MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr. Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de CyBoard Community - Deutschlands größtes Wrestling-Forum CyBoard > I. Pro-Wrestling Foren > Questions, Answers & Surveys > [Kolumne] Rebooking the History of WWE


[ « » ] Insgesamt 76 Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 [12] 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 »  Archiv Vorheriges Thema   Nächstes Thema
Autor
Thema Neues Thema erstellen    Antworten

Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@ Corssfacer: Wie immer ein toller Beitrag von dir.Schön ausgearbeitet und mit vielen Ideen geschmückt

Die Kritik von Rockwilder kann ich schon nachvollziehen. Denke wir sollten das Finish wirklich clean halten und den Opener nicht als No.1 Contender Match bringen. Bret vs. Owen war in der Realität ein Klassiker, der keine zusätzlichen Bedingungen gebraucht hat.

Was haltet ihr stattdessen von der Idee, dass wir Owen einen Manager an die Seite stellen.: James E. Cornette. Ich finde er könnte Owen gut tun und seinen Heel Status weiter untermauern. Corni könnte wieder zeigen, wie clever er ist und gegen den Willen des Hitman ein Match gegen Owen für WM bei Jack Tunney organisieren. Gleichzeitig würde er Bret für den Main Event gegen Yoko schwächen. Könnte man alles nett verpacken, man hätte eine schöne Story und es würde alles irgendwie Sinn machen....

Old Post Posted: 02.10.2012, 09:44 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 5976118  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Hier noch einige Ideen von mir, über die man diskutieren könnte:

- wir streichen das Damenmatch. Seid mir nicht böse, aber ich würde darauf verzichten. Sehe für die Womens Division sowieso kaum eine Chance sich zu etablieren. Das Match könnte man eventl als Dark Match bringen...

- In der Realität sollte es ja zu einem 10 Men Tag Team Match kommen. Ich könnte mir ein 8 Men Tag Team Match vorstellen, bei dem man mehrere Fehden kombiniert ( ähnlich wie bei der Survivor Series). Als Fehden kämen für mich Martel- Bomb, Kid-Doink, Bam Bam-Mabel und Kwang-Holly in Frage. Kwang und Holly als Newcomer, Wippelman könnte man da mit einbauen, der irgendwie Holly angreift.
Auf Mo im Ring könnte ich auch gut verzichten. Könnte man in die Bam Bam Fehde einbauen, mit Match gg Biegelow und Armbruch nach Moonsault von Bam Bam, Mabel will seinen Freund jetzt rächen oder so..
Kid vs. Doink ergibt sich aus der Vorgeschichte mit Razor und Bomb vs. Martel könnte hier sein Ende finden.
Unterm Strich wäre das dann Martel,Doink,Kwang,Bam,Bam vs. Bomb, Kid, Holly, Mabel.

- Jeff Jarrett könnten wir in ein Match gg Earthquake stecken. Ähnlich wie in der Relität mit Wippelman und Bomb könnte ich mir hier eine Anspielung Jeffs auf Finks neue Frisur vorstellen. Kurzweiliges Match mit Comedy Charackter

- Beim Tag Team Championship habe ich mich gefragt, ob wir statt den Steiners auch die Headshrinkers nehmen könnten? Ein finales Match der Steiners wäre natürlich auch in Ordnung, aber die Headshrinkers würden vielleicht etwas frischen Wind in die Geschichte bringen.

- Diesel würde ich noch etwas zurückhalten und noch nicht in ein Match stecken. Perfect könnte bei WM zurückkommen und Diesel angreifen, was in einem Match der beiden nach WM führt.

Old Post Posted: 02.10.2012, 10:17 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 5976152  
Crossfacer ist online! Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Hey zusammen. Freue mich über die vielen Einträgen, Manöverkritiken und Vorschläge. Das liebe ich so an diesem Thread: die Weißheit der Vielen mit schöne Ideen und Anregungen, auf die man selbst nicht gekommen wäre. Das Durchspielen von Szenarien a la "Was wäre wenn...". Finde ich klasse.

Zitat:
Original geschrieben von Rockwilder:
Grundsätzlich finde ich auch deine Arbeit super, aber hier habe ich doch einige kleinere Kritikpunkte:
- Würde es doch eher so booken, dass der Opener Bret/Owen kein No. 1 Contender Match ist, so dass Owen dieses wie in der Realtität gewinnen kann. Wie ich das genau booken würde, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht bzw. sind dafür hier im Thread ja viele kreative Köpfe. Aber ich fände einen Sieg Owens für die Gesamtfehde und den weiteren Verlauf (siehe meine Anmerkungen unten zum Aftermath des Main Event) einfach stimmiger!
- Würde Bret, der ja eher als "Techniker"/schmächtigerer Wrestler bekannt war, nicht den Slam gegen Yoko durchbringen lassen. Das wäre vielleicht doch etwas "too much" und würde Bret zu sehr überhypen und Yoko zu stark schwächen.
- Der Eingriff Owens im Main Event macht zwar irgendwo Sinn, allerdings wirkt es für eine WM im Jahre 1994, dazu noch eine Jubiläums-WM und dazu noch im Main Event vielleicht doch eher etwas overbookt! Hier sollte man bis auf evtl. Manager-Eingriffe (Fuji, Cornette, Salzwurf-Versuche etc.) das Match vielleicht doch relativ clean ablaufen lassen... Würde aber den Stare Down nach dem Match mit Owen sowie die Jubelfeier mit mehreren Wrestlern (in diesem Fall natürlich ohne Luger...) ähnlich/gleich der Realität stattfinden lassen. Fand das damals echt als großen WM-Moment, als sich so viele mit Bret im Ring freuten, dann aber sein Bruder im Entrance Bereich auftauchte, von Savage noch halb ernst/halb süffisant aufgefordert wurde in den Ring zu kommen und mit zu feiern, Owen aber nur außerhalb stehen blieb und dann der Close Up auf Owens ernstes/erstarrtes Gesicht, der trotz Sieges gg. Bret (siehe oben ) am Ende "mit leeren Händen da steht", und wieder nicht die Anerkennung erhält während Bret von allen gefeiert wird...



Es war ja nur ein Bearbeitungmodell - wie alles, was ich hier schreibe. Mir war wichtig, künftige Status quo festzulegen und alles so weit stimmig zu planen, dass es rundherum passt. Gut, kann auch verstehen, dass der Sieg Owens im Opener wie in der Realität seine Reize hätte. Die Frage war nur, wie kriegen wir die Niederlage Brets rein, ohne das Championmatch zu gefährden. Vielleicht so: meine bisherigen Planungen hägtte ich so belassen, Cornette hätte vielleicht noch etwas mehr Feuer drauf und fixiert vertraglich, dass Bret gegen Yoko nur als No DQ - Match stattfinden kann (und damit Tür und Tor für Eingriffe Fujis geöffnet wären). Das Szenario mit Luger und Bret sowie dem eingebildeten Kranken Cornette würde so weiterlaufen. Tunney hat vom Theater genug, faltet Cornette zurecht und gibt Bret sein Titelmatch zurück, während Luger savage verpasst bekommt. Zwar kann Tunney nix an der Stipulation ändern (No DQ), aber er gewährt ihm die Chance, darum zu kämpfen: Wenn er einen bestimmten Wrestler am Kampfabend besiegt, ist die Stipulation weg. Dieser Wrestler ist Owen. Das Championmatch wäre dann zwar ein NO DQ - Fight (da Owen gewinnt), könnte aber so gebookt werden, dass es zu keinen Eingriffen gegen Bret kommt.

Der Slam Brets gegen Yoko war ein Versuch wert - ist denke ich auch etwas overrated und könnte als Angle für zukünftige Matches verwendet werden.

Vielleicht denk ich bei der Storyline aber auch zu kompliziert. Bret bekommt nach dem Cornette - Theater sein Titelmatch zurück, das dann auch fair und clean zu Ende gebracht wird. Parallel bricht Owen mit seinem Bruder und erhält für die von Bret zunichtegemachte Titelchance gegen Yoko ein Freilos für ein Match gegen Bret wann und wo er will. Daher entscheidet er sich für Wrestlemania. Hier könnte man dann auch eine Kooperation mit Cornette booken.

Zitat:
Original geschrieben von Knitter:
Hier noch einige Ideen von mir, über die man diskutieren könnte:
- wir streichen das Damenmatch. Seid mir nicht böse, aber ich würde darauf verzichten. Sehe für die Womens Division sowieso kaum eine Chance sich zu etablieren. Das Match könnte man eventl als Dark Match bringen...
- In der Realität sollte es ja zu einem 10 Men Tag Team Match kommen. Ich könnte mir ein 8 Men Tag Team Match vorstellen, bei dem man mehrere Fehden kombiniert ( ähnlich wie bei der Survivor Series). Als Fehden kämen für mich Martel- Bomb, Kid-Doink, Bam Bam-Mabel und Kwang-Holly in Frage. Kwang und Holly als Newcomer, Wippelman könnte man da mit einbauen, der irgendwie Holly angreift. Auf Mo im Ring könnte ich auch gut verzichten. Könnte man in die Bam Bam Fehde einbauen, mit Match gg Biegelow und Armbruch nach Moonsault von Bam Bam, Mabel will seinen Freund jetzt rächen oder so.. Kid vs. Doink ergibt sich aus der Vorgeschichte mit Razor und Bomb vs. Martel könnte hier sein Ende finden. Unterm Strich wäre das dann Martel,Doink,Kwang,Bam,Bam vs. Bomb, Kid, Holly, Mabel.
- Jeff Jarrett könnten wir in ein Match gg Earthquake stecken. Ähnlich wie in der Relität mit Wippelman und Bomb könnte ich mir hier eine Anspielung Jeffs auf Finks neue Frisur vorstellen. Kurzweiliges Match mit Comedy Charackter - Beim Tag Team Championship habe ich mich gefragt, ob wir statt den Steiners auch die Headshrinkers nehmen könnten? Ein finales Match der Steiners wäre natürlich auch in Ordnung, aber die Headshrinkers würden vielleicht etwas frischen Wind in die Geschichte bringen.
- Diesel würde ich noch etwas zurückhalten und noch nicht in ein Match stecken. Perfect könnte bei WM zurückkommen und Diesel angreifen, was in einem Match der beiden nach WM führt.



Obwohl es ganz gut klingt, habe ich da so meine Bedenken und Ansicht:

- vom mir aus lasst uns das Damenmatch streichen, aber die drei Minuten hätten denke ich nicht wehgetan. Sicher steht der eine oder andere mit der Division auf Kriegsfuss, aber irgendwie einbauen müsste man sie doch
- von einem 10 Mann - Tag Team Kampf halte ich persönlich überhaupt nix. Hatte das schon vorher mal anklingeln lassen: bis auf die Topmatches war die reale Undercard von WM X für mich nicht mehr als mittelmäßig. War auch dem recht überschaubaren Kader geschuldet. Deswegen sollte man schauen, was man an brauchbaren (und vor allem herzeigbaren) Wrestlern hat und mit denen Fehden planen. Gut wenn man Holly mit dazurechnet, könnten man meinen Entwurft noch zum Acht Mann - Match upgraden, dann bräuchte man aber noch entsprechende Heels auf der Gegenseite. Men on a Mission würde ich nicht trennen und vor allem keinen verletzungsangle einbauen wo real auch keiner war. Die beiden sind (auch wenn schon ein paar Monate dabei) noch Newcomer und sie jetzt zu trennen (oder einen zu verletzten) wäre für mich der falsche Weg. Packt man nun (wie in deinem Vorschlag) alle verfügbaren Singlewrestler in ein Mulitmatch, blieben hinterher nur die Tag Teams als Notreserve übrig.
- Genauso denke ich, dass ein Fight Jarrett gegen Earthquake nicht unbedingt das Gelbe vom Ei wäre. Die beiden Kampfstile passen nicht zusammen und ich persönlich fände einen Sieg Jarretts unglaubwürdig. Dann schon eher ein Squash Diesels gegen Earthquake (der dann auch weg wäre). So hätten wir unser 30 Sekunden - Match. Mein Booking um Jarrett sah eher einen Aufbaukampf, den er gegen Jannetty gewinnt, um over zu kommen. Dann hätte ich ihn in den Luger - Savage - Angle gebookt. Lawler ist ja auch wieder da und das Ganze hätte zu einem Tag Match Luger & Lawler gegen Savage und Hot Rod beim King of the Ring geführt (Anmerkung: wir sind jetzt im Bereich der Hypothese). Da Luger nun aber Topherausforderer auf Brets Titel beim KOTR wird, braucht das Tag Match einen Ersatz. daher dachte ich persönlich an Jarrett.

