MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr. Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de CyBoard Community - Deutschlands größtes Wrestling-Forum CyBoard > I. Pro-Wrestling Foren > Questions, Answers & Surveys > [Kolumne] Rebooking the History of WWE


[ « » ] Insgesamt 76 Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 [29] 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 »  Archiv Vorheriges Thema   Nächstes Thema
Autor
Thema Neues Thema erstellen    Antworten

Cymaen ist online! Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Maga:
[B]Halte ich für falsch. Die Streak ist ein wichtiger Teil WWE-Geschichte und macht einen Großteil des Mythos rund um den Deadman aus. Vielleicht interessiert sie dich null komma nix, aber aus historischer Sicht (selbst wenn die Streak zu dieser Zeit nie geplant war, sondern sich einfach so "ergeben" hat) halte ich es für extrem fahrlässig sich so dagegen zu stemmen. Selbst wenn man den Deadman nicht mögen und die Streak für Dummfug halten sollte, bin ich der Meinung sollte man trotzdem Respekt vor ihr haben, weil sie wirklich etwas besonderes ist. /B]



Es ging mir nicht darum, die Streak irgendwie schlecht zu reden oder respektlos zu sein. Bin heute einer der großen Verfechter der Streak! Aber wir sind im Jahr 1995, rein theoretisch wissen wir also gar nicht was 2012 ist. Wir wissen in unserer Bookingwelt, dass

a) der Undertaker einfach seine 3 Wrestlemania Matches bisher gewonnen hat - genau so hat Hulk Hogan auch begonnen oder Demolition. Von einer Streak zu reden ist daher einfach unrealistisch. Was ich im übrigen meinte, war, dass es vielleicht zu einer Situation kommt in der eine Niederlage des Taker bei WM 12 (oder 13, 14,15, etc.) Sinn machen würde und dann wäre mir egal, ob es nie zur Streak kommt. Wer weiß: vielleicht haben wir eine andere geniale Idee irgendwann mal? Der Hype entstand in der Realität auch erst 2005 mit dem Match gegen Orton.

b) die Fehde Luger vs. Taker auf ein Face-Ende hinausläuft. Persönlich habe ich mich schon vor einiger Zeit dafür ausgesprochen, dass wir Diesel vs. HBK zu unserem Titelmatch machen, weil ich den Zombie-Taker nicht als Champ wollte und das Bruderduell keinen Titel brauchte. Es ist anders gekommen. Jetzt müssen wir das halt auch durchziehen und dem mystischen Deadman den Titel geben, ein anderes Ende macht in der Comic-Happy End-WWE von 1995 einfach keinen Sinn.

c) Lugers Vertrag endet, soweit ich weiß, sogar schon im Mai oder Juni. Alle Auftritte danach waren auf "day to day" Basis. Soll uns wurscht sein, ich plane nach dem KotR sowieso nicht mehr mit Luger als Topheel, sondern würde ihn zur Etablierung neuer Faces jobben lassen...(bis er irgendwann weg ist - quasi als Druckmittel, damit er einen Vertrag unterschreibt, was er dann ja nicht tun wird)

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 07.11.2012, 17:17 Uhr
Beiträge: 6575 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6048701  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Cymaen:
Soll uns wurscht sein, ich plane nach dem KotR sowieso nicht mehr mit Luger als Topheel, sondern würde ihn zur Etablierung neuer Faces jobben lassen...(bis er irgendwann weg ist - quasi als Druckmittel, damit er einen Vertrag unterschreibt, was er dann ja nicht tun wird)



Sehe ich ähnlich. Eventuell könnte man Luger einsetzen, um Shawn's Faceturn über die Bühne zu bringen. Würde ich sehr nice finden, die beiden noch einmal gegeneinander antreten zu lassen, bevor Luger verschwindet.

@ Wrestlemania 11:
Ich finde es gut und wichtig, dass wir uns auch mal mit den Alternativen auseinander setzen und darüber diskutieren. Der Taker-Sieg bei Mania ist natürlich mehr als logisch nach dem bisherigen Verlauf und natürlich sollten wir die Streak zu diesem Zeitpunkt nicht brechen und verschwinden lassen. Trotzdem wäre Luger sicherlich HOT genug, um eine Titelverteidigung im ME von WM11 zu rechtfertigen. Im Endeffekt wird der Undertaker Champion werden, dass haben ja die letzten Kommentare gezeigt.

Ich denke die Card sollte jetzt mehr oder weniger stehen:

Lex Luger vs. Undertaker
Bret vs. Owen
Shawn vs. Diesel
Razor vs. Jarrett
Bundy & Bigelow vs. Gunns
Kid vs. Hakushi

Bleibt nach wie vor die Frage nach LT vs. Lawler und einem möglichen Piper's Pit. Das ist jetzt bei der Taker-Luger Diskussion etwas untergegangen

Ich werfe meine Vorschläge nochmal in den Raum:
LT tut sich mit dem Bulldog zusammen, Lawler holt sich daraufhin Yoko als Partner. Doink ist hier der dritte Mann, der irgendwie dabei ist oder könnte auch weggelassen werden.
Piper hat Backlund zu Gast. Sid bekommt vor WM ein wenig Zeit um sein Psycho-Image zu untermauern und taucht dann im Pit auf.

Außerdem steht immernoch die Frage beim Brudermatch im Raum: Submission oder Cage? Bisher war die Meinung da auch noch nicht ganz klar, klang eher so wie "geht beides". Wär schön wenn ihr euch da auch noch einmal klar positionieren könntet.

Und als letzten Punkt noch die Frage nach der Reihenfolge der Matches. Normalerweise ist mir das nicht ganz so wichtig, aber grade mit Shawn-Diesel, Bret-Owen, LT-Lawler und Luger-Taker finde ich die Reihenfolge schon irgendwie wichtig...

Old Post Posted: 07.11.2012, 18:00 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6048770  
holic01 ist offline holic01
MoonSurfer 500

Standardicon Profil von holic01 anzeigen holic01 eine Private Nachricht schicken Füge holic01 zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Jason Crutch:

Und wer die Streak als Argument bringt: Taker hat bei WM IX auch durch DQ gewonnen, oder auch ein eigenartiges Handicap-Mtach in der Streak drin, und intressiert auch keinen wirklich. Wieso also hier bei unsrer WM nicht durch DQ gewinnen, Titel aber nicht, Main Event Owen vs Bret?



Ein DQ Finish bei Wrestlemania wäre ja eigentlich kein Problem, allerdings wäre es für ein Titelmatch und den Main Event einfach ein billiges Finish. Beim größten Event des Jahres sollte der Kampf um das Gold, gerade nach einer relativ langen Fehde, klar und deutlich enden. Wir würden ja auch die Chance auf einen starken Titelwechsel verpassen. Man kann den Zombie-Taker kritisieren, aber nachdem wir nun die Entscheidung getroffen haben, ihm den Rumble Sieg und das Titelmatch zu geben, müssen wir auch mit den Konsequenzen leben: und diese sind ganz klar der Sieg über Luger.
Auch das Verschieben dieses Matches in die Midcard, um dann ein DQ Finish zu booken, würde ich kategorisch ausschließen. Für mich gehört der Rumble Sieger einfach in den Main Event, der Champion auch. Sicherlich gibt es Gegenbeispiele, allerdings fand ich die damals auch echt doof (also, Savage gegen Flair, LT gegen Bam Bam sowieso). Außerdem haben wir uns ja für Luger gegen Taker entschieden, weil wir nicht erneut Bret im Main Event haben wollten. Der Titel ist zu Luger gewechselt, damit Bret gegen Owen nicht Main Event von Wrestlemania ist. Und jetzt sollen wir das ganze doch nochmal auf den Kopf stellen und Bret doch die Show abschließen lassen. Das wäre der falsche Weg. Zumal wir ja schon jetzt überlegen, ob Bret bei Wrestlemania 12 im Main Event stehen sollte. Da wäre es jetzt richtig, ihn ein wenig aus dem Fokus zu nehmen. Im Main Event von Wrestlemania 9-12 zu stehen wäre für den Hitman zu viel.

Mein Fazit ist also ganz klar: Der Undertaker muss Lex Luger im Main Event von Wrestlemania klar pinnen und besiegen. Nicht wegen der Streak oder sostwas, sondern weil es die logische Konsequenz der Entwicklungen der Vormonate wäre. Klar ist Luger als Heel ein heißes Eisen im Feuer, der Undertaker ist seit seiner Rückkehr aber nicht minder hot. Die Zuschauer wollen nun endlich sehen, dass der Taker seinen großen Rivalen in die Finger bekommt. Mit dem Summerslam angefangen, haben wir von Event zu Event den Undertaker zum Top Babyface aufgebaut. Wenn wir diesen Weg nun nicht zu Ende gehen, machen wir einen großen Fehler. Das würde dem Undertaker schaden, aber auch die Zuschauer wären bestimmt ziemlich angepisst, wenn man ihnen bei Wrestlemania ein billiges DQ Finish vorsetzen würde.

Old Post Posted: 07.11.2012, 18:11 Uhr
Beiträge: 537 | Wohnort: Völklingen | Registriert seit: 12.10.2007 IP: Gespeichert | Posting ID: 6048797  
Cymaen ist online! Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@Knitter:

Yokozuna als Lawlers Partner wäre auch ok. Man kann es ja so booken, dass Lawler sich nach der Präsentation vom Bulldog als LTs Partner umentscheidet und sich über Doink lustig macht. Dann könnte man den Faceturn vom Clown gleich einleiten...(bei WM muss er ja nicht unbedingt auftauchen, er kann ja einfach auch nur feststellen, dass Lawler mit ihm an der Seite nicht verloren hätte)

Sid im Piper's Pit wäre auch okay, allerdings müsste er unbedingt als Heel rüberkommen. Faces haben wir genug. Wie du Backlund und Sid unterbringst, überlasse ich gerne dir, Knitter!

Zu der Reihenfolge:

Kid vs. Hakushi als Opener ist in meinen Augen logisch. Ein schnelles, technisch gutes Match um die Crowd warm zu bekommen. Danach gleich Razor vs. Jarrett, um nachher nicht allzu viele Highlights hintereinander zu haben. Dann vielleicht das Tag Title Match als kleiner Dämpfer und Durchschnaufer vor dem ersten "großen" Match. Gleichzeitig hätte man die gesamte Midcard hinter sich.

Danach kannst du prinzipiell würfeln. Würde allerdings mit Diesel vs. Shawn beginnen, weil es am unspektakulärsten ist: wenig Starpower, weniger Aufmerksamkeit in den Shows als die Brüder. Als Ausgleich könnte man ihnen neben den Harts die meiste Zeit geben, vor allem nachdem sie wohl ein gutes Match auf die Beine stellen werden (im Gegensatz zu Luger-Taker, das wohl nur Durchschnitt würde).

Dann das Submission Match der Brüder um ein echtes Highlight zu haben. Die zwei sollten auch die meiste Zeit erhalten.

Nach zwei Highlights würde ich den Zuschauern wieder etwas Ruhe geben und Comedy - Piper's Pit.

Daran im Anschluss das LT-Tag Match: LT hat einfach einen sehr großen Namen im US Sport, die Mainstream Medien reißen sich darum - man kann ihn nicht einfach ins dritte Match stecken! (erst recht nicht, wenn man evtl. noch Pam Anderson mit einbindet!!) Abschluss muss natürlich das Titelmatch sein.

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 07.11.2012, 18:17 Uhr
Beiträge: 6575 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6048805  
Maga ist offline Maga
MoonSurfer 100

Profil von Maga anzeigen Maga eine Private Nachricht schicken Füge Maga zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Wie wäre es mit einem 6-Men Tag? LT, der Bulldog & Tatanka vs. Lawler, Yoko und Doink?
Bei Bret vs. Owen wäre ich eindeutig für ein Cage Match .
Wollen wir Sid nicht als Shawns Bodyguard debütieren lassen? Also ich wäre durchaus dafür...

Ansonsten wäre ich für folgende Reihenfolge:

1. Razor vs. Jarrett

2. Kid vs. Hakushi

3. Shawn vs. Diesel

4. Bam Bam & Bundy vs. Gunns

5. Cage: Bret vs. Owen

6. Lawler, Yoko & Doink vs. LT, Bulldog & Tatanka

7, Lex vs. Taker

@Cymaen

Okay, jetzt kann ich dich besser verstehen. Dein Argument ist auch nachvollziehbar. Trotzdem hoffe ich INSTÄNDIG, dass wir nie in die Situation kommen, dass wir den Taker bei WM jobben lassen müssen . Die Streak soll entstehen und überleben .

Old Post Posted: 07.11.2012, 18:18 Uhr
Beiträge: 235 | Wohnort: Kassel | Registriert seit: 28.10.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6048810  
Jason Crutch ist offline Jason Crutch
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Jason Crutch anzeigen Jason Crutch eine Private Nachricht schicken Füge Jason Crutch zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Also gut, ich komme mit meiner Titelverteidigung Lugers nicht durch Habt mich überzeugt, der Taker soll und wird gewinnen. Dennoch sehe ich das Problem, dass wir außer Sycho Sid keine anständigen Herausforderer haben nach WrestleMania. Shawn verliert ja wohl, Owen verliert...die entscheidenen Heels verlieren. Wer soll nach WM Herausforderer werden? Hm, anscheinend wird Luger wohl erst mal ein Rematch bekommen, Sid is zu frisch, um gleich einen Monat später ein Titelmatch zu bekommen.

Aber bleiben wir mal bei WM XI. Hier wäre dann die Reihenfolge meiner Card:

1. Opener:
1-2-3 Kid vs Hakushi
SIEGER: Hakushi (Heel)

2. Tag-Team-Titlematch
Smoking Gunns vs Bam Bam Bigelow & King Kong Bundy (c) (/w IRS)
SIEGER: Smoking Gunns (Face) - TITELWECHSEL

3. Fillermatch
Tatanka vs Yokozuna
SIEGER: Tatanka (Face)

Dieses Match würde ich gerne sehen, weil ich Tatanka noch gerne, bevor er verschwindet, noch zu einem kurzen Intercontinental-Titlerun führen möchte. Wie seht ihr das? Ich fand es immer schade, dass der Indianer in seiner langen Karriere NIE einen Titel halten durfte und würde ihm einen kurzen Run UNBEDINGT GÖNNEN!!

4. Intercontinental-Titlematch
Razor Ramon (c) vs Jeff Jarrett (/w The Roadie)
SIEGER: Jeff Jarrett (Heel) - TITELWECHSEL

5. Grudgematch
Diesel vs Shawn Michaels
SIEGER: Diesel (Face)

6. Cage-Match
Bret "Hitman" Hart vs Owen Hart
SIEGER: Bret "Hitman" Hart (Face)

7. Promi-Match
British Bulldog & Lawrene Taylor vs Jerry "The King" Lawler & Doink the Clown
SIEGER: British Bulldog & Lawrence Taylor (Face)

8. WWF-Champion-Titlematch
The Undertaker vs Lex Luger (c) (/w Ted DiBiase)
SIEGER: The Undertaker (Face) - TITELWECHSEL


Was mir nur nicht gefällt: Zum Schluss ausschließlich Face-Siege...vielleicht könnte man auch das IC-Titlematch doch später bringen, nur, um Abwechslung reinzubringen.

EDIT: Was mir noch auffällt: Alle Titel wechseln...ich weiß nicht...Vielleicht kann man zumindest den Tag-Team-Titel bei der Corporation behalten (sonst wird sie ja total lächerlich dargestellt und verliert bei WrestleMania ALLES). Der Tag-Team-Titel kann meines Erachtens auch jederzeit in RAW zu den Gunns wechseln.

--------------------
CeNation - John Cena Fan Club Mitglied Nr. 12!
Nur der VfL Borussia!

Old Post Posted: 07.11.2012, 20:09 Uhr
Beiträge: 1680 | Wohnort: 94538 Fürstenstein | Registriert seit: 13.12.2007 IP: Gespeichert | Posting ID: 6049129  
Maga ist offline Maga
MoonSurfer 100

Profil von Maga anzeigen Maga eine Private Nachricht schicken Füge Maga zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Für die Nach-WM Zeit gäbe es durchaus Alternativen:

Beim ersten IYH z.B. könnte Lex sein Rückmatch mit einer Stipulation bekommen.
Beim KOTR könnte der Taker auf Bret treffen.
Beim IYH darauf könnte es der Deadman entweder mit Bam Bam (wäre meine erste Option), Owen oder eben tatsächlich schon Sid zu tun bekommen.
Beim letzten IYH vor dem Summer Slam sollte der Taker schließlich auf den Bulldog treffen. Ob der da schon zum Heel geturnt wurde ist die Frage. Schlecht wäre es aber nicht.

Beim Summerslam verliert er schließlich den Belt an Diesel .

Old Post Posted: 07.11.2012, 20:27 Uhr
Beiträge: 235 | Wohnort: Kassel | Registriert seit: 28.10.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6049287  
Cymaen ist online! Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Die Corporation kann ruhig alles verlieren - wäre ja ganz im Sinne von WM das alles gegen die Heels läuft.

Hakushi und Jarrett dürften als Sieger fast feststehen wenn ich das richtig sehe, genauso wie Team LT, Bret und der Taker auf Face Seite.

Was man mit den Tag Titles macht, wäre mir aber fast egal. Auch könnte man Shawn den Sieg geben, schließlich hat er seit Ewigkeiten keinen bedeutenden Sieg eingefahren. Allerdings wäre ich gegen einen cleanen Sieg von Shawn - evtl. könnte man ja auch hier Sid debütieren lassen, der gegen Diesel eingreift. Oder wir finden einen anderen (Weg) ->(Kama als Shawns Bodyguard???).

