MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr. Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de CyBoard Community - Deutschlands größtes Wrestling-Forum CyBoard > I. Pro-Wrestling Foren > Classic & WWE Network Forum > Classic Reviews Thread Vol. 2
A N Z E I G E
[ « ] Insgesamt 6 Seiten: « 1 2 3 4 5 [6]  Archiv Vorheriges Thema   Nächstes Thema
Autor
Thema Neues Thema erstellen    Antworten
KuuhDeeGraaaas ist online! KuuhDeeGraaaas
MoonModerator

Standardicon RAW from the Start Profil von KuuhDeeGraaaas anzeigen KuuhDeeGraaaas eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

Monday Night RAW #44
20.12.1993 (Getaped: 13.12.1993)
Mid-Hudson Civic Center, Poughkeepsie, New York

Zuschauer: ?
TV-Rating/Buy-Rate: ?
Kommentatoren: Vince McMahon/“Undisputed Intercontinental Champion“ Shawn Michaels


Vor 2 Monaten, am 30.10.1993 kam es zu einem Match zwischen Ludvig Borga und Tatanka bei WWF Superstars. Mr. Fuji lenkte den Referee ab, Borga schlug Tatanka mit einem Stuhl (hier durch einen kurzen schwarzen Bildschirm nicht gezeigt) und pinnte ihn mit dem kleinen Finger. Anschließend zeigte Yokozuna noch den Banzai Drop gegen Tatanka, der von Borga auf die Seite gedreht wurde und verletzte ihn so schwer. Heute dann das Rematch, Tatanka hält eine kurze Pretapepromo in einem sehr dunklen Raum. Borga wird seine Rache zu spüren bekommen, er sammelt seine und die spirituellen Kräfte und wird es ihm brutal heimzahlen!

Introvideo

Vince begrüßt uns zur Holiday Edition von Monday Night RAW und sein heutiger Co-Host wird niemand anderes als der selbsterklärte „Undisputed Intercontinental Champion“ Shawn Michales sein. Heute kommt es zum Rematch zwischen Borga und Tatanka. Außerdem wird Owen Hart in Action sein, Jeff Jarrett gibt sein Debüt, Michaels kann den Namen auch buchstabieren! Und er findet, dass er der beste Sänger, Tänzer ist und auch noch wrestlen kann.

“Double J“ Jeff Jarrett vs. PJ Walker
JJ buchstabiert nochmal seinen Namen und sagt Allen, das er der Beste in einfach allem ist. JJ vor allem mit dem Strut und Trash Talk. Walker aka Justin Credible bekommt einzelne Aktionen, Match sehr langsam und nach einem Leaping DDT gewinnt Jarrett sein RAW Debüt. [4:09]
Hat mich nicht vom Hocker gehauen, bin aber auch absolut kein JJ-Fan

Sieger: Jeff Jarrett

JJ buchstabiert nochmal seinen Namen, damit ihn auch ja keiner vergisst.
Heute werden Tatanka und Ludvig Borga noch aufeinandertreffen!

Nach der Werbung gibt es ein erneutes Telefonvoting. Die Frage diesmal: Sollte WWF Präsident Jack Tunney Lex Luger erlauben am Royal Rumble teilzunehmen? Jim Cornette hatte letzte Woche daraufhin gewiesen, dass er dies eigentlich nicht dürfte, denn in seinem Vertrag zur WWF Championship Match mit Yokozuna beim SummerSlam, stand die Bedingung, dass er nur diese eine Chance bekommt so lange Yoko Champion bleibt. Daher wurde diese Debatte angestoßen.

Men On A Mission (Mabel/Mo) (w/ Oscar) vs. Barry Hardy/Dwayne Gill
MoM mit Weihnachtsmannmützen und Oscar mit Christmas-Rap. Sehr langsames Match ohne große Highlights. Hardy/Gill schaffen es zusammen nicht gegen Mabel anzukommen. Alle Vier sind mehrmals im Ring und Mabel beendet das Ganze per Big Splash vom Second Rope gegen Hardy. [2:47]
Gefühlte Stunde, Stimmung gut, Match mies

Sieger: Men On A Mission

MoM und Oscar feiern noch kurz aber wir gehen zu Todd Pettengill und dem Royal Rumble Report:
Noch 4 Wochen bis zum Royal Rumble am 22.01.1994, in Providence, die Show ist schon ausverkauft!
Yokozuna wird seinen WWF Championship gegen den Undertaker in einem Casket Match verteidigen!
Razor Ramon wird den IC-Championship gegen IRS verteidigen!
Lex Luger darf bisher nicht am Rumble teilnehmen, aber dazu später mehr!
Zum Rumble bisher gemeldet: Bret Hart, Owen Hart, Mabel, Shawn Michaels, Diesel, Crush, Kamala, Doink, Scott Steiner
Der Sieger wird bei Wrestlemania X auf den WWF Champion treffen!

Wenn RAW weitergeht, dann das Rematch!
Borga dann ebenfalls im dunklen Raum zur Promo. Er wird Tatankas Karriere beenden, beim letzten Mal musste er verletzt ins Krankenhaus, diesmal wird er dort bleiben müssen!

Ludvig Borga vs. Tatanka
Der Referee muss Beide zurückhalten bis das Match beginnt. Tatanka kann den Großteil des Matches dominieren, Borga muss sogar mit dem Kopf gegen den Ringpfosten. Borga bekommt auch etwas Offense, aber das Meiste ist wie gesagt für den amerikanischen Ureinwohner bestimmt. Mr. Fuji und Yokozuna kommen zum Ring, Fuji schlägt Tatanka mit der japanischen Fahne und nachdem Yoko in den Ring kommt, disqualifiziert der Ref Borga. [4:44]
Seltsames Finish, aber okayes Match

Sieger: Tatanka

Nach dem Match kann Tatanka zunächst Yokozuna mit Chops in Schach halten, aber als Borga wieder auf den Beinen ist, sind die beiden Heels erstmal zu stark. Dann kommt Lex Luger dazu und kann erst Borga mit einigen Schlägen aus dem Ring schicken und Yokozuna dann nach einem Punch und dem Running Forearm, sogar erneut slammen, wobei er ihn nicht richtig hoch bekommt.
Alle Vier werden von Referees zurückgehalten und dann geht es in die Werbung und die Szene ist zu Ende.
Vince und Shawn sprechen nochmal über das gerade Gesehene inklusive der Wiederholung der Szene zwischen Luger und Yokozuna.

ICOPRO-Spot mit Tatanka

Vor dem nächsten Match kommt Lou Albano zum Ring und wird von Howard Finkel als der legendäre und zukünftige „Captain“ Louis Albano angekündigt.
Nach Bomb’s Entrance streiten dieser und Wippleman kurz bis Albano den Ring verlässt.

Adam Bomb (w/ Harvey Wippleman) vs. Mark Thomas
Vollkommen einseitiger Squash für Bomb, der Thomas keine Chance lässt und nach dem Adamsmasher den Pin erzielt. [1:42]
Bin immer noch Bomb Fan

Sieger: Adam Bomb

Videovignette für Thurman Plugg, seine Freunde und wir nennen ihn aber Sparkey! Er liebt es ordentlich Gas zu geben im Rennauto auf der Strecke und wenn er in der WWF ist, wird es genauso tun!

Wir sehen nocheinmal die Wiederholung der Herausforderung von Owen an Bret bei WWF Superstars vor zwei Wochen und dann die Antwort von Bret am vergangenen Wochenende ebenfalls bei Superstars. Bret sagt, dass die Zuschauer das bestimmt gerne sehen würden, er würde auch sonst jeder Herausforderung annehmen, aber unter keinen Umständen wird er gegen seinen Bruder antreten.

“The Rocket“ Owen Hart vs. Mike Bell
Chain Wrestling zu Beginn, Bell darf auch mal etwas zeigen, aber Owen insgesamt dominant und mit nur einer Aktion vom Seil. Sieg für Owen mit dem Sharpshooter. [3:01]
Auch wieder okay

Sieger: Owen Hart

Als nächtes werden wir die Headshrinkers sehen!

Paul Bearer heißt uns dann in der ziemlich verqualtem Scheune des Undertakers willkommen und zeigt uns die handwerklichen Arbeiten seines Undertakers. Dort steht der Sarg für Kamala und der Undertaker arbeitet schon an einem besonderen Sarg für Yokozuna, für ihr spezielles Casket Match. Der Sarg wird extragroß und extratief mit einem Rest in Peace Leuchtschriftzug auf dem Deckel der im Dunklen leuchtet!

The Headshrinkers (Samu/Fatu) (w/ Afa) vs. Phil Apollo/Jerry Seavy
Samu schnappt sich beide Gegner zu Beginn und dann geht es nur noch Einbahnstrasse lang. Sie Samoaner gehen nicht sehr save mit Seavy um, der nur einsteckt und nach dem Top Rope Splash von Fatu gepinnt wird. [3:06]
Uff, dass sah heftig aus

Sieger: Headshrinkers

Während des Matches sagt Vince, dass die Quebecers nächste Woche mitkommentieren werden und Johnny Polo auf Marty Jannetty treffen wird. Außerdem wird es Highlights (!) des Finales um den WWF Women’s Championship zwischen Heidi Lee Morgan und Alundra Blayze und Razor Ramon und Lex Luger werden in Action sein!


Fazit: Die Matches waren allesamt sloppy und nicht wirklich gut. Die Storylines werden ich Richtung Rumble fortgeschrieben auch wenn mir irgendwie Schritte zwischen den Matches Ramon/IRS und Taker/Yoko fehlen, die schon beworben werden, aber mal abwarten. Noch 1 Ausgabe dann haben wir das Jahr 1993 geschafft

--------------------
Mächtiger FC Bayern München e.V./Sportverein Darmstadt 1898 e.V./Sportverein Eintracht Trier 05 e.V. uvm.
i used to be a socialist, a sort of communist
now i'm a pessimist and i don't care at all
(The Real McKenzies - Pour Decisions/10,000 shots)

Old Post Posted: 05.10.2020, 09:54 Uhr
Beiträge: 10305 | Wohnort: Kürten | Registriert seit: 30.10.2015 Info | Posting ID: 9748083  
Eden H. ist offline Eden H.
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Eden H. anzeigen Eden H. eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

Wie kann man nur kein Fan von Jeff Jarrett sein?

Mit Tatanka vs. Borga eine Mega Paarung, die üblichen Jobber Squashes scheinen etwas interessanter zu sein als im Schnitt, das Debüt von Jarrett, interessante Segmente mit der Abstimmung, der Herausforderung von Owen an Bret, der ganzen darf Luger oder darf er nicht Geschichte und der Undertaker in seiner Werkstatt. Klingt nach einer der besseren Ausgaben aus dem Jahr 93.

--------------------
R&S Kick A**

Old Post Posted: 09.10.2020, 22:15 Uhr
Beiträge: 5469 | Wohnort: Köln | Registriert seit: 05.11.2018 Info | Posting ID: 9751568  
GrimReaper_81 ist offline GrimReaper_81
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von GrimReaper_81 anzeigen GrimReaper_81 eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Eden H.:
Wie kann man nur kein Fan von Jeff Jarrett sein?


