A N Z E I G E

WCW Halloween Havoc 1998

Kommentatoren sind Tony Schiavone, Mike Tenay und Bobby Heenan


Zu Beginn (und noch öfters während dieser Veranstaltung) hopsten die Nitro-Girls etwas durch den Ring. Bitte schön, wenn man zu viel PPV-Zeit hat ...


Buff Bagwell versuchte sich nun als Partner von Rick Steiner anzubiedern. Dumm, wie Rick Steiner war, nahm er das Angebot natürlich an. Es war so offensichtlich, was passieren würde, daß das sogar der primitivste Mark wußte ...


TV Titel Match
Raven VS Chris Jericho (Champion)

Ein nicht angekündigtes Bonus-Match. Na, das laß ich mir doch gerne gefallen! Obwohl alles besser wäre als Brian Adams vs Steve McMichael. Raven verkündete gleich einmal, daß er nicht antreten wolle, da er ein Opfer der WCW sei. Oh Mann, da hatte er noch keine Ahnung, was ihm in der WWF blühen sollte! Doch Jericho "redete" ihn wieder in den Ring zurück. Und das war gut so, denn es gab ein recht interessantes Match zu sehen. Beide zeigten einen recht netten Brawl, der sich in den ersten Minuten größtenteils außerhalb abspielte. Wieder zurück im Ring folgte dann Near-Fall auf Near-Fall, Liontamer jetzt mal mit eingeschloßen. Doch aus dem kam Raven ebenso raus, wie Jericho kurze Zeit später aus dem Evenflow DDT auskickte. Einen erneuten Versuch zum Evenflow konnte Jericho aber kontern und stattdessen den Liontamer zum Sieg zeigen. Gutes, wenn auch ziemlich kurzes Match. Mal wieder ein guter Auftakt.
[TIME: 7'51 Minuten - RATING: ***1/4]


Hogan gab auf der Eingangs-Bühne ein Statement zu seinem bevorstehenden Match gegen den Warrior ab. Ein absolut sinnloses Statement, daß absolut nicht neues brachte. Die Zeit, die für dieses Interview vergeudet wurde, hätte man besser verwenden können, indem man sie Raven und Jericho für ihr Match gegeben hätte.


Wrath VS Meng
Beim Stöbern durch das große Roster war man auf Wrath, alias Bryan Clarke, alias Adam Bomb gestoßen. Doch es hätte schlimmer kommen können, man hätte auf Meng stoßen können ... Hoppla! Na ja, wenigstens war das Match kurz und dadurch irgendwie anschaubar, auch wenn beide nur Powermoves sowie Schläge und Tritte austauschten. Wrath gewann nach gut vier Minuten mit dem Meltdown. Immerhin hatte man sich mal entschloßen ihn zu pushen. Dies war, bevor er faul und nachlässig im Ring wurde (siehe Kronik).
[TIME: 4'23 Minuten - RATING: 1/2*]


Disco Inferno VS Juventud Guerrera
In diesem Match wurde der Herausforderer für den neuen CW Champion Billy Kidman bestimmt. Auch dieses Match sollte später noch kommen. Bei Disco war es doch ein wenig zweifelhaft, ob er wirklich noch Cruiserweight war. Dies war so offensichtlich nicht der Fall, daß sogar die WCW diese Karte ausspielte. Recht ordentliches Match, gute Technik von beiden, auch wenn Juvi recht viele Moves versaute. Doch wollte nicht so recht Spannung aufkommen. Disco gewann dann nach fast zehn Minuten mit dem Piledriver. Bin ich der einzige, der lieber Juventud Guerrera vs Billy Kidman um den Cruiserweight Titel gesehen hätte?
[TIME: 9'40 Minuten - RATING: **1/2]


Scott Steiner kam heraus und forderte seinen Bruder Rick und Buff Bagwell zu einem Match gegen ihn und den Giant um die Tag Team Titel herauszufordern. JJ Dillon kam hinzu und ergänzte, daß Scott Steiner gegen Rick antreten müße, falls die beiden nWo'ler verlieren würden. Hätte man das nicht schon bei Thunder ankündigen können?


