MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr. Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de CyBoard Community - Deutschlands größtes Wrestling-Forum CyBoard > I. Pro-Wrestling Foren > Questions, Answers & Surveys > [Kolumne] Rebooking the History of WWE


[ « » ] Insgesamt 76 Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 [53] 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 »  Archiv Vorheriges Thema   Nächstes Thema
Autor
Thema Neues Thema erstellen    Antworten

Maga ist offline Maga
MoonSurfer 100

Profil von Maga anzeigen Maga eine Private Nachricht schicken Füge Maga zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Also ich will hier jetzt auch nicht der Meckerheini sein, der gleich alles madig redet, bloß weil manche Idee gewagt klingt...wie z.B. die Sache bei WM XI als überlegt wurde die Taker-Streak durch eine DQ-Niederlage enden zu lassen (!). Das mit dem KOTR-Match wurde vor einigen Thread-Seiten mal angedacht, da bin ich mir sicher. Aber okay, da haben wir uns auch noch keine großen Gedanken um Shawns Zustand nach WM gemacht. Ich wollte es ansonsten ja auch nur mal ansprechen, weil ich wie gesagt, das Real-Life-Szenario mit Shawn als Referee der den Taker in einem Titelmatch screwed bereits sehr gelungen fand, was ich mir mit einem Taker als Ref aber nicht so gut vorstellen kann (erstens weil der Taker als Deadman-Charakter mit Ref-Rolle etwas komisches hat und zweitens weil Takers extreme Wut auf Shawn und den Wunsch diesen nach Strich und Faden zu verprügeln ja wie im Real-Life, dadurch weniger glaubhaft rüberkommen würde, da der Taker als Ref ja nix zu verlieren hätte, was ihn Shawn durch ein Screwjob kosten könnte...)

Also wie gesagt. Ich wollte es ja bloß noch mal erwähnen.

Old Post Posted: 28.02.2013, 01:29 Uhr
Beiträge: 235 | Wohnort: Kassel | Registriert seit: 28.10.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6290368  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Ich würde gar nicht immer so weit nach vorne schauen
Für mich ging es jetzt erstmal darum, einen passenden Namen für IYH6 zu finden, da "Rage in the Cage" bei uns einfach nicht mehr gepasst hat. Hart & Soul passt wie ich finde sehr gut. Ein SummerSlam braucht für mich keinen Beinamen. Das heißt ja nicht, dass wir nicht trotzdem das Szenario/ Match aus der Realität behalten können. Ich finde die Geschichte aus der Realität auch sehr gelungen, aber bis zum Slam '97 dauert es ja noch eine ganze Weile. Wer weiß, ob wir bis dahin nicht eine andere Alternative gefunden haben, die viel bessere in unsere entwicklungen passt. Eventl. ist Vader nach WM13 Champ, vielleicht auch Bret oder der Taker oder eben Shawn. Das kann man jetzt ja noch gar nicht voraussagen, weshalb ich es auch sehr schwierig finde, über die Entwicklungen nach WM13 zu diskutieren. Ideen können am Rande ja gerne schon einmal gesammelt werden, aber tiefgründige Diskussionen zu den einzelnen Stories halte ich im Moment noch für zu früh.

Ich hoffe ich kann IYH6 heute oder morgen fertig machen und online stellen, damit wir mit WM12 weitermachen können

Old Post Posted: 28.02.2013, 15:02 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6291026  
King Juan ist offline King Juan
MoonRookie

Standardicon Profil von King Juan anzeigen King Juan eine Private Nachricht schicken Füge King Juan zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Hallo zusammen,

bin neu hier und verfolge das Cyboard schon seit längerer Zeit mit großem Interesse.
Das Rebooking-Projekt hat es mir echt angetan.

Werde mich, sobald die IYH-Ergebnisse da sind, in die Planungen für WM12 einklinken...

Old Post Posted: 28.02.2013, 18:43 Uhr
Beiträge: 16 | Wohnort: | Registriert seit: 28.02.2013 IP: Gespeichert | Posting ID: 6291422  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@ King Juan:

Na dann: herzlich willkommen ...

@ Knitter:

Hast ja recht, ist wirklich ein bißchen weit voraus. Aber mal ehrlich: so um ein Jahr voraus sollte man gedanklich schon sein, um seine Planungen auch realistisch in die Tat umzusetzen. Wenn die Card für WM XII quasi fertig ist, müssten wir im Kopf eigentlich schon die wichtigsten Matches (Mainevent) für die 13. Ausgabe fertig haben - plus ein oder zwei Alternativen. Denke man braucht auch als realer Booker mindestens ein Jahr, um einen Midcarder oder Rookie soweit nach oben zu bringen dass er komplett over und auf Augenhöhe im obersten Kader mitmischen kann.

Old Post Posted: 28.02.2013, 19:42 Uhr
Beiträge: 4318 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6291516  
Maga ist offline Maga
MoonSurfer 100

Profil von Maga anzeigen Maga eine Private Nachricht schicken Füge Maga zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@Knitter und Crossfacer,

ihr habt ja beide recht...wir sind noch gar nicht soweit angekommen und sollten uns erstmal auf unser Jahr 1996 konzentrieren, aber es schadet trotzdem nicht sich schon mal Gedanken zu machen, wo wir 97 stehen werden. Wie ihr meintet, wir müssen auch schauen wie sich unser Booking dahingehend entwickelt (auch wenn ich trotzdem weiterhin die Hoffnung besitze, dass Bret vs. Taker unser SS 97 Main Event wird ). @Crossfacer. Nix für ungut.
Und ja, dann bringen wir ruhig Hart & Soul als Name für IYH:6.

Ach ja: Knitter, vergiss nicht Bradshaw debütieren und ihn möglichst gut aussehen zu lassen, damit er als glaubwürdiger Teilnehmer in das 6-Men Tag Team Match passt. Freu mich schon auf die Show.

Old Post Posted: 01.03.2013, 02:16 Uhr
Beiträge: 235 | Wohnort: Kassel | Registriert seit: 28.10.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6291929  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

WWF In Your House 6: Hart & Soul

WWF Championship
Bret Hart hat es beim Royal Rumble endlich geschafft, seinen Schwager den British Bulldog zu besiegen und bleibt somit der WWF Champion. Auf dem Weg zu Wrestlemania gibt es mit IYH6 nur noch eine letzte Zwischenstation. Gorilla Monsoon gibt wenige Stunden nach dem Rumble bekannt, dass Bret Hart seinen Titel beim nächsten PPV gegen den Undertaker verteidigen muss. Diese Ansetzung gefällt einem Mann ganz und gar nicht: Diesel. Bei RAW kommt Diesel zum Ring und beschwert sich über die Entscheidung des WWF Präsidenten. Diesel habe den Titel bei der Survivor Series gegen Bret verloren und seit dem keine faire Chance für ein Rematch erhalten. Nun wird ihm auch noch der Undertaker vorgezogen, der in der Vergangenheit mehrfach von Diesel dominiert worden ist. Diesel weint noch ein wenig weiter, bis schließlich der Hitman zum Ring kommt und das Interview unterbricht. Bret ist immer ein „Fighting Champion“ gewesen und hat kein Problem damit, sich ein weiteres Mal mit Diesel auseinanderzusetzen. Er hat genug von Diesel und dessen Gejammer, deshalb bietet er Diesel ein WWF Titelmatch vor IYH6 an. Diesel zeigt sich erfreut über diese Herausforderung, droht dem Hitman und nimmt schließlich an. Das Match soll eine Woche später bei RAW stattfinden.
Bei einer Ausgabe des Funeral Parlor bei der folgenden ‚Superstars’ Ausgabe ist Bret Hart zu Gast. Der Undertaker ist zunächst noch nicht anwesend, weshalb Paul Bearer dem Hitman einige Fragen zum anstehenden Match bei IYH stellt. Bret zeigt eine Menge Respekt vor dem Undertaker und meint, es wird sicherlich ein schwieriges Match werden. Bearer fragt Bret, ob dieser Angst vor dem Undertaker habe und ob diese Angst am Ende nicht zu einem Titelwechsel führen wird. Bret bleibt relativ locker und antwortet, dass er zwar Respekt, aber keine Angst vor dem Taker habe. Plötzlich steht der Undertaker hinter ihm und Bret erschreckt sich doch ein wenig, als er das mitbekommt. Der Taker meint, er habe ebenfalls großen Respekt vor den Leistungen des Hitman, aber bei IYH6 wird er sich den WWF Titel zurückholen.
Diesel kann sich nicht weiter zurückhalten und muss ebenfalls auftauchen. Er erinnert beide Superstars noch einmal daran, dass er am nächsten Montag gegen Bret um den Titel antreten wird und das Match zwischen dem Taker und Bret bei IYH ein Non-Title Match sein wird, weil Diesel sich den Gürtel holen wird, um dann als amtierender Champion zu WM zu fahren. Er droht dem Taker ein weiteres Mal, sich aus seinen Angelegenheiten raus zuhalten, denn man hat beim Rumble gesehen, zu was das führen wird. Für Bret hat er nur eine weitere Warnung übrig und versichert den Fans, dass er sich bei RAW den Titel holen wird.
Das Titelmatch bei RAW hat dann einige Überraschungen auf Lager. Als Diesel sich im Sharpshooter befindet, öffnet sich plötzlich der Ringboden und der Arm des Undertakers kommt zum Vorschein, der Diesel aus dem Griff befreit und durch den Ringboden unter den Ring zieht. Bret ist völlig ratlos und blickt verwirrt hinterher. Nach einigen Sekunden kommt Diesel wieder hervor gekrochen und bleibt völlig erschrocken vor dem Loch stehen. Da das Match noch nicht beendet wurde, nutzt Bret die Gelegenheit und rollt ihn ein. Diesel scheint unter Schock zu stehen und kann sich aus dem Cover nicht mehr befreien, sodass Bret seinen Titel erfolgreich verteidigen kann.
Der Eingriff des Takers sorgt für einige Spannungen zwischen ihm und Bret. Diesel ist ebenfalls wenig begeistert von der Aktion und verspricht sich am Undertaker zu rächen.
Neben diesen drei Superstars steht natürlich auch der Gewinner der 30 Men Battle Royal im Mittelpunkt des Interesses: Shawn Michaels. Der kann sich die Auseinandersetzungen in aller Ruhe ansehen, denn er wird bei Wrestlemania 12 auf den dann amtierenden Champion treffen. Vince McMahon interviewt den glücklichen Sieger des Rumble-Matches und befragt ihn zu den seinem Wunschgegner für WM. Shawn antwortet, er habe keinen Wunschgegner, ihm ist es egal gegen wen er antreten wird. Der HBK wird bei IYH kein Match bestreiten, allerdings wird er es sich nicht nehmen lassen, als Gastkommentator direkt am Ring zu sitzen und sich seinen Gegner für WM genau anzusehen.

WWF Präsident Gorilla Monsoon & Camp Cornette
Jim Cornette ist außer sich vor Wut. Er beschwert sich ebenfalls ein weiteres Mal über den WWF Präsidenten. Owen Hart musste beim Rumble als Nr.1 antreten, das kann laut Cornette kein Zufall gewesen sein. Er und Vader bekamen ebenfalls sehr schlechte Startnummern zugelost, was einen Rumble-Gewinn des Camp Cornettes unmöglich gemacht hat. Corni fordert eine Entschuldigung von Monsoon, die aber natürlich ausbleibt. Daraufhin versichert er Gorilla Monsoon, dass dieses Verhalten einige Konsequenzen mit sich bringen wird.
Was Cornette genau damit meint, bekommen die Zuschauer wenig später zu sehen. Das Match zwischen Vader und Duke Droese kann sein Schützling deutlich gewinnen. Doch anstatt nach dem Kampf friedlich den Ring zu verlassen, stiftet Cornette Vader zu weiteren Vader Bombs gegen den hilflosen Droese an. Mehrere Offizielle stürmen den Ring und versuchen das neue Monster der WWF zurückzuhalten, allerdings bekommen einige von ihnen Faustschläge ab, wodurch Vader auch den Rest der Offiziellen verschreckt. Schließlich kommt der WWF Präsident höchstpersönlich zum Ring. Nach einem kurzen Wortgefecht scheint es so, als ob Vader die Angriffe endlich stoppen würde. Doch als Monsoon sich umdreht, kommt Vader von hinten mit einem Splash in die Ringecke angelaufen. Monsoon geht getroffen zu Boden und bewegt sich nicht mehr. Vader ist nicht zu bremsen und den Fans scheint das Ganze irgendwie zu gefallen. Vader steigt aufs Seil und lässt eine Vader Bomb gegen den Präsidenten folgen! Jim Cornette scheint begriffen zu haben, dass sein Schützling hier weit über das Ziel hinaus geschossen hat und will ihn ruhig stellen, doch Vader lässt sich nicht mehr stoppen. Cornette wird beiseite gestoßen und es folgt eine weitere Vader Bomb gegen Monsoon. Während Monsoon nun endlich abtransportiert werden kann, ist Vader mächtig stolz auf seine Aktionen und feiert sich.
Wie wenig später bekannt gegeben wird, muss Monsoon operiert werden und kann seinen Aufgaben als Präsident vorübergehend nicht weiter nachgehen. Seine letzte Amtshandlung wird allerdings noch bekannt gegeben: Er suspendiert Vader für die Zeit bis zum IYH6 PPV.
In der letzten RAW Folge vor dem PPV soll dann der Vertreter von Gorilla Monsoon vorgestellt werden. Jim Cornette unterbricht die Zeremonie aber und hat noch etwas zu sagen. Er droht nicht nur der WWF, sondern auch dem neuen WWF Präsidenten. Niemand könne das Camp Cornette und Vader stoppen. Wenn die Offiziellen sich einen weiteren Opa als Präsidenten ausgesucht haben, wird er genauso enden, wie Gorilla Monsoon: Völlig zerstört im Krankenhaus.
Vince McMahon lüftet das Geheimnis und präsentiert Gorilla Monsoons’ Vertreter: Rowdy Roddy Piper! Der Hot Rod kommt zu unglaublichen Publikumsreaktionen zum Ring, während Jim Cornette mit weit aufgerissenem Mund da steht und nichts mehr sagen kann. Piper macht sofort allen in seiner einzigartigen Art klar, dass er sich weder von Cornette, Vader oder sonst irgendjemanden einschüchtern lässt. Er wurde gebeten für Gorilla Monsoon einzuspringen und für Recht und Ordnung in der Federation zu sorgen und genau dieses Ziel wird er auch verfolgen. Die Fans sind happy und Cornette wird erstmal der Wind aus den Segeln genommen.

Owen Hart vs. Yokozuna
Doch damit nicht genug. Cornette hat nicht nur Probleme mit dem neuen WWF Präsidenten, sondern auch mit Yokozuna. Der ist Backstage ständig auf der suche nach Cornette. Nachdem Corni sich im Rumble-Match für das Ausscheiden Yokozunas abgefeiert hat, möchte der ehemalige Champion seinen früheren Manager in die Finger bekommen. Aber auch mit Owen hat Yokozuna noch ein Hühnchen zu rupfen. Beide waren gemeinsam als Tag Team Champions unterwegs, bis sich Owen gegen seinen Partner gestellt hat und ihn gemeinsam mit dem Bulldog aus dem Camp vertrieben hat. Durch Vaders Suspendierung stehen Owen und der Bulldog vorerst alleine dar. Yokozuna bekommt bei IYH die Chance sich zumindest an Owen zu rächen, denn beide werden sich im Ring gegenüberstehen. Um sich vor dem PPV einen Vorteil zu verschaffen, attackieren Owen und der Bulldog den Sumoringer nach einem Match bei ‚Superstars’. Sie bearbeiten dabei besonders das rechte Fußgelenk Yokozunas und lassen den Riesen am Ende mit Schmerzen im Ring zurück.
Eine Woche später trifft der Bulldog auf Jake Roberts. Owen begleitet seinen Partner gemeinsam mit Jim Cornette zum Ring. Das Match verläuft ziemlich ruhig und ausgeglichen, bis Yokozuna sich humpelnder Weise zum Ring begibt. Owen wird aus dem Weg geräumt und Cornette soll folgen. Allerdings gelingt es Corni sich über die Absperrung zu rollen und durch die Zuschauer aus dem Staub zu machen. Der Bulldog lässt von Roberts ab und kümmert sich nun außerhalb um Yoko. Jake hat natürlich seine Schlange dabei, holt sie aus ihrem Sack heraus und legt sie dem Bulldog vom Ring aus um den Hals. Der Bulldog hüpft aufgeregt umher, bis Owen ihm zur Hilfe kommt und ihn von der Schlange „befreit“. Während Owen und Davey aus der Halle rennen, hilft Jake Yoko draußen auf die Beine.

