MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr. Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de CyBoard Community - Deutschlands größtes Wrestling-Forum CyBoard > I. Pro-Wrestling Foren > Questions, Answers & Surveys > [Kolumne] Rebooking the History of WWE


[ « » ] Insgesamt 76 Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 [66] 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 »  Archiv Vorheriges Thema   Nächstes Thema
Autor
Thema Neues Thema erstellen    Antworten

Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Wir müssen ihn ja nicht direkt bei IYH11 an die Hallendecke zaubern. Meinetwegen muss er danach auch nicht aktiv im Ring stehen und Kämpfe bestreiten. Aber trotzdem bin ich der Meinung, wir sollten ihm jetzt nicht wieder eine Auszeit geben, in der man ihn gar nicht mehr sieht und er wieder völlig von der Bildfläche verschwindet. Beispielsweise könnte er sich ja immer wieder bei den Auftritten von Mankind zeigen (eventl auch an der Hallendecke) und versuchen seinen Gegner und Paul Bearer zu verunsichern...

Old Post Posted: 21.10.2013, 22:13 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6729974  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Bleibt die Frage: soll bis zum finalen Showdown bei WM XIII noch ein Match steigen? IMO gäbe es da höchstens die Möglichkeit eines #1 - Contender - Match (@Knitter: ich weiß, die magst du nicht ...) um den Titel beim Rumble. Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht.
Dem gegenüber sollte man so einen weiteren Kampf aber auch nicht auf Teufel komm raus übers Knie brechen: wenn er nicht steigt, ist auch OK.

--------------------
"Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne."
"Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast du es hinter dir ..."

Old Post Posted: 22.10.2013, 16:39 Uhr
Beiträge: 4354 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6731153  
Cymaen ist offline Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Weiterführend zu Taker - Mankind:

Nach IYH 11 erscheint der Taker immer wieder unter der Hallendecke. Bei der Series sorgt er dafür, dass Mankind von Goldust ablässt, als die beiden durch die Halle brawlen und Mankind Goldie von irgendwo runterwerfen will.

Bei IYH 12 kommt es dann zu Mankind vs. Goldust, weil die beiden Ex-Kumpanen ja noch eine Rechnung offen haben. Das Match gewinnt Goldust dank Eingriff des Taker (der zuvor bereits links und rechts alle Heels die ihn begraben haben, zerstört - bei IYH 12 evtl. das letzte Opfer [vor Mankind] in einem Einzelmatch). Sein letztes Opfer soll Foley sein. Mankind fragt gleichzeitig, warum ihn der Deadman nicht in Ruhe lassen könne. Der Taker fordert ein letztes Match, doch Bearer und Mankind verweigern. Der Taker soll sie in Ruhe lassen, oder Mankind wird ihn endgültig vernichten. Der Taker ist bereit, doch Mankind meint, dass er dann zuschlagen würde, wenn der Taker nicht damit rechne.

Beim Rumble bekommt der Taker aufgrund seiner Leistungen ein Titelmatch gegen Vader. Mankind kostet ihn den Titel. Bei IYH 13 im Februar soll es zum Match beider kommen, doch niemand erlangt Kontrolle und es wird ein Riesenbrawl durch die ganze Halle, wobei Bearer und Mankind letztlich in einem Auto flüchten können und dabei den Taker fast über den Haufen fahren. Das ganze ist natürlich ein No Contest.

Bei WM kommt es also zum letzten großen Aufeinandertreffen von beiden, da Monsoon die Schnauze voll hat. Das ganze wird ein No Holds Barred Match (und im Stil ihres IYH 14 Matches geführt).

Beitrag editiert von Cymaen am 22.10.2013 um 18:12 Uhr

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 22.10.2013, 18:01 Uhr
Beiträge: 6408 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6731236  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Ja, das wäre eine SL, die sicher bei vielen Zuspruch finden dürfte. Ich finde sie grundsätzlich gut.

Einziger Haken, wenn man es so will: die Geschehnisse bei IYH 13 bezogen auf WM XIII. Das klingt irgendwie stark nach dem Muster IYH 9 und SummerSlam 96. Und damit ein wenig unkreativ und abgestanden. Würde beide eher nicht bei IYH 13 einsetzen, sondern das Ganze eher auf ein Segment beschränken.

Schließlich ist auch das Matchkontingent für IYH - Veranstaltungen begrenzt und für die "Road to WM XIII" müssen parallel viele SLs gleichzeitig laufen lassen.

--------------------
"Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne."
"Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast du es hinter dir ..."

Old Post Posted: 22.10.2013, 20:06 Uhr
Beiträge: 4354 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6731544  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Also IYH11 ist gerade in Arbeit und die Eckpunkte der Storylines habe ich fertig. Einzig die Austin/Pillman/Perfect Situation ist für mich noch etwas schwer umzusetzen. Eine Möglichkeit wäre nach wie vor, den Hitman beim PPV returnen zu lassen. In der Realität kam er erst einen Tag später bei RAW wieder zurück (wenn meine Infos stimmen sollten). Wie bereits vorgeschlagen, könnte man das alles ganz groß aufziehen und direkt nach IYH10 ankündigen. Das Comeback-Interview könnte dann von Perfect und Pillman geführt werden. Austin kommt irgendwann ebenfalls dazu und wir machen an diesem Abend das Match für die Series fix.

So in etwa könnte ich mir das vorstellen. Mit dem Buried Alive Match, dem Contract Signing und der Rückkehr des Hitman hätten wir dann einen verdammt hochklassigen und äußerst bedeutsamen IYH-PPV. In der Realität waren bei den IYH PPVs ja oftmals nur 1-2 interessante Matches/Segmente und der Rest eher Füllermaterial. Mit diesem PPV hätten wir dann auch wirklich mal die Chance, das In Your House Konzept zu stärken.

Old Post Posted: 23.10.2013, 13:44 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6732462  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Mit der prognostisch starken Card stimme ich Dir voll zu. Schön auszumalen, wenns wirklich so gekommen wäre ...

Also bezüglich einem Hitman - Auftritt bei IYH 11 hätte ich im Grunde nichts dagegen. Und es spricht auch sicher nicht gegen den Realismus - Kanon: Bret war ja unter Vertrag und da, er glänzte nur mit Nichtanwesenheit aufgrund der erbetenen Auszeit (?!). Sollte also kein Problem darstellen.

Gleiches geht im Grunde für den Angle an sich. Wird zwar dann wieder ein Interviewsegment (inzwischen seit vier aufeinanderfolgenden PPVs ist immer eines dabei gewesen - lasst es uns machen, aber danach sollten wir uns wieder mehr auf Wrestling - Begegnungen konzentrieren, sonst ist die Idee zu ausgelutscht), aber wie schon gesagt ist Austin nicht nur körperlich sondern auch lingual damals auf einem Höhenflug und sind seine aktuellen "Gegner" nicht kampffähig.

Wenn ich verschiedene Ansätze hier zusammentrage könnte man es ja so machen: am Tag nach IYH 10 feiert Austin einen souveränen Sieg, greift dann zum Mikro und beschimpft den ringside sitzenden Hennig als zahnlosen Maulheld. Der steht auf und deutet an auf die Anfeindungen einzugehen, meint dann aber selbst per Mikro, dass er keines von beiden ist und Austin im Laufe des Abends das erleben wird. Austin provoziert weiter und bespuckt Hennig, der Austin daraufhin die Beine wegzieht und ihn somit auf den Hintern plumpsen lässt. Mehrere Offizielle können die beiden Streuthähne letztlich voneinander trennen.
Gegen Ende der Show ist Hennig dann im Ring, doch bevor er Tacheles reden kann, kommt Austin hinzu. Er bezeichnet Hennig noch immer als Maulheld und lässt diesen nicht zu Wort kommen, ehe es Curt zu bunt wird und er ihm seinerseits ins Geischt spuckt. Austin greift sich den Kommentator am Kragen, doch bevor es zu handgreiflich wird, ertönt Pillmans Musik, der begleitet von Gorilla Monsoon am Enrance erscheint. Austin solle lieber sein Maul schließen, wenn nur Sch**** rauskommt. Da er Hennig nicht zu Wort kommen lässt, werde er nun die frohe Botschaft überbringen. er habe auf dem Weg hierher einen Abstecher nach Norden gemacht und kommt mit froher Kunde. Austins Worte seien bis Kanada vorgedrungen und wurden erhöht. Bestätigt von Monsoon werde tatsächlich Bret Hart anläßlich IYH 11 zur WWF zurückkehren. Die Halle tobt angesichts dessen, während Austin sichtlich grübelnd von Hennig ablässt und aus der Arena geht.
In den Wochen bis zum PPV können dann Pillman und Hennig die Situation dann noch gegenüber Austin ausschlachten.
Beim Event selbst sind beide im Ring und begrüßen nach ordentlich Lobpudelei den Hitman ims Ring. Es wird sein bis Frühjahr 96 bekanntes Theme eingespielt, doch statt Hart erscheint Stone Cold mit einem Stuhl bewaffnet, wonach die Musik aussetzt. Er habe genug von diesem Schmierentheater: "Waldorf und Statler" könnten bloß mit den Säbeln rasseln, aber mehr auch nicht. Genau wie Bret. Er ruft ihn heraus, doch nichts passiert, woraufhin Austin stärkere Geschütze auffährt. Und damit schlägt er zunächst Hennig und dann Pillman nieder, doch auch nun kommt der der Hitman nicht raus. Austin lässt noch mehr Chairshots folgen, befördert Hennig so aus dem Ring und Pillman zu Boden. Nichts geschieht. Es kommt zur Stuhl - Knöchelbruch - Sequenz, aber noch immer nichts vom Hitman. Austin greift sich ein Mikro, legt es neben denjaulend vor Schmerz am Boden liegenden Pillman und will zu einer Sprungattacke vom zweiten Seil ansetzen. In diesem Moment ertönt das neue alte Hitman - Theme (war ja eine Variation seines Alten) und unter tosendem Jubel rennt Hart herein. Austin lauert wird aber von einem ungestümen Tackle Harts zu Boden geworfen und letztlich aus dem Ring befördert. Während Austin sichtlich beeindruckt die Szenerie begutachten, holt sich Bret den bei Pillman liegenden Stuhl und droht mit einem Schlag. Am Ende zieht es Austin vor Bret den doppelten Stinkefinger zu zeigen und das Weite zu suchen, während Bret Austin hinterherdeutet, dann Pillman auf die Beine hilft umd mit dem ebenfalls hinzukommenden Hennig anschließend mit den Fans feiert.

Gebe zu: recht simpel und banal, aber im Grunde sollte das die Richtung sein, in die es sich entwickeln sollte.

--------------------
"Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne."
"Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast du es hinter dir ..."

Old Post Posted: 23.10.2013, 20:03 Uhr
Beiträge: 4354 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6733140  
Cymaen ist offline Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@Crossfacer: finde deinen Ansatz an sich sehr gelungen, würde nur minimal was ändern wollen

So würde ich Pillman wieder als Hetzer einsetzen, der immer zwischen Hennig und Austin stichelt und irgendwann aus dem NIchts daherlabert, dass Bret beim PPV zurückkehren würde (macht ihn umso unberechenbarer). Niemand glaubt ihm natürlich, da weder Monsoon, noch McMahon etwas in der Richtung wüssten.

Beim PPV kommt es dann zur von dir beschriebenen Situation, wobei Austin Pillman am Ende vehöhnt und fragt, wo denn nun sein Bret ist - und dann kommt der Hitman auch schon.

Wir dürfen ja nicht vorbooken, aber so können wir Pillman weiter als jemanden bringen, der irgendwie zwischen den Stühlen steht und doch immer Insider zu sein scheint, dessen großes Ziel aber ist, alle gegeneinander auszuspielen. Auf die Verbindung Bret - Pillman würde ich gar nicht so nahe eingehen, das könnte man später bei Bedarf immer noch erklären

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 24.10.2013, 17:55 Uhr
Beiträge: 6408 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6734559  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@ Cymaen:

Vielen Dank für die Blumen. War doch aber bloß ein Arbeitsgrundlage, die Du nun verbessert hast.
Klingt in der Tat viel besser, Pillman als Loose Cannon mit einer möglichen Hitman - Rückkehr und deren Wahrscheinlichkeit zu spielen. Das hätte dann einen noch größeren Überraschungseffekt als in meinen paar Zeilen. Und es war genau der Punkt, mit dem ich im Konzept etwas gehadert habe: die Rückkehr Harts bei IYH 11 wäre nicht der Knalleffekt gewesen. In Deiner Variante schon.

Mal sehen, wat uns Knitter dazu sagt ....

--------------------
"Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne."
"Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast du es hinter dir ..."

Old Post Posted: 24.10.2013, 21:22 Uhr
Beiträge: 4354 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6735049  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Ich denke wir gehen alle in die selbe Richtung. Würde Pillman einfach verkünden lassen, dass er gehört hat, dass Bret bei IYH11 wiederkommen wird. Monsoon und McMahon würde ich da gar nicht so großartig mit einbeziehen. Im Prinzip hätte der Fan dann nur eine etwas fragwürdige Aussage von Pillman und wüsste bis zum PPV selbst eigentlich nicht genau, was passieren wird und ob Bret denn nun wirklich zurückkommt oder Pillman sich nur wieder eine Geschichte ausgedacht hat. Dann beim PPV erst Austin rauskommen lassen, der seine Meinung nochmal untermauert, dass Bret heute Abend nicht auftreten wird, bis Bret dann irgendwann doch noch in die Halle komtm und Austin schließlich gegenüber steht. Finde die Idee eigentlich ganz gut und denke, wir würden mit dieser Geschichte einen ganz annehmbaren Effekt erzielen.

Danke für die Ideen

Old Post Posted: 24.10.2013, 22:45 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6735159  
Maga ist offline Maga
MoonSurfer 100

Standardicon Profil von Maga anzeigen Maga eine Private Nachricht schicken Füge Maga zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Oh bitte nein. Ich hoffe wirklich nicht, dass das Buried Alive Ende mit der Hand aus dem Grab nicht mehr vorkommen sollte...es war sooooo stark und so ein legendärer Moment.

Außerdem können wir doch ruhig den Taker die Series und IYH 12 verpassen lassen. Mir fiele auch ehrlich gesagt kein Gegner ein der nicht Mankind heißt, mit dem ein Match bei beiden Shows Sinn machen würde. Der Taker kann ja noch aktiv bleiben aber dafür dann Mankind durch Psycho-Spiele terrorisieren...Variante 1. Variante 2 wäre, dass der Taker sich nach dem Buried Alive gebrochen zeigt und Mankind und Bearer meidet, ehe es beim Rumble schließlich zur Kollision kommt, nach dem Mankind den Taker evt. das Match gegen Vader kostet.

Im Übrigen: Wie stellt ihr euch die Rolle der TT-Division bei Wrestlemania vor? Allgemein in nächster Zeit? Also ich denke, dass wir ja z.B. für IYH 12 durchaus mit einem Titelkampf zwischen den Gunns & La Fon & Furnas rechnen können, oder?

