A N Z E I G E

WWF Survivor Series 1998

Kommentatoren sind Jim Ross & Jerry Lawler


Dwayne Gill VS Mankind
Vince McMahon persönlich startete die erste Runde des Turnieres, indem er die beiden Teilnehmer des ersten Matches vorstellte. Hierbei handelte es sich um McMahons scheinbaren Favoriten (obwohl McMahons Gesicht eine andere Sprache sprach) Mankind und seinen Mystery Opponent Dwayne Gill. Dieser wurde von McMahon als Legende des Sports Entertainment angekündigt, als charismatischer Superstar, dessen Sieg/Niederlagen Statistik neue Maßstäbe gesetzt habe. Ehmmm ... so kann man das natürlich auch sehen. Gill stellte das aber auch gleich unter Beweis und wurde in 31 Sekunden nach dem DDT gepinnt. So etablierte man Mankind aber noch einmal als McMahons Liebling.
[TIME: 0'31 Minuten - RATING: DUD]


Sable zog meine Stimmung gleich zu Anfang des Tapes wieder nach unten, dank Schminktopf und schriller Stimme.


Jeff Jarrett (with Debra) VS Al Snow
Beide hatten so etwas wie eine Fehde zu dieser Zeit, wurden aber unverständlicherweise damit in die Lower Undercard verbannt. Na, wenns hilft. Beide versuchten allerdings in der doch recht kurzen Zeit ein anständiges Match zu zeigen, doch was will man in knapp vier Minuten schon bieten? Nach vielen Near Falls versuchte Snow dann Jarrett mit der Gitarre niederzuschlagen, wurde jedoch selber von Head erwischt. Interessierte ihn aber nicht und er schlug Jarrett stattdessen selber damit nieder und schaffte den 3 Count.
[TIME: 3'33 Minuten - RATING: *]


Big Boss Man VS Steve Austin
Nun traf Austin auf seinen von McMahon handverlesenen Gegner, den Big Bossman. Dieser wurde frisch von der WCW verpflichtet und hautsächlich deswegen so gepusht, um anderen WCW'lern zu zeigen, wie gut sie es in der WWF haben könnten. Doch zum Match, welches eigentlich nicht wirklich existent war. Ein wenig Brawling ohne Sinn und Verstand, arbeitete man auf das Finish nach gut drei Minuten in dem der Bossman Austin mit dem Schlagstock traktierte. Dies hatte die DQ zur Folge, aber Austin war erst mal scheinbar geschwächt.
[TIME: 3'21 Minuten - RATING: DUD]


Steven Regal VS X-Pac
Scheinbar deshalb, da die beiden Wrestler im nächsten Erstrunden-Match zu einem Double Count Out kämpften. Zum ersten mal war das nach acht Minuten der Fall. Sgt. Slaughter ließ das Match fortführen, doch X-Pac ging lieber nach Backstage und Regal folge ihm. Austin kam somit kampflos ins Halbfinale. Das Match war das bisher beste Vorrundenmatch, auch wenn der Stil der beiden überhaupt nicht zusammenpasste. War das "Real Man's Man" mal richtig Kacke, oder was? Das Gimmick hatte doch "Scheitern" quer drüber geschrieben!
[TIME: 8'11 Minuten - RATING: *1/2]


Goldust VS Ken Shamrock
Ein weiteres Husch-Husch Erstrunden Match, bei dem der Sieger auch schon lange im Voraus feststand. Beide zeigten so ziemlich genau das, was man von ihnen in einem sechsminütigen Match erwarten konnte. Nämlich nicht wirklich viel. Wenig überraschend war auch das Ende, als nämlich Shamrock mal wieder mit dem Ankle Lock gewann. Zuvor gab es noch den größten (Heel-) Pop des Matches, als nämlich der Referee die Shattered Dream an Shamrock verhinderte. Mittlerweile befinde ich mich übrigens fast im Tiefschlaf ... eine tolle Show bisher. Erinnert mich fast an die WCW *g*.
[TIME: 5'58 Minuten - RATING: *1/4]


Big Bossman VS The Rock
Ach, so mag ich meine Bossman Matches: KURZ! Da Triple H noch immer verletzt war, bestimmte McMahon den Bossman als Gegner für die Nummer 2 auf seiner Abschussliste. Dieser stürmte in den Ring, wurde eingerollt und Rocky stand im Viertelfinale. Nette Story, vor allem wenn man weiß, worauf es hinauslief!
[TIME: 0'04 Minuten - RATING: DUD]


