MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

VERSTORBENE WRESTLER
Diese Sektion ist allen verstorbenen Wrestlern gewidmet. Stellvertretend für unsere umfangreichere Übersicht über alle von uns gegangenen Aktiven findet ihr auf dieser Seite eine detailliertere Fassung über ausgewählte Stars.
Chief Jay Strongbow
04.10.1928 - 03.04.2012
Strongbow (mit richtigem Namen Joe Scarpa) war von den späten 40ern ab bis zu seiner Rente 1994 als Wrestler und später Road-Agent in verschiedensten Ligen und Territorien aktiv. In der WWWF (World Wide Wrestling Federation) von Vincent J McMahon (Vince McMahons Vater) wrestlete er von 1970 bis 1977 und gewann dort zweimal den Tag Team Titel.

Nach einem Abstecher in die von The Sheik betreute Big Time Wrestling Organisation kehrte Strongbow 1979 zurück in die WWF und gewann dort erneut den Tag Team Titel an der Seite seines "Storyline-Bruders" Jules Strongbow. 1985 endete er seine aktive Karriere und war die folgenden Jahre als Road-Agent aktiv. 1994 bekam er seine letzte Storyline, als er WWE-Wrestler Tatanka bei seiner Fehde gegen IRS als Mentor betreute. Im selben Jahr wurder er durch Gorilla Monsoon in die WWE Hall of Fame eingeführt.

"Macho Man" Randy Savage
15.01.1952 - 20.05.2011
Randy Poffo spielte vor seinem Engagement im Wrestling Business Profi-Baseball, bevor er sich 1973/74 in Georgia und Florida einen Namen als Wrestler machte. Dort teamte er mit Ole Anderson und mit seinem Burder Lanny und hielt jeweils mit ihnen das Tag Team Gold. Ole Anderson gab Randy den Spitznamen "Savage", welchen er fortan annehmen sollte. Randy trat Ende der 70iger für die ICW an, der Promotion seines Vaters, wo er seinen Bruder besiegen konnte und zum zweiten World Champion in der Geschichte der Liga werden konnte, nur um später zur konkurrierenden AWA zu wechseln und dort einige Gürtel zu gewinnen. Savage fehdete gemeinsam mit seinem Bruder gegen den legendären Rock & Roll Express und trat nach einem Heelturn Jerry Lawler gegenüber, gegen welchen er ein Loser Leaves Town Match verlor und die Liga verließ. [...] » zum kompletten Nachruf bei MOONSAULT.de
Luna Vachon
12.01.1962 - 27.08.2010
Luna Vachon war die Nichte von WWE-Hall of Famer "Mad Dog" Vachon. Sie machte sich Anfang der Neunziger als Managerin von Bam Bam Bigelow bei WWE einen Namen und fehdete weiterhin mit Sensational Sherri. Bekannt wurde sie durch ihren einzigartigen Look und ihren exzentrischen In-Ring Charakter. Zwischen 1997 und 2000 kehrte sie noch einmal zu WWE zurück, managte Goldust und war Teil der Oddities. Nachdem ihr Haus bei einem Feuer zerstört wurde, wohnte sie im Haus ihrer Eltern. Ihre Mutter fand sie dort am Morgen des 27. Augusts 2010 leblos vor.
Lance Cade
02.03.1981 - 13.08.2010
Lance McNaught, welcher in der WWE als Garrison Cade und Lance Cade antrat, verstarb im Alter von nur 29 Jahren an Herzversagen. Er hielt mehrfach die WWE Tag Team Titles mit seinem Partner Trevor Murdoch. 2008 wurde er von WWE entlassen, kehrte aber gegen Ende des Jahres 2009 als helfende Hand von Chris Jericho zurück.

Zuletzt arbeitete McNaught für All Japan Pro Wrestling. Er stand kurz vor einer Tour mit der japanischen Liga und sollte am 29. August ein Tag Team Championship Match mit einem weiteren ehemaligen WWE-Superstar, Rene Dupree, bestreiten.

Chris Kanyon
04.01.1970 - 02.04.2010
Chris Kanyon wurde am 2. April 2010 von seinem Burder tot in seinem Appartment aufgefunden. Kanyon leidete unter Depressionen, die im Zuge einer bipolaren Störung auftraten, und drohte bereits seit längerer Zeit mit Selbstmord.

