MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, AEW, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, AEW, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr. Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, AEW, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de CyBoard Community - Deutschlands größtes Wrestling-Forum CyBoard > II. Community & Sport Foren > Free & Fun > Haben wir es verlernt positive Dinge als positiv anzunehmen?
[ « ] Insgesamt 4 Seiten: « 1 2 3 [4]  Archiv Vorheriges Thema   Nächstes Thema
Autor
Thema Neues Thema erstellen    Antworten
Adam Bomb ist offline Adam Bomb
MoonSurfer 20000

Standardicon Profil von Adam Bomb anzeigen Adam Bomb eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Ich kann da nur für mich sprechen.

Aber Corona ist das für mich derzeit alles überschattende Thema. Durch diesen Virus wurde einem einfach fast sämtliche Lebensfreude genommen.

Viele kranke, viele Tote. Panik. Kein Sport mehr, keine Partys und Geburtstagsfeiern. Stattdessen folgt eine stärkere Sanktion auf die nächste. Das ist alles nur unfassbar traurig - auch wenn global viele Menschen noch deutlich schlechter dran sind, als wir hier im "reichen" Europa. Viele zittern wirklich um ihre finanzielle Existenz oder vielleicht sogar um ihre Gesundheit/ihr Leben.

Das alles führt sind zumindest für mich dazu, das fast alle anderen Nachrichten abseits von Corona fast völlig bedeutungslos geworden - egal ob positiv oder negativ

Zu den Beispielen: Was bringt es mir persönlich, ob reiche Persönlichkeiten 10,20,30 oder 0% ihrer guten Gehälter spenden? Wohin gehen die Spenden? Bewirken sie letztendlich überhaupt etwas? Das ist nur ein ganz kleines Beispiel von vielen, habe ich aber mal so heraus genommen um es zu verdeutlichen.

Old Post Posted: 03.04.2020, 06:05 Uhr
Beiträge: 55213 | Wohnort: Hamburg | Registriert seit: 02.05.2000 Info | Posting ID: 9588153  
madaboutradford ist offline madaboutradford
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von madaboutradford anzeigen madaboutradford eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Kapitän Ahab:
Das fängt damit an, das viele meinen ihr emotionaler Grundzustand ist "glücklich".



das nehme ich deutlich anders wahr. ich hätte eher das Gefühl, daß das die Ausnahme denn die Regel ist.

(sprich: wenn man die meisten Leute auf der Straße fragt, ob sie glücklich seien, würde ich vermuten, daß nur ein Bruchteil dies bejahen würde)

zustimmen würde ich aber insofern, daß es gewisse Erwartungshaltungen diesbzgl. gibt, was einen "glücklich macht" - viel zu oft gekoppelt an irgendeine Form von "besonderem" Konsum (das besonders pompöse Essen im tollen Restaurant, unterwegs im teuren Cabrio, die Reise in exotische Länder) anstatt sich über "grundlegende" Dinge freuen zu können.

Zitat:
Original geschrieben von Kapitän Ahab:
Am Ende hilft auch die Erkenntnis, dass man nicht alles beeinflussen kann.



wobei diese Zufälligkeit/Beliebigkeit für nicht wenige Menschen schwer zu ertragen zu scheint. sowohl Religion oder aber, heutzutage, Verschwörungstheorien, haben unter anderem oft mit dem Drang zu tun, solche Abläufe auf (vermeintlich) einfachere logische Aktion/Reaktion Zusammenhänge runterzubrechen (und das sage ich als jemand, der selbst moderat religiös ist).


Zitat:
Original geschrieben von Eden H.:
Ich würde sagen weder ein positiver noch ein negativer Blick auf irgendwas ist das Wahre, der Blick sollte schlicht und ergreifend nur realistisch sein.



das ist im Zweifelsfall aber gar nicht so einfach. um bei dem typischen Beispiel von "Glas halb voll/Glas halb leer" zu bleiben. da wäre "realistisch" ja weder noch, sondern so etwas wie "es befinden sich 0,1 Liter Getränk in dem Glas". also eine komplett wertungsfreie, "neutrale" Aussage.

und das mag bei dem Glas noch recht einfach funktionieren, aber gerade bei komplexeren, gesellschaftlichen Themen ist es teilweise nur sehr schwer möglich, einen gänzlich "neutralen" Ansatz zu finden.