Beitrag editiert von Crossfacer am 02.10.2012 um 12:11 Uhr

Old Post Posted: 02.10.2012, 11:55 Uhr
Beiträge: 4510 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 5976255  
Maik N. ist offline Maik N.
MoonSurfer 1000

Profil von Maik N. anzeigen Maik N. eine Private Nachricht schicken Füge Maik N. zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Die Frage ist jetzt was mit Owen bei WM passiert.

Das Match Owen vs. Bret kann ja mit der momentanen Planung nicht statt finden, ich meine wieso sollte die WWE dieses für Bret unfaire Match booken? Allerdings braucht Owen einen großen WM Moment. 1. Damit er gestärkt ins Jahr geht 2. Damit der Staredown am Ende einen Sinn ergibt.

Ich halte zwei Szenarien für gut:

1. Randy Savage besiegt bei einer Show Lex Luger. Als er feiert attackeirt Owen ihn und erklärt anschließend das er all das kann was Bret auch kann. Er fordert Randy Savage für WM heraus und besiegt ihn. Vorteil: Owen hat seinen großen Single Sieg. Es gibt ein Super Match. Das Match hat Sinn. Nachteil: Die Fehde Luger - Savage hat ein apruptes Ende.

2. Es sind ja noch einige Stars die man unterbringen muss. Man könnte ein Survivor Series Match bringen, mit der Begründung weil es ein Geburtstag ist wird was besonderes geboten. Das Match lautet dann Owen, Lex Luger, Ludwig Borga, Doink, Rick Martel vs. Randy Savage, Adam Bomb, Tatanka, Men on a Mission. Owen bleibt als einziger Überlebender übrig.

Old Post Posted: 02.10.2012, 13:24 Uhr
Beiträge: 2154 | Wohnort: | Registriert seit: 22.04.2003 IP: Gespeichert | Posting ID: 5976378  
Crossfacer ist online! Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Maik N.:
Die Frage ist jetzt was mit Owen bei WM passiert.

Das Match Owen vs. Bret kann ja mit der momentanen Planung nicht statt finden, ich meine wieso sollte die WWE dieses für Bret unfaire Match booken? Allerdings braucht Owen einen großen WM Moment. 1. Damit er gestärkt ins Jahr geht 2. Damit der Staredown am Ende einen Sinn ergibt.

Ich halte zwei Szenarien für gut:

1. Randy Savage besiegt bei einer Show Lex Luger. Als er feiert attackeirt Owen ihn und erklärt anschließend das er all das kann was Bret auch kann. Er fordert Randy Savage für WM heraus und besiegt ihn. Vorteil: Owen hat seinen großen Single Sieg. Es gibt ein Super Match. Das Match hat Sinn. Nachteil: Die Fehde Luger - Savage hat ein apruptes Ende.

2. Es sind ja noch einige Stars die man unterbringen muss. Man könnte ein Survivor Series Match bringen, mit der Begründung weil es ein Geburtstag ist wird was besonderes geboten. Das Match lautet dann Owen, Lex Luger, Ludwig Borga, Doink, Rick Martel vs. Randy Savage, Adam Bomb, Tatanka, Men on a Mission. Owen bleibt als einziger Überlebender übrig.



Halte ich beides nicht für prickelnd - ganz zu schweigen davon, dass Borga zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr in der Federation ist.

Derartige Fehden zu spannen würde zwar in der heutigen Zeit funktionieren, aber damals lag der Fokus noch auf langfristig aufgebauten Auseinandersetzungen mit WrestleMania als Kulminationspunkt. Denke, das Luger vs. Savage ein gutes und denkwürdiges Match abgeben dürfte, dass auch so bestand haben sollte. Owen jetzt einfach so dazwischenzumogeln fände ich an den Haaren herbeigezogen. Genauso wenig alle Mann in ein Multimatch zu packen. Survivor - Matches haben ihren eigenen PPV und sollten auch dort belassen werden.

Und warum sollte das Bruderduell nicht stattfinden? Alle Möglichkeiten sind noch offen, man muss die richtigen Fäden spinnen um das Ganze anzuleiern. Denke, da waren sich hier bislang fast alle einig.

Old Post Posted: 02.10.2012, 13:34 Uhr
Beiträge: 4510 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 5976393  
Maik N. ist offline Maik N.
MoonSurfer 1000

Profil von Maik N. anzeigen Maik N. eine Private Nachricht schicken Füge Maik N. zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Naja ich glaube einfach es ist nicht wirklich leicht das Match auf die Card zu setzen.

Ich meine das Match Bret vs. Yokozuna steht nach dem Rumble Gewinn von Bret Hart ja bereits fest. Wieso sollte nun die WWE das Match Bret vs. Owen booken? Wir dürfen nicht vergessen das damals ja auch mehr Owen die treibende Kraft war und Bret selbst das Match ja nicht wirklich unbedingt wollte. In der Realität "musste" es eben zu diesem Match kommen, aber dieser Zwang Bret jetz noch in ein zweites Match zu stecken fehlt hier ja komplett.

Ich glaub aus der Momentanen Ausgangslage lässt sich Bret vs. Owen nicht wirklich bei Wrestlemania X bringen. Ich meine ich fand das Match auch toll damals, aber in unserer Welt denke ich haben wir uns den Weg dahin schlicht und einfach verbaut.

Old Post Posted: 02.10.2012, 15:14 Uhr
Beiträge: 2154 | Wohnort: | Registriert seit: 22.04.2003 IP: Gespeichert | Posting ID: 5976546  
Crossfacer ist online! Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Maik N.:
Naja ich glaube einfach es ist nicht wirklich leicht das Match auf die Card zu setzen.

Ich meine das Match Bret vs. Yokozuna steht nach dem Rumble Gewinn von Bret Hart ja bereits fest. Wieso sollte nun die WWE das Match Bret vs. Owen booken? Wir dürfen nicht vergessen das damals ja auch mehr Owen die treibende Kraft war und Bret selbst das Match ja nicht wirklich unbedingt wollte. In der Realität "musste" es eben zu diesem Match kommen, aber dieser Zwang Bret jetz noch in ein zweites Match zu stecken fehlt hier ja komplett.

Ich glaub aus der Momentanen Ausgangslage lässt sich Bret vs. Owen nicht wirklich bei Wrestlemania X bringen. Ich meine ich fand das Match auch toll damals, aber in unserer Welt denke ich haben wir uns den Weg dahin schlicht und einfach verbaut.



Da muss ich Dir widersprechen. Die Ausgangslage gibt genügend her, um eine annehmbare Basis zu gestalten, die das Match ermöglicht. Ist zwar kein Dogma, aber lies Dir mal mein oder die vorherigen Ausführungen anderer hier durch. Da sind / waren gute Ideen, so ein Match zu booken.

Old Post Posted: 02.10.2012, 15:36 Uhr
Beiträge: 4510 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 5976579  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Ich glaube die Diskussion zeigt, dass das Bruderduell nur schwer auf die Card zu bekommen ist. Aber es gibt durchaus Szenarien, die dieses Match trotzdem ermöglichen könnten. Meine bevorzugte Variante ist immernoch Jim Cornette als Owens Manager, der das mit Tunney klar machen würde. Gleichzeitig müsste Owen den Hitman irgendwie so sehr provozieren, dass der bereit ist, ein zweites Match bei WM gegen seinen Bruder zu bestreiten. Cornette hätte natürlich die Absicht Bret für den Main Event zu schwächen und seinem anderen Schützling Yoko, einen Vorteil zu verschaffen.

Vielleicht hat einer noch eine andre Idee, die wiklich überzeugend ist und in den bisherigen Verlauf passen würde. Wir sind da jetzt an einem Punkt, wo wirklich Kreativität gefragt ist. Ich möchte das Match nicht auf Teufel komm raus auf die Card pressen, aber für die gesamte Entwicklung wäre es doch irgendwie schön, wenn wir da einen kreativen Weg finden könnten...

Old Post Posted: 02.10.2012, 15:40 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 5976584  
Maik N. ist offline Maik N.
MoonSurfer 1000

Profil von Maik N. anzeigen Maik N. eine Private Nachricht schicken Füge Maik N. zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Ich hab die anderen Posts soweit schon gelesen, aber finde ich passen sie einfach nicht in die damalige Zeit. Damals war es eben nicht so dass jede Woche sich das Blatt für Wrestlemania gewendet hat. Nicht jede Woche hatte einen großen Schock Moment wie heute im Internet Zeitalter. Wie du schon gesagt hast wurde Langfristig und logisch gebookt und das Match gegen Owen wirkt einfach nur reingequetscht.

Zu deinem Szenario:
Jede Woche würden sich "Die Ereignisse überschlagen" damit es zum Schluß zum Owen vs. Bret Match kommen kann. Ausserdem müsste Bret das Match gewinnen, was aber etwas "too much" ist für den Event.

Zu dem zweiten Szenario dass es um die Stipulation geht:
Finde ich von der Ansetzung auch unpassend zur damaligen Zeit. Das hätte in die schnell Wechselnde Attitude Aera gepasst, aber leider nicht zu 1994.

Ich finde so gut gebookt und geschrieben der Royal Rumble auch ist. Mit dem klaren Rumble Sieg von Hart ist es irgendwie sehr an den Haaren herbeigezogen und gezwungen noch ein Match gegen Owen auf die Card zu setzten. Damals musste das Match eben als Ausgleich stattfinden weil du beim Royal Rumble den Doppelsieg hattest. Damals war es eben noch so dass man gut von PPV zu PPV schauen konnte und die Zusammenhänge eigendlich ganz gut verstanden hat weil es nicht so viel Story drum herum gab.

Old Post Posted: 02.10.2012, 15:45 Uhr
Beiträge: 2154 | Wohnort: | Registriert seit: 22.04.2003 IP: Gespeichert | Posting ID: 5976596  
Maik N. ist offline Maik N.
MoonSurfer 1000

Profil von Maik N. anzeigen Maik N. eine Private Nachricht schicken Füge Maik N. zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Lasst uns doch wirklich das Bruderduel verschieben. Ich weiß es war ein tolles Match, aber es geht eben auch an anderer Stelle. Das King of the Ring Turnier zb. man stelle es sich als Finale des Turniers vor nachdem er Bret in einer Halbstündigen Schlacht geschlagen hat. Er ist damit nicht nur King of The Ring sondern hat auch seinen Bruder in einem Non-Titel match geschlagen. Zack hat man das Match für den Summer Slam. Und zur Survivor series kann man sogar ein drittes Match ansetzten.