Oh, das geht ganz einfach. Ich habe ihn auch nie gerne gesehen, seine Art sich im Ring zu bewegen fand ich immer ganz furchtbar. Wie er z.B. Whip-Ins in die Ringecke (Bret Hart würde sich kaputtlachen) oder auch andere Moves immer extrem vorsichtig genommen hat, was ihn etwas schwerfällig und die Moves teilweise nicht gut aussehen ließ. Als Daniel Bryan damals bei Talking Smack The Miz vorwarf wie ein Feigling zu wrestlen, der Schiss hat sich wehzutun, musste ich direkt an Jarrett denken. Nicht dass er es nicht konnte, seine Matches waren technisch eigentlich immer ziemlich sauber. Nur eben immer ein bisschen sehr vorsichtig.

Schade, dass Tatanka vs. Borga nicht zu Ende geführt werden konnte, Borga hat sich ja kurz darauf den Knöchel verletzt und kam nie wieder zurück. Allgemein schade, dass er so schnell wieder weg war, man hätte so viel mehr aus seinem Charakter rausholen können. Rückblickend erinnert er mich sehr an Lesnar, sowohl optisch als auch von seiner physischen Präsenz her.

Thurman Plugg = Hardcore Holly als Cruiserweight-Hänfling mit langen Haaren. Die Zeit, als die Wrestler noch fast alle Nebenberufe hatten.

--------------------
Gute Gal geht Bananen.
_________________

~:0 14.12.2013 ♥

Old Post Posted: 14.10.2020, 15:37 Uhr
Beiträge: 2402 | Wohnort: Hamburch | Registriert seit: 03.08.2011 Info | Posting ID: 9754665  
Eden H. ist offline Eden H.
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Eden H. anzeigen Eden H. eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von GrimReaper_81:
Thurman Plugg = Hardcore Holly als Cruiserweight-Hänfling mit langen Haaren. Die Zeit, als die Wrestler noch fast alle Nebenberufe hatten.



Es gab mal ein home improvement Match zwischen Duke Droese und TL Hopper wobei Müll raustragen nicht wirklich Handwerken ist.

--------------------
R&S Kick A**

Old Post Posted: 14.10.2020, 16:33 Uhr
Beiträge: 5469 | Wohnort: Köln | Registriert seit: 05.11.2018 Info | Posting ID: 9754696  
JohnDoe ist offline JohnDoe
MoonSurfer 500

Standardicon WWF Royal Rumble 2000 Profil von JohnDoe anzeigen JohnDoe eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

WWF Royal Rumble 2000
23.01.2000
New York City, New York, USA
Madison Square Garden
Zuschauer: 19.231



Wir beginnen das Jahr 2000 traditionell mit dem "Royal Rumble". Dieser Event meldet sich live aus dem berühmten "Madison Square Garden". Die Show wird von einem Video eröffnet, dass sich ausschließlich auf das Match um den WWF Championship zwischen Triple H und Cactus Jack fokussiert. Der "Royal Rumble" selbst wird nicht erwähnt, was durchaus eine Überraschung ist, sollte doch auf diesem speziellen Match der Fokus ruhen. Schließlich werden damit die letzten Weichen für Wrestlemania gestellt.

Nach dem Intro wird ein bombastisches Feuerwerk abgebrannt, der MSG ist vollgepackt und die Fans sind heiß auf eine tolle Show. Wie gewohnt sitzen Jim Ross und Jerry "The King" Lawler am Kommentatorenpult.

Doch der Jubel schwankt schlagartig in Buhrufe um, als die Theme von Kurt Angle ertönt. Dieser kommt mit einem Mikro zum Ring, er hat einige Worte an die Fans. Der MSG ist nämlich der perfekte Ort für so ein Ausnahmetalent wie Angle es ist. Und die Fans werden Zeuge eines glorreichen Sieges werden. Seinen Gegner kennt er noch nicht, aber er will ihm Mut zu sprechen, denn von diesem Abend wird er noch seinen Enkelkindern erzählen können. Die Fans sind gespannt, es vergehen einige Sekunden, bis eine neue Theme ertönt. Doch die Fans wissen genau, um wen es sich handelt, es ist Tazz, der zielstrebig zum Ring marschiert.


Singles Match
Tazz vs. Kurt Angle

Tazz verliert gar keine Zeit, er prügelt sofort auf einen etwas überraschten Angle ein. Nach einem Whip-In befördert Tazz Angle mit einem back Body Drop übers Seil nach draußen. Die Fans genießen es, Angle bekommt endlich mal eine Abreibung verpasst.
Tazz setzt zu einem Suplex auf der Rampe an, doch Angle kontert mit einem eigenen Suplex. Im Ring setzt Angle mit Punches nach und ebenso einem schönen Belly-To-Belly Suplex. Tazz ist am Boden, Angle steigt auf die Ringecke, doch er wird mit einem gezielten Rüttler am Seil gestoppt. Dafür sprintet Tazz auf die Ringecke und verpasst Angle von dort aus einen sehr coolen Belly-To-Belly Overhead Suplex. Tazz setzt das Cover an, doch Angle bekomm noch sein Fuß auf das unterste Ringseil. Nun ist Angle wieder am Zug mit einem German Suplex, gefolgt von einem Bridging Pin-Versuch. Tazz kickt raus und zeigt nun seinerseits ein Suplex nach dem anderen. Angle ist am Boden und wie ein Pitbull "verbeißt" sich Tazz mit seiner Abwandlung eines Sleeperholds, der "Tazzmission", in Angle. Dieser verliert nach kurzer Zeit das Bewusstsein, sodass der Ref das Match beenden muss.
Das Match ist sehr kurz gehalten, es gibt viele Varianten eines Suplex, da kommen die Fans auf ihre Kosten. Aber 20 Jahre später gibt mir das Debüt von Tazz eher recht wenig, auch wenn man bedenkt, dass er nie so wirklich als aktiver Wrestler in der WWE unterwegs war.
Tazz besiegt Kurt Angle (3:16)
*3/4


Nach dem Match verlässt Tazz einfach den Ring, während sich EMTs um Angle kümmern. Er wird auf eine Trage verladen und backstage gebracht.


Ebenfalls backstage werden die Hardyz von Michael Cole interviewed. Terri, ihre Managerin, steht dabei, aber sie muss heute backstage bleiben. Das Match gegen die Dudleyz sei zu gefährlich und unberechenbar. Sie wollen Terri schützen, welche widerwillig zurückbleibt.

Nun kommen die Dudley Boyz in den Ring. Sie halten noch eine kurze Heel-Promo, bevor Jeff und Matt unter lauten Reaktionen zum Ring kommen.
Es entsteht sofort ein wilder Brawl, das Match kann direkt losgehen.

Tables Elimination
Tag Team Match
The Dudley Boyz (Bubba Ray Dudley & D-Von Dudley) vs. The Hardy Boyz (Jeff Hardy & Matt Hardy)

Der Brawl verlagert sich nach kurzer Zeit in den Ring. Dort verpasst Bubba Jeff einen sehr hohen Full Nelson Slam. Daraufhin bringt der Dudley-Bruder den ersten Tisch in den Ring. Er stellt diesen mitten im Ring auf. Dann ein Whip-In gegen Jeff, Bubba macht sich für einen Back Body Drop bereit, doch als Jeff durch die Luft segelt, zieht Matt blitzschnell den Tisch zur Seite. So knallt Jeff "nur" unsanft auf die Matte. Nun bringt Jeff auch noch einen Stuhl ins Spiel, während sich Matt und D-Von im Ring brawlen. D-Von will eine Powerbomb zeigen, doch Matt kontert in einen DDT. Dafür zeigt D-Von einen Suplex, während Jeff draußen mit dem Stuhl auf Bubba eindrischt. Bubba fällt auf einen halb aufgestellten Tisch in der Nähe der Rampe. Dann nimmt Jeff Anlauf, springt auf die Zuschauerabsperrung und von da aus fliegt er Bubba entgegen. Doch dieser ist wieder auf den Beinen, stattdessen wirft er Jeff die Tischkante entgegen. Dabei trifft jedoch ein Bein Bubba unglücklich am Kopf, was so wohl eher nicht geplant war. Bubba stürmt zurück in den Ring, dort platziert er Matt auf einen aufgestellten Tisch. Ab auf die Ringecke mit Bubba, doch Matt attackiert seinen Gegner auf der Ringecke. Jeff kommt hinzu, es folgt ein Superplex, doch dieses Mal ist es D-Von der rechtzeitig den Tisch verschieben kann. Auch wieder ein schöner Save, aber natürlich tut der Superplex auch so genug weh.
Und was könnte noch fehlen an Waffen im Ring? Richtig, eine Leiter. Diese wird von Matt in den Ring befördert. Damit schlägt er um sich, Bubba geht zu Boden und mit viel Anlauf und Jeffs Hilfe, wird D-Von über das oberste Seil befördert. Draußen setzt Matt mit weiteren Stuhlschlägen gegen Bubba nach. Diese Schläge sehen sehr schmerzhaft aus, Bubba nimmt auch jeden Schlag ohne schützende Hand. Jetzt landet Bubba auf einem Tisch, während Matt eine Leiter daneben positioniert. Matt besteigt nun die Leiter, er peilt nochmal Bubba auf dem Tisch an, dann fliegt er herab. Parallel kommt auch Jeff von der Ringecke herabgestürzt, beide hämmern Bubba durch den Tisch, der ist nun raus. D-Von versuchte noch einzugreifen, doch nun ist er auf sich alleine gestellt. Handicap-Match gegen D-Von, der nun ein paar Aktionen einstecken muss. Danach bauen Matt und Jeff zwei Tische um den Ring herum auf. Einer lehnt schräg gegen die Absperrung, während der andere auf dem Apron und einer aufgestellten Ringtreppe drapiert wird. D-Von findet sich nach einem Kick auf dem zweiten Tisch wieder, während Matt von der Ringecke herabkommt. Doch D-Von kann gerade noch ausweichen, taumelt dann aber genau gegen den schräg aufgestellten Tisch. Jeff fliegt aus dem Ring mit einem "Suicide Dive" heran, doch wieder weicht D-Von rechtzeitig aus. Beide Hardyz haben sich damit selbst durch einen Tisch befördert, aber es hat keine Auswirkung auf das Match, da man durch eine aktive Aktion der Gegner durch einen Tisch befördert werden muss, um tatsächlich eliminiert zu sein.
Nun bringen die Dudleyz Treppen in den Ring und platzieren Tische darauf. Bubba ist nämlich auch wieder am Start. Er wurde zwar eliminiert, aber das hindert ihn scheinbar nicht an der weiteren Teilnahme am Match. Etwas seltsam, aber es tut der Action gut. Bubba steigt auf die Ringecke, D-Von hebt Matt auf seine Schultern und zeigt eine Powerbomb durch den aufgestellten Tisch. Damit ist auch Matt raus, aber er bleibt dem Match trotzdem erhalten. Dafür kassiert er noch einen Schlag mit einem Stuhl und segelt dann raus aus dem Ring. Das Match verlagert sich nun in den Eingangsbereich. Dort werden weitere Tische aufgestellt, sogar zwei aufeinander. Darauf wird Matt platziert, auch wenn er ja bereits eliminiert wurde. Jeff will den Save machen, wird aber von Bubba attackiert und auf den kleinen Balkon über dem Eingang geschleift. Bubba klettert über die Brüstung, will Jef einen Superplex verpassen, aber dieser wehrt sich. Dann folgen harte Stuhlschläge, Bubba taumelt auf dem Vorsprung und ein weiterer Schlag befördert ihn dann nach unten durch die beiden Tische. Ein krasser Spot, aber Bubba ist ja schon eliminiert, also geht es normal weiter. Bubba ist nun völlig platt, also nutzt Matt die Gelegenheit, um D-Von auf einem Tisch zu platzieren. Jeff steht auf dem "Balkon", die Fans jubeln, er deutet eine „Swanton Bomb“ an. Dann hebt er ab und fliegt auf D-Von herunter. Beide krachen durch den Tisch, damit ist auch D-Von eliminiert und das Match ist zu Ende.
Das Match war eine tolle Schlacht und bot, für damalige Verhältnisse, nie dagewesene Aktionen. Und das ist nur der Anfang, diese beiden Teams werden sich noch einige starke Matches in näherer Zukunft liefern. Da ist also noch Luft nach oben, aber ich kann es empfehlen.
The Hardy Boyz besiegen The Dudley Boyz (10:17)
***1/2