Alex Wright VS Fit Finley
Hier trafen praktisch zwei Heels aufeinander. Aber das war sicher nicht der einzige Grund, warum die Fans sich eher weniger für dieses Match interessierten. Könnte was mit mangelnden Charisma beider zu tun haben, oder gar mit einer "Alex-Wright-Übersättigung" der Fans. Eine solche wurde für gewöhnlich nach einem Match erreicht. Oder es lag an der allgemeinen Bedeutungslosigkeit dieses Matches. Das Match war gar nicht so schlecht, wie es die lauten "Boring"-Rufe hätten vermuten lassen. Beide zeigten akzeptables Wrestling, nichts besonderes zwar, aber akzeptabel, ohne größere Pausen. Nach gut fünf Minuten gewann Alex mit einem Neckbreaker. Das Match hätte eher in eine Nitro- oder Thunder-Sendung gepaßt.
[TIME: 5'10 Minuten - RATING: *1/2]


Lodi VS Perry Saturn
Die letzten Auswirkungen der Auflösung des Flocks. Offensichtlich hatte man für Saturn noch keine neue Storyline gefunden. Obwohl sich seine "Entwicklung" hier schon andeutete, denn er sah schon fast aus wie Tante Frieda vom örtlichen Bikertreff. Aber es sollte ja noch schlimmer kommen ... Und da rede ich noch nicht mal von Moppy. Dafür durfte der gute Saturn diesen Squash ohne viele Problem für sich entscheiden. Nach dem Death Valley Driver war Schluß. Und wieder ein Nitro- bzw. Thunder-Match ...
[TIME: 3'50 Minuten - RATING: 1/4*]


CW Titel Match
Disco Inferno VS Billy Kidman (Champion)

Ein weiteres Match ohne rechten Sinn und Verstand. Wie schon gesagt, ein Match von Kidman gegen Guerrera wäre weitaus sinnvoller gewesen, da ja Kidman den Titel im TV von eben diesem Juventud Guerrera. Aber das Match sollte ja im folgenden Monat bei World War III folgen. Dieses Aufeinandertreffen zählte zu den eher durchschnittlichen Auseinandersetzungen. Beide spulten ihr Programm doch eher lustlos herunter, ohne echte Höhepunkte. Der Sieg für Billy Kidman nach fast elf Minuten kam dann auch nicht wirklich überraschend.
[TIME: 10'49 Minuten - RATING: **]


Handicap Match, Tag Team Titel Match
Scott Steiner & Giant (Champions) VS Rick Steiner

Eigentlich startete das ganze ja als Tag Team Match mit Buff Bagwell an Rick Steiners Seite, doch schon nach drei Minuten erfolgte der schockierende Turn von Bagwell gegen Steiner und das Match wurde zum Handicap Match. Bisher war das Match gar nicht mal so schlecht gewesen. Das änderte sich aber nun schlagartig, obwohl die Fans recht gut mitgingen. Nach acht Minuten wollte der Giant einen Top Rope Dropkick gegen Rick zeigen, doch er erwischte stattdessen Scott Steiner. Danach gab es den Top Rope Bulldog gegen den Giant und Rick war neuer Tag Team Champion. Als seinen Partner erwählte er übrigens später Kenny Chaos. Ein tolles Tag Team. Mit diesem Sieg kam es nun zum Match Rick vs Scott. Ob nun endlich der richtige Steiner den Sieg und vielleicht einen Push bekommen würde?
[TIME: 8'25 Minuten - RATING: 1/2*]


Scott Steiner VS Rick Steiner
Nein, wie konnte ich so etwas nur glauben. Vielmehr durfte Rick auch dieses Match ohne allzu große Probleme gewinnen. So durfte er sich nicht nur gegen seinen Bruder Rick durchsetzen, vielmehr konnte er sich auch nicht Buff Bagwells erwehren, der eingriff. Nach dem Top Rope Bulldog war Rick der Sieger. Kein weiterer Kommentar.
[TIME: 5'02 Minuten - RATING: 1/2*]


Scott Hall VS Kevin Nash
Hall wankte mal wieder mit einem Drink in die Arena. Wirklich neu ist daran nur, daß er ihn direkt mit zum Ring brachte. Doch das Getränk landete sogleich in Kevin Nashs Augen. Es entwickelte sich ein für die Beteiligten recht annehmbares Match. Man merkte, daß beide gut befreundet sind, denn beide, vor allem aber Scott Hall, steckten mehr ein und verkauften vor allem die Moves mehr, als man das von den beiden gewohnt ist. Nach sechs bis sieben Minuten war es dann fast ausschließlich Kevin Nash, der der aktive Part im Ring war. Dementsprechend flachte das Match auch ziemlich ab. Nach vierzehn Minuten und zwei Jacknife Powerbombs war dann scheinbar Schluß, doch statt Hall zu pinnen, verließ Kevin Nash den Ring und ließ sich auszählen. Sicher einigermaßen einleuchtend im Rahmen der Story, doch wenig hilfreich für das Match.
[TIME: 14'19 Minuten - RATING: 1/4*]