Old Post Posted: 26.10.2013, 08:14 Uhr
Beiträge: 235 | Wohnort: Kassel | Registriert seit: 28.10.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6736788  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@ Maga:

Ey, Maga: mal ganz ruhig. Dein Wahlspruch "In Knitter we trust" sollte Dich etwas beruhigen, denn ich denke, dass er das schon salomonisch für alle lösen wird.

Kann auch nachvollziehen, dass Du das Ende gern so haben möchtest - ich möchte das auch, was ich glaube ich auch schon mehrfach kundgetan habe. Nun gilt es im Sinne einer einheitlichen Schnittmenge (Carrie-Hand vs. keine weitere Auszeit) eine anständige Angle - Lösung zu formen. Wenn ich verschiedene Versionen hier mal zusammenfasse, dann könnte das beispielsweise so aussehen:
Das Match geht mit einem Sieg Mankinds zu Ende, der Taker wird beerdigt und Mankind hockte kreischend und die Urne umklammernd auf dem Grabhügel und wippte vor und zurück. Jetzt kommt die Hand: entweder er wird von der Hand von Grab befördert und sie zeigt sich oder sie kommt neben Foley aus dem Boden und greift nach ihm, wonach Mankind ehrfürchtig etwas zur Seite geht. Wie auch immer ist die Hand deutlich für die Zuschauer zu sehen, dann aber schlägt der Blöitz in den Grabstein ein, die Halle wird dunkel (und die Hand verschwindet). Anschließend ein Spotlight auf die Hallendecke, wo man den Taker erblickt (Double?!), der zu den Bösewichtern deutet. Seine Musik nebst Gongschlag setzt ein und der PPV geht off-air.

Glaube, so oder in etwa könnte man es machen. Die Hand ist drin und auch alle anderen Optionen möglich.

Ja, auch ich sehe erst einmal außer Mankind keinen anderen Gegner (zumindest Vader beim Rumble), gegen den Mark FEHDENMÄßIG rankönnte. Da finde ich die Variante schon besser, wenn er sich ab und an einschüchterungsmäßig von den Hallendecken zeigt und in den Weeklys (oder bei der SuSe) dann die Heels plättet, welche ihn neben Foley mitbegraben haben. Dafür kann er dann gerne die Leichensäcke verwenden - fand die Variante eigentlich sehr passend und gut.

Dann geht es wie besprochen weiter: Mankind kostet den Taker das Titelmatch beim Rumble, allgemeines Säbelrasseln in den Folgenwochen und anschließend der "Final Showdown" bei Wrestlemania. Ob nun normal und Gimmick - Match ist mir dann eigentlich Wurschtingersepp ...


Was die TT - Divison angeht favorisiere ich die Begegnung Gunns vs. Furnas & LaFon eher für WrestleMania. Ich würde beiden Neulingen die entscheidenden Pins gegen die Champs geben (so wie SuSe 96 real gegen Owen und Davey), einen Aufbausieg bei IYH 12 gegen ein anderes Team (Southern Justice?), etwas Geplänkel beim Rumble und dann das Match nebst Titelgewinn bei IYH 13. Hier kann man dann schon den Split der Gunns etwas anteasen. Richtig durchziehen würde ich ihn erst bei WrestleMania, wenn die Cowboys auch das Rückspiel verlieren.
Danach ist dann eh Stunde 0 und die Karten werden neu gemischt ...

--------------------
"Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne."
"Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast du es hinter dir ..."

Old Post Posted: 26.10.2013, 12:53 Uhr
Beiträge: 4354 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6737016  
momaclacle ist offline momaclacle
MoonRookie

Profil von momaclacle anzeigen momaclacle eine Private Nachricht schicken Füge momaclacle zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Ich sehe es ebenfalls so, dass wir Undertaker nicht pausieren lassen sollte.
Undertaker hatte bei uns schon genug Auszeiten und da er 1996 noch ganz fit war, sollten wir ihn nicht zu unnötigen Auszeiten "zwingen".

Das Undertaker nach dem Buried Alive Match weiter nach Rache sinnt, müsste uns allen klar sein das die Fehde noch nicht beendet ist und für den Undertaker eigentlich kein anderer Gegner als Foley in Sinn kommt.

Die Frage ist mMn nur, wie lange wir die Fehde noch laufen lassen wollen:

Die Fehde läuft bei uns bereit seit Ende Wrestlemania (wenn ich falsch liege korrigiert mich gerne ) und würde wenn wir sie bis zu Wrestlemania 13 "strecken" fast ein Jahr lang dauern!

Das war für die damalige Zeit eine ziemlich langer Fehdenzeitraum und es gibt die Gefahr, dass die Fans diese Fehde irgendwann nur noch anödet.

mMn würde es reichen wenn wir die Fehde bis zum IYH 12 laufen lassen und dann für Wrestlemania zwei neue Fehden starten lassen. Im Hinblick auf dessen sollten wir uns nun langsam auch auf ein "Plan B" für Wrestlemania festlegen falls Michaels nun ausfällt.

Old Post Posted: 30.10.2013, 10:14 Uhr
Beiträge: 92 | Wohnort: | Registriert seit: 26.08.2013 IP: Gespeichert | Posting ID: 6746708  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Es ist mMn immer die Frage, wie man den weiteren Verlauf gestaltet und ob man neue Reizpunkte schaffen kann. Ich habe mir die grobe Entwicklung beim Taker und Mankind ungefähr so vorgestellt:

Der Taker wird bei IYH11 begraben. Mankind liegt eigentlich schon im Grab, als 2-3 Heels herbeistürmen und den Taker attackieren. Mankind kommt wieder raus und alle bergaben den Taker gemeinsam. Danach folgt die Rache des Undertakers, der die Beteiligten (außer Mankind) seinen Zorn spüren lässt. Mankind könnte derweil eine kleine Fehde mit seinem ehemaligen Freund Goldust beginnen. Das alles könnte sich bis zum Rumble ziehen.

Beim Rumble bekommt der Taker das Titelmatch. Am Ende ist es Paul Bearer, der dem Taker den Sieg kostet. Wir verlagern den Fokus also von Mankind auf Bearer. Schließlich hat der ihn ja beim SummerSlam hintergangen und sollte dafür vom Taker eine Abreibung kassieren. Am Ende folgt ein klassischer WM-Moment, bei dem der Taker seinem alten Freund den Piledriver verpasst und ihn in den Leichensack steckt.

Bearer verschwindet für eine Weile und kommt dann irgendwann wieder. Dieses Mal will er sich rächen und die Kane-Story beginnt...

Das ist jetzt mal ein grober Fahrplan, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Wenn wir die richtige Mischung finden und den einen nicht ständig in das Match des anderen eingreifen lassen, könnten wir die Fehde in meinen Augen noch bis zu WM13 strecken.

IYH 11 ist so gut wie fertig. Mir fehlt noch ein Interview Segment und der Main Event und dann kommt der PPV online. Hoffe das wird noch was vor dem Wochenende

Old Post Posted: 30.10.2013, 13:57 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6747007  
Cymaen ist offline Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Knitter:
Am Ende folgt ein klassischer WM-Moment, bei dem der Taker seinem alten Freund den Piledriver verpasst und ihn in den Leichensack steckt.



Bei allem Respekt vor dem Taker, aber ob er stark genug wäre, den fetten Bearer von 97 in den Tombstone zu nehmen, bezweifel ich

Evtl. könnte man ja auch die Feuerball Geschichte von IYH 14 damals aufnehmen. Das wäre doch auch eine geeignete Überleitung...

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 30.10.2013, 15:07 Uhr
Beiträge: 6408 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6747083  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@ momaclacle:

Also das der Taker keine weitere Verletzungspause einlegt / einlegen sollte, dürfte inzwischen bei allen Beteiligten hier feststehen. Mal sehen, wie wir den Angle biegen.

Die Fehde aber bei IYH 12 zu beenden und bei WM XIII andere Gegner zu bringen halte ich für den völlig falschen Weg. Der originäre Angle hat zwar von Spannung, aber auch einem teilweise etwas konfusen Verlauf geprägt. Wir haben das IMO ganz gut geglättet und bauen gerade einen schönen Bogen zum Fehdenfinale bei WM auf. Etwas, das sich damals sicher viele gewünscht hätten - und das wir nun umsetzen können. Zudem startete die Fehde damals ja relativ zeitig - wir haben sie etwas nach hinten rausgeschoben.
Also sollte der Weg im Grunde klar sein.

Was "Plan B" angeht hatten wir glaube ich schon darüber geredet. Dass sollten wir um den Rumble herum angehen.

@ Knitter & Cymaen:

Der Fahrplan ist klasse - nach Möglichkeit bitte so machen.

Das mit derm Piledriver finde ich aber auch etwas schwierig zu realisieren. Der Feuerball ist ein Möglichkeit, aber das Wahrscheinlichste dürfte wohl ein Chokeslam (gerne auch auf etwas Bestimmtes wie Sarg, einen Stuhl, Betonboden, etc.) werden.

--------------------
"Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne."
"Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast du es hinter dir ..."

Old Post Posted: 30.10.2013, 15:46 Uhr
Beiträge: 4354 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6747145  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Wie man das bei Wrestlemania am Ende umsetzt ist ja eigentlich egal. Der Piledriver war jetzt einfache mal in den Raum geworfen Ein Chokeslam oder eventl. ein finaler Schlag mit der Urne würden ihren Zweck auch erfüllen. Ich denke einfach, dass man dieser Fehde einen vernünftigen Abschluß geben sollte, was für mich bedeutet, der Taker besiegt Mankind und Paul Bearer wird in den Leichensack gesteckt und von einigen (sehr kräftigen ) Druiden aus der Halle gebracht. Danach hat Paul ein bisschen Pause und kommt mit der Kane-Geschichte zurück.

Den Vorschlag mit dem Feuerball würde ich persönlich noch etwas aufheben und erst bei der Fehde gegen Kane einsetzen. Finde das würde dort viel besser passen, als in die Mankind-Story.

IYH steht kurz vor dem Abschluß. Hoffentlich habe ich den PPV morgen Abend fertig und kann ihn online setzen

Old Post Posted: 31.10.2013, 11:39 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6748077  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

WWF IYH 11: Buried Alive

Vorgeschichte

WWF Championship
Shawn Michaels bleibt nach dem Sieg über Mankind der WWF Champion. Aber bereits am Ende von IYH10 hat er Owen Hart gegenüber gestanden, der bereits vor dem PPV angekündigt hat, weiterhin Jagd auf den WWF Championtitel machen zu wollen. Das Camp Cornette versammelt sich bei RAW im Ring und das Sprachrohr der Gruppierung, Jim Cornette, spricht über seine Schützlinge. Er ist stolz auf den British Bulldog, der seinen IC Titel erfolgreich verteidigen konnte. Des weiteren hat er mit Vader und Owen Hart zwei Kandidaten auf den WWF Championtitel von Shawn Michaels in seinem Team. Während Vader seit seinem ersten Tag wie ein Monster alles und jeden in der WWF zerstört hat, konnte Owen in den letzten Monaten durch seine technischen Leistungen im Ring überzeugen. Cornette fordert Gorilla Monsoon deshalb auf, zum Ring zu kommen und eine Entscheidung über den No.1 Contender auf den WWF Titel zu treffen.

Der Präsident der WWF kommt nach wenigen Augenblicken tatsächlich zum Ring. Er macht aber sofort deutlich, dass er nicht erschienen ist, weil Cornette ihn gerufen hat. Generell gibt er relativ wenig auf die Meinung von Jim Cornette. Er ist der WWF Präsident und deshalb wird er auch weiterhin die Entscheidungen treffen. Dabei wird er immer die Leistungen im Ring bewerten und gute Leistungen belohnen. Für Wrestler, die sich nicht benehmen können oder sich nicht im Griff haben, hat er keine Belohnungen bereit. Während er diese Worte von sich gibt blickt er rüber zu Vader. Das Mastodon fühlt sich von den Worten provoziert und baut sich vor Monsoon auf. Gorilla erinnert Vader daran, dass die beiden schon mal aneinander geraten sind. Damals ist die Sache nicht gut für Vader ausgegangen, weil er nach einem Angriff auf den Präsidenten gesperrt wurde. Falls Vader eine weitere Auszeit nehmen möchte, hätte Gorilla kein Problem damit. Vader ergreift das Wort und rät Monsoon, ihn sofort zum No.1 Contender zu ernennen. Monsoon macht ihm klar, dass das hier so nicht laufen wird. Vader bekommt bei IYH 11 die Chance seine Aggressionen im Ring rauszulassen und den Präsidenten mit einer guten Leistung zu überzeugen. Er wird auf den Mann treffen, den Owen Hart beim letzten PPV nur ganz knapp besiegen konnte, Marc Mero. Vader zeigt sich zwar nicht besonders glücklich mit dieser Entscheidung, garantiert Monsoon aber die Zerstörung von Marc Mero bei IYH 11.

Dann kommt der Präsident auf den British Bulldog zu sprechen. Der IC Champion habe eine tolle Leistung bei IYH 10 gezeigt, für die ihn Monsoon beglückwünscht. Der Bulldog zeigt sich durchaus zufrieden. Monsoon hat aber noch mehr zu erzählen. Als Champion müsse man sich immer wieder neu beweisen und ständig gebe es neue Herausforderungen, so auch im Falle des Bulldogs. Die Liste mit möglichen Herausforderern sei ziemlich groß und so musste Gorilla eine schwere Entscheidung treffen. Allerdings glaubt er, den richtigen Mann ausgesucht zu haben, der sowieso ein Problem mit dem Camp hat. Bei IYH 11 muss der Bristish Bulldog seinen IC Titel gegen Sycho Sid verteidigen! Die Ansetzung sorgt für große Empörung, sowohl bei Cornette, als auch beim Bulldog und Vader. Wie wild versuchen die drei auf den Präsidenten einzureden und ihn in die Mangel zu nehmen. Monsoon bleibt aber gelassen und versichert dem Bulldog, dass er ihm auf der Stelle seinen IC Titel abnehmen wird, falls ihn ein Mitglied des Camps angreifen sollte. Cornette erkennt den Ernst der Lage und hält die wütenden Vader und Bulldog vom Präsidenten fern.

Zu guter Letzt möchte sich Monsoon dann aber doch noch zum neuen No.1 Contender äußern. Wie bereits erwähnt, will der Präsident stets faire Entscheidungen treffen und Wrestler für ihre Leistungen belohnen. Und obwohl es im Camp Cornette einige Leute gibt, die dieses Prinzip noch nicht verstanden haben, gibt es doch einen Mann, der mit viel Herz und Leidenschaft für seinen Traum gekämpft hat und ihn in den letzten Monaten mit seinen Matches überzeugt hat. Deshalb wird es bei der Survivor Series zu einem Rematch um den WWF Championtitel kommen. Der dann amtierende WWF Champion wird seinen Gürtel gegen niemand geringeren als Owen Hart verteidigen! Owen freut sich natürlich riesig, während Vader etwas angefressen drein schaut. Cornette will die schlechte Stimmung Vaders überspielen und fällt Owen um den Hals. Die Musik des jungen Hart ertönt und während Cornette und der Bulldog noch versuchen Vader vom WWF Präsidenten fern zu halten, geht Owen einsam und alleine in den Backstagebereich.