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 07.11.2012, 21:32 Uhr
Beiträge: 6575 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6049691  
holic01 ist offline holic01
MoonSurfer 500

Standardicon Profil von holic01 anzeigen holic01 eine Private Nachricht schicken Füge holic01 zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Ich denke, dass Sid die beste Option üfr den Bodyguardposten an der Seite von HBK wäre. Er könnte auch für den Sieg von Shawn über Diesel sorgen. Dieser sollte eigentlich mehr oder weniger sicher sein, da wir in den anderen Hauptmatches bereits Face Siege haben und zumindest hier auch mal den Sieg an einen Bösewicht geben sollten. Eine solche Niederlage würde unter Umständen Diesel nicht schaden. Ich persönlich habe ja bereits mal geschrieben, dass ich es gut finden würde, wenn sich Shawn und Diesel im King of the Ring Finale wieder sehen würden. Wäre ein passendes und spannendes Finalmatch, mit einer Umarmung und er Anerkennung des Sieges könnte man dann Shawn auch zum Face turnen und bis zum Summerslam gegen Sid fehden lassen. Für Shawn wäre eine erfolgreiche Fehde gegen den Riesen Sid der richtieg Schritt zum Boyhood Dream.

Die Tag Team Gürtel würde ich nicht wechseln lassen, da wir schon zwei Titelwechsel haben, zudem ein Heel Sieg im Titelmatch durchaus angemessen wäre. Bam Bam und Bundy haben auch ein gewisses Standing und könnten guten Gewissen das Match gewinnen. Im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung könnte ich mir übrigends nach Wrestlemania auch eine kurzfristige Tag Team Titelregentschaft von Bret und dem Bulldog vorstellen. Danach würde der Titel gegen Yokozuna und das neueste Mitglied von Camp Cornette verteidigt werden, sodass der Bulldog im Kampf turnen könnte. Dazu müsste man aber natürlich ein Szenario aufbauen, dass einen Gesinnungswechsel und einen Verrat am Hitman sinnvoll macht.

Was die Gegner des Undertaker angeht: ein Rematch gegen Luger sollte noch folgen, eventuell beim King of the Ring. Shawn Michaels wäre nach seinem Sieg über Diesel sicherlich auch eine Option für eine kleine Übergangsfehde, ebenso wie Bret Hart oder Yokozuna. Auch Sid kann man gegen den Undertaker stellen, was auf dem Papier sicherlich kein schlechter Main Event wäre. Wir müssen einfach schauen, welche größeren Entwicklungen wir in den Monaten nach Wrestlemania haben wollen.

Nun nochmal zurück zu Wrestlemania und den noch offenen Diskussionen:
- Lawler gegen LT ist klar, wer aber soll da noch hinzukommen? Für den British Bulldog wäre es sicherlich ein ordentlicher Spot, allerdings halte ich es für relativ schwer, da auch noch Yokozuna ins Match zu bringen, gleichzeitig aber Doink zu streichen. Eine Möglichkeit wäre, dass Doink im Vorfeld zu Wrestlemania mehrfach schlecht aussieht und das Match nicht ernst nimmt, sodass Lawler ihn dann ersetzt. Er brauche royale Unterstützung und daher bringt er beim Kings Court (King) Yokozuna zurück, der Doink attackiert und so quasi aus den Shows katapultiert. Eventuell könnte man bei Wrestlemania Doink auftauchen lassen, sodass er in einer kleineren Sequenz Lawler ablenkt und so für dessen Niederlage führt. Die wichtigste Frage wäre dann, wo man mit Yokozuna noch hin möchte. Ein Finish, bei dem LT Yokozuna per Tackle umnietet um diesen dann zu pinnen hätte unglaublich Impact, würde dem Schwergewicht aber auch nicht minder unglaublich schaden. Alternativ könnte man Lawler und Yoko auch nach einem Pin am King als schlechte Verlierer booken, diese würden dann die Sieger attackieren, worauf Doink den Save macht und nach dem Match mit den Siegern noch ein wenig scherzt. Dritte Alternative: man kann die Rückkehr von Doink und seinen Faceturn auch schlicht nach Wrestlemania stattfinden lassen.
- Cage Match oder Submission Match: ich wiederhole mich, wenn ich mich erneut für einen Kampf im Käfig ausspreche. Klar, zu den Hart Brüdern passt ein Submission Kampf perfekt, weil sie beide mit den Sharpshooter großgeworden sind. Nach dem bisherigen Fehdenverlauf finde ich den Käfig aber logischer. Es geht ja nicht mehr darum, sich gegenseitig zu zeigen, wer mehr im Keller gelernt hat. Die Fehde ist brutal, die Fehde ist erbittert: das kann nur im Käfig enden. Ich find es immer toll, wenn Gimmick-Matches noch eine logische Begründung haben. Mit dem Steel Cage Match hätten wir die Logischste.
- Wohin mit Tatanka? Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung: ein Fillermatch gegen Bob Backlund kann man machen, allerdings finde ich ein Pipers Pit mit Backlund besser. Damit hätte man neben den ganzen Top-Matches nämlich auch ein Segment, dass unser Publikum wieder ein wenig runter bringt. Als wichtiges Babyface gehört Tatanka dann sicherlich an eine andere Stelle auf die Card, allerdings sehe ich keine potentiellen Gegner. In diesem Fall würde ich eben auf Tatanka verzichten.
- Ich könnte mir alternativ auch Tatanka in einem Match gegen Hakushi vorstellen, das sicherlich kein Schlechtes wäre. Mit einem Match gegen einen etablierten Star auf Augenhöhe könnte man Hakushi auch solide in der Midcard platzieren. Basierend kann die ganze Fehde auch durchaus auf einem sinnlosen Patriotismus-Käse: Tatanka ist ja Native American, Hakushi der böse Ausländer. Das kann man in wenigen Wochen aufbauen. Muss ja nur ein netter Filler sein.
- Als weiteren Filler würde ich mich immer noch für einen 6-Mann Tag Team Kampf aussprechen: IRS, Kwang und Nicholai Volkoff (die Corporation könnte auch noch jemand anderen anwerben) gegen Aldo Montoya, Sparky Plugg und den 1-2-3 Kid. Irgendwie müssen wir die Demaskierung von Kwang vorbereiten. Auf der anderen Seite sollten wir Montoya und Sparky nach ihrem kleinen Push nicht direkt fallen lassen.

Abschließend noch zur Reihenfolge der Matches:
1. IC Title: Jeff Jarrett over Razor Ramon (Titelwechsel)
2. 1-2-3 Kid, Aldo Montoya & Sparky Plugg over Kwang, IRS & Nicholai Volkoff
3. Hakushi over Tatanka
4. Cage Match: Bret Hart over Owen Hart
- - Pipers Pit mit Roddy Piper und Bob Backlund
5. Tag Team Titles: Bam Bam & Bundy over Smoking Gunns
6. Shawn Michaels over Diesel
7. LT & British Bulldog over Jerry Lawler & Yokozuna
8.WWF Title: Undertaker over Lxe Luger (Titelwechsel)

In meine Augen wäre das eine ganz gute Verteilung, weil man die erste Hälfte des Events mit einem starken Match beginnt, die Zuschauer also gleich mit einem guten Opener fesselt, diese erste Hälfte dann aber auch mit einem fantastischen Match abschließt. Dazwischen kommen wrestlerisch ordentliche Mid- und Undercard Matches. Mit dem Pipers Pit beruhigt man das Publikum nach dem tollen Steel Cage Match wieder ein wenig, mit dem Tag Team Match nimmt man dann langsam wieder ein wenig Fahrt auf. Diesel und HBK können danach glänzen, wrestlerisch wird mit dem Promi Match danach wieder ein wenig ruhiger. Der Main Event schließt dann den Abend versöhnlich ab. So hat man auch die Heel und Face Siege relativ ordentlich verteilt. Natürlich könnte man sich auch daruaf einigen, vor dem Main Event eher zwei oder drei Heel Siege zu bringen, um dann den Feel Good Moment noch größer zu machen. Davon halte ich aber nichts, LT sollte man als Celebritiy nicht irgendwo in der Midcard verschwinden lassen. Erst recht nicht in der Nähe des Steel Cage Matches, da es im Vergleich dazu nur schlecht aussehen kann.

Old Post Posted: 07.11.2012, 22:45 Uhr
Beiträge: 537 | Wohnort: Völklingen | Registriert seit: 12.10.2007 IP: Gespeichert | Posting ID: 6049853  
Hoffi1980 ist offline Hoffi1980
MoonSurfer 500

Standardicon Profil von Hoffi1980 anzeigen Hoffi1980 eine Private Nachricht schicken Füge Hoffi1980 zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Das es den Boyhood Dream geben wird ist wohl klar.
Wenn das aber gegen den Hitman im Iron Man Match passieren soll müssen dafür spätestens nach dem KotR die Weichen gestellt werden.
Sprich der Undertaker muß den Titel verlieren und der Hitman muß ihn dann noch gewinnen.
Und selbstverständlich muß Michaels den Royal Rumble gewinnen!

--------------------
BVB Forever!!!

Old Post Posted: 08.11.2012, 05:59 Uhr
Beiträge: 759 | Wohnort: Elmshorn | Registriert seit: 18.12.2011 IP: Gespeichert | Posting ID: 6049991  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

So, Kameraden, nach einigen sporadischen Besuchen hier in letzter Zeit möchte ich nun wieder meine Aufwartung machen.

Also: ich denke zum Thema Mainevent, Taker und Lex Luger ist alles gesagt. Auch von meiner Seite. Meine Meinung kennt ihr und die dürfte mit denen der meisten konfrom sein, auch wenn ich mich augenscheinlich nicht so ganz glücklich ausgedrückt habe. Zumindest könnte ich mir so die Diskussionen erklären.
Zum Thema Bruderduell und Matchart: ich glaube, es war Cymaen, der gesagt hat, dass der Zeitpunkt für ein Cagematch einfach verpasst ist. Denke das genauso, daher wäre ich für ein Submission oder I Quit - Match, auch wenn das einigen nicht so schmecken dürfte. (siehe später meine Ausführungen).
Viele stecken den Bulldog auch in den LT - Angle. Netter Ansatz, aber für mich hat er einen Einzelspot verdient, schon aus dem Grund, dass er beim Rumble im Titelmatch stand.
Bewi den Tag Team Titeln halte ich mich solidarisch - denke auch, dass Bundy und Bam Bam ihre Gürtel behalten sollen. Die Corporation bruacht ein wenig Standing, wenn sie schon den WWF - Titel aus ihren Reihen verliert ...

Dann: wie weiter? Dazu bitte weiter unten weiterlesen. Ansonsten habe ich dazu auch alles gesagt: Diesel sollte nun seinen Spot bekommen, für Luger finden sich Alternativgegner und der taker müsste bis zum Sommer den Titel halten. Daneben noch ein paar schöne Turns (Michaels, Bulldog) und für den SSlam ein Schwagerduell (Bret - Davey). Das sähe doch mal schön aus.

So, nun aber in medias res. Es ist mal wieder Zeit für Crossfacers „Neues aus dem Nurpalawer“. Dieses Mal: WM XI in epischer Breite …

Die Road to WrestleMania:

Einen Abend nach dem Rumble hält Jack Tunney beim „Funeral Parlor“ Hof. Er freut sich, mit dem Taker einen Mann in der WWF zu haben, der mit Luger zu einem denkwürdigen Hauptkampf fähig ist und der sich berechtigte Hoffnungen auf eine Titelchance machen kann. Dies ruft DiBiasi und seine Corporation auf den Plan. Teddy erwidert, dass man erst abwarten und Tee trinken solle. Noch seien es einige Wochen bis zur „Gran’ daddy of them all“ – da könne noch viel passieren. Während Tunney den Million Dollar Man ermahnt, sich nicht auf fiese Spielchen einzulassen, gibt der zurück, so etwas nicht nötig zu haben. Vielmehr wolle er den Taker lieber prüfen: sein leichter Sieg gegen einen abgelenkten Hitman wäre eher glücklich gewesen, daher solle er beweisen, ob er es wirklich wert sein, den Mainevent zu bestreiten. Daher müsse er sich durch die Corporation – Mitglieder kämpfen, wenn er Hand an Luger legen wolle. Für heute hätte er aber weder Kosten noch Mühen gescheut, um dem Mann eine Chance zu offerieren, der gestern so unglücklich ausgeschieden wäre: Bret Hart.
Der kommt auch umgehend in die Halle und bedankt sich. Dann meint der Hitman aber, dass er kein Almosen von DiBiasi und seinen Söldnern bräuchte. Er wisse, dass Ted das Ganze nur veranstalte, um den Taker zu schwächen. Allerdings schätze er den Taker als fairen Sportsmann – wie auch Tunney. Und indem er DiBiasi das Geld vor die Füße wirft, antwortete Bret, dass beide dem Match schon zuvor zugestimmt hatten.
Der Kampf selbst ist schon nach wenigen Minuten vorbei, als wieder einmal Owen nebst Cornette zum Ring kommt. Wieder kommt es zur verbalen Konfrontation, auf die sich Bret diesmal nicht einlässt. Stattdessen spuckt er Cornette ins Gesicht, als dieser wortgewandt den Hitman angreift, welcher gerade den Taker im Sharpshooter hat. Owen verpasst dann seinem Bruder einen DDT, wodurch der Ref die DQ ausspricht. Owen konzentriert sich auf Brets Bein, während Cornette mit dem Schläger auch auf dieses eindrischt. Während der Bulldog seinem Schwager zu Hilfe eilt, nimmt sich die Corporation den Taker vor. Kwang versprüht seinen Green Mist, während die anderen den Taker für Bundy und Bam Bam bereithalten. Da erhebt Paul Bearer die Urne, wonach der wiedererstarkte Taker die Mitglieder nacheinander aus dem Ring wirft. Währenddessen hat auch der Bulldog Owen über das Seil geschickt, während Cornette von den Schwagern in die Mangel genommen wird. Letztlich rettet Owen seinen Manager vor weiteren Attacken, während die Faces im Ring verbleiben und von den Fans gefeiert werden. Bret scheint einmal mehr das Knie zu schmerzen.

Somit fehdet der Taker in den Folgewochen mit den Corporation – Mitgliedern, welche er einen nach dem anderen plättet. Als erstes muss einmal mehr Nikolai Volkoff dran glauben, der den Spott seiner Kameraden ertragen muss und zudem auch keine Hilfe erhält. In einem Six Men – Tag Team Match an der Seite der Gunns gegen Bam Bam, Bundy und Kwang bekommt er erstmals etwas Gegenwind und muss die Schläge der Tag Team Champs ertragen. Als Kwang zum Green Mist ansetzt, hebt Bearer wieder die Urne hoch, wonach Kwang seine Sprühladung offensichtlich verschluckt und zu Boden geht. Derart abgelenkt haut er die Champs gegeneinander. Währenddessen greift sich DiBiasi Bearer, worauf der Taker einschreitet (und die Gunns im Hintergrund den Sieg abstauben).
Der Million Dollar Man macht daraufhin seine Schützlinge zur Schnecke, mit welcher Laschheit sie ihren Kameraden unterstützen. Besonders Kwang und Volkoff bekommen ihr Fett weg. Die Situation verschlechtert sich, als der Undertaker etwa einen Monat vor WrestleMania Bigelow besiegt – und das ausgerechnet, nachdem Volkoff den entscheidenden Fehler macht. DiBiasi gibt daher ihm und Kwang noch eine letzte Chance sowie eine neue Taktik vor: ein Kopfgeld auf Bearers Urne, die er als Zünglein an der Waage sieht. Als er dann letztlich noch Bundy gegenübertreten muss, tummeln sich auch bald illustre Wrestler, die sich das Extrageld verdienen möchten. Allerdings scheitern erst Hakushi durch Eingreifen des 123-Kids und später Jarrett, nachdem sich Razor ihm und dem Roadie in den Weg stellt. Volkoff und Kwang sind hingegen erfolgreich und schaffen gemeinsam den Taker in eine Situation zu locken, wo dieser Kwang den Green Mist auf die Urne spucken kann. Diese ist zunächst augenscheinlich ihrer Macht beraubt, wonach Bundy nach Avalanche und Clothesline ein Count Out – Sieg gelingt. Allerdings erst nachdem Lex Luger den Taker zusätzlich noch per Forearm niederstreckt. Der Rückkampf kurz vor WM XI geht dann aber eindeutig an den Taker, der trotz nochmaliger Green Mist - Blendung (und einer beschmadderten Urne als Unruhefaktor) Bundy per Launching Clothesline besiegen und zu allem Überfluss noch auf DiBiasi werfen kann. Lex will wiederum den Forearm anbringen, aber der Taker fängt diesen ab und wirft Lex zu seinem Boss nach draußen. Der verspricht Bearer und dem Undertaker, dass das Match denkwürdig wird und zudem eine Überraschung, um die Kräfte der Urne endgültig zu unterbinden.

Parallel kommt es in der Folge des Bret-Taker-Matches zum Tag Team – Kampf von Bret und Davey gegen Owen und Jeff Jarrett. Warum Owen Double J gewählt hat, zeigt sich im Matchverlauf, wo beide ständig versuchen, mit Figure Four und Sharpshooter Brets Bein zu demolieren. Dem Hitman gelingt anschließend der Hot Tag mit dem Bulldog, welcher aufräumt und Jarrett den Powerslam verpasst. Owen stürzt sich währenddessen auf Bret, was den Ringrichter ablenkt. Dies nutzt Corni, um Davey den Schläger über den Kopf zu ziehen. Jarrett pinnt Davey daraufhin und staubt den Sieg ab. Der wütende Bulldog will sich daraufhin auf Cornette stürzen, dem aber Owen zu Hilfe eilt.

