MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

DIE GESCHICHTE DER GUERRERO FAMILIE
SEITE 1
SEITE 2
SEITE 3
Die Geschichte der Guerrero Familie - Seite 1
Dieser Text ist eine übersetzte Version vom ausführlichen Nachruf auf Eddy Guerrero, den Dave Meltzer in der aktuellen Ausgabe (05. Dezember 2005) des Wrestling Observer Newsletters verfasste. Den ersten Nachruf konnte Meltzer aufgrund von Zeit- und Platzmangel nicht so ausführlich machen, wie er es eigentlich vorhatte. Ich hoffe jeder findet die Zeit, diesen Text in Ruhe durchzulesen.

Die Geschichte der Guerrero Familie & Das Leben und der Tod von Eddy Guerrero

Wenn es ein Vermächtnis gibt, das Eddy Guerrero aus geschichtlicher Sicht im Pro Wrestling hinterlässt, ist es dass er von den zehntausenden Wrestlern, die ihre Karriere in Mexiko begannen, weltweit gesehen, zumindest zu der nicht spanisch sprechenden Welt, der größte Star von allen ist. Hätte ihm das jemand erzählt, würde er der Person danken, es aber wahrscheinlich nie glauben.

Für seine Freunde mussten seine Fähigkeiten im Ring nicht extra erwähnt werden, es war selbstredend wie gut er war. Bei seiner Beerdigung am 17. November im ‚Green Acres Funeral Home’ in Phoenix, was sein neues zuhause werden sollte, trat dies fast ein. Jeder wusste was ein großartiger Wrestler Guerrero war, dass es kaum Erwähnung fand. Bestenfalls schlich es sich hier und da in eine Rede rein. John Layfield merkte an, Guerrero führte ihn durch die wichtigsten Matches seiner Karriere und etablierte ihn als Main Eventer. Dean Malenko sagte, jeder Top Star hatte einen Gegner, an den sich die Fans am meisten erinnern. In seinem Fall war die Person Eddy Guerrero. Chris Jericho erwähnte, er hätte mit Eddy Guerrero gerne ein längeres Tag Team gebildet. Billy Graham sprach, wie bewegt er von Guerreros größtem Match seiner Karriere war. Nach seinem WWE Championship Gewinn gegen Brock Lesnar am 15. Februar 2004 holte er sich von jemanden aus der WWE Guerreros Nummer und rief ihn an. Eddy hörte den Anruf einen Tag später ab und vermutete zuerst, einer der Wrestler spielte ihm einen Streich. Während ihn Graham für das Match lobte, antwortete Guerrero: „Warum sollte mich Superstar Billy Graham anrufen?“ Dies war der Start einer, wie sich herausstellte, viel zu kurzen Freundschaft. Beide sprachen mehr über Religion als Pro Wrestling.

Der Rest, wie Chris Benoit und seine Familienangehörigen, erinnerten sich an einen Menschen der die Reputation hatte einer der nettesten Menschen in diesem halsabschneiderischen Business zu sein, dessen Leben eine Achterbahnfahrt war, eine Fahrt die viel zu früh endete. Sein erwachsenes Leben war weitestgehend von Kämpfen gegen alle Arten von Druck eingenommen, viele davon selbst auferlegt und zu einem Teil von der Sehnsucht den Durchbruch zu schaffen. Es erstreckte sich vom Druck dem Familiennamen gerecht zu werden, der Legende seines Vaters standzuhalten bis hin zum überwinden von Abhängigkeiten sowie als manisch-depressiv diagnostiziert worden zu sein, oft aufgrund obsessiven Verhaltens. Er lebte in einer hektischen Welt mit vielen egozentrischen Personen. Dennoch fand er immer Zeit für andere, wenn er spürte ihnen lag etwas auf dem Herzen.

„In einem Business voller Primadonnas war ihr Sohn der bescheidenste Superstar, dem ich je begegnet bin“, sagte Mike Tenay zu Herlinda Llanes Guerrero später am Nachmittag.

Dies waren nicht einfach nur Worte, sondern die Wahrheit über jemanden, der sich die Zeit nahm Personen Ratschläge zu geben wenn er merkte sie bedrückte etwas, egal ob es Freunde waren oder er sie gerade erst getroffen hat. Als ein Beispiel, viele Wrestler oder Entertainer nehmen sich wenn möglich die Zeit kranke Kinder zu besuchen und versuchen, sie zum lachen zu bringen wenn die Kinder in die Hallen kommen. Wenn sie ein paar Sätze mit den Kindern wechseln sollen, versuchen sich einige rauszureden, aber die meisten willigen ein und geben ihr bestes. Guerrero sprach mit den Kindern solang es ihm möglich war und führte oft bedeutungsvolle Gespräche mit den Eltern, häufig über eine Stunde, redete mit ihnen über Religion und erteilte ihnen Rat wenn es ihnen schlecht ging. Es war überhaupt nicht ungewöhnlich, dass er den Eltern seine Telefonnummer gab und ihnen erzählte, sie können ihn jederzeit anrufen. Wahrscheinlich konnte er ihren Schmerz im übertragenen Sinne und buchstäblich spüren, denn er musste dauernd mit anderen Schmerzen kämpfen.

„Wahrscheinlich meine Lieblingsgeschichte aus meinen Tagen im Business – Es gibt eine Frau in Baltimore, Verna Hartlove, die ein gutes Herz hat und immer viele Kinder zu den Matches brachte“, schrieb der frühere WCW Promoter Gary Juster in einem Brief an einen von Guerreros Freunden. „Eines Tages erzählte sie mir von einem kleinen Mädchen das Krebs hatte, welcher nicht mehr geheilt werden kann. Das Mädchen wollte Eddy Guerrero treffen. Ich machte das Treffen klar und war auch dabei. Er war nicht nur gütig wie immer, sondern ließ sich auch die Telefonnummer des Mädchens geben und gab ihr seine Nummer. Er rief sie ca. einmal pro Woche an, bis zum Tag an den sie starb. Das war Eddy Guerrero.“

„Immer wenn es mir schlecht ging oder ich auf etwas wütend war, sprach er mit mir und fragte am Ende ‚Are we good?’“, sagte Konnan. „Wenn alles in Ordnung war, antwortete ich ‚Yeah, we’re good.’“