Old Post Posted: 02.10.2012, 15:48 Uhr
Beiträge: 2154 | Wohnort: | Registriert seit: 22.04.2003 IP: Gespeichert | Posting ID: 5976600  
holic01 ist offline holic01
MoonSurfer 500

Standardicon Profil von holic01 anzeigen holic01 eine Private Nachricht schicken Füge holic01 zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Ich persönlich finde, dass der erste Kampf zwischen Bret und Owen unbedingt bei Wrestlemania stattfinden muss UND Owen muss diesen Kampf unbedingt gewinnen, da darauf ja letztlich die gesamte Dynamik der späteren Fehde aufbaut.
Es ist in der Tat sehr schwer, eine für Bret so unfaire Situation nachvollziehbar zu booken. Mit Jack Tunney hat man einen Präsidenten, der nicht unbedint für Unsportlichkeit bekannt ist. Daher ist es unumgänglich, dass Bret selbst diese Variante wählt. Ich hatte ja bereits vorgeschlagen, dass Owen seinen Bruder immer wieder provoziert und dessen Matches sabotiert, da er ihm den Wrestlemania Moment gestohlen habe. Owen verlangt von Hart ein Match, da dies sein großer Augenblick wäre (immerhin glaubt er, besser zu sein als der Hitman). Bret könne sich aussuchen: entweder steigt er gegen Owen in den Ring oder er entscheidet sich für eine Niederlage, da Owen auch vor dem Wrestlemania Main Event nicht halt machen werde. In diese ganze Diskussion könnte man natürlich auch noch die Familie einbinden, Owen könnte betonen, dass Stu sie gelehrt habe, ihre Streitigkeiten stets fair im Ring auszutragen. Bret habe also die Möglichkeit, den Streit mit einem Match ein für allemal zu beenden.

Tunney könnte Bret daraufhin vor die Wahl stellen, wen er als Gegner für Wrestlemania haben möchte. Bei der offiziellen Vertragsunterzeichnung bekommt der Rumble Sieger daher zwei Verträge: einen für das Match gegen Owen, eines gegen Yokozuna. Beide möglichen Kontrahenten sind im Ring dabei (Yoko inklusive Anhang, sprich Cornette). Beide Parteien reden nochmals auf Hart ein, Cornette macht sieht noch eine dritte Möglichkeit, indem der Hitman beide Verträge unterzeichnet. Er habe sich immer als "Fighting Champion" bezeichnet, nun dürfe er es der Welt beweisen. Hart stimmt dem natürlich zu, worauf Jack Tunney ihn auf die Gefahren hinweist. Bret ist aber siegessicher: er will bei Wrestlemania den Streit mit seinem Bruder beenden, damit er am Ende der Show mit seiner gesamten Familie den Triumph feiern kann. Yoko ist zufrieden, Owen grinst ebenfalls diabolisch.

Nach Wrestlemania haben wir dann eine Situation mit Bret als Champion, aber einem gestärkten Owen der auf absehbare Zeit um den Titel kämpfen kann. Den King of the Ring gewinnt Owen dann, gleichzeitig siegt Bret über einen Übergangscontender (beispielsweise Lex Luger). Eventuell kann man sich dabei an der Realität orientieren. Jim Neidhart könnte für die DQ sorgen, dann Owen zum King of the Ring machen, womit wie in der Realität das Steel Cage Match eingeleitet werden kann. Bret gewinnt beim Summer Slam, die Fehde aber geht auch bis zur Survivor Series weiter. Statt des Duells gegen Bob Backlund (auch wenn ich das nur schweren Herzens streiche), könnte ein Team um Bret Hart (Hitman, Bulldog, Undertaker ...) auf ein Team um Owen treffen (Owen, Neidhart, Yokozuna, Lex Luger). Der Fokus würde dabei auf Bret und Owen liegen, die sich aber gegenseitig eliminieren, während der Undertaker im finalen Duell entweder die Fehde gegen Luger oder Yokozuna weiterführen dürfte.

Owen würde dann bei Royal Rumble zum #1 Contender aufsteigen und bei Wrestlemania ein drittes und letztes mal gegen den Hitman antreten. Bret könnte man beim Rumble mit einem Übergangsgegner abspeisen (warum nicht hier die Backlund Story auspacken?). Den durchgeknallten Bob könnte man dann sogar an die Seite von Owen stellen (beide fühlen sich betrogen) und den finalen Kampf von Owen gegen Bret bei Wrestlemania als I Quit Match steigen lassen. Wenn man Owen zum Champion machen will, dann wäre dies der richtige Augenblick. Danach könnte man Owen zum Beispiel gegen einen stark aufgebauten Diesel stellen, der nach dem Faceturn die Fehde gegen den HBK gewonnen hat. Damit hätte man für die 1995er Wrestlemania schon mal zwei sehr ordentliche Matches (im gegensatz zum grauenhaften Original), dazu könnte man dort auch das finale Sargmatch zwischen Yokozuna und dem Undertaker stattfinden lassen. Aber das ist schon ein wenig weit gedacht.
(Wobei man gerade für Wrestlemania XI etwas beresseres als das Original braucht: mit Hart vs Hart, Diesel vs HBK, Yokozuna vs Taker im Casket Match, evtl. Jarrett vs Ramon und Bulldog vs Luger klingt das jedoch schon viel besser).

Wichtig ist zunächst einmal, Owen gegen Bret auf die Card von Wrestlemania X zu bekommen, ohne dies als Titelmatch stattfinden zu lassen. Und das ist in meinem Szenario ja durchaus möglich. Vielleicht stößt das ja hier auf ein wenig Anklang.

Old Post Posted: 02.10.2012, 16:26 Uhr
Beiträge: 537 | Wohnort: Völklingen | Registriert seit: 12.10.2007 IP: Gespeichert | Posting ID: 5976648  
Crossfacer ist online! Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von holic01:
Ich persönlich finde, dass der erste Kampf zwischen Bret und Owen unbedingt bei Wrestlemania stattfinden muss UND Owen muss diesen Kampf unbedingt gewinnen, da darauf ja letztlich die gesamte Dynamik der späteren Fehde aufbaut.
Es ist in der Tat sehr schwer, eine für Bret so unfaire Situation nachvollziehbar zu booken. Mit Jack Tunney hat man einen Präsidenten, der nicht unbedint für Unsportlichkeit bekannt ist. Daher ist es unumgänglich, dass Bret selbst diese Variante wählt. Ich hatte ja bereits vorgeschlagen, dass Owen seinen Bruder immer wieder provoziert und dessen Matches sabotiert, da er ihm den Wrestlemania Moment gestohlen habe. Owen verlangt von Hart ein Match, da dies sein großer Augenblick wäre (immerhin glaubt er, besser zu sein als der Hitman). Bret könne sich aussuchen: entweder steigt er gegen Owen in den Ring oder er entscheidet sich für eine Niederlage, da Owen auch vor dem Wrestlemania Main Event nicht halt machen werde. In diese ganze Diskussion könnte man natürlich auch noch die Familie einbinden, Owen könnte betonen, dass Stu sie gelehrt habe, ihre Streitigkeiten stets fair im Ring auszutragen. Bret habe also die Möglichkeit, den Streit mit einem Match ein für allemal zu beenden.
Tunney könnte Bret daraufhin vor die Wahl stellen, wen er als Gegner für Wrestlemania haben möchte. Bei der offiziellen Vertragsunterzeichnung bekommt der Rumble Sieger daher zwei Verträge: einen für das Match gegen Owen, eines gegen Yokozuna. Beide möglichen Kontrahenten sind im Ring dabei (Yoko inklusive Anhang, sprich Cornette). Beide Parteien reden nochmals auf Hart ein, Cornette macht sieht noch eine dritte Möglichkeit, indem der Hitman beide Verträge unterzeichnet. Er habe sich immer als "Fighting Champion" bezeichnet, nun dürfe er es der Welt beweisen. Hart stimmt dem natürlich zu, worauf Jack Tunney ihn auf die Gefahren hinweist. Bret ist aber siegessicher: er will bei Wrestlemania den Streit mit seinem Bruder beenden, damit er am Ende der Show mit seiner gesamten Familie den Triumph feiern kann. Yoko ist zufrieden, Owen grinst ebenfalls diabolisch.
Nach Wrestlemania haben wir dann eine Situation mit Bret als Champion, aber einem gestärkten Owen der auf absehbare Zeit um den Titel kämpfen kann. Den King of the Ring gewinnt Owen dann, gleichzeitig siegt Bret über einen Übergangscontender (beispielsweise Lex Luger). Eventuell kann man sich dabei an der Realität orientieren. Jim Neidhart könnte für die DQ sorgen, dann Owen zum King of the Ring machen, womit wie in der Realität das Steel Cage Match eingeleitet werden kann. Bret gewinnt beim Summer Slam, die Fehde aber geht auch bis zur Survivor Series weiter. Statt des Duells gegen Bob Backlund (auch wenn ich das nur schweren Herzens streiche), könnte ein Team um Bret Hart (Hitman, Bulldog, Undertaker ...) auf ein Team um Owen treffen (Owen, Neidhart, Yokozuna, Lex Luger). Der Fokus würde dabei auf Bret und Owen liegen, die sich aber gegenseitig eliminieren, während der Undertaker im finalen Duell entweder die Fehde gegen Luger oder Yokozuna weiterführen dürfte.
Owen würde dann bei Royal Rumble zum #1 Contender aufsteigen und bei Wrestlemania ein drittes und letztes mal gegen den Hitman antreten. Bret könnte man beim Rumble mit einem Übergangsgegner abspeisen (warum nicht hier die Backlund Story auspacken?). Den durchgeknallten Bob könnte man dann sogar an die Seite von Owen stellen (beide fühlen sich betrogen) und den finalen Kampf von Owen gegen Bret bei Wrestlemania als I Quit Match steigen lassen. Wenn man Owen zum Champion machen will, dann wäre dies der richtige Augenblick. Danach könnte man Owen zum Beispiel gegen einen stark aufgebauten Diesel stellen, der nach dem Faceturn die Fehde gegen den HBK gewonnen hat. Damit hätte man für die 1995er Wrestlemania schon mal zwei sehr ordentliche Matches (im gegensatz zum grauenhaften Original), dazu könnte man dort auch das finale Sargmatch zwischen Yokozuna und dem Undertaker stattfinden lassen. Aber das ist schon ein wenig weit gedacht. (Wobei man gerade für Wrestlemania XI etwas beresseres als das Original braucht: mit Hart vs Hart, Diesel vs HBK, Yokozuna vs Taker im Casket Match, evtl. Jarrett vs Ramon und Bulldog vs Luger klingt das jedoch schon viel besser).
Wichtig ist zunächst einmal, Owen gegen Bret auf die Card von Wrestlemania X zu bekommen, ohne dies als Titelmatch stattfinden zu lassen. Und das ist in meinem Szenario ja durchaus möglich. Vielleicht stößt das ja hier auf ein wenig Anklang.



Sehe das genauso wie Du: hatte am Anfang auch bei meinen Überlegungen sinniert, ob man das Bruderduell auslassen könnte. Aber auch andere haben sich für den verbleib auf der Card ausgesprochen und ich denke auch, dass es draufbleiben muss, da es der beiderseitiger Fehde neue Facetten und Zündstoff gibt.

Find es auch überhaupt nicht weitsichtig, jetzt schon üb er WM XI nachzudenken. Mache das auch so - wie auch die richtigen Bokker die bereits ein jahr im Voraus planen und dann die Etappen bis dahin setzen. Denke auch, dass man mit Bret vs. Owen und Shawn vs. Diesel ein schönen Rahmen für die Gran daddy of them all hat. Und vor allem: besser als das Original (ist ja eigentlich auch nicht schwer ...)