Das Tag Team Match hat Spuren beim Hitman hinterlassen. In den weiteren Wochen bestreitet er Matches, man merkt allerdings, dass er mit den Knieschmerzen zu kämpfen hat. Als er ein Match gegen Bam Bam knapp gewinnt, aber wieder von Owen attackiert und am Knie getroffen wird, lenkt Tunney ein. Mit einem ärztlichen Attest will er Bret an weiteren Fights hindern. In einer Superstars – Ausgabe holt er die Brüder in den Ring. Während er Owen für seine Angriffe zusammenstaucht, untersagt er Bret weitere Kämpfe, da er für dessen Gesundheit nicht garantieren könne. Der King of Harts entgegnet, dass dies nur gerecht gewesen wäre, damit der Hitman denselben Schmerz fühlen solle, den er durch die ständigen Niederlagen erlebe. Bret antwortet, dass er enttäuscht von seinem Bruder sei, sich mit so billigen Mitteln zu rechtfertigen. Cornettes schlechter Umgang mache ihn zur „Shame of Harts“. Owen erwidert, die wahre Schande wäre sein großer Bruder. Er würde seinen Ruhm nur auf Owens Kosten aufbauen – dabei sei er der wahre Ringarbeiter, während Bret eher ein weinerliches Windei gewesen sei. Zum Beweis lässt Owen einen Audiomitschnitt einspielen, wo er als kleiner Junge in Stu’s Dungeon in schmerzhaften Aufgabegriffen schreit. Bret meint dann, dass dies nur die halbe Wahrheit sei und er auch den Rest abspielen soll. Denn dann höre man Owen schreien, bis das Tape alle sei. Owen verneint, dass er nicht so weinerlich wäre und während das Tape wieder abgespielt wird, fordert er Bret heraus, dies zu beweisen. Der lässt sich provozieren, allerdings interveniert Tunney, das er so etwas nicht absegnen könne. Bret lässt sich aber nicht abwimmeln und so stimmt Tunney einem „unsanctioned Match“ zu.

Der Fight wird recht hart geführt und endet nach einigen Minuten in einer Nummernrevue von Attacken Owens gegen Brets Gesundheit. Als er zum Stuhl greift und dabei einen Referee wegstößt, bricht das Chaos los. Der Bulldog eilt zwar noch zur Hilfe, kann Cornette wegstoßen und Owen etwas Paroli bieten. Da revanchiert sich Corni per erneutem Schlag mittels Tennisschläger, der dem Bulldog die Lichter ausknipst. Owen nimmt sich dann Bret vor. Mehrere Offizielle können ihn dann nicht daran hindern, dass er Bret erst in den Sharpshooter und dann in den Figure Four am Ringpfosten nimmt. Owen und Cornette ziehen sich schließlich triumphierend zurück, während der wieder erwachte Bulldog den humpelnden Bret aus der Arena schleppt. Prompt folgt die Reaktion von Tunney: er habe Bret gewarnt, nun habe er keine andere Möglichkeit. Er werde ihm weitere Kämpfe untersagen – allerdings nur bis zu WrestleMania. Owen hingegen werde bis auf Weiteres kein Titelmatch mehr erhalten – es sei denn, er beende den Zwist mit seinem Bruder in einem Submission – Match bei WrestleMania. Zähneknirschend nimmt Owen an.

Kurzer Zeit danach bekommt es Owen mit dem Bulldog zu tun. Der ist wie Bret den Attacken der Heels ausgesetzt, kann aber Cornette endlich einen Schlag beigeben, verliert aber nach Einroller Owens. In der Folgewoche beschwert sich Corni und präsentiert Davey bei Superstars eine einstweilige Verfügung, die es dem Bulldog untersagt, Cornette anzugreifen. Wie Davey später merkt, ist der Vertrag einseitig, denn James E. nutzt das Ganze, um Davey immer wieder zu stören. So kostet er diesen erst ein Match gegen Jeff Jarrett, dann gar das Tirtel – Rematch gegen Luger. Daraufhin schaltet sich wiederum Tunney ein: er könne gegen die Klausel nichts tun, allerdings dürfe Cornette diesen Schutzmantel auch nicht unfair ausnützen. Daher gibt er Cornette Zeit bis WrestleMania: wenn der Bulldog einen Wrestler nach Cornettes Wahl besiegt, dann erhalte er anschließend einen Kampf gegen James E. Der schaut ganz verdutzt aus der Wäsche, während Davey grinsend annimmt.

Im Nachgang des Rumble stehen Jerry Lawler und Doink im „Heartbreak Hotel“ Rede und Antwort. Lawler meint, was der ganze Bohei soll: zwei Clowns hätten sich untereinander in die Haare bekommen, mehr nicht. Im Übrigen könne Jerry die WWF zwar verstehen, dass sie sich mit fremden Federn schmücken müsse, um ihren Jungs die Rechnungen zu bezahlen. Aber dann doch bitte mit richtigen Celebrities wie dem US – Präsidenten, einem Oscar – Gewinner – oder ihm. Während Shawn anfügt, dass Pam doch gar nicht so schlecht sei, kommt Tunney hinzu und überbringt Lawler und Doink die Botschaft, dass LT der WWF mit einer Klage drohe, wenn sie beide sich nicht in einer Woche entschuldigen. Dazu haben beide in der Folgewoche aber keine Lust und verspotten den per Video – Konferenz zugeschalteten Taylor erst als Auslaufmodell und dann via Doink, der in quietschbunter Footballerkleidung LT parodiert und veralbert. Taylor springt wieder darauf an, es entsteht ein verbales Gefecht, in deren Ende Lawler Taylor zu einem Match gegen sie beide herausfordert. Er habe nun Zeit sich einen Teampartner zu suchen. Als während einer Superstars – Ausgabe Tatanka und Bob Backlund aufeinandertreffen, nutzt Kommentator Lawler wieder die Gelegenheit, Backlunds Ausraster und Tatankas Survivor Series – Niederlage auszuschlachten. Der Lumbee reagiert gereizt und stürzt sich auf Lawler. Während Bob scheinbar wieder in Trance verfällt, greift sich Tatanka Jerrys Jacke und befördert diese in den Ring. Bob, der einen erneuten Handtuchwurf erahnt, stürzt sich auf Lawler und nimmt diesen in den Chickenwing. Tatanka erklärt dann per Mikro, dass das nur ein Vorgeschmack wäre – bei WM würden er und LT den königlichen Hofstaat aufmischen.
Die Revanche folgt eine Woche später im Pipers Pit, wo LT und Tatanka nochmal die Stimmung für WM anheizen. Jerry kommt hinzu und hat seine üblichen Beleidigungen parat, die der Hot Rod entsprechend kontert. Jerry wendet sich wieder Tatanka zu, dass dieser ihm mit Backlund übel mitgespielt habe, worauf Chavis meint, beim Besten dieses Business gelernt zu haben. Lawler meint dann, offensichtlich nicht gut genug. Daraufhin wirft Doink ein Handtuch über Tatanka und Backlund stürzt sich mit dem Chickenwing auf ihn. Während der Hot Rod das Chaos zu ordnen versucht, wird auch er Opfer von Backlunds Aufgabegriff. Allerdings kann er sich beherzt befreien. Wenig später erklärt auch Piper seine Teilnahme und das Six Men – Tag Match steht fest.

Nach dem Rumble verkauft Shawn Michaels erst einmal die Powerbomb auf den Beton, während Diesel weitere Siege feiert. In einer RAW – Ausgabe ist dann einmal mehr Pamela Anderson zu Gast, die von Vince McMahon interviewt am Abend bekanntgeben will, wen sie bei WrestleMania eskortiert. Daraufhin kommt erst Jeff Jarrett und dann Diesel zum Ring, die beide um ihre Gunst buhlen. Während Double J sie als schillernden „Rhinestone“ bezeichnet, outet sich Diesel als langjähriger Fan, der sie sehr zu schätzen weiß. Pam ist offenbar sehr von Diesel angetan, was Jarrett gar nicht schmeckt. Es entsteht ein Wortgefecht und später ein Match beider. Während des Kampfes kommt dann plötzlich der Heartbreak Kid mit Pamela an seiner Seite in die Halle. Diesel ist derart abgelenkt, dass Jeff Diesel aus dem Ring schicken kann, wo Shawn ihm zusätzlich einen Piledriver verpasst. Jarrett gewinnt durch Auszählen. Pam gibt später im Interview an, dass sie noch mal in sich gegangen ist. Shawn habe sich ihr als Gentleman gezeigt, weshalb ihr dann die Entscheidung leicht gefallen sei.
Diesel erhält zwei Wochen später ein Rematch gegen Jarrett, wobei Pam und Shawn ringside platznehmen. Hier setzt sich Big Sexy diesmal durch, auch weil Razor Jeff derart ablenkt, dass Nash die Jackknife Powerbomb gelingt. Gleichzeitig kommt Jenny McCarthy zum Ring, die Diesels Sieg beklatscht und die Nash nun als seine Begleitung vorstellt. Dies führt zu einigen bösen Blicken der Ladies untereinander.
Wiederum etwas später steigt ein Tag Team Match zwischen Diesel und Razor gegen Shawn und Double J. Während Jeff nach Ablenkung seines Roadies (der kurz zuvor debütiert war) den Sieg einfährt, brawlen Shawn und Diesel vor dem Ring. Einen Stuhleinsatz wehrt Nash ab und schleudert Shawn stattdessen gegen die Ringabsperrung, wonach Michaels lädiert Fersengeld gilt.
Kurz vor WM kommt es zu einer Ausgabe des „Heartbreak Hotel“, in der Michaels Pamela nochmals hofiert und ihr Geschenke beschert. Gleichzeitig beschimpft er nochmals Diesel als undankbaren Mitstreiter, der sich zu lange im Ruhm Shawns gesonnt habe. Die Powerbomb und Sturz in die Ansperrung zeigten, dass er zu allem fähig sei. Und um sich selbst zu schützen, werde er Gerechtigkeit („justice“) nutzen, um wieder siegreich („vicious“) zu sein. Daher präsentiere er seinen neuen Bodyguard, einen Mann, auf den man sich verlassen könne: Sid! Der kommt daraufhin zum Ring und droht Diesel an, dass er den Abend von WrestleMania nicht vergessen werde.

Parallel dazu hat auch Razor seine liebe Mühe mit Double J. Nach seinem recht unschönen Rumble – Aus fordert er den Countrystar zum Match heraus. Dieses endet im Chaos, als Jarretts Roadie sein Debüt feiert und Ramon attackiert. Im allgemeinen Trubel kann Jeff zudem Razors Titelgürtel stibitzen. In einem Tag Team Match mit dem Kid gegen die beiden gelingt zwar ein Sieg, aber Jarrett kann erneut mit dem Belt flüchten. Derart obenauf organisiert Jeff wiederum ein Konzert im Ring, wo er den Gürtelraub genüsslich ausschlachtet und Ramon verspottet. Mithilfe vom Kid stürmt er daraufhin den Gig und kann sich endlich wieder seinen Gürtel sichern. Während er abschließend noch dem Roadie die Klampfe über den Kopf haut, erklärt Vince McMahon vom Kommentatorenpult aus, dass der IC – Titelfight beider für WrestleMania fix ist.

In der Tag Team Szene herrscht nach dem Rumble auch Aufruhr, nachdem für WrestleMania neue Herausforderer gesucht werden. Zunächst bekommen die Smoking Gunns gegen Men on a Mission ein Contendermatch. Die Rapper dominieren weite Teile, ehe die Gunns zurückkommen. In dem Moment stürzen die Heavenly Bodies in die Halle, um die Cowboys anzugreifen. Der Angriff geht aber nach hinten los – sprich gegen Mabel. Billy hat hiernach keine Mühe den Hünen zu pinnen.
Während in den Folgewochen Bam Bam und Bundy sich über die Gunns lustig machen und sie in Einzelfights besiegen, sind MoM stinkig auf die Bodies, da sie ihnen die Tour vermasselt haben. Ein Match beide wird von den Headshrinkers unterbrochen, die ebenfalls wieder Ansprüche anmelden. Letztlich werden auch diese bei einem Match gegen die Bodies gestört: diesmal von den Neulingen Blu Twins. Letztlich einigt man sich auf ein Vierer – Match bei WrestleMania.

Zu guter Letzt gehe ich bei 123-Kid und Hakushi einen ähnlichen Weg wie Cymaen. Zusätzlich würde der Kid wegen der guten Rumble – Leistung ein Titelmatch gegen Luger erhalten. Dies unterbricht der Japaner, da er sich als würdiger verglichen mit dem Kid sieht. Dies führt dann auch zu einem Match zwischen diesen beiden.

Somit sieht die WrestleMania – Card wie folgt aus:

Darkmatch: Men on a Mission vs. Heavenly Bodies vs. Headshrinkers vs. Blu Twins
* 123-Kid vs. Hakushi
* Razor Ramon vs. Jeff Jarrett (w. Roadie)
* British Bulldog vs. ??? (w. J. Cornette)
* Bam Bam Bigelow & King Kong Bundy vs. Smoking Gunns
* Shawn Michaels (w. P. Anderson & Sid) vs. Diesel (w. J. McCarthy)
* Bret Hart vs. Owen Hart (w. J. Cornette)
* LT, Tatanka & Roddy Piper vs. Jerry Lawler, Doink & Bob Backlund
* Lex Luger vs. Undertaker

WrestleMania XI

* Im Free for All führt Nick Turturro Interviews mit Aktiven und Kämpfern. Im Darkmatch setzen sich die Blu Twins durch, nachdem sie ihren Tausch vornehmen und Seone schultern können

* Zur Eröffnung singen Salt’n’Pepper „America the Beautiful“ a capella. Hiernach folgt noch ein Solo von Man Mountain Rock, zu dem sich noch Jonathan Taylor Thomas gesellt und alle vier abrocken.

* 123-Kid vs. Hakushi: Sehe es wie Cymaen, den Matchverlauf übernimmt man vom realen Fight beim SS 95 – Hakushi siegt.

* Intercontinental Championship: Razor Ramon © vs. „Double J” Jeff Jarrett (w. Roadie): Ausgewogenes Match, bei dem der Roadie für seinen Boss einspringt und diesen einmal aus dem Ring zieht oder den Razors Edge verhindert. Ramon seinerseits kann den Figure Four auskontern. Beim Side Suplex dreht sich Jeff auf Ramon, der das Cover aber umdreht und einen 2-Count schafft. Nach einem weiteren missglückten Finisher folgt dieselbe Situation, wobei Jarrett diesmal zum Cover liegen kommt und (unterstützt vom Roadie, der dabei Jeffs Bein stützt) Razor pinnt. Neuer IC – Champion damit: Jeff Jarrett.

* British Bulldog vs. ???: Nach dem Einzug Davey Boys kommt Cornette zum Ring. Der meint, dass er sich heute beruhigt zurücklehnen kann. Denn er habe den perfekten Gegner gefunden: eine ehemaligen Champ, der noch auf den Bulldog lauert. Und damit feiert Yokozuna seine Rückkehr. Im Match hat Davey einige Vorteile und kann Yoko gar zu Fall bringen. Als der Banzai Drop folgen soll, kontert der Bulldog und stemmt Yoko auf den Schultern nach oben. Diesmal setzt Sumoringer aber nach und verpasst Davey einen Chop an den Kopf. Dieser geht zu Boden, wo Yoko sitzend auf dessen Schultern runterkommt. Cover und Yokozuna gewinnt das Match. Der letzte Lacher verbleibt aber beim Bulldog. Yoko hält Davey Cornette zum Schlag bereit, wobei Smith kontert, Corni zu fassen bekommen und ihm unter großem Jubel per Clothesline aus dem Ring feuert.

* Shawn Michaels (w. Pamela Anderson & Sid) vs. Diesel (w. Jenny McCarthy): Shawn sieht zunächst keinen Stich gegen seinen ehemaligen Kameraden und versucht es neben Highflying mit kleineren Attacken. Dabei probiert er ihn nach draußen und zu Sid zu locken. Diese Attacke verhindert Diesel und stürzt sich per Big Boot auf Shawn. Der zieht im letzte Moment Pam vor sich, wodurch Diesel abbremst Die gewonnene Zeit nutzt Michaels zum Konter. Im Ring bearbeitet er seinen Bodyguard weiter. Unter der SCM taucht Diesel aber weg und greift sich Shawn zum Jackknife. In dem Moment steigt Sid auf den Apron und lenkt Diesel ab. Shawn nutzt dies zum Small Package und gewinnt so (und durch Fuss auf dem Seil) den Kampf. Die anschließende Feier endet abrupt, als Pam ihren Begleiter ohrfeigt und sich Diesel anschließt. Diese verlässt dann mit zwei Damen den Ring, während Michaels wütend zurückbleibt.

* Tag Team Championship: Bam Bam Bigelow & King Kong Bundy © vs. Smoking Gunns: Die Champs sind sehr dominant, ehe es den Brüdern gelingt Bundy zu isolieren. Ein 5-Count – Cover unterbindet Billy, dafür kann Bam Bam hereinkommen. Es deutet sich der Moonsault gegen Bart an, als dieser wegzurobben versucht. Volkoff sieht seine große Stunde und will helfen, rüttelt dabei aber am Seil, wodurch Bam Bam runtersegelt. Bundy will helfen, wird aber per Whip In gegen Volkoff geschleudert. Nach einem Dropkick soll das Cover folgen, aber Nikolai zieht Bundy und auch den Ringrichter aus dem Seilgeviert, wonach das Match als DQ endet.