Kanyon schaffte als Wrestler in der WCW den Durchbruch zum Star. Er trat dort u.a. als Mortis in den Ring und war später Teil der Triad mit DDP und Bam Bam Bigelow. Später trat er nach dem Kauf der WCW durch WWE für die Liga von Vince McMahon an – hauptsächlich während der InVasion. Der große Durchbruch gelang ihm bei WWE jedoch nicht.

Eddie "Umaga" Fatu
28.03.1973 - 04.12.2009
WWE-Star Umaga ist im Alter von nur 36 Jahren in Houston verstorben. Umaga hatte 2002 unter dem Namen "Jamal" sein WWE Debüt gefeiert. Damals konnte er sich an der Seite seines samoanischen Vetters "Rosey" (Matt Anoai) als Heel Tag Team "3-Minute Warning" u.a. die RAW World Tag Team Championship sichern. Im Jahr 2006 kehrte er zurück ins WWE Programm - als kampflustiger "Samoan Bulldozer" erhielt er fortan unter dem Namen "Umaga" einen Monsterpush als unaufhaltsamer Heel. Die Sprechrolle übernahm dabei zunächst sein Manager, Armando Estrada, für ihn. Nach einer gewonnenen Fehde gegen Kane stieg er Anfang 2007 zum Nummer 1 Herausforderer für WWE Champion John Cena auf.

Bei WrestleMania 23 erhielt er dann die größte Rolle seiner Karriere, nachdem ihn Vince McMahon höchstpersönlich als Schützling für seine Fehde gegen Donald Trump aussuchte. Es folgten längere Auseinandersetzungen mit Jeff Hardy und schließlich Triple H.

2009 feierte er nach einer Knieverletzung ein erneutes Comeback, konnte sich aber nicht mehr zurück ins Rampenlicht kämpfen und wurde wenig später von WWE entlassen.

Ruhe in Frieden, Eddie Fatu.

Captain Lou Albano
29.06.1933 - 14.10.2009
Captain Lou Albano starb im Alter von 76 Jahren verstarb aus natürlichen Gründen. Albano war bereits zu Zeiten von World Wide Wrestling Federation in der Liga tätig und hielt einmal den WWWF United States Tag Team Championship. Im Jahre 1996 wurde Louis Vincent Albano in die Hall of Fame von World Wrestling Entertainment aufgenommen.

Einigen älteren Fans dürfte Albano als Manager der Headshrinkers aus den frühen Neunzigern in Erinnerung sein. Weltweiten Bekanntheitsgrad erlangte er entgültig als "Super Mario" in der "Super Mario Brothers Supershow". Albano wird als einer der schillernsten Manager und Paradiesvögel dieses Sports in Erinnerung bleiben.