Für jeden auf der Beerdigung brachte dieser Tag viele verschiedene Erinnerungen zurück. Seine Brüder erinnerten sich an den Tag seiner Geburt, den 9. Oktober 1967. Seine Mutter war allein im El Paso Krankenhaus, denn Eddy, ihr sechstes und zugleich letztes Kind, kam an einem Montag zur Welt. Zu der Zeit war der Montag die Wrestling Nacht im El Paso City Coliseum, was bedeutete, dass die gesamte Familie arbeitete. Salvador „Gory“ Guerrero war der lokale Promoter und seine Söhne, Salvador Jr. (der später als Chavo Guerrero ein großer Star im Pro Wrestling wurde), Armando und Hector übernahmen alles, wie die Stühle aufstellen, am Eingang arbeiten und die High Spots und Finishes in der Heel und Face Umkleide durchgehen. Wie einige tausend andere Personen wurde der Großteil der Familie von Eddys Geburt, der dort noch keinen Namen hatte, etwa 20 Minuten nach seiner Geburt vom Ringsprecher informiert, der verkündete: „Meine Damen und Herren, wir sind stolz bekannt geben zu können, dass Mr. und Mrs. Gory Guerrero Eltern eines kleinen Jungen geworden sind.“

„Als er auf die Welt kam, war dies eine große Bekanntgabe in einer Wrestling Show. Er verließ uns auf dieselbe Weise“, sagte sein älterer Bruder Mando.

Für Graham, der sich während der Zermonie, die er führte, oft setzen und aufhören musste zu reden, brachte es viele Emotionen zurück. Nur sechs Tage vor Eddys 38. Geburtstag trafen sie sich bei der Raw Homecoming Show in Dallas. Guerrero erblickte ihn, ging auf ihn zu und sagte: „Superstar, wir ziehen Mitte November nach Phoenix.“ In sehr kurzer Zeit wurden beide und ihre jeweiligen Frauen, Vickie Guerrero und Valerie Coleman, sehr enge Freunde. Beide Frauen machten mit ihren Ehemännern ähnliche Albträume durch. Beide waren ständig unterwegs, nahmen mehr als einmal eine Überdosis und starben fast vor ihren Augen. Beide kämpften sich ebenfalls mehr als einmal von der Tür des Todes zurück. Die Guerreros packten noch Kisten von ihrem Umzug aus Tampa zwei Wochen zuvor aus, als sie die Nachricht erhielten. Vickie kaufte zwei Grabsteine nebeneinander, einen für Eddy und einen für sie. Sie war bei der Beerdigung zu aufgelöst, um eine Rede zu halten (auch zwei Wochen nach Eddys Tod war Vickie gefühlsmäßig nicht für ein Interview für diese Geschichte bereit) und bat Valerie ihren letzten Brief für Eddy vorzulesen.

Andere sprachen über ihr erstes Treffen mit ihm. Ein Video wurde gezeigt, welches Ausschnitte seiner WWE DVD beinhaltete. Ein Großteil bestand aus Szenen, die auch bei den Raw und Smackdown Tribute Shows zu sehen waren. Wreslter aus ganz Nordamerika kamen, nicht nur weil ihre Liga dachte es wäre das Richtige für den öffentlichen Eindruck, sondern weil sie ihm ein letztes Mal Respekt zollen wollten. Für einige war es nicht einfach, es zur Beerdigung zu schaffen. Einige der Stories, wie viel Hindernisse manche Personen auf sich nahmen um rechtzeitig zu erscheinen, wäre eine eigene Geschichte wert gewesen.

Obwohl Eddy 1967 zur Welt kam, begann seine Geschichte wirklich am 21. Januar 1921. Der originale Salvador wurde in Ray, AZ, geboren, eine kleine Stadt, die nicht mehr existiert (weil die Stadt nicht länger existiert, sagte man oft er wurde in der nahe gelegenen Stadt Kearney geboren). Salvadors Vater war als „brassero“ bekannt, was bedeutete er lebte in Mexiko, hauptsächlich in Guadalajara, aber überquerte einige Monate im Jahr die Grenze um als Bergarbeiter zu arbeiteten. Er war amerikanischer Staatsangehöriger, aber seine Familie wuchs überwiegend in Guadalajara auf. Über die Guerrero Familie wurde oft gesagt, sie nahmen Wrestling so natürlich auf wie Enten Wasser, aber alle waren naturgemäß klein und schüchtern, zwei der schlechtesten Charakteristiken um Geld als Wrestler zu verdienen, egal welche Fähigkeiten sie besitzen. Paul Guerrero, Salvadors ältester Bruder, ging in ein Box- und Wrestling-Studio und begann mit Boxen. Während Eddy sagt, sein Vater ging ins Studio um zu boxen, machte dann aber irrtümlicherweise Wrestling, sagt sein Bruder Mando eine andere Geschichte. In Wirklichkeit war er so schüchtern, dass er meinte es wäre eine Beleidigung gegenüber Paul auch mit dem Boxen anzufangen, also fing er mit Wrestling an. Er lernte dann auch etwas boxen, mochte letztendlich aber Wrestling mehr.

Er war ein Wunderkind im Wrestling und war erst 17, als er erstmals in der Arena Mexico antrat, die, schon 1938, das Mekka im Pro Wrestling in Mexiko war, gleichzustellen mit einem Debüt im Madison Square Garden. Er bekam schnell den Namen Gory Guerrero, weil er der größte Heel seiner Ära war und für seine Teilnahme in Blutbad Matches berühmt wurde. Obwohl er kein großer Mann war und zu seiner Glanzzeit nur 185 Pfund (~ 84kg) wog, war er dennoch als führender Shooter und aufrichtiger Wrestler zu seiner Zeit im Lande respektiert. Wenn Lou Thesz nach Mexiko kam und seinen World Heavyweight Title verteidigte, trat er gegen Guerrero an. Thesz hatte selten gutes über mexikanische Wrestler zu sagen, lobte Guerrero aber als „real deal“. Er leistete südlich der Grenze sogar Pioneerarbeit was den Einsatz von Blut in Matches angeht. Während die amerikanische Wrestling-Geschichte dem West Texas Wrestler Doc Sarpolis die Einführung von Blading gutschreibt, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sarpolis es von Guerrero lernte, der regelmäßig über die Grenze kam und in New Mexico und Texas antrat. Seine Taktiken führten zu unzähligen Ausschreitungen. Guerreros Reputation Fans auszuknocken, die versuchten ihn zu attackieren, führte zu einem furcht erregenden Respekt. In späteren Jahren, als buchstäblich viele Pöbel in den Ring stürmten, musste er dank seiner Reputation nur einen Schritt vorwärts machen und das gesamte Gesindel erstarrte und wich zurück.