Und Yokozuna scheint nicht der einzige Superstar zu sein, dem Jake Roberts helfen möchte. Ein weiterer neuer Wrestler macht in der Zeit nach dem Royal Rumble auf sich aufmerksam: Justin „Hawk“ Bradshaw. Er kann alle seine Kämpfe in beeindruckender Manier gewinnen. Sein Finishing Move, eine krachende Clothesline, sorgt bei den Zuschauern jedes Mal für Raunen. Während seiner Kämpfe steht Jake Roberts mit einer Bibel in der Hand im Backstagebereich vor einem Monitor und verfolgt Bradshaws Kämpfe von dort.

WWF Intercontinental Championship
Der Kid konnte beim Rumble zwar seinen Titel verteidigen, den Gürtel hat aber Razor mitgenommen. Außerdem läuft Razor jetzt wieder mit seiner Goldkette um den Hals herum. Natürlich möchte der Champion seinen Gürtel zurück haben und fordert Razor deshalb auf, ihm den Gürtel zu überreichen. Durch die Zwangspause von Gorilla Monsoon gibt es vorerst allerdings niemanden, der Razor dazu verdonnern kann, dem Kid den Gürtel zu geben. Allerdings ist Razor zu einem Kompromiss bereit: Er fordert den Kid zu einem allerletzten IC Titelmatch für IYH6 heraus. Sollte Razor gewinnen, darf er den Gürtel selbstverständlich behalten. Außerdem wird es kein Rematch für den Kid geben. Dieses Match wird das letzte Aufeinandertreffen zwischen dem Kid und Razor sein. Sollte der Kid gewinnen, dann bekommt er nicht nur seinen Gürtel zurück, sondern auch Razor’s Goldkette. Das scheint für den Kid das ausschlaggebende Argument gewesen zu sein, denn er stimmt dem finalen Kampf der beiden zu.
Trotz dieser Abmachung versucht der Kid in den Wochen vor IYH trotzdem sich den Gürtel wieder zu holen. Während eines Razor Matches kommt er zum Ring und schafft es, sich bis zum Gürtel zu schleichen. Er packt sich sein Gold und streckt es triumphierend in die Luft. Als er sich umdreht, setzt es einen Faustschlag von Ramon, der den Kid zu Boden schickt. Razor hängt sich seine Goldkette um und verlässt mit dem IC Gürtel um die Hüften die Halle. Der Kid blickt seinem Gegner ziemlich genervt hinterher.

Ahmed Johnson & Goldust
Ahmed hat aufgrund der jüngsten Ereignisse vom Rumble natürlich nur ein Ziel: Er möchte Goldust in die Finger bekommen und sich für den Schlag mit der Gitarre rächen. Goldust ist sich dessen durchaus bewusst und ist deshalb ständig auf der Flucht. Ahmed läuft hinter den Kulissen wie ein wilder durch die Gegend und ist auf der Suche nach Goldust. Er befragt mehrere Superstars, ob sie Goldi gesehen haben und so ist Ahmed seinem Gegner auf der Spur, kommt aber immer einen Moment zu spät. Schließlich landet er in der Tiefgarage, wo er Goldust sieht, wie er in ein Auto steigt. Ahmed sprintet hinter her, kann Goldust aber nicht stoppen. Bei einer weiteren Veranstaltung wartet Ahmed mit einem Baseballschläger auf dem Parkplatz. Er stoppt jedes Auto, das ankommt, findet Goldust aber nicht. Durch Monsoons Abwesenheit hofft Goldust, um ein Match gegen Johnson herum zu kommen, allerdings macht Roddy Piper ihm einen Strich durch die Rechnung und gibt Ahmed sein lang ersehntes Match gegen Goldust für IYH6.

WWF Tag Team Championship
Die Tag Team Division wurde zuletzt kräftig durcheinander gewirbelt. Sunny hat sich bisher noch nicht klar geäußert und tingelt derzeit von Team zu Team. Die Smoking Gunns sind seit einer gefühlten Ewigkeit die Tag Team Champions und konnten ihre Titel zuletzt immer wieder verteidigen. Nachdem die New Rockers beim Rumble durch einen kontroversen Eingriff von Sunny das Match um die Gürtel verloren haben, steht für die Gunns mit den Body Donnas die nächste schwere Aufgabe bereit. Die Donnas sind sich sicher, dass sie die neuen Tag Champs werden, als ihnen eine Nachricht aus dem WWF Office einen Strich durch die Rechnung macht: Aufgrund einer Nackenverletzung kann Billy Gunn bei IYH6 nicht in den Ring steigen. Das führt dazu, dass die Smoking Gunns ihre Titel abgeben müssen und damit der lange Run der Champions völlig überraschend endet. Aufgrund des Präsidenten-Wirbels wird sich Roddy Piper erst beim PPV dazu äußern, wie es mit den Tag Team Gürteln weitergehen wird.
Ein Championtitel Match wird es zwar nicht geben, dafür bekommt aber ein neues Team die Möglichkeit sich zu präsentieren. Henry O. Godwinn zeigt sich nach dem Royal Rumble in einem deutlich veränderten Outfit. Statt Farmerhose und Eimer läuft er in einem feinen Anzug durch die Gegend. In einer Promo gibt er bekannt, dass er ab sofort seriöser auftreten wird. Die Zeiten des Schweinefarmers sind vorbei. Die Zeit von Henry O. Godwinn ist abgelaufen. Ab sofort wird er unter seinem bürgerlichen Namen Mark Canterbury antreten. Gleichzeitig stellt er seinen neuen Geschäftspartner vor: Dennis Knight. Canterbury ist deutlich ernster als zuvor und auch Knight macht nicht gerade den Eindruck ein großer Witzbold zu sein. Unter dem Namen „Southern Justice“ werden sie bei IYH6 gegen Aldo Montoya und Bob Holly antreten.

Savio Vega, Steve Austin & HHH
Der Million Dollar Man und sein Schützling Steve Austin haben ein neues Zielobjekt erfasst: Savio Vega. DiBiase macht Savio für Austins Ausscheiden beim Rumble verantwortlich, auch wenn eigentlich Owen derjenige gewesen ist, der Austin und Savio eliminiert hat. Austin schlägt in die gleiche Kerbe und behauptet, Savio hätte ihn den Sieg gekostet. Aber Savio hat noch ein weiteres Problem. Er gewinnt zwar sein Match bei ‚Superstars’, wird im Anschluss aber von Austin und DiBiase vom Ring vertrieben. Die Kamera verfolgt Savio in den Backstagebereich, wo er etwas unaufmerksam ist und aus Versehen HHH anrempelt. Vega entschuldigt sich kurz, Hunter meint es sei kein Problem, nur um Savio wenige Augenblicke später von hinten anzugreifen. Austin kommt durch den Vorhang und tritt jetzt gemeinsam mit HHH auf Savio ein. Der Million Dollar Man steht während diesem Akt lachender Weise daneben und gibt seinem Schützling das Kommando nicht aufzuhören.
Savio hat aufgrund dieses Angriffs eine Menge Wut im Bauch und möchte am liebsten alle drei Männer in die Finger bekommen. Allerdings weiß er selber, dass er gegen alle drei gleichzeitig keine Chance haben wird. Deshalb will er seine Gegner nacheinander beseitigen. Beginnen wird er mit dem Auslöser der Attacke, Hunter Hearst Helmsley, auf den er bei IYH6 treffen wird.
Steve Austin zeigt sich wenig beeindruckt von Savios Aussagen. Der letzte Angriff sei nur der Anfang gewesen. Wenn er und Savio sich im Ring gegenüber stehen werden, wird er Vega eine Lektion erteilen. Hunter lästert in der verbleibenden Zeit über Savio. Gewohnt arrogante Aussagen sorgen dafür, dass Savio äußerst gereizt in das Match bei IYH6 gehen wird.

Finale IYH 6 Card:
- WWF Championship Match: Bret “Hitman“ Hart (c) vs. The Undertaker (w. Paul Bearer)
- WWF Intercontinental Championship: The Kid (c) vs. Razor Ramon
- Goldust vs. Ahmed Johnson
- Southern Justice vs. Bob Holly & Aldo Montoya
- Owen Hart (w. Jim Cornette) vs. Yokozuna
- Savio Vega vs. Hunter Hearst Helmsley

WWF In Your House 6: Hart & Soul

Savio Vega vs. Hunter Hearst Helmsley
Intensiver Start, bei dem Savio die Kontrolle übernehmen kann. Hunter findet sich in der Defensive wieder. Der Million Dollar Man hält es für notwendig, am Ring zu erscheinen und sich das Match aus nächster Nähe anzuschauen. Er erhält sofort Savios Aufmerksamkeit, was dazu führt, dass Hunter ins Match zurück findet. HHH gibt jetzt den Ton an, was Ted DiBiase sehr gefällt. Das Match bleibt ausgeglichen, bis Savio seinen Spinning Heel Kick zeigen kann und Hunter covert. Der Million Dollar Man springt allerdings sofort auf den Apron und lenkt den Ringrichter ab. Savio löst das Cover und möchte rüber zu DiBiase und dem Ringrichter. Triple H nutzt den Moment der Ablenkung und verpasst seinem Gegner einen Tiefschlag. Ein Tritt in den Magen und der Pedigree folgen, was Hunter schließlich den Sieg einbringt. Der Million Dollar Man geht zufrieden Richtung Ausgang. Savio hat noch nicht genug. Er verfolgt DiBiase und fängt ihn kurz vor dem Vorhang zum Backstagebereich ab. Ted winselt um Gnade während Savio die Zuschauer heiß macht und mit einem Schlag droht. Doch als er gerade ausholen will, ist Steve Austin da und attackiert Vega. Ein paar Tritte für den am Boden liegenden Savio und dann machen sich Austin & DiBiase aus dem Staub.

WWF Intercontinental Championship: The Kid (c) vs. Razor Ramon
Irritierendes Bild, als der Herausforderer mit dem IC Gürtel herein spaziert kommt. Razor scheint den Offiziellen nicht mehr so richtig zu trauen und hängt seine Goldkette dieses Mal an den hinteren Teil des Ringpfostens. War das Match beim Rumble eine wilde Rauferei, zeigen beide Akteure dieses Mal, dass sie es auch anders können. Razor hat ziemliche Probleme, dem Tempo des Kids zu folgen. Und so zeigt der Intercontinental Champion in der Anfangsphase, warum er den Titel schon seit mehreren Wochen hält und immer wieder verteidigen konnte. Zwar waren die Titelverteidigungen oftmals durch trickreiche Aktionen am Ende des Kampfes gekennzeichnet, allerdings hat der Kid mehrfach unter Beweis gestellt, dass er ein starkes, sehr ansehnliches Match zeigen kann. Man merkt im weiteren Verlauf, dass sich beide Wrestler nicht zum ersten Mal gegenüber stehen. Mehrere Konter lassen einige Nearfalls folgen, bei denen Razor einige Male kurz vor dem erneuten Titel Gewinn steht. Als der Kid Razor zu Boden schicken kann, rollt sich der Champ nach draußen und holt sich seinen IC Titel zurück. Er nimmt den Gürtel mit in den Ring, wo ihn der Ringrichter empfängt und ihm deutlich macht, dass er ihn disqualifizieren wird, falls er den Gürtel gegen Razor einsetzen wird. Der Referee reißt dem Kid den Gürtel aus der Hand und gibt ihn draußen ab. Der Kid will sich jetzt die Goldkette holen und irgendwie erinnert das Ganze hier an das Ende des Rumble-Matches. Da Razor die Kette am hinteren Ende des Ringpfostens aufgehängt hat, muss der Kid aufs zweite Seil steigen, um die Kette zu erreichen. Der Ringrichter ist wieder zurück und redet wieder auf den Kid ein, damit der die Kette hängen lässt. Im Hintergrund sieht man Razor, wie er wieder auf die Beine kommt und in die Ringecke geht. Der Kid hat jetzt die Goldkette in der Hand und lässt sich auf dem zweiten Seil stehend, feiern. Dabei steht er so perfekt in der Ecke, dass Razor ihn perfekt in den Ansatz zum Razor’s Edge nehmen kann. Der Kid hält die Kette immer noch in der Hand und will auf Razor einschlagen, aber da kommt schon der Razor’s Edge und die Kette landet im Ring. Der Ringrichter zählt das Cover: 1…2…3! Wir haben einen neuen IC Champion, Razor Ramon! Der Kid scheitert an seinem eigenem Ablenkungsmanöver. Der ‚Bad Guy’ lässt sich feiern und verlässt mit seiner Goldkette und dem IC Championgürtel die Halle.

Goldust steht bei Todd Pettengill und gibt noch einmal ein paar letzte Informationen von sich, bevor er sich auf den Weg zum Ring macht. Nicht nur Ahmed hat lange auf dieses Match gewartet, sondern auch Goldust. Er kann es nicht erwarten, Johnson im Ring zu bearbeiten. Es gibt noch ein ganz besonderes Geschenk, das dafür sorgen wird, dass Ahmed niemals den Namen Goldust vergessen wird…

Goldust vs. Ahmed Johnson
Nun ist es endlich soweit. Das lang ersehnte Match soll endlich stattfinden und so kommt Ahmed als erster zum Ring. Goldust’ Musik ertönt, aber man merkt bereits nach wenigen Sekunden, dass etwas mit Goldust nicht stimmt. Als er endlich im Ring angekommen ist und das Licht vollständig angeht, wird jedem Zuschauer klar, dass der Mann unter der goldenen Bemalung nicht derselbe Goldust ist, der gerade noch bei Todd Pettengill zum Interview stand. Ahmed erkennt das natürlich auch und ist mehr als genervt. Als das Double Johnson dann noch mit den typischen Goldust Gesten provoziert, platzt Ahmed endgültig der Kragen. Er prügelt wie wild auf seinen Gegner ein und das Match wird offiziell gestartet. Der goldene Junge wird sich zu diesem Zeitpunkt wünschen, er hätte diese Rolle nicht angenommen, denn Ahmed wischt mit ihm den Boden auf. Einige Powermoves später zeigt Johnson den Pearl River Plunge und gewinnt das Match klar und deutlich. Freuen kann er sich über diesen Sieg allerdings nicht. Wenig erfreut verlässt er den Ring und möchte in den Backstagebereich gehen, als er plötzlich stehen bleibt, sich umdreht und unter dem riesigen Jubel des Publikums wieder zum Ring läuft. Es folgen zwei Powerslams und ein weiterer Pearl River Plunge gegen den Fake Goldust, der hier völlig zerstört im Ring liegen bleibt.

Vor dem nächsten Match meldet sich WWF Präsident Roddy Piper zu Wort. Er nimmt Stellung zu der Tag Team Championship Problematik. Die Smoking Gunns können aufgrund einer Verletzung von Billy Gunn ihre Titel nicht weiter verteidigen. Deshalb wird es in den nächsten Wochen ein Turnier um die Tag Team Titel geben. Das Finale dieses Turniers wird bei WM12 stattfinden. Jedes Team wird in diesem Turnier berücksichtigt, damit am Ende die einstimmigen WWF Tag Team Champions gekrönt werden können. Piper möchte noch etwas hinzufügen, als plötzlich Ahmed Johnson auftaucht. Er ist stinksauer und ist auf der Suche nach Goldust. Roddy hat Verständnis für die Wut und verspricht, dass Goldust nicht länger davon laufen kann und demnächst auf Ahmed treffen wird...

Southern Justice vs. Bob Holly & Aldo Montoya
Passend zur vorhergegangenen Ankündigung des Tag Team Turniers treten nun Southern Justice in ihrem Debüt Match an. Bob Holly und Montoya treten bereits seit einiger Zeit als Tag Team an, konnten bisher aber keine größeren Erfolge einfahren. Knight und Canterbury nutzen in diesem Kampf ihre körperlichen Vorteile aus und beherrschen ihre Gegner nach belieben. Die Aktionen von Holly und Aldo verpuffen völlig. Schließlich gelingt Canterbury das erfolgreiche Cover nach dem Problem Solver. Statt sich feiern zu lassen, lässt sich Canterbury ein Mikro geben. Er richtet seine Worte an alle Teams der WWF und rät ihnen, sich gut für das Turnier vorzubereiten. Southern Justice sind gut gewappnet und haben nur ein Ziel: Die WWF Tag Team Titel.