Backstage kümmert sich ein Arzt um Angle. Dieser ist immer noch leicht abwesend und wiederholt immer wieder, dass er offiziell noch ungeschlagen sei, denn Tazz nutzte einen verbotenen Würgegriff.


Als nächstes steht der "Royal Rumble Miss Bikini"-Contest an. Was sollte man auch sonst machen mit Frauen? Wrestling? Absurd...
Ich werde mich hier etwas kürzer fassen. Erst kommen die "Richter" zum Ring, darunter Sgt. Slaughter, Tony Garea, "Faboulos" Moolah und Andi Richter, bekannt aus der "Conan O´Brian Show". Durch die "Show" führt natürlich Jerry "The King" Lawler. Mit seinen """frauenfreundlichen""" Kommentaren ist er perfekt für diesen Contest geeignet.
Danach gesellen sich die Damen zum Ring. Darunter Ivory, die wenig Lust auf diesen Contest hat. Ivory, Terri, Jacqueline, Luna, B.B. und schließlich noch Miss Kitty. Sie ist die amtierende Championesse, aber der Gürtel steht weder auf dem Spiel, noch hat sie ihn bei sich. Sie sind noch mit Satin-Mänteln verhüllt, man will ja die Spannung hochhalten und jede Dame für sich in Szene setzen. Alle da? Dann kann es ja losgehen...
Die Damen enthüllen sich nach einander. Torrie mit einem Bikini in türkis, Terry hat so einen langweiligen "Einteiler" an, kommt aber auch gut an bei den Fans. Jacqueline in einem ähnlichen Einteiler, dafür in goldener Farbe, was gleich mal besser aussieht. B.B. hat ihren Plastikkörper in Blau gehüllt, während Luna ihre Klamotten lieber anlässt. Miss Kitty ist die letzte Dame im Feld, sie enthüllt einen Bikini aus "Knisterfolie". Das nenne ich mal kreativ, aber es sieht irgendwie nicht so hübsch aus, aber ich hätte trotzdem für sie gestimmt. Alle Damen sind damit durch, aber da fehlt doch noch jemand, oder?
Natürlich darf auch Mae Young nicht fehlen. Sie stakst zum Ring, dann fliegen sofort ihre Klamotten. Doch sie macht bei der Unterwäsche nicht halt, sie geht aufs Ganze, doch zum Glück ist Sgt. Slaughter wieder zur Stelle, der die wichtigsten Stellen Youngs bedeckt. Trotzdem mussten die Network-Leute einige Stellen zensieren. Mae Young wird sogar zur Siegerin erklärt....
Ich hätte Miss Kitty den Sieg zugesprochen.
Das hätte man sich komplett sparen können und stattdessen lieber ein Match um den Womens Title ansetzen sollen. Lawler sollte man auch mindestens 50 Meter Abstand zu Frauen einhalten lassen und warum sich Mae Young immer wieder zur Lachnummer machen muss, das habe ich auch nie verstanden.


Jonathan Coachman meldet sich live aus dem "WWF New York", einem Restaurant. Er steht mitten unter den Fans und kommt dabei kaum zu Wort. Die Fans sind völlig außer Rand und Band und heiß auf den PPV.
Das "WWF New York" war ein damals frisch eröffnetes Wrestling-basiertes Restaurant. Dort liefen rund um die Uhr diverse WWE-Shows, es wurden Autogramm-Stunden gehalten und natürlich die PPVs übertragen. Wenn man es so viel, aus heutiger Sicht, quasi ein WWE-Network mit Essen und Getränken?


Backstage streiten gerade Chris Jericho und Chyna. Beide sind Co-Holder des Intercontinental Championships, aber sie könne sich nicht einigen, wer den Gürtel zum nächsten Match zum Ring mitnehmen darf. Plötzlich kommt Earl Hebner dazu, der sich den Gürtel und ihn schließlich selbst mit zum Ring bringt. Und mit diesem Match geht es direkt weiter.

Chris Jericho ist eigentlich der Heel, aber er bekommt von allen Teilnehmern des Matches die lautesten Reaktionen. Chyna ist eigentlich Face, aber da will der Funke nicht so recht überspringen und gegen Jericho hat sie in Sachen Beliebtheit sowieso keine Chance.

"Undisputed" WWF Intercontinental Championship
Triple Threat Match
Chyna (c) vs. Chris Jericho (c) vs. Hardcore Holly

Hardcore Holly schubst Chyna einfach mal ganz respektlos zur Seite und geht dann auf Jericho los. Dafür kassiert er aber einen Hip Toss, doch Holly kontert mit einer Backpfeife. Jericho kontert mit der gleichen Aktion, dann mischt auch Chyna mit und Holly bekommt es von beiden Seiten ab. Chyna mit einem Whip-In gegen Holly, doch dieser kontert die Aktion und so fliegt Chyna über die Ringecke nach draußen.
Holly verpasst Jericho einen Dropkick, dieser kontert mit einem Flying Elbow. Beide tauschen recht stiffe Slaps gegen den Oberkörper aus. Keine Ahnung, ob das wirklich stiff war, aber es wirkte so. Und Holly würde ich so etwas auch zutrauen. Jericho weicht einer Clothesline aus, dafür will Holly mit einer Hurricanrana kontern. Y2J blockt die Aktion und schon findet sich Holly in den "Walls Of Jericho" wieder. Chyna macht schnell den Save mit einem Punch gegen Y2Js Hinterkopf. Chyna mit einem harten Elbow, Jericho geht zu Boden, doch blitzschnell versucht Holly ein Cover. Chyna ist natürlich sofort zur Stelle um das Cover abzubrechen. Holly in den Seilen, also nimmt Chyna Anlauf zu einer Clothesline. Holly landet draußen und Chyna setzt sofort mit einem Baseball Slide nach. Draußen setzen beide den Brawl fort, dann nimmt Jericho Anlauf und fliegt über die Ringecke auf Holly und Chyna. Er trifft aber nur Holly, also geht Chyna direkt wieder in die Offensive. Zurück im Ring zeigt sie ihren Handspring Elbow gegen Jericho, gefolgt von einem DDT.
Hardcore Holly hat sich mittlerweile einen Stuhl besorgt, denn er direkt auf Chynas Kopf hämmern will. Doch Jericho packt den Stuhl, als Holly Schwung holen will, sodass Chyna mit einem Dropkick kontern kann. Holly geht zu Boden, während nun Chyna und Jericho jeweils eine Ringecke besteigen. Es folgt ein Double Splash, beide landen auf Holly und pinnen ihn, doch Hardcore kann auskicken. Dieser Double Pin hätte interessant werden können. Chyna ist wütend, sie verpasst Jericho einen Low Blow, gefolgt von einem Pedigree gegen Holly. Doch Hardcore kann gerade noch rechtzeitig auskicken, das war knapp.
Auf der Ringecke setzt Jericho zu einem Superplex gegen Holly an, doch Chyna kann die Aktion verhindern, indem sie Jericho auf den Hallenboden schubst. Dafür ergreift sie nun die Initiative zu einem Superplex, doch nach der Landung setzt Holly direkt zum Cover an, das war etwas seltsam. Chyna setzt zu einem Boston Crab bei Holly an, doch Jericho unterbricht die Aktion mit einem Bulldog gegen Chyna. Er setzt direkt mit seinem "Lionsault" gegen Chyna nach und das Cover ist dann nur noch Formsache. Jericho holt sich den Titel und bekommt dafür laute Reaktionen der Fans.
Man sieht hier ein kurzes und knackiges Match mit dem absolut richtigen Sieger. Einzig und allein die Entwicklung von Chyna würde ich eher negativ einschätzen. Sie hat durch ihren aktuellen Face-Run, der nicht mal gut bei den Fans ankommt, viel Wirkung und Entschlossenheit eingebüßt. Sie wirkt einfach nicht mehr so bedrohlich, wie noch an der Seite von Hunter und der DX. Stattdessen streitet sie jetzt mit Chris Jericho, als seien sie ein altes Ehepaar.
Chris Jericho (c) besiegt Chyna (c) und Hardcore Holly (7:30)
***



Backstage wird The Rock von Michael Cole interviewed. Über wenn würde sich der "Peoples Champion" denn die meisten Sorgen im Royal Rumble Match machen? Eventuell The Big Show? Doch Rocky reagiert nur genervt von dieser Auswahl, da er sich über ganz andere Menschen Gedanken machen würde, aber über The Big Show? Auf keinen Fall und wegen solch dummer Fragen würde er Cole gerne einen großen Schluck "shut up juice" servieren.
Gibt es überhaupt irgendeine Promo von The Rock, an der es etwas auszusetzen gäbe? Der Mann liefert immer ab und die Fans reagieren immer auf den Peoples Champion. Und er ist für den heutigen Rumble ein großer Favorit, so viel möchte ich schon mal vorweg nehmen.


Es folgt ein Rückblick auf die Fehde zwischen den New Age Outlaws und den Acolytes. Die NAO sind amtierende Tag Team Champions. Die Acolytes gewannen ein Tag Team Turnier, um die Champions um deren Titel herausfordern zu dürfen. Doch Billy Gunn nahm Faarooq und Bradshaw nicht wirklich ernst als Herausforderer. Dafür gab es einen ordentlichen Beatdown bei RAW, bei dem der Ring zerlegt und Gunn sogar blutig geschlagen wurde von den Acolytes.
Es ist positiv, dass das Match wenigstens einen Aufbau hat, aber meine Begeisterung hält sich trotzdem in Grenzen.

Die Outlaws bekommen von den Fans die gewohnt lauten Reaktionen. Den Einzug machen die Fans halt immer gerne mit. Als die Acolytes dazu kommen, entsteht sofort ein wilder Brawl.