Er gewann 1945 den Mexican National Welterweight Championship. Fünf Monate danach besiegte er Bobby Bonales und gewann den Middleweight Title und erklärte den Welterweight Title für vakant. Er legte den Middleweight Title ab, als er 1946 den NWA World Middleweight Title von Mexikos größtem frühen Star, Tarzan Lopez, gewann. Zu der Zeit war er bereits ein Star in den USA und hielt während seiner Karriere den NWA World Title in den Welterweight, Middleweight und Light Heavyweight Divisionen.

Die Funks und Guerreros kennen sich schon so lange, dass sich Dory und Terry nicht erinnern können, wann es begann.

„Ich sprach mit meiner Mutter, sie sagte es war 1947“, sagte Dory. „Es war in El Paso. Wir blieben im Del Norte Hotel in El Paso, während mein Vater mit Gory Guerrero im Main Event antrat. Er war dort der Top Star und wir gingen nach El Paso, Las Cruces und einige in andere Städte.“

Ein Jahr später ging Gory Guerrero nach Amarillo um gegen Funk anzutreten, im Territorium wo Funk der Top Star war.

In den 50ern gab es einen Wrestling Boom in Mexiko. Die Main Events bestanden fast immer aus Tag Teams und mit Abstand das berühmteste war Los Parejas Atomicos (The Atomic Pair), mit Gory Guerrero & El Santo. Später lösten sie sich auf und hatten eine bittere Fehde, nicht alles davon war Phantasie. Selbst Santos größte Anhänger würden zugeben, dass Guerrero der bessere Wrestler war. Santo wurde mit der Zeit nicht nur der berühmteste Wrestler in Mexiko, sondern die größte kulturelle Ikone in seiner Welt von allen Wrestlern in der Geschichte. Es gab immer Verbitterung, dass er durch das Tag Team zuerst Berühmtheit erlangte und Santos Finishing Move, derselbe Move den sein Sohn heutzutage als Finisher verwendet, La Caballo, in der Rest der Welt als Camel Clutch bekannt, war einer der vielen Moves die Eddys Vater erfand. Ein anderer, den Gory als sein Finisher verwendete, war ein Hangman-artiger Move namens Gori especial.

Als er 1947 in Mexiko antrat, war einer seiner größten In-Ring Rivalen eines der Top Babyfaces der Ära, Enrique Llanes, aber außerhalb des Ringes waren beide Freunde. Fragt man nach einer Beschreibung von Llanes’ Statur und Stil, wird als U.S.-Pendant Dory Funk Jr. genannt. Llanes, der einige Jahre später den NWA World Middleweight Title hielt, kam selbst aus einer Wrestling Familie, denn seine Brüder Mario, Sergio und Augusto waren ebenfalls Wrestler, aber er war ohne Zweifel der größte Star. Herlinda Llanes war seine jüngere Schwester und heiratete in dem Jahr Gory. Sie hatten Höhen und Tiefen und einige Auseinandersetzungen. Eddys Vater lebte „on the road“ den Lebensstil den Wrestling mit sich bringt, aber beide blieben für 43 Jahre verheiratet. In ihrem ersten Ehejahr bekamen sie eine Tochter namens Mary, auch Cookie genannt. Chavo wurde 1948 geboren und Mando folgte ein Jahr später.

Eddie (Eddy) Guerrero's Titelgeschichte
WORLD WRESTLING ENTERTAINMENT HEAVYWEIGHT: bes. Brock Lesnar, 15. Februar 2004 in San Francisco; verlor an John Bradshaw Layfield, 27. Juni 2004 in Norfolk

WORLD WRESTLING ENTERTAINMENT INTERCONTINENTAL: bes. Chyna (in einem Three-Way mit Kurt Angle), 3. September 2000 in Knoxville; verlor an Billy Gunn, 21. November 2000 in Sunrise, FL; bes. Rob Van Dam, 21. April 2002 in Kansas City; verlor an Rob Van Dam, 27. Mai 2002 in Edmonton

WWE UNITED STATES HEAVYWEIGHT: bes. Chris Benoit im Finale eines Turniers, 27. Juli 2003 in Denver; verlor an Big Show, 19. Oktober 2003 in Baltimore

WCW UNITED STATES HEAVYWEIGHT: bes. Diamond Dallas Page im Finale eines Turniers um den vakanten Titel, 29. Dezember 1996 in Nashville; verlor an Dean Malenko, 16. März 1997 in Charleston, SC

WWE SMACKDOWN TAG TEAM: w/Chavo Guerrero Jr. gewann die Titel in einem Three-Way gegen die Champions Chris Benoit & Kurt Angle und Edge & Rey Mysterio, 17. November 2002 im Madison Square Garden in New York City; verlor an Shelton Benjamin & Charlie Haas, 4. Februar 2003 in Philadelphia; w/Tajiri bes. Shelton Benjamin & Charlie Haas, 18. Mai 2003 in Charlotte; verlor an Shelton Benjamin & Charlie Haas, 1. Juli 2003 in Rochester, NY; w/Chavo Guerrero Jr. bes. Shelton Benjamin & Charlie Haas, 16. September 2003 in Raleigh; verlor an Doug & Danny Basham, 21. Oktober 2003 in Albany, NY; w/Rey Mysterio bes. Doug & Danny Basham, 20. Februar 2005 in Pittsburgh; verlor an Johnny Nitro & Joey Mercury, 18. April im Madison Square Garden in New York City

WCW Cruiserweight: bes. Alex Wright, 14. September 1997 in Winston-Salem; verlor an Rey Misterio Jr., 26. Oktober 1997 in Las Vegas; bes. Rey Misterio Jr., 10. November 1997 in Memphis; verlor an Ultimo Dragon, 29. Dezember 1997 in Baltimore

WWE EUROPEAN: bes. Chris Jericho, 3. April 2000 in Los Angeles; verlor an Perry Saturn, 23. Juli 2000 in Dallas; bes. Test, 1. April 2001 in Houston; verlor an Matt Hardy, 24. April 2001 in Denver

ECW TELEVISION: bes. 2 Cold Scorpio, 8. April 1995 in Philadelphia; verlor an Dean Malenko, 21. Juli 1995 in Tampa; bes. Dean Malenko, 28. Juli 1995 in Middletown, NY; verlor an 2 Cold Scorpio, 25. August 1995 in Jim Thorpe, PA