Owen Hart (w. Jim Cornette) vs. Yokozuna
Von den möglichen neuen Tag Team Champions geht es nun mit zwei ehemaligen Champions weiter. Yokozuna hat es immer noch auf Jim Cornette abgesehen, dem man die Angst vor dem Sumoringer immer noch deutlich anmerkt. Für Owen ist es die nächste schwierige Herausforderung. Nach seinem tollen Auftritt beim Royal Rumble soll nun ein weiterer Erfolg herausspringen. Die stürmische Anfangsphase scheint für Yoko zuviel zu sein und so nimmt er Owen nach einigen flotten Aktionen in den Nervhold, um erst einmal durchzupusten. Owen kann sich irgendwann befreien und startet den nächsten Anlauf. Er erwischt Yoko mit einem Dropkick und schickt ihn damit zu Boden. Der Ringrichter zählt Yoko an, was Owen dazu nutzt, um die Polsterung in der Ringecke zu lösen. Yoko schafft es, wenn auch knapp, wieder aufzustehen, bevor der Ringrichter ihn auszählt. Er scheint sich erholt zu haben und lässt einige harte Schläge folgen. Owen befindet sich komplett in der Defensive und hängt in der Ringecke, in der das Ringpolster entfernt wurde. Yokozuna platziert sich in der gegenüberliegenden Ecke und möchte Anlauf nehmen, als Jim Cornette sich berufen fühlt und auf den Apron hüpft. Yoko wird kurz abgelenkt und widmet sich Corni. Einen Schlag mit seinem Schläger kann Yoko abwehren und möchte Cornette eine Rechte verpassen. Corni kann sich aber wegdrehen, rechtzeitig ausweichen und landet draußen vor dem Ring. Owen hängt weiterhin in der Ecke, Yoko kommt angelaufen, Owen weicht aus und Yoko landet mit dem Rücken in der blanken Ringecke. Yoko taumelt jetzt Richtung Ringmitte, während Owen aufs oberste Seil geht und Yoko einen Flying Dropkick verpasst, der den Sumoringer zu Boden bringt. Owen ist sofort zur stelle und setzt das Cover an. Dabei hat er beide Beine auf dem Seil und verschafft sich dadurch weitere Hebelkraft. Der Ringrichter sieht das nicht und zählt: 1...2…3! Owen gewinnt das Match. Corni kommt in den Ring und die Jubelszenen vom Royal Rumble wiederholen sich. Corni und Owen fallen sich um den Hals und bekommen nicht mit, wie Yoko sich langsam wieder aufsetzt. Er schnappt sich die beiden und haut Owen erstmal aus dem Ring. Dann hat er Cornette am Kragen und die Zuschauer feuern Yoko lautstark an. Doch der Bulldog taucht auf und verhindert einen Angriff auf Cornette. Es folgt Jake Roberts, der den numerischen Ausgleich herstellt. Owen ist auch wieder da, muss sich aber Yoko geschlagen geben, der ihn in der Ringecke festgenagelt hat. Roberts bearbeitet den Bulldog, als die Fans unruhig werden, denn niemand geringeres als Vader kommt zum Ring. Er lässt einige harte Faustschläge gegen Yoko los, nimmt Anlauf und zeigt einen Big Splash gegen Roberts, durch den er in die Ringecke gequetscht wird. Vader nimmt die beiden Gegner alleine Auseinander. Speziell Jake muss einiges einstecken und krümmt sich am Boden. Vader zieht ihn in die Ringecke und zeigt seine Vader Bomb. Er feiert sich für diese Aktion, aber auch einige Zuschauer jubeln ihm zu. Deshalb steigt er ein weiteres Mal aufs Seil und möchte eine zweite Bomb folgen lassen. Doch diesmal kann die Vader Bomb verhindert werden. Bradshaw ist herbei geeilt, zieht zunächst Jake nach draußen und kann dann sogar Vader in Schach halten. Mit einer Clothesline schickt er den Riesen nach draußen. Vader dreht daraufhin richtig durch und will auf Bradshaw losgehen, der den Ring jetzt aber sehr schnell verlässt. Roddy Piper taucht am Ring auf, schickt Roberts, Bradshaw und Yoko nach hinten und deutet mit drohendem Zeigefinger in Richtung Vader. In dieser Auseinandersetzung scheint das letzte Wort noch nicht gesprochen zu sein.

Bevor es zum Main Event der Veranstaltung kommt, steht der Undertaker mit Paul Bearer noch einmal bei Todd Pettengill. Die Situation zwischen dem Taker und Bret hat sich durch den Eingriff des Takers in das Diesel-Bret Match etwas zugespitzt. Todd ist natürlich Profi genug und kippt noch etwas Salz in die Wunde. Er fragt den Taker ob der den Respekt vor Bret verloren hat. Der Taker möchte antworten, doch da steht ihm schon Bret gegenüber. Der Hitman macht den Vorschlag, dass die beiden die Respekt-Frage gleich im Ring klären können. Der Undertaker antwortet und sagt, dass einer der beiden den Respekt gewinnen und der andere in Frieden ruhen wird…

WWF Championship Match: Bret “Hitman“ Hart (c) vs. The Undertaker (w. Paul Bearer)
Shawn Michaels kommt als erstes zum Ring und nimmt am Kommentatorenpult Platz. Bret und der Undertaker folgen und so kann das Match beginnen. Von großem Abtasten ist erstmal nicht viel zu sehen. Bret sorgt dafür, dass gleich zu Beginn ein anständiges Tempo im Match ist. Der Undertaker kommt für kurze Zeit zurück, doch dann beginnt der Hitman das rechte Knie des Undertakers zu bearbeiten. Fast jede Aktion des Champions zielt auf das Knie ab, was dazu führt, dass der Undertaker nach einer Weile zu humpeln anfängt. Trotz Schmerzen kann sich der Taker aber erneut zurückkämpfen und übernimmt die Kontrolle. Nach einigen ruhigen Minuten geht es dann in die Endphase. Der Undertaker hält Bret am Arm und möchte seinen Seiltanz zeigen. Durch das lädierte Knie wackelt er etwas als er auf dem obersten Seil steht, bringt die Aktion aber trotzdem ins Ziel. Dann kommt das Zeichen zum Tombstone. Bret scheint aufgrund der letzten Minuten sehr angeschlagen, sodass der Taker keine Probleme damit hat, ihn hochzunehmen. Irgendwie schafft es Bret dann aber doch sich zu befreien und über die Schultern des Takers zu rutschen. Der Champ reagiert blitzschnell und rollt den Herausforderer zur Überraschung aller auch noch ein: 1…2…Kick-Out! Shawn Michaels ist begeistert, meint aber ihm ist es egal gegen wen er bei WM antreten wird.
Das Tempo ist jetzt wieder deutlich höher und Zuschauer merken, dass es dem Ende entgegen geht. Bret steigt aufs zweite Seil und möchte wohl eine Flying Clothesline zeigen, allerdings fängt der Taker den Angriff ab und Bret landet im Chokeslam. Der Ringrichter ist sofort unten und zählt: 1…2…Kick-Out! Bret kann sich gerade noch so befreien. Die Zuschauer sind nun voll dabei. Der Undertaker macht erneut die Geste zum Tombstone, wird aber vom Hitman am Knie attackiert und geht zu Boden. Bret nutzt die Gelegenheit, packt sich die Beine des Undertakers und nimmt ihn in den Sharpshooter. Der Taker liegt in der Mitte des Rings und sein Knie ist ziemlich mitgenommen. Er versucht sich ins Seil zu retten, aber er scheint nicht mehr genug Kraft zu besitzen, um es zu schaffen. Sein Kopf fällt auf den Ringboden und der Ringrichter glaubt, dass der Taker bewusstlos ist. Doch dann hebt der Undertaker seinen Kopf wieder und man sieht das typische Taker-Gesicht mit den nach hinten gerollten Augen. Er hat noch einige Reserven und kann Bret mit seinen Beinen nach einer gefühlten Ewigkeit von sich schubsen. Jetzt ist der Taker wieder am Zug und zeigt seine Flying Clothesline. Die Fans sind geschockt, denn plötzlich kommt Diesel durch die Zuschauerreihen gestapft und taucht wie aus dem Nichts hinter Shawn Michaels auf. Ein überraschender Schlag auf den Hinterkopf knockt Shawn aus. Doch damit nicht genug, geht Diesel zum Ringsprecher und schubst diesen von seinem Stuhl. Er nimmt den Klappstuhl und wartet am Ring. Bret und der Taker haben davon nichts mitbekommen. Der Undertaker schleudert Bret mit der Brust voraus in die Ringecke. Bret sinkt zu Boden und der Ringrichter kümmert sich um ihn. Der Taker ist ebenfalls erschöpft und lässt sich ins Seil fallen. Da kommt Diesel mit dem Stuhl um die Ecke und hämmert dem Undertaker das Ding voll gegen den Kopf. Der Ringrichter hätte das sehen können, ist aber zu sehr mit Bret beschäftigt, der sich langsam wieder aufbaut. Der Taker liegt regungslos im Ring, als Bret seinen Sharpshooter zum zweiten Mal ansetzen kann. Dieses Mal muss es die Entscheidung sein, doch da gibt es den nächsten Knall, als Diesel den Hitman direkt vor den Augen des Ringrichters mit dem Stuhl niederschlägt. Der Referee bricht den Kampf ab und disqualifiziert den Undertaker.
Diesel verscheucht zuerst den Ringrichter, tritt dann einige Male auf den Undertaker ein, bis dieser draußen vor dem Ring liegt. Dann wartet er kurz auf Bret und verpasst ihm einen weiteren Stuhlschlag in den Rücken. Diesel hebt die Arme zum Zeichen des Sieges, als er eine Sweet Chin Music kassiert. Shawn ist zurück und befördert Diesel mit der Aktion nach draußen. Dort steht jetzt der Undertaker und es entsteht eine Prügelei zwischen Diesel und dem Taker, die die beiden in die Zuschauer führt. Von dort prügeln sich beide in den Backstagebereich. Im Ring hat Shawn den WWF Championgürtel in der Hand und möchte ihn dem erschöpften Bret überreichen. Bret guckt sehr skeptisch, nimmt den Gürtel dann aber an sich. Die Fans erwarten jetzt wohl einen Handshake, den gibt es aber nicht. Stattdessen blicken sich beide Kontrahenten tief in die Augen. Shawn verlässt dann wenig später den Ring und betrachtet den feiernden Bret aus dem Eingangsbereich, womit IYH6 Off-Air geht.

Die Auswirkungen:
- Bret bleibt WWF Champion und wird bei WM12 auf Shawn Michaels treffen.
- Es gibt keine Tag Team Champions. In den kommenden Wochen wird es ein Turnier um die Titel geben.
- Razor Ramon entthront den Kid und ist neuer IC Champion.
- Goldust kann sich weiterhin vor Ahmed verstecken und legt ihn mit einem Double aufs Kreuz.
- Austin und DiBiase legen sich mit Savio Vega an.
- Southern Justice legen ihr Debüt hin.
- Auch Bradshaw debütiert und wird dabei von Jake Roberts unterstützt.
- Yoko möchte Cornette weiterhin in die Finger bekommen.
- Vader wird suspendiert und taucht wieder auf, Roddy Piper ersetzt vorübergehend Gorilla Monsoon.

Die Weichen für WM12 sind gestellt. Mit Bret vs. Shawn wartet ein Klassiker auf uns. Der Co-Main Event wird wohl Diesel vs. Undertaker lauten, die derzeit unsere Nummer 3 und 4 darstellen. Mit Siegen gegen den Taker, Diesel und kurz zuvor den Bulldog wurde Bret als starker Champion etabliert. Shawn bekam für IYH kein weiteres Match, sollte aber nach seinen letzten Auftritten auf jeden Fall HOT genug sein, um bei WM im Main Event anzutreten. Ich habe mich hier gegen ein Match um den No.1 Contender Spot entschieden. Für mich sind diese Kämpfe unnötig, da jedem klar ist, dass Shawn zu WM reisen wird und ein weiteres Match um den Spot für mich unrealistisch wäre.

Das Camp Cornette hat sich ebenfalls positioniert. Roberts, Yokozuna und zuletzt auch Bradshaw stehen ihnen gegenüber. Hier gibt es meiner Meinung nach mehrere Möglichkeiten. Roddy Piper hat seine Finger hier auch noch mit im Spiel, könnte eventuell sogar in das Match eingebaut werden.

Die Mid- und Undercard hat ebenfalls genug Stories, um eine WM Card mit guten Matches zu füllen. Außerdem steht das Comeback des Warriors vor der Tür und wir müssen sehen, wie und wo wir ihn mit einbauen können.

Wie immer sind Kritik und Anmerkungen zum Geschriebenen gern gesehen. Das Grundgerüst für WM12 steht. Jetzt gilt es die Card zu komplettieren und das Tag Team Turnier durchzuplanen. Die Road to Wrestlemania kommt in ihre heiße Phase…

Old Post Posted: 02.03.2013, 11:35 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6293443  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Tja, Knitter: war mal wieder solide saubere Arbeit von Dir:

Der PPV liest sich richtig gut und funktioniert glaube ich gut als Zwischenhappen vom Rumble zu Wrestlemania. Alle wichtige Fehden wurden IMO beachtet und richtig am köcheln gehalten. Nun sind die Weichen gestellt und wir können Wrestlemaina angehen.

Die zwei wichtigsten Fragen haben wir glaube ich in der Vergangenheit zur genüge beantwortet und müssen hoffentlich nicht nochmal durchgekaut werden:

1. Ironman oder langer Klassiker?
2. Wer bekommt den IC - Titel von Razor (Suspendierung)?

Der Rest denke ich düfte sich von allein schreiben, da der Weg eigentlich klar ist.

Fasse meine persönliche Maniacard noch mal zusammen:

* WWF Titel: Bret Hart vs. Shawn Michaels (kein Ironman, sondern 45 Min - Classic)
* Taker vs. Diesel
* Camp Cornette vs. Yoko, Roberts & Bradshaw
* Steve Austin vs. Savio Vega
* WWF TT Championship Turnierfinale: Body Donnas vs. Rockers
* Hollywood Streetfight: Ahmed Johnson vs. Goldust (kein Backlot Brawl, wir sollten am Ring verbleiben)

Das macht bei mir sechs Kämpfe. Mindestens ein Kampf muss noch drauf. Würde mich da für Southern Justice vs. Holly & Montoya entscheiden, aber mit Sonderegel (Südstaatenregeln, NHB, etc.). Glaube, da kann man was aus der Fehde rausholen. Den Aufhänger würde ich im Turnier setzen.
Triple H ist für mich erste Adresse als IC - Championnachfolger. Razor würde bei mir den Titel beim RAW einen Abend später an Hunter verlieren - nach Eingriff Kids. Dieser wird bis Mania suspendiert und Razor per Verletzungsangle rausgeschrieben. HHH würde ich dann das President's Pit mit Piper und dem Warrior bei Mania geben. Wenn es unbedingt sein muss auch ein Match.

Beim TT Turnier würde ich mich für die Donnas und die Rockers aussprechen, da beide in der Teamszene nach den Gunns wohl am dominantesten sind. Wie würde bei mir ein Turnier aussehen? Vielleicht so:

Viertelfinale:
* Rockers vs. ??? (zB Lawler + x oder Brawler + Horowitz)
* Southern Justice vs. Holly & Montoya (unfair)
* Body Donnas vs. Bushwackers
* Roberts & Bradshaw vs. Owen & Bulldog

Halbfinale:
* Rockers vs. Southern Justice (Holly / Montoya revanchieren sich und sorgen für Niederlage)
* Body Donnas vs. Roberts & Bradshaw

Finale:
* Rockers vs. Body Donnas

Old Post Posted: 02.03.2013, 21:01 Uhr
Beiträge: 4318 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6294692  
Cymaen ist online! Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Crossfacer:

* WWF Titel: Bret Hart vs. Shawn Michaels (kein Ironman, sondern 45 Min - Classic)
* Taker vs. Diesel
* Camp Cornette vs. Yoko, Roberts & Bradshaw
* Steve Austin vs. Savio Vega
* WWF TT Championship Turnierfinale: Body Donnas vs. Rockers
* Hollywood Streetfight: Ahmed Johnson vs. Goldust (kein Backlot Brawl, wir sollten am Ring verbleiben)



Würde ich so unterschreiben. Ein weiteres Match brauchen wir nicht bzw. hat gar keine Zeit: der Main Event braucht so oder so eine Stunde mit seinem ganzen Drumherum, dazu kommt noch das President's Pit - reicht vollkommen

Hunter als IC Champion finde ich auch gut. Soll ruhig den Pit mit dem großangekündigten Warrior-Comeback unterbrechen und sich bei Piper beschweren, dass er als IC Champion bei WM keine Rolle spielt. Der Warrior kommt raus und überrennt ihn kurz, schadet Hunter gar nix: Clotheslines, Shoulderblock, Press Slam und dann Gefeiere. Denke, das reicht.

Mei, und die Sieger schreiben sich ja quasi auch von selbst: Shawn, Taker, Camp Cornette, Austin, Johnson und wer-auch-immer als Tag Team Champions: sind sowieso nur Übergang bis zum Gunns-Comeback Wäre dabei aber fast für die Donnas - Sunny dreht sich das dann so, dass das schon immer ihr Plan gewesen sei und turnt dann beim Titelverlust zu den Gunns. Gleichzeitig wären die Donnas dann Faces und somit hätten wir da auch wieder ein Gleichgewicht (Donnas und Rockers Faces; Gunns und Justice Heels).

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 03.03.2013, 10:15 Uhr
Beiträge: 6337 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6295142  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Cymaen:
Würde ich so unterschreiben. Ein weiteres Match brauchen wir nicht bzw. hat gar keine Zeit: der Main Event braucht so oder so eine Stunde mit seinem ganzen Drumherum, dazu kommt noch das President's Pit - reicht vollkommen



Also ein Kampf mehr sollte denke ich schon noch drin sein. Habe ja ideentechnisch das Ironman Match eingestampft, weil wir sonst Zeitprobleme bekommen hätten. Das Pit dürfte eigentlich als Show kaum große Zeit in Anspruch nehmen. Gleiches gilt für den Streetfight: im Gegensatz zum in Segmente unterteilten Backlot Brawl ist hier alles kompakt. Also lass uns bei sieben Kämpfen bleiben - der Rest hat denke ich genügend Zeit.