Shawn Michaels muss seinen Titel noch einmal aufs Spiel setzen und verteidigt ihn bei RAW in einem temporeichen Match gegen HHH. Owen Hart und Jim Cornette fungieren während des Kampfes als Gastkommentatoren. Cornette spricht das gesamte Match über sehr negativ über Shawn und lässt einige Beleidigungen vom Stapel. Owen hingegen zollt dem HBK einen gewissen Respekt für dessen Athletik und befürchtet ein weiteres schweres Titelmatch bei der Survivor Series. Nachdem Shawn das Match gewonnen hat, kommt es nicht wie gewohnt zu den bekannten Feierlichkeiten des HBK, sondern zu einem Staredown mit Owen, der sich von seinem Kommentatorenplatz erhoben hat und Shawn mit seinen Blicken fixiert. Für den nächsten PPV steht keine Titelverteidigung für Shawn an. Stattdessen soll das Match für die Survivor Series unter Dach und Fach gebracht werden. Dazu werden beide Männer sich im Ring begegnen und zwar zu einem Contract Signing.

Um einen weiteren speziellen Anreiz zu schaffen, legt Monsoon noch eine weitere Besonderheit fest. Da Shawn mit seinen überragenden Leistungen sich zuletzt ebenfalls eine Menge Respekt verschafft hat, erlaubt ihm der WWF Präsident, sich eine Stipulation für das Titelmatch bei der Survivor Series auszusuchen. Diese Ankündigung bringt Jim Cornette natürlich ein weiteres Mal auf die Palme. Owen hingegen wirkt relativ gefasst und total konzentriert. Das Anstacheln seines Managers verpufft fast völlig. Owen ist fest entschlossen, sich seinen Traum vom WWF Championtitel endlich zu erfüllen.

Das Camp Cornette
Vader wirkt durch die gesamte Entwicklung rund um den WWF Championtitel unkontrollierbarer denn je. Bei RAW soll er ein Match bestreiten, jedoch bereits auf dem Weg zum Ring muss ihn Cornette von den Fans wegziehen, da Vader drauf und dran ist, einen Zuschauer zu attackieren. Savio Vega hat bei dem Kampf dann auch nicht den Hauch einer Chance und wird von Vader im wahrsten Sinne des Wortes „geplättet“. Nach dem Match steigt Vader nach draußen und haut den Ringsprecher mit einer Rechten einfach um. Er schnappt sich das Mikro und meint „it's time, it's time, IT'S VADER TIME! Danach steigt er zurück in den Ring und will eine weitere Vaderbomb gegen Savio zeigen. Marc Mero kann seinem Freund in letzter Sekunde zur Hilfe kommen und ihn aus dem Ring ziehen. Bei einem Mero Match kommt Vader dann mit Cornette zum Ring und macht Andeutungen, dass er auf Sable losgehen will. Mero erkennt dass und fliegt über das oberste Seil nach draußen auf Vader. Das Monster kann seinen Gegner aber abfangen und schleudert ihn mit dem Rücken gegen den Ringpfosten. Es folgt ein Big Splash auf den Betonboden, ehe Cornette seinen Schützling endlich überreden kann, die Halle zu verlassen. Mero bleibt angeschlagen zurück und muss von Sable versorgt werden. Für IYH will Mero sich unbedingt für diesen Angriff rächen. Allerdings trägt er seit dem Vorfall einen Verband um den Rücken und die Rippen, was darauf deuten lässt, dass Mero nicht bei hundert Prozent ist.

Auch die zweite Matchansetzung von Gorilla Monsoon sorgt für einigen Gesprächsstoff. Sycho Sid hätte lieber Vader vor die Fäuste bekommen, gibt sich nun aber auch mit dem Bulldog als Gegner zufrieden. Die Aussicht auf einen IC Titel weckt die Motivation von Sid. Er verkündet, dass er das Camp nach und nach auseinandernehmen wird. Wenn er mit dem Bulldog fertig ist, wird Vader sein nächstes Opfer sein.

Cornette macht seinen Unmut über den WWF Präsidenten wieder einmal mehr als deutlich. Er fühlt sich ein weiteres Mal schlecht behandelt und hat keinerlei Verständnis für die Ansetzung des IC Titelmatches. Sycho Sid habe sich diese Chance in keinster Weise verdient. Für Davey wird es die bisher wahrscheinlich schwerste Titelverteidigung. Deshalb ist der Bulldog auch extrem angespannt. Die Nervosität im Camp ist zu spüren und die auch die Angst vor einem möglichen Titelverlust ist greifbar. Für den Bulldog steht bei IYH11 einiges auf dem Spiel.

“Stone Cold“ Steve Austin
Direkt nach IYH 10 bestreitet Steve Austin ein Match bei Raw, das er souverän und ohne Probleme gewinnen kann. Mr. Perfect sitzt dabei wie immer als Kommentator am Ring und gibt seine Meinung zu Austin preis. Nach dem Match steigt Austin dann nach draußen. Perfect erhebt sich von seinem Platz. Vince merkt, dass die Stimmung ziemlich gereizt ist und bittet Perfect sich wieder hinzusetzen. Der lässt sich allerdings nicht überreden und startet stattdessen ein Wortgefecht mit Austin. Steve tut so als ob er den Ort des Geschehens verlassen möchte, nur um sich gleich wieder umzudrehen und auf Perfect loszugehen. Es folgt eine handfeste Auseinandersetzung zwischen den beiden, bei der Perfect seine Krawatte verliert und auch sein Hemd in Mitleidenschaft gezogen wird. McMahon ruft derweil einige Offizielle herbei, die beide Männer von einander trennen müssen. Als sich die Situation etwas beruhigt hat, hört man die Stimme von Brian Pillman, der die Halle betritt. Er provoziert Stone Cold mit einigen Sprüchen und hat noch eine besondere Überraschung für ihn parat. Wie er verkündet, hat er soeben von einer sicheren Quelle gehört, dass es zu einer spontanen Rückkehr bei IYH11 kommen wird. Bei diesem PPV wird „the best there is, the best there was and the best that there ever will be“ zurückkehren, BRET „THE HITMAN“ HART! Austin guckt zunächst etwas verstört, ändert seinen Gesichtsausdruck dann aber in so etwas wie ein Lächeln.

Das Comeback des Hitman wird aber nicht offiziell bestätigt. Trotzdem wird die Rückkehr mit mehreren Promo Videos beworben. Da man davon ausgehen kann, dass Bret einiges zu sagen haben wird, falls er bei IYH11 auftaucht, streiten sich gleich zwei Personen darum, das Interview mit dem Hitman führen zu dürfen: Brian Pillman und Mr. Perfect.

Stone Cold gefällt der ganze Hype um die Rückkehr von Bret natürlich überhaupt nicht. Er lässt weiterhin einige Beleidigungen und Provokationen gegen den ehemaligen WWF Champion vom Stapel. Austin bekräftigt noch einmal sein Anliegen und macht deutlich, dass er als erstes gegen den Hitman antreten möchte, wenn dieser seine Rückkehr feiert. Pillman und Mr. Perfect gibt er noch eine Warnung mit auf den Weg, sich lieber aus der ganzen Sache raus zuhalten. Generell sei es für jeden WWF Superstar besser, „Stone Cold“ Steve Austin aus dem Weg zu gehen...

Vince McMahon kann die Meldung über die Rückkehr des Hitmans in der Zeit kurz vor dem PPV nicht offiziell bestätigen, hofft aber, dass die Quelle, mit der Pillman gesprochen hat, zuverlässig war. Er persönlich würde sich über das Comeback des Hitman sehr freuen und hofft, dass Steve Austin die mögliche Rückkehr nicht versauen wird.

Buried Alive Match
Die Auseinandersetzung zwischen dem Undertaker und Mankind scheint nicht enden zu wollen. Vince McMahon verkündet den offiziellen Namen des IYH PPVs direkt am Anschluss an 'Mind Games'. IYH11 wird unter dem Namen „Buried Alive“ laufen. Dabei ist der Name Programm, denn es kommt zum ersten Mal in der Geschichte der WWF zu einem Buried Alive Match zwischen dem Undertaker und Mankind. Vince erklärt noch einmal explizit, dass es sich bei diesem Kampf um ein „unsanctioned Match“ handelt, das nicht von WWF abgesegnet wurde.

Im Vorfeld sieht man den Undertaker in einigen Promos, wie er auf einem Friedhof ein passendes Grab für Mankind frei schaufelt. Daneben hat er wieder die zwei bekannten Leichensäcke liegen. Den einen wird er bei IYH11 für Mankind brauchen. Den zweiten wird er für Paul Bearer warm halten. Eines Tages wird es dem Undertaker gelingen, Paul in die Finger zu bekommen. Dann wird er ihn in den Sack verfrachten und für alle Ewigkeit in die Hölle schicken.

Mankind wird ebenfalls auf einem Friedhof gezeigt. Er zeigt sich dabei weniger besorgt um sich selbst, als viel mehr um Paul Bearer. Der Undertaker habe in den letzten Monaten mehrfach gemerkt, wie unberechenbar Mankind ist. Allerdings gilt das Gleiche mittlerweile für den Undertaker. Mankind wird alles tun, um Paul zu beschützen und den Undertaker von ihm fern zu halten.

Bei RAW kommt es zu einem letzten Match des Undertakers vor dem PPV. Dabei hat er keine Mühe einen Jobber innerhalb von wenigen Sekunden zu besiegen. Direkt nach dem Kampf ist dann Mankind zur Stelle und es entsteht ein Brawl der beiden, bei dem alles, was um den Ring steht eingesetzt wird. Ein kleiner Vorgeschmack auf das, was die Zuschauer am Sonntag beim Buried Alive Match erwarten wird.

Faarooq & Bradshaw
Bradshaw ließ bei IYH10 im wahrsten Sinne des Wortes seine Maske fallen. Die Leidtragenden waren Mark Henry und Jake Roberts, die unter der überraschenden Zusammenarbeit zwischen Faarooq und Bradshaw leiden mussten. Clarence Mason freut sich natürlich über diesen cleveren Schachzug und freut sich über seinen neuen Schützling, Bradshaw. Er bezeichnet Faarooq und Bradshaw als die Gründungsmitglieder einer neuen, dominanten Kraft in der WWF. Mit seiner Hilfe werden sie sich eine eigene Armee zusammenstellen, die die gesamte WWF dominieren wird. Alles hat mit Ahmed Johnson angefangen und wird nun mit Mark Henry und Jake Roberts weitergeführt. Für IYH11 bietet er den beiden letztgenannten ein Tag Team Match an.

Henry und Roberts akzeptieren die Herausforderung. Sie weden dieses Match für ihren guten Freund Ahmed Johnson bestreiten und alles dafür geben, um es zu gewinnen. Henry ärgert sich darüber, dass sein Debütmatch durch den Angriff von außen so zerstört wurde. Er hofft, sich dafür am Sonntag rächen zu können. Jake zeigt sich hingegen tief traurig über die Entwicklung von Bradshaw. Roberts will versuchen, ihn zurück auf den richtigen Weg zu bringen und meint, eine gehörige Tracht Prügel wäre vielleicht eine erste Maßnahme.

Ein Interview mit Ahmed Johnson wird eingespielt, bei dem er über seine Verletzung und die Entwicklung rund um Faarooq und Clarence Mason spricht. Er kann es nicht erwarten in den Ring zurückzukehren und sich an den beiden Männern zu rächen. Das Tag Team Match beim PPV wird er mit großem Interesse verfolgen und seinen beiden Freunden die Daumen drücken. Er liebäugelt sogar damit, beim PPV vor Ort zu sein und sich das Match aus nächster Nähe zu betrachten.

WWF Tag Team Championship
Die Rockers haben sich durch den Sieg über Southern Justice ein WWF Tag Team Titelmatch verdient. Dieses Match findet bei RAW nach IYH10 statt. Die Rockers bleiben auf ihrem Höhenflug und zeigen eine fantastische Leistung. Mit einigen Nearfalls stehen sie mehrfach vor dem Titelgewinn. Die Entscheidung fällt dann nach einem Fistdrop von Jannetty. Der Ringrichter will seine Hand zum dritten Mal auf den Boden schlagen und die Rockers zu den neuen Tag Team Champions machen, als Billy ihn mit einem der beiden Gürtel ausknockt. Auch Cassidy und Jannetty bekommen einen Schlag mit den Gürteln ab. Sunny gefällt das Szenario. Sowohl der Ringrichter, als auch die New Rockers liegen völlig fertig im Ring. Sunny lässt sich von ihren Champions nach draußen tragen und das Match hat kein offizielles Ende.

Das ruft den WWF Präsidenten Gorilla Monsoon auf den Plan, der ein weiteres Match für IYH11 ansetzt. Sollten die Gunns auf die Idee kommen sich auszählen oder disqualifizieren zu lassen, werden sie ihre Tag Team Titel verlieren. Sunny und den Gunns gefällt das natürlich überhaupt nicht, während die New Rockers endlich ihre Chance nutzen wollen.

WWF In Your House 11: Buried Alive PPV
Noch bevor das erste Match starten kann, sehen die Zuschauer einen Rückblick auf das "Free For All". Dort gab es zunächst ein Interview mit Ahmed Johnson, der sich zu den Entwicklungen rund um Faarooq geäußert hat. Er bedankt sich bei seinen Freunden, Mark Henry und Jake "The Snake" Roberts, die in seiner Abwesenheit gegen die ungerechten Machenschaften von Clarence Mason ankämpfen. Er hofft bald wieder selbst in den Ring steigen zu können, muss seine Verletzung allerdings noch einige Zeit auskurieren. Wenig später sollte es dann zu einer Antwort von Faarooq kommen, der allerdings nicht zum Interview erscheint. Mr. Perfect macht sich deshalb auf die Suche und wirft einen Blick in den Locker Room. Dort sieht man einen wütenden Ahmed Johnson, der mit einem 2x4 bewaffnet ist und damit offensichtlich auf Faarooq eingeschlagen hat, der nun verletzt am Boden liegt. Mehrere Offizielle müssen Ahmed zurückhalten. Vince McMahon gibt daraufhin bekannt, dass Ahmed aufgrund dieser Vorfälle aus der Halle verwiesen wurde und nun nicht mehr anwesend ist. Außerdem wurde das angekündigte Tag Team Match gestrichen. Stattdessen wird es zu einem Single-Match zwischen Bradshaw und entweder Mark Henry oder Jake "The Snake" Roberts kommen.