WWF World Tag Team Championships
Tag Team Match
The New Age Outlaws (Billy Gunn & The Road Dogg) (c) vs. The Acolytes (Bradshaw & Faarooq)

Billy Gunn und Bradshaw landen dann im Ring und das Match kann offiziell starten. Gunn mit einem starken Dropkick, doch Bradshaw bleibt standhaft. Gunn findet sich daraufhin in den Armen von Bradshaw wieder, während der Road Dogg in den Ring stürmt. Dieser wird mit einem Big Boot umgehauen, während Billy Gunn mit einem Fallaway Slam auf die Bretter geschickt wird. Faarooq kommt dazu, stemmt den Road Dogg hoch zu seinem "Dominator", doch Gunn packt sich den Fuß seines Partners und rettet ihn damit. Dafür kassieren aber beide eine Clothesline von Faarooq. Dem Referee Tim White will es nicht so recht gelingen, hier für Ordnung zu sorgen. Wieder finden sich beide Teams im Ring und es entsteht ein wilder Brawl. Bradshaw kann dem "Stinger Splash" von Billy Gunn ausweichen, dann nimmt Bradshaw Anlauf und er verpasst Gunn eine heftige Clothesline. Gunn wirbelt durch den Ring und landet schließlich nach mehreren Überschlägen auf der Matte und schließlich neben dem Ring. Faarooq zeigt einen Spinebuster gegen den Road Dogg, aber Gunn ist wieder zur Stelle, um den Ref aus dem Ring zu ziehen. Dafür gibt es keine DQ?
Bradshaw haut Billy Gunn um, der dabei Tim White trifft. Die Acolytes zeigen eine Powerbomb gegen den Road Dogg, aber es ist kein Ref anwesend, um den Pinfall zu zählen. Stattdessen kommt X-Pac zum Ring gestürmt. Er verpasst Bradshaw einen Spinning Heel Kick, doch Faarooq macht kurzen Prozess mit ihm. Nach einem "Dominator" ist X-Pac ausgeschaltet. White ist wieder im Ring, während auch Billy Gunn gerade zurückkommt. Gunn überrascht Bradshaw mit seinem "Fameasser“, während Faarooq dem Geschehen gerade den Rücken zukehrt. Gunn pinnt Bradshaw, das Match ist vorbei und damit behalten die New Age Outlaws ihre Tag Team Gürtel.
Es gibt ein dickes Plus dafür, dass man das Match kurz gehalten hat. Dadurch wurden den Fans schnelle Action geboten und die richtigen Sieger. Hätte schlimmer werden können.
The New Age Outlaws (c) besiegen The Acolytes (2:35)
**



Nun wird es Zeit für das Match um den WWF Championship. Dazu folgt natürlich erstmal noch ein kleiner Rückblick auf die Fehde der Kontrahenten.
Big Shows Title Run war ein ziemlicher Misserfolg und fand ein jähes Ende bei RAW, als Triple H sich den Titel zurückholte. Der Sieg rief Mankind auf den Plan, der die McMahon-Helmsley verachtete. Doch Stephanie und Hunter saßen am "längeren Hebel". Sie feuerten kurzerhand Mankind und beendeten damit seine Karriere in der WWF. Dieser krasse Schritt rief wiederum The Rock auf den Plan. Er mobilisierte den gesamten RAW Locker Room, um RAW zu "kapern" und die Wiedereinstellung zu erzwingen.
Diese Aktion hatte den gewünschten Effekt. Hunter gab nach, doch im gleichen Atemzug kündigte er ein Street Fight für den "Royal Rumble" an. Mankind ließ sich blicken und zur Überraschung aller, gab er an, dass er sich dafür nicht bereit fühle. Hunter hatte damit gerechnet, doch dann sorgte Mankind für eine große Überraschung. Er entledigte sich seiner Klamotten und enthüllte, dass jemand anderes für diesen Kampf bereit wäre, nämlich Cactus Jack. Dieses Gimmick sollte so sein Comeback feiern. Hunter war alles andere als begeistert, mit Cactus Jack hatte er natürlich nicht gerechnet. Doch es gab kein Zurück mehr, das Match würde beim "Royal Rumble" stattfinden...

Cactus Jack bekommt an diesem Abend tolle Reaktionen der Fans. Hunter wird als Monster-Heel natürlich lautstark ausgebuht. Stephanie schickt er direkt wieder in den Backstage-Bereich. Er posiert kurz vor den Fans und dann tritt er Cactus Jack gegenüber. Beide liefern sich einen intensiven Staredown und dann wird das Match auch schon angeläutet.

WWF Championship
Street Fight
Triple H (c) vs. Cactus Jack

Beide Männer prügeln wild aufeinander ein, keiner weicht auch nur einen Millimeter zurück. Cactus Jack dominiert die ersten paar Minuten, bis Hunter mit einem Low-Kick zurückfindet. Doch Foley feuert weitere Punches in Richtung Hunter ab, die Fans jubeln laut. Hunter hängt in der Ringecke, Foley nimmt Anlauf zu einem Running Knee Strike, doch sein Gegner rollt sich rechtzeitig aus dem Ring. Cactus Jack nimmt die Verfolgung auf und zeigt draußen einen Swinging Neckbreaker. Hunter robbt sich in den Ring zurück, doch Foley wartet dort bereits. Und während HHH noch auf dem Apron und halb über dem untersten Seil hängt, zeigt Foley einen schönen Leg Drop. Wieder draußen muss Hunter gegen die Ringtreppe und dann direkt mit, wieder dem Kopf, gegen die Ringglocke. Foley jubelt mit den Fans, doch Hunter nutzt die kurze Pause, um selbst den Ringgong zu holen und ihn Jack über den Schädel zu zimmern. Der Schlag hat gesessen, Cactus Jack geht zu Boden. Hunter kehrt mit ihm und einem Stuhl zurück in den Ring. Hunter verhöhnt seinen Gegner, der direkt in den Ring stürmt. Natürlich schlägt Hunter sofort auf Foley ein, welcher sofort wieder auf die Matte geht. Doch plötzlich ist Foley wieder auf den Beinen. Hunter wird mit Punches und einer harten Clothesline überrascht. Nun hämmert Foley den Stuhl auf Hunters Kopf, gefolgt von einem Leg Drop. das erste Cover im Match geht jedoch nur knapp bis 2. Hunter rollt sich wieder aus dem Ring. Foley stürmt heran, doch Triple H zeigt einen Back Body Drop. Jack fliegt über die Zuschauer-Absperrung auf den harten Boden. Kurzer Brawl mitten durch die Fans, und ich meine wirklich mitten durch, bis beide am Eingangsbereich der Arena wieder rauskommen. Dort stehen einige Mülltonnen, gegen die Cactus Jack Hunter mit einem Whip-In befördert. Foley stapelt einige Paletten aufeinander. Dann Ansatz zu einem Suplex und diese Aktion geht durch. Hunter landet auf den Paletten, welche zerbersten. Noch eine Mülltonne gegen Hunter, als dieser gerade wieder auf den Beinen war. Foley setzt mit einem Whip-In nach, der den amtierenden Champion gegen die Alu Türen befördert.
Nun navigiert Foley Hunter wieder zurück zum Ring, doch plötzlich kontert Hunter mit einem Suplex. Dabei fällt auch zum ersten Mal eine klaffende Wunde an Hunters Bein auf. Vermutlich hat er sich bei der Landung auf den Paletten einen üblen Cut zugezogen, anders kann ich es mir nicht erklären. Hunter rettet sich an die Ringtreppe, doch Foley kommt schon wieder mit seinem Running Knee Strike angestürmt. Hunter ist wieder am Boden, also hat Foley ein wenig Zeit, sich weitere Waffen zu suchen. Er sucht unter dem Ring, dort findet er eine mit Stacheldraht umwickelte Holzlatte. Großer Jubel bei den Fans, das verspricht an diesem Abend noch sehr blutig zu werden. Foley posiert, unter lautem Jubel der Fans, damit im Ring. Foley holt aus, doch Hunter kann sich mit einem Low Blow retten. Vorerst bleibt er verschont. Dafür schnappt sich nun Hunter die Latte und bringt sie gegen Foleys Rücken und Bauch zum Einsatz. Laute Buhrufe, doch Hunter holt erneut aus. Foley kämpft sich auf die Beine, Hunter lässt die Latte fallen und Foley kann sie ihm in den Schritt befördern. Autsch! Nun entfernt der Ref Earl Hebner erstmal die Latte, was die Fans mit lauten Buhrufen quittieren. Foley setzt mit einem Underarm DDT nach, dann robbt er sich mühevoll zu einem Pinfall, doch Hunter kann auskicken. Nun fordert Cactus Jack seine Waffe zurück, die er schließlich unter dem spanischen Pult wieder hervorzaubert. Hebner will dazwischen gehen, gerät zwischen die Fronten und geht dann zu Boden. Ein Ref Bump in einem Street Fight? Es geht wohl einfach nicht ohne.
Nun hält Foley wieder die Stacheldraht-Latte in den Händen. Hunter auf den Beinen und dann saust die Waffe auf seinen Kopf nieder. Er beginnt sofort zu bluten und während er am Boden liegt, jubeln die Fans wieder lautstark. Pin von Foley, doch Hunter kann wieder auskicken. Foley kennt keine Gnade, als er erneut mit der Latte auf Hunter eindrischt. Mittlerweile blutet er richtig stark, das ganze Gesicht trieft schon vor der "roten Soße". Es geht aus dem Ring zum englischen Kommentatorenpult. Foley befördert seinen Gegner mit einem Punch darauf. Dann klettert Foley hinterher und setzt zu einem Piledriver an. Die Aktion geht durch, doch der Tisch gibt nicht wirklich nach. Das war eine schmerzhafte Landung, besonders für Hunter. Beide befreien sich aus den Trümmern und landen schließlich wieder im Ring. Triple H setzt zum Pedigree an, doch Foley kontert mit einem Catapult. Er schleudert Hunter gegen die Ringecke, dann taumelt er zurück und fängt sich noch einen Bulldog ein, der ihn genau auf den Stacheldraht befördert. Nächster Pin von Foley, doch Hunter kann bei 2.5 knapp auskicken. Hunter rollt sich wieder raus, aber Foley setzt nach. Er stürmt heran, doch Hunter zeigt einen Hip Toss, den Foley sehr unsanft mit dem Knie gegen die Stahltreppe knallen lässt. Und weil das noch nicht genug ist, setzt Hunter noch mit einem Chop Block gegen Foleys Knie nach. Nun zaubert Triple H Handschellen aus einem Beutel hervor, mit denen er Foley schließlich fesseln kann. Cactus Jacks Hände sind nun auf seinem Rücken gebunden, was natürlich eine Hommage an den 1999er Royal Rumble PPV ist, als Foley und The Rock in einem "I-Quit"-Match gegenüberstanden. Hunter wirft eine Treppe in den Ring, die er in die Höhe stemmt. HHH stürmt heran, doch Foley weicht aus und mit einem Drop Toe Hold befördert er Hunter selbst gegen die Treppe. Foley wehrt sich mit vollem Körpereinsatz, doch mit einem Stuhl gelingt Hunter das Comeback. nach harten Treffern fällt Cactus Jack einfach aus dem Ring. Hunter folgt ihm wieder, draußen verhöhnt er ihn, bis plötzlich The Rock mit einem Stuhl dazu kommt. Unter lauten Pops streckt er Hunter mit einem harten Schlag nieder und geht dann wieder. Währenddessen entfernt ein Crew-Mitglied Foleys Handschellen, nun ist alles wieder offen.
Nun flieht Hunter um Gnade, während er zurück in den Ring kriecht. Nun holt Foley einen Sack unter dem Ring hervor. Die Fans jubeln lautstark, denn sie wissen genau, was nun kommt. Im Sack befinden sich natürlich Reiszwecken, die Foley nun großzügig im Ring verstreut. Nun kommt Stephanie zum Ring gerannt, sie macht sich große Sorgen um Hunter. Durch ihre Ablenkung kann Hunter wieder auf die Beine kommen. Foley stürmt heran, doch Triple H befördert Foley mit einem Back Body Drop in die Reiszwecken. Warum muss eigentlich immer Foley erst mal selbst mit "seinen" Reiszwecken Bekanntschaft machen? Foley ist jedoch schnell wieder auf den Beinen, doch er wankt genau in den Ansatz zum Pedigree. Der Finisher geht durch und das war es dann für Cactus Jack.... NEIN! Er kann tatsächlich nochmal die Schulter hochbekommen, was für eine Leistung. Er gibt einfach nicht auf, das ist der Wahnsinn. Die Fans feuern ihn lautstark an, Stephanie macht auch große Augen. Aber Cactus Jack ist einfach sehr stark mitgenommen. Er taumelt durch den Ring, Hunter setzt zu einem weiteren Pedigree an. Dieses Mal landet Foley mitten in den Thumbtacks und das war es jetzt aber wirklich. Hunter setzt völlig erschöpft ein weiteres Cover an, mit dem er endgültig diese brutale Schlacht beendet.
Das Match ist einfach der Wahnsinn und sehr heftig. Ich hatte es vor vielen Jahren zum ersten Mal gesehen, aber ich hatte es nicht so gut in Erinnerung. Umso mehr Spaß hatte ich beim erneuten Anschauen. Das Match erzählt eine tolle Geschichte von dem unberechenbaren "Underdog" Cactus Jack, der einfach nicht aufgeben will und sich jeglicher Widrigkeit entgegenstellt. Am Ende entscheidet Hunter das Match für sich, aber Foley kann den Ring mit erhobenem Haupt verlassen, während Triple H von EMTs versorgt werden muss. Ich vermute, die meisten werden es kennen und wer es noch nicht gesehen hat, der sollt es dringend mal nachholen.
Triple H (c) besiegt Cactus Jack (26:48)
****1/2