Zitat:
Original geschrieben von Cymaen:
Mei, und die Sieger schreiben sich ja quasi auch von selbst: Shawn, Taker, Camp Cornette, Austin, Johnson und wer-auch-immer als Tag Team Champions: sind sowieso nur Übergang bis zum Gunns-Comeback Wäre dabei aber fast für die Donnas - Sunny dreht sich das dann so, dass das schon immer ihr Plan gewesen sei und turnt dann beim Titelverlust zu den Gunns. Gleichzeitig wären die Donnas dann Faces und somit hätten wir da auch wieder ein Gleichgewicht (Donnas und Rockers Faces; Gunns und Justice Heels).



Weiß nicht, wer das geschrieben hat, aber ich fand die eine Idee gut, dass Sunny im Finale bei den Rockers ist, die Donnas trotzdem gewinnen und sich so an Sunny rächen.
Im Übrigen sind die Donnas für mich eher Tweener. Southern Justice und die Gunns (nach Turn) als Heels, während wir auf Faceseite die Rockers und Holly / Montoya haben. Fand das damals äußerst grenzwertig, mit nur vier Team eine Szene zu betreiben und alle möglichen Kombinationen druchzugehen. Mindestens ein fünftes Team sollte schon drin sein, um interessante Stories zu erzählen. Daneben können wir immer wieder aufd Roberts & Bradshaw zurückgreifen. Eventuell muss noch ein sechstes resp. siebtes Team her für interessante Begegnungen.
Wasbzw. wen ich persönlich aber nicht sehen will ist "Cloudy". Das war an Trash etwas zuviel des Guten ...

Old Post Posted: 03.03.2013, 10:55 Uhr
Beiträge: 4318 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6295182  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Für das Tag Team Turnier würde ich neben den gesetzten Teams (Southern Justice, Holly/ Montoya, New Rockers, Body Donnas) diese 4 weiteren Teams vorschlagen:

Rite & Droese, Fatu & Tatanka, Davey & Owen, Roberts & Bradshaw.

Damit hätten wir 8 Teams, die für ein interessantes Turnier sorgen können. Droese und Rite könnten meiner Meinung nach gut harmonieren, genauso wie Tatanka & Fatu. Die Bushwackers ware für mich damals völlig fehl am Platz. Würde da lieber auf eine frischere Zusammensetzung setzen.

Noch ein weiterer Vorschlag für WM: Bisher ging die Idee ja oftmals zu einem Piper's Pit mit dem Warrior und HHH. Rein von den Entwicklungen betrachtet, könnte ich mir Piper auch sehr gut in dem 6 Men Tag Match vorstellen. Ich denke Piper würde die Begegnung noch ein wenig aufwerten. Owen, Davey & Vader vs. Yoko, Roberts & Piper klingt für mich nach einem sehr sehr gutem Tag Match.
Um die Idee etwas weiter zu spinnen: Roberts & Bradshaw treten gegen Davey & Owen im Turnier an. Bradshaw gelingt hier eine kleine Sensation, indem er den Sieg für sein Team holt. Den Sieg muss er aber teuer bezahlen, weil Vader ihn im Anschluß total zerstört. Bradshaw wird für WM aus dem Match geschrieben. Roberts sucht einen Partner fürs Halbfinale, es wird Piper. Das HF verlieren sie durch DQ, aber für WM steht Piper im 6 Men Tag Match. Hier sollte das Camp gewinnen, am Ende macht Bradshaw aber noch den Save...

Wie gesagt, würde jetzt rein von der Story gut passen und Piper würde gleichzeitig das 6 Men Tag Match aufwerten. Dann müssten wir uns allerdings ein Alternativszenario für den Warrior und HHH ausdenken...

Old Post Posted: 03.03.2013, 18:10 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6296245  
Cymaen ist online! Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Knitter:
Für das Tag Team Turnier würde ich neben den gesetzten Teams (Southern Justice, Holly/ Montoya, New Rockers, Body Donnas) diese 4 weiteren Teams vorschlagen:

Rite & Droese, Fatu & Tatanka, Davey & Owen, Roberts & Bradshaw.



Mit dem ersten Team kann ich jetzt weniger anfangen um ehrlich zu sein. Wir haben ja noch die Bushwackers unter Vertrag (auch wenn die keine Rolle mehr spielen), die wären dann wohl eher geeignet. Der Rest: gerne.

Piper im 6 Man Tag wäre wirklich wohl besser geeignet - schon allein da ich mit dem arg grünen Bradshaw ein bisschen Bauchschmerzen hätte.

Hunter kann ja auch einfach, als Abkühlung für die Fans, vor dem Main Event kurz rauskommen und sich beschweren, dass dies jetzt eigentlich sein Spot sein müsste - Warrior returnt, plättet Hunter und alle flippen aus.

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 03.03.2013, 18:40 Uhr
Beiträge: 6337 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6296287  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@ Knitter & Cymaen:

Also neben den gesetzten vier Teams (Gunns mal außen vor) kann auch ich gut mit Owen & Davey sowie Roberts und Bradshaw leben.
Fatu & Tatanka klingt auch interessant, dürfte aber wohl nur was für's Turnier sein, da Chavis nur noch bis März in der Federation ist.
Von Droese & Rite halte auch ich nicht viel. Wenn es um den Part des Kanonenfutters für die anderen Hauptteams geht, plädiere auch ich für die Bushwackers. Wir haben sie nun einmal noch im Kader, also warum nicht benutzen. Sie dürfen noch einmal (wohl das letzte mal) an der TT - Szene schnuppern, ehe sie im Laufe des Jahres aus den Annalen verschwinden. Also ich finde das haben sie verdient ...

Was das Six Men Tag angeht: die Idee mit Piper ist in der tat gut. Bleiben wir dabei. Wertet den Kampf auch gut mit auf, wenn ein Präsi mitwrestlet. Trips kann dann gern die Warrior - Abreibung wie Cymaen es geschrieben hat bekommen. Anschließend müsste noch ein Backstage - Segment mit Mero folgen.

Apropos Segment: wollen wir Mankind schon bei Mania anteasen oder wie in real erst am Tag danach?

Old Post Posted: 03.03.2013, 19:00 Uhr
Beiträge: 4318 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6296299  
King Juan ist offline King Juan
MoonRookie

Standardicon Profil von King Juan anzeigen King Juan eine Private Nachricht schicken Füge King Juan zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Es wurde ja bereits vorgeschlagen, Hunter am Tag nach IYH den IC-Titel gewinnen zu lassen.

Ich persönlich fänd es ja nicht schlecht, wenn Hunter dann bei WM mit seinem Titel zum Ring kommt, damit prahlt, der größte IC-Champion aller Zeiten zu sein und sagt, dass es ein Skandal sei, wenn der IC-Champion nicht auf der WM-Card zu finden sei.
Daher spricht er eine Open-Challenge aus und meint, dass er jetzt gegen wen auch immer zeigt, dass es keinen Besseren gibt als er.
Dann geht das Licht in der Halle aus und die Musik des Warriors ertönt und unter lautstarkem Jubel kommt dieser in seiner unnachahmlichen Art zum Ring gerannt und wird sofort von Hunter attackiert. Der Gong ertönt und das Match startet. Der Warrior gewinnt dann natürlich nach kurzer Zeit die Oberhand, jedoch kann man es dann so booken, dass es Hunter gelingt, zu flüchten. Somit behält er den Titel und man hätte ein weiteres Match auf der Card, dass nicht
allzuviel Zeit in Anspruch nehmen würde.

Hätte meiner Meinung nach etwas...

Old Post Posted: 03.03.2013, 20:01 Uhr
Beiträge: 16 | Wohnort: | Registriert seit: 28.02.2013 IP: Gespeichert | Posting ID: 6296383  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von King Juan:
Es wurde ja bereits vorgeschlagen, Hunter am Tag nach IYH den IC-Titel gewinnen zu lassen.

Ich persönlich fänd es ja nicht schlecht, wenn Hunter dann bei WM mit seinem Titel zum Ring kommt, damit prahlt, der größte IC-Champion aller Zeiten zu sein und sagt, dass es ein Skandal sei, wenn der IC-Champion nicht auf der WM-Card zu finden sei.
Daher spricht er eine Open-Challenge aus und meint, dass er jetzt gegen wen auch immer zeigt, dass es keinen Besseren gibt als er.
Dann geht das Licht in der Halle aus und die Musik des Warriors ertönt und unter lautstarkem Jubel kommt dieser in seiner unnachahmlichen Art zum Ring gerannt und wird sofort von Hunter attackiert. Der Gong ertönt und das Match startet. Der Warrior gewinnt dann natürlich nach kurzer Zeit die Oberhand, jedoch kann man es dann so booken, dass es Hunter gelingt, zu flüchten. Somit behält er den Titel und man hätte ein weiteres Match auf der Card, dass nicht
allzuviel Zeit in Anspruch nehmen würde.

Hätte meiner Meinung nach etwas...



Wäre auf jedenfall eine gute Möglichkeit. Hunter müsste nicht jobben und der Warrior hätte einenn guten Einstand. Die idee gefällt mir

Old Post Posted: 03.03.2013, 20:50 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6296453  
BeNero ist offline BeNero
Gesperrt

Standardicon Profil von BeNero anzeigen BeNero eine Private Nachricht schicken Füge BeNero zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Knitter:

Wie gesagt, würde jetzt rein von der Story gut passen und Piper würde gleichzeitig das 6 Men Tag Match aufwerten. Dann müssten wir uns allerdings ein Alternativszenario für den Warrior und HHH ausdenken...


Vielleicht ein kurzes Match um die 7-8 Minuten, welches der Warrior dominiert, jedoch durch Roll Up verliert.

--------------------
Wannabe Troll, der versucht zu provozieren. Also nicht alles ernstnehmen. :)

Old Post Posted: 03.03.2013, 22:19 Uhr
Beiträge: 2888 | Wohnort: Wien | Liga: PWG (cur.) | Registriert seit: 27.10.2010 IP: Gespeichert | Posting ID: 6296568  
Maga ist offline Maga
MoonSurfer 100

Profil von Maga anzeigen Maga eine Private Nachricht schicken Füge Maga zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Sehr gute Show Knitter. Nice one an der Stelle . Schön wie du es geschafft hast erfolgreich die Weichen für WM zu stellen.


Was nun die endgültige Card angeht:

Ich würde mich nach wie vor für ein normales One-on-One Match für Shawn vs. Bret aussprechen. Mehr als 30-40 Minuten brauchen die beiden nicht um einen Klassiker auf die Beine zu stellen.

Piper als Mitglied im 6-Men Tag Team Match verwundert mich doch ehrlich gesagt, nachdem ich dachte dass der Grundtenor hier allgemein für Bradshaw ging. Meinetwegen können wir den Hot Rod bringen, aber ein viel besseres Match erhoffe ich mir persönlich davon nicht. Zu Bradshaw: So grün ist der auch nicht, schließlich wrestlete er vor seiner WWF-Zeit bereits einige Jahre Independent. Ansonsten hätte ich mir aber gewünscht, dass du die Beziehung zwischen ihm und Jake etwas vertieft darstellst Knitter. Auch Roberts Bibel-Affinität blieb in deiner letzten Ausgabe unkommentiert. Warum ist er jetzt so drauf? Und warum fühlt er sich für Bradshaw verantwortlich? Hier würde ich mir für die nächste Ausgabe etwas mehr Erklärung wünschen um es auch wirklich nachzuvollziehen. Außerdem: Wäre irgendwie auch seltsam wenn wir bei dieser IYH-Ausgabe Yoko, Roberts und Bradshaw bereits als Allianz präsentieren, letzterer aber nicht an der Seite seiner Kumpels bei WM kämpfen darf, finde ich.

Ebenso was die Ahmed vs. Goldust Fehde angeht. Noch weiß man ja gar nicht woher Goldies Obsession mit Johnson kommt. Auch hier fände ich eine nachgereichte Erklärung ganz gut. Und sei es nur deswegen weil Goldie sich sexuell von dem großen Schwarzen Mann angezogen fühlt.

Was das TT-Turnier angeht, so weiß ich nicht ob ausgerechnet der eher farblose Holly und der mit einem eher kritikwürdigen Gimmick ausgestattete Montoya die besten Kandidaten wären. Dann fände ich doch eher die Body Donnas als Face-Herausforderer, oder eben erneut Jannetty und Cassidy die besseren Alternativen.

Als nächsten IC-Champ würde ich eindeutig für HHH tendieren. Bei WM soll er ruhig wie angedacht, rausgehen eine Promo halten und sich vom Warrior aufs Maul hauen lassen. Zwar hätte ich das ganze im Rahmen eines Piper´s Pit besser gefunden, aber so ist es auch okay. @BeNero: Ich glaube nicht dass es eine gute Idee wäre den Warrior, zu diesem Zeitpunkt immerhin einer der größten und bekanntesten Wrestling-Superstars gleich bei seinem Debüt-Match gegen den damaligen Rookie HHH verlieren zu lassen. Dann doch lieber die Variante mit den Brawl zwischen den beiden.

Ansonsten müsste unsere WM-Card aber soweit schon stehen, oder? In meiner Version würde diese nun lauten:

1. WWF Championship:
Bret Hart (c) vs. Shawn Michaels

2. Undertaker vs. Diesel

3. Steve Austin vs. Savio Vega

4. 6-Men Tag Team Match:
Owen Hart, Vader & British Bulldog vs. Yokozuna, Jake Roberts & Bradshawn

5. WWF Tag Team Championship:
Southern Justice vs. The Body Donnas

6. Hollywood Street Fight:
Ahmed Johnson vs. Goldust

+ HHH vs. Ultimate Warrior Brawl.

Ach ja, loben möchte ich dich auch nochmal für das Einstreuen neuer Elemente in den Shows, wie etwa längere Backstage-Vignetten und mehr Action hinter den Kulissen. Für die WWF war es ja damals etwas recht neues und unverbrauchtes soweit ich weiß und passt auch gut in das Jahr 1996, welches ja das Jahr war, in welchem man allmählich begann erwachsene bzw. Attitude-mäßige Elemente in den Shows einzubauen. Also noch mal ein Lob dafür .

Old Post Posted: 04.03.2013, 02:01 Uhr
Beiträge: 235 | Wohnort: Kassel | Registriert seit: 28.10.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6296684  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@ Be Nero:

Ein sieben bis acht Minuten langes Match fände ich nicht besonders gut. Erst einmal würde eine längere Matchzeit nicht nur die eklatanten wrestlerischen Schwächen des Warriors aufdecken, sondern auch die Qualität schwächen. Die damaligen drei Minuten waren schon das höchste der Gefühle in der Hinsicht.
Ansonsten den Warrior beim Debüt verlieren zu lassen wäre genauso unschön wie ein anderer Ausgang als Pin oder Aufgabe.
Dann doch eher ein Showsegment mit einer Open Challenge von Hunter, die der Warrior annimmt, in gewohnt bekannter Weise einmarschiert und Trips dann mit dem Press Slam plättet. Helmsley rolt sich aus dem Ring und verzieht sich geknickt. Normalerweise bräuchte man da noch nicht einmal den Gongschlag zu hören.

@ Maga:

Ich denke nicht, dass Holly / Montoya farblos wirken. Wir hatten sie ja schon in der Vergangenheit als Team ins Rennen geschickt. Sie dürften sich wohl ergänzen und ganz gut harmonieren.
Im Finale selbst würde ich eher die Donnas und die Rockers sehe, um den Angle mit Sunny rund zu machen. Wären die Gunns nicht verletzt hätte es wahrscheinlich eh nach Gunns vs. Donnas bei Wrestlemania tendiert. Also sollten Skip & Zip eigentlich nicht auf der Card fehlen.
Southern Justice sollten um richtig over zu kommen noch einen Aufbaukampf bei Mania erhalten. Wenn schon nicht auf der Card dann wenigstens beim FFA.

Old Post Posted: 04.03.2013, 05:09 Uhr
Beiträge: 4318 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6296694  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@ Maga:

Bei der Ahmed-Goldi-Story hatte ich in Wirklichkeit schon viel viel mehr geschrieben. Hab die Story dann nach dem zweiten Durchlesen wieder gekürzt, und werde meine Ideen für die Zeit zwischen IYH6 und WM einbauen. Ich finde es persönlich immer spannender, wenn gewisse Sachen erstmal nur angeteast werden und man später erfährt, wo da der Zusammenhang ist.