Marc Mero (w.Sable) vs. Vader (w.Jim Cornette)
Mero trägt nach den Aktionen in den Wochen vor dem PPV immer noch einen Verband um die Rippen. Vader kommt wild entschlossen zum Ring und legt mit seinem Angriff noch vor dem eigentlichen Ringgong los. Mero findet sich von anfang an in der Defensive wieder und kann kaum eine Aktion gegen das übermächtige Monster anbringen. Vader geht bedingungslos auf die eh schon angeschlagenen Rippen seines Gegners los und lässt immer wieder harte Schläge auf die bandagierten Stellen vom Stapel. Nach einer sehr harten Clothesline liegt Mero leblos in der Ringmitte. Der Ringrichter beginnt das Cover zu zählen, als Vader den Kopf seines Gegners einfach nach oben zieht und das Cover unterbricht. Der Referee ermahnt Vader, ihn beim nächsten Mal zu disqualifizieren, was Vader sofort auf die Palme bringt. Es entsteht ein Zwiegespräch, in das sich auch noch Cornette einmischt. Mero bekommt etwas Zeit zum Luftholen. Er schafft es zurück auf die Beine und verpasst Vader einen Dropkick in den Rücken. Das Mastodon geht zu Boden und liegt direkt vor der Ringecke. Mero erkennt seine Chance und steigt aufs Seil. Zu seinem Pech geht die folgende Shooting Star Press ins Leere, denn Vader kann sich aus dem Weg rollen. Mero geht in die Seile, kann der Clothesline von Vader aber ausweichen und will eine Hurricanrana zeigen. Als er die Beine um Vaders Kopf geschlungen hat, kann Vader die Aktion aber blocken. Er nimmt Mero hoch und verpasst ihm eine krachende Powerbomb. Dabei lässt er seinen Gegner allerdings nicht los, zieht ihn ein weiteres Mal nach oben und lässt eine weitere, noch intensivere Powerbomb folgen. Mero ist völlig fertig und bewegt sich nun gar nicht mehr. Vader zieht ihn in die Ringecke, wo die Vaderbomb folgt. Das anschließende Cover ist nur noch Formsache und Vader fährt einen beeindruckenden Sieg ein. Mero bleibt noch minutenlang im Ring zurück und muss von den Ringärzten versorgt werden.

Backstage stehen Mark Henry und Jake Roberts am Mikro. Jake verkündet, dass die beiden sich geeinigt hätten und er an diesem Abend den Part der Ringbegleitung übernehmen wird. Mark brennt auf einen weiteren Kampf und möchte sich unbedingt an Bradshaw rächen. Deshalb wird das folgende Match Bradshaw vs. Mark Henry lauten. Jake wird derweil dafür sorgen, dass es keine Eingriffe von außen geben wird.

Während Henry und Roberts zum Ring kommen, stehen Mason und Bradshaw auch noch einmal vor der Kamera. Mason verurteilt die Attacke auf Faarooq und droht Ahmed mit weiteren Konsequenzen und zwar nicht nur für ihn, sondern auch für Henry und Roberts...

Mark Henry (w. Jake Roberts) vs. Bradshaw (w.Clarence Mason)
Der Kampf beginnt und ähnelt einer wüsten Schlägerei. Besonders Bradshaw scheint durch den Angriff auf Faarooq noch einmal doppelt motiviert und will immer wieder auf Henry einschlagen. Aber auch Mark trägt einige Wut in sich und kann seine Kraftvorteile im Laufe des Kampfes immer besser einsetzen. Technische Kabinettstückchen sind hier nicht zu sehen, dafür ein harter Brawl, in dem sich beide Kontrahenten nichts schenken. Jake "The Snake" feuert seinen Freund von draußen die ganze Zeit lautstark an. Am Ende des Kampfes überschlagen sich dann die Ereignisse: Als Bradshaw im Ring zu seiner Clothesline ansetzt und Henry den Angriff in einen Falling Powerslam umwandeln kann, wird Roberts außerhalb des Rings von zwei Gestalten attackiert. Sie werfen Jake gemeinsam gegen die Ringtreppe und lassen ihn anschließend vor dem Ring liegen. Henry kann nach seiner Aktion das Cover anbringen und tatsächlich den Sieg einfahren. Allerdings muss er diesen Triumph am Ende teuer bezahlen. Die beiden Angreifer (Bognar & Jacobs) betreten den Ring und fallen direkt über Henry her, der sich keine einzige Sekunde über den Sieg freuen kann. Mehrere harte Tritte und eine Double Clothesline sind dann auch für Henry zu viel und er muss zu Boden sinken. Die beiden "Neulinge" heben Henry hoch und halten ihn für Bradshaw hin. Der nimmt Anlauf, kommt aus dem Seil gefedert und verpasst Henry eine mörderische Clothesline. Während Jake außerhalb des Rings versucht auf die Beine zu kommen und Henry zusammengekauert in der Ringecke liegt, lässt sich Clarence Mason mit seinen drei Schützlingen im Ring feiern. Das Publikum quittiert dieses Szenario mit lauten Buhrufen.

Die Kamera schwenkt hinter die Bühne, wo man Jim Cornette gemeinsam mit Vader sehen kann. Vader kann gar nicht still stehen und scheint immer noch mit Adrenalin vollgepumpt zu sein. Dok Hendrix versucht sich bei den beiden einzuschleimen und gratuliert Vader zu seinem Sieg. Dann stellt er jedoch die falsche Frage, als er wissen möchte, ob die Angriffe gegen Mero nicht ein wenig zu hart gewesen sind. Cornette will antworten, aber Vader dreht sofort durch und verpasst Hendrix eine Faust. Dok fliegt zu Boden. Vader packt ihn am Kragen und drückt ihn gegen die Wand. Er macht deutlich, dass er derzeit auf einem totalen Zerstörungstripp ist und ihn niemand aufhalten kann. Was Mero passiert ist, sei erst der Anfang gewesen. Dann möchte er Hendrix einen weiteren Schlag verpassen, aber Corni kann ihn in letzter Sekunde zurückhalten. Vader lässt von dem Kommentator ab und verlässt wutentbrannt den Ort des Geschehens.

WWF Tag Team Titelmatch: The Smoking Gunns (w.Sunny) vs. The New Rockers
Ein temporeiches Tag Team Match mit leichten Vorteilen für die Herausforderer. Die Gunns haben gerade in der Schlussphase des Kampfes große Probleme. Nach einem Einroller von Jannetty gegen Bart stehen die Rockers kurz vor dem Titelgewinn, aber Billy kann in letzter Sekunde eingreifen und das Cover unterbinden. Nach einem Flying Dropkick von Jannetty und einem Big Splash vom obersten Seil, den Cassidy ins Ziel bringt, zählt der Ref das Cover bis drei durch, ehe er Billys Bein auf dem untersten Ringseil entdeckt. Sunny hatte gerade noch rechtzeitig eingegriffen und das Bein zurecht gelegt. Das Match wird verständlicherweise fortgesetzt und die Gunns bekommen ihre Gegner endlich in den Griff. Eine Clothesline gegen Jannetty schickt diesen über das Seil nach draußen. Bei einem Small Package hilft Billy zunächst seinem Partner die Aktion umzudrehen, nur um Bart im Anschluss zusätzliche Hebelkraft zu verleiten und den Sieg einzufahren. Die Rockers werden für ihre tolle Leistung am Ende nicht belohnt. Die Smoking Gunns zeigen wieder einmal, dass sie in der Kombination mit Sunny nur schwer zu schlagen sind und bleiben somit weiterhin die WWF Tag Team Champions.

Es wird ein Einspieler über die Vergangenheit zwischen Owen Hart und Shawn Michaels gezeigt. Währenddessen präparieren die Offiziellen den Ring für das nun folgende Contract Signing.

WWF Championship Contract Signing
Vince McMahon steht gemeinsam mit Gorilla Monsoon im Ring. und begrüßt zunächst den Herausforderer auf den WWF Championtitel bei der Survivor Series: Owen Hart. Owen wird von Cornette begleitet und erhält gemischte Reaktionen. Während er in der Vergangenheit oftmals ausgebuht wurde, gibt es mittlerweile einige Fans, die sich auf seine Seite verschlagen haben. Als zweites kommt dann der amtierende WWF Champion Shawn Michaels zur großen Freude der Fans in die Halle. Jose Lothario begleitet ihn zum Ring. Beide Männer starren sich zunächst einmal tief in die Augen, ehe sie sich an den beiden Kopfenden des aufgebauten Tisches hinsetzen. Natürlich ist es Jim Cornette, der das Gespräch eröffnet. Er macht dem WWF Champion sofort klar, dass sie, egal welches Match er für die Survivor Series auch vorschlagen wird, ablehnen werden. Corni beginnt nicht nur Shawn, sondern auch Jose zu beleidigen, als ihm der WWF Präsident Gorilla Monsoon plötzlich das Mikro aus der Hand reißt und ihm klar zu verstehen gibt, dass er seinen Mund halten soll. Vince schafft die Überleitung und bittet nun Shawn Michaels um ein paar Worte. Shawn macht sich kurz über Corni lustig, wird dann aber relativ schnell ernst und spricht zu Owen. Er habe nie viel von Owen gehalten und ihn immer als einen arroganten Jungen gesehen, der seinen lauten Worten nie Taten folgen lassen konnte. Bis zum SummerSlam, denn an diesem Abend habe sich Owen den Respekt vom HBK erarbeitet. Shawn gibt zu, dass es bei ihrem ersten Aufeinandertreffen eine enge Entscheidung gewesen ist. Viele Leute seien nach dem Slam zu ihm gekommen und haben ihm gesagt, dass er bei diesem Match Glück gehabt habe und Owen die Halle genauso gut als WWF Champion hätte verlassen können. Der Champion gibt zu, dass diese Worte in den vergangenen Monaten wie eine Last auf seinen Schultern lagen. Er möchte diesen Rucksack nun endlich ablegen und beweisen, dass er der beste Performer in diesem Business ist.

Allerdings ist das nicht die einzige Last, die Shawn mit sich herumträgt. Er habe eine weitere offene Rechnung, die er begleichen müsse. Diese Rechnung verfolgt ihn seit dem 20.März 1994. An diesem Tag verlor er einen Kampf, der Wrestlinggeschichte geschrieben hat. Es war damals seine Show und hätte sein großer Moment werden sollen. Am Ende musste er sich aber geschlagen geben und ein anderer Superstar durfte sich feiern lassen. Er spricht von Wrestlemania X. Seit diesem Abend hat er eine offene Rechnung...mit der LEITER!

Wenn er bei der Survivor Series an den gleichen Ort von WMX zurückkehrt, will er diesen Fluch von seinen Schultern wischen und den Fans im MSG beweisen, dass er der "Herr der Leiter" ist. Shawn will es aber vor allem sich selbst beweisen, dass er in dieser Matchart der Beste ist. Deshalb werden er und Owen Hart bei der Survivor Series in einem Leitermatch aufeinander treffen.

Den Fans gefällt die Ankündigung, während das Gesicht von Jim Cornette wieder rot anläuft. Er wird diese Ansetzung nicht akzeptieren. Es wird kein Leitermatch zwischen Shawn und Owen geben, denn er, Jim Cornette...."I accept!" Owen unterbricht seinen Manager und nimmt die Herausforderung an. Corni blickt Owen völlig verdutzt an. Monsoon nutzt die Gelegenheit und reißt Cornette das Mikro ein weiteres Mal aus der Hand. Jetzt antwortet Owen und geht dabei auch noch einmal auf seinen Weg bis zum heutigen Tag ein. Owen spricht davon, endlich aus dem Schatten seines Bruders springen zu wollen und sich seinen Kindheitstraum vom WWF Championtitel bei der Survivor Series zu verwirklichen. Shawn ist nicht der einzige, der Erinnerungen an WMX hat. Am selben Abend, an dem Shawn das Leitermatch als Verlierer verlassen musste, konnte Owen seinen Bruder Bret in der Mitte des Rings besiegen. An diesem Abend habe er sich den Respekt der Fans im MSG erkämpft. Seit diesem Tag fühlt er sich an diesem Ort wie zu Hause. Wenn Shawn Michaels bei der Survivor Series zum Ring geht, betritt er nicht nur den MSG, sondern auch gleichzeitig die Halle, die Owen zu seinem Wohnzimmer machen möchte. Wenn Shawn den Titel vor dem Match aus seinen Händen gibt und der Gürtel an die Decke des MSG gehängt wird, sollte Shawn sich von seinem Belt verabschieden, denn Owen wird sein neues Wohnzimmer nicht ohne den WWF Championgürtel verlassen.

Vince McMahon fordert die beiden Männer auf, die Verträge zu unterschreiben. Beide zögern keine Sekunde, Gorilla Monsoon segnet das ganze ab und Vince McMahon verkündet stolz, dass es bei der Survivor Series zu einem Leitermatch zwischen Shawn Michaels und Owen Hart um den WWF Championtitel kommen wird. Shawn und Owen treten vor den Tisch und schauen sich tief in die Augen. Shawn sagt einen letzten Satz und reicht Owen mit den Worten "möge der Bessere gewinnen" die Hand. Owens’ Blick weicht nicht von Shawn ab. Voller Überzeugung entgegnet er "möge der Bessere gewinnen" und schüttelt die Hand des Champions. Sie stehen sich Nase an Nase gegenüber, bis Shawn den Händedruck löst und seine Musik ertönt. Shawn lässt sich von den Fans feiern, während Owen aus dem Ring steigt. Jim Cornette scheint mit dem Ausgang überhaupt nicht zufrieden zu sein und stampft wütend hinter Owen her, als dieser, hochkonzentriert, die Halle verlässt.

Sycho Sid steht Backstage bei Dok Hendrix, der nach der Attacke von Vader immer noch ein wenig verunsichert drein schaut. Sid erklärt, dass er mit Vader noch nicht fertig sein. Nachdem er sich den IC Titel vom Bulldog geholt hat, wird er sich um das Mastodon kümmern und Vader in die Schranken weisen.

WWF Intercontinental Championship: The British Bulldog (c) (w. Diana) vs. Sycho Sid
Da Cornette anscheinend noch einiges mit Owen zu klären hat, kommt er hier nicht mit zum Ring, weshalb Davey nur von Diana begleitet wird. Zu Kampfbeginn versucht Davey seine Schnelligkeitsvorteile auszuspielen, wird aber von Sids‘ Clothesline ausgebremst. Es folgt ein Bodyslam, wonach der Champion sich erst einmal aus dem Ring rollt. Davey will anscheinend nicht weiter kämpfen und ruft Diana herbei. Sid will sich die Chance auf den Titel natürlich nicht so einfach entgehen lassen und holt seinen Gegner zurück vor den Ring. Die beiden behaken sich außerhalb noch ein wenig, bis die Action im Ring weiter gehen kann. Sid bekommt einen enormen Zuspruch vom Publikum, was dem Bulldog überhaupt nicht gefällt. Das Tempo wird merklich gedrosselt und mehrere Haltegriffe bestimmen den Großteil des Matches. Dabei geben sich beide Akteure nicht viel und keiner kann sich einen wirklichen Vorteil verschaffen. Überraschender Weise zieht Sid das Tempo dann wieder etwas an und kann mit einem Big Splash in die Ringecke punkten. Der Bulldog wird in die gegenüberliegende Ecke geschleudert, Sid nimmt Anlauf und landet mit einem weiteren Versuch im Leeren. Davey reagiert blitzschnell, hebt Sid auf seine Schultern und zeigt den Running Powerslam. Der Ringrichter ist da und zählt: 1…2…Kick-Out! Sycho Sid schafft es wirklich und kann sich aus dem Cover befreien. Davey wirkt kurzzeitig geschockt, will dann aber nachsetzen und nimmt Sid ein zweites Mal hoch. Dieses Mal kann Sid sich aber befreien, packt Davey am Hals und zeigt einen Chokeslam. Die Halle steht und fordert die Powerbomb. Sid nimmt Davey hoch und zeigt seinen Finisher. Der Referee zählt das anschließende Cover: 1…2…doch da ist Vader plötzlich am Ring und zieht Sid von Davey runter nach draußen. Der Ringrichter hat keine andere Wahl, als den Kampf abzubrechen und Davey zu disqualifizieren. Vader macht da weiter wo er aufgehört hat und prügelt wie wild auf Sid ein. Er schleudert Sid mit einer Variante des Belly to Belly Suplex gegen den Ringpfosten. Anschließend zieht er Sid an seinen blonden Haaren auf den Apron und rollt ihn in den Ring. Der Bulldog hilft Vader dabei Sid weiter zu bearbeiten. Vader krönt den Angriff mit einer Powerbomb gegen Sid. Das Monster ist kaum zu bändigen und will nicht mehr von Sid loslassen. Davey und Cornette schaffen es schließlich mit vereinten Kräften und gehen gemeinsam mit Vader und Diana in den Backstagebereich.