Triple H ist der Sieger, aber er kann seine Titelverteidigung nicht so recht feiern. Er ist völlig fertig und wird von Steph aus dem Ring geleitet. Dann kommen sogar EMTs und verladen ihn auf eine Trage. Foley hingegen ist schon wieder auf den Beinen und mächtig sauer. Er verfolgt die Sanitäter und bringt schließlich Hunter wieder zurück in den Ring. Dort verpasst er ihm noch einen harten Schlag mit der Stacheldraht-Latte. Foley lässt sich feiern auch wenn er den Titel nicht gewinnen konnte.


Nun wird es Zeit für den Royal Rumble 2000. Während Jerry Lawler und Jim Ross noch die Schäden begutachten, wird der Ring für das letzte Match an diesem Abend vorbereitet. Die Kommentatoren sitzen inmitten der Trümmer, der Tisch ist halb zusammengebrochen, völlig blutverschmiert und nicht mehr nutzbar. Triple H und Cactus Jack haben eine ziemliche Verwüstung im und um den Ring herum angerichtet.


Im "WWF New York" wird Linda McMahon von Jonathan Coachman interviewed. Linda gibt an, dass sie die Dinge auf die McMahon-Art erledigen werde.


Doch nun steht das Royal Rumble Match bevor, wer wird zu Wrestlemania als Nr.1 Herausforderer fahren? Der Ring wird übrigens immer noch aufgeräumt, als Howard Finkel die Regeln erklärt. Alles, wie immer, alle 90 Sekunden kommt ein neuer Wrestler dazu. Zumindest hat das Jim Ross so gesagt, denn Howard Finkel spricht etwas schwammig von einem festgelegten Intervall unter 2 Minuten. Naja, mal sehen, was es am Ende wird.
#1 ist D-Lo Brown, der so gut wie gar keine Reaktionen bekommt. Gefolgt von #2, dem Grand Master Sexay.
Was für ein "hochkarätiger" Start...