Ähnlich sehe ich das bei Jake und Bradshaw. Für mich steckt da eine super interessante Fehde drin, die sich bis zum SummerSlam zeiehn könnte. Ich geb mal einen Teil meiner Idee zur Roberts/ Bradshaw-Beziehung preis:
Jake beobachtet Bradshaw und sieht in ihm einen jungen Jake Roberts. Um ihn vor den Problemen, die Roberts gehabt hat (Alkohol, Drogen etc.) zu schützen, nimmt er ihn unter seine Fittiche. Die Bibel spielt dabei auch irgendwie eine Rolle, quasi als Symbol der Stärke gegen alle Abhängigkeiten und alles Böse was es für einen jungen Bradshaw geben könnte. Die beiden bilden im Turnier sogar ein Tag Team und verstehen sich super. Irgendwann kommt der Punkt, an dem Bradshaw irgendwie enttäuscht wird (eventl. beim KOTR). Es kommt zum Bruch und wir haben eine "Lehrer vs. Schüler" Situation, die beim SummerSlam in einem Match gipfeln könnte....
Deshalb auch mein Vorschlag, Bradshaw aus dem 6 Men Tag Match zu nehmen. Er sollte ruhig von Vader vermöbelt werden und damit aus dem Match fliegen. Damit geben wir Bradshaw einen Grund, sich später gegen Roberts zu stellen. Irgendwann sollte eine weitere Enttäuschung dazukommen und Bradshaw wird explodieren. Diese Entwicklung würde Bradshaws Charakter auf jedenfall weiterhelfen.

Wie gesagt "könnte". Es muss ja nicht so kommen, aber wir haben hier eine sehr schöne Möglichkeit, um einen Neuzugang über mehrere Wochen/ Monate interessant zu machen. Aber das ganze muss sich entwickeln. Darum würde ich gerade in der Anfangsphase viele Fragen offen lassen, damit der Zuschauer/ Leser auch Interesse an dieser Fehde findet. Quasi so wie du jetzt, der nachfragt, was das alles zu bedeuten hat und warum Roberts sich da die Kämpfe mit einer Bibel in der Hand anguckt. Im Vorfeld zu WM sollte beim nächsten Mal sicherlich etwas zu der Beziehung zwischen den beiden erzählt werden, aber die wirklich tiefgründigen Dinge sollten erst im Laufe der Zeit ans Licht kommen.

Die Frage nach dem Warrior-Einsatz für WM finde ich wirklich sehr schwierig. Eventl könnte man seinen WM-Auftritt als Vorbereitung für den komenden IYH PPV nehmen. Also sollten wir uns vielleicht fragen, gegen wen soll der Warrior nach WM antreten...?

Old Post Posted: 04.03.2013, 18:38 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6297480  
King Juan ist offline King Juan
MoonRookie

Standardicon Profil von King Juan anzeigen King Juan eine Private Nachricht schicken Füge King Juan zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Also ich würde den Warrior nach WM erstmal gegen Hunter fehden lassen und bei IYH dann ein Match um den IC-Titel booken, da Hunter bei WM vor dem Warrior flüchtete.

Zum 6-Man-Tag Team Match: Vielleicht sollte man das Match wirklich so belassen wie ursprünglich geplant: Camp Cornette vs Yoko, Roberts und Bradshaw. Piper könnte ja zur Chancengleichheit seinem Team als Manager am Ring beistehen, um Cornette in Schach zu halten. Man könnte das Match ja so als "Team Cornette vs Team Piper" bewerben, evtl sogar mit der Stipulation, sollte Team Cornette gewinnen, wäre Piper von seinen Aufgaben befreit.
Könnte mir das Match so vorstellen, dass Cornette immer wieder durch kleine Nicklichkeiten ins Match eingreift und Piper sich mit ihm einige nette Verfolgungsjagden um den Ring liefert, bis Cornette irgendwann in den Backstagebereich flüchtet und Hot Rod ihm hinterhereilt, sodass der Fokus wieder auf das Match gerichtet wird.
Um die Spannungen zwischen Roberts und Bradshaw anzuteasen, würde ich dann Bradshaw den Pin durch Vader einstecken lassen, nachdem Roberts in irgendeiner Form mitbeteiligt ist.

Bei IYH könnte man ja z.B. dann ein kurzes Match zwischen Cornette und Piper booken, wo Letzterer die Verhältnisse wieder zurecht rücken kann.

Zu Southern Justice: Was würde denn gegen ein weiteres kurzes Match sprechen?
Southern Justice vs Bob Holly/Aldo Montoya. Holly und Montoya könnten im TT-Title-Turnier dafür sorgen, dass Southern Justice ausgezählt werden. So hätten sie eine kleine Story und ein Erfolg auf großer Bühne würde sie noch mehr in den Fokus rücken!

Old Post Posted: 04.03.2013, 20:31 Uhr
Beiträge: 16 | Wohnort: | Registriert seit: 28.02.2013 IP: Gespeichert | Posting ID: 6297744  
Mr. Wrestle ist offline Mr. Wrestle
MoonRookie

Standardicon Profil von Mr. Wrestle anzeigen Mr. Wrestle eine Private Nachricht schicken Füge Mr. Wrestle zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Hier meine Vorschläge zu WM XII:

1. WWF-Titelkampf: Bret Hart vs. Shawn Michaels (Normales Match) - Sieger Shawn Michaels

2. Undertaker vs. Diesel - Sieger Undertaker

3. Vader / Bulldog / Owen vs. Yokozuna / Jake Roberts / Roddy Piper (als Ersatz für den "verletzten" Bradshaw) - Sieger Camp Cornette

4. Goldust vs. Ahmed Johnson - Sieger Ahmed Johnson

5. WWF-Tagteam-Titelkampf: Bodydonnas vs. New Rockers - Sieger New Rockers

6. Steve Austin vs. Savio Vega - Sieger Steve Austin

7. Ultimate Warrior vs. Jerry Lawler - Sieger Ultimate Warrior

8. Intercontinental-Titelkampf: Razor Ramon vs. Hunter Hearst Helmsley - Sieger Hunter

Anmerkung:
Ich bin der Meinung, dass die Suspendierung von Razor Ramon unnötig und eine reine Bestrafung für den angekündigten Wechsel von Razor zur WCW war. Die Behauptung, dass Razor wegen Drogen oder ähnlichem suspendiert wurde, ist vorgeschoben. Warum gerade jetzt und nicht schon alle Jahre zuvor? Lassen wir doch Razor bei WM den Job gegen Hunter machen, beide Wrestler ergänzen sich doch hervorragend - hier der heißblütige Kubaner und dort der kühle, arrogante Snob. Hunter würde so als neuer IC-Champ gleich richtig over sein und Razor müsste als Überläufer so wie es sich gehört jobben. Ich bin dagegen, den neuen IC-Champ gegen den Warrior zu verjobben, dafür ist der IC-Titel zu bedeutend.
Den Warrior würde ich auf jeden Fall schon vor WM als Neuzugang ankündigen und ihn bei WM in einem Match debütieren lassen. Schließlich will man ja den Event verkaufen und die Ankündigung des Warriors wäre ein schlagkräftiges Argument den PPV zu bestellen. Als Gegener würde sich Lawler oder alternativ Bob Backlund eignen, die der Warrior dann so richtig schön plattmachen könnte.
Southern Justice sollten wenn überhaupt höchstens im Free for all antreten, da sie einfach grottenschlecht und langweilig waren - es ist mir echt ein Rätsel wie die WWF ihre Tagteam-Division derartig herunterwirtschaften konnte, dass man schließlich auf solche Leute angewiesen sein musste, um überhaupt noch Tagteam-Wrestling zeigen zu können. Doch dafür können wir ja nichts - da wir mit dem vorhandenen zufrieden seine müssen oder eben auch nicht.

Old Post Posted: 04.03.2013, 21:36 Uhr
Beiträge: 13 | Wohnort: | Registriert seit: 19.10.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6297964  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@ Knitter:

Deine Ideenaufhänger lesen sich sehr interessant. Bin schon gespannt, was da am Ende rauskommt. Besonders auf die Entwicklungen beim King of the Ring. Du hast es ja anklingen lassen ...

Was mit dem Warrior nach WM wird ist für mich noch nicht feststehend. Ein weiteres Match gegen Triple H (wenn es denn zur Begegnung bei mania kommt) wäre ebenso drin wie eine Fehde Hunter - Mero. Bei Hunter - Warrior fehlt mir aber der Clou wie das Match enden wird. denn Hellwig hatte wie Shawn eine Abneinung gegen das Hinlegen für andere.


Soweit erst einmal dazu. Dass bringe ich meine gesammelten Werke mal wieder aufs Tapet:

Die Road to Wrestlemania XII

* WWF – Titlepic
Am Abend nach IYH 6 soll es zur offiziellen Vertragsunterzeichnung für den WM – Hauptkampf kommen. Nachdem alle Modalitäten geklärt und alle Unterschriften relativ unspektakulär vonstatten gegangen sind, folgt das verbale Kräftemessen. Shawn freue sich sehr auf das Aufeinandertreffen mit dem Hitman und allein die Tatsache dass er im Mainevent stehe wäre für ihn schon sensationell. Zu seinen Chancen seitens Vince McMahon befragt ist sich Michaels noch nicht sicher, aber er werde Hart alles abverlangen um sich seinen „Boyhood Dream“ zu erfüllen. Bret entgegnet dass auch er dem Kampf entgegenfiebere und gibt die Komplimente gleichermaßen zurück für Shawns bisherige Entwicklung. Allerdings solle HBK sich die Sache nicht so einfach vorstellen. Hart habe über ein Jahr gebraucht, um sich den Titel wieder zurückzuholen - von daher müsse Michaels ebenfalls mit vollem Körpereinsatz seinerseits rechnen. Der Dialog entwickelt sich zunehmend in thematischer Richtung von Gegenrationswechsel und Staffelübergabe, worauf Bret meint, dass man bei acht Jahren Differenz nicht unbedingt von einem Generationsunterschied sprechen könne. Zudem hege er auch noch immer leichte Zweifel, denn der Hitman kenne den alten Shawn Michaels und glaube daher nicht unbedingt an diese Saulus-zum-Paulus-Transformation. Michaels gesteht, dass er dieses Misstrauen durchaus verstehen würde und wenn er könnte würde er sich Hart beweisen. Doch bevor Shawn konkreter wird, tauchen der Bulldog, Owen und Cornette auf.
Corni beleidigt neben Publikum und WWF auch gleich mal wieder die beiden Topliner. Michaels sei ein Wendehals und Springinsfeld, der nur aus eigenem Eifer und mit Tricks andere (gemeint sind seine Schützlinge) für den Topspot rücksichtslos ausstechen würden. Und der Hitman sei ein Ritter der traurigen Gestalt, der sich nun sogar mit seinen Gegnern verbünden würde, weil er sonst niemanden fände: er habe mit seinen Familienmitgliedern gebrochen und dann mit seinen Tag Team Partnern. Bestes Beispiel: der Undertaker, mit dem er bei IYH 5 zusammengekämpft habe und gegen den er gestern angetreten ist. Bevor Bret etwas sagen kann, geht Shawn dazwischen und meint, wer so billig wie Cornette aussehe, habe auch nur billige Ausreden. Denn sowohl der Bruch mit Familienmitgliedern (Owen) als auch Partnern (Bulldog) sei nur durch deren Verrat zustande gekommen. Michaels würde Bret aber beweisen dass er ehrbar und vertrauenswürdig ist und fordert die Campmitglieder zum Tag Team Match heraus. Cornette nimmt an, während Bret etwas unsicher zu Michaels guckt.
Das Match findet dann zwei Wochen später im RAW – Mainevent statt. Bret zeigt anfangs Zweifel an seiner Zusammenarbeit mit Shawn, allerdings harmonieren beide im weiteren Verlauf ausgesprochen gut, so dass Bret mit dem Sharpshooter am Bulldog den Sieg für beide einfahren kann. Während die Heels davonziehen, bietet Bret Michaels im Ring den Handshake an und zollt ihm damit das nötige Vertrauen.
Dieses Vertrauen wird allerdings kurze Zeit später wieder auf die Probe gestellt. Im Rahmen eines Titelmatches gegen Vader versuchen Owen und der Bulldog für ihren Kameraden einzugreifen. Als Owen sich einen Stuhl nimmt, rauscht Shawn zur Rettung heran. Im allgemeinen Gerangel mit Owen trifft der Schlag den Referee, der KO gegen das Seil fällt und dabei gleichzeitig den zum Finisher auf dem Seil stehenden Vader ins Wanken bringt. Bret gelingt blitzschnell der Konter nebst Sharpshooter, als ein zweiter Referee in den Ring kommt und den Hitman disqualifiziert. Bret ist natürlich sauer – und fokussiert sich weniger auf das Camp denn mehr auf Shawn, den er mit dem Stuhl in Händen erblickt. Mit diesen wieder trügerischen Positionierungen gehen beide dann ihr Wrestlemania – Match an.

* Undertaker vs. Diesel
Nach In Your House hat Diesel bei seinen Matches immer einen Stuhl dabei, den er zusätzlich mit den Zeichen des Takers verziert hat. Seine Matches werden regelrechte Squashes, nach denen er den Gegnern zusätzlich noch das Sitzmöbel über den Kopf schlägt. Bei einem solchen Kampf zweieinhalb Wochen nach dem PPV greift er sich ein Mikro und droht dem Taker, dass er Jagd auf ihn machen werde und er sich nicht mehr sicher sein kann. So sorgt er für einen No Contest, als er ein Takermatch gegen Glen Rite unterbricht und beide niederschlägt. Die Revanche folgt dann in einem Match Diesels gegen Shawn Michaels, wo der Taker zum Ring kommt. Diesel kann sich zunächst erwehren und den am Apron stehenden Taker am Kragen packen, als das Licht ausgeht. Nachdem es wieder hell wird, sind die Rollen vertauscht und der Taker chokeslamt Diesel nach draußen. Erneut ein Lichtspiel – und der Taker ist wieder verschwunden. Während Nash wieder zu sich kommt, wird Michaels zum Sieg durch Count Out erklärt. Rasend vor Zorn schlägt Diesel dann Referee und Michaels per Stuhl nieder, dem dann der Hitman zu Hilfe eilt. Gut eine Woche vor Wrestlemania spitzt sich die Lage nochmals zu, als Diesel den zum Funeral Parlor marschierenden Paul Bearer niederstreckt und selbst das Segment einnimmt. Er demoliert ein wenig die Dekoration und verspricht, dass dies auch dem Taker blühen werde. Die letzte Duftmarke setzt aber der Undertaker, der sich per Stimme meldet und Diesel verspricht, er werde in Frieden ruhen. Zusätzlich setzt er noch Diesels Stuhl, den dieser drohend gegen die Hallendecke richtet, effektvoll in Flammen, so dass Nash diesen etwas erschrocken fallen lässt.

* Ahmed Johnson vs. Goldust
Ahmed passt am Tag nach IYH Piper ab und fordert aufgebracht und mit Baseballschläger ein Match gegen Goldust – aber eines, aus dem er sich nicht so einfach herausstehlen könne. Hot Rod gewährt Johnson auch diesen Wunsch für Wrestlemania, allerdings könne er für Goldies Verhalten nun einmal nicht garantieren. Dass müsse er schon selbst mit Runnels ausmachen.
Die Antwort folgt auch prompt, als Goldust sich auf die Videoleinwand zuschalten lässt. Er steht backstage und vergleicht Ahmed immer mit Othello. Gleichwohl fehle ihm aber noch das gewisse Etwas für derartiges Prestige und erst wenn er dieses Level erreiche, sei er es wert mit Goldust in den Ring zu steigen. Zum Einstieg werde er zunächst Ahmeds Klamotten etwas golden aufhübschen, wonach er sich Johnsons Spind vornimmt. Ahmed brennt daraufhin eine Sicherung durch und er traktiert per Baseball Bat den Videoschirm. Mehrere Offizielle können Johnson erst nach einiger Zeit beruhigen.
Piper hat kurz darauf keine andere Wahl als Johnson dafür zu sanktionieren, als Goldie hinzukommt. Betont schwülstig meint er dass er genau das geplant haben. Johnson sei aus dem Weg – und er habe sich nicht einmal die Hände schmutzig gemacht. Und dafür danke er dem Hot Rod. Es scheint als würde Goldust sich an den Präsi heranmachen, was dieser an sich abtropfen lässt. Er greift Goldie beherzt zwischen die großen Zehen und meint, er solle sich lieber nicht mit IHM anlegen. Ahmed sei nämlich nicht suspendiert, sondern müsse nur für den Schaden blechen. Aber er Goldust suspendieren, sollte er nicht zum Match bei WM erscheinen.
In den folgenden Wochen stichelt Goldust immer wieder bei Ahmed weiter und bringt diesen mit seinen Spielchen zur Weißglut. Das Szenario spitzt sich in einer Pattsituation zu, als beide sich nach einem Match Johnsons gegenseitig mit Baseballschlägern belauern – Goldie hat dabei eine vergoldete Variante. Piper kommt hinzu geht dazwischen. Er habe genug von diesen Kindereien. Johnson wolle Payback und die werde er bekommen. Goldust wolle einen Kampf seinem Prestige entsprechend – und auch das werde er bekommen. Daher treffen beide bei WrestleMania in einem „Hollywood Streetfight“ aufeinander.