Undertaker VS Kane
Im ersten Viertelfinalkampf des Turniers standen sich zum sechsten Mal in diesem Jahr der Undertaker und Kane gegenüber. Man sollte ja meinen, daß die beiden mittlerweile aufeinander eingestellt hatten und die Matches besser wurden. Leider war das Gegenteil der Fall. Beide zeigten fast keine Wrestling Moves, sondern man beschränkte sich fast nur auf Tritte und Schläge und mal den einen oder anderen Resthold. Am Ende wollte Kane den Tombstone zeigen, Paul Bearer lenkte ihn ab und der Undertaker zeigte stattdessen den Tombstone und stand damit im Halbfinale. das bisher schlechteste Match der beiden!
[TIME: 7'16 Minuten - RATING: -*]


Mankind VS Al Snow
Leider war auch dieses Match viel zu kurz. Im Vorfeld des Matches war Mankinds Mr. Socko gestohlen worden und fand sich jetzt um Heads Kopf gewickelt wieder vor. Das ist doch endlich mal ne tolle Storyline, was? Vor allem, da die Socke von McMahon geklaut worden war. Helle Begeisterung! Wenigstens war das Match akzeptabel, wenn schon nicht die Storyline drum herum. Beide zeigten recht viel, gemessen daran, daß das Match nur knapp vier Minuten dauerte. Eine gute Minute davon spielte sich sogar außerhalb des Ringes ab. Am Ende entdeckte Mankind Socko, rastete aus und verpasste Snow den Double Arm DDT und die Mandible Claw.
[TIME: 3'57 Minuten - RATING: *1/2]


Ken Shamrock VS The Rock
Auch diese beiden trafen nun schon zum siebten (!) Mal im Laufe des Jahres 1998 bei einem PPV aufeinander. Muss fast schon ein Rekord sein. Im Gegensatz zu Taker/Kane wurden ihre Matches aber mit der Zeit besser. So auch hier. Beide zeigten ein ganz nettes Match, mit den Standardmoves, die man von ihnen gewohnt ist (Belly-to-Belly von Shamrock, Rock Bottom etc.). Es kam gegen Ende dank einiger Near Falls sogar richtig Spannung auf. Nach vier Minuten kam der Bossman zum Ring, griff aber nicht ein. Auch nicht, als sich Rocky aus dem Ankle Lock befreien konnte. Am Ende versuchte er dann Shamrock den Schlagring zuzuwerfen, doch Rocky fing ihn ab, schlug Shamrock nieder und pinnt ihn. Im Nachhinein nahm man die übrigens zum Anlass, Shamrock endgültig Heel zu turnen.
[TIME: 8'21 Minuten - RATING: **1/4]


Women Titel Match
Jacqueline (Champion) (with Marc Mero) VS Sable

Und frisch aus dem Schminktopf kommt jetzt zu uns: "Bimbo" Sable! Auf ihrer Mission das Women Wrestling im Keim zu ersticken. Ist ihr ja irgendwo ganz gut gelungen. So wurde zuerst die Karriere Lunas zerstört, nun auch die von Jackie sabotiert. Ein weitere (Tori) sollte folgen. Von der Karriere ihres Mannes mal ganz zu schweigen. Ich werde mal drauf verzichten näher auf das Match einzugehen, in dem Jackie auch nicht so viel retten konnte. Superwoman gewann den Titel nach der Bimbo Bomb. Wenigstens kurz. Lassen wir das mal als Plus gelten.
[TIME: 3'13 Minuten - RATING: DUD]


Mankind VS Steve Austin
Schon nach einer Minute kommt Vince im Rollstuhl mit seinen drei Stooges zum Ring. Die waren auch gleich damit beschäftigt, Mankind zu überzeugen in den Ring zurück zu kommen. Nach einen Stunner Versuch wollte er nämlich schon gehen. Doch es war gut, daß er blieb, denn man sah das von beiden gewohnt gute Match. Recht viel Brawling, Spannung und die gewohnt starke Zuschauerreaktion. Nach neun Minuten sah Austin schon wie der sichere Sieger aus, doch zog McMahon nach dem Stone Cold Stunner den Referee aus dem Ring und schlug ihn nieder. Nach einer halben Minute gab es aber den nächsten Stunner und der zum Referee degradierte Shane McMahon kam zum Ring und zählte bis ... 2. Dann brach er ab und zeigte Austin seine beiden Mittelfinger. Vorläufiger Höhepunkt einiger genial geplanter Turns an diesem Abend. Nach einem äußerst schwach aussehenden Stuhlschlag von Gerald Brisco gegen Austin wurde dieser von Mankind gepinnt. Genialer Turn, nettes Match. Ganz klar der Höhepunkt des Abends bisher!
[TIME: 10'28 Minuten - RATING: **3/4]