Es wird ein weiteres Video über die Karriere des Hitman eingespielt, in dem man seine größten Momente der letzten Jahre sehen kann.

In-Ring-Promo: Mr. Perfect & Brian Pillman
Brian Pillman und M. Perfect kommen zum Ring und erwarten das Comeback von Bret. Perfect spricht zunächst über seine legendären Kämpfe gegen den Hitman. Für ihn zählt er zu den größten Legenden im Wrestling-Business. Er hofft, dass Pillman keinen Mist erzählt hat und Bret wirklich zurück kommt. Dann übernimmt Pillman das Wort. Er kündigt einen Meilenstein der Wrestlinggeschichte an. Viele Leute hätten ihn seit seiner Ansage bei Raw mit ihren Fragen gequält. Einige von ihnen wollten ihm nicht glauben und behaupten bis zu diesem Zeitpunkt, dass es kein Comeback des Hitman geben wird. Doch nun wird er, Brian Pillman, höchstpersönlich dafür sorgen, dass der Beste den es gibt, gab und geben wird, seine Rückkehr zur WWF feiern wird. Er zeigt Richtung Eingang und ruft Bret heraus.

Es ertönt die Musik des Hitman und die Fans in der Halle drehen durch. Alle warten gespannt, ob sich etwas im Eingangsbereich tut, aber es passiert erst einmal nichts. Die Musik verstummt wieder. Es bleibt einen Moment ruhig, dann legt Pillman noch einmal nach und wiederholt seine Ankündigung. Die Musik ertönt ein zweites Mal, allerdings ist wieder nichts von Bret zu sehen. Pillman unternimmt einen letzten Versuch: „Ladies and Gentlemen I present to you the best there is, the best there was and the best there ever will be...“ Da ertönt die Musik von Steve Austin und Stone Cold taucht wirklich in der Halle auf. Er betritt den Ring und steht Perfect und Pillman gegenüber. Pillman hat nach dem Besten Wrestler gerufen und hier ist er nun. Austin erntet für seine Aussage kräftige Buhrufe. Das Publikum ist deutlich angefressen, weil Bret nicht gekommen ist. Austin beschimpft Pillman als Lügner und behauptet, dass auch Perfect von Beginn an in diesem Schauspiel verwickelt war. Bret Hart ist für Austin nichts weiter als ein großer Feigling, der sich nach Kanada verkrochen hat, weil er Angst vor Stone Cold hat. Austin rät dem Hitman genau dort zu bleiben, denn falls Bret jemals den Mut besitzen wird und seinen alten Hintern aus Kanada zurück in diesen Ring schleppen kann, dann wird Austin...

Stone Cold wird unterbrochen und zwar von der Musik des Hitman, die nun schon zum dritten Mal ertönt. Der Unterschied zu den vorangegangenen Versuchen liegt darin, dass Bret nun wirklich in die Halle kommt. Die Fans rasten endgültig aus und die Halle steht Kopf. Bret betritt den Ring und ignoriert Austin komplett. Die Musik verstummt und Pillman feiert sich selbst dafür, dass er es die ganze Zeit gewusst hat. Perfect unterbricht seinen Kollegen und fragt Bret, ob er etwas sagen möchte. Bret richtet seine Worte an die Fans. Er meint ihm habe das alles gefehlt und er ist froh wieder in einem WWF-Ring zu stehen. Austin hat anscheinend genug gehört und unterbricht den Hitman. Bret sollte mit der Wahrheit raus rücken. Jeder wisse, dass der Hitman vor Austin geflohen ist. Und während Bret es sich auf seiner Couch in Kanada gemütlich gemacht hat, ist es in der WWF zu einer Wachablösung gekommen. Die Situation hat sich seit seinem Verschwinden deutlich verändert. Es herrschen nun andere Regeln, nach denen gehandelt wird, Stone Colds' Regeln. Falls Bret also vorhat, in nächster Zeit wieder aktiv in den Ring zu steigen, muss er sich erst einmal mit Stone Cold messen, denn Austin ist der neue Sheriff der WWF.

Mr. Perfect nimmt den Ball auf und fragt seinen alten Kumpel, wie denn seine Pläne aussehen und ob Bret den Mut aufbringen kann, um gegen Austin in den Ring zu steigen. Bret erklärt, dass er sich fit gehalten hat und jederzeit aktiv in den Ring zurückkehren kann. Perfect lässt nicht locker und will Bret zu einer Auseinandersetzung mit Austin überreden. Bret sagt, dass er kein Problem mit neuen Gegnern hätte. Er hat Austin während seiner Abwesenheit beobachtet und die Leistungen waren wirklich gut. Um sich selbst aber als den Besten zu bezeichnen, muss Austin erst einmal mit Bret in den Ring steigen. Was ein Aufeinandertreffen der beiden angeht, so habe Bret kein Problem damit, zu jeder Zeit, an jedem Ort. Während er diese Worte sagt, öffnet er seine Jacke und legt sie beiseite. Die Fans werden unruhig und hoffen auf eine direkte Konfrontation zwischen Bret und Stone Cold.

Pillman springt ein und fragt, ob Austin den Mut besitzt, gegen Bret anzutreten. Austin bejaht die Frage. Pillman legt nach und möchte wissen, ob Austin genug Selbstvertrauen hat, um sich hier und jetzt mit Bret zu duellieren. Auch Stone Cold zieht seine Jacke aus und ein Schlagabtausch zwischen Bret und Austin steht kurz bevor. Steve macht zwei Schritte nach vorne. Bret und Austin stehen sich nun Nase an Nase gegenüber. Pillman fragt ob Austin bereit ist. Stone Cold fragt Bret, ob er die Antwort jetzt haben möchte. Bret nickt. Austin überlegt kurz und sagt, dass er eine Antwort für Bret hat. Er streckt Bret seine beiden Mittelfinger direkt ins Gesicht, macht ein paar Schritte rückwärts und verlässt den Ring. Bret steht ein wenig verloren dar, während Pillman Austin als Feigling beschimpft. Stone Cold verlässt die Halle, während Brets' Musik ertönt und der Hitman sich noch ein wenig von den Fans feiern lässt.

Es folgt ein Video, dass die gesamte Fehde zwischen Mankind und dem Undertaker zusammenfasst.

Buried Alive Match: The Undertaker vs. Mankind (w.Paul Bearer)
Das Match startet, als das Licht nach dem Einzug des Takers wieder angeht. Der Undertaker lässt seinen ganzen Frust freien Lauf und schlägt wie wild auf Mankind ein. Schließlich landet Mankind vor dem Ring. Der Undertaker steigt aufs oberste Seil und kommt mit einer Flying Clothesline nach draußen geflogen. Mankind kann sich kaum zur Wehr setzen und muss kräftig einstecken. Er versucht zu flüchten und klettert über die Absperrung zu den Zuschauern. Der Deadman denkt aber gar nicht daran locker zu lassen und verfolgt seinen Gegner. Die beiden brawlen direkt zwischen den Zuschauern, bis der Undertaker Mankind über die Absperrung zurück vor den Ring befördert. Er nimmt etwas Anlauf und kommt mit einer weiteren Flying Clothesline über die Absperrung auf Mankind geflogen. Die Intesität nimmt noch weiter zu, als nicht nur die Ringtreppe, sondern auch noch einige Klappstühle zum Einsatz kommen. Der Undertaker richtet seine Aufmerksamkeit dann auf Paul Bearer und lässt sich einen Moment zu lange ablenken. Die Strafe folgt mit einem weiteren Stuhlschlag, der ihn zu Boden schickt. Ein Piledriver auf den Betonboden soll folgen, aber der Taker kann den Ansatz kontern und Mankind brutal gegen die Ringtreppe fliegen lassen.

Beide bewegen sich in Richtung Grab und es entsteht ein erster Wettkampf, bei dem der eine den anderen ins Grab schubsen will. Beide Männer bleiben mit ihren Versuchen aber erfolglos, weshalb es zurück Richtung Ring geht. Dort angekommen, kann Mankind sich einen kurzen Vorteil verschaffen und hat den Taker plötzlich in der Mandible Claw. Der Undertaker droht das Bewusstsein zu verlieren, kann sich mit Hilfe der Fans aber wieder aufrappeln und Mankind abschütteln. Es folgt der Chokeslam und das Zeichen für den Tombestone Piledriver. Auch der Finishing Move des Takers sitzt und bei Mankind gehen die Lampen aus. Der Undertaker trägt ihn zum Grab und möchte das Match beenden, als Mankind seinen Finisher ein weiteres Mal ansetzen kann. Doch wieder hat der Taker ein Gegenmittel und tritt seinem Gegner in den Magen. Mankind muss kurz nach Luft ringen, taumelt dann aber in den Chokeslam und landet unsanft im Grab. Der Undertaker verliert keine Zeit und fängt sofort an, seinen Gegner einzubuddeln Mankind ist kaum noch zu sehen und der Ringrichter lässt den Gong läuten. Der Undertaker gewinnt das Match.

Trotzdem hat er noch nicht genug und will seinen Gegner komplett vergraben. Wie aus dem Nichts tauchen plötzlich zwei Männer auf. Es handelt sich um Mark Canterbury und Dennis Knight, Southern Justice. Sie greifen den Undertaker hinterrücks mit einer weiteren Schaufel an und setzen ihn außer Gefecht. Dann holen sie Mankind aus dem Grab und stoßen den Undertaker hinein. Sie versuchen ihn mit vereinten Kräften einzugraben, als das Licht zu flackern beginnt. Man hört ein Donnern in der Halle, wovon sich die drei Männer aber nicht abhalten lassen. Am Ende schaffen sie es, den Taker komplett verschwinden zu lassen und das Grab bis oben mit Erde zu zuschütten. Mankind macht die typische Geste des Undertakers nach, während Paul Bearer die Urne hebt. Plötzlich schlägt ein Blitz ein und Mankind und Bearer sind völlig erschrocken als die Hand des Undertakers durch die Decke des Grabs nach draußen gelangt und zum Vorschein kommt. Die Halle verdunkelt sich wieder. Es ist still und man hört nur die Fans. Es schlägt ein weiterer Blitz ein und man sieht einige Nebelschwaden an der Hallendecke. In diesem Nebel kann man die Silhouette des Undertakers erkennen, der zwei Leichensäcke in der Hand hält. Mit diesen mystischen Bildern geht der PPV zu Ende.

Die Resultate
*Vader besiegt Marc Mero
*Mark Henry besiegt Bradshaw
*Die Smoking Gunns besiegen die New Rockers
*Sycho Sid besiegt den Bristish Bulldog durch DQ aufgrund eines Eingriffs von Vader
*Der Undertaker besiegt Mankind im ersten Buried Alive Match der Geschichte

Die Auswirkungen
Ein IYH-PPV der dieses Mal deutlich mehr Gewichtung hat, als seine Vorgänger. Bei IYH11 wurden die entscheidenden Weichen für die Survivor Series gestellt. Mit der Rückkehr von Bret, dem Contract Signing, dem Buried Alive Match und dem zerstörerischen Auftreten Vaders wurden vier Fixpunkte geschaffen, die die nächsten Monate prägen sollten. Nebenbei formiert sich so langsam die „Nation of Domination“.

Ich habe mich schließlich dafür entschieden das Comeback von Bret auf den PPV zu verlegen. Dabei wurden Mr. Perfect und Brian Pillman von mir als Katalysatoren eingesetzt, um die Streitigkeiten zwischen Bret und Austin voranzutreiben.

Den Main Event wollte ich nicht großartig verändern. Im Prinzip ist der Verlauf mit dem Match aus der Realität identisch. Am Ende habe ich Southern Justice dazu geholt, um ihnen eine kleine Übergangsfehde gegen den Taker zu ermöglichen und den Fokus für die kommenden Wochen etwas von Mankind abzuwenden.

Owen beginnt sich langsam vom Camp abzukapseln und auf eigenen Beinen zu stehen. Er trifft mittlerweile eigene Entscheidungen und lässt sich dabei auch nicht von Jim Cornette umstimmen. Vaders' Titelambitionen sorgen bereits für erste kleine Störungen, die in den nächsten Wochen noch weiter gesteigert werden sollten.

Der Weg zum Leitermatch war etwas schwierig. Ich habe mich auf den MSG als Austragungsort und die Geschichten von WMX fokussiert und versucht dadurch den Bogen zum Leitermatch zu spannen. Ein weiteres Owen-Michaels-Match mit unklarem Finish wäre ebenfalls möglich gewesen, aber ich wollte die Paarung für die Survivor Series möglichst frisch halten und habe mich deshalb für diesen Weg entschieden.

Für die Mid- und Undercard steht für die Survivor Series etwas mehr Arbeit an. Wir haben einige drastische Veränderungen im Roster und eine ganze Menge neuer Leute, denen wir eine Geschichte geben müssen, um die Elimination Matches möglichst interessant zu gestalten. Kritiken und Vorschläge für den weiteren Verlauf sind wie immer herzlichst willkommen und gern gesehen. Ansonsten steht die grobe Richtung und Owen Hart befindet sich auf der letzten Etappe zu seinem größten Match gegen Shawn Michaels....

Old Post Posted: 01.11.2013, 22:53 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6750443  
Cymaen ist offline Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Wieder mal ein toller PPV. Gerade die Überleitung von WM X und MSG zum Leitermatch fand ich genial! Riesenlob dafür

Der Rest spinnt die Geschichten wunderbar weiter, die Single Matches stehen für die Series damit quasi fest. Richtig, wir werden für die Elimination Matches ein bisschen basteln müssen, aber das wird schon werden. Eine Sache an die ich gedacht habe, wäre ein Titelverlust von Davey an Mero bei Raw nach IYH - aber dazu bald mehr

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 02.11.2013, 07:39 Uhr
Beiträge: 6408 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6750565  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Tja, ich kann mich da mit einem meinem Vorredner nur anschließend. Ist ein mehr als gelungener (geschriebener) Event geworden. Wie immer klasse.