--------------------
real men wear kilts.

Old Post Posted: 03.04.2020, 11:39 Uhr
Beiträge: 8903 | Wohnort: | Registriert seit: 15.07.2005 Info | Posting ID: 9588294  
Indy26 ist online! Indy26
MoonSurfer 5000

Profil von Indy26 anzeigen Indy26 eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Ich finde, das Thema Geld schwierig auf andere Bereiche zu übertragen. Da gibt's gerade in D einfach zu viel Neid unter den Menschen.

--------------------
Und dann kam ich in den Ort und da stand das Schild Hier Pferdeboxen

Und ich kann schon Hundekämpfe nicht leiden

Old Post Posted: 03.04.2020, 12:25 Uhr
Beiträge: 5814 | Wohnort: Deutschland | Registriert seit: 02.04.2000 Info | Posting ID: 9588330  
Rhino Gored Me! ist offline Rhino Gored Me!
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Rhino Gored Me! anzeigen Rhino Gored Me! eine Private Nachricht schicken Diesen Beitrag einem Moderator melden Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Raul Bobadilla:
Gutes Thema.

Schon vor Corona hatte ich das Gefühl, dass sich eine negative Weltsicht und Unzufriedenheit mit quasi allem in Deutschland (nur hier habe ich 100% Einblick) durchgesetzt hat, die es so vor 20 oder 30 Jahren nicht gab. Gerade was Politik und Gesellschaftiches angeht, hat man bei vielen Statements das Gefühl, dass wir in einer Bananenrepublik mit 50% Arbeitslosigkeit und einem schrecklich unter Inkompetenz, Boshaftigkeit und Dummheit der Regierung leidenden Volk zu tun haben. Dass sich das alles 0,0 mit der Realität in Einklang bringen lässt und so gut wie alle Statistiken und Erhebungen belegen, dass es uns insgesamt sehr gut und in vielen Bereichen viel besser als vor 20 Jahren geht, macht das Ganze noch seltsamer. Meine Wahrnehmung mag aber auch massiv durch das Internet geprägt sein, wo naturgemäß die Unzufriedenen lauter und mitteilsamer sind als im echten Leben.



Ich kann dich beruhigen: Ich lebe in Luxemburg und hier sieht es nicht anders mit der Unzufriedenheit aus

--------------------
WRESTLEMANIA XXVIII in Miami, Florida - I was there! YES YES YES :)

Pro Wrestling Guerrilla Fan

PAC - The Man That Gravity Forgot

Old Post Posted: 04.04.2020, 10:31 Uhr
Beiträge: 4574 | Wohnort: Parts Unknown | Registriert seit: 12.09.2010 Info | Posting ID: 9589086  
 Alle Zeitangaben in MEZ. Auf dem CyBoard ist es jetzt 23:34 Uhr. Neues Thema erstellen    Antworten
[ « ] Insgesamt 4 Seiten: « 1 2 3 [4]  Archiv Vorheriges Thema   Nächstes Thema

MOONSAULT.de CyBoard Community - Deutschlands größtes Wrestling-Forum CyBoard > II. Community & Sport Foren > Free & Fun > Haben wir es verlernt positive Dinge als positiv anzunehmen?

Dieses Thema abonnieren | MOONSAULT.de bei Facebook Follow MOONSAULT.de at Twitter WWE, AEW, IMPACT & Worldwide Wrestling-News per RSS-Feed

Gehe zu:

 

Forum Regeln:
Es ist Dir not erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist Dir not erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Dir not erlaubt, Deine Beiträge zu bearbeiten.
HTML Code ist AUS
vB Code ist AN
Smilies sind AN
[IMG] Code ist AUS
 
[ © 2000 - 2020 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team | Werbung ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.   

Die Administration: ChosenOne, CyBeN, Fresh Prince, Griese, Grissom, Jaime Lannister, Jesse & Timeus
- Kontaktformular: Mitteilung an alle CyBoard Administratoren -

vBulletin | Copyright © Jelsoft Enterprises Limited.
Diese Seite wurde in 0.02708006 Sekunden generiert (68.61% PHP - 31.39% MySQL - 23 queries)