommt noch rechtzeitig die Schulter hoch. Nun steigt Hurricane von den Ringseilen auf Roseys Schulter, es folgt der Splash auf Conway und dann direkt der Pin. Conways Schultern bleiben bis 3 unten, damit sind Hurricane und Rosey die neuen Tag Team Champions.
Ich bin kein sonderlich großer Fan von solchen "Turmoil"-Matches. Es gibt einfach zu viele Pins in viel zu kurzer Zeit. Die Eliminierungen wirken einfach unglaubwürdig. Wenigstens gibt es am Ende die, für damalige Verhältnisse, richtigen Sieger mit einem "Feel Good" Moment für die Fans.
Rosey & The Hurricane besiegen La Resistance, Maven & Simon Dean, Tajiri & William Regal (c) und The Heart Throbs (13:40) - TITELWECHSEL !!!
**



Rückblick auf die Fehde zwischen Edge und Chris Benoit. Bei Wrestlemania hatte Benoit den "Money in the Bank" so gut wie sicher, wäre er nicht von Edge am Sieg gehindert worden. Ein Rückmatch bei RAW endete in völligem Chaos, also setzte Bischoff dieses "Last Man Standing"-Match. Das beide ehemals als Tag Team antraten und Edge Benoit "im Regen stehen ließ", wird allerdings nicht weiter erwähnt, ist ja auch zu diesem Zeitpunkt schon paar Monate her.

Last Man Standing Match
Chris Benoit vs. Edge

Edge und Benoit vergeuden keine Zeit, sie starten sofort den Kampf mit einem wilden Brawl. Harte Chops von Benoit und tiefe Kicks in der Ringecke. Ein Whip-In lässt Benoit hart mit der Brust voran in die Ringecke knallen. Früher Ansatz zum Spear, doch Edge wird mit einem Drop Toehold zu Boden befördert. Es folgen harte Kicks, bis sich Edge aus dem Ring rollen kann. Er schnappt sich den Deckel einer Mülltonne. Benoit fliegt mit einem Suicide Dive heran, wird aber unsanft von Edge mit der Mülltonne im Flug abgefangen. Das sah echt übel aus, wie Benoit auf den Boden knallt. Zurück im Ring setzt Benoit zum Sharpshooter an, Edge klopft ab, doch das spielt natürlich keine Rolle in solch einer Stipulation. Wieder kommt die Mülltonne zum Einsatz, als Edge wie besessen auf seinen Gegner einschlägt. Der Ref zählt ihn an, doch bei 7 ist er wieder halb auf den Beinen. Beide steigen auf die Ringecke, Benoit mit Headbutts, doch Edge bringt die Situation unter Kontrolle. Er zeigt einen hohen Superplex auf die im Ring liegende Tonne. Beide Männer werden angezählt, sind jedoch bei 7 (Edge) bzw. 8 (Benoit) wieder auf den Beinen.
Nun bringt Edge eine Leiter in den Ring. Er platziert sie in der Ringecke, besteigt sie, wird aber von Benoit mit einem German Suplex von der Mitte der Leiter überrascht. Nun möchte Benoit die Leiter zu seinem Vorteil nutzen. Er klettert auf die Spitze, setzt zu seinem Flying Headbutt an, doch Edge kann in letzter Sekunde ausweichen. Das sah wieder sehr schmerzhaft aus. Beinahe hätte es Benoit den Sieg gekostet, doch er ist gerade noch rechtzeitig bei 9 wieder auf seinen Beinen. Edge hat die Schnauze mittlerweile voll. Er schnappt sich seinen Koffer, Benoits Kopf ist das Ziel, doch dieser kann ausweichen und Edge zu Fall bringen. Der "Rated R Superstar" findet sich im Crippler Crossface wieder, er klopft erneut ab, doch auch hier beschert es Benoit nicht den Sieg.
Edge mit einem Spear, Benoit ist jedoch bei 8 wieder auf den Beinen. Ein weiterer Spear, doch dieses Mal ist Benoit erst bei 9 auf den Füßen. Edge kramt nun in seinem Koffer und holt einen Ziegelstein. Er hämmert damit auf Benoits Hinterkopf. Dieser bricht zusammen und der Ref zählt bis 10 durch. Das war eine heftige Aktion, zumal Edge nach seinem Sieg noch demonstriert, dass es sich hierbei um einen echten Stein handelt. Benoit ist völlig ausgeknockt. Edge verlässt den Ring, während einige Refs versuchen, Benoit aufzuhelfen. Doch dieser ist völlig benommen, weggetreten und hat einen sehr glasigen Blick. Klar war, dass alles sicher ausgeführt, aber Benoit sellt einfach erschreckend gut.
Das Match ist sehr brutal, bekommt die nötige Zeit. Mich persönlich stören nur immer die Zählphasen in den LMS-Matches. Hier hatte man es auf ein Minimum reduziert. Es gab viele, sehr harte Aktionen und das Ende passt natürlich perfekt zu Edge.
Edge besiegt Chris Benoit (17:59)
***3/4



Backstage schmieden Lita und Kane gemeinsame Pläne gegen Viscera und Trish. Lita hat erholt sich noch immer von einer Knieverletzung, sodass die Fehde mit Trish von Kane und Viscera fortgeführt werden müssen. Trish hat Viscera ein ganz besonderes Geschenk versprochen, sollte er am heutigen Abend gegen Kane gewinnen.
Woanders überreicht derweil Viscera Trish ein aufreizendes Wäschestück, dass sie doch nach dem Match bei der gemeinsamen Siegesfeier anziehen könnte...


Zurück im Ring folgt ein viel zu langes Segment mit Jerry Lawler, einigen Diven und einem Chris Masters, der seine Master-Lock Challenge bewirbt. Das war jetzt die absolute Kurzfassung, mehr Details muss man auch nicht wissen. Das hätte man sich echt sparen können, das killt nur wertvolle Zeit bei einem PPV.


Singles Match
Kane (w/Lita) vs. Viscera (w/Trish Stratus)

Kane möchte gar keine Zeit verschwenden. Er attackiert Viscera mit zwei Shouldertackle, doch das Schwergewicht bekommt er so schnell nicht von den Füßen. Einige Clotheslines befördern Viscera jedoch dann doch aus dem Ring, halt in Zeitlupe. Aber kein Wunder, bei der Masse. Kane folgt mit einem weiteren Shouldertackle vom Top Rope. Die Fans chanten derweil lautstark "We want Matt...", was jedoch auf dem Network rauseditiert wurde. Man kennt ja die Geschichte rund um Edge/Lita/Matt und wie die ganze Sache Matt kurzzeitig den Job kostete.
Zurück im Ring zeigt Kane ein paar Elbows und einen Leg Drop. Alles verläuft wirklich sehr langsam und stockend. Einziges Highlight ist der Spinning Heel Kick von Big Visc gegen Kane, der Move kam echt überraschend. Kane wieder am Ruder nach weiteren Elbows und Kicks, währenddessen zicken sich draußen Lita und Trish an. Also schnappt sich Kane Trish an den Haaren, wird jedoch von Viscera mit einem Samoan Drop gestoppt. Danach folgt so etwas wie ein Jumping/Swinging DDT, aber ich konnte nicht genau erkennen, wer bei der Aktion jetzt aktiv und wer passiv war. Kanes Clothesline vom Top Rope, doch eine weitere Clothesline von Viscera befördert beide Männer über das oberste Seil.
Draußen möchte Trish einen Stuhl gegen Kane einsetzen, wird jedoch von Lita und ihrer Krücke gestoppt. Viscera muss mit dem Kopf vorran gegen den Ringpfosten, kommt aber mit einer Sitout Powerbomb nah an den Sieg. Danach wil er Lita küssen, wird nun aber von Kanes Big Bot und seinem Chokeslam gestoppt.
Das Match ist vorbei, endlich. Ich habe nichts erwartet und deshalb bin ich auch nicht enttäuscht. Einfach skippen, man verpasst nichts. Man hat zwar die Story rund um Trish und Lita recht gut integriert und fortgeführt, aber das rettet dieses Match in keinster Weiße.
Kane besiegt Viscera (6:07)
1/2*


Nach dem Match ist Trish wütend auf Viscera. Sie nennt ihn einen Loser, fängt sich dafür aber einen Big Splash ein. Damit turnt Viscera Face, während die Fans dem Schwergewicht zujubeln, wie er eine Frau verprügelt...Danach wird sie mit einer Trage aus dem Ring gebracht. In Wahrheit hat sie zu diesem Zeitpunkt Probleme mit ihrem Rücken, die sie vorerst auskurieren muss.