* Camp Cornette vs. Roberts & Yokozuna
Nach den jüngsten Ereignissen bildet sich mit Jake Roberts und Yokozuna eine Opposition zum dominanten Camp. In weiterer Folge würde es für mich mit der Idee von Knitter weitergehen, sprich: Nach dem Sensationssieg im Tag Team Turnier (später mehr dazu) sinnt das Camp auf Rache. Speziell Vader stößt noch immer Bradshaws Ringrausschmiss sauer auf, weshalb er ihn per Avalanche und zweier Vaderbombs plättet, während Owen und Davey Roberst in die Mangel nehmen. Das Ganze hat folgen, denn Bradshaw ist daraufhin erst einmal verletzt, weshalb sich Jake nun einen neuen Partner fürs Halbfinale suchen muss. Alle potentiellen Kandidaten werden aber von Campmitgliedern angegriffen und eingeschüchtert, so dass Roberts nur Absagen kriegt. Am Kampfabend kommt er zunächst allein zum Ring. Wenn ihm niemand beistünde würde er diese Bürde allein tragen. Er vertraue auf Gott, der ihn beschützen werde. Dann aber kommt Roddy Piper hinzu und meint, dass er zwar nicht Gott sei aber diesen feigen Terror nicht dulden werde. Er selbst werde Roberts als Partner beistehen. Im Match gegen die Body Donnas verkaufen sich die Oldies gut, ehe das Camp seine Aufwartung macht. Vader greift zum Stuhl und droht diesen Piper auf den Kopf zu dreschen. Doch der (gerade in einem Hammerlock Zips festsitzend) dreht sich geschickt, so dass Pritchard den Schlag abbekommt. Die Donnas werden zu Siegern erklärt, während der Hot Rod Vader den Stuhl vor den Kopf tritt und sich revanchiert. (DQ - Variante 1) Er sowie Owen und Davey kesseln die Veteranen ein, ehe Yokozuna das zahlenmäßige Verhältnis wieder geraderückt. Die Heels verziehen sich und Piper hat noch eine Überraschung parat: das Camp wird sich den dreien in einem Six Men Tag bei Wrestlemania stellen müssen.

* Savio Vega vs. Steve Austin
Zwei Wochen nach IYH wird auch dieses Match für WrestleMania bestätigt. Vega freut sich auf das Kräftemessen mit Austin – und besonders endlich Di Biasi in seine Finger zu bekommen. Die Gegner antworten einige Zeit später, wobei Teddy meint, es wohl nicht dazu kommen werde. Er habe eine Klausel in den Matchvertrag einfügen lassen, die besagt, dass wenn Savio Di Biasi angreift er seinen WM – Kampf los sei. Das süffisante Lachen Teddys verheißt nichts Gutes und so kommt es dann auch. Di Biasi nutzt die Sonderregel als Deckmantel, um Vega ungestraft zu piesacken und Austin Übergriffe zu ermöglichen. Nach einem Titelmatch gegen Triple H (später mehr) und einer erneuten entsprechenden Ablenkung reicht es Savio und er bietet beiden einen Handel an: er fordert Austin zu einem Armwrestlingmatch heraus, dessen Sieger eine Stipulation für ihr WM – Match festlegen könne. Beide gehen darauf ein und den Contest zwei Wochen vor Mania gewinnt letztlich Vega mit einem kleinen taktischen Trick. Seine Stipulation: Di Biasi muss mit Handschellen und angekettet ringside sitzen.

* Tag Team Szene:
Wie von Piper angekündigt stiegt in den Woche nach dem Event das Turnier um die vakanten Tag Team Titel. Hier kommt es im Viertelfinale zu folgenden Begegnungen und Entscheidungen:

* New Rockers b. Bushwackers
* Body Donnas b. Fatu & Tatanka
* Jake Roberts & Bradshaw b. Owen Hart & British Bulldog
* Southern Justice b. Bob Holly & Aldo Montoya

Sowohl die Donnas als auch die New Rockers gewinnen ihre Matches jeweils souverän. Southern Justice wiederholen ihren Sieg von IYH – dieses Mal aber etwas unfair per heimlichem Tiefschlag von Knight an Holly. Roberts & Bradshaw gelingt eine kleine Sensation, indem sie völlig überraschend Owen und Davey per Clothesline von Bradshaw am Bulldog besiegen. Anschließend greift Vader ein und plättet Bradshaw per Avalanche und zwei Vader Bombs.

Im Halbfinale kommt es dann zu diesen Ergebnissen:

* New Rockers b. Southern Justice
* Body Donnas b. Jake Roberts & Roddy Piper per DQ

Holly und Montoya rächen sich auf ihre Weise, indem sie einen weiteren unfairen Angriff verhindern. Cassidy ist ausgeknockt, Knight diskutiert mit dem Ref, während Canterbury Marty mit einem versteckten Schlagring treffen will. In dem Moment greift Holly ein und diskutiert nun seinerseits mit Knight und dem Ref, während Montoya rechtzeitig die schlagbereite Hand Marks greift. Derart abgelenkt rollt Jannetty Canterbury ein. Der Ringrichter zählt diesen Count und die Rockers ziehen ins Finale ein.
Im anderen Semifinal erwehren sich die Altstars früh einem Angriff des Camps und können diesen abwehren. Piper und Zip brawlen aus dem Ring, während Skip mehrere Versuche Roberts zum DDT abwehrt. Als ihm dann der Dropkick gelingt, geht ein Raunen durch die Reihen – und Sunny feiert nach mehrwöchiger Abstinenz ihre Rückkehr. Roberts liegt getroffen im Ring, als Sunny hineinkommt und sie sowie Skip sich anblicken. Er ist mehr als erzürnt über sie und man hört deutliche Schimpfworte. Sunny beantwortet dies mit einer Ohrfeige, durch die Skip in den DDT – Ansatz des wieder genesenen Jake Roberts läuft. Doch zum Cover kommt es nicht, da der Ref das Match abbricht und die Body Donnas (wegen der Ohrfeige als Angriff) zu Siegern durch DQ erklärt. (DQ - Variante 2)

Somit kommt es beim Finale zum Match New Rockers gegen Body Donnas. Sunny wird dabei wieder zum Zankapfel, als sie sich erneut an die Rockers wendet. Sie wird in ihrer Ecke stehen – auf der Seite der Sieger.
Parallel dazu brennen Southern Justice auf Rache an Holly und Montoya, so dass ein weiteres Match anstehen wird.

* Intercontinental Championship
Die damals aktuellen Probleme greifen auch auf die Storylines über, so dass diese kurzfristig variiert werden. Razors erste Titelverteidigung bei RAW einen Abend später ist auch gleichzeitig seine Letzt. Im Kampf gegen Hunter Hearst Helmsley kontert Razor einen Pedigree – Ansatz per Back Bodydrop, wodurch der Ringrichter KO geht. Der Kid sieht seine Chance gekommen, rennt zum Ring und schnappt sich Razors Ketten. Als der seinen Razors Edge ausgeführt hat, greift ihn der Kid mit seiner Goldkette an und schlägt mehrfach auf ihn ein. Razor holt sich aber sein Gold zurück und schmeist ihn raus. Hunter kann sich inzwischen erholen und überrascht Ramon mit einem weiteren Finisher. Cover und Helmsley ist neuer IC – Champ. Damit nicht genug vermöbelt der Kid anschließend noch den am Boden liegenden Razor mit Stuhlschlägen und dem Ringgong. Kurz darauf wird der Kid von Piper bis auf Weiteres suspendiert, während Ramon erst einmal mit Verletzung fehlen wird. Hunter geht dagegen nun als Champion weiterhin seinen erfolgreichen Weg und besiegt u.a. Savio Vega (siehe Austin – Angle)

Damit steht folgende Card für Wrestlemania XII:

* WWF Heavyweight Championship: Bret „Hitman“ Hart © vs. „Heartbreak Kid“ Shawn Michaels
* Undertaker (w. Paul Bearer) vs. Diesel
* Camp Cornette (Vader, Owen Hart & British Bulldog) vs. Jake „the Snake“ Roberts, „Rowdy“ Roddy Piper & Yokozuna
* Steve Austin (w. Ted Di Biasi) vs. Savio Vega
* „Hollywood Streetfight“: Ahmed Johnson vs. Goldust
* Tag Team Championship Turnierfinale: Body Donnas vs. New Rockers (w. Sunny)

WrestleMania XII

* Im mit Segmenten, Promos und Interviews angereicherten Free for all besiegen Southern Justice Bob Holly und Aldo Montoya in einem No Holds barred – Match nach Slopdrop Canterburys gegen Montoya auf einen Stuhl.

* Camp Cornette (Vader, Owen Hart & British Bulldog) vs. Jake „the Snake“ Roberts, „Rowdy“ Roddy Piper & Yokozuna: Nett anzuschauender Opener mit schnellen Wechseln. Es dauert einige Zeit, ehe sich Yokozuna und Vader endlich im Ring gegenüberstehen und einen harten Schlagabtausch liefern. Während des Kampfes kommt Bradshaw an den Ring, um seine Kameraden moralisch zu unterstützen. Die Veteranen zeigen erstaunliche Nehmerqualitäten und belohnen sich am Ende mit einer DDT – Clothesline – Kombination, mit der sie Vader nach draußen und vor die Füße Bradshaws werfen. Am Ende aber triumphieren die Heels, nachdem Davey ein schneller Wechsel gelingt und Owen per Missile Dropkick und Cover an Piper den Sieg einfährt.

* Steve Austin (w. Ted Di Biasi) vs. Savio Vega: Ansehnlicher Kampf beider auf Augenhöhe, die sich nichts schenken. Di Biasi verzweifelt augenscheinlich ob seiner Fesselung. Im Laufe des Kampfes duckt sich Steve unter einem Spinkick Savios weg, der den Referee trifft. Austin nutzt die Gunst der Stunde, holt den Handschellenschlüssel aus dessen Tasche und wirft ihn Teddy zu. Di Biasi befreit sich, während Austin Vega ihm hinhält. Doch savio kann sich freikämpfen, Austin den Spinkick verpassen und Di Biasi in seine Finger kriegen. Diesmal wird Teddy in der Ecke mit zehn Faustschlägen bearbeitet. Doch als Vega sich von ihm abwendet, läuft er direkt in den Million Dollar Dream Austins. Während der Ref wieder zu sich kommt, kämpft Vega verbissen, hat aber schließlich keine Wahl und gibt auf. Sieger damit: Steve Austin.

* „Hollywood Streetfight“: Ahmed Johnson vs. Goldust: Bevor der Kampf starten kann, wird während Ahmeds Entrance Theme nach backstage geschaltet, wo dieser mit Baseballschläger auf Goldust wartet. Dann aber taucht Goldust auf – mit seinem goldenen PKW. Ohne Umschweife brettert er auf Johnson zu, nimmt ihn auf die Motorhaube und fährt mit ihm durch eine (präparierte) Mauer direkt in den Halle nahe dem WM – Portal. Anschließend startet der Fight offiziell direkt in der Kulisse, die passend zum Kampf mit goldenen sowie Filmrequisiten ausstaffiert ist. Goldie haut und schmeißt diese nach Herzenslust gegen und auf Johnson, der sich erst nach einiger Zeit wieder aufrappeln kann. Erst als Goldie zu übermütig wird und seine bekannt provozierenden Gesten macht, schlägt Ahmed zurück. Er kontert den Curtain Call per Überroller und setzt zum Finisher an, den Goldust per Tiefschlag abwehrt. Dieser holt seinen goldenen Baseball Bat und zimmert ihn Ahmed über. Anschließend folgt der Curtain Call, der aber überraschend nur ein Nearfall wird. Am Ende entwaffnet Ahmed Goldie, zeigt seinerseits einen Schlag sowie den Pearl River Plunge, mit dem Johnson dann auch den verdienten Sieg einfährt.

* Tag Team Championship Turnierfinale: Body Donnas vs. New Rockers (w. Sunny): Beide Teams zeigen einen technisch guten Kampf mit etlichen Highflying Aktionen. Sunny versucht ein ums andere Mal für „ihre“ Schützlinge einzugreifen, scheitert aber immer wieder. Als sie Zip kurz ablenken kann, wird der von einer Clothesline Cassidys getroffen und ausgeknockt. Skip ist anschließend der Übermacht beider Gegner ausgeliefert, schafft aber in einem günstigen Moment bei Martys Fistdrop das Bein hochzubekommen. Cassidy will schnell in den Ring hüpfen, allerdings überrascht Skip ihn dabei mit dem Blonde Bombshell. Cover und mit bösen Augenkontakt zu Sunny pinnt er Leif bis drei. Neue Tag Team Champions damit die Body Donnas, welchen zumindest eine kleine Revanche an der Füchsin gelungen ist.

* Nach diesem Kampf interviewt Todd Pettengill einige Fans ringside, als er von Hunter Hearst Helmsley unterbrochen wird. Der neue Intercontinental Champion kommt mit einer blonden Begleiterin (Sable) in den Ring und beleidigt erst einmal die Fans und dann die Federation. Was sei das für eine Liga, in welcher einer wichtigsten amerikanischen Champs kein Match bekäme? Es sei eine Schande. Er sei ein dominanter Athlet, eine Lichtgestalt, die die WWF geprägt habe und noch in Jahren prägen wird. Aber das würden die Bauern (=Fans) ja nicht verstehen. Aber wenn einer dieser Bauern in sich den Krieger entdecken könne, dann hätte er jetzt die Chance sich nicht nur einen Tracht Prügel, sondern möglicherweise auch einen Titel zu verdienen. Einige Zeit passiert nichts, aber dann aber ertönt die Musik des Ultimate Warriors. Während die Halle Kopf steht, klappt bei Trips der Kiefer runter. Nach der üblichen Seilrüttlershow des Warrior greift Hunter diesen unvermittelt an, bearbeitet ihn nach belieben und krönt die Offensive mit dem Pedigree – Ansatz. Der Warrior wirft Hunter aber über sich, als ob es nichts wäre, zeigt mehrere Clotheslines und dann seinen Press Slam nahe dem Ringseil. Helmsley rollt sich danach schnellstens nach draußen, greift sich seine Begleitung und marschiert grimmigen Blickes von dannen, während der Warrior feiert als habe er gewonnen.
Backstage gibt es einen lauten Disput, in dem Hunter seinen Frust an seiner Begleiterin auslässt. Als es handgreiflich zu werden droht, mischt sich plötzlich ein bislang unbekannter Mann in das Geschehen ein. Er kann die Frau aus der misslichen Lage befreien und Hunter kämpferisch sogar beikommen. Später stellt er sich als Marc Mero vor.

* Undertaker (w. Paul Bearer) vs. Diesel: Ähnlich gutes Powerhousematch beider Hünen wie beim vergangenen SummerSlam. Beide schenken sich nichts und Diesel zeigt einmal mehr keinen Respekt vor dem Taker. Nash versucht auch wieder seinen bekannten Stuhl einzubringen, den ihm aber der Taker abnehmen kann. Dieser setzt zunächst seinen Seiltanz daneben, so dass Diesel im Vorteil ist. Er bearbeitet den Taker weiter recht hart. Als diesem ein kurzes Comeback gelingt und sogar der Ansatz zum Tombstone, dreht Diesel diesen seinerseits in einen Tombstone, der auch trifft. Das Cover führt aber bloß zum knappen Nearfall, da Paul Bearer (der bislang wegen der Attacken gefehlt und auch den Taker nicht zum Match begleitet hat) sein Comeback feiert und den Taker mit der Urne wieder auflädt. Diesel will letztlich zum Jackknife ansetzen, aber auf den Schultern sitzend greift der Taker ihm an die Kehle, kontert und zeigt den Chokeslam. Eine Launching Clothesline und ein Tombstone später ist dann Endstation für den Trucker und der Taker gewinnt dieses Match.