AAA/IWC WORLD TAG TEAM: w/Love Machine (Art Barr) bes. El Hijo del Santo & Octagon, 23. Juli 1994 in Chicago; hielten die Titel bis Barr am 23. November 1994 verstarb

WORLD WRESTLING ALLIANCE WELTERWEIGHT: hielt den Titel 1991-1992; verlor an Piloto Suicida, 29. September 1992 in Los Angeles

WORLD WRESTLING ALLIANCE TRIOS: w/Chavo & Mando Guerrero hielt die Titel 1989; verlor an Billy Anderson & Tim Patterson & Louie Spicolli, 28. Juli in Tijuana

LATIN AMERICAN HEAVYWEIGHT: bes. Crazy Boy 33, 1990 in Ciudad Juarez

JAPANISCHE TURNIERE:
1992 SUPER JUNIORS: 5. Platz
1993 SUPER JUNIORS: punktgleich auf dem 3. Platz
1994 SUPER JUNIORS: als Black Tiger punktgleich auf dem 3. Platz
1994 SUPER J CUP: als Black Tiger, besiegte TAKA Michinoku, verlor gegen Wild Pegasus (Chris Benoit)
1994 SUPER GRADE JUNIOR HEAVYWEIGHT TAG TEAM: als Black Tiger w/Great Sasuke verlor im Finale gegen Wild Pegasus & Shinjiro Otani
1995 SUPER JUNIORS: als Black Tiger punktgleich auf Platz 1 im Round Robin, verlor Playoff Match gegen Wild Pegasus
1996 SUPER JUNIORS: gewann als Black Tiger Block B, pinnte Jushin Liger im Finale

WRESTLING OBSERVER NEWSLETTER AWARDS
1993: Best Technical Wrestler (9.); Best Flying Wrestler (8.)
1994: Feud of the Year w/Love Machine vs. AAA Babyfaces (1.); Tag Team of the Year w/Love Machine (1.); Match of the Year w/Love Machine vs. El Hijo del Santo & Octagon, 9. November in Los Angeles (4.); w/Great Sasuke vs. Shinjiro Otani & Wild Pegasus (honorable mention); Best Wrestling maneuver (2.) (a double team huracanrana off the top move in tandem with Love Machine)
1995: Wrestler of the Year (5.); Most Outstanding Wrestler (2.); Feud of the Year vs. Dean Malenko (1.); Best Technical Wrestler (3.); Best Flying Wrestler (6.); Most Underrated (6.); Match of the Year vs. Dean Malenko, 15. April in Philadelphia (6.); vs. Dean Malenko, 13. Mai in Philadelphia (honorable mention); vs. Dean Malenko, 26. August in Philadelphia (honorable mention)
1996: Best Technical Wrestler (8.); Most Underrated (7.)
1997: Most Outstanding Wrestler (6.); Feud of the Year vs. Rey Misterio Jr. (8.); vs. Dean Malenko (honorable mention); Best Technical Wrestler (8.); Match of the Year vs. Rey Misterio Jr., 26. Oktober in Las Vegas (4.)
1999: Most Underrated (5.)
2000: Best Technical Wrestler (honorable mention); Best Flying Wrestler (honorable mention)
2002: Most Outstanding Wrestler (2.); Tag Team of the Year w/Chavo Guerrero Jr. (1.); Best on Interviews (7.); Most Charismatic (9.); Best Technical Wrestler (5.); Most Underrated (honorable mention); Match of the Year vs. Edge, 24. September in San Diego (9.)
2003: Most Outstanding Wrestler (4.); Best Box Office Draw (8.); Feud of the Year w/ Chavo Guerrero Jr. vs. Shelton Benjamin & Charlie Haas (9.); Tag Team of the Year w/Chavo Guerrero Jr. (3.); Best on Interviews (honorable mention); Most Charismatic (5.); Best Technical Wrestler (5.); Most Underrated (5.)
2004: Wrestler of the Year (4.); Most Outstanding Wrestler (4.); Best Box Office Draw (4.); Feud of the Year vs. Kurt Angle (7.); vs. JBL (honorable mention); Best on Interviews (8.); Most Charismatic (1.); Best Technical Wrestler (5.); Best Brawler (honorable mention); Most Underrated (6.); Match of the Year vs. Brock Lesnar, 15. Februar in San Francisco (6.)

„Meine Mutter ist möglicherweise die einzige Frau, die die Schwester von vier Wrestler ist, die Mutter von vier Wrestler, die Frau eines Wrestler, die Tante eines Wrestler (Enriques Sohn Javier, der vor seiner Pro Wrestling Laufbahn ein Judo Champion in Mexiko war, war ein EMLL - nun CMLL genannt - Star in den 80ern) und Großmutter eines Wrestler", sagte Mando. „Durch all die Höhen und Tiefen, und sie stritten sich, blieben sie zusammen und trennten sich nie, und alle sechs Kinder hatten dieselben Eltern."

Gory ließ sich mit seiner Familie in El Paso nieder, schraubte seine Wrestling Auftritte nach unten, und begann zu promoten. Er hatte finanzielle Unterstützung und für zwei Jahre lief alles bestens. Die Geldgeber, ein paar hispanische Ärzte, stiegen aus. Er hatte wenig Geld und keine Arbeit, betrieb also wieder verstärkt aktiv Wrestling und wurde bald NWA World Light Heavyweight Champion, was der prestigeträchtigste Titel im Land wurde. Er sparte Geld und traf 1961 eine Vereinbarung mit Ch. 13 in El Paso wöchentlich Wrestling zu übertragen. Er fing an, jeden Montag im City Coliseum zu veranstalten. Sie gehörten dem Amarillo-Zirkus an. Sie bekamen ein Tape der „Championship Wrestling" Show wenige Wochen nach Ausstrahlung in Amarillo und bezahlten an das Amarillo Office eine Booking-Gebühr um die gleichen Programme wie in Amarillo abzuhalten. Einige Jahre danach folgte Gory der Formel und bekam eine TV Show auf der anderen Seite der Grenze in Ciudad Juarez.

