A N Z E I G E

WCW Bash at the Beach 1998

Kommentatoren sind Tony Schiavone, Mike Tenay und Bobby Heenan


No DQ Match
Raven (with Scotty Riggs & Lodi) VS Perry Saturn

Dies ist das erste Match zwischen Raven und dem Ex-Flock Mitglied Perry Saturn. Und wie zu erwarten, war es ein recht hartes (für WCW-Verhältnisse) und auch gutes Match. Raven brachte schon bald Tische und Stühle ins Spiel, auch wenn diese erst später eingesetzt werden sollten. Zwischendurch gab es noch einen Side Russian Legsweep von Raven mit Saturn gegen die Ringabsperrung, oder einen Bulldog von Saturn mit Raven auf die Ringabsperrung. Nach ca. acht Minuten packte dann Saturn Raven auf einen Tisch, stellte einen weiteren Tisch drauf und kletterte aufs Top Rope. Inzwischen befreite Kanyon jedoch Raven zwischen den Tischen – und Saturn sprang trotzdem. Wo bitte ist da die Logik? Im Ring gab es den Flatliner gegen Raven auf einen Stuhl. Das Ende kam kurze Zeit später, als Saturn Scotty Riggs den Death Valley Driver verpaßte und dann geradewegs in Ravens DDT lief. Mit knapp elf Minuten war das Match recht kurz, wie alle Undercard-Matches an diesem Abend. Aber für so einen tollen ME wie Hogan & Rodman vs DDP & Malone, nimmt man das doch gerne in Kauf, nicht wahr?
[TIME: 10'42 Minuten - RATING: ***1/4]


Billy Kidman (with Lodi) VS Juventud Guerrera
Weiter ging es mit dem Flock. Beide sollten im Laufe des Jahres noch das eine oder andere mal aufeinandertreffen, aber dies war für den Anfang gar nicht mal so schlecht. Beide zeigten ein überdurchschnittliches Cruiserweight Match, welches vielleicht etwas spotlastig war, aber da man ihnen nur knapp zehn Minuten Zeit gab, ist das Meiner Meinung nach zu entschuldigen. Am Ende kam es zum Vergleich "Shooting Star Press vs 450° Splash", welches der junge Mexikaner für sich entscheiden konnte. Denn während Kidman mit der SSP nicht traf, konnte Juvi nach dem 450° Splash den Sieg erringen. Gutes Match, das Lust auf mehr machte.
[TIME: 9'56 Minuten - RATING: ***1/2]


Stevie Ray VS Chavo Guerrero jr.
Leider gab es nicht mehr. Dieses Match dient als Aufwärm-Match für Chavo Guerrero jr., welcher gleich im Anschluss das Hair vs Hair Match gegen seinen Onkel Eddie bestreiten wird. Eddie hatte sich schon auf einen leichten Sieg gegen Chavo gefreut, da Stevie Ray sowohl nicht viel von seinem Neffen übrig lassen würde. Doch zu früh gefreut, denn Chavo gab im Handshake von Stevie Ray auf! Eddies Gesicht und sein Wutausbruch sind Gold wert. Mal eine wirklich lustige (und kreative) Idee der WCW Booker. Beides war zur damaligen Zeit schon recht selten.
[TIME: 1'36 Minuten - RATING: DUD]


Hair vs Hair Match
Eddie Guerrero VS Chavo Guerrero jr.

Leider verkam dieses Match in den ersten Minuten zum reinen Comedy-Match. Erst nach vier Minuten oder so zeigten beide Wrestler ein ordentliches Match mit einer guten Mischung aus Technik, Highflying und etwas Submission-Wrestling. Nach ca. zehn Minuten wurde das Ganze aber wieder kindisch, denn nach dem Tornado DDT wollte Eddie seinen Neffen lieber scheren, anstatt ihn zu pinnen. Einen misslungenen Frogslash Eddies und einen gelungenem Tornado DDT Chavos später, versuchte auch dieser Eddie die Haare zu schneiden, statt ihn zu covern. Dabei gelang es Eddie, seinen Neffen einzurollen. Schwaches Ende eines dann doch recht guten Matches. Nach dem Match rasierte sich Chavo Guerrero die Haare selber ab und trieb bei dieser Gelegenheit sein Weirdo-Gimmick voran. Wenigstens hielt man ab diesem Zeitpunkt Eddie aus der Story raus.
[TIME: 11'51 Minuten - RATING: **3/4]