Es folgt der Rückblick auf die Ereignisse, die zur Rückkehr von Hulk Hogan führten. Shawn Michaels verlor ja bekanntlich bei Wrestlemania gegen Kurt Angle und trotzdem wurde er von den Fans bejubelt nach dem Match. Dieses Verhalten war besonders Muhammad Hassan ein Dorn im Auge. Er bezeichnete die Fans als armselig, würden sie ja offensichtlich lieber einem Verlierer zujubeln als ihm (Hassan). Er und Daivari attackierten daraufhin HBK, was diesen natürlich stocksauer machte. Er forderte von Bischoff ein Handicap-match gegen die Beiden, doch Eric sagte "Halt, Stopp, so nicht!" Ohne einen Tag Team Partner dürfe er das Match nicht genehmigen, warum auch immer...
Also machte sich HBK auf die Suche nach einem Partner und wer würde sich da besser eignen als Hulk Hogan, um gegen den bösen "foreign wrestler" zu kämpfen? Hogan nahm das Angebot an und das sorgte damals wirklich für einen enormen Boom in der WWE. Gar nicht mal so bei Nicht-Fans, aber hauptsächlich bei den "alten" Fans, die genau wegen Hogan zu einem PPV reisen würden.

Und wenn ich so in die Halle schaue, dann ist dieser Plan auch absolut aufgegangen. Sehr viele "Hulkamaniacs" im Publikum. Die Heels kommen als Erste zum Ring, HBK bekommt auch noch tolle Reaktionen. Aber dann, die Anspannung ist zum Zerreißen, die Produktion lässt sich wirklich einige Minuten Zeit, bis sie endlich die Theme von Hulk Hogn einspielen. Aber dann, als es soweit ist, da steht die ganze Halle Kopf. Und ich kann mir echt vorstellen, dass da in diesem Moment für sehr viele Fans noch mal ein Traum in Erfüllung geht. Wie er feiert, posiert und wie die Fans mitjubeln und mitmachen, das ist schon eine tolle Stimmung.

Tag Team Match
Hulk Hogan & Shawn Michaels vs. Khosrow Daivari & Muhammad Hassan

Und eigentlich könnte es jetzt auch direkt losgehen, aber HBK und Hogan frotzeln noch ein wenig rum, wer das Match jetzt tatsächlich beginnen wird. Und sehr zur Freude der Fans fällt die Wahl auf Hogan. Hassan hat da kaum eine Chance. Nach einem Lock-Up findet sich Hassan in seiner Ringecke wieder. Dieses Kräftemessen hat der Hulkster für sich entscheiden können. Dann arbeiten Hassan und Daivari kurzzeitig als Team und dominieren somit Hogan, bis dieser zu HBK wechseln kann. Es folgt ein synchroner Double Big Boot gegen die Heels. Die Fans haben Spaß, die Akteure haben Spaß, also eigentlich nichts zu meckern. HBK und Hogan spielen regelrecht mit ihren Gegnern, beide wechseln immer wieder geschickt aus und dahaben weder Hassan noch Daivari eie richtige Chance.
Doch dann wendet sich das Blatt. Hogan rennt in die Ringseile, bekommt jedoch ein Stahlrohr in den Rücken und bricht sofort zusammen. jetzt sind Hassan und Daivari endlich mal am Drücker. Auch Michaels steckt nun in Schwierigkeiten. Backbreaker von Hassan zeiht bei HBK immer, da kommt dann immer seine schwere Rückenverletzung zur Sprache. Chinlock gegen HBK, Daivari nimmt das Tempo raus. Hassan wieder dran mit seinem "Camel Clutch", aber HBK kann sich sehr cool mit einem "Electric Chair" befreien. Es folgt der langersehnte Wechsel zu Hogan, der jetzt sein finales Programm abfeuert. Punches von Hogan, dann der Double Headbutt von den Heels. Hogan feiert mit den Fans, doch wieder kommt das Stahlrohr zum Einsatz. Aber nicht mit dem Hulkster, denn der Schlag verpufft quasi auf seinem Rücken. Nun pushed sich Hogan in gewohnter Manier selbst auf, er deutet auf Hassan, der nun einen Big Boot kassiert. Daivari mit dem Save, doch HBK ist mit der "Sweet Chin Music" zur Stelle. Hogan setzt das Cover an und holt damit den Sieg.
Das Match hate wirklich kein überraschendes Ende. Absolut niemand hat hier Hassan und Daivari Siegchancen eingerechnet. Es war auch nicht sonderlich hochwertig. Aber sind wir mal ehrlich, das ist doch völlig egal. Hogan feiert sein In-Ring Comeback, deshalb sind die Fans gekommen und sie haben genau das bekommen, was sie sehen wollten. Die Stimmung ist einfach großartig und schon regelrecht ansteckend, auch nach 15 Jahren noch.
Hulk Hogan & Shawn Michaels besiegen Khosrow Daivari & Muhammad Hassan (15:20)
**3/4



Christian kommt in Begleitung von Tyson Tomko zum Ring. Er hat für die Zuschauer einen kleinen Rap vorbereitet, denn er jetzt gerne zum Besten geben würde. Ich werde da jetzt komplett inhaltlich drauf eingehen, aber er spricht einige, interessante Punkte an. Batista habe so viel Charisma, wie Tyson Tomko Haare auf dem Kopf. JBL ist nicht der "Wrestling God", sondern der "God of Boring". Am Ende bekommt auch noch John Cena sein "fett weg". Die Fans reagieren auch entsprechend, nur die Anspielung auf John Cena und Corey Haim hat scheinbar niemand verstanden, ich auch nicht. War ein recht unterhaltsames Segment. Auch wenn ich kein Rap-Fan bin, aber Christian durfte ein paar durchaus wahre Punkte ansprechen.


Zeit für den Main Event. Triple H fordert den neuen World Heavyweight Champion heraus, er möchte sein Gold zurück.

Rückblick auf die Fehde: Batista verließ Wrestlemania siegreich als neuer World Heavyweight Champion. Doch für Hunter zählte nur eine Sache, diesen Gürtel zurückzuholen. Batista hatte eine glückliche Nacht, doch noch einmal würde er (Hunter) sich nicht besiegen lassen. Und er hatte bereits eine Schwachstelle ausgemacht, der Pedigree. Einmal durchgezogen würde dieser Move das Ende für Batista und seinen Titel-Run bedeuten. Dessen war sich Hunter sicher.

Ric Flair kommt als erster zum Ring. Im feinen Anzug wird er durchaus positiv von den Fans empfangen, sein Legendenstatus ist halt ungebrochen. Hunter folgt unter massiven Buh-Rufen, voll fokussiert auf den heutigen Abend.
Als letzter folgt der Champion, Batista, der unter lautem Jubel empfangen wird.