* In einem Backstagesegment faltet DiBiasi noch mal seine Jungs zusammen, da man sich nicht noch mehr Fehler leisten könne. Die Corporation sei eine anspruchsvolle Vereinigung, da könne man sich Schwächen nicht leisten. Und während sich alles auf den Hauptkampf vorbereite, spricht Teddy mit einer nicht zu sehenden Person.

* Submission Match: Bret „Hitman“ Hart vs. „King of Harts” Owen Hart(w. J. Cornette) (Guest Timekeeper: Jonathan Taylor Thomas): Wie nicht anders zu erwarten das Match of the Night mit vielen Nearfalls und Härte. Owen konzentriert sich einmal mehr auf Brets Knie und setzt den Figure Four am Ringpfosten an. Bret kontert und kann Owen in den Sharpshooter nehmen. Währenddessen versucht Corni den Hitman vom Apron abzulenken. Bret lässt los und tackelt James E. zu Boden. Dies gibt Owen die Möglichkeit zum Sleeperhold, der aber nicht zum Ziel führt. Nach etlichen Aufgabegriffen stürzen beiden nach Superplex zu Boden und sind benommen. Bret gelingt es als Erster, den Sharpshooter anzusetzen. Owen kämpft und kann den Moves tatsächlich umdrehen und Bret (und sein Knie) beackern. Der Hitman kämpft seinerseits verbissen und schafft es wieder in den Sharpshooter zu kontern. Owen hält dagegen, aber nach etlichen Momenten und in der Mitte des Rings hat er keine andere Wahl und klopft ab. Sieger: Bret Hart. Dieser schleppt sich erschöpft aus der Halle, während Owen lange liegenbleibt und dem Verzweifeln nahe ist.

* Vor dem Celebrity – Match interviewt Turturro noch einmal die Faces, die sich siegessicher zeigen, zumal etliche Giants – Spieler ringside sitzen.

* Lawrence „LT“ Taylor, Tatanka & „Rowdy“ Roddy Piper vs. Jerry „the King“ Lawler, Doink & Bob Backlund: Die Publikumslieblinge werden gesangsstark von Salt’n’Pepper begleitet. LT verkauft sich gut, da die Aktiven den Bärenanteil übernehmen. Taylor harmonisiert mit Tatanka bei Teamaktionen. Den Heels gelingt es den Footballer dann zu isolieren und ihm zuzusetzen. Doink versucht wieder das Handtuch – Spielchen mit Backlund, aber Taylor kann das Frottee abnehmen und wegwerfen. Während Lawler und Piper miteinander zu tun haben, fischt sich Doink das Handtuch wieder und lenkt damit die Aufmerksamkeit auf Piper. Der kann den Chickenwing aber mit dem Sleeperhold kontern und ringt sich mit Bob aus dem Ring. Doink blendet LT derweil per Spritzblume, während Tatanka den Fallaway gegen Lawler versucht, was Doink verhindert. LT greift daraufhin ein und befördert Doink gegen Lawler, der dann von Tatanka rausgeworfen wird. LT zeigt dann einen Slam nebst Splash auf Lawler und gewinnt so das Match.

* WWF Championship: Lex Luger © (w. Mio. $ Corporation) vs. Undertaker (w. Paul Bearer): Powerhousematch mit offenen Schlagabtasuchen zwischen beiden. Die Vorteile liegen beim Taker, ehe Luger den Seiltanz per Tiefschlag kontert. Als er der erste Versuch zum Forearm danebengeht, folgt der Taker per Chokeslam. In dem Moment bewegen sich die Corporation – Mitglieder auf Bearer zu. Der Taker unterbricht daraufhin seinen Clothesline – Versuch und springt vom dritten Seil auf die Heelgruppierung. Es entsteht ein Brawl, in deren Getümmel plötzlich Kama (!) sein Debüt feiert und Bearer die Urne abnimmt. Der Taker kann sich beide aber greifen, Bearer erhält sein Utensil zurück und Kama einen Chokeslamansatz. Da greift Luger per Forearm ein und prügelt den Undertaker zurück in den Ring. Hier versucht er ihn per Aufgabegriff mürbe zu machen, aber der Taker powert sich zurück und versucht nach weiterem Clothesline den Pin. Hierbei zieht ihn DiBiasi nach draußen – und zu Kwang. Aber mit mystischen Kräften misslingt der Green Mist und der Million Dollar Man wird selbst davon getroffen. Die Ablenkung nutzt Luger zum Angriff und einer Flying – Variante des Forearm, die den Taker zu Boden bringt. Cover 1-2, aber vor 3 richtet sich der Undertaker in gewohnter Weise auf und Luger fliegt von ihm herunter. In dem Moment flippt die Menge aus. Luger erkennt, dass Bearer vom Apron aus die Urne beschworen hat. Er versucht diese und Bearer per Forearm herunterzuschicken, prallt aber an der Magie ab und bekommt seinen eigenen Arm ins Gesicht. Taumelnd rennt er in den Tombstoneansatz des Undertaker, der seinen Finisher zeigt und damit das Match gewinnt. Neuer WWF – Champion: der Undertaker.

Die Auswirkungen:

* die Bruderfehde endet vorerst
* die Vormachtstellung der Corporation bröckelt
* Nikolai Volkoff und Kwang sitzen im Corporation – Doghouse
* neben dem debütierten Kama feiern in den kommenden Wochen auch Hunter Hearst Helmsley und die Body Donnas Skip und Sunny ihre Premiere (Cymaen, jetzt müsste es doch soweit sein, oder …)

Die WM – Ausführungen sind nur eine Richtung, wie man es machen könnte. Ansonsten recht grob und einfach gestrickt. Wie geht es weiter? Nun, meine Ansichten zur weiteren Entwicklung habe ich ja schon kundgetan. Ein möglicher erster In Yourt House – PPV könnte demnach so aussehen:

* WWF – Titel: Undertaker © vs. Yokozuna (Involvierung Lex Luger)
* Shawn Michaels & Sid vs. Diesel & Tatanka
* Tag Team Titel: Smoking Gunns © vs. Jerry Lawler & Doink
* Razor Ramon vs. Kwang (Maske auf dem Spiel, letzte Corp.-Chance; danke Cymaen für den Hinweis)
* KOTR – Qualimatch: British Bulldog vs. Owen Hart (Involvierung Bret Hart)

Nur ein grobes Muster, was gehen könnte. Aber lasst uns darüber diskutieren, wenn WrestleMania über die Bühne gebracht ist. Da fällt mir ein: wollen wir bis die PPVs alle drei Stunden lang sind uns wie von einem Großen (Big Five) zum Nächsten hangeln (und die IYH zwischendrin mit in den Roads to … abhandeln) oder jeden PPV einzeln rebooken?

Old Post Posted: 08.11.2012, 08:41 Uhr
Beiträge: 4475 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6050086  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Crossfacer:
Da fällt mir ein: wollen wir bis die PPVs alle drei Stunden lang sind uns wie von einem Großen (Big Five) zum Nächsten hangeln (und die IYH zwischendrin mit in den Roads to … abhandeln) oder jeden PPV einzeln rebooken?



Mir ist es im Prinzip egal. Von mir aus können wir auch die IYH PPVs durchbooken. Ansonsten kommt vielleicht ein bisschen viel auf einmal, wenn ich die IYH PPVs in die Vorgeschichte zu den BIg Five PPvs mit einbaue

Ich bin dabei WM11 fertig zu schreiben. Hoffe ich habe den PPV spätestens morgen Abend fertig, damit wir uns auf die neuen Aufgaben stürzen können

Old Post Posted: 09.11.2012, 14:19 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6052317  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Mal schauen, was der Rest sagt, denn auch mir ist es Banane ...

Dann bis morgen Abend zum Wiederlesen ...

Old Post Posted: 09.11.2012, 19:46 Uhr
Beiträge: 4475 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6052889  
Cymaen ist online! Cymaen
MoonSurfer 5000

Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Fände es besser, wird würden die IYH PPVs auch machen. Dann kommen wir gar nicht in den Verdacht, die komplett nebensächlich zu behandeln. Außerdem werden da ja auch wichtige Weichen gestellt. Bin also schon dafür.

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 09.11.2012, 22:36 Uhr
Beiträge: 6575 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6053303  
Jason Crutch ist offline Jason Crutch
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Jason Crutch anzeigen Jason Crutch eine Private Nachricht schicken Füge Jason Crutch zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

ja natürlich booken wir IYH.

--------------------
CeNation - John Cena Fan Club Mitglied Nr. 12!
Nur der VfL Borussia!

Old Post Posted: 10.11.2012, 00:47 Uhr
Beiträge: 1680 | Wohnort: 94538 Fürstenstein | Registriert seit: 13.12.2007 IP: Gespeichert | Posting ID: 6053399  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Dann machen wir es so. Der Ansatz war eigentlich ein anderer: in den IYH - Events haben wir nur fünf bis sechs Matches zur Verfügung plus ein bißchen Show. Da wäre quasi nur Platz für die wichtigsten Storylines bzw. die angesagtesten. Hangeln wir uns von Show zu Show, müssen wir im Hinterkopf genug blickig bleiben, um die anderen Storylines, die wir in den IYH - PPVs nicht berücksichtigen können, auch nicht zu vergessen.

Daher der Ideenansatz (bis 97) nur zwischen den Big Five zu springen, um alles genauestens im Blick zu haben. Aber das war nur ein Ansatz. Auf der anderen Seite finde ich das Monthly Hopping auch besser - zumal wir bei bloß fünf Matches denke ich die Rebookings eher fertig haben dürften ...

Old Post Posted: 10.11.2012, 07:13 Uhr
Beiträge: 4475 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6053446  
HeelZiggler 1.0 ist offline HeelZiggler 1.0
MoonRookie

Standardicon Profil von HeelZiggler 1.0 anzeigen HeelZiggler 1.0 eine Private Nachricht schicken Füge HeelZiggler 1.0 zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Schön, dass die Tendenz hier Richtung In Your House booken geht. Der Meinung bin ich nämlich auch

Old Post Posted: 10.11.2012, 12:36 Uhr
Beiträge: 28 | Wohnort: | Registriert seit: 26.10.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6053681  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

WWF Wrestlemania 11

Die Road to Wrestlemania

Main Event
Durch seinen Sieg beim Royal Rumble ist der Undertaker neuer No.1 Contender auf den Championtitel von Lex Luger. Die Fehde begann vor knapp einem Jahr, als Lex Luger die treibende Kraft im Sargmatch zwischen dem Undertaker und Yokozuna war. Durch Luger’s Aktionen verlor der Taker das Match und musste danach eine Auszeit nehmen. Sein Comeback feierte er dann beim SummerSlam ’94 und machte deutlich, dass er von nun an Jagd auf Lex Luger machen würde. Nachdem beide Kontrahenten ihre Gegner aus dem Weg räumen konnten, kommt es bei WM nun endlich zu einem Kampf.

Die gesamte Corporation (Bigelow & Bundy, Volkoff, Kwang, Lex Luger, Ted DiBiase, I.R.S.) kommt bei der ersten RAW Ausgabe nach dem Rumble zum Ring. Der Million Dollar Man zeigt sich enttäuscht darüber, dass es den Mitgliedern der Corporation nicht gelungen ist, den Undertaker beim Rumble zu eliminieren. Ab jetzt darf man sich keinen Ausrutscher mehr erlauben. Alle müssen ab sofort an einem Strang ziehen und dafür sorgen, dass der „Narcissist“ seinen Titel behalten kann. Es ist noch einige Zeit bis zu Wrestlemania und deshalb hat er die nötigen Vorkehrungen getroffen, um den Undertaker bis dahin so zu schwächen, dass Lex leichtes Spiel mit ihm haben wird. In den kommenden Wochen wird der Undertaker gegen die Mitglieder der Corporation antreten. Zuerst wird er auf Nikolai Volkoff, dann auf I.R.S., Kwang und in einem Tag Team Match auf die TT Champions King Kong Bundy & Bam Bam Bigelow treffen.

Paul Bearer und der Undertaker kommen wieder auf ihre Liste zu sprechen. Dort steht mittlerweile nur noch ein letzter Name: Lex Luger. Bei WM11 wird es die große Abrechnung mit der Million Dollar Corporation geben. Nach Wrestlemania wird das Geld des Million $ Man nichts mehr wert sein. Der Taker gibt zu verstehen, dass er die Angriffe Lugers nicht vergessen hat und der „Narcissist“ bei WM die Konsequenzen dafür zu spüren bekommen wird.

Die Kämpfe gegen Volkoff, Kwang und I.R.S. kann der Taker allesamt gewinnen. Im Tag Team Match gegen Bundy & Bigelow bekommt er Hilfe von Kama "The Supreme Fighting Machine", der in den ersten Wochen des Jahres 1995 sein Debüt gegeben hat. Durch überzeugende Siege über Tom Prichard, dessen Tag Team Partner Jimmy Del Ray, Skip und den Brooklyn Brawler hat sich Kama bei den Fans beliebt gemacht. Das Match gegen die Tag Team Champions verläuft relativ ausgeglichen, wobei ausschließlich der Undertaker die Arbeit im Ring machen muss. Mitte des Matches können die Champions den Taker isolieren und in Schach halten. Als der Undertaker dann aber mit Kama wechseln kann, wird es laut in der Halle. Kama scheint Bundy & Bigelow einschüchtern zu können, als er sich plötzlich umdreht und dem Undertaker einen krachenden Superkick ans Kinn verpasst. Die Fans sind geschockt und müssen mit ansehen, wie nicht nur Kama, Bigelow und Bundy sich über den Taker hermachen, sondern auch noch Kwang, Lex Luger und I.R.S. hinzukommen. DiBiase setzt Bearer außer Gefecht und betritt mit einem Mikro den Ring. Er begrüßt das neueste Mitglied der Million $ Corporation: Kama! Während der Undertaker regungslos im Ring liegt, feiern die Mitglieder der Corporation diesen Triumph.
Aufgrund dieser Vorkommnisse meldet sich der WWF Präsident Jack Tunney zu Wort. Um für faire Verhältnisse zu sorgen und den WM Main Event nicht zu gefährden, werden die Mitglieder der Corporation für das Undertaker-Lex Luger Match vom Ring verbannt. Einzig Ted DiBiase und Paul Bearer dürfen ihre Schützlinge zum Ring begleiten. Der Million $ Man regt sich natürlich fürchterlich über diese Entscheidung auf. Sein Masterplan ist damit hinüber. Der Undertaker und Paul Bearer begrüßen die Entscheidung natürlich. Der Taker versichert, den Titel bei Wrestlemania auf die Dunkle Seite zu holen. Lex Luger und Ted DiBiase werden in Frieden ruhen…

Das Bruderduell
Die gesamte Fehde entwickelte sich im vergangenen Jahr, als Owen immer wieder außer Kontrolle geriet und sogar auf seinen eigenen Vater losging. Das erste Aufeinandertreffen bei WM10 konnte Owen für sich entscheiden. Danach trennten sich die Wege und während es für Bret seit dem SummerSlam ’94 eher schlecht gelaufen ist, konnte Owen neben dem Gewinn des KOTR Turniers auch noch den IC Titel gewinnen. Bei der Survivor Series ’94 entfachte die Bruderfehde erneut, als Bret seinen Bruder im direkten Duell besiegen konnte. Owen zeigte sich als schlechter Verlierer und bearbeitete gemeinsam mit seinem Manager Jim Cornette das Knie des Hitman, was zu einer Auszeit des Hitman führte.

Jetzt scheinen die Emotionen nach den Ereignissen des Rumbles über zu kochen. Bret hat durch sein Erscheinen während des IC Titelmatches für den Titelverlust seines Bruders gesorgt. Zur Krönung konnte Bret Owen auch noch in der Battle Royal eliminieren. Der „King of Harts“ lies das alles nicht auf sich sitzen und revanchierte sich in der Schlussphase der Battle Royal, indem er Bret ablenken konnte und so dem Undertaker zum Sieg verhalf. Bei RAW stehen Owen und Cornette zum Interview bereit. Corni fordert eine saftige Strafe für den Hitman, der unberechtigter Weise in das IC Titelmatch eingegriffen hat. Owen zeigt sich nach seinem Titelverlust tief enttäuscht und schwört Bret erneute Rache für sein Vergehen. Dieses Versprechen versucht er in einem Match zwischen Bret und Hakushi bei ‚Superstars’ einzulösen. Er kommt gemeinsam mit Cornette zum Ring und schlägt den Hitman außerhalb des Rings mit dem Tennisschläger nieder. Sofort kommen einige Offizielle zum Ring und versuchen Bret zu schützen. Zwei Wochen später kann Owen gegen Henry Godwin gewinnen. Die anschließende Feier wird dann aber vom Hitman unterbrochen, der zuerst Cornette mit einem Schlag auf die Bretter schickt, um anschließend auf Owen einzuprügeln. Wieder erscheint eine große Anzahl von Ringrichtern und anderen Offiziellen, die die beiden Streithähne trennen können.

Bret zeigt sich wenig später in einem Interview geschockt von seinen eigenen Angriffen. Er hätte nie gedacht, dass es einmal soweit kommen würde. Wenn er an die gemeinsame Vergangenheit der beiden denkt, dann ist es für ihn unbegreiflich, wie zerrüttet ihr Verhältnis mittlerweile ist. Für Bret gibt es nur eine Möglichkeit: Es muss ein finales Match der beiden geben. In diesem Match werden alle Probleme beseitigt und am Ende wird feststehen, wer der bessere Hart ist. Owen steht in der folgenden RAW Ausgabe im Ring und antwortet sehr selbstbewusst. Er habe Bret schon bei der letzten WM besiegt und dieses Mal wird es nicht anders werden. Wenn der Hitman bei WM11 in der Mitte des Rings liegt, dann wird ihm klar werden, dass es nur einen „King of Harts“ gibt. Owen wird bei WM die Familienehre wieder herstellen und dem Namen „Hart“ den verdienten Glanz zurückbringen. In einem aufgezeichneten Statement meldet sich Jack Tunney zu Wort. Er ist sich der Situation durchaus bewusst und ist außerdem der gleichen Meinung wie Bret Hart. Es muss zu einem finalen Match der Brüder kommen. Allerdings haben sich die beiden Harts in den letzten Wochen nicht mehr unter Kontrolle gehabt. Sie benehmen sich wie wilde Tiere, gehen aufeinander los und vergessen die Welt um sie herum. Da man wilde, unberechenbare Tiere einsperrt, wird Tunney genau das Gleiche mit den Hart-Brüdern machen. Bei WM wird es zu einem finalen Match zwischen Bret und Owen Hart kommen. Dabei werden die beiden eingesperrt, denn die Entscheidung wird in einem Steel Cagematch fallen.