* WWF Heavyweight Championship: Bret „Hitman“ Hart © vs. „Heartbreak Kid“ Shawn Michaels: der Mainevent wird wahrlich zum Match of the Night. Bret kommt gewohnt bejubelt zum Ring, während Michaels am Drahtseil von der Decke einschwebt und im Ring landet. Beide Kämpfer liefern sich anschließend einen gut 45-minütigen Klassiker auf hohem Niveau und Tempo. Nach erstem Abtasten und ersten Versuchen zum Finisher geht es nach kurzer Aufgabegriffphase immer höher im Tempo. Bret teilt viel aus, während Shawn mehr und mehr einsteckt. Erst ein Superplex ändert die Kräfteverhältnisse, als Michaels einen solchen des Hitman blockt, er ebenfalls ansetzt und beide am Ende im hohen Bogen durch den Kommentatorentisch fliegen. Mit zunehmender Dauer übernimmt Michaels mehr und mehr die Kontrolle. Elbow und Moonsault sitzen, aber die Sweet Chin Music kann Hart immer wieder kontern und abfangen. Die Endphase wird eingeläutet, als Hart nach zwei Versuchen Michaels in der Ringmitte im Sharpshooter hat. Shawn hängt eine halbe Ewigkeit fest, weigert sich aber abzuklopfen. Zentimeter um Zentimeter zieht er sich zum Seil, verliert aber immer mehr das Bewusstsein. Mit letzter Kraft schiebt er seinen Arm unter dem Seil durch und wird augenscheinlich bewusstlos. Der Referee gibt Hart ein Zeichen, welcher denkt, Shawn sei KO und er habe gewonnen. Als er mitbekommt, dass er Kampf noch nicht vorüber ist, wird Bret etwas sauer und irritiert. Dies nutzt Shawn zur Erholung und einem Superkick gegen Bret. Cover, 1-2-… Kick Out. Armdrag Michaels, Konter Bret mit einem Bulldog, Cover, aber wieder nur Nearfall. Ellbow vom zweiten Seil, aber Shawn bekommt das Bein hoch. Schwinger auf die Füße, neuerlicher Superkick, aber wieder nur Nearfall. Die Stimmung in der Halle ist am Siedepunkt, als Bret Shawn wiederum mit dem Bulldog treffen will, Michaels ihn aber auskontert und in eine Ecke drängt. Es soll die finale Sweet Chin Music kommen, aber Bret katapultiert sich gleichzeitig aus der Ecke und trifft ebenso Shawn. Bei beiden gehen kurzzeitig die Lichter aus und Shawn und Bret zu Boden. Sowohl Shawn als auch Bret werfen geistesgegenwärtig ihre Arme auf den jeweils anderen und der Ref zählt das Cover. Und in einem schicksalhaften Moment rutscht Harts Hand bei 2 von Michaels Brust, während Shawns Arm liegenbleibt. 3-Count, Sieger und neuer WWF – Champion damit: Shawn Michaels. Die tobende Halle steht nun Kopf und feiert den neuen Helden, der erst langsam wieder zu sich kommt und dann erst seinen Sieg realisiert. Ebenso ergeht es Bret, der über die Niederlage vollkommen konsterniert ist. Stolz aber enttäuscht marschiert er aus der Arena und blickt zum Ring wo Shawn seinen Triumph kaum fassen kann. Mit diesen Bildern geht Wrestlemania XII dann auch zu Ende.

Auswirkungen:

* Shawn Michaels ist neuer WWF Champion, während Bret Hart zunächst eine längere Auszeit nimmt und vom Bildschirm verschwindet
* Der Ultimate Warrior feiert eine eindrucksvolle Rückkehr
* die Neulinge Marc Mero und Mankind debütieren
* die Pushs von Steve Austin, Owen Hart und Triple H gehen voran
* mit den Body Donnas als neuen Champions findet Sunnys Treiben vorerst ein Ende

Soweit dazu. Sollten eigentlich ein kurzer Entwurf werden, aber ich bin wieder zu sehr ausgeschweift. So in etwa meine Variante. Ist vieles noch sehr grob, aber es geht um die Tendenz. Auf das Mankind – Debüt habe ich jetzt mal verzichtet, denn die Weeklys brauchen aus was. Der Mero – Aufhänger musste aber sein für dessen Einstand. Der Hauptkampf ist choreographisch eine Variante, mir gefiel die Idee mit dem schicksalhaften Cover. Habe erst einmal mit sechs Matches plus Segment geplant, den siebten Kampf kann man aber gern noch aus dem FFA auf die Card holen.
Soweit dazu, jetzt kann weiter diskutiert werden.

Beitrag editiert von Crossfacer am 05.03.2013 um 05:58 Uhr

Old Post Posted: 04.03.2013, 21:54 Uhr
Beiträge: 4318 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6298044  
Cymaen ist online! Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Joah, schöne Sache Crossfacer. Dann setz ich mich doch auch mal ans Schreibbrett und guck, was rauskommt...

Road to Wrestlemania

Bret Hart vs. Shawn Michaels
Am Abend nach In Your House wird angekündigt, dass es in den kommenden zwei Wochen große Exklusiv-Interviews mit den beiden Wrestlemania-Gegnern geben wird. Die Interviews werden jeweils bei ihnen zu Hause aufgezeichnet, dazu sieht man immer wieder Einspielungen von ihrem Training.

Bret sagt in seinem Interview, dass er noch nicht bereit sei, die Fackel zu überreichen. Er vergleicht die Situation mit seiner eigenen 1992 - Randy Savage wäre damals auch noch nicht bereit gewesen, die Fackel zu überreichen. Doch im Gegensatz zu Savage könne er noch auf höchstem Niveau wrestlen, er sehe niemanden der besser sei als er selbst - Shawn sei auf dem Weg dorthin, aber eben noch nicht da. Was er im Falle einer Niederlage mache, könne er aber selbst noch gar nicht sagen, da er sich mit dem Gedanken nicht beschäftige.

Shawn hingegen stellt klar, dass dies sein Kindheitstraum sei: den WWF Titel bei Wrestlemania gewinnen. Er würde eine unvergessliche Show liefern. Konfrontiert mit Brets Aussagen bzgl. Savage meint Shawn, dass er Bret respektiere und dieser sicher noch nicht am Ende sei. Allerdings sei einfach die Zeit des HBK und der Clique (seine Fans) gekommen. Man würde das Match in den kommenden Jahren sicher noch oft sehen. Für den Fall einer Niederlage hat er ebenfalls noch keine Antwort parat...

Beide gewinnen in den darauf folgenden Wochen auch kleine Warm-Up Matches. Bei Raw vor Wrestlemania kommt Vince nach Brets Sieg in den Ring. Er präsentiert uns den World Wrestling Federation Champion, worauf Shawns Musik ertönt und Michaels zum Ring kommt. Shawn und Bret starren sich ein wenig an und Shawn sagt, dass Bret vielleicht der beste sei den es gab, gibt und geben wird - doch am Sonntag werde Shawn einfach besser sein. Er habe das Momentum und ein neuer Stern werde am Himmel aufgehen. Bret stimmt der Momentum-Theorie zu, allerdings würde Shawn wie eine Sternschnuppe verglühen. Vince fragt dann die Fans ob sie einen Handshake sehen wollen und nach einiger Zeit geben die zwei sich auch etwas halbherzig die Hand, bevor Bret die Halle verlässt und Shawn den Kopf auf einen Turnbuckle legt. Wrestlemania steht an....


Diesel vs. The Undertaker
Ganz so sportsmännisch geht es mit diesen beiden nicht zu. Während Diesel so ziemlich alles zerstört was ihm in den Weg kommt, fällt der Deadman vor allem durch Promos auf. Zwei Wochen vor Wrestlemania zerstört Diesel Duke Droese mit drei Jackknifes. Droese wird nach dem Match auf einer Trage aus der Halle gebracht, worauf Diesel sich ein Mikro schnappt. Genau dies solle man vom Undertaker erwarten - nur, dass es bei WM statt einer Trage ein Sarg werden würde. Darauf ertönt der Gong und die Stimme des Taker kündigt für nächste Woche ein Geschenk für Diesel an.
Bei Raw sechs Tage vor WM kommt Diesel dann kurz vor Brets Main Event samt Baseballschläger zum Ring und fragt, wo nun die Überraschung sei und erzählt uns wieder, wie er den Undertaker bei WM zerstören würde. Plötzlich kommt Paul Bearer mit einem Sarg in die Halle und schiebt diesen zum Ring. Diesel sagt, dass er wüsste was nun komme. Der Undertaker würde aus dem Sarg springen und sich mit ihm prügeln: genau wie er erwartet hat. Aber er hat selbst eine Überraschung für den Taker (den Baseballschläger). Er deutet drohend mit dem Schläger auf Bearer, der sich daraufhin schnell zurückzieht. Diesel melkt die Szenerie bis zum letzten und öffnet dann den Sarg - nur um darin eine Diesel-Wachsfigur zu sehen! Das scheint den großen Mann sehr zu verstören und er verlässt völlig verunsichert die Halle.


Hollywood Streetfight: Ahmed Johnson vs. Goldust
Ahmed hat nach In Your House die Schnauze voll. Nach klarem Sieg gegen Glen Rite fordert er Goldust auf, zum Ring zu kommen, doch Goldie erscheint nur auf der Leinwand. Er schwärmt von Ahmeds Muskeln und stellt uns dann das Mastermind hinter der Doppelgänger Idee vor: seine Regisseurin Marlena. "You will remember the name of..." plötzlich attackiert Goldust Ahmed von hinten! Er ist wohl durch die Zuschauer zum Ring gekommen. Er knockt Ahmed mit dem Titelgürtel aus und tut, als wäre er geschockt, da Ahmed sich nicht mehr bewegt. Goldust ruft nach einem Arzt und nachdem niemand kommt, gibt er selbst Mund zu Mund. Ahmed wird wieder wach und Goldust verzieht sich wieder. Ahmed läuft ihm zwar noch hinterher, verliert ihn aber backstage.
In der Folgewoche soll Ahmed auf Horowitz, doch den zerstört er schon vor dem Gong komplett und ruft nach Goldust. Piper kommt zum Ring und Ahmed schreit ihn an: er will Goldust bei Wrestlemania. Piper stellt klar, dass es ein Problem gäbe. Ahmed packt Piper am Kragen und der macht Ahmed ganz ruhig klar, dass er dies lassen sollte, ansonsten ginge es ihm wie Razor. Ahmed schnauft ein paar Mal böse und lässt schließlich los. Piper sagt, dass Goldust heute nicht hier sei, sondern in Hollywood. Er stellt aber klar, dass er Ahmed verstehen könne und setzt daher ein Match für Wrestlemania an. Dem nicht genug, denn Roddy redet sich jetzt in Fahrt - so würde es kein Match werden, denn Ahmed wolle Goldust in Stücke reißen und das wollten alle sehen. Daher würde es ein Hollywood Streetfight werden: No DQ, No Countout. Und eins noch: sollte Goldust nicht auftauchen, so könne er sich seinen Vertrag sonstwo hinschieben, denn Piper würde ihn dann persönlich feuern!
Goldust fühlt sich natürlich dadurch in eine Ecke gedrängt und beschwert sich in einer aufgezeichneten Promo in der Woche darauf. Das alles führt zu einem kleinen Angle...


Camp Cornette vs. Yokozuna, Jake Roberts & Roddy Piper
Roberts dankt Bradshaw backstage in einer Szene die nach IYH aufgezeichnet wurde für die Hilfe, doch Bradshaw meint nur, dass es nicht in Ordnung sei, was das Camp mit Jake angestellt habe. Wo er herkomme, verteidige man alte, verdiente Menschen und möge keine Gangs. Jake meint, dass er Bradshaw beobachtet habe und bietet ihm an, ihn zu protegieren. Bradshaw meint, er würde es sich überlegen.
Bei Superstars darauf kommt Jake mit Bibel zum Ring. Er wüsste, dass Texaner gläubige Menschen wären und obwohl er selbst ein Sünder gewesen sei, so habe er nun die Kraft der Bibel hinter sich. Er ruft Bradshaw heraus und der junge Texaner kommt auch zum Ring. Jake erneuert sein Angebot. Bradshaw ist sich unschlüssig und sieht immer wieder ins Publikum. Er wisse von Jakes Problemen, aber er wisse auch, dass es wahrscheinlich keinen besseren Mentor gäbe. Daher nimmt er Jakes Hand an.
Beim folgenden Raw trifft Yokozuna auf den Bulldog. Camp Cornette greift hier erneut ein, doch wieder kommen Jake und Bradshaw Yoko zu Hilfe. Ein großer Brawl bricht aus und letztlich kann Bradshaw ziemlich aufräumen und legt sich speziell mit Vader an! Cornette, Owen und den Bulldog drängen jedoch Vader ab und das Camp zieht sich daraufhin zurück. Nach einer kurzen Pause wird verkündet, dass es bei Wrestlemania zu einem Six Man Tag Team Match kommen würde: Camp Cornette träfen auf Yokozuna, Jake und Bradshaw. Außerdem wird für die Folgewoche ein Match zwischen Bradshaw und Vader angekündigt.
Vader und Bradshaw treffen daraufhin zwei Wochen vor WM aufeinander. Es ist ein richtiger Slobberknocker und beide geben es sich richtig heftig. Am Ende will Bradshaw zum Lariat ansetzen, doch der Bulldog trifft ihn mit einem Stuhl im Kreuz, was der Ref nicht sieht. Vader legt Bradshaw zurecht und siegt nach der Vader Bomb. Es folgen vier, fünf weitere Vader Bombs, bis schließlich Offizielle und Präsident Piper dazwischen gehen können. Piper liefert sich dabei einen Staredown mit Vader, der allerdings Folge leistet und die Halle verlässt.
Nach der Werbung ist Roddy auf dem Weg aus der Halle, allerdings wird er von einem Boten abgefangen. Der überreicht dem Hot Rod einen Brief. Roddy liest ihn sich durch und scheint verwirrt, als plötzlich Vader Roddy von hinten attackiert. Schnell sind aber Offizielle und das Camp da und können Vader wieder abdringen - vorher lacht Cornette aber nochmal kräftig.
In der nächsten Woche verkünden Jake und Yokozuna vor dem Tag Title Viertelfinale, dass Bradshaw ein paar gebrochenen Rippen habe und deshalb nicht antreten könne. Sie würden es jedoch in einem Handicap Match mit dem Camp aufnehmen, als der Präsident zum Ring kommt. Er widerspricht, es würde kein Handicap Match geben - denn er wäre ihr neuer Partner! Es folgt das Tag Title Tournament Match, welches dann aber im Chaos und einer Double DQ endet, was den vieren aber ziemlich egal zu sein scheint.

Savio Vega vs. Stone Cold Steve Austin
Austin legt sich vor Wrestlemania den neuen Zusatz "Stone Cold" zu. Die beiden Streithähne geraten, wie schon vor IYH, immer wieder aneinander, woraufhin schließlich dieses Midcard Match für WM festgelegt wird.

Tag Team Title Tournament
Das Turnier läuft wie folgt ab:

Viertelfinale:
New Rockers b. Aldo Montoya & Bob Holly
Southern Justice b. The Bushwackers
Body Donnas b. Fatu & Tatanka
Owen Hart & British Bulldog vs. Jake Roberts & Yokozuna (Ersatz für den verletzten Bradshaw) - No Contest

Halbfinale:
New Rockers b. Southern Justice
Body Donnas haben ein Freilos

Damit kommt es bei WM natürlich zum Finale New Rockers vs. Body Donnas. Das interessanteste am Turnier ist eigentlich Sunny, die sich jedes Match ringside ansieht. Darauf hin befragt sagt sie, dass sie nur ein Auge auf ihr Team werfe...ah ja...


IC Title Picture
Nach In Your House muss Razor seinen IC Titel direkt gegen HHH verteidigen. Der Kid taucht hier am Ring auf und sorgt für die nötige Ablenkung, damit Helmsley den Pedigree durchbringen kann und sich so den Titel holt. Backstage sucht Razor daraufhin nach dem Kid und nachdem er ihn findet, prügelt er ihn geschätzte 5 Minuten durch die Gegend. Selbst Piper wird einfach durch die Gegend geschubst, als er dazwischen gehen will und bekommt letztlich sogar einen Schlag mit einer Mülltonne ab.
Piper verkündet daher kurz darauf die Suspendierung von Razor, der völlig außer Kontrolle sei. Ihm sei sogar egal, wenn Razor ganz verschwinde. Damit schlage er sich nicht rum.

Das Ultimate Warrior Comeback wird zudem in Einspielern immer wieder angeteast...


Wrestlemania XII PPV

Tag Team Title Tournament Finale: New Rockers vs. Body Donnas
Flottes, technisch gutes Tag Team Match. Natürlich erscheint Sunny hier wieder am Ring. Als Marty den Rocker Dropper gegen Skip zeigen will, lenkt Sunny Marty ab. Skip nutzt dies zum Rollup und dem Pin zum Sieg und Titelgewinn. Danach verlässt Sunny mit den Gürteln feiernd die Halle, während die Donnas etwas verwirrt sind...


Savio Vega vs. Stone Cold Steve Austin
Intensives Match an dieser Stelle. Am Ende knockt Savio den Ref mit seinem Spinkick aus, was Austin zu einem Schlag mit dem Ringgong nutzt, worauf er Savio pinnen kann.


Hollywood Streetfight: Goldust vs. Ahmed Johnson
Alle Gegenstände, die hier eingesetzt werden (Stühle, Mülltonnen, Krücken, etc.) sind golden. Auch schön. Am Ende gibt Goldust Ahmed wieder ein Küsschen, worauf dieser komplett ausflippt. Ahmed schlägt Goldust mit allem was ihm in die Hände kommt windelweich. Letztlich gibt es noch den Spinebuster und den Pearl River Plunge zum Sieg des Powerhouses.