Royal Rumble Match
Sexay tanzt noch ein bisschen durch den Ring, doch D-Lo hat darauf gar keine Lust. Er attackiert den Grandmaster mit einem Dropkick. Dann ein Whip-In, doch auf dem "Rückweg" slidet Sexay zwischen D-Lo's Beinen durch. Dropkick von Sexay, doch eine Clothesline geht daneben. Dafür trifft Brown mit einem Spinning Wheel Kick. D-Lo versucht sich an einer Powerbomb, doch sein Gegner kontert die Aktion in einen Hurricanrana. Sexay will nun D-Lo eliminieren, doch er landet nur auf dem Apron. Und während beide noch ein bisschen am Seil zerren, zählt zum ersten Mal der Countdown runter. #3 ist Headbanger Mosh, der in einem, gewohnt ungewöhnlichen, Outfit zum Ring kommt.
Mosh tut sich mit Sexay zusammen, schließlich sind ja beide Heels. Kurzer Brawl, dann stürmen jedoch KaEnTai zum Ring. Sie werden jedoch schnell von den offiziellen Rumble-Teilnehmern abgefertigt. Mosh wendet sich dann aber doch gegen Sexay, er befördert beide Gegner in eine Ringecke und zeigt dann einen Splash. D-Lo wehrt sich und kommt nach seinem "Sky High", seiner besonderen Variante eines Spinebusters, zurück ins Match. Sexay zeigt dann einen Bulldog gegen D-Lo, während Mosh scheinbar Probleme mit seinem Knöchel hat. Er scheint ihn nicht so recht belasten zu können. D-Lo zeigt einen schönen Vertical Suplex gegen Sexay. Nun kommt die #4 Christian ins Match dazu. Mosh wirkt wieder fit, er geht sofort auf Christian los. Ansatz zu einer Powerbomb, doch Christian kontert mit seinem Reverse Neckbreaker gegen den Headbanger. Sexay geht dann auf Christian und verpasst ihm den umständlichsten Side Suplex, den ich je gesehen habe. Das sah schon im Ansatz echt unglücklich aus, aber beide können die Aktion noch halbwegs "retten". Das Match verlagert sich kurzzeitig in das gewohnte Gezerre und Geschubse am Seil, bis die #5 dazu kommt, es ist Rikishi.
Das Schwergewicht zeigt einen schönen Kick gegen Mosh, der danach direkt übers Seil fliegt. Damit ist Headbanger Mosh der erste Wrestler, der an diesem Abend eliminiert wurde. Rikishi geht nun auf Christian los. Er schaltet ihn mit einem harten Belly-To-Belly Suplex aus, dann geht es auch für Christian übers Seil. Erst D-Lo kann ihn augenscheinlich stoppen. Er verpasst ihm einen Leg Drop, doch Rikishi ist sofort wieder auf den Beinen. D-Lo kassiert einen "Rikishi Driver" und dann kann auch D-Lo den Weg in Richtung backstage antreten. Rikishi räumt richtig auf. Bleibt nur noch der Grandmaster Sexay, der sich sicher fühlt. Schließlich sind ja beide beste Kumpels und Teil von "2 Cool". Ein Stable, der maßgeblich für die Overness von Rikishi sorgte. Doch Rikishi versteht keinen Spaß, er fokussiert Sexay, bis der nächste Countdown runterzählt. #6 ist Scotty 2 Hotty, damit sind "Two Cool" im Ring vereint. Zeit für einen Dance-Off, die Fans haben richtig Bock und mich stört es auch gar nicht, im Gegenteil. Die Party kann starten, alle tanzen in Formation, die Fans klatschen mit und Scotty zeigt sogar den "Worm". Doch dann ist plötzlich der Spaß vorbei. Rikishi plättet beide mit einer Clothesline und befördert seine Kumpels schließlich nach draußen. Damit ist Rikishi alleine im Ring. #7 ist Steve Blackman, welcher sofort mit einem Dropkick auf Rikishi losgeht. Die Aktion verpufft einfach, also setzt Blackman nochmal mit einem Martial Kick nach Nun geht Rikishi zu Boden, also macht Steve weiter mit Punches und Kicks. Rikishi liegt einfach nur irgendwie rum, bis er plötzlich wieder fix auf den Beinen ist. Er packt Steve auf seine Schultern zu seinem "Rikishi Driver" und danach ist auch er schon eliminiert. Rikishi ist schon wieder alleine, bis schließlich die #8 Viscera dazu kommt. Das könnte interessant werden.
Beide liefern sich einen Staredown und gehen dann sofort in einen heftigen Schlagabtausch über. Powerslam von Viscera, für ihn ist Rikishis Gewicht natürlich kein Problem. Er setzt mit seinem Leg Drop nach und einem Splash in der Ringecke. Rikishi etwas in Bedrängnis, aber nach einem weiteren Splash-Ansatz, weicht Rikishi aus und so knallt Big Vis gegen die Ringecke. Schöner Kick von Rikishi, Viscera taumelt, also folgen weitere Kicks. Vis taumelt auf das Seil zu, Rikishi gibt ihm noch einen Schubs und schon ist Viscera wieder eliminiert. #9 ist der Big Boss Man. Aber er ist ja nicht blöd, weshalb er nicht direkt in den Ring steigt, sondern lieber draußen bleibt. Er deutet es zwar ein paar Mal an, aber er bleibt lieber bei dieser Strategie, bis der nächste Countdown endlich abgelaufen ist.
Mit der #10 kommt Test dazu. Er attackiert allerdings ohne Umschweife den Boss Man. Und nach kurzem Brawl befördert er ihn in den Ring. Test folgt in den Ring, sofort geht er auf Rikishi los. Er drückt ihn in die Ringecke, aber die Eliminierung gelingt ihm nicht. Noch ein Big Boot, bis bereits die #12, der #British Bulldog dazu kommt. Er mischt sich direkt ein und ein wilder Brawl entsteht, jeder gegen jeden. Der Bulldog kann sogar Rikishi in die Luft stemmen. Aber auch ihm gelingt nicht die Eliminierung. Schön, dass sich der Ring wieder etwas fühlt und es mehr Action gibt. Der Bulldog drischt weiter auf Rikishi ein, während Test den Bossman mit einem Big Boot plättet. Rikishi mit einem Slam gegen den Bulldog. Dann steigt er aufs Top Rope für seinen "Banzai Drop", doch der Bulldog kann ihn mit einem Low Blow stoppen. Paar Eliminierungsversuche, die jedoch alle erfolglos bleiben, bis schließlich die #10 Gangrel zum Ring kommt.
Er steigt in den und mit ihm kommen schon wieder KaEnTai in den Ring gestürmt. Die Wrestler machen kurzen Prozess mit den Störenfrieden. Dabei knallt TAKA Michinoku übrigens sehr unglücklich mit dem Gesicht auf dem Hallenboden auf. Rikishi hält sich so bisschen raus, dafür brawlen die anderen fleißig durch den Ring. Dann plötzlich wieder Rikishi mit einem Running Splash, der alle anderen Männer umhaut.
#13, Edge, bekommt recht gute Reaktionen von den Fans. Er geht auch sofort mitten rein in den Brawl. Er wird von dem Bulldog recht schnell über das Seil geworfen, aber Edge kann sich über den Apron wieder in den Ring rollen. Rikishi zeigt einen "Banzai Drop" gegen den Boss Man. Nun versuchen der Bulldog und Gangrel gemeinsam Rikishi zu eliminieren, aber ohne Erfolg. #14 ist Bob Backlund. Er ist begeistert, an dem Match teilnehmen zu dürfen, aber er wird sofort von den anderen Teilnehmern umzingelt. Irgendwie herrscht auch ein wenig Chaos, da Backlund erst in die Ringecke befördert wird, dann soll Rikishi hinterher, aber Backlund geht noch schnell aus dem Weg. Das wirkte weder als letzte Rettung noch so ganz geplant. Egal, weiter geht es im Match. Rikishi knallt in die Ringecke, dann stürzen sich alle Männer auf ihn. Er hängt schon fast komplett im Seil, da geben ihm alle noch den entscheidenden Schubs und damit ist sein starker Run im Rumble beendet. Das war ein starker Auftritt von Rikishi, aber es musste ja irgendwann ein Ende finden. #15 ist Chris Jericho, während Test nun Backlund mit einem Big Boot eliminiert. Jericho und Edge belagern sich nun, bisschen Gekloppe und dann geht das Gezerre an den Seilen weiter. Es passiert leider wirklich gerade nicht so viel. Da ist der Countdown immer eine gelungene Abwechslung. #16 ist Crash Holly. Irgendwie müsste mal ein Star dazu kommen und endlich wieder mehr Schwung ins Match bringen.
Edge und der Bulldog machen gemeinsame Sache gegen Gangrel, der Boss Man würgt Jericho, es ist einfach nichts Größeres los leider. Edge kann sich auch mal zwischenzeitlich knapp vor einer Eliminierung retten. #17 ist Chyna, die natürlich sofort auf Jericho losgeht. Y2J hängt in den Seilen, da stürmt Chyna wütend heran. Doch Jericho befördert sie geschickt übers Seil auf den Apron. Dort setzt Chyna zu einem Suplex an und nach kurzem Widerstand kann sie ihn über das Seil nach draußen befördern. Chyna feiert noch twas, da gibt ihr der Big Boss man einen Schubs und so ist auch Chyna schon wieder raus. Beide streiten sich, als sie gemeinsam wieder durch den Vorhang schlüpfen. Das war ein kurzer Auftritt. #18 ist Faarooq, mit ihm stürmen aber auch die "Mean Street Posse" in den Ring. Sie überwältigen Faarooq und sorgen schließlich sogar für seine direkte Eliminierung. Damit haben sie es nicht nur Bradshaw sondern nun auch Faarooq versaut. #19 ist der Road Dogg, der sofort auf Test losgeht, dafür aber einen harten Gut Punch abbekommt. Crash fliegt nochmal übers Seil aber wieder kann er sich retten, der will einfach nicht aufgeben. #20 ist Al Snow, der sich nun an Crash versucht. nebenbei wird der Bulldog vom Road Dogg eliminiert, was man nur am Rande mitbekommt und fast übersehen hätte. Edge sorgt mal mit einem High Cross Body gegen den Boss Man für ein bisschen Action. Es ist halt immer noch viel Gezerre und Gebrawle am Seil, wenig Highlights, kaum sehenswerte Stories oder Ähnliches. #21 ist Val Venis, der allerdings auch sofort im Getümel untergeht. Dafür sehen wir wieder Funaki, der direkt wieder aus dem Ring beworfen wird. Edge und Venis teamen gegen Al Snow, allerdings ohne nennenswerten Erfolg. Mit der #22 kommt ein weiteres Schwergewicht in Form von Prince Albert.
#23 bringt nun Unterstützung für Crash, denn es ist Hardcore Holly. Holly attackiert Test und rettet damit Crash ein weiteres Mal vor der fast sicheren Eliminierung. Gangrel und der Boss man wollen den Road Dogg vom Seil wegziehen, aber auch hier haben die beiden keinen Erfolg. Der Road Dogg kriecht schnell wieder zurück in seine schützende Stellung. Die #24 bringt dann endlich die Halle zum Toben, es ist The Rock. Endlich kann die Action losgehen, darauf haben die Fans gewartet und auch ich bin gespannt, wie er jetzt aufräumen wird. Natürlich knöpft er sich sofort den Big Boss Man vor. Er bearbeitet ihn mit harten Punches gefolgt von einem extra harten Punch, der den Boss man sogar über das Seil nach draußen befördert. Sehr coole Aktion, so kann es weitergehen. Hardcore versucht mal Rocky zu eliminieren, aber er kann sich am Seil halten. Dafür ist es echt stark, wie The Rock die Aktionen von Holly sellt und als legitime Gefahr verkauft. Dann geht The Rock auf Test und Val Venis los, aber er verbeißt sich auch in der Ringecke und tritt leider etwas in den Hintergrund. Schade, von ihm hatte ich mir jetzt echt deutlich mehr erhofft. Dafür kommt nun #25, Billy Gunn. Er bringt The Rock wieder etwas in den Fokus, fängt sich aber direkt einige Schläge von ihm ein. Nun wieder Crash gegen Rocky, der mit einem DDT kurzen Prozess mit ihm macht. Danach wirft er Crash endgültig nach draußen.
Mit der #26 kommt nun The Big Show ins Match. Das sollte doch auch wieder bisschen Action reinbringen. Test geht sofort auf Big Show los, noch während er über das Seil steigt. Doch Test wird einfach eliminiert von Show, so ganz im Vorbeigehen. Ebenso Gangrel, den er mit Leichtigkeit aus dem Rumble schmeißt. Er verteilt Headbutts gegen Val Venis und dann gegen Al Snow. Besonders Snow sellt die Aktion großartig, wie er beinahe senkrecht auf der Matte stehen bleibt und dann wieder umkippt. Natürlich hat The Big Show es auf The Rock abgesehen. Diesen pflückt er aus der Ecke und wirft ihn erstmal quer durch den Ring. Danach setzt er noch mit einem Gorilla Press Slam gegen Hardcore Holly nach. Endlich mal wieder bisschen mehr Action im Ring. Die #27 ist #Bradshaw, der jedoch wieder die Mean Street Posse anzieht. Die Mitglieder attackieren Bradshaw und sorgen, ähnlich wie bei Faarooq zuvor, für seine Eliminierung. Bradshaw ist raus, dann kommt Faarooq dazu und die Acolytes prügeln auf die Mean Street Posse ein.
#28 ist ebenfalls wieder ein Big Man, es ist Kane. Der legt ebenfalls einen guten Start hin, als er direkt mal Venis mit einem Chokeslam-Ansatz Val Venis über das Seil schleudert. Kane verteilt ein paar Uppercuts, bis schließlich The Rock auf ihn losgeht. Gibt dann einen kleinen Beatdown in der Ecke, aber nichts Wildes passiert. Denn Prince Albert attackiert Kane, während The Rock Hardcore Holly mit einer Clothesline niederstreckt. #29 ist der Godfather, der mit seinen Ho´s zum Ring tänzelt. Währenddessen wird Albert von Kane eliminiert. Gerade kommt der Godfather im Ring an, winkt nochmal seinen Begleiterinnen, wird dann aber direkt von Big Show attackiert. Fehlt nur noch die #30, es ist X-Pac. Dieser geht gleich mal auf alle Wrestler im Ring los und verteilt munter seine Kicks. Al Snow eliminiert Hardcore Holly, während der Godfather weiter Prügel von Big Show einstecken muss. Ich glaube, er konnte bis jetzt noch keine Offensive zeigen, der gute "Pimpmaster". Und dazu wird es auch nicht mehr kommen, denn mit einer Clothesline macht Show kurzen Prozess mit dem Godfather. Er ist eliminiert und kann wieder backstage zu seinen Damen zurückgehen. Al Snow bekommt einen Samoan Drop von The Rock verpasst und kann dann ebenfalls unter die Dusche. Der Road Dogg macht sich lauthals über Al Snow lustig, was jedoch sehr gefährlich ist. Denn kurzerhand wirft Billy Gunn ihn hinterrücks über das Seil. Mr. Ass dreht sich herum, frisst aber direkt einen Uppercut von Kane, der ihn ebenfalls über das Seil befördert. Jetzt folgen die Eliminierungen wirklich im Sekundentakt. Mittlerweile sind wir bei den "Final Four" angekommen: The Rock, Kane, Big Show und X-Pac. Die New Age Outlaws sind sauer auf Kane und zerren ihn unter dem Seil nach draußen. X-Pac attackiert The Rock mit einem Spinning Kick, doch die Aktion geht daneben. Stattdessen nutzt Rocky den Schwung und wirft X-Pac im hohen Bogen aus dem Ring. Aber die Refs sind immer noch mit Kane und den NAO beschäftigt. Also schlüpft X-Pac einfach wieder zurück in den Ring. Er geht wieder auf The Rock los, der, geschwächt von Big Show, in der Ringecke hängt. Kane kommt wieder zurück, er packt sich X-Pac und verpasst ihm einen Chokeslam.
Nun beharken sich Kane und Big Show, beide mit dem Ansatz zum Chokeslam. Kane behält die Oberhand, aber ihm gelingt nur ein Powerslam. X-Pax kommt von hinten angeflogen und eliminiert dann tatsächlich Kane mit seinem Spinning Heel Kick. "Broncobuster" gegen Big Show verfehlt seine Wirkung, stattdessen hat es den Riesen nur wütend gemacht. Er stemmt X-Pac in die Luft und eliminiert ihn im noch höheren Bogen als zuvor. Nun sind nur noch The Rock und Big Show übrig. Die Halle tobt, die Fans rasten aus, während The Rock auf Show eindrischt. Er kann ihn schließlich mit einem Spinebuster auf die Bretter schicken und dann tatsächlich den "People´s Elbow" zeigen. Nun soll The Big Show mit Anlauf eliminiert werden, aber er kann noch rechtzeitig abbremsen. Dafür verpasst er The Rock nun einen Chokeslam. Die Fans buhen, während Show ihn auf seine Schulter legt. Dann sucht er sich eine Seite aus und gibt das Zeichen, nun soll die Eliminierung folgen. Show läuft auf das Seil zu, setzt zum Wurf an, doch The Rock kann sich noch festhalten, während The Big Show über das Seil eliminiert wird. The Rock hat gewonnen, die Fans jubeln lautstark.
Das Rumble-Match hat einen tollen Anfang mit dem starken Booking rund um Rikishi. Auch das Ende mit den letzten 6-8 Wrestlern ist ganz gut gemacht. Aber alles, was dazwischenkommt, also quasi der Hauptteil ist leider sehr zäh und wenig spannend. Es passiert oftmals kaum etwas, viele Wrestler kommen dazu und gehen sofort im wilden Getümmel unter. Es gibt keine Finisher, es werden kaum Stories fortgesetzt oder gar gestartet und vielen Akteuren hätte es besser getan, wenn sie mehr im Rampenlicht gestanden hätten. Am Ende interessiert das aber natürlich keinen Fan mehr, denn The Rock hat gewonnen und das ist Grund zum Jubel. Eine Steigerung zum 1999 Rumble ist es jedoch allemal.
Sieger: The Rock (51:48)
**3/4



Fazit: Beim Royal Rumble 2000 sticht besonders der Street Fight zwischen Triple H und Cactus jack deutlich heraus. Dieses match kann ich auch nur jedem empfehlen. Der Rumble selbst war eher etwas lahm gebooked und bot wirklich wenige Highlights. Der Rest der Card chwankt irgendwo zwischen solide und zum Vergessen.