Denke , dass Dein Einfall zur Hitman - Storyline eine klasse Bookingidee ist, wie man es machen könnte. Würde Deinen Entwirf sogar favorisieren. Zum vergleich habe ich meine Ideen noch mal ein wenig überarbeitet und bin zu folgender Variante gekommen:

Am Tag nach dem Royal Rumble will man Bret als Sieger des Events vorstellen um dann später alle Modalitäten der Vertragsunterzeichnung für Wrestlemania vorbereiten. Der Hitman steht zunächst deutlich sichtbar gezeichnet im Ring. Er meint, dass er schon viele Schlachten geschlagen und etliche Blessuren überstanden habe, aber die Wunde, die er nun trage sei etwas anderes. Denn noch nie hat ein Hart einem anderen Hart ernsthaft verletzt. Daher fordere er Owen auf, hierher zu ihm ins Seilgeviert zu kommen. Erst tut sich lange Zeit nichts, dann kommt Owen unter lauten Buhrufen des Publikums heraus und guckt recht konsterniert. Im Ring versucht er es diesmal umständlich mit einer Umarmung, wonach in diesem Fall Bret abblockt. Er fragt, was das Ganze soll. Sie beide seien Brüder und kennen sich von kleinauf. Er verweist auf ihre Familie und das Zusammenhalt immer das Wichtigste war. Owen erwidert, dass es immer schwer war, aus dem Schatten Brets herauszutreten und er das Gefühl habe ständig von ihm unten gehalten zu werden. Seine Ausraster seien im Endeffekt nichts anderes als die angestaute Wut, mit sich und seinem Dasein nicht zufrieden zu sein. Bret erwidert, dass er das wisse – und auch, dass er dabei seinen alten Herrn öfters durchschimmern sehe. Doch Owen solle sich zügeln und seine Rage statt an seinem Bruder lieber im Ring auslassen. Ansonsten würde der Zorn ihn eines Tages übermannen. Wenn ihm die Attacke und die Wunde aber eines gezeigt hätte, dann das Blut dicker als Wasser sei. Daher gebe er Owen noch eine Chance an seiner Seite, ansonsten würde sie getrennte Wege gehen. Owen zögert, nickt dann aber schließlich, wonach ihm Bret anerkennend auf die Schulter klopft, dann aber allein den Ring verlässt.
In der gleichen Sendung erscheint Jim Cornette und gibt bekannt, dass er als Yokozunas Sprachrohr die offiziellen Verhandlungen mit dem Hitman und der WWF leiten werden.
Eine Woche später folgt Owens letzte Chance: er und Bret treffen auf Tenryu und den Great Kabuki. Hier harmonieren die Brüder gut miteinander und Owen reißt sich mächtig zusammen. Aber auch Bret passt auf, dass die Gegner fair spielen. Als Cornette auf dem Apron steht und eines Schlag per Racket andeutet, geht Bret dazwischen. Kabuki will sich den abgelenkten Bret schnappen, allerdings kommt ihm Owen zuvor, der Kabuki nach Clothesline und Slingshot zum Sieg einrollt. Durch die Aktion wird Bret aber gegen Cornette geschleudert, wodurch dieser hinunterfliegt. (Könnte man so verkaufen, dass Bret nun etwas Ähnliches wiederfährt wie Owen beim Rumble).
In der Folgewoche soll es zur Vertragsunterzeichnung kommen, allerdings erscheint nach der Unterschrift noch Cornette mit Halskrause und schmerzverzerrtem Gesicht. Er meint, der Hitman habe sich zu früh gefreut. Die letzte Woche habe gezeigt, dass Hart einmal mehr ein rüpelhafter Raufbold wäre. Erst hätte er Borga ernsthaft verletzt und nun sogar einen Nicht – Wrestler (in dem Fall Cornette selbst). Mit solch jemand könne und wolle sein Schützling Yokozuna nicht in den Ring steigen. Da Cornette für so einen Fall eine versteckte Klausel eingebaut habe, ändert er nun das Titelmatch zugunsten Yokozunas und bookt es als Sumomatch. Bret ist alles andere als erfreut, wird aber noch ärgerlicher, als Cornette Owen als fairen Sportsmann tituliert, der sauber gegen das japanische Team gekämpft habe. Daher würde er in einer der Wochenshows ein Titelmatch gegen Yokozuna bekommen. Nach dieser Nachricht kann sich Owen ein Grinsen nicht verkneifen.
Etwas später im Monat findet der Kampf statt. Owen schlägt sich mehr schlecht als recht und ist Yokozuna recht unterlegen. Der Hitman erscheint, schaut sich das Ganze aber neutral an. Erst als sich ein Salzwurf Fujis andeutet, sprintet Bret los – bemerkt aber nicht, dass der Wurf fehlgeht und Owen Yoko mit einem überraschenden Heelkick auf die Bretter schickt. Damit geht Cornettes Masterplan auf: Yoko gewinnt durch DQ und Owen ist stinksauer auf den Bruder wegen der verpassten Titelchance.
Bret passt eine Woche später Owen nach einem seiner Matches ab. Er weiß, dass er einen Fehler gemacht habe und dass es nun an ihm sei, dies wieder gerade zu rücken. Er ruft Owen wieder ins Gedächtnis, das Blut dicker als Wasser sei und das Cornette nichts anderes ist als ein sabbelnder Wendehals, der Owen missbrauche um Yokozuna die Titelverteidigung zu ermöglichen. Anschließend wäre Owen für Cornette nutzlos. Bret würde ihm aber beistehen und hätte noch eine Möglichkeit, ihm nötigen Prestige und Ruhm zu ermöglichen. In der Folgewoche habe er von seiner Tag Team – Rematch – Klausel Gebrauch gemacht und ihnen beiden einen Titelfight gegen die Quebecers ermöglicht.
Den Kampf eine Woche später muss Bret zunächst allein bestreiten, da Owen nicht am Ring erscheint. Erst als sich das Blatt zugunsten der Kanadier wandelt und Bret in die Defensive gedrängt wird, eilt Owen heran. Der Wechsel gelingt, aber zum Schrecken aller Zuschauer, prügelt Owen umgehend auf seinen Bruder ein. Er überlässt ihn besinnungslos den Quebecers, die den Hitman mühelos pinnen. Anschließend macht sich Jim Cornette auf in den Ring. Er klatscht mit Owen ab und offenbart, mit ihm im Bunde zu stehen, wonach beide Bret weiter (auch mit dem Racket) bearbeitet, ehe die Referees einschreiten.
Das Chaos bleibt nicht ohne Folgen, denn eine Woche später beordert Jack Tunney alle Beteiligten in den Ring. Er habe genug gesehen und es reiche ihm mit dem Schmierentheater.
Zunächst faltet er Cornette zusammen, da dieser offensichtlich nur den Verletzten gespielt hat und wie man letzte Woche sehen konnte wieder fit wie ein Turnschuh ist. Das habe sein Arzt bestätigt. Von daher sei die Klausel unwirksam und Bret bekommen sein Wrestlingmatch gegen Yokozuna. Cornette offenbart aber noch einen letzten Trumpf: sein neuer Schützling Owen sei von Bret unfair in dessen Titelmatch seiner Chance beraubt worden. Dies muss auch Tunney zugeben. Owen stehe zwar nicht im Titelmatch, habe aber das vertragliche Recht, seinen Bruder jederzeit zum Kampf herauszufordern. Owen schnappt sich das Mikrofon und schreit Bret an, dass er dies tun werde und beide würden sich bei Wrestlemania gegenüberstehen. Somit stehen der Opener und der Mainevent.

Beitrag editiert von Crossfacer am 02.10.2012 um 19:37 Uhr

Old Post Posted: 02.10.2012, 18:25 Uhr
Beiträge: 4510 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 5976790  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Ich finde schön, dass wir so über das Thema diskutieren können und eben mal nicht alle der gleichen Meinung sind

Maik N. hat irgendwo recht. Ich habe mich schon vor dem Rumble gefragt, ob wir es schaffen ein WM Match zwischen Bret und Owen auf die Beine zu stellen oder ob es nicht zu aufgesetzt wird und man den Eindruck bekommt, dass wir das Ganze irgendwie so hinbiegen, um das Match stattfinden zu lassen.

Die Ausführungen von holic01 und Crossfacer sind wirklich sehr gut. Wunderbar aufgebaut und gut durchdacht. Was mir aber bei beiden Versionen fehlt, ist dieser eine Moment, in dem der Zuschauer begreift, dass das Match zwischen Owen und Bret bei WM unumgänglich ist. Ich hoffe ich kann mich da jetzt klar genug ausdrücken und ihr versteht was ich meine. Bret Hart muss Owen herausfordern, sonst wird die Geschichte einfach etwas unlogisch.

Jack Tunney würde sich auch normalerweise niemals von irgendwem erpressen lassen. Sein Charakter ist gekennzeichnet durch einen cleveren, fairen und korrekten Mann, der auch in schwierigen Situationen die richtigen Entscheidungen treffen kann. Bret Hart ein zweites Match auf die Nase zu drücken ist unter normalen Umständen nicht die richtige Entscheidung.

Von einem rein logischen Standpunkt aus betrachtet, steht Bret im Main Event der Jubiläumswrestlemania. Er trifft auf Yokozuna, der bis dato als absolutes Monster dargestellt wurde und jeden aus dem Weg geräumt hat. Bret Hart würde unter diesen Umnständen niemals einem zweiten Match am Abend zustimmen. Das ist eine Sache, die sich einfach aus dem Hitman-Charakter ergibt. Bret "Hitman" Hart ist ein Superstar, der sehr smart ist und für den der WWF Title eine sehr große Bedeutung hat. Er ist einfach nicht dumm und würde deshalb eine solche Entscheidung niemals treffen, da er ebenfalls sehr zukunftsorientiert ist. Er lässt sich normalerweise auch nicht von irgendwelchen Gefühlen wie Wut oder Rachsucht leiten.

Kommen wir zu Owen. Dessen Charakter befindet sich gerade im Umbruch. Durch seine Ausraster gegen Borga und gegen Bret+Ringrichter beim Rumble hat er sich zu einer unberechenbaren Person entwickelt. Das gibt uns natürlich eine Menge Spielraum und wir können mit ihm in alle möglichen Richtungen gehen. Sein Charakter wurde in den letzten Monat deutlich aggressiver und es scheint für ihn momentan keine Grenzen zu geben. Selbst vor Offiziellen und seinem eigenen Bruder lässt er sich nicht beruhigen und greift diese sogar an.

Was will ich damit sagen? Uns fehlt der entscheidende Moment, an dem Owen die Grenze überschreitet und selbst der Charakter des Hitman nichtemehr zurückgehalten werden kann. Wenn wir das Match bei WM bringen wollen, müssen wir von der normalen Schiene abweichen und für einen Schock-Moment sorgen. Durch diesen Moment muss jedem bewusst werden, dass ein Match Bret vs. Owen stattfinden muss und das dieses Match eine ähnliche Gewichtung für Bret haben muss, wie das Championship Match am Ende des Abends.

Ich habe da so eine Idee wie dieser Moment aussehen könnte, bin mir aber nicht sicher, ob so etwas für damalige Verhältnisse zu weit gehen würde oder ob es machbar ist. Um einen echten Schock-Moment zu bringen, müsste Owen auf seinen eigenen Vater Stu Hart losgehen. Owen's Charakter wäre zu einer solchen Aktion in der Lage. Durch den Angriff auf seinen eigenen Vater würde Owen auf eine neue Ebene gehoben werden. Er würde zum absoluten Top-Heel aufsteigen. Für den Hitman-Charakter wäre diese Grenzüberschreitung der Grund, warum Bret von sich aus gegen Owen kämpfen würde.

Wie gesagt, ich bin mir nicht sicher, ob das nicht sogar etwas zu weit gehen würde, aber es wäre ein Mega-Moment, der vielleicht auch das Match der beiden auf eine noch höhere Ebene bringen würde, als in der Realität...