World Heavyweight Championship
Singles Match
Batista (c) vs. Triple H (w/Ric Flair)

Hunter beginnt den Kampf gleich mal mit ein wenig "trash talk", um Batista einschüchtern. Beide Kontrahenten umkreisen sich, als jedoch Flair kurz den Fuß von Batista packt, nutzt Hunter diese Ablenkung, um den ersten Schlag anzubringen. Einige Punches, ein Whip-In folgt und HHH setzt direkt zum Pedigree an. Batista kann sich jedoch schnell befreien, doch Hunter macht mit seinen "Kopfspielchen" weiter. Er deutet mit seinen Fingern an, "Das war so knapp". Es entwickelt sich ein recht offener Schlagabtausch. Noch ein Whip-In gegen Batista und wieder der Ansatz zum Pedigree, doch "The Animal" kann sich direkt mit einem Back Body Drop befreien. Er setzt direkt zur Batista Bomb, doch auch Hunter kann sich mühelos befreien.
Direkt folgt der dritte Ansatz zum Pedigree, dieses Mal befördert Batista seinen Gegner jedoch direkt über das oberste Seil nach draußen. Nun wird der Kampf draußen fortgesetzt. Spinebuster gegen die Absperrung von Hunter, gefolgt von einem harten Suplex auf den Hallenboden. Zurück im Ring fokussiert sich Hunter nun auf Batistas Rücken. Es folgen Kicks, Kniestöße und harte Elbows gegen Batistas Rückenpartie. Der Champion kauert in der Ringecke, muss jedoch weitere Shouldertackles einstecken. Spinning Spinebuster von Hunter, doch das Cover geht nur bis 2. HHH versucht es sogar direkt noch zweimal, den Champion zu pinnen, aber für das Ende ist es natürlich noch zu früh. Batista selled hier schön seinen Rücken, aber leider nicht durchgehend im Laufe des Matches.
Batista befreit sich mit einer "explosiven" Clothesline aus der Ringecke heraus, die ihm wieder etwas Luft verschafft. Sidewalk Slam, gefolgt von einer Clothesline und schon befinden sich beide Männer wieder außerhalb des Ringes. Dort hämmert er Hunter gegen die Ringtreppe mit einem schönen Whip-In.
Zurück im Ring ist nun Batista wieder am Zug. Ansatz zur Batista Bomb, er packt Hunter auf seine Schultern, doch Flair lenkt geschickt den Ref ab. Somit kann Hunter unbemerkt den World Title schnappen und Batista damit plätten. Das Cover könnte das Ende bringen, doch Batista kickt noch rechtzeitig aus. "The Animal" kommt mit einer Clothesline herangestürmt, doch leider erwischt er den Ref, da sich HHH gerade noch wegducken kann. Natürlich geht dieser zu Boden und Hunter hat freie Bahn für einen Tiefschlag, gefolgt von seinem Pedigree. Doch es ist kein Ref zum Zählen da, Mike Chioda ist völlig am Ende. Da hilft auch kein Rütteln und kein Schütteln von Hunter. Jack Doan sprintet als Ersatz-Ref zum Ring, was Triple H zu einem weiteren Pedigree verleitet. Doch dieses Mal ist Batista vorbereitet, er kontert mit einem Spinebuster. Hunter mit einem Facebuster, bei dem der Champion sehr cool zu Boden geht, wie ein nasser Sack. Wieder nur einen Nearfall für Hunter. Nun muss Hunter drei harte Clotheslines in der Ringecke einsteigen, die richtig wehgetan haben müssen. HHH taumelt in die Seile, wird sogar von Doan kurz untersucht, doch der muss dafür einen Lowkick in die Nüsse einsteigen. Damit geht der nächste Ref zu Boden. Wenn man keine Spannung über das Wrestling aufbauen kann, dann müssen eben die Refs herhalten...
Punches von Hunter, doch jetzt macht Batista "den Hogan", in dem er die Schläge einfach "absorbiert" und sich für das große Finale aufputscht. Es folgt die Batista Bomb und auch wenn Chioda ewig lange für das Zählen benötigt, der Pinfall geht bis 3 durch. Damit hat Batista seinen World Heavyweight Championship erfolgreich verteidigt.
Das Match selbst ist solide, aber es gibt einige Punkte, die mich stören. Der Sieger war klar, es hätte keinen Sinn gemacht, Batista den Gürtel schon wieder abzunehmen. Und mit den Ref Bumps hatte man einen plausiblen Grund, die Fehde fortzusetzen. Trotzdem ist es immer etwas öde, wenn genau dieses Mittel, der Ref-Bump, zum Einsatz kommt. Batista bekommt auch einige "Punkt-Abzüge", weil er seine Rücken-Verletzung nicht konsequent selled.
Batista (c) besiegt Triple H (w/Ric Flair) (16:27)
** 3/4



Fazit: "Backlash 2005" ist eine wahre Berg- und Talfahrt. Es geht so stark los mit dem IC Title Match. Dann sorgt das Turmoil-Match für den ersten "downer". "Last Man Standing" ist wieder stark und dann Kane gegen Viscera ist ein richtiger "Stinker". Hogan und Michaels als Team ist zwar auch nicht sonderlich hochwertig, aber bietet zumindest einen gewissen "Entertainment-Faktor". Der Main Event ist auch solide, aber muss man nicht gesehen haben. Bei mir überwiegen aber trotzdem die positiven Eindrücke.

--------------------
The Monster: Perhaps you can tell me, do I have a name?
Monster's Sister: Why would you need one?
The Monster: Starbucks mostly.
- The Magicians

Old Post Posted: 24.04.2020, 13:11 Uhr
Beiträge: 771 | Wohnort: Wallhausen | Registriert seit: 27.07.2015 Info | Posting ID: 9608442  
JohnDoe ist offline JohnDoe
MoonSurfer 500

Standardicon WWF Survivor Series 1999 Profil von JohnDoe anzeigen JohnDoe eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

WWF Survivor Series 1999
14.11.1999
Detroit, Michigan, USA
Joe Louis Arena
Zuschauer: 18.735



Ich weiß gar nicht so recht, was ich von dieser Card halten soll. Sie wirkt extrem vollgestopft und überladen. Triple H ist immer noch WWF Champion, er muss heute in einem Triple Threat Match gegen The Rock und Steve Austin ran. Der einzige Lichtblick, wenn ich es mir so recht überlege. Ansonsten steht die WWF immer noch super gut da, viele Stars mit Main Event Status und backstage hat man auch den Wegfall von Vince Russo kompensieren können.

Das Opening-Video legt wieder mal den Fokus voll und ganz auf den Main Event. Nämlich das Triple Threat Match um den WWF Championship zwischen Triple H, The Rock und Steve Austin. Und zusätzlich wird Vince McMahon als Special Referee ebenfalls an diesem Spektakel teilnehmen.


Den Anfang macht, wie so oft, der Godfather, der mit seinen Ho's für gute Stimmung sorgt. Seine Partner, D-Lo Brown und die Headbangers, haben sich ebenfalls das passende "Pimp-Outfit" zugelegt.
Die Gegner machen mit den Dudley Boyz den Anfang. D-Von gibt wieder sein Stotter-Gimmick zum Besten, bis schließlich noch die Acolytes dazu stoßen und es endlich losgehen kann.