Camp Cornette vs. Yokozuna, Jake Roberts & Roddy Piper
Roberts muss hier viel einstecken, kommt aber immer wieder aus den Pinversuchen, während Piper recht wenig macht. Am Ende stehen sich Yokozuna und Vader gegenüber und Vader muss ganz schön einstecken. Es bricht Chaos aus und Piper kann auch Cornette eine verpassen. Derweil bringt Jake den DDT gegen Owen durch. Der Ref ist aber irgendwo anders und so erwischt Vader Jake und kann ihn nach der Vader Bomb pinnen.


Diesel vs. The Undertaker
Das Match kann man aus der Realität übernehmen, besser kriegen es die beiden wohl kaum hin (das ist durchaus positiv gemeint). Der Taker siegt hier nach dem Tombstone Piledriver.


Helmsley/Warrior Segment
Hunter Hearst Helmsley kommt hierauf mit einer blonden Schönheit zum Ring. Er beschwert sich, dass er als IC Champion keinen Platz auf der Card habe. Ihm würde viel zu wenig Beachtung geschenkt, er müsste sogar jetzt im Main Event stehen. Das er es nicht tue, sei die Schuld von Piper, den Fans, seiner Begleitung, jedem außer ihm. Er sei aber Manns genug, um eine offene Herausforderung auszusprechen. Nach wenigen Momenten ertönt die Musik des Ultimate Warrior! Die Halle explodiert als der Warrior endlich zum Ring gerannt kommt! Helmsley kann es nicht fassen. Im Ring versucht er den Warrior gleich zu attackieren, doch der kommt mit ein paar Schlägen durch, die Hunter zu Boden schicken. Clothesline und der Flying Shoulderblock sitzt auch. Es folgt der Gorilla Press und der Warrior feiert wieder, während Helmsley wie ein geprügelter Hund mit seinem Gürtel abhaut.


WWF Title: Bret Hart vs. Shawn Michaels
Vor dem Match wird bekannt gegeben, dass Gorilla Monsoon wieder zurück ist und seinen Posten als Präsident wieder übernimmt. Statt Shawn kommt dann aber erst einmal Jose Lothario zum Ring, den die Zuschauer nur vom Exklusiv-Interview mit Shawn kennen. Der deutet dann zur Hallendecke und von dort segelt der neue Stern am Himmel (oder lt. Bret: die Sternschnuppe?) herunter in die Zuschauer. Fantastischer Entrance! Bret kommt traditionell zum Ring. Monsoon wünscht beiden viel Glück und verzieht sich dann gemeinsam mit Jose. Er will ein klares One on One.
Los gehts dann mit Mat-Wrestling, wobei Shawn überraschend gut mithalten kann. Nach etwa zehn Minuten steigert sich das Tempo als Shawn mit einem Crossbody fast über die gesamte Ringlänge nach draußen gesegelt kommt. Bret rappelt sich wieder auf und lehnt gegen den Timekeeper, was Shawn zu SCM nutzen will - und den Timekeeper trifft, da Bret ausweichen kann. Während man den ausgeknockten Offiziellen aus einer Trage rausfährt, geht es im Ring weiter und es geht hin und her. Keiner hat wirklich lange die Oberhand. Beide steigern sich immer mehr im Tempo, können jedoch einem Ansatz zum Finisher des anderen jeweils ausweichen. Wir nähern uns der 35 Minuten Marke und Shawn startet einen letzten Endspurt, doch Bret kann sich einfach aus jedem Cover befreien. Nach dem Flying Elbow soll der Superkick folgen, doch Bret fängt den Fuß ab, zieht den anderen weg und setzt den Sharpshooter an. Shawn schreit und versucht zum Seil zu kommen, was er nach schier unendlicher Zeit schafft. Bret ist selbst total am Ende und kann es nicht fassen. Er diskutiert mit dem Ringrichter. Als er sich umdreht sieht er erneut den Superkick kommen und weicht aus - daher trifft Shawn den Ref. Bret ist zur Stelle und rollt Shawn ein. Das ist locker ein 10 Count, aber es ist kein Ref da. Bret ist jetzt sauer und versucht, Hebner zu wecken, aber das ist zwecklos. Shawn ist nun mit einem Superkick da und trifft diesmal. Das Cover folgt und jetzt kommt ein Ref zum Ring gelaufen - 1...2...Kickout! Shawn kann es einfach nicht glauben und ist den Tränen nah. Er baut sich auf und bringt einen zweiten Superkick ins Ziel. Erneut das Cover: 1...2...3! Wir haben nach gut 45 Minuten einen neuen WWF Champion: HBK, Shawn Michaels!

Während Shawn den Gürtel überreicht bekommt, kommt Bret wieder auf die Beine. Er sieht kurz zu Shawn rüber, dann zu den beiden Ringrichtern. Dann verlässt er wütend die Halle. Mit einem feiernden Shawn Michaels endet daher Wrestlemania XII.


Fallout
- Shawn Michaels ist neuer WWF Champion, die Body Donnas sind Tag Champs und Hunter hat den IC TItel
- Der Warrior und Monsoon sind zurück, Piper verschwindet wieder und Bret nimmt eine Auszeit
- Ahmed lässt Goldust hinter sich, der Taker besiegt Diesel - die vier sind frei für neue Fehden
- Razor ist suspendiert


Kurze Anmerkungen: Ich habe mich gegen ein Debüt von Mero bei WM entschieden. Dieses Backstagepromo war mir viel zu random, außerdem geht das alles bei dieser Card einfach unter. Wer denkt denn bei WM XII an Mero? Ich denke da an Shawns Titelgewinn, Warrior Comeback und vielleicht Hollywood Backlot Brawl, aber sicher nicht an Mero.
Lieber debütiert Mero bei Raw und rettet dann Sable, wenn die von Hunter im Ring zur Sau gemacht wird (vorher kann er ja sein Debütmatch haben). Mankind dürfte bei Raw sowieso auch debütieren, da haben sie viel mehr Spotlight.
Was mir bei Knitters IYH 6 gefehlt hat, war eine Erklärung, warum Bradshaw Roberts hilft. Ich hab mich jetzt für die "Südstaaten-Respekts" Schiene entschieden. Kann man mögen, muss man nicht...
Bei Hunter-Warrior sehe ich keine Not für eine Fehde. Hunter hat einfach mehr abgebissen, als er kauen kann, kriegt eine auf die Mütze - und ist dann schlau genug, sich nicht mehr mit dem Warrior anzulegen. Ansonsten müsste es zum Titelmatch kommen und ein Hellwig legt sich sicher nicht für Hunter hin. Ein Countout- oder DQ Ende wäre sicher nicht zufriedenstellend. Deswegen würde ichs einfach so stehen lassen und dann zu Hunter vs. Mero lenken. Und der Warrior? Hmjoah, da findet sich schon ein Gegner. Vielleicht einer aus Hollywood? Oder den Rocky Mountains? Frei nach Beckenbauer: Schau ma moi, na seing mas scho...

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 05.03.2013, 09:44 Uhr
Beiträge: 6337 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6299358  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Mr. Wrestle spricht hier einen wichtigen Punkt an: Wir sollten den Warrior vielleicht schon vor WM auftauchen lassen und einen Auftritt für den PPV ankündigen. Die Frage für mich ist nach wie vor, wo man den Warrior einbaut. Hunter wird wohl unser neuer IC Champ werden. Wenn wir ihn bei WM und eventl beim KOTR gegen den Warrior stellen, wird HHH mit Sicherheit nicht als Sieger dieser Fehde darstehen. Ich glaube kaum, dass wir den Warrior für Trips jobben lassen werden. Insofern bringt uns dieses Szenario irgendwie nicht nach vorne finde ich.
Crossfacers Ansatz, Mero mit einzubauen und Mero vs. HHH einzuläuten ist ja nicht verkehrt, aber was passiert dann mit dem Warrior? Wenn es bei WM zu einer Konfrontation zwischen dem Warrior und Hunter kommt, dann sollte es in der Folge irgendwie zu einem Match kommen. Hatte mir da im Vorfeld wenig Gedanken drüber gemacht, bin jetzt aber der Meinung, dass HHH vs. Warrior keine so gute Idee wäre....

Vielleicht könnte man hier wirklich Lawler mit einspannen, um dann im Anschluß an WM Warrior vs. Lawler zu bringen. Also z.B. für WM Warrior im King's Court, Hunter taucht auch noch auf, Lawler attackiert Warrior, Hunter flüchtet und gerät Backstage an Mero oder so...

@ Crossfacer:
Da sind einige sehr schöne Ideen bei deinen Ausführungen dabei. Der Ahmed-Goldust-Fight gefällt mir sehr gut und auch die Idee mit dem brennenden Stuhl bei Diesel wird sicherlich Verwendung in meinen Ausführungen finden
Beim Finish von Bret vs. Shawn weiß ich noch nicht so genau wie es enden wird. Ich denke es sollte auf jedenefall dramatisch zugehen. Die Idee aus der Realität sollten wir übernehmen: Bret denkt er hat seinen Titel verteidigt, will gehen, dann muss er zurückkommen und das Match wird neu gestartet/ läuft weiter.

Wo wir grad beim Thema sind, was ist mit Jose Lothario, soll er Shawn für die Vorbereitung für WM helfen bzw. an seiner Seite stehen? Was ist mit Monsoon? Wenn ich mich richtig erinnere, kommt er doch am Ende des Ironman Matches raus und sorgt dafür, dass das Match weitergeht, oder? Also müsste er ja kurz vor WM oder direkt beim PPV wiederkommen. Hab das leider nicht mehr so genau vor Augen, wie das damals mit ihm gelaufen ist

Old Post Posted: 05.03.2013, 09:45 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6299361  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@ Knitter:

Was den Warrior angeht können wir gern so verfahren. Denke sein Name dürfte neben Piper die nötige Starpower sein, um den Event zu hypen. Ein Kings Court mit Lawler und Warrior sowie Triple H dürfte denke ich ganz gut werden. Zumindest was die Show angeht.
Wie dann aber weiter? Ehrlich gesagt habe ich mir da ja keine Kopf gemacht. Kann auch nur spekulieren, was die WWF damals mit dem Warrior vorgehabt hätte. In dem Fall wahrscheinlich den Weg, den Sycho Sid dann gegangen ist. Vorerst müssen wir wohl auch mit solchen Planungen weitermachen und uns dann von Warriors plötzlichem Abgang überraschen lassen.
Ich denke der beste Weg wird sein erstmal über ein Progrtamm bis zum SummerSlam zu spekulieren. Für die Zeit nach WM bietet sich unter den Voraussetzungen ein Programm mit Lawler an. Eine Fehde gegen Hunter fände ich auch eher kontraproduktiv, da Trips wohl schlecht bei weg kommen würde und der Warrior wohl mit kreativer Gimmickkontrolle kaum eine Niederlage einstecken würde. Ein IYH 7 - Kampf gegen Lawler wäre ja was - dann aber bitte mit dem nötigen Showanteil, da das Match aus der realität (KOTR 96) nun wirklich grottig war. Ein Brawl würde sich da am ehesten anbieten. Die Verbindung zu HHH würde ich belassen und ein IC -Titelmatch in den Weeklys bringen. Dies könnte dann kontrovers zu Ende gehen, eventuell mit einem weiteren potentiellen Gegner. Für den KOTR bringe ich aber gern wieder meinen Wunschplan eines Owen Hart - Warrior - Matches ein, um Owens Push voranzubringen. Eine klare Niederlage wird es wohl nicht werden, aber zB ein DQ - Sieg Owens, weil der Warrior austickt, wäre doch gar nicht so schlecht.

Hunter würde ich die Frühjahrs - Titelfehde gegen Mero geben. Danach kommt dann der MSG - Incident und Hunter dürfte den Titel erst einmal wieder los sein. Eventuell bekommt er aber ei uns auch ne andere Strafe.

Lothario können wir gerne wie tatsächlich mit einbauen. Die Vignietten mit dem indivuellen Boyhood - Training waren doch gar nicht so übel. Gleiches gilt für Monsoons Rückkehr.

Old Post Posted: 05.03.2013, 13:22 Uhr
Beiträge: 4318 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6299555  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Was das Goldust-Ahmed-Match angeht, da werde ich einfach die Vorschläge von Crossfacer und Cymaen kombinieren. Sowohl Story, als auch Matchverlauf gefallen mir von euch beiden ausgezeichnet Würde hinter diesem Match also auf jedenfall schonmal einen Haken setzen.

Das Finish vom WWF Championship Match gefällt mir bei Cymaen etwas besser. Bret gewinnt das Ding eigentlich, aber am Ende ist Shawn der Sieger. Der Hitman geht mit jeder Menge Wut im Bauch in seine Pause. Gleichzeitig haben wir eine Grundlage für die späteren Probleme zwischen Shawn und Bret.

Beim Warrior weiß ich leider nicht so genau. Je länger ich darüber nachdenke, desto weniger gefällt mir die ganze Geschichte mit HHH. Um nochmal einen Alternativvorschlag zu bringen, der die Card etwas durcheinander wirbeln würde:
Wir lassen Bradshaw im 6-Men Tag Match und Piper wird gegen unseren neuen IC Triple H antreten. Der Warrior feiert vor WM seine Rückkehr, bekommt irgendwie Probleme mit Lawler und am Ende gibt's einen King's Court mit Jerry und dem Warrior bei WM.

Dieser Vorschlag würde bedeuten, dass wir 7 Kämpfe + den King's Court hätten. Natürlich ein wenig viel für eine 3stden WM Card, aber auf der anderen Seite haben wir vielleicht im Gegensatz zur Realität die nötigen Stories, um WM um eine Stunde zu verlängern. Mein Vorschlag wäre (egal ob ihr meine Ideen hier jetzt gut findet oder nicht), wir booken uns die WM Card so, wie wir sie gerne hätten. Wenn die Matches am Ende zu lang für eine reale Card sind, nehmen wir sie trotzdem mit auf unsere Card. In der Realität wären das ein oder andere Match eventuell im FFA gelandet. Ich habe mir das FFA bisher immer gespart, deshalb würde ich sagen ein oder zwei Matches mehr auf der Card wären mir persönlich egal und ich könnte damit leben. Weiß nicht wie ihr darüber denkt, aber warum sollten wir unsere Kreativität durch irgendwelche Zeitlichen Rahmen eingrenzen? Wir booken keine 8 Stunden WM, sondern eine WM mit ein paar Minuten mehr Matchzeit....

Daher mein Vorschlag für die WM-Card:

- WWF Championship Match: Bret Hart (c) vs. Shawn Michaels
- WWF Intercontinental Championship: HHH (c) vs. Roddy Piper
- Tag Team Turnierfinale: Body Donnas vs. New Rockers
- Hollywood Streetfight: Goldust vs. Ahmed Johnson
- Diesel vs. Undertaker
- Steve Austin vs. Savio Vega
- Owen & Davey & Vader vs. Jake Roberts & Bradshaw & Yokozuna
+ King's Court mit dem Ultimate Warrior

Bradshaw mit etwas Bauchweh im Tag Match lassen.Er könnte hier bei WM seine Abreibung von Vader erhalten und danach eine kurze In-Ring-Pause einlegen, gleichzeitig aber Roberts in der Zeit nach WM am Ring unterstützen. Wir würden eine enge Freundschaft zwischen beiden Aufbauen, die beim KOTR oder kurz vor dem SummerSlam zerbricht und zu einem Match zwischen Jake und Bradshaw beim Slam führt.

Wie gesagt, alles Ideen, die die bisherigen Planungen etwas durcheinander wirbeln. Ihr könnt euch das ja mal angucken und euch Gedanken machen, ob irgendwas von meinen neuen Vorschlägen Sinn macht

Old Post Posted: 05.03.2013, 22:26 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6300602  
 Alle Zeitangaben in MEZ. Auf dem CyBoard ist es jetzt 22:13 Uhr. Neues Thema erstellen    Antworten
[ « » ] Insgesamt 76 Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 [53] 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 »  Archiv Vorheriges Thema   Nächstes Thema

MOONSAULT.de CyBoard Community - Deutschlands größtes Wrestling-Forum CyBoard > I. Pro-Wrestling Foren > Questions, Answers & Surveys > [Kolumne] Rebooking the History of WWE


Druckbare Version zeigen | Dieses Thema abonnieren | MOONSAULT.de bei Facebook Follow MOONSAULT.de at Twitter WWE, IMPACT & Worldwide Wrestling-News per RSS-Feed

Gehe zu:

 

Forum Regeln:
Es ist Dir not erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist Dir not erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Dir not erlaubt, Deine Beiträge zu bearbeiten.
HTML Code ist AUS
vB Code ist AN
Smilies sind AN
[IMG] Code ist AUS
 
[ © 2000 - 2018 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.   

Die Administration: ChosenOne, CyBeN, Fresh Prince, Griese, Jesse, JOE, Kane, Poppy...in HD!, RatedRKO & saito`
- Kontaktformular: Mitteilung an alle CyBoard Administratoren -

vBulletin | Copyright © Jelsoft Enterprises Limited.
Diese Seite wurde in 0.21167898 Sekunden generiert (87.27% PHP - 12.73% MySQL - 18 queries)