Auch ich finde, dass Dir die Titlepic - Fehde ohne Match mit dem drumherum am Besten gelungen ist. Den Bogen zu WM X zu spannen war grandios und wurde auch gut umgesetzt. Da wird die Vorfreude auf die SuSe immer größer.
Und auch der Rest hat seinen richtigen und guten Platz auf der Card gefunden.

Richtig auch: am Buried alive - Match musste nichts groß geändert werden. Persönlich ... nun ja, vielleicht sehe ich es manchmal etwas zu sehr in Schwarz-Weiß-Ausrichtungen, aber ich fand schlon damals einen Sieg des Takers in diesem Match etwas befremdlich. Hätte mir hier gewünscht, dass Mankind den Fight gewinnt, was dem Taker nicht unbedingt geschadet hätte. Dann hätte sein späterer WM - Erfolg um so mehr Impact.
Aber ist nur eine Ansichtssache - und zudem eine Nuance, die nicht weiter gravierend sein dürfte. Mich stört es nicht unbedingt.

Jacobs & Bognar debütieren auch - OK. Also dann mit richtigen Namen. Waren die überhaupt schon zu dem Zeitpunkt verfügbar? Seis drum: richtige Ausrichtung. In der Fehde wächst was heran, die Nation dürfte sich zur SuSe dann wohl endgültig als Nation präsentieren, wenn der Name bis dahin nicht fällt.

Ansonsten ist noch einiges für die Series und die Fehden zu tun, das stimmt. Aber dazu in den kommenden Tagen und Wochen.

Zitat:
Original geschrieben von Cymaen:
Eine Sache an die ich gedacht habe, wäre ein Titelverlust von Davey an Mero bei Raw nach IYH - aber dazu bald mehr



Wird ne interessante Diskussion. Denn ich sehe den IC - Belt bis zum Jahresende beim Bulldog und keinen vorzeitigen Wechsel zu Mero. Aber dazu später mehr ...

--------------------
"Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne."
"Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast du es hinter dir ..."

Old Post Posted: 02.11.2013, 11:20 Uhr
Beiträge: 4354 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6750676  
Cymaen ist offline Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Soso, nachdem der IYH 11 PPV in trockenen Tüchern ist und ich gerade Zeit hab - auf zu einem meiner All Time Favorite PPVs: der Survivor Series 1996 im MSG!!

WWF Title Ladder Match: Shawn Michaels vs. Owen Hart
IYH 11 ist Geschichte und Jim Cornette voller Freude - Vader ist zerstörerischer denn je, der Bulldog weiter IC Champion und Owen No. 1 Contender auf Shawns Titel. So stellt er es bei Dok Hendrix jedenfalls dar, als der ihn zum Interview abfängt. Allerdings fehlt einer in der Entourage - nämlich Owen. Cornette meint jedoch, es sei alles in Butter...
Später am Abend erscheint Owen mit Cornette bei Vince zum Interview. Vince gießt weiter Öl ins Feuer, als er die Situation anspricht, als Cornette dem Ladder Match widersprechen wollte. Jim spielt die Situation runter, doch Owen stellt klar, dass Jim bei der Series nicht in seiner Ecke stehen solle. Er wolle das Match One on One, nur er und Shawn. Er bitte auch Shawn darum, Jose zu Hause zu lassen. Es sollten nur sie beide sein. Cornette ist sprachlos, will Owen umstimmen, stimmt Owen letztlich jedoch zu. Er respektiere Owens Meinung. Jim scheint aber gar nicht zufrieden und redet auch weiter auf Owen ein, als sie die Halle verlassen.

Shawn scheint auch megafokussiert zu sein. Er gesteht, dass er Owen diesen Schritt nicht zugetraut hätte. Er selbst hätte lange mit Jose gesprochen und letztlich hätten sie übereingestimmt, Owens Wunsch nachzukommen. Bei der Series würde es One on One zugehen.

Bei der letzten Ausgabe von Raw vor IYH treffen Vader, der Bulldog und Owen auf Shawn, Mero und Sid. Am Ende kann Shawn nach einer grandiosen Nearfall Serie hier einen Rollup von Owen kontern und ihn schultern, obwohl Owen fast zeitgleich auskickt. Nach dem Match werfen sich Shawn und Owen gegenseitig respektvolle Blicke zu...


Vader vs. Sycho Sid
Nach den Geschehnissen bei IYH ist Sid natürlich noch schlechter auf Vader zu sprechen. Sid will die Zerstörungswut des Mastodon brechen. Als der Bulldog seinen IC Titel gegen Mero verteidigen muss (s.u.) will Vader zugunsten des Bulldog eingreifen. Sid ist aber da und schickt Vader gegen den Bulldog, was Mero zur Shooting Star Press und dem Titelgewinn nutzt. Sid feiert mit Mero im Ring, während Camp Cornette (Jim, Davey, Diana und Vader) völlig konsterniert abziehen.
Sid findet sowieso ein wenig zu alter Form, denn bei Raw eine Woche später zerstört er einen Jobber und als dieser auf einer Trage aus der Halle gebracht werden soll, attackiert Sid ihn weiter und verlangt dabei nach Vader.
Vader hingegen ist weiter auf Zerstörungspfad. Ein Mann nach dem anderen wird abgefertigt. Cornette wirft zudem ein mögliches Titelmatch in den Raum. Gegen wen, da will Jim sich nicht festnageln und wechselt schnell das Thema...
Beim angesprochenen Six Man Tag Match brawlen die beiden Riesen am Ende miteinander aus der Halle.


Team Bulldog vs. Team Mero
Für Raw nach IYH 11 ist ein Non-Title Match zwischen Mero und Davey angesetzt. Mero ist noch übel zugerichtet vom Vortag, u.a. mit blauem Auge, getappten Rippen, etc. Davey wittert daher leichtes Spiel und will beweisen, was für ein "fighting champion" er sei - er gibt Mero auf Anfrage ein Titelmatch! Der Ausgang - s.o! Ein Riesenupset und die Halle steht Kopf.

Der Bulldog ist daraufhin natürlich wenig begeistert und fordert ein Rematch. Dieses bekommt er in der Folgewoche, doch wie durch ein Wunder kann Mero den Bulldog überlisten und siegt durch Countout. Ein Beatdown folgt - bis Mero Unterstützung von einem neuen Mann bekommt - Scorpio!

Daraufhin wird für die Survivor Series ein Elimination Match zwischen Team Bulldog und Team Mero festgesetzt. Im Team des Bulldog stehen außerdem bereits HHH und der Neuling Sultan, während im Team Mero Scorpio und Debütant Rocky Maivia vertreten sind.

Nach IYH bekommt Sable zudem immer seltsame Geschenke - einen verstaubten Gedichtband, eine Spinne in einem Glas, etc. Beim vorletzten Raw vor der SuSe trifft Mero auf den Sultan, als plötzlich Mankind zum Ring kommt und Sable seine Ratte überreichen will! Mero geht dazwischen und ein Brawl entsteht. Mit der Zeit sind Team Mero und Team Bulldog allesamt am Ring, jedoch natürlich Meros Mannen in Unterzahl - bis Goldust erscheint und gemeinsam mit Mero, Maivia und Scorpio aufräumt. Mero gibt daraufhin Goldust den letzten Platz in seinem Team - und Goldust hat es auf Mankind abgesehen!


Bret Hart vs. Stone Cold Steve Austin
Nach IYH ist Austin in mieser Laune. Er ruft Pillman raus und macht diesen verantwortlich. Dann meint er, er würde jetzt der Welt zeigen, was er mit Bret Hart machen würde - und es folgt der Stuhl-Incident.

Die Folgewoche knüpft sich Austin Perfect vor. Die beiden brawlen aus der Halle und backstage zertrümmert Austin Perfects Knie, indem er eine Equipment Kiste darauf fallen lässt.

Bret hingegen gibt sich in einer Interviewreihe mit Jim Ross gelassen. Er halte Austin für den aktuell besten Wrestler der WWF. Er brauche diese Dinge rundherum nicht. Bret würde bei der Survivor Series antreten um herauszufinden, ob er immer noch der Beste sei. Wenn nicht....wüsste er nicht weiter! Auf die Frage zu seinen Gedanken zum Titelmatch seines Bruders Owen meint Bret nur, er wünsche ihm alles Glück der Welt.


Team Rockers vs. Team Gunns
Nach IYH ist diese Fehde noch nicht vorbei. Daher wird dieses Match für IYH angesetzt: die Gunns werden dabei von Southern Justice unterstützt, während die Rockers durch die Debütanten Furnas und La Fon Hilfe erhalten.

Das Heel-Team hat dabei ein kleines psychologisches Problem. Denn überall wo Southern Justice auftauchen, finden sich Hinweise auf den Undertaker. Die Gunns halten das für Hirngespinste. Einmal verkleiden sie sich sogar als Druiden und warten in der Umkleide von Southern Justice. Als sie sich jedoch zu erkennen geben und alle vier den Raum verlassen, sieht man den Taker hinter einer Ecke augenverdrehend hervorlugen.


Team Faarooq vs. Team Roberts
Im Nachsatz von IYH stellt man uns Rick Titan und Rite als eben jene vor, wobei man Glen Rite ja noch kennen dürfte. Farooq benennt seine Gruppierung im Verlauf eines Interviews als Nation of Domination. Sie würden die WWF erobern.

Jake Roberts ist da ganz anderer Meinung. Er will mit Mark Henry ein Team formieren. Bei einem Brawl mit Jake und Henry gegen die gesamte NoD kommen plötzlich zwei alte Haudegen dazu: Barry Windham und Terry Gordy (Teamname?). Roberts hat seine Mannen zusammen - bis bei Raw vor der Series Mark Henry bewusstlos aufgefunden wird. Offensichtlich eine Attacke der NoD. Roberts kündigt jedoch an, dass er Ersatz finden würde...


Survivor Series 1996

Team Rockers vs. Team Gunns
Die Rockers werden relativ schnell eliminiert, wobei Jannetty Probleme mit dem Knie zu haben scheint. Die Debütanten halten sich wacker, als plötzlich der Taker in der Halle erscheint! Southern Justice nehmen schnell durchs Publikum reißaus und werden ausgezählt, während der Taker sich wieder zurückzieht.
Im Ring geht es mit einem normalen Tag Match weiter. Nach einiger Zeit prallen die Gunns zusammen, was La Fon dazu nutzt um Billy einzurollen. Billy ist stinksauer auf Bart und verlässt mit Sunny die Halle. Bart kann noch ein bisschen dagegen halten, wird aber letztlich nach einem Double Team Move gepinnt. Sieger damit die Neulinge.

Vader vs. Sycho Sid
Typisches Powerhouse Match. Am Ende soll nach Sids Chokeslam die Powerbomb folgen, doch Cornette lenkt Sid ab. Vader, der zuvor das Polster in einer Ringecke entfernt hatte, nutzt die Ablenkung zu einem Low Blow, den Snake Eyes in die Ecke und der Vaderbomb zum Sieg.

Team Mero vs. Team Bulldog
Goldust und Mankind treffen sich nach einigen Minuten im Ring. Schnell geht es nach draußen, wo beide ausgezählt werden, was sie aber nicht daran hindert, im Publikum weiter zu brawlen. Nach einigen Momenten will Mankind Goldust über eine Mauer werfen, doch der Taker ist da und wirft Mankind ein paar Stufen runter! Mankind gibt Fersengeld, auch Bearer verzieht sich und der Taker ist auch schnell wieder weg. Goldust wirkt derweil etwas verdutzt.
Im Ring geht es weiter: Scorpio eliminiert den Sultan mit einem 450° Splash, dann wirft Helmsley Scorpio mit dem Pedigree aus dem Rennen. Der Bulldog kann dann nach aufopferungsvollem Kampf den Neuling Maivia schultern. Gutes Debüt trotzdem. Am Ende muss sich Mero nach guter Endphase allerdings dem Pedigree von Helmsley geschlagen geben, der damit nicht nur das Match (gemeinsam mit Davey) gewinnt, sondern auch Ansprüche an den IC Titel anmelden dürfte.

Bret Hart vs. Stone Cold Steve Austin
Bitte bitte hier GAR NIENICHTS am Original ändern. Von vorne bis hinten grandios, auch die Tatsache, dass Austin sich quasi selbst pinnt. Ganz großes Kino. Auch wichtig, das hiernach noch ein Match vor dem Main Event kommt, damit die Zuschauer runterkommen.

Team Roberts vs. Nation of Domination
Roberts bietet uns hier eine Überraschung: Jimmy Snuka, am Abend zuvor in die HoF eingeführt, ist der Mystery Partner. Windham, Gordy, Titan und Rite brawlen hier aus der Halle und werden alle vier ausgezählt. Snuka muss nach der Clothesline from Hell von Bradshaw gehen. Roberts hält dagegen und kann Bradshaw nach einigen Minuten mit dem DDT eliminieren, ist aber geschwächt. Faarooq dominiert ein wenig, doch den Dominator kontert Roberts und zeigt den DDT! Mason lenkt den Ref ab, worauf plötzlich Crush (!) in völlig neuem Look (u.a. Tattoo auf der Stirn) zum Ring kommt und per Schlag mit einer Motorradkette niederschlägt. Darauf gelingt Faarooq der leichte Pin. Sieger damit: die NoD.

WWF Title Ladder Match: Shawn Michaels (c) vs. Owen Hart
Zum Match selbst gar nicht viel - es sollte einfach clean ablaufen. Keine Interference, gar nichts. Am Ende macht Shawn einen Fehler und dadurch siegt Owen. Bei der Siegesfeier danach weint Owen vor Glück, Cornette ist überglücklich, auch Davey gratuliert. Vader fehlt. Im Entrance erscheint Bret, grinst ein wenig und klatscht dann Beifall. Mit einem ungläubig dreinsehenden Owen endet die Series 1996.

The Next Night on Raw
- Hunter holt sich den IC Titel von Mero.
- Owen gewährt Shawn ein Rematch im Main Event. Nach ca. 15 Minuten geht es langsam in die Endphase, als plötzlich Vader HBK attackiert. Owen ist wenig glücklich über das DQ Ende, auch Shawn ist sauer. Shawn wird von Offiziellen aus der Halle gedrängt, während Owen im Ring mit Cornette diskutiert. Davey Boy will schlichten als plötzlich Vader Owen von hinten attackiert! Cornette hetzt Vader weiter auf, während Davey etwas geschockt scheint und fluchend die Halle verlässt. Zum Ende gibt es die Vader Bomb gegen den neuen Champion. -> ein Raw, um im Ratingskrieg zu punkten

Kurz ein paar Sachen: ich weiß dass Knitter den Taker bei der Series einbauen wollte - deswegen habe ich das mal so eingefügt, dass es IMO Sinn ergibt. Dazu noch die Next Night on Raw, einfach damit ihr wisst, wie ich weitergehen möchte - den Titelwechsel von Hunter zu Mero kann man auch bei IYH 12 bringen, der endgültige Turn Owens dagegen sollte mMn bei Raw nach der SuSe erfolgen - nicht vorher (da er da gegen das Top-Face steht) und nicht später (wäre zu kurzfristig vor IYH 12). Die letzte Szene der Series soll an WM X anknüpfen.
Der Bulldog jobbt zweimal für Mero, siegt dafür mit Helmsley im Elimination Match. Mankind und Goldust brauchten irgendeine Verbindung, die wollte ich mit einem kleinen "crush" von Mankind auf Sable lösen. Denn wer will schon mit Mankind teamen? Perfect wäre rausgeschrieben, genauso Pillman. Die NoD hätte noch Crush und wird noch PG-13 bekommen (als Rapper; könnte man bei der SuSe auch so debütieren lassen). Erste Probleme bei den Gunns werden angedeutet.