--------------------
The Monster: Perhaps you can tell me, do I have a name?
Monster's Sister: Why would you need one?
The Monster: Starbucks mostly.
- The Magicians

Old Post Posted: 16.10.2020, 22:25 Uhr
Beiträge: 771 | Wohnort: Wallhausen | Registriert seit: 27.07.2015 Info | Posting ID: 9756484  
KuuhDeeGraaaas ist online! KuuhDeeGraaaas
MoonModerator

Standardicon RAW from the Start Profil von KuuhDeeGraaaas anzeigen KuuhDeeGraaaas eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

WWF Monday Night RAW #45
27.12.1993 (Getaped: 13.12.1993)
Mid-Hudson Civic Center, Poughkeepsie, New York

Zuschauer: ?
TV-Rating/Buy-Rate: ?
Kommentatoren: Vince McMahon/The Quebecers (Jacques/Pierre)


Letzte Woche kam es zum Rematch zwischen Borga und Tatanka. Wir sehen noch einmal die Endsequenz des Matches, Yokozuna/Fuji kommen hinzu und verursachen die DQ, ein Two on One Angriff soll folgen, aber Lex Luger kommt hinzu und macht den Save, kann Borga aus dem Ring schlagen und Yoko erneut „slammen“. Zwei great Americans haben gemeinsam wieder gesiegt!

Introvideo

Vince begrüßt uns zu RAW und spricht sofort den „Slam“ von Luger gegen Yokozuna nochmal an. Das Match zwischen Marty Jannetty und Johnny Polo wird beworben und Vince will was Jacques wissen, was er davon hält. Jacques sagt ersmal, dass sie die besten Tag Team Champions aller Zeiten sind und außerdem wird Polo Allen zeigen, dass er nicht nur der Beste Manager, sondern auch der beste Wrestler aller Zeiten ist! Luger wird gleich in Action sein, Vince will dazu etwas von Pierre wissen, aber Jacques muss erst auf französisch übersetzten und Pierre antwortet ebenfalls auf französisch, was Vince nicht versteht.

“An American Original“ Lex Luger vs. Barry Horowitz
Luger mit schnellen Start, aber dann übernimmt Horowitz. Die Kommentatoren reden über anstehende Matches, statt über dieses. Luger dann mit Comeback und Pin nach einem Superplex. [4:26]
Dominanz wäre wohl besser gewesen, aber naja

Sieger: Lex Luger

Luger feiert im Ring, Vince weißt nochmal auf das Telefonvoting hin: Soll Lex Luger am Royal Rumble teilnehmen dürfen? Jacques meint nein!

Es folgt eine Wiederholung von einem Match zwischen Marty Jannetty und dem 1-2-3 Kid vom 25.10.1993, bei dem Johnny Polo beide Kontrahenten einmal am Bein festhielt und somit in das Match eingriff. Polo sagte dann, dass er Beide besiegen könnte. Nach einem Refbump griff Polo erneut ins Match ein, indem er Jannetty außerhalb des Rings aus dem Weg schubste und Kid daher einen Sault verfehlte und nachdem Polo den Ref aufweckte, wurden Beide ausgezählt. Polo lacht danach sehr ausgiebig, genauso wie die Quebecers am Kommentar.
Polo hält dann noch eine kurze Promo, dass er sowohl Marty Konfetti, als auch das Rotznasen Kid besiegen kann, wie er es bereits gezeigt hat. Er wird Konfetti in der Mitte des Rings fertig machen und alle seine Fans werden begeistert sein.
Das Match steht dann auch als nächstes an.

ICOPRO Spot mit Razor Ramon

Johnny Polo vs. Marty Jannetty
Wirklich gutes Match hier, Polo hat 2/3 des Matches immer eine Antwort auf Jannettys Stil und feiert jede seiner Aktionen, hält das Tempo niedrig. Marty verfehlt einen Splash nach draußen und kassiert dann selber einen von Polo. Nachdem Jannetty die Oberhand erringen kann, kommt Pierre vom Komemntatorentisch dazu und lenkt Marty immer wieder ab, hilft Polo und greift auch zu dessen Gunsten ein. Jannetty kann beide Heels mit einer Aktion außerhalb des Rings ausschalten, zeigt einen Sunset Flip-Versuch gegen Polo, der sich auf Marty setzt und mit Unterstützung von Pierre den Pin erzielen kann. [6:22]
Gutes Match, beide haben einiges gezeigt

Sieger: Johnny Polo

Polo feiert seinen Sieg und macht das er wegkommt, Pierre ist zufrieden und kehrt zu den Kommentatoren zurück. Jannetty ist sichtlich verärgert darüber, was passiert ist. Er beschwert sich beim Ref und geht dann mit diesem zu den Kommentatoren. Referee Joey Marella verweist Pierre dann aus der Halle, Jannetty schnappt sich einen Stuhl und will scheinbar damit zuschlagen. Jacques und Vince versuchen zu vermitteln, aber es geht in die Werbung.

Yokozuna als Santa Clause in NYC, er wacht aus dem Traum auf und wird von Mr. Fuji beruhigt – WWF Unbelieveable, Happy Holidays!

Pierre dann wirklich vom Kommentatorentisch verschwunden.

Doink the Clown (w/ Dink) vs. Spike Gray
Die Clowns bringen erst den alten Kammigummi der unter Strom steht-Trick gegen Gray, dann tritt Dink diesen gegen das Schienbein und steht dann in der Ecke auf dem Seil, kurzer Streit von Gray mit Doink, dann geht in die Ecke, wird von Dink ins Auge gestochen, Bridging German Suplex, Ende. [1:04]
….

Sieger: Doink the Clown

Die Clowns feiern kurz im Ring, Vince weißt uns auf einen weitern Besuch in der Werkstatt des Undertakers hin und es folgt, der Royal Rumble Report von Todd Pettengill.
Noch drei Wochen zum Rumble am 22.01.1994 und der Hinweis darauf den PPV rechtzeitig zu bestellen.Todd erinnert uns dann nochmal an die Regeln der Battle Royal und geht die bisherigen Teilnehmer durch:
Bret Hart, Crush, Kamala, Owen Hart, Doink, Mabel, Scott Steiner, Shawn Michaels, Diesel, Adam Bomb, Bam Bam Bigelow, Randy Savage, 1-2-3 Kid, Fatu, Rick Steiner, Bob Backlund, Greg Valentine.
Luger könnte ebenfalls am Rumble teilnehmen, dann wird nochmal auf das Televoting dazu hingewiesen.
Der Main Event wird das Casket Match um den WWE Championship zwischen Yokozuna und dem Undertaker.
Außerdem wird der Intercontinental Championship verteidigt, dazu später mehr. Zusätzlich kommt es zu einem rein kanadischen Tag Team Championship Match zwischen den Hart Brothers und den Quebecers. Bret und Owen halten dann eine gemeinsame Promo, dass sie eine Einheit sind nach den Streitigkeiten.

Crush wird als nächstes in Action sein!
In der nächsten Woche treffen die Smoking Gunns auf Bam Bam Bigelow und Bastian Booger

Crush (w/ Mr. Fuji) vs. Mike Moraldo
Wie zu erwarten dominiert Crush, das kurze Match mit Powermoves mit Martial Art Einschüben, Sieg nach dem Kona Crush. [2:14]
Okay und Kurz

Sieger: Crush

Paul Bearer und der Undertaker sind in der Werkstatt, beide halten eine Promo in der Cornette, Fuji und Yokozuna in weihnachtlichen Worten bald in Frieden Ruhen werden und der Sarg hat einen Adventskranz, HO HO HO
Bret Hart und WWF sagen: Don’t drink and Drive!

Vince sagt dann die Highlights des Finales um den WWE Women’s Championship zwischen Alundra Blayze und Heidelee Morgan an. Beide Damen halten kurze Promos, dass sie die Siegerin sein werden. Dann sehen wird Ausschnitte, dass Match war wohl ein Dark Match, da man die RAW Banner sehen kann, Blazye gewinnt via Pin nach einem Bridging German Suplex und ist damit die Women’s Championesse.

Razor Ramon ist gleich in Action!

Vignette für Kwang, der Martial Arts Bewegungen macht und dabei stöhnt
WWF Royal Rumble für SNES und Genesis!

Razor Ramon vs. Derek Domino
Ramon kommt ohne seine Goldketten zum Ring, die ja von IRS gestohlen oder gepfändet wurden….
Langsames einseitiges Razor Match mit allen Standardsachen und Sieg nach dem Razors Edge. [3:53]
Anfangs noch unterhaltsam, inzwischen kenne ich die Razor Squash Matches….

Sieger: Razor Ramon

Razor feiert kurz, dann aber Werbung und es geht in den Hype für die erste Ausgabe des Jahres 1994: Smoking Gunns vs. Bigelow/Booger, Jeff Jarrett und Yokozuna werden in Action sein! Johnny Polo wird er Co-Host sein laut Jacques! Und damit endet das RAW Jahr Nr. 1!

Fazit: Bessere Ausgabe mit einem guten Match zwischen Jannetty und Polo und der Rumble Hype hat mich nun erreicht. Matches sonst egal, aber die Co-Host Kommentatoren waren eher Ablenkung und trotzdem unterhaltsam.
1 Jahr geschafft, noch einige vor mir!

--------------------
Mächtiger FC Bayern München e.V./Sportverein Darmstadt 1898 e.V./Sportverein Eintracht Trier 05 e.V. uvm.
i used to be a socialist, a sort of communist
now i'm a pessimist and i don't care at all
(The Real McKenzies - Pour Decisions/10,000 shots)

Old Post Posted: 17.10.2020, 10:48 Uhr
Beiträge: 10305 | Wohnort: Kürten | Registriert seit: 30.10.2015 Info | Posting ID: 9756714  
Eden H. ist offline Eden H.
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Eden H. anzeigen Eden H. eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

Schon Wahnsinn wie gut das Debüt von Tazz war und wie schlecht es danach mit ihm weiterging. Hier zerlegt er mit Angle einen der ganz, ganz großen der WWE der noch unzählige Erfolge feiern sollte. Vielleicht sogar der Höhepunkt in Tazz´s WWE Karriere, eher noch der einzige Höhepunkt seiner WWE Laufbahn.