Old Post Posted: 02.10.2012, 23:07 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 5977490  
Maik N. ist offline Maik N.
MoonSurfer 1000

Profil von Maik N. anzeigen Maik N. eine Private Nachricht schicken Füge Maik N. zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Vielleicht mal ein ganz anderer Ansatz:

Lasst uns Bret vs. Owen für Wrestlemania XI aufheben. Man kann die Fehde langsam aufbauen und die beiden bekommen ihre große Matchserie eben später.
Owen hatte damals ja seine Story dass er alles was Bret getan hat besser kann. Bei Wrestlemania X könnte man damit starten mit einem Match Owen + Mystery Partner vs. Tag Team Champions. Als Partner könnte man Jim Neidhard nehmen wenn das passt. (Das gleiche Szenario wie damals bei WM XI, aber passt auch das vor zu ziehen). Man kann dann weiter machen das Owen versucht Bret zu "imponieren" oder provozieren indem er eben seine Leistungen topt. Beim King of the Ring könnte es zu Owen vs. Piper kommen (in Anlehnung an Bret vs. Piper bei WM 8) oder ein Match gegen Mr. Perfect.

Irgendwie so jedenfalls. Ich meine lasst uns doch ne richtig geil lang aufgebaute Fehde starten statt jetz zwischen zwei Shows einfach es rein zu quetschen. Und seien wir ehrlich, WM XI braucht so ein Match

Old Post Posted: 03.10.2012, 02:26 Uhr
Beiträge: 2154 | Wohnort: | Registriert seit: 22.04.2003 IP: Gespeichert | Posting ID: 5977613  
Crossfacer ist online! Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Hätte nie gedacht, dass das so eine Sisyphosarbeit sein würde, das Bruderduell auf die Card zu bekommen. Irgendwo habt ihr ja recht, dass der leidenschaftliche Schockmoment fehlt, damit das Ganze (wie in der Realität) genug Impact hat, um auch zu funktionieren.

Wenn ich recht darüber nachdenke, sehe ich es wie Knitter - um diesen Schocker zu bringen geht eigentlich kein Weg vorbei an der Familie. Da ich nun schon thematisch mit "Blut ist dicker als Wasser" angefangen habe, stelle ich mir das nach meinem Entwurf weiter so vor:

Die Geschehnisse haben sich so zugetragen, wie ich bereits erläutert habe. Bret denkt aber nicht daran und will das Ganze aussetzen. Beispielsweise könnte er im Heartbreak Hotel befragt werden und meinen, dass er es schon mehr als ein paar Wunden und einen sabbelnden Wendehals (Cornette) benötigen würde, damit er Hand an Owen anlegt. Zwar sähe Cornettes Vertragsklausel bei Nichterfüllung eine Strafe von 1 Mio Dollar vor, aber da sei ihm egal und er bereit das zu zahlen.
In den Folgewochen kommt es zum verbalen Fernduell, als Owen Bret immer wieder herausfordert, der Hitman aber ablehnt. Selbst, als es aktiv wird und Owen in eines von Brets Matches eingreift und eine DQ verursacht.
Irgendwann steigt ein RAW aus Kanada, wo Helen, Stu, Bruce und Keith ringside sitzen. Bret will die Anwesenheit der Familie nutzen und ruft Owen heraus, der auch mit Cornette kommt. Er habe die verbalen Herausforderungen gehört, aber denke nicht daran, denen nachzukommen. Nicht auf diesem Weg. Aber hier in ihren heimatlichen gefilden sei eine andere Situation. Ihr alter Herr (Blick auf Stu) habe immer gepredigt, dass seine Söhne ihre Probleme lösen sollten, Notfalls im Ring. Nun sei Stu nebst Fyamilie hier und er auch. Wenn es wirklich ein Problem zwischen ihnen gebe, dann könnten sie das Ganze heute hier und ein für alle mal lösen.
Bei Owen sieht es nach begründeten Indizien aus, dass er eventuell doch heute kämpfen wolle. Allerdings geht Cornette dazwischen, der meint, dass der Hitman sich das fein ausgedacht habe, um nicht beweisen zu müssen, dass er der "Fighting Champion" wäre. Der Mann, der sogar zwei Matches an einem Abend bestehen könne. Bret erwidert, dies sei eine Familienangelegenheit und "wenn die Kuchen diskutieren hätten die Krümel zu schweigen". Cornette verpasst darauf Bret eine Ohrfeige, wonach sich Stu genötigt sieht, in den Ring zu kommen.
Er meint, Cornette solle aufpassen, denn dies sei eine Familienangelenenheit und dürfe sich nicht einmischen. Cornette erwidert, dass der alte Mann seinen Mund zu halten habe, denn dies seinen die 1990er - und nicht die 1890er, wo Stu aktiv war. Der Patriarch meint dann, dass er zwar schon über 80 wäre, er aber immer noch genug Feuer hätte um mit einem stinkenden Wäschesack (Cornette) denm Boden aufzuwischen. Cornette deutet einen Schlag per Tennisschläger an, aber Stu weicht aus und nimmt Jim in einen schmerzhaften Aufgabegriff, der diesen zum Schreien bringt.
Während die Menge feiert, greift Owen geistesgegenwärtig seinen Vater an und rettet seinen Manager. Bret geht fuchsteufelswild dazwischen und auch Bruce und Keith kommen in den Ring. Owen aber schnappt sich Cornettes Tennisschläger und verdrischt seine Brüder unter den Augen ihrer entsetzten Mutter. Als alle besinnungslos daliegen, betrachtet Owen sein Werk. Er schaut von Cornette zu Stu, entscheidet sich dann aber für seinen neuen Manager und führt ihn aus der ihn ausbuhenden Arena.
Bret kommt als erster wieder zu sich und kümmert sich sofort um seinen Vater. Er schiebt die Sanitäter beiseite und als auch bruce und Keith wach werden, helfen sie alle mit Stu auf die beine zu bringen. Die sbringt aber im endeffekt nix und Stu muss auf einer Trage aus der Halle gebracht werden. Helen läuft weinend hinterher, doch im letzten Moment dreht sie sich zu Bret um und schreit ihn an, ob das wirklich nötig war.
Bret stehen die Tränen in den Augen - und einen Woche später erklärt er mit Bebender Stimme, dass das Match für WrestleMania stehe.

Nun - was haltet ihr davon?

Im Übrigen, Maik N.:

Zitat:
Original geschrieben von Maik N.:
Irgendwie so jedenfalls. Ich meine lasst uns doch ne richtig geil lang aufgebaute Fehde starten statt jetz zwischen zwei Shows einfach es rein zu quetschen. Und seien wir ehrlich, WM XI braucht so ein Match



Sicher braucht WM XI so ein Match, denke da genauso wie du - WM X braucht es aber auch. Und was heißt hier reinquetschen? Bislang steht die Card noch gar nicht, ich gehe von neun, viele andere von mir unverständlich von acht Matches aus. Da ist genügend Kapazität, um das Bruderduell zu bringen. Von reinquetschen oder konstruieren kann keine Rede sein ....

Old Post Posted: 03.10.2012, 06:56 Uhr
Beiträge: 4510 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 5977648  
Hoffi1980 ist offline Hoffi1980
MoonSurfer 500

Standardicon Profil von Hoffi1980 anzeigen Hoffi1980 eine Private Nachricht schicken Füge Hoffi1980 zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@Crossfacer

Deine Version gefällt mir sehr gut.

Genauso hätte auch Maik N. seine Szenario etwas.Wenn man dieses Match langsam für WM XI aufbaut.Man könnte Owen dieses Jahr noch sehr stark darstellen mit Tag Team Titel und IC-Titel gewinn.Er könnte sogar den Rumble gewinnen um dann bei WM XI gegen Bret um den Titel antretten.Es könnte vielleicht sogar zum Titel gegen Titel Match zwischen den beiden Brüdern kommen.Owen Ic-Champ,Bret WWE Champ!

--------------------
BVB Forever!!!

Old Post Posted: 03.10.2012, 10:12 Uhr
Beiträge: 759 | Wohnort: Elmshorn | Registriert seit: 18.12.2011 IP: Gespeichert | Posting ID: 5977756  
Crossfacer ist online! Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Hoffi1980:
@Crossfacer

Deine Version gefällt mir sehr gut.

Genauso hätte auch Maik N. seine Szenario etwas.Wenn man dieses Match langsam für WM XI aufbaut.Man könnte Owen dieses Jahr noch sehr stark darstellen mit Tag Team Titel und IC-Titel gewinn.Er könnte sogar den Rumble gewinnen um dann bei WM XI gegen Bret um den Titel antretten.Es könnte vielleicht sogar zum Titel gegen Titel Match zwischen den beiden Brüdern kommen.Owen Ic-Champ,Bret WWE Champ!



Danke.

Es ist schön, dass wir verglichen mit den tatsächlichen dünnen und schwachen Kadern der Jahre 94 - 96 nun das fiktive Luxusproblem haben, wie wir die Bruderfehde durchziehen (und eventuell Owen den verdienten Push geben). Wie dem auch sei und wie die Würfel auch immer fallen mögen - wichtig ist denke ich dass wir am Ende das Ziel vor Augen haben, wo wir hin wollen. Wie wir es dann erreichen, ist Verhandlungssache: sei es a la Maik N. ohne Bruderkampf oder in meinem oder anderen Fall mit. Mit der richtigen Begründung und dem passenden weiteren Booking habe ich überhaupt kein Problem, mich auch vom Auslassen des Matches zu überzeugen.

Momentan bin ich aber immer noch davon überzeugt, es mit der richtigen Vorgeschichte auf die Card zu setzen, Wrestlemania über die Bühne zu bringen und dann ein Wrestlingjahr zu booken um die Bruderfehde auf Mainevent - Niveau zu hieven. Und ich denke, bei soviele kreativen Thread - Köpfen ist das ein Kinderspiel ...

Die Idee mit Tag Team Titeln ist gut, würde sie aber erst nach dem SummerSlam (und dem Käfigkampf mit Bret) einfügen. Kann ja ruhig mit Yokozuna sein (Camp Cornette), später greift Owen dann nach Brets Titel bei WM XI, während sein Teamplatz ein anderer übernimmt. Den IC - Champ fände ich nicht so passend für Owen. Wenn er wirklich hoch hinaus will, ist der Titel NICHT UNBEDINGT WICHTIG und könnte in der Mittelgewichtsszene für die dortigen Fehden belassen werden. Eine Möglichkeit ist es aber auch - wäre aber nicht gerade originell (vgl. Hogan vs. Warrior).

Old Post Posted: 03.10.2012, 10:40 Uhr
Beiträge: 4510 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 5977784  
Hoffi1980 ist offline Hoffi1980
MoonSurfer 500

Standardicon Profil von Hoffi1980 anzeigen Hoffi1980 eine Private Nachricht schicken Füge Hoffi1980 zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Crossfacer:
Danke.

Es ist schön, dass wir verglichen mit den tatsächlichen dünnen und schwachen Kadern der Jahre 94 - 96 nun das fiktive Luxusproblem haben, wie wir die Bruderfehde durchziehen (und eventuell Owen den verdienten Push geben). Wie dem auch sei und wie die Würfel auch immer fallen mögen - wichtig ist denke ich dass wir am Ende das Ziel vor Augen haben, wo wir hin wollen. Wie wir es dann erreichen, ist Verhandlungssache: sei es a la Maik N. ohne Bruderkampf oder in meinem oder anderen Fall mit. Mit der richtigen Begründung und dem passenden weiteren Booking habe ich überhaupt kein Problem, mich auch vom Auslassen des Matches zu überzeugen.