Survivor Series Elimination Eight Man Tag Team Match
D-Lo Brown, The Godfather & The Head Bangers (Mosh & Thrasher) vs. The Acolytes (Bradshaw & Faarooq) & The Dudley Boyz (Buh Buh Ray Dudley & D-Von Dudley)

Mosh und Bubba beginnen das Match, der Anfang gestaltet sich gar nicht mal so schlecht. Schöner Shouldertackle von Bubba, Mosh fliegt quer durch den Ring. Comeback mit einem Running Butt Splash, doch Bubba gelingt trotzdem der Wechsel mit D-Von. mit den Acolytes sind sie sich gar nicht einig, das war schon von Anfang an deutlich zu erkennen. D-Von knockt Trasher mit einer Clothesline um, doch Bradshaw wechselt sich einfach selbst ein. Der zeigt nun, was eine richtige Clothesline ist und eliminiert damit Trasher.
Double Shoulder Tackle gegen Mosh von Bradshaw und Faarooq. Nun wechselt sich Bubba ein, 3D gegen Mosh und der kann ebenfalls den Weg hinter den Vorhang antreten. Die Spannung wächst zwischen den Heels, während nun D-Lo ranmuss. Kurze Offensive gegen Faarooq, doch plötzlich schwingt Bradshaw mit einem Stuhl im Ring. Er hämmert D-Lo zu Boden, aber auch D-Von. Bradshaw wird daraufhin natürlich disqualifiziert.
Im Ring streiten sich nun D-Von und Faarooq, wer denn jetzt den Pin an Brown durchziehen darf, doch der Streit eskaliert. Beide Männer brawlen sich in den Backstage-Bereich und folglich ausgezählt.
Bubba gegen Brown ist nun die nächste Paarung, die wieder zu unterhalten weiß. Brown mit seiner Sitout Powerbomb, die jedoch nur für einen Nearfall reicht. Nach einer Double Clothesline sind beide Männer am Boden. D-Lo gelingt der Wechsel mit dem Godfather, doch in Bubbas Ringecke steht niemand mehr. Es wird das Ticket für den "Ho-Train" zu buchen. Godfathers Finisher geht sauber durch, D-Von taumelt und geht zu Boden. D-Lo folgt mit seinem "Lo Down" Frogsplash und das besiegelt das Ende. Die Faces haben gewonnen und alle dürfen mit den Ho's im Ring feiern. Auch Referee Tim White darf mitmischen.
Das Match ist ein solides Elimination-Match. Ich empfinde es als positiv, dass D-Von, Bradshaw und Faarooq schnell eliminiert wurden und somit etwas mehr Zeit blieb für bessere "Paarungen" im Ring. Die Stimmung war toll und natürlich gab es die richtigen Sieger. So heitzt man eine Crowd an.
D-Lo Brown, The Godfather & The Head Bangers besiegen The Acolytes und The Dudley Boyz (9:36)
**3/4



Es folgt ein kurzer Video-Rückblick auf Kurt Angle, der am heutigen Abend sein PPV-Debüt geben wird. Er bezeichnet sich ja als "real athlete" und sieht es als Ehre für die Fans, der sich nun der WWF widmet. Sein Gegner ist Shawn Stasiak, der ebenfalls sein Debüt feiert. Aber der Fokus liegt ganz klar auf dem "Olympic Gold Medalist".
Es ist echt ungewohnt, dass Kurt Angle zu fast null Reaktionen herauskommt, aber das wird sich ja noch rasch ändern in der Geschichte. Aber seltsam ist es schon.

Singles Match
Shawn Stasiak vs. Kurt Angle

Angle eröffnet das Match mit einigen Takedowns und schon wird es beängstigend still in der Halle. Er zeigt einen Belly-To-Belly Suplex, alles sehr sauber, keine Frage. Aber die Fans sind überhaupt nicht bei der Sache. Auch Stasiak arbeitet sauber, schöner Sidewalk Slam gefolgt von einem Suplex. Danach rollt sich Angle aus dem Ring und wendet sich kurz an die Zuschauer. Denn die sollen ihn schließlich nicht ausbuhen, sondern als Helden feiern. Endlich reagieren dann auch die Fans kurzzeitig mit echten Buhrufen, aber es wird schnell wieder stumm. Stasiak setzt einen Chinlock an, der die "Stimmung" noch weiter killt. Stasiak fliegt mit einem Crossbody von der Ringecke heran, doch Angle weicht aus. Er schnappt sich Stasiak und verpasst ihm eine "overhead slam variation", wie es JR beschreibt. Der Move wird später mal als "Olympic Slam" bzw. "Angle Slam" bekannt werden.
Das Match hatte nur einen Sinn und der lag darin, Kurt Angle gut aussehen zu lassen. Diese Aufgabe habe beide Männer gut erfüllt, aber trotzdem bleibt unterm Strich ein langweiliges Match. Auch die Fans interessieren sich Null für die Aktionen im Ring. Die chanten lieber andere Sachen, das ging auch damals schon. Aber egal, Angle ist angekommen und er wird ja noch eine verdammt starke Karriere hinlegen. Eben genau aus dem Grund, weil er ein "real athlete" ist im Gegensatz zu manch anderem Weggefährten.
Kurt Angle besiegt Shawn Stasiak (5:56)
*1/2



Es wird ein Rückblick von "HEAT" eingespielt, als sich Hunter, The Rock und Austin im Ring und schließlich im Backstage-Bereich prügelten. Dabei behielten überraschenderweise Rocky und Austin die Oberhand gegen Hunter und seine D-X Schergen.


Survivor Series Elimination Eight Man Tag Team Match
Gangrel, Mark Henry, Steve Blackman & Val Venis vs. The British Bulldog & The Mean Street Posse (Joey Abs, Pete Gas & Rodney)

Venis und der Bulldog beginnen den Kampf. Dabei zeigt der Bulldog einen schönen Vertical Suplex und wechselt in der Folge Pete Gas ein. Dieser hat nicht viel zu bieten, außer ein paar Punches, die mich sehr stark an den Stil von Shane McMahon erinnern. Für einen Suplex reichen seine Skills auch noch aus, doch Venis kontert mit einer "Slingshot" in die Ringecke. Nach einem schönen Bulldog, also die Aktion, nicht der Wrestler, gegen Gas, wechselt Venis Blackman ein.
Pete kann immer noch recht gut mithalten, kassiert dann aber einen Dropkick, gefolgt von einem "bicycle" kick. Damit ist Gas eliminiert.
Rodney ist der Nächste. Er nutzt das Überraschungsmoment für eine Clothesline gegen Blackman. Gangrel wechselt sich ein, feuert einige Punches ab gegen Rodney und zeigt dann einen wunderschönen Impaler DDT. Sehr cooler Move, sowohl bei der Ausführung, als auch beim Selling. Rodney ist damit auch raus.
Nun versucht Joey Abs sein Glück. Doch Gangrel hat auch gegen den etwas erfahreneren Wrestler dieses Trios keine großen Probleme. Double Arm Suplex von Gangrel, welcher danach mit Mark Henry wechselt. Der macht dann kurzen Prozess mit seinem Gegner. Running Splash in der Ringecke, gefolgt von einem Big Splash und das ist zu viel für Abs. Nun ist nur noch der Bulldog übrig.
Der Bulldog blockt einen Splash von Gangrel und kontert stattdessen mit einem Superplex. Pinfall und damit ist Gangrel eliminiert. Snap Suplex von Blackman, der Bulldog antwortet mit einem Perfect Plex und auch Blackman ist raus. Das sind ein paar echt schnelle und fast schon unglaubwürdige Eliminierungen...
Henry zeigt nun einen Splash und Venis folgt mit seinem "Money Shot". Damit hat das kurze Aufbäumen von dem Bulldog ein Ende, er ist besiegt.
Das Match ist ziemlich öde, die Fans sind verdammt still und interessieren sich auch nicht so wirklich für die Aktionen im Ring. Das Face-Team ist ziemlich zusammengewürfelt, was bei der "Survivor Series" jedoch des Öftern mal der Fall ist. Das Booking ist auch etwas seltsam, der Bulldog kommt knapp an den Upset-Sieg heran, aber wird dann doch relativ schnell abgefertigt. Einige Eliminierungen sind auch unglaubwürdig. Muss man nciht gesehen haben.
Gangrel, Mark Henry, Steve Blackman & Val Venis besiegen The British Bulldog & The Mean Street Posse (9:10)
1/2*



Michael Cole möchte gerne ein Interview mit den Damen führen, dazu betritt er deren Locker-Room, doch da wird sich gerade umgezogen. Aber anstatt ihn achtkantig rauszuschmeißen, laden ihn die Damen ein, reinzukommen, doch für den schüchternen Michael Cole ist das zu viel. Er verlässt fluchtartig den Raum.