Sowohl Bret als auch Owen halten kurz vor WM eine Promo in einem Steel Cage. Beide lassen noch einmal die letzten Wochen und Monate Revue passieren und garantieren, bei Wrestlemania alles zu geben und den Käfig als erster zu verlassen.

Lawrence Taylor vs. Jerry Lawler
LT saß beim Royal Rumble als Ehrengast in der ersten Reihe. Jerry Lawler stellte mal wieder unter Beweis, dass er eine große Klappe hat und beleidigte den Footballstar. Als Lawler dann binnen Sekunden über das Seil flog, konnte LT sich nicht zurückhalten und feierte das Ausscheiden lautstark. Dank der Hilfe seines Freundes Doink, konnte Lawler eine Attacke auf LT starten, nur um sich blitzschnell aus dem Staub zu machen.

Der King kann auch in der Zeit nach dem Rumble nicht aufhören, gegen LT zu hetzen. Gemeinsam mit Doink lässt er einen Video Zusammenschnitt zeigen, in dem man einige Patzer Taylors auf dem Footballfeld zu sehen bekommt. Die beiden Bösewichte machen ihre Witze und lachen sich kaputt. Am Ende kommt es noch zu einer interessanten Einladung des Königs. Er bietet LT an, als Gast in seinem King’s Court zu erscheinen. Eine Woche später wird bekannt gegeben, dass LT die Einladung des Kings annimmt und bei RAW auftauchen wird. LT erscheint wirklich im ‚King’s Court’. Lawler hat wieder einmal seinen Partner Doink dabei, während LT alleine auftaucht. Jerry provoziert Taylor, doch der Footballstar scheint genug zu haben und droht dem King Schläge an. Lawler fragt, ob es das ist, was LT möchte, sich mit dem King zu schlagen. Er glaubt nicht, dass Taylor den Mut hat gegen Lawler in den Ring zu steigen. LT hat genug und verpasst dem King einen Schlag ins Gesicht. Jetzt verstehen auch Doink und Lawler keinen Spaß mehr. Es kommt zu einer Herausforderung an LT: Ein Tag Team Match bei WM 11. LT nimmt an und verspricht, einen passenden Tag Team Partner zu finden.

Zwei Wochen später kommt es dann zur Präsentation. LT sagt, er habe den perfekten Partner gefunden. Ein echter Rückhalt, auf den er sich 100% verlassen kann und der genau wie LT von seiner körperlichen Fitness lebt. LTs Partner bei WM 11 wird der British Bulldog sein. Davey kommt daraufhin zum Ring, wo er und LT sich umarmen. Der Bulldog ist stolz mit einem Mann wie Taylor zusammen arbeiten zu dürfen. Er ist sich sicher, dass die beiden gegen den Clown und den König gewinnen werden. Das ruft dann allerdings ihre Gegner auf den Plan. Lawler ergreift das Wort und beglückwünscht LT zu dessen Wahl. Allerdings hat Lawler auch noch eine Überraschung parat. Er habe LT zwar zu einem Tag Team Match herausgefordert, aber niemand hat gesagt, wer Lawler’s Partner sein wird. Doink wird bei WM zwar dabei sein, allerdings wird er Lawler’s Team nur in einer Manager-Funktion zum Ring begleiten. Der King hat sich an eine zuverlässige Quelle gewendet, die ihm versichert hat, einen Tag Team Partner auf Topniveau zu organisieren. Lawler weiß selbst noch nicht wer sein Partner sein wird und ist ganz aufgeregt. Er ruft Jim Cornette zum Ring, der sich auch gleich mal das Mikro schnappt und loslegt. Es war sehr schwer einen würdigen Partner für Jerry Lawler zu finden, aber Cornette habe keine Kosten und Mühen gespart und ist letztendlich auch fündig geworden. Bei seinem Tag Team Partner handelt es sich um einen ehemaligen WWF Champion, ein Mann, den man wahrhaftig als Schwergewicht bezeichnen kann, ein Mann, der einer der dominantesten Superstars der letzten Jahre war. Jerry Lawler’s Tag Team Partner bei WM11 ist niemand geringeres als YOKOZUNA! Yoko kommt zum Ring und Lawler freut sich wie ein kleines Kind. Das Segment endet mit einem Staredown der vier Beteiligten
Der Kampf erntet natürlich großes Medieninteresse. Viele Fernsehsender berichten von LTs Kampf bei WM. Die Aufmerksamkeit multipliziert sich noch um ein Vielfaches, nachdem Pamela Anderson in einem Interview bekannt gibt, dass sie LT und den Bulldog bei WM zum Ring begleiten wird. Sie habe ja angekündigt, dass sie einen Wrestler begleiten möchte, hätte aber nicht gedacht, dass es LT sein wird. Sie freut sich auf das Match bei WM. Bei der WM Pressekonferenz kommt es zu einer erneuten Begegnung der Beteiligten. Lawler beleidigt nun auch noch Pam und hetzt weiterhin alle auf sich. LT und der Bulldog zeigen sich hingegen siegessicher und wollen den Zuschauern eine tolle Show bieten.

Diesel vs. Shawn und Intercontinental Championship
Es knisterte bereits eine ganze Weile zwischen Shawn Michaels und seinem ehemaligen Bodyguard Diesel. Immer wieder führten kleinere Missverständnisse zu Streitereien. Als man sich nach dem KOTR schon richtig in den Haaren hatte, sorgte der Gewinn der Tag Team Titel für einen neuen Zusammenhalt. Dass die Probleme damit aber noch lange nicht aus der Welt waren, wurde wenig später deutlich. Der endgültige Bruch kam durch den Verlust der Tag Team Titel. Shawn streute Salz in die Wunde und machte sich in der Vergangenheit des Öfteren über Diesel lustig. Beim Royal Rumble standen sich die beiden in der Battle Royal gegenüber. Shawn gelang es seinen ehemaligen Freund über das Seil zu befördern. Diesel revanchierte sich aber noch und verpasste Shawn sein Jacknife auf den Hallenboden.

Seinen ersten Auftritt nach WM bestreitet Shawn mit einer Halskrause. Er befürchte, dass er nicht an WM teilnehmen kann. Sein Nacken wurde durch die hinterlistige Attacke sehr stark in Mitleidenschaft gezogen und braucht eine Ruhepause. Diesel antwortet dem HBK und meint, Shawn sei ein schlechter Schauspieler und wolle sich nur vor einem Duell drücken. Bei einem Match nach dem Rumble trifft Diesel auf den 1-2-3 Kid. Der HBK ist als Gastkommentator bei Vince McMahon und berichtet weiterhin von seinen Schmerzen im Nackenbereich. Diesel hat den Kid eigentlich im Griff, fliegt dann aber bei einer Aktion aus dem Ring. Shawn erhebt sich von seinem Kommentatorenplatz und schleicht sich von hinten an Diesel ran. Der HBK zeigt jetzt sein wahres Gesicht, reißt sich die Krause vom Hals und schleudert Diesel mit dem Kopf gegen den Ringpfosten. Big Daddy Cool verliert das Bewusstsein und wird ausgezählt, während Shawn sich vom Acker macht.

Es stellt sich heraus, dass Shawn wieder einsatzfähig ist. In einer weiteren RAW Ausgabe bekommt er in einem Match gegen Razor Ramon die Chance auf den IC Titel. Der Kampf endet jedoch im Chaos, als sowohl Diesel als auch Jeff Jarrett & der Roadie eingreifen und auf die beiden Kontrahenten losgehen. Diesel hat den Angriff nicht vergessen und JJ möchte mit Razor seinen WM Gegner schwächen. Jarrett wurde kurz zuvor ein Titelmatch für WM versprochen. Er und Razor stecken seit dem Rumble in einer Fehde und werden jetzt bei WM11 aufeinander treffen. Aufgrund der Eingriffe wird ein Tag Team Match für ‚Superstars’ festgesetzt. Razor & Diesel müssen gegen JJ & Shawn antreten. Jarrett kann hier den Sieg einfahren, da der Roadie Razor’s Bein beim Cover festhält, während Shawn und Diesel sich außerhalb des Rings bekriegen. Diesel fordert Shawn daraufhin offiziell zu einem Match bei Wrestlemania heraus. In seinem ‚Heartbreak Hotel’ gibt Shawn seine Entscheidung bekannt. Während ihn sein Bodyguard in der Vergangenheit um etliche Siege gebracht hat und ihm mehr geschadet, als geholfen hat, ist es für den HBK jetzt an der Zeit auf eigenen Beinen zu stehen und der Welt zu zeigen, was er wirklich kann. Er nimmt Diesel’s Herausforderung zu einem Match bei WM an.

Im Gegensatz zu Shawn hat sich Jeff Jarrett im Kampf gegen Razor mittlerweile Hilfe von einem Mann namens „The Roadie“ geholt. Double J und der Roadie sind nach dem Sieg im Tag Team Match über Razor auf Wolke 7. Zur Feier des Tages geben die beiden eine kleine Gesangsstunde während einer ‚Superstars’ Folge. Die Fans quittieren den Auftritt mit lauten Buhrufen und werden schließlich von Razor erlöst, der dem Ganzen ein Ende bereitet. JJ und dem Roadie gefällt dieser Eingriff natürlich überhaupt nicht. Am Ende gibt es noch ein Wortgefecht zwischen den beiden Sängern im Eingangsbereich und dem IC Champion im Ring.

Tag Team Championship
King Kong Bundy & Bam Bam Bigelow sind weiterhin die dominante Kraft in der Tag Team Szene. Ihre Gegner werden meist in sehr kurzer Zeit besiegt. Dabei kommen die Champions selten ins Schwitzen. Beim Royal Rumble zeigten sie einmal mehr ihre Stärke, konnten den 1-2-3 Kid und Aldo Montoya locker bezwingen und zeigten auch in der Battle Royal eine starke Vorstellung. Gleichzeitig konnten die Smoking Gunns auf sich aufmerksam machen. Sie werden nach dem Rumble zu den No.1 Contendern auf die Tag Team Titel ernannt und werden somit gegen Bundy & Bigelow bei WM11 antreten.
Billy und Bart sind überglücklich endlich eine Chance auf die Titel zu bekommen. Sie versprechen den Fans, dass sie alles geben werden, um ihre scheinbar übermächtigen Gegner zu besiegen und deren Regentschaft zu beenden. DiBiase hat für diese Aussagen nur ein müdes Lächeln übrig. Bundy & Bigelow sind das dominanteste Tag Team aller Zeiten. Bisher hat es kein Team geschafft, die Corporation Mitglieder in Bedrängnis zu bringen. Der Million Dollar Man hat deswegen überhaupt keine Angst vor den Cowboys. Bei Wrestlemania wird ihnen eine Lehrstunde erteilt werden.

In einer 'Superstars' Ausgabe kommt es zu einem 6-Men Tag Team Match zwischen den Gunns & Adam Bomb vs. Bundy, Bigelow und Nikolai Volkoff. Die Tag Champs zeigen wieder ihre bekannten Aktionen und kontrollieren das Match nach belieben. In der Schlussphase geht es drüber und drunter. Bundy & Bam Bam befinden sich außerhalb des Rings bei Bomb, als Billy & Bart ihren Finishing Move, den Sidewinder, gegen Volkoff zeigen und den Sieg für ihr Team holen können. Die Freude der Gunns und den Fans ist riesig, während Bam Bam und Bundy es nicht fassen können. Sie steigen zurück in den Ring, wo Volkoff immer noch am Boden liegt. Gemeinsam helfen sie Volkoff wieder auf die Beine, allerdings nur, um ihn Sekunden später wieder nieder zu strecken. Bundy lässt seinen Big Splash folgen, während Bigelow auf dem obersten Ringseil steht und mit einem Diving Headbutt für den endgültigen K.O. sorgt.

Eine Woche später gibt Ted DiBiase bekannt, dass Nikolai Volkoff sich in der Vergangenheit zu viele Ausrutscher geleistet hat und deshalb ab sofort kein Teil der Corporation mehr ist. Der Million Dollar Man gibt zu verstehen, dass er keine Verlierer in seiner Corporation gebrauchen kann. Außerdem steht er mit einem weiteren Superstar in Verhandlungen und wird ihn hoffentlich bald als neues Mitglied der Million Dollar Corporation vorstellen können. Dabei handelt es sich um Kama, der sich (wie bereits beschrieben) gegen den Undertaker und die Fans gestellt hat und Nikolai Volkoffs Platz in der Corporation eingenommen hat. Bam Bam meldet sich auch noch ein letztes Mal vor WM zu Wort. Die Gunns sollen sich bloß nichts auf ihren Sieg im 6-Men Tag Team Match einbilden. Niemand konnte die Champions bisher besiegen und die Niederlage in diesem Match ging auf die Kappe von Volkoff. Da sich die Gunns in den Vorwochen mit ihrem Sieg gerühmt haben, werden sie bei WM11 auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt werden. Bigelow garantiert, dass die Million Dollar Corporation auch nach WM im Besitz der TT Titel sein wird.

Weitere Attraktionen
Kurz vor Wrestlemania feiert ein alter Bekannter sein Comeback: Sid. Es folgen einige merkwürdige Interviews und Promos, durch die sich Sid den Namen Psycho Sid verdient. Sein Lachen und seine Gestik lassen einen hier wirklich Zweifel aufkommen, ob Sid noch bei Sinnen ist.
In einem weiteren Match werden der 1-2-3 und Hakushi aufeinander treffen. Außerdem wird es zu einer besonderen Ausgabe vom Piper’s Pit kommen. Zu Gast wird Bob Backlund sein. Bei WM werden neben den schon erwähnten Stars noch weitere Prominente dabei sein: Jenny McCarthy, Nicholas Turturro, Salt-n-Pepa und Jonathan Taylor Thomas werden ebenfalls beim PPV zu sehen sein.

Finale WM11 Card:
- Hakushi vs. 1-2-3 Kid
- Razor Ramon vs. Jeff Jarrett
- Shawn Michaels vs. Diesel
- King Kong Bundy & Bam Bam Bigelow vs. Smoking Gunns
- Bret Hart vs. Owen Hart
- Piper’s Pit
- LT & British Bulldog vs. Jerry Lawler & Yokozuna
- Lex Luger vs. The Undertaker

Bevor der PPV startet, gibt es noch ein Darkmatch, dass Adam Bomb, Tatanka und Mabel gegen Kama, Kwang und I.R.S. gewinnen können.

WWF Wrestlemania 11 PPV

1-2-3 Kid vs Hakushi
Der PPV startet gleich mit einem Knaller. Beide Superstars gehen ein sehr hohes Tempo und überbieten sich dabei mit ihren ansehnlichen Highflying Manövern. Das Match ist absolut ausgeglichen. Am Ende kann Hakushi den Ansatz zum Spinning Crescent Kick auskontern und den Kid nach der Nenbutsu Bomb erfolgreich pinnen.

WWF Intercontinental Championship: Razor Ramon (c) vs. Jeff Jarrett (w/ The Roadie)
Razor übernimmt die Oberhand und kann JJ kontrollieren. Erst als der Roadie den Champion ablenkt, kommt Jarrett zurück ins Match. Der Kampf wird jetzt sehr unsauber. Razor wird von Jeff durch die Ringseile nach draußen befördert und wird dort vom Roadie attackiert. Der Ringrichter bekommt davon nichts mit, weil Double J ihn geschickt ablenken kann. Aber Razor kämpft sich zurück und kann Jarrett schließlich in den Ansatz zum Razor’s Edge bringen. Wieder greift der Roadie ein, indem er auf den Apron steigt und Razor dazu bringt, JJ abzusetzen. Dafür kassiert der Roadie aber einen Schlag von Ramon. Jarrett rennt auf Razor zu, wird aber eingerollt. Der Roadie kommt wieder auf die Beine und dreht den Einroller um, sodass Ramon’s Schultern auf der Matte liegen. Der Ringrichter zählt 1…2…3! Titelwechsel und damit neuer Intercontinental Champion „Double J“ Jeff Jarrett. Der verlässt gemeinsam mit dem Roadie triumphierend die Halle.