Das nächste Match klingt nach der perfekten Einleitung für das World Title Match und die Battle Royal, passt daher ganz gut zum Royal Rumble.

Intergender Matches sind nicht mein Ding, zum Glück waren zu diesem Zeitpunkt die Midcard Titel kaum was wert. Schade nur für die großen Namen die sich darum prügeln mussten, aber deren Zeit wird noch kommen.

2:35 für ein Titelmatch, das kann man nicht ernst nehmen. Vielleicht hätte man es bei Dudleys vs. Hardys belassen sollen und dieses Match bei Raw bringen.

Das nächste ist imo eines der stärksten Matches von Triple H und eines der stärksten Titelmatches der gesamten Attitude Era überhaupt. Absolut würdig eines großen PPV´s, schade das bei Wrestlemania nichts annähernd gutes gezeigt werden konnte.

Die Battle Royal war zwar nicht wirklich was besonderes aber doch um etliches besser als die beiden Katastrophen in den beiden Vorjahren. Dass der Sieger ziemlich vorausschaubar war muss ja nichts negatives bedeuten. Ein großer Rumble war es sicher nicht, aber auch kein Totalausfall.

Ein PPV mit dem man ganz gut leben kann, keine 1+ aber auch keine 5-. Diesen PPV kann man sich durchaus mal an einem verregneten Sonntag nochmal reinziehen, anders als diverse andere PPV´s der Attitude Era.

------

Luger kann nicht mal Horowitz squashen, da deutet sich wohl schon sein Niedergang an.

Die Geschichte um Polo und Jannetty/Kid verstehe ich gar nicht, ein Manager der Tag Team Champions provoziert 2 Wrestler, macht irgendwie keinen Sinn. Auch schade dass das einzige Superstar vs. Superstar Match der Ausgabe einen Manager als Aktiven beinhaltet denn auch wenn Polo im Ring gut, sogar extrem gut war, hier ist er nur als Manager unterwegs. Schon krass dass aus diesem Polo ein Charakter wie Raven werden sollte.

Das nächste Match ist eine reine Spaßeinlage, sowas braucht man kurz vor Weihnachten auch.

Die Quebecers gegen die Harts, ich glaube wir haben erst einige Zeit später so richtig begriffen was für eine Monster Paarung das eigentlich war auch wenn das Match eigentlich nur angesetzt wurde um die Fehde zwischen Bret und Owen zu verschärfen. Kamala hat man später wohl noch gestrichen, der war glaube ich nicht im Rumble Match dabei.

Dieser Heel Crush hat mir extrem gut gefallen, ich hätte sonstwas gegeben wenn er beim Rumble 95 HBK mit dem Gorilla Press in die 5. Reihe geworfen hätte.

Von dem ganzen Turnier um den Womens Title habe ich damals nichts mitbekommen, daher überrascht es mich hier den Namen Heidelee Morgan zu lesen. Wir wurden damals aber auch wirklich mit Resten abgespeist.

Kwang war auch mein Fall, mochte den Typen sehr.

Razor Matches waren immer unterhaltsam, er wusste auch zu entertainen wenn er Jobber erledigt.

Klingt nach einer Ausgabe die etwas besser war als der Durchschnitt, allerdings fehlt mir doch ein echtes Superstar gegen Superstar Match, kurz vor Weihnachten hätte man auch 2 solche Paarungen bringen können wenn schon Johnny Polo in einer davon steht.

--------------------
R&S Kick A**

Old Post Posted: 17.10.2020, 22:56 Uhr
Beiträge: 5469 | Wohnort: Köln | Registriert seit: 05.11.2018 Info | Posting ID: 9757504  
GrimReaper_81 ist offline GrimReaper_81
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von GrimReaper_81 anzeigen GrimReaper_81 eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Eden H.:
Das nächste ist imo eines der stärksten Matches von Triple H und eines der stärksten Titelmatches der gesamten Attitude Era überhaupt. Absolut würdig eines großen PPV´s, schade das bei Wrestlemania nichts annähernd gutes gezeigt werden konnte.


Es war eigentlich sogar DAS Match bzw. DIE Fehde (zusammen mit dem HiaC bei No Way Out), welche Triple H überhaupt erst in die absolute Top-Riege hat aufsteigen lassen. Er wurde bis dahin als Main Eventer ja noch nicht so 100%ig angenommen, bis er dann diese Jahrhundertschlacht mit Foley ablieferte. Im Gegensatz zu späteren Jahren war ein Sieg gegen Foley zu dieser Zeit auch noch was wert.
Zitat:
Die Battle Royal war zwar nicht wirklich was besonderes aber doch um etliches besser als die beiden Katastrophen in den beiden Vorjahren. Dass der Sieger ziemlich vorausschaubar war muss ja nichts negatives bedeuten. Ein großer Rumble war es sicher nicht, aber auch kein Totalausfall.

Aber schon seeehr arm an Höhepunkten und Starpower. The Rock war der einzige Topstar, mit Abstrichen noch Big Show als Ex-Champ (wobei der Run ja, wie im Review erwähnt eine einzige Katastrophe war) und Kane, der zu der Zeit durch die Fehde mit X-Pac extrem over war. Da kam von vornherein eigentlich kein anderer Sieger in Frage, was dem ganzen schon ziemlich die Spannung geraubt hat, zumindest im Nachhinein.

------

Zitat:
Luger kann nicht mal Horowitz squashen, da deutet sich wohl schon sein Niedergang an.

Fairerweise muss man aber sagen, dass Horowitz ja schon einen gewissen Sonderstatus unter den Jobbern hatte und in seinen Matches immer etwas Offense zeigen durfe. Er wurde ja auch bei House Shows eingesetzt, was anderen Jobbern (mit Ausnahme des Brooklyn Brawlers vielleicht) ja für gewöhnlich nicht zuteil wurde.
Zitat:
Die Quebecers gegen die Harts, ich glaube wir haben erst einige Zeit später so richtig begriffen was für eine Monster Paarung das eigentlich war auch wenn das Match eigentlich nur angesetzt wurde um die Fehde zwischen Bret und Owen zu verschärfen.

Vor allem war das Ganze glaubwürdig gebooked und von den Beteiligten dargestellt, wie allgemein die komplette Fehde. Owens Frust war komplett nachvollziehbar, nachdem Bret trotz des angeschlagenen Knies im Liegen seinen Sharpshooter ansetzen wollte, statt mit Owen zu wechseln, was dann ja zum Matchabbruch und Owens anschließender "I kicked your leg outta your leg"-Promo () führte. Auch großartig, wie sehr Owen im weiteren Verlauf als Heel noch aufblühen sollte.
Zitat:
Dieser Heel Crush hat mir extrem gut gefallen, ich hätte sonstwas gegeben wenn er beim Rumble 95 HBK mit dem Gorilla Press in die 5. Reihe geworfen hätte.

Crush wurde eigentlich immer unter Wert verkauft. Ein Big Man, der sich gut bewegen konnte und dazu auch als Face extrem over bei den Fans war - eigentlich ein Selbstläufer, aber man woltle wohl nicht. Auch nach dem extrem gut gemachten Heel-Turn gegen Savage hätte man viel mehr rausholen können, er war ja zu Beginn des Heel-Runs noch ein wirklich bedrohlicher Charakter. Leider konnte er auch da kein wichtiges Match gewinnen.
Zitat:
Von dem ganzen Turnier um den Womens Title habe ich damals nichts mitbekommen, daher überrascht es mich hier den Namen Heidelee Morgan zu lesen. Wir wurden damals aber auch wirklich mit Resten abgespeist.

Schon traurig. Da belebt man die Women's Division wieder und das sogar mit echten Athletinnen, so ganz ohne Bikini / Abendkleid / Pillow-Fight Scheiß, und man bekommt es nur einer kurzen Zusammenfassung zu sehen. Leider bestand die komplette Division dann irgendwie auch nur aus Alundra Blaze, alle ihre Gegnerinnen waren unmittelbar nach der (verlorenen) Fehde ja wieder verschwunden. Allerdings waren gerade die Matches mit Bull Nakano richtig gut!

--------------------
Gute Gal geht Bananen.
_________________

~:0 14.12.2013 ♥

Old Post Posted: 19.10.2020, 11:10 Uhr
Beiträge: 2402 | Wohnort: Hamburch | Registriert seit: 03.08.2011 Info | Posting ID: 9758502  
Eden H. ist offline Eden H.
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Eden H. anzeigen Eden H. eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen      Zitieren

Bret vs. Owen war mMn eine der besten Fehden in WWF überhaupt und bis zum Summer Slam 94 lief sie auch vernünftig. Danach wollte man aus Owen unbedingt einen schleimigen Heel machen und so ruinierte man seine Karriere völlig. Zurück geblieben ist mit dem WM 10 Kampf der beiden das beste Match der WWF Geschichte, Wrestling in absoluter Perfektion.

Ich habe damals nicht mal diese Zusammenfassung mitbekommen, das die WWF überhaupt wieder eine Frauen Division hat habe ich erfahren als das WM 10 Match angesetzt wurde.

--------------------
R&S Kick A**

Old Post Posted: 19.10.2020, 17:37 Uhr
Beiträge: 5469 | Wohnort: Köln | Registriert seit: 05.11.2018 Info | Posting ID: 9758774  
 Alle Zeitangaben in MEZ. Auf dem CyBoard ist es jetzt 06:29 Uhr. Neues Thema erstellen    Antworten
[ « ] Insgesamt 6 Seiten: « 1 2 3 4 5 [6]  Archiv Vorheriges Thema   Nächstes Thema

MOONSAULT.de CyBoard Community - Deutschlands größtes Wrestling-Forum CyBoard > I. Pro-Wrestling Foren > Classic & WWE Network Forum > Classic Reviews Thread Vol. 2

A N Z E I G E

Dieses Thema abonnieren | MOONSAULT.de bei Facebook Follow MOONSAULT.de at Twitter WWE, AEW, IMPACT & Worldwide Wrestling-News per RSS-Feed

Gehe zu:

 

Forum Regeln:
Es ist Dir not erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist Dir not erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Dir not erlaubt, Deine Beiträge zu bearbeiten.
HTML Code ist AUS
vB Code ist AN
Smilies sind AN
[IMG] Code ist AUS
 
[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team | Werbung ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.   

Die Administration: ChosenOne, CyBeN, Fresh Prince, Griese, Grissom, Jaime Lannister, Jesse & Timeus
- Kontaktformular: Mitteilung an alle CyBoard Administratoren -

vBulletin | Copyright © Jelsoft Enterprises Limited.
Diese Seite wurde in 0.13860202 Sekunden generiert (90.86% PHP - 9.14% MySQL - 23 queries)