One Fall Sudden Death Eight Man Tag Team Match
Ivory, Jacqueline, Luna & Terri vs. Debra, Mae Young, The Fabulous Moolah & Tori

Bei der Ansetzung "One Fall Sudden Death" habe ich das Gefühl, dass man die Damen zwar auf die Card packen musste, aber möglichst schnell abfertigen wollte. Daher kein traditionelles Eliminierungsmatch.
Kleiner Brawl am Anfang, Moolah hämmert Tori schon außerhalb des Ringes mit einer Clothesline um. Jacqueline und Luna mit einem Double Suplex gegen Tori. Moolah wechselt sich wieder ein, Double Clothesline mit Mae Young gegen Ivory. Sah zwar etwas schwach aus, aber reicht trotzdem für den erfolgreichen Pin. Ok, das ging wirklich schnell und war leider auch völlig belanglos und langweilig. Und die Kommentare von Lawler sind echt unter aller Sau. Ja, Moolah und Young sind alt, aber man muss es doch nciht in der Einstellung erwähnen und auf ihnen rumhacken. Das ist ja fürchterlich. Sie sind keine Fossilien und sie werden auch nicht plötzlich tot umfallen, Lawler ist wirklich eine "Granate"...
Debra, Mae Young, The Fabulous Moolah & Tori besiegen Ivory, Jacqueline, Luna & Terri (1:53)
DUD


Nach dem Match streiten sich noch Debra und Terri. Beide Damen entreißen sich ihre Tops und sorgen damit für die größten Pops rund um dieses Match.


Backstage wird X-Pac zu seinem heutigen Match interviewed. Er war ja gegen seinen "Buddy" Kane heel geturned und hatte sich wieder der D-X angeschlossen. Er macht deutlich, dass er Kane im Team immer mitziehen musste und er quasi das Rückgrat dieses Tag Teams darstellte.

Bei "HEAT" wurden Kane und seine Freundin Tori interviewed. X-Pac hatte sich über Kanes Verbrennungen lustig gemacht, nun stellt Tori klar, dass das Gerücht umgehe, X-Pac habe einen kleinen "Wasserschlauch"...

Singles Match
Kane vs. X-Pac

Kane eröffnet den Kampf mit einigen Punches, denen X-Pac versucht, auszuweichen. Konter mit schnellen Kicks und einer gezielten Clothesline, doch Kane lässt sich leicht nicht umwerfen. Kane besteigt das Top Rope, doch wieder ist X-Pac schneller. Er zeigt einen schönen Dropkick, nach dem Kane zu Boden stürzt. Das war bisschen risky aber trotzdem gut gemacht. Und es eröffnet für den deutlich kleineren X-Pac "die Tür" für weitere Aktionen. Draußen hämmert er Kane gegen den Ringpfosten, zurück im Ring blockt er Punches und zeigt einen weiteren Spinning Heel Kick. Kane taumelt in die Ringecke und es eröffnet sich die Gelegenheit für den Bronco Buster. X-Pac nimmt Anlauf, aber wird von Kane mit einem Punch und einem Chokehold geblockt. Das ist ein interessanter Konter, weil Kane einfach viel längere Arme hat und auf diesem Wege, den leichteren X-Pac abfangen kann. Nun dreht Kane auf. Er folgt mit einer Clothesline und setzt mit einem Chokeslam nach. Sieht also gut aus für Kane, doch plötzlich stürmt der Road Dogg zum Ring. Er zieht Kane aus dem Ring, fängt sich dafür allerdings ein paar Faustschläge ein. Doch dann kommt auch noch Triple H dazu, er attackiert Kane mit seinem Gürtel und dies führt automatisch zur DQ.
Die ersten 2-3 Minuten waren ganz cool gemacht, aber natürlich war der Sinn des Matches nur, die Fehde der beiden Männer fortzusetzen.
Kane besiegt X-Pac durch DQ (4:14)
*


Nach dem Match möchte Tori den Save machen, wird aber von X-Pac mit einem Spin Kick umgemäht. Diese Aktion "weckt" Kane wieder auf, der daraufhin die D-X vertreibt. Nun kümmern sich einige EMTs um Tori.


Kurzer Rückblick auf die Fehde rund um Big Show und den Bossman. Ich muss gleich vorwegsagen, diese finde ich extrem geschmacklos. Scheinbar verstarb erst kurz zuvor Big Shows Vater, also in echt jetzt. Diese Tatsache nutze man, um den Bossman weiter als Heel over zu bringen. Der Bossman "crashte" die Beerdigung und stahl den Sarg des Vaters. Verzweifelt klammerte sich Show an den Sarg, der mit einer Kette von einem Fahrzeug entwendet wird. Das ist irgendwie absurd skuril und auch sehr geschmacklos. Es brachte dem Big Show auch einige Sympathie-Punkte en, aber der große "Ansturm" auf seinen Face-Charakter blieb aus.
Er wollte Rache am Bossman nehmen, dieser hatte ein Team zusammengestellt, doch Show wollte das allein regeln. Ihm wurden dann der Blue Meanie und Kaientai an die Seite gestellt, doch da hatte Show gar keine List drauf. Er wollte alleine ran, also vermöbelte er seine Partner bei "HEAT", sodass diese nicht antreten konnten.

Survivor Series Four On One Handicap Elimination Match
Mideon, Prince Albert, The Big Bossman & Viscera vs. The Big Show

Big Show schlägt wild um sich und trifft dabei Mideon und Albert. Mideon ist der Erste im Ring. Er kassiert direkt einen Chokeslam und darf sofort wieder zurücklaufen. Prince Albert darf direkt folgen, nach einem weiteren Chokeslam ist auch er eliminiert. Als nächstes ist Viscera dran. Big Show verpasst ihm einen Body Slam, gefolgt von einem Chokeslam. Das war nicht nur spektakulär, es markiert auch das Ende von Viscera.
Ich habe hier jetzt auch keine Aktionen unterschlagen oder so, es ging wirklich so schnell. Nun möchte Show endlich den Bossman in seine Finger bekommen, doch dieser gibt Fersengeld und läuft davon.
Das war ein sehr kurzes Match. Besonders die ganze Sache mit Big Shows Dad finde ich sehr bitter und hätte eigentlich nichts im TV zu suchen. Warum trotzdem einen Stern? Man hat es nicht unnötig in die Länge gezogen. Stattdessen war Show sehr dominant und die Eliminierungen waren spektakulär.
The Big Show besiegt Mideon, Prince Albert, The Big Bossman & Viscera (1:27)
*



Ok, jetzt folgt eines der bekanntesten Angles in der Geschichte der WWE. Austin wird backstage interviewed, jedoch plötzlich hinterrücks von Hunter attackiert. Austin bekommt eine Flüssigkeit ins Gesicht, woraufhin Hunter wieder verschwindet. Nun sieht man Austin in einen Art Garage, er sucht Hunter. Doch plötzlich nähert sih ein Auto. Es gibt Vollgas, durchbricht den Zaun und überfährt Austin. Dieser wird über die Motorhaube in die Luft geschleudert und auf den harten Asphalt geklatscht. Die Kommentatoren sind sprachlos, während sich das Fahrzeug wieder entfernt. Nun eilen Refs herbei, mit einigen EMTs und Security. Sie versorgen Steve Austin. Wie geht es ihm? Wird er am heutigen Main Event teilnehmen können? Wird er überhaupt jemals wieder wrestlen können?
Auch wenn dies selbstverständlich nur ein geplanter Stunt war. So sind die Fragen doch berechtigt. Denn Austin muss sich einer Nacken-Operation unterziehen und wird mehrere Monate ausfallen. Diese Verletzung resultierte noch aus dem missglückten Piledriver beim Summerslam 1997. Dieser Ausfall traf die WWF damals schwer, Austin war jahrelang einer der Top-Faces der Company. Doch man hatte bereits ein starkes Roster aufgebaut und würde damit diesen Ausfall kompensieren können. Trotzdem habe ich in einigen Reviews gelesen, dass gerade die Leute vor Ort damals extrem pissig waren, hatte man sich doch so sehr auf den Main Event mit Austin gefreut. Und auch wenn man von diesem Ausfall bereits im Vorfeld wusste, wurde der PPV weiterhin mit diesem Main Event beworben.