“Heartbreak Kid“ Shawn Michaels vs. Diesel
Das lang ersehnte Duell der ehemaligen Freunde beginnt wie ein Boxkampf. Diesel hat bei dieser Auseinandersetzung natürlich die Kraftvorteile und wirft den HBK in der Anfangsphase wie einen Spielball durch den Ring. Shawn kann aber immer wieder durch Aktionen mit hohem Tempo zurückkommen und ist zur Mitte des Kampfes ebenwürdig. Shawn hat Diesel mehrfach am Rande einer Niederlage, aber Big Daddy Cool kann sich immer wieder aus dem Cover befreien. Das Blatt wendet sich wieder. Diesel kann mit Snake Eyes und einem Big Boot punkten und bringt Shawn damit in Schwierigkeiten. Es folgt das Zeichen zum Jacknife, doch Shawn kann kontern und Diesel einen Superkick verpassen. Shawn schleudert Diesel in die Seile, fängt sich aber eine Clothesline ein. Diesel nimmt Michaels mit in die Ringecke und bearbeitet ihn dort mit Kniestößen in den Magen. Es folgt ein Whip Inn in die gegenüberliegende Ecke, Diesel läuft Shawn hinterher. Der HBK hat aber soviel Schwung, dass er aufs Seil springen kann und den heranstürmenden Diesel mit einem Moonsault erwischt. Shawn zeigt das Cover und weil beide sehr dicht an den Seilen liegen, hält er sich am Seil fest und kann dank der zusätzlichen Hebelkraft den überraschenden Sieg einfahren. Der Ringrichter hat von Shawns Trick nichts mitbekommen. Michaels verlässt den Ring relativ schnell und feiert außerhalb. Diesel ist geschockt und stellt den Ringrichter zur Rede. Der erklärt Diesel, dass er keinen Regelverstoß gesehen hat. Big Daddy Cool ist damit aber gar nicht einverstanden und verpasst dem wehrlosen Ringrichter eine Jacknife Powerbomb.

WWF Tag Team Championship: King Kong Bundy & Bam Bam Bigelow (c) (w/ Ted DiBiase) vs. The Smoking Gunns
Zunächst scheint es ein typisches Match der Champions zu werden. Bundy und Bigelow wechseln in regelmäßiger Häufigkeit und können Bart so immer wieder zusetzen. Bam Bam scheint plötzlich etwas zu lässig zu werden und möchte seinen Moonsault vom Seil zeigen. Bart kann sich in dieser Situation aber zur Seite rollen und endlich mit Billy wechseln. Der scheint eine Menge Adrenalin in sich zu haben. Er schickt Bam Bam nach draußen und Bundy in die Ringecke. Jetzt arbeiten die Gunns gemeinsam. Bart zeigt einen Bulldog und Billy lässt einen Legdrop vom obersten Seil folgen. Die Halle tobt und zählt das Cover lautstark mit: 1…2…Kick-out! Bam Bam kommt zurück in den Ring und verpasst Bart eine krachende Clothesline von hinten. Billy bekommt einen Dropkick und liegt in der Mitte des Rings. Bundy steht wieder, nimmt Anlauf und zeigt seinen Big Splash. Auch Bigelow ist jetzt bereit und zeigt den Diving Headbutt vom obersten Seil, der schlussendlich zur glücklichen Titelverteidigung führt. Billy und Bart sind bitter enttäuscht, da sie die Sensation nur knapp verpasst haben.

Steel Cage Match: “The King of Harts” Owen Hart (w/ Jim Cornette) vs. Bret “The Hitman” Hart
Wie vor einem Jahr stehen sich also die beiden Hartbrüder bei Wrestlemania gegenüber, nur dieses Mal in einem Steel Cage Match. Die aufgestaute Wut zwischen den Brüdern ist in den ersten Minuten deutlich zu spüren. Der Käfig wird von beiden Kontrahenten mehrfach als Waffe eingesetzt. Immer wieder kracht einer der beiden hart gegen den Stahl. Nachdem sie sich etwas ausgetobt haben, gewinnt der Kampf an technischer Klasse. Es entsteht ein Wettlauf, bei dem beide sich gegenseitig auskontern und versuchen durch die Tür oder über den Käfigrand zu flüchten. Owen benutzt die Ringecke als Trampolin und möchte über die Ecke des Käfigs nach draußen gehen, aber Bret klettert hinter ihm her und kann sich seinen Bruder schnappen. Ein Superplex vom Käfigrand in die Mitte des Rings folgt und die Zuschauer stehen auf den Beinen und Applaudieren. Beide Harts liegen auf dem Rücken und ringen nach Luft. Plötzlich kann Bret sich über seinen Bruder rollen und ihn in den Sharpshooter nehmen. Aber wieder gelingt es Owen diese Aktion zu kontern und hat jetzt seinerseits Bret im Aufgabegriff. Der Hitman greift sich Owen’s Bein und kann ein weiteres Mal den Sharpshooter umdrehen. Owen liegt jetzt schreiend in der Mitte und Bret scheint den Griff noch einmal fester anzuziehen. Bret lässt den Griff irgendwann los. Owen ist angeschlagen und Bret möchte die Chance nutzen, um durch die Tür zu fliehen. Er gibt dem Ringrichter das Zeichen die Tür zu öffnen, aber Jim Cornette geht dazwischen und hält die Tür von außen zu. Nach kurzem hin und her kann Bret die Tür öffnen, Cornette will den Hitman am Ausstieg hindern und stellt sich ihm in den Weg. Bret greift sich Corni an der Krawatte und zieht ihn die Ringtreppe hoch. Cornette schmeißt seinen Tennisschläger in den Ring und bekommt von Bret einen Schlag, der ihn wieder nach draußen schickt. Owen hat sich währenddessen erholt, schnappt sich den Schläger und schlägt Bret damit in den Rücken. Bret geht auf die Knie und Owen lässt einen weiteren Schlag folgen. Owen ist zurück im Match und hat jetzt die Oberhand. Den Tennisschläger wirft er in die Ecke. Er zeigt einen Flying Elbow und lässt einen Piledriver folgen. Der King of Harts klettert nun den Käfig hoch und sitzt auf dem oberen Käfigrand. Bret kommt langsam wieder zu sich und springt am Käfig hoch. Owen ist bereits auf der äußeren Seite, als ihn sein Bruder an den Haaren zurück auf die Innenseite zieht. Beide verlieren ein wenig das Gleichgewicht und landen breitbeinig auf dem obersten Ringseil. Wieder liegen beide nebeneinander im Ring, doch jetzt ist es wieder Bret, der als erster auf die Beine kommt. Er klettert jetzt langsam den Käfig hoch, als auch Owen wieder zu sich kommt. Er sieht den Tennisschläger in der Ringecke liegen und krabbelt mit ihm in der Hand hinter seinem Bruder hinterher. Jetzt ist Bret auf der äußeren Seite angekommen und Owen versucht ihn mit dem Tennisschläger zu treffen. Der Hitman kann sich aber ducken. Owen unternimmt einen weiteren Versuch, aber Bret kann wieder ausweichen, Owen den Schläger abnehmen und ihm seinen Bruder über den Schädel ziehen. Owen fällt wie vom Blitz getroffen rückwärts in den Ring zurück. Cornette steht mittlerweile wieder, rollt sich in den Ring und möchte Owen durch die Tür nach draußen ziehen. Der King of Harts ist jetzt aber völlig am Ende und kann sich so schnell nicht mehr erholen. Bret macht noch zwei Schritte abwärts und setzt dann mit einem Siegessprung auf den Hallenboden den Schlusspunkt unter dieses denkwürdige Match.
Sowohl Bret als auch Owen liegen eine ganze Zeit und müssen sich von den Strapazen erholen. Als der Hitman wieder bei Sinnen ist, möchte er die Halle verlassen und klatscht mit seinen Fans ab. Er dreht sich noch ein letztes Mal um und schaut in den Ring zu Owen, der dort immer noch liegt. Bret überlegt kurz, schaut ins Publikum und macht sich dann auf den Weg zurück in den Käfig. Jim Cornette will den Hitman mit seinem Tennisschläger davon abhalten und stellt sich schützend vor Owen. Bret ballt die Faust und Cornette klettert in rekordverdächtiger Geschwindigkeit die Käfigwand hoch und macht sich aus dem Staub. Der Hitman packt Owen am Arm und hilft ihm auf die Beine. Owen ist noch etwas benommen, als Bret seinen Arm in die Höhe streckt und die Fans diese Szene frenetisch bejubeln. Als Owen merkt, was los ist, zieht er seinen Arm weg und geht einige Schritte beiseite. Bret verlässt den Ring und lässt einen etwas ratlosen Owen Hart zurück.

Piper’s Pit: “Rowdy” Roddy Piper & Bob Backlund
Roddy möchte gleich zu Beginn wissen, was mit Bob in den letzten Monaten passiert ist und warum es immer wieder zu diesen komischen Aussetzern kommt. Backlund ist aber überhaupt nicht bei der Sache, guckt wirr in der Gegend herum und murmelt irgendwas vor sich hin, was kein Mensch verstehen kann. Piper weiß auch nicht so recht was er von der Sache halten soll. Er habe schon viele merkwürdige Charaktere interviewt, aber Backlund ist wahrscheinlich der verrückteste von allen. Das scheint das Stichwort für einen weiteren Irren gewesen zu sein, denn Psycho Sid ist auf dem Weg zum Ring. Roddy gibt ihm zu verstehen, dass Sid nicht erwünscht ist, da Piper eigentlich die Gründe für Backlund’s Irrungen aufklären möchte. Sid gefällt Piper’s Ton nicht, aber er möchte trotzdem helfen, denn er kann Bob sehr gut verstehen. Die Welt hat sich gegen Leute wie Backlund und ihn verschworen, darum leben die beiden lieber in ihrer eigenen Welt. Bob Backlund möchte den Ring jetzt verlassen und geht Richtung Seil. Sid wendet sich wieder Piper zu, als Backlund umdreht und seinen Chickenwing Crossface bei Sid ansetzen möchte. Der Riese kann den Angriff aber abwehren und Bob eine Powerbomb verpassen. Roddy Piper wird jetzt wieder laut und schreit Sid an, dass dieser sein Segment zerstören würde. Sid lacht nur und fängt sich dafür eine ohrfeige von Piper an. Sid’s Gesichtsausdruck ist jetzt deutlich ernster. Piper verabschiedet Sid aus seinem Pit und will den Ring verlassen, was Sid zu einer weiteren Attacke nutzt. Er verpasst Roddy einen Chokeslam und verpasst ihm ebenfalls eine Powerbomb. Während Sid jubelnd im Ring steht, liegt Roddy Piper bewegungslos vor ihm am Boden.

Lawrence Taylor & The British Bulldog Davey Boy Smith (w/ Pamela Anderson) vs. Jerry Lawler & Yokozuna (w/ Doink)
Jim Cornette kann die Heels an dieser Stelle nicht zum Ring begleiten, wird aber von Doink vertreten. Pam, Davey und LT bekommen natürlich großen Zuspruch vom Publikum. Der Bulldog bestreitet den Großteil des Matches und muss sich immer wieder gegen die hinterhältigen Attacken von Lawler und Yoko wehren. Als Davey LT in den Ring schicken kann, kümmert der sich erstmal genüsslich um Jerry Lawler und lässt den King für dessen Beleidigungen im Vorfeld bezahlen. In der entscheidenden Phase greift Doink in das Match ein und bringt seinem Team wieder den Vorteil zurück. Lawler und Yoko dominieren jetzt LT und halten ihn vom Bulldog fern. Der King übertreibt seine Spielchen aber wieder einmal, indem er trotz deutlicher Vorteile Doink dazu auffordert, LT mit einem Spritzer aus seiner Blume zu blenden. Er hält dem Clown seinen Gegner hin und befiehlt ihm die Aktion durch zu führen. Doink steigt auf den Apron, LT duckt sich und Lawler bekommt das Wasser ins Gesicht. Jerry ist jetzt stinksauer auf den Clown und schubst ihn vom Apron auf den Hallenboden. LT kann in der Zwischenzeit mit dem Bulldog wechseln. Der räumt Yoko aus dem Weg und kann auch Lawler bearbeiten. Jetzt sind alle vier Wrestler im Ring. Yoko landet mit einem Headbutt in der Ringecke, taumelt zurück in die Ringmitte. Der Bulldog wartet dort schon auf ihn und kann ihm einen Bodyslam verpassen. Yoko rollt danach nach draußen. Lawler bekommt auch noch einen Schlag vom Bulldog, hält sich das Gesicht und kassiert von LT einen Tackle. Im Anschluss kann er den King erfolgreich pinnen und das Match gewinnen. LT und der Bulldog feiern gemeinsam mit Pam. Außerhalb ist Jerry Lawler immer noch sauer auf Doink, tippt ihm mehrfach mit dem Finger auf die Brust und fängt sich dafür einen Schlag des Clowns ein. Kein guter Abend für Lawler.

WWF Championship: „The Narcissist“ Lex Luger (c) (w/ Ted DiBiase) vs. The Undertaker (w/ Paul Bearer)
Das Match beginnt etwas schleppend. Luger versucht den Undertaker mit einigen Haltegriffen die Luft zu rauben, aber der Deadman kann sich immer wieder befreien. Luger lässt nicht locker und kann sich weiterhin Vorteile mit seinen Aktionen verschaffen. Bei einer viel zu ungestümen Attacke in der Ringecke, kann der Taker ausweichen und die Kontrolle übernehmen. Es folgen einige seiner Trademark Moves, unter anderem auch der Seiltanz. Der Taker hebt den Arm zum Zeichen des Chokeslams, was aber DiBiase auf den Plan ruft. Er lenkt die Aufmerksamkeit des Ringrichters auf sich, was wiederum Paul Bearer nicht gefällt. Die beiden Manager bekommen sich außerhalb in die Wolle. Aus dem Ring heraus greift der Taker nach DiBiase und packt ihn an den Haaren. Luger nutzt die Ablenkung und kann dem Undertaker seinen Forearm an den Hinterkopf verpassen. Lex setzt sofort das Cover an und der Ringrichter zählt: 1…2…Kick-out! Der Champion kann nicht glauben, dass sich der Undertaker befreit hat. Aber nicht nur das, der Deadman kommt langsam wieder auf die Beine. Luger wartet auf der anderen Ringseite, nimmt Anlauf und verpasst dem Taker einen weiteren Forearm, diesmal genau gegen die Stirn. Lex gibt sich siegessicher, als der Undertaker sich plötzlich aufsetzen kann und seinen Blick auf den Luger richtet. Der Undertaker steht auf, Luger schlägt mehrfach auf ihn ein, aber die Schläge verpuffen. Der Narcissist schickt den Taker mit einem Irish Whip in die Seile, der Taker federt zurück, kann der Clothesline ausweichen und seinerseits eine Flying Clothesline ins Ziel bringen. Ein Big Boot und der Chokeslam folgen. Jetzt macht der Taker ernst und gibt das Zeichen für seinen Finishing Move. DiBiase klettert auf den Apron, wird aber von Bearer wieder runter gezogen und durch einen Schlag mit der Urne ausgeknockt. Im Ring gibt es den Tombestone Piledriver gegen Lex Luger. Das Cover folgt: 1…2…3! Der Undertaker kann das Match gewinnen und sich den WWF Championtitel sichern. Seine Musik ertönt, das Licht geht aus und mit Blitz und Donner endet die diesjährige Wrestlemania.

Die Folgen
- Der Taker ist neuer WWF Champ, JJ kann sich den IC Titel sichern, Bundy & Bigelow bleiben TT Champs.
- Das Bruderduell ist beendet. Für beide Harts muss es jetzt neue Aufgaben/Fehden geben.
- Diesel vs. Shawn hat seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht, wobei die Fehde noch weitergeführt werden könnte.
- Lawler und Doink bekommen sich in die Haare.
- Die Gunns zeigen eine gute Leistung, werden aber vorerst nicht mit den Titeln belohnt.
- Sid feiert sein Debüt, hat sofort einen vernünftigen Spott. Eventuelle Fehde mit Piper?

Da die Card größtenteils die logische Konsequenz der vorangegangenen Events war, ging es teilweise nur darum die Geschichten zusammenzufassen und alles in ein vernünftiges Match zu verpacken. Die Sieger dürften ebenfalls keine großen Überraschungen sein. Ich habe mich für einen Sieg von Bundy & Bigelow entschieden, weil drei Titelwechsel an einem Abend dann doch ein wenig dick gewesen wären. Mir ist beim Schreiben aufgefallen, wie gut einige Fehden aufgebaut wurden. Gerade unsere Topmatches Shawn-Diesel, Bret-Owen und Taker-Luger wurden zum Teil über ein Jahr lang stetig aufgebaut. Bei unserer WM Card stimmte dadurch auch das Verhältnis zwischen lang- und kurzfristigem Booking.
Die Charaktere sind mittlerweile so stark, dass selbst Diesel und Owen eine WM-Niederlage nicht wehtun wird. Mit dem Taker, Bret, Luger, Shawn, Owen, Diesel und dem Bulldog haben wir wirklich eine breite Spitze, in der im Prinzip jeder mit jedem Fehden kann und am Ende etwas Gutes dabei herauskommen wird. Mit Sid haben wir jetzt einen weiteren Mann in der Hinterhand, den man ebenfalls in mögliche Topfehden mit einbauen kann. Für mich war es wichtig, dass Shawn sein WM gegen Diesel alleine bestreitet. Im Hinblick auf WM12 und den möglichen ’Boyhood Dream’ sollte Shawn seinen Weg jetzt alleine gehen, ohne einen weiteren Big Man an seiner Seite.
Produktive Kritik und Anmerkungen sind wie immer gern gesehen. Ihr dürft die Entwicklung gerne bewerten und eure Ideen für die Zukunft vorstellen. Ab jetzt fangen die In Your House PPVs an, was bedeutet, dass die Arbeit nicht weniger werden wird…

Old Post Posted: 11.11.2012, 01:07 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6055545  
Jason Crutch ist offline Jason Crutch
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Jason Crutch anzeigen Jason Crutch eine Private Nachricht schicken Füge Jason Crutch zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Ohne jetzt die WrestleMania gelesen zu haben (hole ich dann nach, wenn ich Zeit habe, bin grad aufm Sprung)...