Mitsuharu Misawa
18.06.1962 - 13.06.2009
Am 13. Juni 2009 wurde Misawa bei einer NOAH Show von seinem Gegner Akitoshi Saito mit einem Back Suplex zu Boden befördert, bei welchem er auf dem Nacken landete. Dabei erlitt er eine schwere Wirbelverletzung und konnte sich nicht mehr bewegen. Als der Referee ihn fragte, ob er sich bewegen könne und Misawa dies verneinte, eilte der Ringarzt herbei, der ihn mit einem Defibrillator behandelte. Auf dem Weg ins Krankenhaus in Hiroshima City verstarb die Wrestlinglegende tragischerweise. Misawa gründete die Japanische Liga Pro Wrestling NOAH und leistete dem Wrestling weltweit große Dienste. Den Deutschen Fans wird er durch seinen Auftritt 2005 bei wXw für immer in besonderer Erinnerung verbleiben. Mitsuharu Misawa gilt als einer der besten Wrestler aller Zeiten.
Andrew "Test" Martin
17.03.1975 - 13.03.2009
Andrew Martin wurde am 13. März 2009 im Alter von 33 Jahren tot in seiner Wohnung in Tampa, Florida aufgefunden. Er starb an einer Überdosis des Schmerzmittels Oxycodon. Für WWE stand er lange als "Test" im Ring, wurde als Storylineverlobter von Stephanie McMahon im Jahr 2000 einer breiten Masse bekannt und fehdete in diesem Zuge mit Stephanies Bruder Shane McMahon. Danach war er noch weitere Jahre in nicht mehr ganz so großen Rollen im WWE TV zu sehen. Außerdem trat er in seiner Karriere noch für TNA an, ehe er 2007 vom Wrestling zurücktrat.
Killer Kowalski
13.10.1926 - 30.08.2008
Killer Kowalski war ein kanadischer Wrestler und erfolgreicher Wrestlingtrainer. Kowalski gehörte zu den Pionieren der ersten im Fernsehen ausgestrahlten Wrestlingsendungen und war einer der prominentesten Namen der 1950er- und 1960er-Jahre. Einen großen Namen machte er sich als Trainer vieler Stars - bekanntester Ziehsohn des Hall Of Famers ist Triple H. Kowalski galt als ein großer Kämpfer: Bezeichnend dafür ist die Tatsache, dass er nach einem Herzinfarkt bereits am 18. August 2008 keine lebenserhaltenden Maßnahmen mehr erhielt und trotzdem noch bis zum 30. August überlebte.
The Fabulous Moolah
22.07.1923 - 02.11.2007
Lillian Ellison, besser bekannt als Fabulous Moolah, gilt als die wohl legendärste Wrestlingdame, die jemals einen Ring betreten hat. Sie ist bis heute die Wrestlerin mit der global längsten Titelregentschaft aller Zeiten und hat mehr als 50 Jahre für dieses Business geopfert - bis zu ihrem Ableben tauchte sie immermal wieder in den aktuellen WWE Shows auf, zumeist in Comedy Segmenten, an denen sie sichtlich Spaß hatte. Sie verstarb sehr wahrscheinlich an den Nachwirkungen einer Schulter OP, da ihr Herz wohl zu schwach für diesen Eingriff gewesen ist.
Crush
31.01.1963 - 13.08.2007
Brian Adams trat in den verschiedensten Rollen bei WWE in Erscheinung, doch egal ob als drittes Demolition-Mitglied, sanfter Riese, Ex-Häftling oder als Tag Team Partner von Bryan Clarke: Stets wurde er privat von Skandalen verfolgt, so dass er u.a. tatsächlich einen Gefängnisaufenthalt auf sich nehmen musste und bis zum Schluss immer wieder mit Drogen und Schmerzmitteln in Kontakt war, was ihm letztlich durch eine Überdosis zum Verhängnis wurde.
Arnold Skaaland
21.01.1925 - 13.03.2007
Arnold war in so gut wie jeder Sparte involviert, die es im Wrestling gibt - sei es als In-Ring Performer, Manager oder Promoter. Skaaland war zu WWWF Zeiten Aktieninhaber von Capitol Wrestling Corporation und produzierte Live Events im Westchester County Center. Als Wrestler gewann er gemeinsam mit Spiros Arion die United States Tag Team Championgürtel und fungierte als Referee im berühmten "Classy" Freddie Blassie gegen Rikidozan Match in Japan von 1962. Am stärksten in Erinnerung wird Arnold wohl als der Mann bleiben, der in einem der kontroversesten Momente der WWE Geschichte als Manager von Bob Backlund das Handtuch warf, während sein Schützling sich im Camel Clutch befand, was die lange Titelregentschaft von Backlund mit einem Schlag beendete. 1994 wurde er in die WWE Hall Of Fame aufgenommen.