Während die Theme von Chris Jericho ertönt, sprintet JR wieder zum Ring. Er eilte zuvor backstage, um nach Austin zu sehen. Dieser ganze Angle bekam viel Zeit und wurde sehr ernst genommen und dargestellt. Doch jetzt muss erstmal Chyna ihren Intercontinental Championship gegen Chris Jericho herausfordern. Chyna wird von Miss Kitty zum Ring begleitet, die ihr Outfit an das von Chyna entsprechend angepasst hat. Jericho war der Heel, wurde jedoch recht gut von den Fans empfangen.

WWF Intercontinental Championship
Singles Match
Chyna (w/Miss Kitty) (c) vs. Chris Jericho

Miss Kitty lenkt die Aufmerksamkeit von Jericho auf sich, sodass Chyna den ersten Schlag landen kann. Harte Clothesline, Jericho geht zu Boden und beide Damen treten auf den Herausforderer ein. Draußen geht der Angriff weiter. Whip-in gegen die Barrikade, während Jericho die ersten Schläge anbringen kann. Im Ring folgt ein Running Dropkick gegen Y2J, doch dieser kontert mit einem Low-Blow hinter den Augen des Refs. Doch der "mule kick" zeigt keine Wirkung bei Chyna, sodass Jericho direkt eine Hurricanrana kassiert. Sah ein bisschen unglücklich aus, aber das wird nicht der letzte Move bleiben, der etwas unsauber ausschaut, um es mal vorweg zu nehmen. Whip-in in die Seile, sodass Chyna nach draußen geschleudert wird. Chris folgt und entfernt die Polster bei der Zuschauer-Absperrung. Er schleudert Chyna gegen die harte Barrikade. Nebenbei drückt er Miss Kitty sogar noch einen Schmatzer auf den Mund. Eigentlich sollte er ja der heel sein, aber die Fans jubeln viel lieber ihm zu, als Chyna. Spear von Chyna im Ring, doch Jericho antwortet mit einer schönen Powerbomb. Doch noch kein Ende, der Ref zählt nur bis 2. Springboard Elbow von Chyna und ein DDT bringen Chyna ebenfalls den ersten Nearfall. Der Ref ist angerempelt worden, aber nicht völlig ausgeknocked. Trotzdem kann Jericho einen Schlag mit dem Gürtel durchbringen. Wieder Kickout bei 2, Chyna ist wirklich zäh.
Jericho setzt seine "Walls of Jericho" an, doch Chyna robbt mit letzter Kraft in die Seile. Beide laden schließlich auf der Ringecke, dort möchte Jericho einen Superplex zeigen, doch Chyna kontert in den Ansatz zum Pedigree. Die Aktion geht tatsächlich durch, siht aber arg missglückt aus. Trotzdem kann Chyna nach dieser Aktion Y2J erfolgreich pinnen.
Das war kein schlechtes Match, aber auch wahrlich kein Klassiker. Jericho schrieb in seinem Buch, dass es nicht so leicht für ihn war, mit Chyna zu arbeiten. Sie hatte gewisse Macht durch ihre Beziehung zu Triple H, weshalb er nichts falsch machen wollte. Außerdem musste er ein paar Gänge zurückschalten, was man auch deutlich merkte in seiner Offensive.
Chyna (c) besiegt Chris Jericho (13:45)
**1/4



Backstage herrscht immer noch helle Aufregung wegen der Austin-Sache. Triple H ist auf der Suche nach Vince, findet jedoch nur Shane. HHH beteuert, dass er mit der Sache nicht das Geringste zu tun habe, doch eine Sache würde ihn noch umtreiben. Der heutige Main Event könne ja nur noch ein Singles Match sein, oder? Shane ist einfach nur angewidert, dass Hunter gerade keine anderen Sorgen hat.


Survivor Series Elimination Eight Man Tag Team Match
Christian, Edge & The Hardy Boyz vs. The Hollys, Grandmaster Sexay & Scotty 2 Hotty

Egge beginnt mit einem Spin Kick gegen Scotty, der schnell mit Crash wechselt. Dieser steigt aufs oberste Seil, doch Matt hämmert ihn mit dem "Schritt" zuerst auf die Seile. Crash landet auf dem Hallenboden, woraufhin Matt mit einem Dive aus dem Ring nachsetzt. Die Faces arbeiten hier alle recht gut zusammen, auch wenn die Teams eigentlich Rivalen sind. Bulldog von Sexay gegen Christian bringt den ersten 2-Count. Sexy versucht es nochmal, wird aber in die Ringecke befördert. Nun entsteht etwas Chaos, als alle Männer im Ring aufeinander prügeln. Im Chaos verteilt Edge ein paar Spears gegen Hardcore Holly, gegen Crash, doch dann trifft er unglücklicherweise Matt mit einem Spear. Hardcore nutzt die Gunst der Stunde un eliminiert einen überraschten Edge daraufhin mit einem Roll-Up. Das lief ja jetzt alles andere als glücklich für die Faces.
Scotty springt mit einem "Stomp" in den Ring und eliminiert damit direkt Matt Hardy. Scotty zeigt gegen Jeff seinen "WORM", aber zu diesem Zeitpunkt wurde dieser Move noch nicht so sehr gefeuert, wie später. Fan-Reaktionen sucht man in diesem Match sowieso eher vergebens. Das liegt wohl hauptsächlich auch an der Sache, die gerade zuvor mit Austin abgezogen wurde. Kein Austin im Main Event, das machte viele vor Ort wohl etwas missmutig.
Die vier Heels nutzen geschickt ihre zahlenmäßige Überlegenheit. Nun ergreift Terri mal die Initiale, sodass Jeff einen Low Blow zeigen kann gegen beide Sexay und Scotty. Er folgt mit einem sehr coolen 450 Splash gegen Hotty, dessen Eliminierung daraufhin nur noch Formsache ist. Trotz der Umstände arbeiten Jeff und Christian auch sehr gut als Team, sie zeigen einige tolle Double Team Move Aktionen. Doch nach einem Top Rope Leg Drop von Scotty gegen Jeff, steht Christian plötzlich ganz alleine da. Schneller Reverse DDT eliminiert nun Sexay. Nun muss sich Christian gegen beide Hollys zur Wehr setzen, was jedoch gar nicht so einfach ist. Trotzdem gelingt Christian ein weiterer Reverse DDT gegen Crash, der daraufhin ebenfalls eliminiert wird.
Nun sind nur noch Christian und Hardcore Holly übrig. Doch Christian ist ziemlich am Ende, weshalb Hardcore nach einem Roll-Up Christian selbst einrollt und pinnt.
Das Match war echt super, aber leider fehlen die Fan-Reaktionen. Nur ganz wenige Aktionen, lassen die Fans mal kurz aufjubeln. Aber was soll man auch erwarten? Nicht mal JR und Lawler interessieren sich sonderlich für das Match. Stattdessen streiten sie sich darüber, warum scheinbar JR keine Emotionen zeigt gegenüber der Austin-Sache, doch dieser beteuert, dass er nur seinen Job mache. Das Ganze geht ständig hin und her und lenkt zusätzlich vom Match ab. Aber die Stunde dieser Teams wird noch kommen, ich kann es kaum erwarten.
The Hollys & Too Cool besiegen Christian, Edge & The Hardy Boyz (14:26)
***1/4



Backstage gibt Shane McMahon noch einmal ein Update zu Stone Cold Steve Austin. Er ist nun im Krankenhaus, wird behandelt, ist bei Bewusstsein, aber er wird definitiv nicht am heutigen Main Event teilnehmen können. Es wird eine Alternative geben. Diese Ankündigung sorgt für laute Buhrufe bei den Fans.