Ich finde es schade, dass Tatanka nicht auf der Card war. Ich habe mich vor ein paar Seiten schon einmal geäußert, dass ich dem Indianer unbedingt, bevor er verschwindet, einen Intercontinental-Titlerun geben würde. Tatanka vs Jeff Jarrett wäre sicher ein tolles Match, eine kurze Fehde wäre durchaus möglich, und in der Gelegenheit könnte man Chris Chavis sicher einmal kurz den Title geben (mit den In Your House-PPV's ist sicher eine kurze Matchserie möglich). Daher finde ich es schade, dass Tatanka nicht mal auf der Card war
(mein Vorschlag dahingehend ein Match gegen Yokozuna).

Trotzdem wieder toll, Knitter, was für eine Mühe du dir wieder gegeben hast.

Wenn ich WrestleMania gelesen habe, melde ich mich erneut Wollte nur kurz das mit Tatanka ansprechen.

--------------------
CeNation - John Cena Fan Club Mitglied Nr. 12!
Nur der VfL Borussia!

Old Post Posted: 11.11.2012, 11:09 Uhr
Beiträge: 1680 | Wohnort: 94538 Fürstenstein | Registriert seit: 13.12.2007 IP: Gespeichert | Posting ID: 6055748  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

So, mal wieder eine solide leistung von Dir, Knitter. Gib mal wieder das übliche Bienchen:

Ein paar Dinge noch am Rande:

Als ich die erste grobe Card von Dir gelesen hatte, war ich ein wenig besorgt, ob das wirklich was wird. Aber die Auflösung hat mich dann doch überzeugt.
Muss leider ins gleiche Horn wie Jason Crutch stoßen: schade, dass es für Tatanka nur zum FFA gereicht hat. Eines unserer Top - Midcardfaces so zu verjubeln, fand ich nur bedingt hilfreich. Über ein Multimen - match mit der Corporation hatte ich auch schon nachgedacht, aber das hatten wir schon beim SummerSlam. Gut, Im FFA waren sie ein wenig aus dem Spot. Und: es waren andere Leute als damals.

Den Bulldog in den LT - Angle zu integrieren, kann ich auch nur bedingt mitgehen. Im Vor-Event war er noch Nr. 1 - Herausforderer, jetzt im Showmatch. Wat ein Abstieg! Er und Yoko hätten den Singlespot verdient. Apropos Yoko: den fand ich in dem Match einfach nur verjobt. Wenn er wirklich beim ersten IYH gegen den taker um den Titel antreten soll, dann war das keine unbedingte Empfehlung. Da fand ich Cymaen und meine Ausführungen griffiger - zumal wir ja auch den Heel - Turn des Bulldog irgendwie vorbereiten müssen.

Dann die Celebrities: da bist du nur partiell drauf eingegangen. Eigentlich wurde nur Pam erwähnt (wo war eigentlich Jenny?). Gut, nach den Ausführungen des Rumble hat sich dazugepasst. Aber es hätte auch im Shawn - Diesel - Match sein können. Und wo wir dabei sind: schönes Booking, aber ... warum keine weiteren Personen? Pam oder jenny hätten gepasst - schließlich heißt er ja HBK. Aber die Begründung des vorbereitenden "Boyhood Dream" und "er muss seinen Weg gehen" kann ich nur teilweise bejahen. Bis jetzt haben wir ja noch nicht mal den faceturn angedeutet oder Eckpunkte gesetzt. Da hätte der Heel - Shawn an dem Abend ruhig nochmal den arroganten Latin Lover geben können.

Dann Piper's Pit: nach dem Bruderduell eine schöne Idee und gut rübergebracht. ich hab nur zwei Fragen: erstens - wo wollen wir mit Backlund hin? zweitens - wie schlage ich jetzt die Brücke von Sid zu Shawn / Diesel? Denn ich denke mit Sid kann Shawn seinen faceturn perfekt zum SummerSlam vollenden. Da muss uns bis dahin noch was (oder was Alternatives) einfallen.

So, genug der Meckerei: Bruderduell und Mainvent sind super gebookt. Das Cagematch hatte die richtige Dramatik und hat mich überzeugt. War der richtige Schlusspunkt unter das Ganze. Dachte zwar, es past nicht so ganz, aber war OK.
Dann das Luger - Taker - Match. Freut mich,dass du dich vom Titelwechsel überzeugen hast lassen. Und gute Idee mit der Einführung von Kama. ist dir klasse gelungen.

Soweit dazu - nun gehen wir also ein neues Wrestlingjahr an. Von Kern steht ja quasi schon fest, worauf man in einem Jahr abzeilen könnte: Boyhgood - Dream und Ironman - Match. Dann lasst es uns angehen. Wie sehen die ersten Planungen für In your House aus? Meine Ideen kennt ihr ja, wie schauts bei Euch aus?
Wichtig wäre auch: auf welche Entwicklungen arbeiten wir bei WM XII und dem SummerSlam hin?

Old Post Posted: 11.11.2012, 14:39 Uhr
Beiträge: 4475 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6056098  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Das es Protest wegen Tatanka geben würde, wusste ich schon beim Schreiben des PPVs

Es nützt leider alles nix, ich habe für ihn keinen geeigneten Spot auf der Card gesehen. Einzig das Duell mit Yoko wäre etwas gewesen, aber die Hintergrund Story hat mir nicht gefallen. Mit Kid vs. Hakushi hatten wir schon ein Match, das quasi ohne großen Aufbau in den Vormonaten auf der Card war. Ein weiteres Match, was realtiv kurzfristig und ohne jeden Hintergrund auf die Card kommt, hat mir einfach nicht gefallen.

Deshalb habe ich mich dafür entschieden Yoko an Lawlers Seite zu stellen. Der King sah für mich im Vergleich zu LT und dem Bulldog einfach zu schmächtig aus. Yoko hat da zumindest körperlich einiges ins Gleichgewicht gebracht. Ob dieser Kampf für den Bulldog ein Abstieg war ist in meinen Augen Geschmackssache. Immerhin reden wir hier vom Co-Main Event, der im Vorfeld großes Medieninteresse bekommen hat. Insofern denke ich nicht, dass es ein so großer Abstieg für den Bulldog war, zumal er WM ja siegreich verlassen hat.
Zu seinem möglichen Heel-Turn kann ich nur sagen,. dass das Match ja als ausschlaggebener Grund genannt werden könnte. Er stand beim Rumble im Main Event und musste jetzt bei WM mit einem Fottballspieler zusammen teamen. Daraus ergibt sich sein Ärger und ein möglicher Heel-Turn...

Yoko hab ich jetzt nicht unbedingt als neuen contender auf den Taker gesehen. Denke da dürfte Luger jetzht nochmal ran und dann ging ja der allgemeine Trend zu Diesel vs. Taker beim SummerSlam. Deshalb auch hier für mich wichtig, das Yoko zwar einen guten Platz auf der Card findet, aber nicht so stark im Rampenlicht steht wie die anderen.

Wohin wir mit Sid gehen weiß ich ehrlich gesagt nicht. Für mich war hier ebenfalls wichtig, ihn zu präsentieren, nicht mehr und nicht weniger. Sein Impact war ganz ok wie ich finde. Mit Backlund habe ich keine weiteren Pläne, passte hier nur irgendwie gut zu Psycho Sid.

Für Shawn habe ich immernoch Luger als Gegner im Auge. Luger ist nach wie vor unser Topheel. Wenn man sich da eine kleine Geschichte bis zum SummerSlam ausdenkt, könnte das der Wendepunkt für Shawn sein, der ab dem Slam als Face durch die WWF stolziert.

Die ganzen Promis waren mir ehrlich gesagt nicht wichtig. Hab sie kurz erwähnt und mir gedacht, jeder von euch weiß ja, was sie bei WM11 gemacht haben. Hab da ein wenig auf euere Fantasie gebaut

Mir war letztendlich wichtig, dass unsere großen Fehden bei dieser WM zu Ende gehen. Wir haben auch hier wieder einen kleinen Neuanfang, der uns viele Möglichkeiten für die Zukunft bietet. Und auch wenn der ein oder andere etwas schlechter platziert wurde, heißt das für mich nicht, dass wir ihn nicht in Zukunft wieder in etwas größere Stories einbinden können

Old Post Posted: 11.11.2012, 15:25 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6056237  
Cymaen ist online! Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Knitter, mal ehrlich, diesmal wieder ein klares

Die Einführung von Kama war in meinen Augen richtig, richtig stark. Dass das Bruderduell im Cage stattfindet, finde ich zwar schade, da ein Submission Match mir einfach besser gefallen hätte, aber das ist Geschmackssache.

Den Bulldog ins Promi-Match zu stecken halte ich für gerechtfertigt. Ein Einzelmatch gegen Yokozuna wäre einfach in den Untiefen der Card verloren gegangen, so hat er nach dem Titelmatch beim Rumble erneut einen Main Event Spot. Dagegen ist in meinen Augen die Nichtberücksichtigung von Tatanka gerechtfertigt. Er war bei uns seit Monaten in keiner wichtigen Rolle, da gab es einfach wichtigeres. Tatanka ist mittlerweile in der Mitte der Card angekommen. Mehr als eine Fehde um den IC Titel ist momentan wohl nicht drin...

Ah ja, kam es eigentlich nur mir so vor, dass Sid wie ein Face rüberkam? Vielleicht liegts auch einfach an mir...

So, ich werde mich nachher evtl. an eine Idee zu unserem ersten IYH PPV setzen. Jetzt geht's eigentlich erst so richtig los

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 11.11.2012, 15:37 Uhr
Beiträge: 6575 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6056262  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@ Knitter:

Kein geeigneter Spot für Tatanka? Sehe ich anders: nach dem Survivor Series - Ausgang lag da noch eine gewisse latente Rivalität mit Lawler. daher hätte er gut dort hinein gepasst. Lawler gegen den Bulldog schmächtig? Was die Muskulösität angeht - ja, aber von der Größe her würde ich sagen, dass der Burgerking (183cm) Davey (180cm) sogar übertrifft. Ergo: zieht nich als Argument ...

Shawn gegen Luger klingt in der Tat gut - dann müssten wir aber ne Brücke zur Corporation schlagen. Was hälst Du da von Sid? Der war ja damals auch als Mitglied präsent. DiBiasi könnte nach der desaströsen WM und dem Abgang von Volkoff und Kwang (wird Savio Vega) das Stable wieder neu strukturieren. Hier wäre der Spot für Sid angebracht. Tag Team Match beim ersten IYH (mit Sid gegen Diesel & ???), dann Turnierfinale gegen Diesel (um die Fehde rund zu machen), gegen Sid bei IYH 2 und dann Luger beim SSlam. Wäre zumindest der Weg, den man gehen könnte.

Du und keine Fantasie? Sag Bescheid, wenns aufwärts regnet ...
Also in Deinem fall ist das die Untertreibung des Jahrhunderts. Hier kamen so viele Anregungen rüber - da hättest du nur abgreifen müssen ...

Also was Diesel - Taker angeht, das favorisiere ich auch. Einen Run hat sich Nash inzwischen verdient. Das Rückmatch würde ich dann bei WM XII bringen - ohne Gürtel und mit Takersieg.

Wichtig ist nun, dass wir die Faceturns von Shawn und Doink angehen und langsam Daveys dunkle Seite rausarbeiten (Camp Cornette?)

Old Post Posted: 11.11.2012, 15:48 Uhr
Beiträge: 4475 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6056278  
Cymaen ist online! Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Sooooo, Wrestlemania XI ist Geschichte, In Your House steht vor der Tür. Ich bin ja der Meinung, dass man bei IYH nicht die 1A PPV Matches raushauen sollte, sondern quasi 1B Matches und die richtigen Kracher sich für Summerslam und Wrestlemania aufspart (plus, im Rahmen, SuSe, KotR und Rumble – sind ja Konzept-PPVs, von daher geht da nicht wahnsinnig viel).

So, jetzt aber wirklich mal zu In Your House…

Road to In Your House

The Undertaker vs. Lex Luger
Warum dieses Match jetzt schon? Weil Lugers Vertrag ausläuft, wir bestimmt sowieso ein Rematch bringen wollen und ich "businesstechnische" Bedenken für ein Rematch hätte, wenn Herr Luger auf Auftrittsbasis bezahlt wird und einen PPV headlinen soll. Außerdem: für das erste In Your House überhaupt gibt es ja kaum bessere Werbung als ein WM Main Event Rematch.

Zur Story: nach Wrestlemania fordert DiBiase ein Rematch für seinen Ex-Champion. Er hat dies auch vertraglich festsetzen lassen, er sei ja Geschäftsmann und damit für alle Eventualitäten aufgestellt.

Nachdem das Match also direkt nach Wrestlemania schon feststeht geht es in den nächsten Wochen für Luger darum, den Taker zu schwächen. Dazu attackiert er den Deadman während eines Interviews und schlägt ihm einen Stuhl mehrmals über den Rücken. Schließlich nimmt er den Champion in einen neuen Move: das Torture Rack! Der Taker bleibt nach der Attacke reglos im Ring liegen.

Luger und DiBiase rühmen die Aktionen, doch ihre Freude wird getrübt, als bekannt wird, dass auch diesmal die Corporation vom Ring verbannt sei. Luger sieht das aber gelassen, denn er wisse nun, wie er den Taker besiegen könne. Bei IYH müsse dieser den Preis bezahlen.


Jeff Jarrett vs. Davey Boy Smith
Nach Wrestlemania ist Double J natürlich auf Wolke 7, während Davey Boy sich über seinen Sieg an LTs Seite freut. Es sei eine Ehre gewesen, doch sein Ziel sei nun wieder der WWF Titel. Double J sieht das anders: als IC Champion stünde er vor Davey in der Schlange. Smith antwortet mit einem Schlag, der Jeff zu Boden schickt, worauf bei Superstars ein IC Titelmatch für IYH angekündigt wird.
Bei Raw attackiert dann Jeff den Bulldog während dessen Matches und nimmt ihn in den Figure Four. Das Knie des Bulldog ist darauf angeschlagen. In der nächsten Woche soll eine erneute Attacke folgen, doch diesmal wehrt der Bulldog Jeff ab und verpasst dem Roadie zum Ende noch einen Powerslam. Die Linien sind gezogen und der Bulldog kündigt vor IYH an, sich auf seinem Weg zum WWF Titel eben den IC Titel zu holen, während Jeff das natürlich ganz anders sieht und sich auf Daveys Knie konzentrieren will...


Bret Hart vs. Hakushi
Nach Wrestlemania zeigt sich Bret zufrieden und er hofft, dass Owen wieder zu Sinnen kommen würde. Es liege jetzt nicht mehr an ihm, sondern an Owen. Hakushi kommt mit Shinja zum Ring. Der Übersetzer stellt fest, dass Bret seines Bruders Ehre zerstört habe. Dies sei in Japan ganz, ganz schlimm, speziell innerhalb der eigenen Familie. Er habe Owen entehrt. Bret sieht dies anders, außerdem stellt er fest, dass die Harts aus Kanada seien und nicht Japan. Lange Rede kurzer Sinn: Hakushi attackiert Bret und lässt ihn benommen im Ring liegen.

Bret spricht daraufhin eine Herausforderung für IYH aus, welche von den Heels angenommen wird. Owen wird währenddessen zu dem Match befragt, will aber keinen Kommentar abgeben und stapft missmutig davon.


Razor Ramon vs. Kwang
Nach Wrestlemania verliert auch Kwang ein Match bei RAW gegen Razor. DiBiase macht Kwang danach zur Sau und gibt ihm eine letzte Chance. So würde er ein Rematch für In Your House vereinbaren. Sollte Kwang verlieren sei er in der Corporation Geschichte.


Bam Bam Bigelow & King Kong Bundy vs. Smoking Gunns
Letztlich kommt es auch noch zu einem Tag Team Title Rematch von Wrestlemania. Die Gunns wollen dieses Rematch und die Champs zieren sich zwar zuerst, doch Billy kann Bam Bam in einem Einzelmatch bei RAW besiegen. Laut Vereinbarung die vor dem Match getroffen wurde, hat er damit auch ein Rematch für In Your House errungen.


Weiteres
- Shawn Michaels ist natürlich bester Laune und prahlt mit seinem Sieg gegen Diesel. Dieser gibt wiederum zerknirscht zu, dass Shawn ihn besiegt habe - nicht ganz fair, aber manchmal müsse man einfach tun, was man tun muss. Er hoffe jedoch, dass er irgendwann irgendwo ein Chance zur Revanche erhalten würde. Shawn kündigt außerdem seine Teilnahme am King of the Ring Turnier an. (aus der dann nichts wird, da Luger ihm vorher per Torture Rack eine Rückenverletzung beibringt - dazu nächstes Mal mehr)
- Psycho Sid ist außerdem weiterhin auf Zerstörungspfaden. Er kündigt zudem an, dass er seine Dienste zur Verfügung stellen würde - man müsse nur den richtigen Preis nennen...
- Jerry Lawler beschwert sich im King's Court über Doink und die ganze Welt. Speziell aber der Clown ist seine Zielscheibe, worauf dieser mit einer Burger King Krone zum Ring kommt und dort seine Scherzchen mit dem King treibt, der letztlich in Luftschlangen verwickelt durch den Ring torkelt, was Doink und die Fans zum Schreien komisch finden.
- Owen Hart ist derweil in ganz mieser Laune. Er will eigentlich keinen Kommentar abgeben und zerstört einen Jobber nach dem anderen.


Für In Your House steht folgende Card:

WWF Title: The Undertaker (c) vs. Lex Luger
Intercontinental Title: Jeff Jarrett (c) vs. Davey Boy Smith
Tag Team Title: Bam Bam Bigelow & King Kong Bundy (c) vs. Smoking Gunns
Bret Hart vs. Hakushi
Razor Ramon vs. Kwang


In Your House 1 PPV


Bret Hart vs. Hakushi
Hier wieder mal etwas, was man aus der Realität übernehmen kann. Ich habe es eigentlich nur angesetzt, weil Hakushi ja bei WM einen Sieg einfahren durfte, ich Bret auf der Card haben wollte und mir sonst kein vernünftiger Gegner eingefallen ist...