In der Stadt machten sie eine Live TV Show jeden Samstag in einer kleinen Sporthalle und bauten Angles für die großen Shows sonntags in einer kleinen gewöhnlichen Arena auf. In der Zeitspanne gab es immer einen Kampf, denn es gab ein Dutzend oder mehr Shows pro Woche von vielen verschiedenen Ligen. Für größere Shows im Sommer gingen sie nach draußen in die Stierkampfarena, Plaza Monumental, und verpflichteten die großen Namen wie Santo, Cavernario Galindo, der originale Rayo de Jalisco, und später Mil Mascaras, Black Gordman und Goliath.

„Dort wuchs Eddy auf", sagte Mando über die Hallen in El Paso und Juarez. „Er lief in den Hallen umher. Er war immer mit meinem Vater zusammen. Sie waren Kumpel."

Mit der Ausnahme einer kurzen Fehde mit Ali Bey in El Paso, hielt Guerrero den NWA World Light Heavyweight Title in Mexiko mehr als sechs Jahre. Kurz vor Eddys Geburt verkrachte sich Gory mit EMLL Promoter Salvador Lutteroth.

Er besiegte Rey Mendoza am 29. Juli 1960 in Mexico City und trotz seiner unregelmäßigen Auftritte, da er bald wieder hauptsächlich in El Paso veranstaltete, verteidigte er den Titel auf beiden Seiten der Grenze. Ende 1966 wollte EMLL Promoter Salvador Lutteroth den Titel von Guerrero abnehmen. Man vereinbarte ein Programm, indem der Titel über das nächste Jahr einige Male wechselt, was Guerrero und zwei andere Wrestler involviert, einer von ihnen war Mendoza (der dritte Wrestler ist nicht hundertprozentig bekannt, könnte aber der Bodybuilder Dorrell „Dory" Dixon gewesen sein, der schon einige Jahre zuvor in den USA ein Star war). Die Umstände sind nicht ganz klar, aber Guerrero meinte, er wurde bei dem Deal betrogen und er verließ die Liga. Er wurde für Jahre aus Mexico City verbannt weil er nicht den Titel abgab. Er nahm den Gürtel und proklamierte sich als Champion. Er verteidigte den Titel in Texas, New Mexico, Tennessee und anderen Ligen, bis er 1972 zum ersten Mal als Vollzeit-Wrestler zurücktrat. Zwar trat er in den USA an vielen Orten an und wird neben Perro Aguayo und Mendoza als größter nicht maskierter Wrestling Star der mexikanischen Geschichte angesehen, war aber in den USA außerhalb New Mexico kein Superstar.

Da Dory Jr. meistens als World Champion durch das Land tourte, stand Terry Montagabend meistens im Main Event in El Paso. Er erinnert sich an Eddy, als der noch in Windeln lag.

„Sie waren sehr akrobatische kleine Kinder",erinnert sich Terry an die Anfangszeit seiner Karriere. „Ich kann mich an alle Kinder damals entsinnen. Eddy war immer mit Windeln im Büro."

Mando erinnert sich an ein Match, was sehr wahrscheinlich 1970 stattfand. Dory Jr., der NWA Champion, und der frühere Champion Gene Kiniski waren für eine Woche im Territorium. Für Gory war es ohne Frage seine größte Show des Jahres. Sie hoben die Ticketpreise an, machten viel Werbung, und hatten einen Sellout im Coliseum. Wie Mando die Geschichte erzählt, gab es vor der Show viel Unruhe. Es gab einen Streit über das Finish. Er erinnert sich nicht genau was das Problem war, hat aber seinen Vater, Kiniski und Jr., Zigarrenrauch und viele Schreie vor Augen. Was auch immer Kiniski und Jr. vorhatten, Gory meinte es wäre nicht das richtige Finish für seine Stadt. Jr. kann sich auch nicht mehr an die Story entsinnen, sagte aber, er kann sich nicht vorstellen mit Kiniski gestritten zu haben, weil Kiniski in vielen Arten sein Mentor und eine sehr tyrannische Person war, der er ohne mit der Wimper zu zucken zugestimmt hätte. In der Mitte des Streits begann Eddy, dessen Hobby es zu der Zeit war Schuhe zu verschnüren, die Stiefel von Kiniski zusammenzubinden.

„Später, als er Wrestler wurde, band er jede Nacht die Schuhe von jemanden zusammen", sagte Mando.

Gory brachte seinen Söhnen Wrestling als Sport bei, wollte aber nicht, dass sie in seine Fußstapfen treten. Er verlangte von ihnen das College abzuschließen und wollte sie in normalen Berufen sehen, und nur nebenbei lokal einige Matches bestreiten. Dennoch pushte er sie in Ciudad Juarez als Wrestler, die lokalen Jungen, immer aus Ciudad Juarez angekündigt (als Chavo Guerrero seine größte Berühmtheit in den USA erlangte, wurden er und seine Brüder ebenfalls aus Ciudad Juarez angekündigt) und nicht El Paso. Die Fans in der Stadt sahen sie in der und um die Halle aufwachsen und sie waren jetzt die Stars, ähnlich zu dem was Fritz Von Erich mit seinen drei Söhnen in Dallas machte. Aber auf der anderen Seite der Grenze gingen alle entweder zur Schule oder hatten in El Paso normale Arbeit.

„Wir waren ‚La Familia Guerreros', nach der berühmten Akrobatiker Familie (The Flying Wallendas)", sagte Mando. „Chavo wurde als junger Familienmann gepusht, der eine Frau und ein kleines Baby hatte (Chavo Jr. kam 1970 zur Welt). Ich war der Playboy. Hector war für die jungen Frauen da."

Die vorherrschende Meinung ist, dass die Popularität von Monday Night Football das Wrestling Business in El Paso vernichtete und Guerreros wöchentliche Operationen um 1975 eingestellt wurden. Kurz danach waren „The Wrestling Guerrero's" in Los Angeles beheimatet. Das Amarillo Territorium war sieben Tage pro Woche im Gang. Jede Stadt veranstaltete an einem festen Tag, der Woche für Woche wiederholt wurde. El Paso konnte deshalb auf keinen anderen Tag verlegt werden und die Anfahrt war dorthin weit länger, als zu den anderen West Texas Städten. Es gab weiterhin Veranstaltungen, aber nicht mit Regelmäßigkeit und die Wrestling Tradition in der Stadt war weitestgehend vorbei. Bis in die frühen 80er veranstaltete Guerrero dennoch gelegentliche Shows.