Zum Glück kommen nun die New Age Outlaws, die überdecken den Unmut der Fans un motivieren sie im Gegenzug zum Mitmachen bei ihrem bekannten Einzugspromo. Sie sind zwar die Heels, aber der Einzug kommt immer gut an bei den Fans.
Mankind und Snow sind entsprechend die Faces.

WWF World Tag Team Championships
Tag Team Match
The New Age Outlaws (Mr. Ass & The Road Dogg) (c) vs. Al Snow & Mankind

Billy Gunn und Mankind beginnen mit harten Punches, dabei behält Mr. Ass die Oberhand. Währenddessen streiten sich noch immer JR und Jerry Lawler über die Austin-Sache und wie JR angeblich so ruhig bleiben kann. Ist er etwa gar nicht mit Austin befreundet? Ist ihm er in Wahrheit völlig egal? Ich war selten so genervt, von den beiden Kommentatoren. Ist es denn jetzt endlich ml gut mit dieser leidigen Diskussion? Können wir uns endlich mal wieder dem Match widmen?
Gunn mit einem Neckbreaker, gefolgt von einem Chinlock. Die Fans chanten derweil "WE WANT HEAD". Dazu gibt es neben der grundlegend hohen Beliebtheit des Kopfes auch noch die folgende Geschichte. Damals brachte die WWF eine "Al Snow" Actionfigur heraus und packte dabei den "Kopf" dazu. Dies sorgte für einen Shitstorm, wie man heute sagen würde und schnell sah man sich dazu gezwungen, das Spielzeug in dieser Fom, wieder aus dem Sortiment zu nehmen. Jetzt rede ich auch schon, über was anderes, als das Match... Aber im Ring passiert auch leider wenig Sehenswertes.
Es kommt ein Stuhl zum Einsatz, dem Ref ist das scheinbar völlig egal. Snow mit einigen Headbutts, dann mischt sich Gunn ein und es entsteht ein großer Brawl. Gunn mit dem Fameasser gegen Mankind, doch Snow macht den Save. Wieder kommt es zu einem Brawl mit Low Blows und "Eye-Pokes". "Snow Plow" gegen den Road Dogg, doch in all dem Chaos, kann der Ref den Pin nicht zählen. Draußen wird Snow geegn die Ringtreppe geschleudert, während Mankind einen Spike Piledriver von Gunn einstecken muss.
Cover und fertig. Das Match war echt lahm und man hätte sich hier gerne ein paar Minuten sparen können.
The New Age Outlaws (c) besiegen Al Snow & Mankind (13:59)
*1/2



Es werden noch einmal die Szenen mit Austin und dem Fahrzeug eingespielt. Jerry Lawler ist sich sicher, einen blonden Mann am Steuer erkannt zu haben. Könnte es Mr. Ass gewesen sein?


Zeit für den Main Event. The Rock kommt zu lautem Jubel raus, während Hunter natürlich ausgebuht wird. Wer ist der dritte Mann? Es ist…The Big Show…. Wow, das sorgt mal für sowas von gar keine Reaktionen. Kann man den Fans aber auch nicht übelnehmen. Show ist noch nicht mal ein Jahr in der WWF und steckte gerade noch in einer Midcard-Fehde mit dem Bossman. Da brachten auch die "Sympathie-Punkte" nichts, die man für ihn abgreifen wollte mit dem Tod seines Vaters. Klingt jetzt natürlich krass, aber die WWF ist sich für keine Story zu schade. Auch nicht, wenn sie auf wahren Unglücken beruht.


WWF Championship
Triple Threat Match
Triple H (c) vs. The Big Show vs. The Rock

Instinktiv teamen Hunter und Rocky gemeinsam gegen Show. Paar Punches von beiden Seiten, aber The Big Show kann schnell die Kontrolle übernehmen. Headbutts und Big Boots, Show dominiert beide Main Eventer. Back Elbow gegen Rocky, während Hunter nach einem harten Chop zu Boden geht. Es ist wirklich erfrischend, Show hier so agil und wendig zu sehen. Erst ein Russian Legsweep von The Rock, stoppt die Offensive von Big Show. Hunter fliegt über das oberste Seil, während The Rock den "Peoples Elbow" vorbereitet. Das sorgt dann wieder für die ersten Reaktionen der Fans auf das Match. Hunter unterbricht das folgende Cover. Nun verlagert sich der Kampf aus dem Ring die Rampe hinauf. Dort hämmert Rocky Hunter mit einem Punch durch einen Tisch. Big Show bekommt einen Feuerlöscher gegen die Rübe. Suplex gegen Rocky, weil Hunter wieder auf den Beinen ist. Der Brawl ist sehr actionreich und toll gemacht. Der Suplex von The Rock auf den Boden geht bestimmt auch nicht spurlos an Hunter vorbei. Der Brawl verlagert sich wieder zurück an den Ringbereich.
Dort hämmert Hunter Big Show die Ringglocke gegen den Kopf. Der Riese taumelt und wieder tun sich Hunter und Rocky kurzzeitig zusammen. Ansatz zu einem Double Suplex, das spanische Kommentatorenpult wird angesteuert. Als dann Big Show durch das Pult kracht, werden die Fans zum zweiten Mal wieder laut. Ein cooler Spot, den die Fans zurecht bejubeln. Nun ist Show wirklich erstmal ausser Gefecht gesetzt.
Hunter und Rocky prügeln sich ein wenig durch die Fans hindurch, bis sie schlussendlich wieder im Ring landen. Rocky setzt zu einer Clothesline an, Hunter weicht aus und der Ref geht zu Boden (Ich bräuchte für dieses Textfragment mal einen Hotkey, so oft wie ich das schreiben muss...) Ansatz zum Pedigree, doch The Rock kontert in eine Slingshot in die Ringecke. Hunter taumelt in den Ansatz zum Rock Bottom. Die Aktion ght durch, aber da ist ja kein Ref, um das Cover zu zählen. Also sprintet Shane zum Ring, doch mittlerweile ist Hunter wieder fit genug, um auszukicken. Ein weiterer "Rock Bottom" plättet Hunter, doch bei diesem Cover ist Show wieder am Start. Er zieht Rocky aus dem Ring und prügelt draußen auf ihn ein. Whip-In gegen die Stahltreppe, gefolgt von einem harten Kick in die Magengrube. Hunter schnappt sich den WWF Title und möchte diesen gegen den zurückkehrenden Big Show einsetzen, doch Shane verhindert die unfaire Aktion. Elbow Drop von SHow gegen Hunter, doch nun stürmen Billy Gunn, der Road Dogg und X-Pac zum Ring. Sie prügeln auf The Rock und The Big Show ein und jetzt bricht das völlige Chaos aus, wie in jedem "guten" Main Event.
Nun kommt auch noch Vince McMahon zum Ring. Er schlägt Hunter mit dem Gürtel nieder und Show legt mit seinem Chokeslam nach. Cover...bis 3...und das war es. The Big Show ist damit völlig überraschend der neue WWF Champion. Big Show feiert seinen emotionalen Sieg, ber die Fan-Reaktionen fallen natürlich etwas verhalten aus. Damit hatte wirklich niemand gerechnet.
Kommen wir erstmal zum Match selbst: Das fand ich wirklich nicht schlecht, besonders die Anfangsphase gestaltet sich als sehr actionreich. Und zum Ersatz: Big Show war damals wahrlich kein hochwertiger Ersatz für Steve Austin, gar keine Frage. Da kann ich den Missmut der Fans absolut nachvollziehen. Man muss aber auch mal seine In-Ring Leistung bewerten und die fällt absolut stark aus. Er agiert sauber im Ring und allein wegen seiner Größe, stellt er für Hunter und Rocky schon einen glaubwürdigen Gegner dar. Und wenn man mal überlegt, welche lange Karriere er noch haben wird, dann passt er super in den Spot. Aber das alles konnte man ja damals noch gar nicht wissen. Da wünschte man sich Austin, im Main Event und am besten noch als neuen Champion.
Wie wird sich jetzt The Big Show als Champion präsentieren?
The Big Show besiegt The Rock und Triple H (c) (16:15) - TITELWECHSEL !!!
***1/4



Fazit: "Survivor Series 1999" war ein wirklich anstrengender PPV. Ich kann nur den Main Event und das Elimination Tag Team Match rund um die Hardyz und E&C hervorheben. Der Rest ist völlige Grütze und war in meinen Augen größtenteils belanglos und langweilig.