Momentan bin ich aber immer noch davon überzeugt, es mit der richtigen Vorgeschichte auf die Card zu setzen, Wrestlemania über die Bühne zu bringen und dann ein Wrestlingjahr zu booken um die Bruderfehde auf Mainevent - Niveau zu hieven. Und ich denke, bei soviele kreativen Thread - Köpfen ist das ein Kinderspiel ...

Die Idee mit Tag Team Titeln ist gut, würde sie aber erst nach dem SummerSlam (und dem Käfigkampf mit Bret) einfügen. Kann ja ruhig mit Yokozuna sein (Camp Cornette), später greift Owen dann nach Brets Titel bei WM XI, während sein Teamplatz ein anderer übernimmt. Den IC - Champ fände ich nicht so passend für Owen. Wenn er wirklich hoch hinaus will, ist der Titel NICHT UNBEDINGT WICHTIG und könnte in der Mittelgewichtsszene für die dortigen Fehden belassen werden. Eine Möglichkeit ist es aber auch - wäre aber nicht gerade originell (vgl. Hogan vs. Warrior).



Owen müsste aber den IC-Titel gewinnen da er Brets erfolge ja nachmachen will.Das sollten wir schon aus der Wircklichkeit mit rüber nehmen.

Titel vs. Titel ist ja kein muß,war nur ein gedanke!

--------------------
BVB Forever!!!

Old Post Posted: 03.10.2012, 11:38 Uhr
Beiträge: 759 | Wohnort: Elmshorn | Registriert seit: 18.12.2011 IP: Gespeichert | Posting ID: 5977897  
Crossfacer ist online! Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Hoffi1980:
Owen müsste aber den IC-Titel gewinnen da er Brets erfolge ja nachmachen will.Das sollten wir schon aus der Wircklichkeit mit rüber nehmen.

Titel vs. Titel ist ja kein muß,war nur ein gedanke!



Würde ich auch nicht so prickelnd finden. Dann die Regentschaft lieber kurz, aber überhaupt durchziehen. Owen könnte sich kurz vor dem KOTR den Titel von Razor holen, ihn dann im Turnierfinale bezwingen, ehe er einen Tag später den Titel wieder an Razor zurückverliert. Hier könnte dies Bret verschulden, um mehr Intensität ins bevorstehende Käfigmatch zu bringen. Ein Tag Team Titelrun wäre wie gesagt nach dem Summerslam denkbar.

Old Post Posted: 03.10.2012, 11:52 Uhr
Beiträge: 4510 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 5977919  
Cymaen ist online! Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

So, dann habe ich also auch noch einen Entwurf für unsere Jubiläumsveranstaltung.

Road to Wrestlemania

Bret Hart vs. Owen Hart
-Am Tag nach dem Royal Rumble steht Bret bei Vince zum Interview bereit. Vince will auf Owen zu sprechen kommen, doch Bret antwortet auf diese Fragen nicht. Für ihn gibt es nur Wrestlemania. Owen sei eine Familienangelegenheit und diese würde man wie eine gute Familie privat regeln, lässt er sich jedoch entlocken.
Owen hat sich derweil zurückgezogen und ist offiziell nicht erreichbar. Bei RAW in der folgenden Woche kommt es zu einer Attacke von Yokozuna gegen Bret Hart nach Brets Match. Bret kassiert zwei Banzai Drops, beim dritten kommt jedoch plötzlich Owen zum Ring gelaufen. Allerdings stoppt Owen ab und grinst nur breit. Der dritte Banzai Drop für Bret folgt, weitere werden vom halben Face-Lockerroom unterbunden.
In der Folgewoche ist Owen beim In-Ring Interview, wird dabei aber von Bruce Hart unterbrochen. Bruce ist stinksauer auf Owen, die ganze Familie sei stinksauer. Blut sei dicker als Wasser, niemand wisse, was in Owen gefahren sei. Der meint, dass Bret ihn zu lange unten gehalten hätte und es damit nun vorbei sei.
Wieder eine Woche später siegt Owen gegen einen Jobber, danach kommen jedoch Stu und Helen Hart zum Ring. Auch sie versuchen auf Owen einzureden, doch der ignoriert seine Eltern einfach. Er brüllt ihnen zu, sie verstünden ihn nicht.
Drei Wochen nach der unterlassenen Hilfe kommen Judy und Martha Hart zum Ring. Ihre Männer seien Brüder, sie sollten sich vertragen. Owen versichert seiner Frau, dass dies nichts mit ihr zu tun habe, auch mit Judy habe er kein Problem, jedoch mit ihren Kindern. Diese würden bald das selbe Problem untereinander bekommen, es liege in ihren Genen. Judy will Owen ohrfeigen, doch der fängt die Hand ab und verdreht sie. Judy weint und Owen drückt sie zu Boden, bis Martha dazwischen geht.
Wieder eine Woche später hat Owen ein weiteres Match, als diesmal Bret Hart, pünktlich zwei Wochen vor Wrestlemania, zum Ring gelaufen kommt und Owen attackiert. Bret kann nur schwer von Offiziellen zurückgehalten werden. Jack Tunney erklärt daraufhin bei Superstars, dass Bret um ein Match bei WM gebeten habe und Owen die Herausforderung angenommen habe. In der letzten Woche vor Wrestlemania geben beide Brüder noch Interviews in den TV Studios. Owen erklärt erneut, dass Bret ihn immer unten gehalten hätte, während Bret vermutet, dass irgendjemand hinter Owens Wandel stecke. Er werde die Wahrheit jedoch bei WM aus Owen herausprügeln - und sich anschließend den Titel sichern.


Bret Hart vs. Yokozuna

-Wie bereits beschrieben antwortet Bret nach dem Rumble nur auf Fragen bezüglich Yokozuna. Bret meint, dass er Yoko schon beim Summerslam am Rande der Niederlage gehabt habe und es diesmal schaffen würde. Am Wochenende sprechen daraufhin Jim Cornette, Fuji und Yokozuna eine Warnung aus: Bret solle sich umsehen. Er wäre eine Gefahr, aber eine Gefahr könne man durch Prävention einschränken und genau dies habe man vor.
Bei RAW kommt es also zur Attacke von Yoko gegen Bret, wobei erst ein Auflauf an Faces schlimmeres verhindern kann. Allerdings scheint Bret deutlich angeschlagen zu sein.
Cornette rühmt am folgenden Wochenende bei Superstars seinen Plan und stellt heraus, wie intelligent Owen Hart sei. Er habe nicht nur Brets Unterdrückung durchschlagen, sondern sei auch über Familienbande gesprungen. Owen sei ein toller Mensch und eigentlich gar kein Hart. Jegliche Verbindung zu Owen verneint er aber. Außerdem sei es fraglich, ob Bret es überhaupt bis Wrestlemania schaffe.
Yokozuna ist derweil dominant. Die wenigen Matches die er bestreitet, gewinnt er mit Leichtigkeit - eines davon auch gegen einen großen Namen - Marty Jannetty. Nach Brets Comeback bei RAW äußert sich erneut Cornette bei Superstars. Bret sei wieder da, aber er habe noch ein Ass im Ärmel - er würde es aber nicht verraten.
Auch bei der letzten Superstars Ausgabe vor Wrestlemania äußert sich Cornette. Bret könne Owen nicht besiegen und was übrig bliebe, würde Yokozuna nur zum Aufwischen des Rings brauchen können. Man solle sich auf Yokozuna als Champion einstellen...


Ladder Match: Razor Ramon vs. Shawn Michaels

-Nach dem Royal Rumble bezeichnet sich Shawn endgültig als wahren IC Champion - immerhin habe er beide Gürtel. Razor verjagt HBK jedoch bei einer Ausgabe vom Heartbreak Hotel vom Set, schlägt Diesel in die Flucht und zerstört das Set daraufhin. Shawn wird als Folge bei Jack Tunney in den WWF Headquarters vorstellig. Er fordert eine Suspendierung Razors. Tunney lässt Shawn jedoch die Gürtel von Security abnehmen und lässt ihn abführen. Er würde seine Entscheidung in einer Woche bekannt geben.
In der Folgewoche lädt Shawn Tunney zu einem demolierten Heartbreak Hotel ein. Tunney gibt die Suspendierung Razors bekannt, worauf Shawn seinen Titel fordert. Den bekomme Shawn aber nicht. Vielmehr ginge Razors Suspendierung nur bis zu Wrestlemania. Dort würde man beide Gürtel über dem Ring aufhängen und wären nur mit einer Leiter zu erreichen. Shawn ist wenig begeistert.


Randy Savage vs. Lex Luger

-Nach dem Rumble soll Lex Luger ein Match bei RAW bestreiten, wird aber schon beim Entrance von Savage attackiert. Ringrichter und Offizielle müssen beide trennen. Das Match von Lex gegen Tatanka findet jedoch tatsächlich noch statt. Wieder greift Savage ein, was diesmal der Ringrichter aber nicht merkt. Savage verzieht sich durchs Publikum und Tatanka holt sich den einfachen Sieg.
Luger sucht daraufhin backstage nach Savage und ein weiterer Brawl bricht aus. Wieder müssen beide getrennt werden. Ein Match für Wrestlemania wird daraufhin schon in der Folgewoche bekannt gegeben.
Savage war einer der ersten Helfer für Bret nach der Attacke von Yokozuna. Also fordert er ein Match gegen den Champ. Tunney legt es gegen Cornettes Protest auch noch als Titelmatch fest. Savage scheint hier tatsächlich den Sieg davontragen zu können, doch Luger sorgt mit seinem Eingriff und dem Running Forearm für die DQ von Yokozuna. Ein Banzai Drop soll folgen, als plötzlich das Licht flackert und der Gong des Untertaker ertönt! Savage entkommt und der ganze Spuk ist auch schon wieder vorbei.
In einem Interview macht Savage klar, dass es vielleicht seine letzte Titelchance gewesen sei und Luger diese zunichte gemacht habe. Er wolle bei Wrestlemania kein Wrestlingmatch, er wolle einen Fight. Luger antwortet kurz darauf, dass ihm egal sei, was Savage wolle. Er sei das "Total Package" und könne Savage besiegen. Vince McMahon unterrichtet Luger daraufhin, dass es bei Wrestlemania zu einem Falls Count Anywhere Match kommen würde, was Luger aus der Fassung bringt. Savage sei ein Verrückter.
Zwei Wochen vor Wrestlemania steht das Match jedoch auf der Kippe, da sich laut McMahon kein Ringrichter findet, der dieses Match leiten möchte. Man fürchte, dass Savage außer Kontrolle gerate. In der nächsten Woche gibt es dafür jedoch eine Lösung. So erscheint Roddy Piper während eines Lex Luger Interviews und stellt sich als Guest Referee vor. Luger ist nicht begeistert und will Roddy attackieren, wird aber von diesem in die Flucht geschlagen. Bei Superstars vor Wrestlemania stellt Savage noch klar, dass er und Roddy sich lange kennen würden, doch er solle ihm nicht in die Quere kommen. Dann gäbe es Haue.


Tatanka vs. Crush

-Tatanka siegt bei RAW nach dem Rumble gegen Luger. Nach dem Match wird er jedoch von Crush attackiert, bis ihm jedoch Chief Jay Strongbow zu Hilfe kommt. Crush fertigt aber auch den alten Mann ab, bis Tatanka ihn in die Flucht schlägt.
Bald darauf bestreitet Tatanka ein Match, als Crush zum Ring kommt und sich Tatankas Kopfschmuck schnappt. Crush zerreißt das gute Stück und verlässt die Halle, während Tatanka dies erst nach dem Sieg mitbekommt. In der Folge macht sich Crush weiter über Indianer lustig. Letztlich wird auch dieses Match für Wrestlemania angekündigt.