Disco Inferno (with Alex Wright) VS Konnan (with Lex Luger & Kevin Nash)
Vor dem Match versuchten sich Alex Wright & Disco Inferno an einem Promo. Kleiner Tip an diejenigen, die Vorhaben Alex für die Zukunft für irgendwas zu booken: Lasst den Mann nicht ans Mikrophon! Seine ... Promos (und das ist jetzt eine ziemlich weitläufige Bedeutung dieses Begriffes) sind wirklich so abgrundtief schlecht, daß er selbst von Sid noch lernen könnte! Er war zu dieser Zeit fast vier Jahre bei der WCW. Da sollte man doch erwarten können, daß ihn da mal jemand bei Seite genommen hätte und ihm etwas nützliches über Promos gelehrt hätte. Aber dem war wohl nicht so. Und was bitte schön hatte es mit dem Match auf sich? Der einzige Zweck, den es wohl erfüllen sollte, war wohl, dem nWo Wolfpac einen Auftritt zu geben. Konnan siegte nach Kevin Nashs Jacknife Powerbomb mit dem Tequilla Sunrise. Das nächste Match bitte!
[TIME: 2'16 Minuten - RATING: DUD]


The Giant VS Kevin Greene
Oh Shit, das nächste mal sollte ich mir das Listing dieses PPV's anschauen, bevor ich solche Sätze wie "Das nächste Match bitte!" sage. Und da sagen einige Leute Bigelow vs Taylor von Wrestlemania XI wäre schlecht gewesen! Was bitte war dann dieses Match? Es hatte nur den (aber auch NUR den) Vorteil, daß es kürzer war als das Match drei Jahre zuvor. Und außerdem schien auch Kevin Greene in einer besseren Verfassung zu sein. Das war es aber auch schon. Nun kommt nämlich der große Knackpunkt. Groß im wahrsten Sinne des Wortes: der Giant. Kann er von einem agilen, fleißigen Gegner noch zu einem akzeptablen Match getragen werden, so sieht er gegen einen Anti-Wrestler wie Greene doch einfach nur schlecht aus! In den ersten Minuten versuchte Greene, gegen den Giant eine Aktion zu zeigen, was ihm jedoch nicht gelang. Es sei denn man will Unterarmschläge und Tritte gegen das Bein des Gegners als Moves bezeichnen. In den nächsten Minuten Versuchte der Giant einen Move gegen Kevin Greene zu zeigen, doch zur allgemeinen Überraschung (*Sarkasmus*) gelang ihm dies nicht wirklich. Dann verlagerte sich das Match nach draußen, wo ich kurzzeitig aus meinem Halbschlaf hochschreckte. Doch dann ging es wieder in den Ring, wo der Giant dem ganzen Spektakel mit einem Cokeslam ein Ende setzte. Wenigstens bemühte sich Greene.
[TIME: 6'59 Minuten - RATING: DUD]


No DQ Match, CW Titel Match
Chris Jericho (Champion) VS Rey Misterio jr.

Jericho sollte eigentlich gegen Dean Malenko antreten, doch dieser wurde "suspendiert", da er Jericho vor dem gemeinsamen Match attackierte. JJ Dillon setzte nun einen neuen Gegner für Jericho fest, eben Rey Misterio jr. Misterios linkes Knie war noch badagiert und schien auch alles andere als vollständig ausgeheilt zu sein. Jedenfalls war mehrere Male sichtbar, daß er das Knie nicht voll belasten konnte. Die kurze Matchdauer von nur ca. sechs Minuten ist ein weiterer Punkt, der dafür spricht, daß Misterio nicht ganz fit in dieses Match ging. Beide zeigten eher einen Brawl, als ein Technikfeuerwerk. So verlagerte sich das Match früh nach draußen, wo beide in der Beach-Dekoration brawlten. Wieder im Ring, versuchte Jericho Reys Bein zu bearbeiten, doch dieser konnte den Spieß umdrehen. Als Jericho dann später versuchte, den Liontamer anzusetzen wurde er von Rey Misterio zum Pin aufgerollt. Jericho fand übrigens auch hier wieder Mittel und Wege, Misterio den Titel abzuerkennen lassen.
[TIME: 6'00 Minuten - RATING: **]


TV Titel Match
Bret Hart VS Booker T (Champion)