Razor Ramon vs. Kwang
Am Ende sprüht Kwang aus Versehen DiBiase den Green Mist ins Gesicht und muss sich daraufhin dem Razor's Edge geschlagen geben. Nach dem Match feuert DiBiase den "nutzlosen, dummen Asiaten" und fordert ihn auf der Welt zu zeigen, wie dumm und hässlich er sei: er soll seine Maske abnehmen. Kwang leistet überraschend Folge und zum Vorschein kommt: ein Latino! DiBiase ist geschockt und "Kwang" geht langsam auf ihn zu. DiBiase flüchtet, während der ehemalige Kwang ihm die Maske hinterher wirft. Razor steht noch verdutzt da, während ihm "Kwang" die Hand anbietet. Razor nimmt an.


Bam Bam Bigelow & King Kong Bundy vs. Smoking Gunns
Die Gunns holen sich hier die Titel, nachdem die Champs am Ende im Chaos ständig irgendwie gegeneinander prallen und Bigelow letztlich sogar Bundy mit dem Headbutt trifft, der daraufhin gepinnt wird.


Heartbreak Hotel mit Owen Hart
Shawn will nicht über Bret reden, sondern über Owens Zukunft hören. Owen stellt klar, dass Bret für ihn gestorben sei, nachdem was er ihm erneut angetan habe. Genauso sei die ganze Familie für ihn gestorben. Seine Familie wäre jetzt Jim Cornette. Dann meint Owen, dass er ebenfalls am KotR Turnier teilnehmen wird. Shawn sagt, dass er dies bereits gewinnen würde, worauf ein Wortgefecht entsteht. Cornette stichelt gegen Shawn, der Cornette an der Krawatte packt. Owen geht dazwischen und alle beruhigen sich langsam. Schließlich bietet Shawn den Handschlag an: der Bessere würde das Turnier gewinnen. Owen stimmt zu und geht mit Cornette. Bevor Owen aus der Halle draußen ist meint Shawn "It's gonna be me" und grinst frech, während Owen ziemlich wütend aussieht.


Jeff Jarrett vs. Davey Boy Smith
Davey fängt schwungvoll an, bis Jeff Smiths Bein bearbeiten kann. Den Figure Four kann Davey aber umdrehen und kommt mit eigenen Offensivaktionen durch. Nach dem Superplex kommt Jeff noch aus dem Cover, kurz darauf soll der Running Powerslam kommen, doch der Roadie ist da und clippt Daveys Knie, was zur DQ führt. Jeff setzt nochmal den Figure Four an, bis mehrere Ringrichter letztlich die Situation bereinigen und sich um Davey kümmern.


The Undertaker vs. Lex Luger
Wieder ein klassisches Match der beiden, doch diesmal fokussiert Luger die Attacke auf den Rücken des Deadman. Der Ref geht schließlich KO, worauf Luger zwar das Torture Rack ansetzt, aber der Taker weder aufgibt, noch der Ringrichter zur Stelle wäre. Luger weckt den Ref und rennt in den Chokeslam, der aber nur zum 2-Count reicht. Kurz darauf zeigt Luger mit dem Gürtel am Arm den Forearm, doch diesmal kommt der Taker aus dem Cover. Luger will nun den Tombstone zeigen, doch der Taker kontert und zeigt seinerseits den Tombstone, worauf Schicht im Schacht ist.


Was es noch zu sagen gäbe
- Shawns Faceturn ist ganz zart angedeutet - und wird in einem Heartbreak Hotel nach IYH vollzogen, in dem er sich über den unterlegenen Luger lustig macht, der daraufhin ausrastet und Shawn im Torture Rack eine Rückenverletzung verpasst. Shawn fällt deshalb für das KotR Turnier aus. Erst Diesel kann mehr Schaden abwenden und macht den Save für Shawn...

- Der Bulldog wird gescrewt. Nächster Schritt wird sein, dass er beim KotR für ein Titelmatch übersehen wird und auch im Turnierfinale gegen Bret "gescrewt" (Ref macht halt einen Fehler) wird. Dann bekommt Bret das Match beim Summerslam - worauf Davey ihm den Titel mit einem Eingriff kostet (und Diesel Champ bleibt)

- Kwang stellt sich als Savio Vega heraus und ist auf Rachetour gegen die Corporation.

- Sids Dienste gehen nach dem Event natürlich an den Million Dollar Man.

- Für den KotR würde mir folgende Card vorschweben (damit auch meine Richtung klarer wird):

KotR Quarter Final:
Davey Boy Smith b. Jean Pierre Lafitte
Owen Hart b. 1-2-3 Kid
Bret Hart b. Hakushi (Rematch)
Jeff Jarrett b. Savio Vega (dank Kama)

Tag Team Title: Smoking Gunns b. Blu Twins

KotR Semi Final:
Davey Boy Smith b. Owen Hart
Bret Hart b. Jeff Jarrett

Kiss my Foot Match: Doink b. Jerry Lawler

KotR Final:
Bret Hart b. Davey Boy Smith

WWF Title: The Undertaker vs. Diesel (Titelwechsel zu Diesel, der den Sieg HBK widmet; im Taker sehe ich 1995 nur einen Übergangschampion - Sid könnte ihm den Titel kosten um damit die Corporation für den Titelverlust zu rächen)

Viele (tolle) Matches bekämen nicht genug Zeit, aber darum geht's hier ja nicht. Das Turnier wäre ansehnlich und die "Klassiker" wären immer noch drin

Beitrag editiert von Cymaen am 11.11.2012 um 18:28 Uhr

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 11.11.2012, 18:09 Uhr
Beiträge: 6575 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6056716  
holic01 ist offline holic01
MoonSurfer 500

Standardicon Profil von holic01 anzeigen holic01 eine Private Nachricht schicken Füge holic01 zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Wrestlemania ist Geschichte und wir müssen erstmal wieder eine neue Richtung finden, in die wir uns nun bewegen wollen. Es ist wichtig, dass wir uns irgendwie einigen, wer als Top-Faces und Top-Heels in den kommenden 12 Monaten die Promotion tragen soll. Mehr oder weniger haben wir uns ja auf Diesel geeinigt, der unser nächster Champion werden soll. Als Zeitpunkt für einen Titelwechsel würde ich allerdings den Summerslam nehmen, beim King of the Ring wäre es mir persönlich etwas zu früh. Als zweites Main Event Match für den Sommer wäre Bulldog gegen Bret Hart eine nette Alternative. Shawn Michaels gegen Lex Luger liest sich nett, persönlich finde ich aber die Idee von Sid gegen Shawn etwas besser. Nun von den großen Schritten zu den kleineren Schritten: In Your House 1 steht vor der Tür und ich habe mir folgendes gedacht:

WWF Titelmatch: The Undertaker vs. British Bulldog
Direkt das Rematch gegen Luger zu booken finde ich ein wenig unpassend, da es Lex als Top Heel schaden würde, direkt wieder gegen den Undertaker zu verlieren. Gleichzeitig macht es Sinn, den Heel Turn des Bulldog vorzubereiten. Dieser hat in einem wichtigen Wrestlemania Match gewinnen können, ist auch beim Rumble nicht clean besiegt worden und könnte daher von Jack Tunney durchaus noch eine Chance erhalten. Face gegen Face ist auch durchaus immer möglich, wobei man den Briten verbissen und so zumindest ein wenig heelisch angehaucht darstellen könnte. Der Million $ Man könnte im Vorfeld auch ein wenig mitmischen und dem Undertaker Rache schwören. Bret Hart könnte seinen Schwager unterstützen, einen Eingriff von Lex Luger verhindern und versehentlich für die Nieerlage vom Bulldog sorgen.

WWF Intercontinental Title: Jeff Jarrett vs. Tatanka
Nach der Kritik an der fehlenden Berücksichtigung Tatankas könnte man dem Indianer nun eine Titelchance geben und somit die Fehde gegen Jarrett nochmals aufwärmen. Jarrett braucht nun erstmal Face Gegner um seinen Status als Champion zu untermauern. Alternativ könnte ich mir auch den 1-2-3 Kid vorstellen, allerdings hätte ich den schon anders verplant.

WWF Tag Team Titles: King Kong Bundy & Bam Bam vs. Smoking Gunns
Das logische Rematch, der Titel würde dabei endlich wechseln, die Allianz der beiden Riesen könnte ein wenig bröckeln. Natürlich ein ganz großer Moment für die Smoking Gunns.

King of the Ring Qualifier: Diesel vs. Sid (w/ HBK)
Ich mag die Idee, dass Sid und HBK kurzzeitig ein Team bilden. Nachdem sich Shawn für den King of the Ring qualifiziert hat, könnte er sich Sid an die Seite holen, damit dieser eine Teilnaheme von Diesel verhindert. Dieser möchte nach seiner Niederlage bei Wrestlemania natürlich Shawn in die Finger bekommen und verspricht dies spätesens für den King f the RIng. Hier würde ich Diesel durch DQ gewinnen lassen, da Sid gemäß seines Psycho Gimmick durchaus härter zur Sache gehen kann, als es die Regeln erlauben. Schon hier könnte man die ersten Probleme zwischen Shawn und Sid andeuten.

Razor Ramon & 1-2-3 Kid vs. Kwang & Kama
Sicherlich kein absolutes Spitzenmatch, allerdings ein nettes Mittel um Kwang zu demaskieren. Natürlich würde Kwang seinem Team versehentlich den Sieg kosten, worauf die Corporation ihn zerstört. Razor und der Kid machen den Save und schon haben wir hier so etwas wie eine kleine Allianz. Damit hätten wir drei Superstars als Gegengewicht zur Million $ Corporation. Außerdem könnte man zwischen dem Kid und Savio eine kleine Rivalität aufbauen, weil der Kid Razor davon zu überzeugen versucht, dass man Savio nicht truaen kann. Am Ende könnte aber der Kid der Überläufer zur Corporation sein und seinen langjährigen Freund Razor hintergehen. Mit dem Hinblick auf den Summerslam könnte man langfristig Savio vs. Kid booken. Gleichzeitig hätte man Razor in einer Fehde gegen die Corporation und könnte für den Slam Luger vs. Razor ansetzen. Luger als Top-Heel könnte für Razor jobben und ihn damit over bringen.

Daraus könnte man dann für den King of the Ring ein schönes Turnier ableiten. Wie schon im Vorjahr sollten wir versuchen, ein möglichst stark besetztes Turnier steigen zu lassen - das soll ja auch das Herzstück des Events sein. Das würde bei mir so aussehen:

First Round:
Shawn Michaels bes. Tatanka
Razor Ramon bes. Bam Bam
Diesel bes. Jeff Jarrett
Kama bes. 1-2-3 Kid

Semi-Finals:
Shawn Michaels bes. Razor Ramon
Diesel bes. Kama

Finale:
Diesel bes. Shawn Michaels
Damit schließt man die Fehde ab und gibt Diesel den großen Sieg, der ein Titelmatch beim Summerslam legitimiert. Nach dem Turnier könnten sich Shawn und Diesel nach einem harten Match umarmen (nachdem es zunächst so aussieht, als wolle er ihn attackieren) und schon haben wir den Face-Turn vom HBK. Shawns Begleiter Sid kann danach ausrasten. Alternativ kann man Sid nach dem Sieg auch Diesel attackieren lassen und Shawn macht den Save um die Niederlage quasi einzugestehen und Diesel zu gratulieren.

Daneben noch ein paar weitere Matches:
WWF Titel: Undertaker vs. Lex Luger
Das Rematch sollte die Fehde abschließen und dem Undertaker entgültig als Champion aus der Begegnung gehen lassen. Luger darf hier nochmal gut aussehen, wird also nicht extrem geschwächt. Danach könnte sich Luger den internen Streitereien der Corporation widmen und damit die Fehde gegen Razor starten.

Tag Team Title: Yokozuna & Owen Hart vs. Bret Hart & British Bulldog
Ich mag die Smoking Gunns echt, aber nach ihrem Titelgewinn würde ich sie relativ schnell wieder von Owen und Yokozuna ablösen lassen. Der Bulldog gleichzeitig macht den IYH Bret Vorwürfe, dieser beschwört die Familie und erklärt, dass er ihnen ein Tag Team Titelmatch "besorgt" habe. Dieses Match wärde mehr ein Angle. Cornette könnte quasi für diesen Kampf das neueste Mitglied für Camp Cornette als Unterstützung ankündigen, der Bulldog würde daraufhin den Hitman hintergehen.
Klar, damit hätte man Bret vs. Owen in einer abgeschwächten Form wieder aufgewärmt, ABER: einen sauberen Schnitt können wir in dieser Beziehung einfach nicht machen. Die Brüder haben sich mehr als ein Jahr gehasst, es würde lächerlich wirken, wenn sie sich plötzlich mehr oder weniger ignorieren würden. Daher schlage ich statt einem cleanen Cut einen Übergang in die nächste Fehde vor. Bret wird sich nach dem Turn natürlich dem Bulldog zuwenden.

Kiss my Foot Match: Doink vs. Jerry Lawler
Der Kampf erklärt sich von selbst, wurde ja schon mehrfach erwähnt. Das ganze sollte ja auch schon mehr oder weniger sicher sein. Es freu mich, dass ich mit meiner Idee eines Face Turns und dieser Fehde gegen Lawler auf relativ positive Resoanz gestoßen bin. Der Sieg geht natürlich an den Clown.

Beim nächsten IYH würde man diese Fehden dann ein wenig intensivieren, Matches dafür würden sich ja quasi alleine booken. Da hätte man natürlich jede Menge Auswahl:
Diesel vs. Sid als Rematch
Luger, Kama & Bam Bam vs. Razor, Savio Vega & 1-2-3 Kid
dann halt ein paar Titelmatches

Und schon hätten wir den Bogen zu Wretslemania geschlagen:
WWF Titel: Undertaker vs. Diesel
Razor Ramon vs. Lex Luger
Bret Hart vs. British Bulldog
Yokozuna & Owen Hart vs. Smoking Gunns
Hunter Hearst Helmsley vs. Doink
Savio Vega vs. 1-2-3 Kid
Shawn Michaels vs. Sycho Sid
fehlt nur noch ein guter Contender für den Intercontinental Champion. Vielleicht kann man ja Hakushi zum Face turnen oder etwas ähnliches machen.

Noch die ein oder andere Personalie, die man vielleicht allgemein und unabhängig von etwaigen PPV Ideen mal diskutieren muss.
Jean-Pierre LaFitte: BITTE, BITTE, BITTE lasst uns dies nicht machen. Carl Oulette ist ein talentierter Midcard Heel, den wir in einer anderen Rolle einesetzen könnten. Dieses Piraten Gimmick mag ja zeitgemäß sein, würde aber quasi bedeuten, dass Oulette in der Undercard versauert und absolut keine Rolle spielt. Daher schlage ich ein anderes Gimmick vor: warum nicht einfach den Klassiker raushauen und ihn zum Heel-Kanadier machen, der den Niedergang der amerikanischen Gesellschaft kritisiert und das tugendhafte Kanada lobt. Er feiert seine Rückkehr quasi mit ähnlichen Vignetten wie damals Ludvig Borga.
Mabel: 1995 war der Sommer von Mabel. Soll er bei uns auch eine Rolle spielen? Ganz sicherlich werden wir ihn nicht in diese Höhen pushen, aber ordentlich einsetzen könnten wir ihn ja schon, oder? Ein Heel Turn macht wahrscheinlich Sinn. Statt ihm ein King Mabel Gimmick zu geben, könnten wir ihn eventuell als eine Art Career Kill einsetzen. Mit Tatanka und Adam Bomb verlieren wir in zukunft zwei ordentliche Faces, dafür könnte man ja Mabel verantwortlich machen.

Soviel zum Anfang - so würde ich die kommenden Monate weiterbooken. Da ist sicherlich der ein oder andere Ansatz dabei, den man zumindest mal diskutieren kann.

Old Post Posted: 11.11.2012, 20:37 Uhr
Beiträge: 537 | Wohnort: Völklingen | Registriert seit: 12.10.2007 IP: Gespeichert | Posting ID: 6057103  
 Alle Zeitangaben in MEZ. Auf dem CyBoard ist es jetzt 23:43 Uhr. Neues Thema erstellen    Antworten
[ « » ] Insgesamt 76 Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 [29] 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 »  Archiv Vorheriges Thema   Nächstes Thema

MOONSAULT.de CyBoard Community - Deutschlands größtes Wrestling-Forum CyBoard > I. Pro-Wrestling Foren > Questions, Answers & Surveys > [Kolumne] Rebooking the History of WWE


Druckbare Version zeigen | Dieses Thema abonnieren | MOONSAULT.de bei Facebook Follow MOONSAULT.de at Twitter WWE, IMPACT & Worldwide Wrestling-News per RSS-Feed

Gehe zu:

 

Forum Regeln:
Es ist Dir not erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist Dir not erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Dir not erlaubt, Deine Beiträge zu bearbeiten.
HTML Code ist AUS
vB Code ist AN
Smilies sind AN
[IMG] Code ist AUS
 
[ © 2000 - 2018 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.   

Die Administration: ChosenOne, CyBeN, Fresh Prince, Griese, Jesse, JOE, Kane, Poppy...in HD! & saito`
- Kontaktformular: Mitteilung an alle CyBoard Administratoren -

vBulletin | Copyright © Jelsoft Enterprises Limited.
Diese Seite wurde in 0.32205892 Sekunden generiert (62.47% PHP - 37.53% MySQL - 18 queries)