Beitrag editiert von Cymaen am 02.11.2013 um 20:54 Uhr

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 02.11.2013, 17:25 Uhr
Beiträge: 6408 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6751585  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

So - dann will ich auch mal etwas reinwerfen. Auch viel und manchmal recht grob.

@ Cymaen: ich habe bewusst Deinen Entwurf noch nicht gelesen (kommt dann im Anschluss nebst Lobpudelei) und was in Eigenregie präsentiert. Kann also durchaus sein, dass sich Dinge unbewusst wiederholen oder doppeln. Und ja: auch für mich waren die Serie 96 ein besonderer Event ...


Die Road to Survivor Series 1996

* WWF – Titlepic / Shawn vs. Owen: Nach IYH 11 steht das anvisierte Titelmatch für die Series fest: Shawn Michaels wird seinen Titel in einem Leitermatch gegen Owen Hart verteidigen. In den kommenden Wochen wird dieser Kampf nun entsprechend eingeläutet: es gibt viele Interviews, Clips und Vignietten der beiden Kontrahenten, die sich an vergangene Begegnungen sowie den Madison Square Garden und die legendäre zehnte WrestleMania erinnern. Parallel fahren Shawn und Owen entsprechende Siege ein und zeigen ehrlichen Respekt voreinander, weshalb auch Owen immer mehr Pops zieht.
Währenddessen ist Jim Cornette der Zankapfel in diesem harmonischen Gegeneinander, da er glaubt, durch Owens Egotrip die Kontrolle zu verlieren. Er versucht daher Zwietracht zu säen, indem er Owen immer wieder vormacht, Shawn sei ein Egomane und Betrüger, der seine früheren Partner wie Marty Jannetty oder Diesel im Stich lasse. Owen glaubt dem zunächst nicht – bis zum Tag Team Match HBKs und Sid gegen Vader und Owen. Aufgrund einer Nickeligkeit bekommen sich Shawn und Sycho in die Haare, was beiden eine Count Out – Niederlage beschert. Owen stellt Shawn daraufhin nach einem weiteren Match zur Rede und fragt nach. Shawn entgegnet, dass Owen sich diese Frage selbst beantworten solle – und offeriert ihm ein Tag Team Match gegen die amtierenden Champs die Smokings Gunns. Owen geht darauf ein und letztendlich gewinnen die Aspiranten das (Non Title-) Match gegen die Cowboys. Zwei Wochen vor dem Event reichen sich beide nochmals die Hände und sichern sich gegenseitig einen fairen Kampf zu.

* Vader vs. Sycho Sid: Nach Vaders unkontrollierbarem Gebaren und den Ereignissen von IYH 11 ist der Showdown nun nicht mehr aufzuhalten. Vince McMahon verkündet am Abend von RAW nach dem PPV, dass Vader und Sid bei der Series in einem #1 – Contender - Match für den WWF – Titel antreten werden. Vader gibt einmal mehr das schwer von Corni und dem Camp zu kontrollierende Monster, squasht seine Gegner in wenigen Minuten und fordert ein ums andere Mal Sid und / oder den Titel, denn es sei „Vader Time!“.
Sid hingegen lässt alle Anstachelungen dieser Art an sich abprallen und begegnet diesen in seiner bekannt schizophrenen Art. Je näher die Series rücken, desto öfter lässt er sich während und nach Kämpfen Vaders am Eingang blicken, deutet auf diesen oder kichert verrückt. Cornette, der sich wieder mehr auf Vader fokussiert, gießt auch hier Öl ins Feuer und meint, Sid solle schon mal freiwillig die Segel streichen, dann würde es nicht so peinlich werden. Gegen den Bulldog habe er verloren, nun trete er gegen Vader an. Er könne sich daher schon an der Schlange anstelle, wo bereits Ahmed Johnson oder Marc Mero warten. Zudem … sei er wohl kaum in der Lage, Vader per Powerbomb hochzubekommen. Drei Wochen vor dem PPV setzt Sid dann aber noch eine Duftmarke: nach einem Vader – Match beordert dieser den wartenden Sid in den Ring und offeriert ihm einen Schlag. Dieser folgt – und Vader steckt ihn mühelos weg. Er teilt seinerseits aus – und Sid tut es ihm gleich. Das Ganze steigert sich hoch, ehe Vader Sid per Belly-to-Belly auf die Bretter schmeißt und in der Ringecke feiert. Sid erholt sich aber schnell, greift sich Vader und hämmert ihn per Powerbomb auf die Matte.

* Bret Hart vs. Steve Austin: Hier würde ich am Originalverlauf kaum etwas verändern. Der Knöchelbruch – Angle mit Pillman sollte aber kommen inklusive eine Rettungsversuches des Hitman.

* Midcard – / IC – Eliminationmatch: Hier laufen verschiedene einzelne Singlefehden zusammen.
Nach dem (mehr oder weniger Triumph) Mankinds und Bearers über den Undertaker kehrt überraschend Goldust in die Shows zurück, der im Vorfeld von IYH 10 vom Taker in einen Leichensack verfrachtet wurde. Er zeigt sich auch verändert, ist prinzipientreuer und konfrontiert die Heels damit ihm damals nicht beigestanden zu haben. Foley und Bearer sehen das ihrerseits amüsiert und die Situation vor Ort und der kommenden Zeit spitzt sich zu, so dass beide sich im Ring begegnen. Ein erstes Match geht ohne klares Ende im Chaos und Ringside – Brawling aus, während der Undertaker sich das Ganze von der Hallendecke aus betrachtet.
Parallel dazu macht ein anderer Heel wieder etwas mehr von sich reden: Hunter Hearst Helmsley. Trotz seiner zwei Niederlagen gegen Champion Shawn Michaels wirkt er wieder so zuversichtlich wie früher – und auch angriffslustig. Als Zeichen dessen legt er seine alten Aristokraten – Accessoires ab und präsentiert sich statt mit Lederhose in der bekannten roten Long- Stretchpants. Es kommen wieder Siege – und ein neues Ziel in Form von unfinished business: Marc Mero. Er fordert den Mann, der ihm den Titel damals abjagte, zu einem Match heraus, dass er letztlich auch gewinnt – wenngleich unter Mithilfe seines alten Freundes Jerry Lawler. Mero rächt sich allerdings eine Woche später mit einem Sieg über den Burgerking, einen Angriff Hunter konnte er zuvor abwehren.
In einer dritten Parallele macht Cornette nun auch in der Midcard böse Spielchen. Mero fordert als ehemaliger Herausforderer eine weitere Chance auf den Intercontinental Titel. Corni gewährt diese – allerdings nur unter der Maßgabe, dass er bei einer Niederlage dann nicht mehr um den Titel antreten darf. Die Situation kocht zusätzlich in einem Kings Court hoch, bei dem neben Lawler und Helmsley einerseits Cornette, Diana und Davey sowie Sable und Mero zu Gast sind. Das Facepärchen ist den Witzchen der Heels ausgesetzt: Hunter mosert ebenso über Marc wie auch Lawler, der seine Niederlage noch nicht ganz verkraftet hat. Der Bulldog stimmt mit ein und letztlich sind es wieder die Frauen, die aneinander geraten, worauf auch die Herren sich auf Mero stürzen, bis diesem das neugewordene Face Goldust zu Hilfe eilt und das Paar rettet.
Auch der Kampf eine Woche später gerät etwas aus den Fugen. Mero gewinnt letztlich durch DQ, da Hunter den dicht vor dem Sieg stehenden Marc nach draußen zieht und verprügelt. Mithilfe von Sable kann er sich ihm erwehren, während einmal mehr Goldust hinzukommt, um das Gleichgewicht wiederherzustellen. Damit wurden zwei Fronten für die Series geklärt, worauf ein Eliminationmatch festgelegt wird: Mero & Goldust gegen den Bulldog, Helmsley und Lawler.
Das Teilnehmerfeld wir den den Folgewochen komplettiert: Mero rekrutiert Savio Vega für sein Team. Auf Seiten der Heels stößt Mankind hinzu, da nach einem RAW – Match gegen Marc Mero diesem Goldust nach Eingriff Bearers zu Hilfe eilt.
Der vierte Mann im Team Mero ist ein Newcomer namens Rocky Maivia. Als Sohn von Rocky Johnson und selbsternanntem „Third Generation Superstar“ ist es ihm eine Ehre im legendären Madison Square Garden anzutreten und Meros Teams nach Möglichkeit zu unterstützen.

* Jake Roberst vs. Nation: Nach IYH 11 will Roberts die Fronten mit Farooqq und Mason klären und passt diese gemeinsam mit Mark Henry nach einem Farooqq - Match ab. Beide seien diesen Guerillakrieg leid, in dem Mason Woche für Woche neue Kaninchen aus dem Hut zaubern würde. Beide fordern daher Farooqqs Truppe zu einem Ausscheidungskampf bei der Survivor Series heraus. Mason zeigt sich amüsiert und meint, ob sie die Tragweite dessen und derer auch abschätzen können. Er holt nun nach und nach mit Bradshaw, Bognar und Jacobs die anderen Nation – Mitglieder heraus. Ach ja: und die neuesten Erwerbungen habe er noch gar nicht vorgestellt. Und damit attackieren zwei unbekannte Fighter, die sich später als PG-13 herausstellen, die Faces von hinten.
Von da an läuft es schlecht für Roberts. Ein Tag Team Match mit Henry gegen die Neuerwerbungen scheitert vorerst, da Unbekannte (offensichtlich die Nation) Henry vor Matchbeginn attackiert und derart verletzt haben, dass er bis auf weiteres nicht mehr antreten kann. Als Ersatzmann kann Jake Savio Vega rekrutieren, doch beide verlieren den Kampf per DQ, da Savio Farooqq dessen schlagbereites Kantholz entreißen und Wolfie D überzimmern kann. Mason lässt daraufhin eine einstweilige Verfügung aufsetzen, die es Vega ab sofort untersagt, in Matches mit Nation – Beteiligung eingesetzt zu werden.
Jake steht somit erst einmal allein gegen die Übermacht, da andere Fighter bereits in anderen Matches eingesetzt sind und der Rest von der Nation eingeschüchtert wurde. Roberts weiß letztlich nicht mehr weiter und als backstage recht verzweifelt ein WWF – Legendenposter anschaut, telefoniert er mit jemandem und erbittet dessen Rat.
Als es in der Folgewoche zu einem Kampf Jakes gegen Farooqq kommen soll, macht Mason kurzerhand ein Lumberjack – Match mit den übrigen Nation – Mitgliedern daraus. Ein Beatdown kann aber letztlich abgewendet werden, als eine neue Musik ertönt und mit Barry Windham und Terry Gordy zwei Veteranen hinzueilen und Roberts gegen die Angreifer unterstützen. Damit hat Jake zwei Mitstreiter gewonnen: Barry und Terry, die „Golden Age Bastards“. Die Suche nach dem vierten Mann gestaltet sich hingegen schwierig, denn noch immer will keiner das Trio unterstützen. Barry meint daraufhin, dass wenn sie hier keinen finden jemanden „auf der dunklen Seite“ suchen sollten.
Die Anspielung auf den Taker bleibt aber aus, denn die Drei sprechen eine Woche später über mit einem Vierten, der zunächst noch stehend vor den drei Sitzenden nicht zu erkennen ist. Barry ist für den Neuling, denn auch er ist ein WWF – Urgestein. Jake hingegen ist stutzig, denn er traue ihm nicht. Schon einmal habe er jemanden verraten. Jake steht auf – und der Unbekannte entpuppt sich als Crush im Knastlook. Beide blicken sich an, worauf Crush eine Antwort von Jake einfordere. Jake wiederholt sein Misstrauen, worauf Crush entgegnet, dass ihn die Haft verändert habe. Er jage keinen eigenen Idealen nach, sondern habe gelernt, sich dem Kodex „wahrer Bruderschaften“ („real brotherhoods“) zu verschreiben. Er sei bereits für die Drei, Jake habe die Entscheidung in der Hand. Roberts grübelt innerlich und meint dann, Crush möge sich für die Series bereithalten.

* Tag Team Eliminationmatch: Den Rockers wird nach ihrer Niederlage ein Rematch zunächst durch Sunny verwehrt. Vielmehr sei jetzt die Zeit der Freuden da: die Gunns haben seit Monaten die Szene dominiert und jedes mögliche Team besiegt. Daher hätten die Jungs sich jetzt eine Auszeit verdient. Doch da hat Gorilla Monsoon etwas dagegen. Er gibt Sunny recht mit der Dominanz der Cowboys, aber als Präsident entscheide noch immer er, wie die Dinge in der WWF laufen würden. Sunny möge sich umsehen: die vielen Neulinge seien wie ein „Relaunch“. Und der gehe auch an der Tag Team Szene nicht vorbei. Er habe daher just am heutigen ein neues Team in die WWF geholt: Doug Furnas & Phil LaFon. Die kanadischen Newcower gesellen sich dann auch gleich zum Präsi, während Sunny echauffierend abwinkt. Die Grünschnäbel hätten noch nichts bewiesen, weshalb sie hier weder Matches noch Titelshots einfordern könnten. Doch auch hier hat Monsoon eine passende Antwort: den Beweis würden beide bei der Survivor Series erbringen, wo sie gemeinsam mit den New Rockers auf die Gunns sowie Southern Justice treffen würden. Damit ist auch dieses Match fix.


Weitere Entwicklungen:
* Nach dem Buried alive – Match zeigt sich der Undertaker mystisch und unregelmäßig von den Hallendecken und beobachtet seine Gegner. Und er hat statt zwei nun vier Leichensäcke bei sich: zwei zusätzlich für Southern Justice, mit denen er nun auch seine Spielchen treibt. Unter anderem lenkt er sie in einem Match gegen die New Rockers ab und verursacht deren Niederlage
* In den Folgewochen tauchen noch weitere neue Gesichter in der WWF auf: so debütieren neben 2 Cold Scorpio ebenso Salvatore Sincere und die Headbangers.