Ernie Ladd
28.11.1938 - 10.03.2007
"Big Cat" war einer der herausstechensten Wrestler der 60iger und 70iger Jahre. Bei WWE sorgte er lange für Furore als er in den 70igern angeführt vom Grand Wizard den legendären WWE Champions Bruno Sammartino, Pedro Morales und Bob Backlund gegenübertrat. Vor seiner Wrestlingkarriere war Ernie sehr erfolgreich im Footballsport aktiv - er nahm vier Jahre hintereinander (1962 - 1965) an den AFL All-Star Games teil und galt vorher als der Star-Lineman der Louisiana Gramblings. Den wichtigsten Kampf seiner Karriere konnte er nicht gewinnen und verstarb am 10. März 2007 nach langer Leidenszeit an Krebs.
Bad News Brown
22.10.1943 - 06.03.2007
Allen Coages Charakter "Bad News Allen" galt Ende der Achtziger als der Vorreiter des Bad Guy Gimmicks, weshalb viele ihn heute als schwarzen "Stone Cold" Steve Austin bezeichnen, der den Weg vieler Gimmicks geebnet hat. Er schaffte bei WWE trotz seines Potentials nie den Sprung nach oben und machte sich demnach schnell in den US-Indys und in Japan einen Namen. In seiner WWF Zeit bestreitete er fehden gegen Roddy Piper und Jake Roberts, ehe er die Liga 1990 verschwand. Allen leitete lange Jahre eine Wrestlingschule und gab viel von seinem Wissen weiter. Am 06. März 2007 verstarb er im Alter von 63 Jahren im Krankenhaus, nachdem er vorher über Schmerzen in der Brust klagte.
Mike Awesome
24.01.1965 - 17.02.2007
Alfonso machte sich zu Beginn seiner Karriere in Japan bei der FMW einen Namen, trat dann später für ECW und WCW in den Ring. Nach der WCW-Übernahme durch WWE war er kurze Zeit bei World Wrestling Entertainment zu sehen. Mike Alfonso hatte seine Karriere beendet, stieg aber zuletzt noch beim ECW One Night Stand 2005 in den Ring. Tragischerweise erhängte sich Mike Awesome am 17. Februar 2007 in seiner Wohnung in Tampa, Florida. Er litt wie es heißt schon länger an Depressionen.
Sherri Martel
08.02.1958 - 15.02.2007
Sherri wurde erst 2006 in die WWE Hall Of Fame aufgenommen und gilt bis heute wohl als das beste Wrestlingvalet aller Zeiten. Sie war in den 90igern u.a. an der Seite von Shawn Michaels, Ted DiBiase und Randy Savage bei WWE zu sehen und gewann dort den Womans Title, bevor sie 1994 zur WCW wechselte um dort mit Ric Flair und Harlem Heat zusammenzuarbeiten. Vor ihrem Durchbruch war sie in der AWA aktiv und hielt dort mehrmals den Women's Title. Sherri galt im Business als sehr extrovertierte, jedoch liebenswerte Person, die auch vor einigen Jahren in Deutschland bei der NAWA auftrat und von den Deutschen Fans sehr geschätzt wurde. Noch heute gilt sie dem Großteil aller weiblichen Wrestler als Vorbild.
Bam Bam Bigelow
01.09.1961 - 19.01.2007
Scott "Bam Bam" Bigelow gilt als einer der besten Big Men in der Geschichte des Wrestlings. Für sein Körpergewicht von 150 kg war er im Ring und auf den Seilen erstaunlich beweglich. Zudem schaffte Scott es in allen drei großen US-Mainstreamligen einen bis heute bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Seine Fehde gegen Footballstar Lawrence Taylor bei WWE wird Wrestlingfans wohl ewig in Erinnerung bleiben, nicht zuletzt, da es diese außergewöhnliche Auseinandersetzung in den Main Event von WrestleMania 11 schaffte. Scott Bigelow wurde am 19. Januar 2007 tot in seinem Haus aufgefunden, nachdem er bereits jahrelang mit Diabetes und diversen Infektionen zu kämpfen hatte.