Alle seine Kinder, außer Mando und Eddy, schlossen das College ab. Sie hatten einen Ring im Hinterhof und allen wurde Shooting und später Working beigebracht. Wenn Guerreros Söhne vor ihm Wrestling Matches trainierten, mussten sie 20 Minuten shooten bevor sie miteinander worken durften. Seine Mentalität war wiederholt Drills zu machen, damit sie perfekte echte Wrestling Techniken beherrschten. Alle waren gute High School Wrestler. Chavo bekam ein komplettes Stipendium an der „University of Texas-El Paso", wo er in den 118 und 126 Pfund Gewichtsklassen gut abschnitt. Er machte seinen Abschluss in spanisch-amerikanischer Geschichte. Er hatte einen Job als Lehrer und High School Wrestling Coach. Nebenbei wrestlete er für seinen Vater und ging im Sommer mit auf Tour, wenn schulfrei war. Er empfand seine Familie besser als Pro Wrestler unterstützen zu können und hatte seinen großen Durchbruch in Los Angeles, wo Gory auch bookte. Gory wollte Mando nie als Wrestler sehen, wahrscheinlich weil er so klein war. Mando trat im High School Wrestling in der 95 Pfund Gewichtsklasse an, und war so gut ein (nicht komplettes) Stipendium für die UTEP zu bekommen, ging aber nach ein paar Semestern ab.

„Wir trainierten bis wir umfielen",erzählte Mando, warum alle so gute High School und später Pro Wrestler waren. „Mein Vater war von Trainig-Drills überzeugt. Wir machten die gleiche Bewegung immer und immer wieder, bis es richtig war. Er glaubte, wenn man 20 Minuten shootet bevor man ein Match workt, lernte man alle Moves mit Authentizität auszuführen. Eddy lernte auch auf diese Weise."

Mando verließ sein zuhause, nachdem er das College abbrach und lebte fortan in San Jose, wo er sich gewöhnliche Jobs suchte. Er hatte nur in etwa die selbe Größe wie Rey Misterio Jr., als der in der AAA begann - ca. 120 Pfund (~ 54kg). Er freundete sich mit einem Bodybuilder an, der ihm Dianabol näher brachte (Das Steroid der frühen 70er) und Mando, der es nicht besser wusste, nahm die Pillen den ganzen Tag wie Süßigkeiten. Als er drohte, sich beim Militär einzutragen, was sein Vater viel gefährlicher als Wrestling ansah, erlaubte er ihm Vollzeit in Los Angeles zu starten. In diesen Tagen gab es die Faustregel, dass kein Wrestler, egal wie klein, mit weniger als 220 Pfund (~ 100kg) angekündigt wird. Chavo war etwa 5-8 groß (~ 1.73m) und etwa 205 Pfund schwer (~ 93kg), sah aber wie Mando sehr athletisch aus. Er wurde mit 225 Pfund (~ 102kg) angekündigt. Mando war vielleicht 5-3 groß (~ 1.60m) und mit 215 Pfund (~ 97.5kg) angekündigt, winzig bei den Standards der Zeit. Hector war 5-10 groß (~ 1.78kg), aber der dünnste von allen. Nach seinem College Abschluss kam er hinzu und wurde mit 199 Pfund (90 kg) angekündigt, was für die Zeit gänzlich unbekannt war. Legitim müsste er in etwa 160 Pfund (~ 72.5kg) auf die Waage gebracht haben. Vom Start weg bekam er als Chavos High Flying Bruder einen guten Push. Im Ring konnten alle überzeugen, denn dies wurde ihnen anerzogen.

Eddy wurde sehr anders als seine Brüder erzogen. Seine Eltern waren viel älter. Cookie, Chavo und Mando waren alt genug, seine Eltern zu sein, und verhielten sich zuzeiten auch so. Eine Dynamik, die zu Problemen führte, als Eddy heranwuchs und sie ihn oft als Sohn statt dem erwachsenen Bruder behandelten. Im Gegensatz zu den älteren Kindern wurden die zwei jüngeren Kinder, Linda, 1960 geboren, und Eddy, in Gegenwart ihres Vaters erzogen, der meistens zu Hause war. Gory Guerrero arbeitete ab 1960 nicht mehr außer Haus in einem Büro, sondern machte sein Haus zum neuen Wrestling Office. Das Telefon stand nie still. Gory studierte förmlich Wrestling und ihr Haus entwickelte sich fast zu einer Wrestling Bibliothek voller Bücher und Magazine. Nicht wie noch bei seinen Geschwistern, hatte Gory nun genug Zeit mit Eddy Minor League Baseball Spiele zu besuchen oder lokale College Sportarten anzusehen. Auch ging er mit ihm zweimal pro Woche in die Kirche. Beide hatten mehr eine Beziehung wie zwei beste Freunde, etwas was Gory mit Eddys älteren Brüdern nicht in dem Ausmaß hatte, da er dauernd unterwegs war. Wenn die älteren Brüder etwas falsch machten, bekamen sie manchmal die Hand ihres Vaters zu spüren. Es hinterließ einige fiese Narben. Eddy kriegte wohl nur einmal in seinem Leben den Hintern voll. Zu der Zeit war Chavo im College und lernte Kindererziehung. Er, Mando und Cookie, wenn Eddy nicht zugegen war, konfrontierten ihren Vater und sagten, wie sie in der Schule lernten, solle man nie seinen Sohn schlagen. Nachdem sie es ausdiskutierten machte er es nie wieder. Eddy war zu Hause Mamas Liebling.

Eddy war von Beginn an bezüglich Koordination begabt. Er krabbelte nie. Eines Tages stand er einfach auf und begann zu gehen. In Ciudad Juarez war er fast ein Kindheitsstar. Gory kommentierte die TV Sendungen am Samstag, die die Shows am nächsten Tag aufbauten. Eddy, als kleines Kind, saß immer bei ihm. Wenn die Heels Gory aus seinem Kommentatorenstuhl vertrieben, beleidigten sie Eddy, was ihnen einfache Heat einbrachte.

Weil Gory auf beiden Seiten der Grenze Erfahrung mit Wrestling hatte, bestanden die Matches in Ciudad Juarez, trotz des Lucha Libre Gefühl, aus der am meisten amerikanisierten Arbeit und Angles in jeder mexikanischen Stadt. In der Zeit war Wrestling in Ciudad Juarez für die Geschwindigkeit und Workrate bekannt. Ebenfalls war es als „reddest" (blutigstes) Territorium bekannt. Für seine Brüder war es eine Ehre zu bladen, um dann bei ihren gewöhnlichen Jobs in El Paso prahlen zu können, sie zogen es sich beim Wrestling in Ciudad Juarez zu, was in ihren Augen die Profession legitimierte.