The Quebecers vs. The Headshrinkers

- Zwei Wochen nach dem Rumble erhalten die Steiner Brothers ein Rematch gegen die Quebecers, verlieren dieses jedoch durch DQ. Dank einer Klausel im Vertrag erhalten sie auch kein Rematch mehr. Die Quebecers rühmen sich daraufhin, dass sie das beste und beliebteste Team der WWF besiegt hätten und es keine Herausforderer mehr gäbe - als plötzlich die Headshrinkers als neue No. 1 Contender vorgestellt werden. Polo bezeichnet Afa und seine Jungs als Wilde, gegen die man nicht antrete. Allerdings attackieren die Samoaner die Champs und schlagen sie in die Flucht. Das Match für Wrestlemania steht.


Adam Bomb vs. Bam Bam Bigelow
-Nach dem Rumble schwört Harvey Whippleman Rache gegen Adam Bomb. In der Folge begleitet er diverse Wrestler zum Ring, doch Bomb besiegt jeden einzelnen. Eines Tages kommt Harvey jedoch erst während eines Bomb-Matches zum Ring. Nach dem Match konfrontiert Bomb seinen ehemaligen Manager, als Bigelow ihn von hinten attackiert. Harvey freut sich wie ein Schneekönig und ein weiteres Match steht für Wrestlemania fest.


Steiner Brothers vs. Heavenly Bodies
-Nach dem Titelverlust beim Rumble und der Niederlage im Rematch zwei Wochen später sind die Steiners am Boden. Die Heavenly Bodies veranlasst dies dazu, sich über die gefallenen Champs lustig zu machen. Die beiden verkleiden sich zu einem eigenen Match als Steiners, wobei Pritchard die Ohrschützer trägt und Del Rey einen muskulösen Ganzkörperanzug. Die Steiners greifen hier ein und attackieren die Bodies. Ein Match für Wrestlemania wird festgesetzt.


Damit steht folgende Wrestlemania Card:

Bret Hart vs. Owen Hart
Steiner Brothers vs. Heavenly Bodies
Adam Bomb vs. Bam Bam Bigelow
Tatanka vs. Crush
Randy Savage vs. Lex Luger (Falls Count Anywhere Match)
The Headshrinkers vs. The Quebecers
Razor Ramon vs. Shawn Michaels (Ladder Match)
Bret Hart vs. Yokozuna


WrestleMania X

*Owen Hart besiegt seinen Bruder im bekannten Klassiker.

*Nach dem Match gibt Owen backstage ein Interview. Er hätte heute bewiesen, besser als Bret zu sein.

*Men on a Mission performen ihren Wrestlemania-Rap.

*Die Heavenly Bodies besiegen die Steiner Brothers, nachdem Del Rey Rick Steiner mit dem Tennisschläger ausknockt.

*Bam Bam Bigelow besiegt Adam Bomb. Bomb schnappt sich den am Apron stehenden Harvey, doch Bigelow kommt mit dem Enzuigiri durch. Darauf folgt der Moonsault und der Pin zum Sieg.

*Tatanka besiegt Crush. Tatanka wird hier von Stronbow begleitet. Am Ende zerrt Crush Strongbow auf den Apron, was den Ringrichter ablenkt. Darauf will er Tatankas Kopf in die entblößte Ringecke hauen, doch Tatanka kontert und zeigt den Fallaway Slam zum Sieg.

*Lex Luger besiegt Randy Savage im Falls Count Anywhere Match. (Guest Ring Announcer Donnie Wahlberg, Guest Timekeeper: Rhonda Sheer - mit der Luger beim Entrance gleich flirtet). Die beiden Kontrahenten legen sich in den Anfangsminuten beide mit Piper an, der sich aber nichts gefallen lässt. Daraufhin brawlen beide durch die gesamte Halle. Savage beginnt sogar nach einem Stuhlschlag zu bluten. Zurück im Ring will Luger erneut einen Stuhl einsetzen, doch Piper hindert ihn daran. Es entsteht ein Wortgefecht, bei dem Savage Luger gegen Piper schubst, der den Stuhl abbekommt. Savage schlägt nun selbst mit letzter Kraft mit dem Stuhl zu und zeigt noch den Flying Elbow, aber Piper ist noch KO. Plötzlich kommt Jerry Lawler durch die Zuschauer und kommt mit seinem Zepter vom zweiten Seil geflogen. Randy ist out und Luger covert Savage mit einem Arm, während der King zufrieden die Halle verlässt.

*Aufgrund des verletzten Knies ist es noch nicht klar, ob Bret den Main Event bestreiten kann.

*Die Headshrinkers besiegen die Quebecers durch DQ. Am Ende hat Fatu Jacque nach dem Big Splash zum Pin bereit, doch Johnny Polo zieht den Ringrichter aus dem Ring, was zur DQ führt. Nach dem Match gibt es noch den Samoan Drop von Afa und den Big Splash von Fatu gegen Polo.

*Razor Ramon kündigt im Interview mit Todd Pettengill eine Überraschung für Shawn und Diesel an.

*Razor Ramon besiegt Shawn Michaels im bekannten Ladder Match Klassiker. Als Überraschung Ramons entpuppte sich Mr. Perfect, der nach einem Eingriff von Diesel mit diesem gleich aus der Halle brawlt. Der Rest ist Geschichte.

*Bret Hart besiegt Yokozuna (Ring Announcer: Burt Reynolds, Timekeeper: wer auch immer das war, ich weiß es gerade nicht). Bret kämpft tapfer und knockt auch Cornette vom Apron. Jedoch fängt Yokozuna Bret ab und zeigt den Belly to Belly. Der Banzai Drop soll folgen, doch Bret weicht aus und nimmt Yokozuna in den Sharpshooter, in dem der dicke Champion letztlich auch aufgeben muss!

*Nach dem Match kommen alle möglichen Faces zum Ring und feiern Brets Titelgewinn. Auch Owen erscheint im Entrance, will jedoch nicht feiern. Er sieht nur verbittert zum Ring, während die Faces Bret zurückhalten müssen. Mit diesen Bildern endet Wrestlemania X.

Auswirkungen / weitere Entwicklung:

• Owens Heelturn ist vollzogen
• Lex Luger ist potenzieller Herausforderer auf die WWF – Championship
• Jerry Lawler kehrt zurück
• die Headshrinkers ersetzen die Steiners als Face-Team

Es fehlt noch die Rückkehr von Ted DiBiase als Manager, allerdings glaube ich, dass diese nach Wrestlemania besser aufgehoben ist. Bei diesem Event sollten wir die Früchte der Survivor Series und des Rumble ernten.
Owen ist als Main Eventer etabliert, Luger quasi schon im Main Event. Die Steiners sind dagegen noch nicht weg (wir können sie ja glaube ich sogar noch bis zum King of the Ring einsetzen wenn wir wollten). Die Lawler - Savage Saga könnten wir beim KotR verbraten, evtl. wirklich im Tag Team Match mit Luger und Piper als Partner. Bret kann den Titel eben auch vor dem Summerslam verlieren.

Nach dem ereignisreichen Rumble war mir auch wichtig, einige Matches einfach clean zu Ende zu bringen. Außerdem dürften alle genug Zeit bekommen.

Beitrag editiert von Cymaen am 03.10.2012 um 15:35 Uhr

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 03.10.2012, 15:14 Uhr
Beiträge: 6617 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 5978146  
Maik N. ist offline Maik N.
MoonSurfer 1000

Profil von Maik N. anzeigen Maik N. eine Private Nachricht schicken Füge Maik N. zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Der Entwurf von Ceyman sieht ja schonmal sehr gut aus, aber ich finde immer noch es passt nicht wirklich zu Bret. Wenn wir uns an der Realität anlehnen: Damals wollte Bret das Match ja auch nicht wirklich. Dazu kommt, wenn Bret extrem wütend ins Match geht (wie eben bei diesem Szenario) würde das Match härter geführt werden und nicht das Technik Spektakel werden welches es eben zum Klassiker gemacht hat. So sehr wir alle auch das Match lieben, wir dürfen nicht vergessen dass die Vorgeschichte auch dazu führt wie das Match geführt wird. Wenn Owen seine eigene Familie angreift wird Bret sauer -> Kein Technikfeuerwerk sondern härte. Ausserdem steht die Frage: Wieso will Bret Owen dann gerade zu Wrestlemania? Wieso nicht bei Raw? Wieso an dem Tag wo er ein World Titel Match gegen den Man hat der ihn schon einmal bezwungen hat?

Wie wäre den folgendes Szenario:
Owen erklärt nach WM er will alles was Bret gemacht hat machen, nur noch besser. Darum will er als erstes die Tag Team Titel gewinnen und bei WM seinen neuen Tag Team Partner präsentieren. So kommt es bei WM zu Owen und Jim Neidhard vs. The Steiner Brothers. Die Steiners sind zwar keine Tag Team Champions, aber dies soll ja nur eine erste Repräsentation sein. Das Match wär sicher auch gut.

Mal was anderes, könnten wir den Taker nicht bei WM X booken?
Folgende Idee. Nach der Kontroverse im Royal Rumble Titel Match steht eigendlich dem Taker ein faires Re-Match zu. Bret hat aber den Rumble gewonnen. Paul Bearer Berichtet dass der Taker verschwunden ist. Es kommt zu einer Pressekonferenz bei der Jack Tuney seine Entscheidung verkünden will. "Dem Undertaker steht ein Titelmatch zu, daher er aber verschwunden ist....." Es ertönt die Musik von Ted Dibiasi. Dieser erscheint mit dem Undertaker im Schlepptau. Er kündigt an dass er der neue Manager ist und er damit auch das Titelmatch für sein Schützling fordert.
Tuney gibt seine Entscheidung bekannt: "Bei WM Bekommt der Undertaker sein Re-Match gegen Yokozuna, Bret bekommt im Anschluß ein Match gegen den Sieger, als Ausgleich muss er allerdings ein Match bestreiten gegen einen Wrestler den Tuney noch bestimmen wird." Owen erscheint, fordert den Spot und bekommt ihn.

?

Old Post Posted: 03.10.2012, 15:46 Uhr
Beiträge: 2154 | Wohnort: | Registriert seit: 22.04.2003 IP: Gespeichert | Posting ID: 5978179  
Crossfacer ist online! Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

So erst einmal:

Zitat:
Original geschrieben von Cymaen:
[......]



Geiles Szenario, !

Da finde ich viele gute Ideen wieder - und mal wieder etliche Parallelen. Denke, das Knitter nun die Qual der Wahl hat, wie er WrestleMania angeht. Bei den vielen Ideen.

Hatte Bomb vs. Bam Bam zunächst auch auf der Card, habe mich dann aber nach den Ereignisen des Rumble (Dominanz Bam Bam und Kwang; One-on-One Bam Bam gegen Mabel) für das Multimatch entschieden. Zumal ich da bislang auch nur ein Teammatch geplant hatte.
Der Push der Headshrinkers zu neuen Fecs der TT - Szene ist gut (wie in der Realität), ich fand es aber damals auch schon gut / besser, dass das Ganze nach WM vonstatten gegangen ist. Meine Ansicht ist, dass man die Fehde Quebecers vs. Steiners sauber abschließen, dann einen Schitt und neu beginnen sollte. Daher fände ich den Auftritt der Samoaner zu verfrüht.

Steiners vs. Bodies ist auch gut (hatte mich Kid vs. Doink entschieden), aber irgendwie bin ih von der Mentalität her so, dass für mich unterstützende TT - Kämpfe (zumindest im damaligen Jahr) nix auf einer WM - Card verloren haben.