Damit steht folgende Card für die Survivor Series:

* WWF Title – Laddermatch: Shawn Michaels vs. Owen Hart
* Bret Hart vs. Steve Austin
* Vader vs. Sid

* British Bulldog, Mankind, Hunter Hearst Hemsley & Jerry Lawler vs. Marc Mero, Goldust, Savio Vega & Rocky Maivia
* Farooqq, Bradshaw, Bognar & Jacobs (w. PG-13) vs. Jake Roberts, Golden Age Bastards (Windham & Gordy) & Crush (?)
* New Rockers & Furnas & LaFon vs. Smoking Gunns & Southern Justice


Survivor Series 1996

* Im Free for all – Eliminationmatch setzen sich 2 Cold Scorpio, Jesse Jammes, Bob Holly & Aldo Montoya gegen den Sultan, Salvatore Sincere und die Headbangers durch

* New Rockers & Furnas & LaFon vs. Smoking Gunns & Southern Justice: wie real sollten hier die Neulinge am Ende überleben und als letztes jeweils die Tag Team Champions eliminieren.
(Knight eliminiert Jannetty - 4:3; Canterbury eliminiert Cassidy - 4:2; LaFon eliminiert Canterbury nach Ablenkung des Undertakers - 3:2; Knight wird ausgezählt, als SJ gemeinsam fliehen - 2:2; Furnas eleminiert Bart Gunn - 1:2; LaFon eliminiert Billy Gunn; Survivors: Furnas & LaFon)

* Vader vs. Sid: Powerhousematch ohne angezogene Handbremse, bei dem sich Vader am Ende den Sieg holt.

* British Bulldog, Mankind, Hunter Hearst Hemsley & Jerry Lawler vs. Marc Mero, Goldust, Savio Vega & Rocky Maivia: auch hier spreche ich mich für den realen Survivor Maivia aus. Goldie und Mankind brawlen aus der Halle und werden ausgezählt, nachdem Mankind die mandible Claw ansetzt, vom Taker unterm Dach eingeschüchtert wird und Goldie die Ablenkung nutzt und ihn und sich aus dem Ring wirft.
(Maivia eliminiert Lawler - 3:4; Mankind eliminiert Vega nach Mandible Claw Pin - 3:3; Goldust und Mankind eliminieren sich gegenseitig durch Count out - 2:2; Mero eliminiert den Bulldog - 1:2; Triple H eliminiert Mero - 1:1; Maivia eliminiert Triple H; Survivor: Maivia)

* Bret Hart vs. Steve Austin: da gibt’s nix zu Original zu verändern

* Farooqq, Bradshaw, Bognar & Jacobs (w. PG-13) vs. Jake Roberts, Golden Age Bastards (Windham & Gordy) & Crush (?): die Heels (mit PG-13 als Rapper) kommen zum Ring gefolgt von Roberts, Windham und Gordy. Anschließen greift sich Jake das Mikro und meint, er habe in der vergangenen Zeit viel nachgedacht. Gegen einen solchen Gegner helfen nur unkonventionelle Mittel, richtig. Aber bedeutet dies auch, einen Teufel zu beschwören, um einen anderen auszumerzen? Nein. Crush sei in der Vergangenheit nicht zuverlässig gewesen und würde es auch jetzt nicht sein. Daher müsse er die Fans und seine Partner enttäuschen. Aus diesem Grund habe er heute Morgen nochmals telefoniert (und ohne Wissen seiner Partner) und er habe den vierten Mann gefunden. Jemanden, der zu ihnen als alte Haudegen passen würde und der seine Partner und die Fans sicher zufriedenstellen werde. „Super … Super … Superfly …“ ertönt aus den Boxen und unter noch immer beachtlichem Jubel kommt HoF’er Jimmy Snuka als vierter Mann hinzu. Der Kampf wogt hin und her. Snuka geht früh KO, als er seinen Splash nach draußen vergeigt und verletzt (Work) abtransportiert wird. Die Nation kommt in Bedrängnis, bleibt aber vollzählig, während Windham und Gordy ausscheiden. Jake wehrt sich gegen die Übermacht, steht aber letztlich kurz vor dem Rauswurf, als plötzlich Crush erscheint. Er deutet sich als Ersatz an, macht den Tag und kommt in den Ring. Doch dann attackiert er den noch in der Ecke liegenden Jake, Farooqq hat letztlich keine Mühe mit dem Cover und sein Team siegt. Crush bekennt sich dann zur Nation, welche gemeinschaftlich im Ring versammelt sich als „NoD“ präsentiert.
(Snuka wird verletzungsbedingt ausgezählt - 4:3; Bradshaw eliminiert Gordy - 4:2; Jacobs eliminiert Windham - 4:1; Farooqq eliminiert Roberts; Survivors: Team Nation)

* WWF Title – Laddermatch: Shawn Michaels vs. Owen Hart: MOTN im Mainevent. Noch eine Stufe besser als die SummerSlam – Begegnung mit jeder Menge Leiterstunts und –aktionen. Das MSG – Publikum stellt sich komplett auf Owens Seite, während Shawn Buhrufe kassiert und mehrfach konsterniert wirkt. Am Ende setzt sich Owen sauber durch, hängt den Titel ab und wird neuer Champ. Er feiert dies überschwänglich (auch Bret gratuliert vom Entrance aus) und letztlich auch mit den Camp-Kameraden. Vader trägt Owen auf den Schultern, der eine Siegesfaust nach oben reckt. Den Titel lässt er auf den Knien liegen und mit einem Blick Vaders darauf endet der PPV.


Auswirkungen:
* der Split des Camps wird vorangetrieben mit Owen als neuem Champ und Vader als dessen neuem Herausforderer
* Crush und Bret Hart kehren zurück, viele Neulinge feiern ihr Debüt
* Furnas & LaFon starten mit Impact in der TT – Division
* die Nation of Domination formiert sich
* Mark Henry fehlt bis auf weiteres


Wie es in den Folgemonaten weitergeht wurde schon besprochen bzw. wird es wieder.
Noch etwas zum IC – Titel: den würde ich beim Bulldog belassen, denn wenn er das Zünglein an der Waage bei Harts Titelverlust wird, kann Owen sich „Auge um Auge“ rächen. Hab es schon angesprochen – hier könnte Davey nach Vorgeplänkel bei der SuSe den Titel an Goldust verlieren (nach IYH 12) und später auch ein Rematch beim Rumble. Davey vs. Owen ginge weiter und Goldie vs. Hunter um den IC – Belt ebenso.

Beitrag editiert von Crossfacer am 03.11.2013 um 06:33 Uhr

--------------------
"Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne."
"Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast du es hinter dir ..."

Old Post Posted: 02.11.2013, 23:37 Uhr
Beiträge: 4354 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6752078  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zwei wirklich sehr schöne Vorschläge von euch. Die Entwicklungen sind ja von der Idee her sehr ähnlich und auch meine Überlegungen gehen im Prinzip in die gleiche Richtung.

Um einen besseren Überblick zu bekommen, will ich mal einige Fixpunkte aufführen, die für mich in der nächsten Zeit die PPVs prägen sollten:

*Goldust/Mankind
Hier bietet sich eine Auseinandersetzung einfach an. Der Vorteil: Wir beschäftigen Mankind für die nächste Zeit mit einem anderen Gegner als dem Taker. Somit können wir die Zeit bis zu WM 13 überbrücken. Es sollte am Ende ein Match bei IYH 12 herausspringen. Für die Rückkehr würde ich einen ganz einfachen Weg gehen. Goldust unterbricht eine Bearer-Promo und beschuldigt Mankind und Bearer, dass sie ihn im Stich gelassen haben. Er wurde geopfert und ausgenutzt...

*Taker/Southern Justice
Ich würde dem Tag Team Paul Bearer als neuen Manager an die Seite stellen. Wir würden den Bezug zwischen Bearer und dem Taker aufrecht erhalten. Bei der Series sorgt der Taker für das Ausscheiden von SJ. Bei IYH12 würde ich mich für ein Handicap Match aussprechen. Beim Rumble bekommt der Taker sein Titelmatch. Bearer kostet ihn den Sieg. Bei WM13 könnte ich mir die Variante mit Bearer im Käfig über dem Ring gut vorstellen. Würde eventl. gut passen, dass Bearer dort an der Hallendecke baumelt, nachdem der Taker für lange Zeit sein Unwesen unter dem Hallendach getrieben hat.

*Vader/Sid
No.1 Contender Match geht in Ordnung. Dadurch findet der Bruch mit Owen eigtl ganz automatsich statt, denn Vader und Owen werden zu Konkurrenten. Corni schlägt sich auf die Seite von Vader.

*Owen/Davey
Sie sollten sich beide gegenseitig um ihre Titel bringen. Deshalb würde ich den IC Titel auch noch eine gewisse Zeit beim Bulldog lassen. Er ist für mich immer ein glaubwürdiger IC Champ gewesen, weshalb ich auch keine Bedenken hätte, ihn den Titel für diesen langen Zeitraum tragen zu lassen. Das Match gegen Owen bei WM hätte mit den beiden Titelverlusten eine super Vorgeschichte und würde zu einem sehr intensiven Match führen. Bei der Gründung der Hart Foundation und einer erneuten Zusammenarbeit zwischen Owen und Davey könnte das Argument fallen, dass die Amerikaner sie soweit gebracht haben, dass sie sich gegenseitig um den Titel bringen. Daraufhin folgt eine emotionale Versöhnung...

*NOD
Bognar und Jacobs haben wurden bei IYH11 noch nicht namentlich erwähnt. Insofern könnte man sie als Rite und Titan vorstellen und ihnen eventl. noch einen schönen Tag Team Namen geben, wenn das gewünscht ist. Crush würde ich zunächst nochmal als Face zurück bringen und ins Face Team von Roberts stecken. Sein wahres Gesicht zeigt er dann erst im Match bei der Series, wenn er gegen Jake turnt. Der Turn würde perfekt ins bisherige Bild der Gruppierung passen, denn die NOD zeichnet sich bisher durch hinterhältige und überraschende Attacken aus. Crush sollte meiner Meinung mit einem face-lastigen Outfit zurückkehren und seinen Knastlook erst nach der Series auspacken.

Ansonsten finde ich die Vorschläge für die Elimination Matches sehr gut. Gordy & Windham als Team gefällt mir gut. Auf Snuka würde ich einfach verzichten. Eventl. kann man ihn im Publikum zeigen oder ein kleines Interview geben oder sowas. Im Ring würde ich ihn nach meinen derzeitigen Planungen nicht unbedingt einsetzen.

Soweit meine Ideen, die natürlich auch Auswirkungen auf die SuSe Card und den PPV hat. Gerade bei der IC-Title Frage gibt es natürlich einige verschiedene Szenarien. Ich bin immer ein Fan von langen Titelregendschaften gewesen und würde mich in diesem Falle auch wieder für einen langen Run des Bulldogs aussprechen.

Old Post Posted: 03.11.2013, 22:19 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6753448  
Cymaen ist offline Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Wir können den IC Titel schon beim Bulldog belassen. Hatte mir nur das Mero-Szenario ausgedacht, damit dieser nicht komplett zum Übergangschampion wird (zu Helmsley bei IYH 12, nehme ich an? So könnten wir den Bulldog nur in der ME Story einbauen und nicht an zwei Fronten). Der Bulldog braucht den IC Titel doch eh nicht

Ausnahmsweise würde ich Vader - Sid jetzt nach Knitter-Art mal nicht als No. 1 Contender Match sehen - sondern den Split Owen - Camp am Abend nach der SuSe bei Raw als Schocker bringen. Der Bulldog ist evtl. nicht (mehr) in der Halle. Bei IYH 12 turnt dann auch der Bulldog gegen Owen. Hätte so IMO den größeren Effekt.

Die Story um Southern Justice ist ziemlich identisch mit meinen Plänen. Bearer als Manager ist durchaus clever und ergibt Sinn.

Snuka war nur eine Idee, wir könnten hier auch Scorpio oder Vega bringen. Das ist mir echt Banane

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 04.11.2013, 06:30 Uhr
Beiträge: 6408 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6753550  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@ Knitter:

Denke, mit deiner / unserer Richtung liegen wir am Besten. Dann wäre das schonmal geschafft. Im Grunde gilt es dann nur noch die Feinheiten auszufeilen.

Noch eine Sache zum Bulldog: auch da liegen wir ja meine auf nahezu einer Wellenlänge in der Fehde mit Owen. Bleibt die Frage: WM - Match normal oder um den EU - Titel? Eigentllich möchte ich das "Finale in Berlin" allein schon wegen seiner Qualität nicht missen. WM könnte dann als normales Match laufen.
Oder man holt ganz groß und weit aus, lässt den Bulldog bis WM XIII IC - Champion sein, gibt Owen in Berlin den EU - Titel und lässt beide dan in einem Title-vs.Title-Match ran. Gebe zu, dass ich persönlich selbst diese Variante nicht mehr so bevorzuge, aber als Notvariante kann man sie gern im Hinterkopf behalten ...

@ Cymaen:

Erstmal: schöne Ideen für die Series. Ich merke, wir ticken diesmal ähnlich - was aber auch nicht schwer ist ...

Auch sonst sehe ich es ähnlich: ob nun Snuka oder Scorpio - genügend gute Kaderalternativen sind jedenfalls da.

--------------------
"Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne."
"Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast du es hinter dir ..."

Old Post Posted: 04.11.2013, 11:39 Uhr
Beiträge: 4354 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6753803  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Nochmal zurück zu Bognar & Jacobs: Wollen wir ihnen einen Tag Team Namen verpassen? Hat da jemand einen kreativen Vorschlag? Eventl. ein Name der auch zur NOD passt. "The Dominant Soldiers" oder so...? Außerdem würde ich vorschlagen, sie als Bognar und Jacobs antreten zu lassen, da es für diejenigen, die nur den fertigen PPV lesen, schwer wird, nachzuvollziehen, um wen es sich handelt, wenn wir von Rite und Titan sprechen...

Zur Entwicklung rund um den IC Title: Ich könnte mir auch vorstellen, dass wir den Bulldog den Titel beim Rumble an Goldust verlieren lassen und mit Goldust vs. HHH in die WM-Planung gehen...

Old Post Posted: 05.11.2013, 11:57 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6755809  
 Alle Zeitangaben in MEZ. Auf dem CyBoard ist es jetzt 09:52 Uhr. Neues Thema erstellen    Antworten
[ « » ] Insgesamt 76 Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 [66] 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 »  Archiv Vorheriges Thema   Nächstes Thema

MOONSAULT.de CyBoard Community - Deutschlands größtes Wrestling-Forum CyBoard > I. Pro-Wrestling Foren > Questions, Answers & Surveys > [Kolumne] Rebooking the History of WWE


Druckbare Version zeigen | Dieses Thema abonnieren | MOONSAULT.de bei Facebook Follow MOONSAULT.de at Twitter WWE, IMPACT & Worldwide Wrestling-News per RSS-Feed

Gehe zu:

 

Forum Regeln:
Es ist Dir not erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist Dir not erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Dir not erlaubt, Deine Beiträge zu bearbeiten.
HTML Code ist AUS
vB Code ist AN
Smilies sind AN
[IMG] Code ist AUS
 
[ © 2000 - 2018 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.   

Die Administration: ChosenOne, CyBeN, Fresh Prince, Griese, Jesse, JOE, Kane, Poppy...in HD! & saito`
- Kontaktformular: Mitteilung an alle CyBoard Administratoren -

vBulletin | Copyright © Jelsoft Enterprises Limited.
Diese Seite wurde in 0.20852208 Sekunden generiert (86.70% PHP - 13.30% MySQL - 18 queries)