Von 1975 bis 1980 war Chavo Guerrero das Top Babyface im südlichen Kalifornien. Mit der Verbreitung des Spanisch International Network, das die Shows vom Mittwochabend aus dem Olympic Auditorium übertrug, hatte er mehr nationale Aufmerksamkeit als alle außer den absoluten Top Wrestler des Landes für einige Jahre, wahrscheinlich bis WTCG im Kabelnetz mehr Verbreitung fand. Chavo hielt den Top Singles Title der Gegend, den Americas Title, 15 mal, was einen Rekord darstellte. Man brachte ihn aus Los Angeles als Main Eventer in viele andere Territorien, einschließlich Texas und North Carolina. Er wurde ein Star in Japan und auch Mexiko. Er war Vorreiter des Moves, der heute Moonsault genannt wird, lange bevor der Move den Namen trug und fast ein Jahrzehnt bevor Great Muta den Move weltweit populär machte. Er war, ohne Zweifel, einer der besten In-Ring Worker der Ära und konnte gute Promos abhalten. Er war ein gutes Top Babyface in einem Territorium, das sich hauptsächlich an mexikanische und amerikanische Fans richtete, obwohl man ihn als Worker und Draw nicht auf eine Stufe mit Mil Mascaras stellte. In Los Angeles stand er gegen die Top Heels der Zeit im Main Event, wie Dory & Terry Funk, John Tolos, Ernie Ladd, Pat Patterson, Moondog Mayne, Badnews Allen Coage, Black Gordman, Goliath, Adrian Adonis und zahlreiche andere. In der Zeitspanne machten Chavo und Roddy Piper jeweils ihren Namen in der Wrestling Welt bekannt. Beide hatten die letzte Fehde, die im südlichen Kalifornien Territorium konstant erfolgreich war. Gory, damals Ende 50, kam noch mal aus dem Ruhestand und spielte eine weise Mentor Rolle als Wrestling Meister. Häufig gingen die Heels gemeinsam auf Gory los und seine Söhne retteten ihn, was Grudge Matches aufbaute.

Später wurde Chavo in Japan ein großer Rivale von Tatsumi Fujinami, wo es um den WWF Jr. Heavyweight Title ging (das beste Match der Shea Stadium Show 1980 mit dem berühmten Bruno Sammartino vs. Larry Zbyszko Match, war Fujinami vs. Chavo in einem Titelmatch in der Undercard) und danach gab es eine Fehde mit Atsushi Onita um den NWA International Jr. Title in Japan, einen Titel, den er in Japan, den USA und Mexiko verteidigte. Sein Stern verblasste in den 80ern, er erhielt die Reputation nicht unbedingt kooperativ zu sein und sein Alkoholkonsum wurde zum Problem. Auch bei seinem jüngsten Comeback im letzten Jahr wurde dies ein Problem, auch wenn er für solche Sachen eigentlich reif genug sein sollte.

Zu der Zeit war Eddy in der High School. Die Wrestling und Promoting Tage seines Vaters waren vorüber. Gorys letztes Match, im Alter von 62 Jahren, war in der Stierkampfarena von Naucalpan am 12. September 1982, vor einem Sellout von 18.000 Fans. Er stand zum ersten Mal seit Jahrzehnten mit seinem alten Tag Team Partner El Santo im Ring, der 66 war und dessen Gesundheitszustand sich verschlechterte. Es war in einem Revelos Match oder ein Eight-Man Tag, wie es in den USA genannt worden wäre. Sie teamten mit einem weiteren Zeitgenossen, den originalen Huracan Ramirez (61 Jahre alt) und El Solitario (dem damals größten aktuellen Star in Mexiko) und besiegten Perro Aguaya & El Signo & El Texano & Negro Navarro in einem der jetzt berühmtesten Matches in der Lucha Libre Geschichte. Wie es das Schickal wollte, war das gesamte Rampenlicht auf den Höhepunkt der ein Monat andauernden „retiring celebration" von Santo gerichtet, und nicht auf Gory.

Eddys Brüder wrestleten überall in der Welt. Gelegentlich traten sie in Mexiko an, überall in den USA und Japan. Sein Vater zog sich vom Wrestling zurück und sie lebten als eine mittelständische Familie, vielleicht sogar als unterer Mittelstand. Der Wrestling Ring im Hinterhof, in dem er im Alter von drei Jahren seine ersten Dropkicks sprang, musste abgebaut werden. Es wurde ein Spielplatz für die Kinder der Nachbarschaft, aber ein Kind verletzte sich und man verklagte Gory, weswegen der Ring endgültig abgebaut wurde, weil sie Angst hatten, dass sich ein anderes Kind in den Garten schleicht und sich ebenfalls verletzt. Während einigen Sommerferien in der Schule schickte man Eddy nach Los Angeles, wo er mit Chavo lebte, und mit Chavo Jr. wie ein Bruder aufwuchs.

Sein bester Freund in der High School war Hector Rincon.

„Wir begannen gleichzeitig mit dem Wrestling in der High School 1982, in der Thomas Jefferson High School. Ich als Heavyweight, das Jahr darauf in der 185 Pfund Kategorie und anschließend wieder als Heavyweight. Er war 145 Pfund schwer. Gewicht abnehmen war für ihn immer ein Kampf, wie auch für mich, als ich in der 185 Pfund Kategorie antrat."

Beide waren anfangs mehr Wrestling Freunde, denn zu Beginn hatten sie unterschiedliche Interessen. Eddy spielte in der Band und lechzte den Mädchen hinterher. Zwar war er für die Wrestling Fans in Ciudad Juarez einst ein Kindheitsstar und sein Vater war die lokale Pro Wrestling Legende und all seine Brüder waren ebenfalls Stars, doch weil die Wrestling Tradition in der Stadt verschwand wusste die anderen Kinder in der Schule nichts davon.

„Niemand kannte ihn", sagte Rincon. „Ich war ein großer Wrestling Fan. Ich fragte ihn ob er mit Chavo Guerrero verwand ist, den ich in der World Class Wrestling TV Show sah (Chavo wurde zu der Zeit aus El Paso angekündigt, denn die Promoter in den 80ern hielten es für negativ jemanden aus Mexiko vorzustellen, was in den 70ern noch ein Pluspunkt war). Er sagte: ‚Das ist mein Bruder.' Er prahlte damit nie in der Schule und wir behielten es für uns."