Bret Hart kämpft um den TV Titel. Wenn nach einem deutlichen Anzeichen gesucht wurde, daß die WCW nichts mit dem Hitman anzufangen wußte, dann war diese Phase sicher der Beweis. Man steckte ihn ohne jegliche Erklärung in die nWo, wo er den Lakaien für Hogan spielte. Nach der Auseinandersetzung mit Chris Benoit wußte man auch mit Booker T nicht so recht was anzufangen. Die logische Fehde mit seinem Bruder wurde zu lange herausgezögert. Dann verletzte sich Booker und danach war es zu spät. Dieses Match ist für die daran Beteiligten regelrecht enttäuschend und war darüber hinaus auch noch viel zu kurz. Nach Bookers Missile Dropkick rettete sich Bret in die Seile, ging nach draußen und attackierte Booker mit einem Stuhl, was zur sofortigen Disqualifikation führte. Schwaches Match, schwaches Ende.
[TIME: 8'27 Minuten - RATING: *]


Ein Rückblick auf den Titelgewinn Goldbergs war als nächstes dran. Sicher einer der wenigen historischen Momente der späten WCW!


World HW Titel Match
Curt Hennig (with Rick Rude) VS Bill Goldberg (Champion)

Die Entscheidung, Bill Goldberg zum Champion zu machen, war in dieser Situation, da die WWF die WCW in Sachen Ratings langsam abhängte, die einzig richtige Entscheidung. Goldberg war zu dieser Zeit der beliebteste Wrestler (eingespielte "Goldberg"-Rufe hin oder her) der Liga. Dies ganze jedoch bei einer Nitro-Episode zu verplempern, beraubte die WCW des einzigen geldbringenden PPV Main Events, den sie zu dieser Zeit besaß! Nun wurde nicht etwa ein Rematch angesetzt, nein, stattdessen gab es einen weiteren potentiellen Squash, diesmal eben gegen Curt Hennig. Das Match lief nach Schema "F" ab, mit der kleinen Variation, daß Hennig zwischendurch Goldbergs Bein bearbeitete und dann sogar den Hennig Plex zeigen durfte. Aus dem kickte Billy aber aus und kurze Zeit später war nach dem Jackhammer Schluß.
[TIME: 3'51 Minuten - RATING: 1/2*]


Hulk Hogan & Dennis Rodman (with The Disciple) VS Diamond Dallas Page & Karl Malone
Warum nur, warum? Welche Wrestling-Götter haben sich verschworen? Welche widrigen Umstände haben zu diesem Match geführt? Und welcher schwachsinnige Entscheidungsträger hat dafür gesorgt, daß man dieses Match fast 24 Minuten (in Worten: VIERUNDZWANZIG) lang bestaunen durfte? Dieses Match hatte nichts. Absolut nichts, was der Erinnerung würdig wäre. Gut, mit Malone & Rodman hatte man zwei der absoluten Top-Stars der NBA verpflichtet, doch mich als Wrestling-Fan interessiert das nur wenig. Ich bin Fan, weil mich das Wrestling an sich reizt und interessiert. Wenn man schon kein tolles Match auf die Beine stellen kann, dann doch bitte wenigstens ein unterhaltsames. Aber dieses Match war nicht mal das. Dies waren einfach VIERUNDZWANZIG Minuten meines Lebens, die mir nie jemand zurück geben kann. Alle vier standen im Ring und kloppten aufeinander ein. In der zweiten Hälfte des Matches kam so etwas wie Tag Team Psychologie ins Spiel, als die Heels nämlich DDP im Ring hielten. Aber das und der vom Referee nicht gesehene Wechsel mit Malone sind Standard. Mehr nicht. Dazu kam noch ein schwaches Ende, in dem der Disciple in den Ring kam, DDP die Apocalypse (einen Stone Cold Stunner) verpaßte und Hogan zum Pin auf DDP legte. Wirklich furchtbar. Es gäbe sicher nicht so viel zu meckern, wenn man das Match kurz gehalten hätte, wie zum Beispiel Giant vs Greene früher am Abend. Furchtbar!
[TIME: 23'46 Minuten - RATING: -*]


FAZIT & STATISTIK
Eindeutig der bisher schwächste WCW PPV des Jahres 1998. Zwar ging er mit zwei sehr ordentlichen Matches los, aber danach ging es bergab. Sogar potentiell hochklassige Matches (Misterio vs Jericho, Booker vs Hart) enttäuschten und der Main Event war ja wohl indiskutabel!
[MATCHES: 10]
[MATCH OF THE NIGHT: Billy Kidman vs Juventud Guerrera]
[GESAMTE MATCH ZEIT: 85'24 Minuten]
[GESAMTBEWERTUNG: **]