John Tenta
22.06.1963 - 07.06.2006
John Tenta erkrankte bereits 2004 an Blasenkrebs. Bereits zu dieser Zeit gab er öffentlich bekannt wie schlecht es um ihn stünde. Die Ärzte gaben ihm zur damaligen Zeit noch zwei Jahre zu leben. Später wurden weitere Tumore in seiner Lunge und in der Hüfte gefunden - die Chemotherapie schlug leider nicht an. Am 7. Juni 2006 verstarb John Tenta in den frühen Morgenstunden. Er hinterlässt seine Frau und drei Kinder.
Eddie Guerrero
09.10.1967 - 13.11.2005
Einen ausführlichen Nachruf findet ihr in unserer Rubrik "Die Geschichte der Guerrero Familie".
Chris Candido
21.03.1972 - 28.04.2005
Chris Candido verstarb im Alter von 33 Jahren. Beim Abendessen brach Candido plötzlich zusammen und wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht. Dort verstarb er dann nur wenige Zeit später ohne das Bewußtsein wiederzuerlangen. Später wurde als Todesursache "Herzanfall in Folge einer Infektion" genannt. Nach größeren Drogenproblemen Ende der 90er Jahre hatte sich Candido zuletzt einer Entziehungskur unterzogen und danach langsam wieder über Indy-Wrestling-Auftritte für eine größere Promotion ins Gespräch gebracht. Sein plötzlicher Tod kam daher sehr überraschend. Er hinterließ seine langjährige Freundin Tammy Lynn Sytch.
Big Bossman
02.05.1962 - 22.09.2004
Ray Traylor, der durch das Big Bossman Gimmick in der WWF bekannt wurde, starb am 22. September 2004 an einem Herzinfarkt. Seine Frau fand ihn in einem Zimmer seines Hauses. Vermutlicher Grund waren die Nachwirkungen einer Mischung aus aktuellem Alkoholkonsum und Steroidemißbrauch Anfang der Neunziger. Ray wurde 42 Jahre alt.
Road Warrior Hawk
12.09.1957 - 19.10.2003
Am 19. Oktober 2003 starb Michael "Hawk" Hegstrand an einem Herzinfarkt. Hawk zog mit seiner Frau in ein neues Haus und wollte sich nach dem Umzugsstress etwas ausruhen, da er über Brustschmerzen klagte. Hawk wachte nie wieder auf und starb mit 46 Jahren.
Stu Hart
03.05.1915 - 16.10.2003
Das Familienoberhaupt der Hartfamilie, Stu Hart, starb am 16. Oktober 2003 nach einer Lungenentzündung. Hart hatte großen Einfluss auf das Wrestling in Kanada und trainierte viele Wrestler im legendären Dungeon im Haus der Harts. All seine Söhne landeten im Wrestlingbusiness und all seine Töchter heirateten einen Wrestler. Stu wurde 88 Jahre alt.
"Classie" Freddie Blassie
08.02.1918 - 02.06.2003
Im Alter von 85 Jahren starb die Wrestlinglegende Freddie Blassie eines natürlichen Todes. Bis zum Tag seines Todes war Blassie unregelmäßiger Bestandteil der WWE TV Shows. Kurz vor seinem Tod veröffentlichte er seine Autobiografie. Freddie Blassie starb am 2. Juni 2003.
Miss Elizabeth
19.11.1960 - 01.05.2003
Am 1. Mai 2003 starb Elizabeth Heulette auf dem Anwesen von Lex Luger. Elizabeth trank einige alkoholische Getränke, nachdem sie Pillen in größeren Mengen nahm. Die offizielle Ursache lautete Tod durch Drogenüberdosis. Elizabeth wurde 42 Jahre alt.
Hercules Hernandez
07.05.1957 - 06.03.2004
Raymond Fernandez alias "Hercules Hernandez" wurde am 6. März 2004 tot aufgefunden und soll demnach im Schlaf verstorben sein. Man vermutet einen Herzinfarkt als Todesursache.
"Mr. Perfect" Curt Hennig
28.03.1958 - 10.02.2003
Curt Hennig wurde am 10. Februar 2003 in seinem Hotelzimmer in Tampa Florida tot aufgefunden. Bei der Obduktion stellte man fest, dass er an einer Überdosis Kokain gestorben ist.
The Sheik
11.06.1924 - 18.01.2003