In ihrer Freizeit studierten sie gemeinsam Pro Wrestling Videos. Wie bei jedem, der in der Ära Wrestling verfolgte, war Eddys Favorit Ric Flair, obwohl er auch zu seinen Brüdern aufsah. Selbst Mitte der 90er, als man Eddy zu den besten Wrestlern der Welt zählte, akzeptierte er nie, dass er annähernd so gut wie sein Bruder Chavo war.

„Wir guckten ständig Pro Wrestling, sprachen aber nie darüber eines Tages Pro Wrestler zu werden", sagte Rincon.

Eddys zwanghaftes Verhalten konnte man seit der High School beobachten. Er hob immer Gewichte und wollte massiger werden. Mando erzählte ihm 18 Eier pro Tag zu essen, da Protein-Mittel und Bodybuilding Ergänzungsmittel noch in der Entwicklung steckten. Kurz danach aß er in einer Sitzung 18 Eier, manchmal mehr als einmal pro Tag. Seine Mutter war sehr besorgt und fragte verschiedene Personen, ob das gesund sei. Mando erklärte ihr, das sei was Wrestler machen. Ob Eddy bereits in der High School begann Steroide zu nehmen, ist nur eine Vermutung. Mando sagte, er erhielt eine Kopie von Dan Duchaines „Underground Steroid Handbook" als er 1983 in Oregon wrestlete und schickte Eddy eine Kopie. Er machte keinen Hehl daraus, dass er dich deswegen sehr schuldig fühlt, weil dies wahrscheinlich zumindest einen Teil zu seinem frühen Tod beitrug.

„Wir wussten nichts über Ergänzungsmittel und was gut und was schlecht für einen ist", sagte er. „Ein Typ in einem Fitnessstudio erzählte uns über etwas und verkaufte es uns dann. Man wusste nicht mal, ob es sauber war. Alles was du erreichen wolltest, war Gewicht zuzulegen".

Sein Vater war nicht vom Gewichtheben überzeugt und meinte, man wird durch Wrestling und viel essen massig genug. Für Eddy war es ein Kinderspiel zu bekommen was er wollte, er musste nur nach Ciudad Juarez gehen und wie Mando sagte: „Er war ein Guerrero." Konnan, der Jahre später einer von Eddys besten Freunden wurde, glaubt nicht, dass Eddy so früh mit Steroiden anfing und merkte an, wie dünn Eddy war, trotz des Gewichthebens, obwohl er natürliche Gene hatte, große Bizepse zu entwickeln. Konnan vermutet, Eddy begann mit Steroiden nachdem sie darüber sprachen, etwa 1991 oder 1992.

Eddy bekam seinen ersten Eindruck vom Pro Wrestling Lebensstil während seinen Sommerferien 1984. Eddy und Chavo Jr. verbrachten den Sommer in Florida, wo Chavo & Hector die U.S. Tag Team Titles hielten.

„Sie waren unterwegs und lebten wie es die Wrestler taten", sagte Mando. „Sie lebten in den Hotels und den Umkleiden. Sie hörten die Geschichten über die ekligen Dinge, die Wrestler mit Frauen machten und wussten über die Drogen. Sie betrachteten es nicht als schlimm. Es war das Leben eines Wrestlers."

Eddy war 1984 und 1985 Champion der Stadt. Während alle Biografien behaupten er bekam ein Wrestling Stipendium für New Mexcio State, sagt Rincon es war in Wirklichkeit New Mexico-Hastings, aber Eddy war nur für ein Semester dort, da er sich entschied ein Pro Wrestler zu werden.

Er überredete seinen Vater den Ring mit aufzubauen und ihn zu trainieren, wie auch Rincon (der immer noch in El Paso als Hurricane Hector wrestlet) und einen weiteren Freund, Arturo Flores (der auch für Jahre in der Gegend antrat und für sehr kurze Zeit als Eddys Bodyguard während des LWO Angles bei WCW war). Sein Vater war ein anspruchsvoller Trainer. Er machte die Drills, die er auch schon mit seinen älteren Brüdern machte und überlegte sich zudem neue Drehungen. Ein Teil der Drills war es zu lernen, wie man korrekt einen Worked Punch ausführt. Er ließ Eddy immer und immer wieder die Wand schlagen und erzählte ihm: „Wenn du dir die Hand wehtust bedeutet das, du verletzt deinen Gegner. Aber wenn du nicht spürst dass deine Hand die Wand trifft bedeutet das, du triffst nicht richtig." Er sagte ihm, man muss etwas Schmerz spüren, ansonsten sieht es nicht überzeugend aus. Er gab Eddy auch einen Besen und sagte ihm, er solle mit dem Besen machen was Flairs Reputation war [einen Besen zu einem guten Match ziehen zu können]. Er gab ihm den Besen und sagte ihm, er solle mit dem Besen ein überzeugendes zwei Minuten Match machen und den Besen siegen zu lassen. Nachdem Eddy damit fertig war, sollte er dieselbe Prozedur noch mal wiederholen.

„Er war furchtlos", sagte Rincon. „Die einzige Person vor der er sich fürchtete, war sein Vater. Sein Vater pöbelte ihn nie an, aber er hatte große Angst, den Erwartungen seines Vaters nicht gerecht zu werden. Er war jedoch ein sehr schneller Lerner."

„Chavo entwickelte den Moonsault (eigentlich könnte ihn Edouard Carpentier, ein akrobatischer Wrestler, der von Ende der 50er bis in die 70er Jahre ein großer Superstar war, zuerst gemacht haben) und Eddy wollte auch den Moonsault machen", sagte Rincon. „Er ging auf das oberste Seil, hatte dann aber Bedenken und ging wieder herunter. Er war deshalb unzufrieden und stieg wieder hoch. Das erste Mal traf sein Knie mein Gesicht und er brach mir die Nase und knockte mich aus. Er bedauerte es sehr. Er konnte mir nicht oft genug sagen, wie sehr es ihm leid tut."

SEITE 1
SEITE 2
SEITE 3
Ansprechpartner bei Fragen, Ergänzungen, Korrekturen oder Feedback jeglicher Art
Zuständig für diesen Bereich: Satori

[ © 2000 - 2018 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.