Undertaker (with Paul Bearer) VS The Rock
Na mal schauen, ob das zweite Halbfinale da mithalten konnte. Mal melden, wer das ernsthaft geglaubt hat. Ah doch so viele ... Nun, dieses Match kam natürlich nicht an Austin vs Mankind heran, obwohl ich es besser fand, als ich es in Erinnerung hatte. Beide schlugen und traten nett aufeinander ein, ab und zu gab es dann sogar mal einen Wrestling Move zu sehen. So zum Beispiel einen sehenswerten weil verunglückten Samoan Drop von The Rock. Am Ende kam der Bossman zum Ring, aber es war Kane der zum Ring kam und Rocky angriff, damit sein "Bruder" disqualifiziert wurde.
[TIME: 8'24 Minuten - RATING: 1/2*]


World Tag Team Titel Match, Triple Threat Match
Headbangers VS D-Lo Brown & Mark Henry VS New Age Outlaws (Champions)

Tja, was soll man zu diesem Match sagen? Je weniger, desto besser sag ich einfach mal. Das ganze fand unter den dummen first Pinfall wins, eine Person pro Team im Ring Regeln statt. So verbündeten sich dann die meiste Zeit die Headbangers mit Mark Henry & D-Lo Brown gegen die Outlaws. Nicht, daß das Match irgendwie interessant gewesen wäre ... Die sechs Wrestler mogelten sich vielmehr recht unmotiviert durch das Match. Billy Gunn pinnte Mosh nach dem Piledriver. Übrigens wurde Billy Gunn erneut als der wesentlich stärkere Teil der Outlaws dargestellt. Gipfelte in Road Dogg's Gewinn des IC Titels. Russo-Logik halt.
[TIME: 10'11 Minuten - RATING: 1/2*]


World HW Titel Match
Mankind VS The Rock

Zeit fürs Finale. Die Voraussetzungen waren klar. Mankind war der von McMahon vorbestimmte neue Champion, während McMahon The Rock ablehnte, richtig? So war es dann auch nicht verwunderlich, als nach vier Minuten Vince & Shane McMahon zum Ring kamen. Auch dieses Match plätscherte so mehr oder weniger vor sich hin. Zwar auf höherem Niveau als das Tag Match und manch anderes Match, aber dennoch nur mäßig interessant. Nach zehn Minuten verlagerte sich das Geschehen dann nach draußen, wo zuerst Mankind die Ringtreppe zu spüren bekam, bevor beide dann etwas auf dem Kommentatorentisch brawlten. Danach ging es wieder in den Ring, wo man beiden anmerkte, daß es schon ihr viertes Match war. Auch das Publikum reagierte verhalten, aber das sollte sich nach dem Finish ändern. Zuvor sprang Mick Foley aber noch durch den spanischen Kommentatorentisch. Kurz danach nahm Rocky Mankind in den Sharpshooter und McMahon ließ das Match beenden und Rocky war zum ersten mal WWF Champion. Der Double Turn war damit perfekt und das Montreal Finish war zum ersten mal wiederbelebt wurden – und wie. Am Ende gab es noch Prügel für den ahnungslosen Mankind. Geniales Finish eines schlechten Matches und eines ebenso schlechten Matches.
[TIME: 17'18 Minuten - RATING: **1/2]


FAZIT & STATISTIK
Geniale Story. Ohne Zweifel. Aber ist die es wert, daß ich mich durch 14 meist langweilige Matches quälen muss? Ich denke nicht. Viele kurze Matches, kein wirklich gutes. Storybasiertes Wrestling auf seinem Höhepunkt ... WRESTLING an sich aber auf einem absoluten Tief. Dieser PPV wies den Weg für das ganze Jahr 1999. Wrestlerisch gesehen eines der schlechtesten der WWF.
[MATCHES: 14]
[MATCH OF THE NIGHT: Mankind vs Steve Austin]
[GESAMTE MATCH ZEIT: 82'22 Minuten]
[GESAMTBEWERTUNG: **]

A N Z E I G E