Burt Reynolds und Donnie Wahlberg - wenn ich jetzt so drüber nachdenke schon interesant , wer damals da alles rumstolziert ist ...

Zuguterletzt: das Luger-Savage-Match ist dir sehr gut gelungen, da kann man eigentlich nix anderes zu sagen. Aber mal was anderes: wo willst Du mit Lex hin? Wenn er nächster großer Herausforderer weden soll, dann müsste er gegen Bret beim KOTR kämpfen. Gleichzeitig gehört er aber auch ins TT - Match mit Piper, Lawler und Savage. Schreib mal, wie du das Dilemma lösen willst. Ich hatte mich entschlossen Double J in den Angle zu integrieren.

Und eines noch: nur acht Matches? Bißchen wenig IMO. Gib den Damen ihre drei Minuten oder noch ein anderes Match. Noch ist 94 ein recht guter Kader, da wäre noch Platz drin. 95 und 96 gebe ich Dir recht, dass man da weniger Kämpfe abhalten könnte. Aber anno 94 deke ich sehen neun Maches einfach besser aus.

Zitat:
Original geschrieben von Maik N.:
Der Entwurf von Ceyman sieht ja schonmal sehr gut aus, aber ich finde immer noch es passt nicht wirklich zu Bret. Wenn wir uns an der Realität anlehnen: Damals wollte Bret das Match ja auch nicht wirklich. Dazu kommt, wenn Bret extrem wütend ins Match geht (wie eben bei diesem Szenario) würde das Match härter geführt werden und nicht das Technik Spektakel werden welches es eben zum Klassiker gemacht hat. So sehr wir alle auch das Match lieben, wir dürfen nicht vergessen dass die Vorgeschichte auch dazu führt wie das Match geführt wird. Wenn Owen seine eigene Familie angreift wird Bret sauer -> Kein Technikfeuerwerk sondern härte. Ausserdem steht die Frage: Wieso will Bret Owen dann gerade zu Wrestlemania? Wieso nicht bei Raw? Wieso an dem Tag wo er ein World Titel Match gegen den Man hat der ihn schon einmal bezwungen hat?

Mal was anderes, könnten wir den Taker nicht bei WM X booken?



Ich weiß nicht, Maik: was willst Du eigentlich? Habe so langsam das Gefühl du suchst händeringend den rettenden Strohhalm, um das Bruderduell von der Card zu streichen. Er hast du mit ins Horn gestoßen, dass der dramatische Moment fehlt, um Bret das Match fordern zu lassen. Und wenn derartige Vorschläge voliegen (die auch ganz stimmig sind), kann kommt von Dir, wenn man ihn mit der Hintergrundgeschichte fordern lässt es kein Technikfeuerwerk wird. Wie gesagt: nimms mir nicht übel, aber da beiß sich was ...

Und was den Taker angeht: NEIN! Er hatte einen spektakulären Abgang ist verletzt und kommt erst zum SummerSlam wieder. Wenn er jetzt beim WM antritt, ist das ganze Brimborium des Rumble für die Katz. Zudem denke ich dass er mit dem krummen Rücken kein anständiges Match zustande gebracht hätte. Der Fokus muss auf Bret und Yoko liegen, nicht auf anderen Dritten. Der Taker - Abgang war damals was Showeffekte angeht, das Nonplusultra und ein spekatakulärer Moment, der belasen werden sollte. Und - denk an den Realismus. Der Taker fehlt bis zum Sommer und ist nicht einsetzbar. Knitter hatte auch versucht, das Sargmatch ohne Titel bei WM zu bringen, aber wir konnten ihn vom Gegenteil überzeugen (siehe Streak).

Old Post Posted: 03.10.2012, 16:47 Uhr
Beiträge: 4510 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 5978252  
Cymaen ist online! Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Crossfacer:
Aber mal was anderes: wo willst Du mit Lex hin? Wenn er nächster großer Herausforderer weden soll, dann müsste er gegen Bret beim KOTR kämpfen. Gleichzeitig gehört er aber auch ins TT - Match mit Piper, Lawler und Savage. Schreib mal, wie du das Dilemma lösen willst. Ich hatte mich entschlossen Double J in den Angle zu integrieren.

Und eines noch: nur acht Matches? Bißchen wenig IMO. Gib den Damen ihre drei Minuten oder noch ein anderes Match. Noch ist 94 ein recht guter Kader, da wäre noch Platz drin. 95 und 96 gebe ich Dir recht, dass man da weniger Kämpfe abhalten könnte. Aber anno 94 deke ich sehen neun Maches einfach besser aus.



Klar, das Damenmatch kann mal bringen. Ich wär nicht traurig, wenn man es weglässt, aber du hast recht, das tut niemandem weh.

Also Luger würde ich mir so vorstellen: beim KotR kommt es zum Tag Match Luger & Lawler gegen Piper & Savage. Gleichzeitig verteidigt Bret seinen Titel gegen Heel Nr. XYZ (Shawn, Diesel, Jarrett, who ever). Owen gewinnt das KotR Turnier.

Nach dem KotR kostet Owen Bret den Titel - gegen Luger. Der trifft beim Summerslam auf den Taker, während Owen und Bret sich das Cage Match liefern. Bei der Survivor Series kommt es zum entscheidenden Match zwischen Luger und dem Deadman. Luger siegt durch Hilfe (wen, das werden wir noch sehen, muss ich noch überlegen zwecks WM). Derweil kommt es zwischen Team Bret und Team Owen zu einem Elimination Match. Beim Rumble holt sich Bret den Titel von Luger und Owen siegt im Rumble. Hence, evtl. Submission Match zwischen Bret und Owen um den Titel bei WM XI.

Kurzes Brainstorming, weil ich gleich weg muss.

--------------------
"Nobody gets over in a 4 way. Whether it's wrestling or sex. At least in my experience." - Jim Cornette
Most wrestling these days: Chain wrestling. Drawn out move exchange. Dive. Strike exchange. Dive. No-sell indy strongstyle. Dive. More strikes. Flippy floppy sequence. Dive. Hit everyone with each other's finisher then Humpty Dumpty we all fall down. This is awesome chants. Rinse and repeat until every move is useless and means nothing. Dive. Finish. Standing Ovations for everyone, heel or face, because wrestling's dead. Do the exact same match next time. Dive.

Old Post Posted: 03.10.2012, 17:04 Uhr
Beiträge: 6617 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 5978286  
Crossfacer ist online! Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Oiginal geschrieben von Cymaen:
Klar, das Damenmatch kann mal bringen. Ich wär nicht traurig, wenn man es weglässt, aber du hast recht, das tut niemandem weh.

Also Luger würde ich mir so vorstellen: beim KotR kommt es zum Tag Match Luger & Lawler gegen Piper & Savage. Gleichzeitig verteidigt Bret seinen Titel gegen Heel Nr. XYZ (Shawn, Diesel, Jarrett, who ever). Owen gewinnt das KotR Turnier.

Nach dem KotR kostet Owen Bret den Titel - gegen Luger. Der trifft beim Summerslam auf den Taker, während Owen und Bret sich das Cage Match liefern. Bei der Survivor Series kommt es zum entscheidenden Match zwischen Luger und dem Deadman. Luger siegt durch Hilfe (wen, das werden wir noch sehen, muss ich noch überlegen zwecks WM). Derweil kommt es zwischen Team Bret und Team Owen zu einem Elimination Match. Beim Rumble holt sich Bret den Titel von Luger und Owen siegt im Rumble. Hence, evtl. Submission Match zwischen Bret und Owen um den Titel bei WM XI.



Alles klar, bis neulich ...

Gute Lösung, denn ich denke Taker vs. Luger gibt ein gutes Match ab. Müsen nur sehen, dass wir die Revanche des Takers an Yokozuna irgendwie reinbekommen, ansonsten wird das zu lange hinausgezögert. Was hälst Du von Yokozuna als XYZ für den KOTR? Ein fehden-abschließendes Match? Von den Vorschlägen würde ich am ehesten Shawn bevorzugen. Diesel müsste schon einen Quantensprung machen, um das Niveau zu erreichen. Jarrett dito.

Old Post Posted: 03.10.2012, 17:12 Uhr
Beiträge: 4510 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 5978301  
Maik N. ist offline Maik N.
MoonSurfer 1000

Profil von Maik N. anzeigen Maik N. eine Private Nachricht schicken Füge Maik N. zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@ Cymaen: Ich habe nirgends gesagt das ein dramatischer Moment fehlt das Match an zu setzten. Sondern dass der Grund fehlt Bret in ein zusätzliches Match zu booken. Ich finde einfach es passt einfach nicht zur damaligen Zeit das man sagt "Wir booken Bret jetz in noch ein Match". Aus Sicht der WWE muss man auch sagen, "Warum?". Damals mussten die zwei Matches für Bret und Yoko eben sein weil es ne Story war die beim Rumble gestartet war und eigendlich fast unumgänglich war.

Es ist klar dass ich mich hier nicht beliebt mache wenn ich gerade dieses Match streiche, aber ich finde eben es passt nicht zur damaligen Zeit das man innerhalb der Wochenshows enorme Wendungen und Storys hat. Es war eine langsamere Zeit wo die Dinge wie schon viele hier gesagt haben Zeit hatten sich zu Entwickeln und nicht wie heute es Schlag auf Schlag Woche auf Woche gehen muss. Und es bleibt eben auch meine gestellte Frage warum will Bret das Match gegen Owen genau bei Wrestlemania? Warum nicht ein Raw davor oder danach, warum am Tag wo er gegen das Monster Yokozuna antritt.

Ich habe nie einen dramatischen Moment mit Einbeziehung der Familie gefordert. Und jetz mal ehrlich, wenn Owen so sehr krass gegen die eigene Familie vorgeht, was ist realistischer: Ein super sauberes Technikmatch oder ein durch härte gezeichnetes Match, gerade wenn diesmal Bret das Match wirklich will. Vergleichen wir es doch mal mit Jericho vs. Michaels vor einigen Jahren. Die ersten Matches waren "normale" Technik Matches. Jericho hat Michaels Frau geschlagen -> Das No DQ Match kam.

Old Post Posted: 03.10.2012, 18:07 Uhr
Beiträge: 2154 | Wohnort: | Registriert seit: 22.04.2003 IP: Gespeichert | Posting ID: 5978408  
 Alle Zeitangaben in MEZ. Auf dem CyBoard ist es jetzt 16:08 Uhr. Neues Thema erstellen    Antworten
[ « » ] Insgesamt 76 Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 [12] 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 »  Archiv Vorheriges Thema   Nächstes Thema

MOONSAULT.de CyBoard Community - Deutschlands größtes Wrestling-Forum CyBoard > I. Pro-Wrestling Foren > Questions, Answers & Surveys > [Kolumne] Rebooking the History of WWE


Druckbare Version zeigen | Dieses Thema abonnieren | MOONSAULT.de bei Facebook Follow MOONSAULT.de at Twitter WWE, IMPACT & Worldwide Wrestling-News per RSS-Feed

Gehe zu:

 

Forum Regeln:
Es ist Dir not erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist Dir not erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Dir not erlaubt, Deine Beiträge zu bearbeiten.
HTML Code ist AUS
vB Code ist AN
Smilies sind AN
[IMG] Code ist AUS
 
[ © 2000 - 2018 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.   

Die Administration: ChosenOne, CyBeN, Fresh Prince, Griese, Jesse, JOE, Kane, Poppy...in HD! & saito`
- Kontaktformular: Mitteilung an alle CyBoard Administratoren -

vBulletin | Copyright © Jelsoft Enterprises Limited.
Diese Seite wurde in 0.25383210 Sekunden generiert (74.51% PHP - 25.49% MySQL - 25 queries)