Beitrag editiert von JohnDoe am 06.05.2020 um 20:54 Uhr

--------------------
The Monster: Perhaps you can tell me, do I have a name?
Monster's Sister: Why would you need one?
The Monster: Starbucks mostly.
- The Magicians

Old Post Posted: 05.05.2020, 15:56 Uhr
Beiträge: 771 | Wohnort: Wallhausen | Registriert seit: 27.07.2015 Info | Posting ID: 9617009  
Al Katzone ist offline Al Katzone
MoonSurfer 20000

Profil von Al Katzone anzeigen Al Katzone eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

Ganz furchtbarer PPV, schrecklich

--------------------
XBox Live Gamertag: McKauz85/Switch-Code: Zottenheimer/PSN-ID: McKauz85

Old Post Posted: 07.05.2020, 07:13 Uhr
Beiträge: 31540 | Wohnort: Limburg | Registriert seit: 03.05.2002 Info | Posting ID: 9618217  
Eden H. ist offline Eden H.
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Eden H. anzeigen Eden H. eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

Nach dem Lesen wurde die schon schlechte Erinnerung die ich an diesen PPV hatte nochmal schlimmer, das war wirklich übelst übel.

- Der Opener ist ein Witz. 4 Leute wie Bradshaw, Faarooq und die Dudleys gehen praktisch unter gegen, bei allem Respekt, 2 Headbangers, einen Godfather mit einem alles andere als ernstem Gimmick und D-Lo, der zwar ein Klasse Wrestler ist aber nicht über die Midcard hinauskommt. Und das alles verpackt in nicht mal 10 min. Als zahlender Fan käme ich mir jetzt schon verarscht vor.

- Stasiak gegen Angle hätte man besser bei einem anderen PPV gebracht, oder noch besser bei einer Wochensendung. Um als Einzelmatch auf der Series Card zu stehen müsste es schon etwas ganz besonderes sein, war es aber ganz und gar nicht.

- Das nächste ist ein noch größerer Witz als der Opener. Die 4 Faces passen sowas von überhaupt nicht zusammen und die Gegner kann man bis auf den Bulldog, der aber nur da ist um gedemütigt zu werden, komplett vergessen. Das war wirklich extrem schlimm.

- Und nach dem nächsten Match hätte ich mich, Geld hin oder her, endgültig verabschiedet, hätte mir meinen Basketball geschnappt und wäre rausgegangen. Ich frage mich wie niveaulos und einfach nur unglaublich bescheuert jemand sein muss um sich sowas auszudenken, geschweige denn es dann auch umzusetzen.

- Kane kann einem Leid tun, zu Beginn plättet er Leute wie Mankind und Vader, 2 Jahre später darf er nicht mal clean gegen den 1-2-3 Lappen gewinnen.

- Big Show plättet 4 Gegner in 1min, das beste dabei war noch wie er sein eigenes Team auseinandergenommen hat. Genützt hat es nichts, die WWE hat ihn nie over bekommen. Kein Vergleich zum WCW Giant.

- Dieses Leute Anfahren was es ja mehr als ein mal im Wrestling gab fand ich schon immer bescheuert, vom Jupiter aus konnte man sehen das alles gestellt war. Ich käme mir als Fan auch extrem verarscht vor wenn man einen Austin auf diese Art und Weise aus dem Match genommen hätte. Wenn es schon vorher klar war dass er aufgrund einer Verletzung nicht antreten kann hätte man sich etwas anderes einfallen lassen müssen statt ein Match mit den 3 heißesten Eisen der Attitude Era anzukündigen und dann 1h vor Matchbeginn sowas zu bringen.

- Das einzig interessante am nächsten Match sind die Worte von Chris Jericho. Intergender Matches sind ein schlechter Scherz und ich glaube ihm gerne dass er deutlich aufpassen und sich stark zurückhalten musste. Nur muss man sich fragen welchen Sinn Wrestling macht wenn man extrem aufpassen und sich stark zurückhalten muss.

- Das nächste Match ist der Höhepunkt schlechthin des PPV´s und eines meiner Lieblingsmatches der Attitude Era, kann aber den PPV natürlich nicht alleine tragen. Die Hollys fand ich Klasse und Brian Christopher ist genial, besonders seine ganzen Einlagen. Der Junge war immer verdammt gut drauf.

- Schade dass das nächste Match so lahm war, von der Ansetzung her hat es eigentlich deutlich mehr versprochen. Mankind war zwar ein Main Eventer aber als Hardcore Legende sich mit Al Snow zusammentun macht schon Sinn. Wirklich schade das nichts besserer bei rausgekommen ist. Überhaupt blieben mir die Outlaws bei vielen ihrer Matches deutlich hinter den Erwartungen und Möglichkeiten zurück, ich habe den Hype um dieses Team nie verstanden.

- Der Main Event leidet nicht nur darunter dass Austin in letzter Sekunde durch Big Show ersetzt wurde, auch das Match an sich ist alles andere als gut. Außerdem greifen viel zu viele Leute ein, aber das war irgendwo Standard zu der Zeit, damals bekam man kaum ein vernünftiges Match um den World Title zu sehen.

Alles in allem ein PPV der nie im Leben eine Versetzung, sprich eine Note 4 verdient hat, das war ein ganz klares Durchgefallen, nicht mal 50ct, geschweige denn Dollar wert.

Old Post Posted: 07.05.2020, 18:29 Uhr
Beiträge: 5479 | Wohnort: Köln | Registriert seit: 05.11.2018 Info | Posting ID: 9618718  
 Alle Zeitangaben in MEZ. Auf dem CyBoard ist es jetzt 02:10 Uhr. Neues Thema erstellen    Antworten
[ » ] Insgesamt 6 Seiten: [1] 2 3 4 5 6 »  Archiv Vorheriges Thema   Nächstes Thema

MOONSAULT.de CyBoard Community - Deutschlands größtes Wrestling-Forum CyBoard > I. Pro-Wrestling Foren > Classic & WWE Network Forum > Classic Reviews Thread Vol. 2

A N Z E I G E

Dieses Thema abonnieren | MOONSAULT.de bei Facebook Follow MOONSAULT.de at Twitter WWE, AEW, IMPACT & Worldwide Wrestling-News per RSS-Feed

Gehe zu:

 

Forum Regeln:
Es ist Dir not erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist Dir not erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Dir not erlaubt, Deine Beiträge zu bearbeiten.
HTML Code ist AUS
vB Code ist AN
Smilies sind AN
[IMG] Code ist AUS
 
[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team | Werbung ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.   

Die Administration: ChosenOne, CyBeN, Fresh Prince, Griese, Grissom, Jaime Lannister, Jesse & Timeus
- Kontaktformular: Mitteilung an alle CyBoard Administratoren -

vBulletin | Copyright © Jelsoft Enterprises Limited.
Diese Seite wurde in 0.34766698 Sekunden generiert (97.19% PHP - 2.81% MySQL - 18 queries)