US Titel Match
Bret Hart (Champion) VS Sting

Ein weiteres Traum-Match. Doch nach den letzten Leistungen dieser beiden, konnte man nicht unbedingt das Gelbe vom Ei erwarten. Und leider wurden diese Befürchtungen ja auch bestätigt. Es dauerte erst einmal ein paar Minuten, bis das Match überhaupt starten konnte. Dann ging es die nächsten Minuten erst mal mehr oder weniger munter hin und her. Nach ca. acht Minuten konnte der Hitman einen Tiefschlag gegen Sting das Match dominieren. Normalerweise eine gute Sache, doch nicht unbedingt hier. Nach elf Minuten ging dann noch der Referee zu Boden. Diese Gelegenheit nutzte Bret Hart und attackierte Sting mehrere recht hart (für WCW-Verhältnisse) Male mit einem Baseball Pad. Das ganze wurde abgezogen, um die Abwesenheit des Stingers zu erklären, der sich nämlich am Knie verletzt hatte und recht lange ausfiel. Sieger durch den Sharpshooter war demnach natürlich der Hitman. Kein gutes, aber auch kein wirklich schlechtes Match.
[TIME: 15'03 Minuten - RATING: **]


Hulk Hogan VS The Warrior
Zwei. Minus Vier. Eigentlich wollte ich zu diesem Match nicht mehr sagen, doch noch mal kurz zur Erklärung mehr. Zwei ist die Anzahl an Wrestling-Moves, die es in diesem Match zu sehen gab. Das war der Bodyslam, der gleich mehrere von beiden gezeigt wurde. Der andere war der Legdrop, den Hogan zeigt ... Nach sieben Minuten ging der Referee zu Boden und die nWo versuchte für Hogan einzugreifen. Doch der Warrior konnte sie alle in Schach halten. Nach zwölf Minuten fuckte Hogan einen Feuerball-Spot mörderisch up (*LOL*). Nach vierzehn Minuten griff dann Horace für seinen Onkel ein und zog dem Warrior einen Stuhl über, worauf Hogan ihn pinnte. Gut, daß der Warrior nach diesem Match wieder in dem Loch verschwand, aus dem er gekrochen kam! Wenn der beste Bump des Matches vom Referee kommt, dann muß schon etwas mächtig schief laufen. Minus Vier? Nächste Zeile!
[TIME: 14'20 Minuten - RATING: -**]


World HW Titel Match
Diamond Dallas Page VS Bill Goldberg (Champion)

DDP gewann den Titelshot gegen Goldberg letzten Monat durch den Gewinn der Wargames. Technisch boten beide in etwa das, was man von ihnen erwarten konnte. Also nichts besonderes. Spannung kam auch nur in den letzten vier Minuten auf, zuvor wurde das Match eindeutig von Goldberg beherrscht. Doch beim Versuch eines Tackles jedoch rammte Goldberg mit der rechten Schulter in den Ringpfosten, wonach wie erwähnt etwas Spannung aufkam. Nach nicht geglückten Jackhammer konnte DDP sogar den Diamond Cutter zeigen, doch Goldberg kickte schon vor zwei raus ... Wenige Sekunden später zeigte er den Jackhammer und das Match war vorbei. Mit das beste Goldberg-Match, das man je zu sehen bekommen wird.
[TIME: 10'29 Minuten - RATING: ***]


FAZIT & STATISTIK
Deutliche Verbesserung zum Vormonat, aber das war ja wahrlich nicht schwer. Leider aber nur ein gutes Match, aber auch nur ein wirklich (WIRKLICH) schlechtes Match. Na ja, die WCW schlitterte zu dieser Zeit eindeutig immer tiefer in die Krise. Die falschen Leute wurden gepusht, die richtigen waren entsprechend unmotiviert. Hmm ... klingt nach der WWF im Jahre 2002.
[MATCHES: 12]
[MATCH OF THE NIGHT: Raven vs Chris Jericho]
[GESAMTE MATCH ZEIT: 109'21 Minuten]
[GESAMTBEWERTUNG: **1/2]