Der Original Sheik, Ed Farahat, starb am 18. Januar 2003. Sheik war der Trainer von Rob van Dam und Sabu. Ed Farahat starb eines natürlichen Todes. Es handelte sich nicht wie oft verwechselt um den Iron Sheik.
"The British Bulldog" Davey Boy Smith
27.11.1962 - 17.05.2002
Davey Boy Smith, vielen besser bekannt als "The British Bulldog", starb am 17. Mai 2002 an einem Herzinfarkt. Smith war bekannt für seinen beeindruckenden Körperbau, den er nicht nur durch Training erreichte. An den Folgen dieser Mittel starb er und wurde nur 39 Jahre alt.
Yokozuna
02.10.1966 - 22.10.2000
Yokozuna starb am 22. Oktober 2000 an einem Herzinfarkt. Yokozuna, der bürgerlich Rodney Anoia hieß, wog zu seiner Todeszeit 600 amerikanische Pounds (ca. 270kg). Er wurde nur 34 Jahre alt.
Owen Hart
07.05.1965 - 23.05.1999
Owen Hart starb am 23. Mai 1999 an den Folgen eines Sturzes in der Kemper Arena in Kansas City. Owen sollte vom Hallendach der Arena abgeseilt werden, um seinen Blue Blazer Entrance zu performen. Sein Sicherheitsgeschirr hatte keine doppelte Absicherung, was bei solchen Stunts normalerweise üblich ist. Die Sicherung löste sich - Owen fiel aus großer Höhe herunter und knallte auf den Ringpfosten. Er versuchte sofort aufzustehen, was eine normale Reaktion seines Körpers war. Kurz darauf konnten die Ärzte jedoch nur noch seinen Tod feststellen.
"Ravishing" Rick Rude
07.12.1958 - 20.04.1999
Rick Rude starb an einem Herzinfarkt am 20. April, 1999. Eine Packung Schmerztabletten fand man neben der Leiche. Gerüchte besagen, dass er an einer Überdosis starb, was jedoch niemals bestätigt wurde. Rude wurde 40 Jahre alt.
The Renegade
16.10.1965 - 23.02.1999
The Renegade, Rick Williams, begann im Jahr 1999 Selbstmord - er erschoss sich. Williams wurde kurze Zeit vorher von der WCW entlassen. Er bekam bei seinen ersten WCW Auftritten einen großen Push, der aber schnell beendet war, so dass er aus den Fernsehsendungen der WCW verschwand. Gerüchte besagen, dass er diesen Abstieg nie verkraftet hat und sich deswegen das Leben nahm.
Junkyard Dog
13.12.1952 - 02.06.1998
Der "Junkyard Dog" Sylvester Ritter starb bei einem Autounfall. Ritter schlief am Steuer seines Wagens ein, fuhr gegen einen Baum und starb an den Folgen dieses Unfalls. Sylvester kam gerade von der Einschulung seiner Tochter, was ein Ereignis war, das er unbedingt erleben wollte, bevor er stirbt.
Louie Spicoli
10.02.1971 - 15.02.1998
Louie Spicoli nahm täglich große Mengen an Alkohol und Drogen zu sich. Nach seinem Tod wurde erzählt, dass er an einem Herzinfarkt gestorben sei, was jedoch nicht der Wahrheit entsprach. Louie starb an seinem Erbrochenen, was durch Alkohol und Drogen zustande kam.
Brian Pillman
22.05.1962 - 05.10.1997
Brian Pillman starb an einem Herzinfarkt. Es gibt bis heute noch Gerüchte um Alkohol und Drogenmissbrauch, wenn man über die Ursache seines Todes spricht. Diese Gerüchte entsprechen nicht der Wahrheit, da man bei Pillman einen Herzfehler feststellte, der in den Routineuntersuchungen nicht entdeckt wurde. Pillman starb in seinem Hotelzimmer am Tag des Bad Blood PPV.
Dino Bravo
08.06.1949 - 11.03.1993
Am 11. März 1993 wurde Dino Bravo in seiner Wohnung niedergeschossen und damit ein Opfer der Unterwelt. Dino Bravo war im Zigarretetenschmuggel in Kanada involviert. Mehrere Patronenhülsen wurden neben der durchlöcherten Leiche von Dino Bravo gefunden. Er wurde 44 Jahre alt.
Bruiser Brody
18.06.1946 - 17.07.1988
Am 17. Juli 1988 wrestlete Frank "Bruiser Brody" Goodish für die WWC in Puerto Rico. Angeblich stritten sich Bruiser Brody und der ebenfalls bei der Show anwesende Jose Gonzales, auch als Invader III bekannt, backstage aus einem unbekannten Grund. Der Streit eskalierte und Jose Gonzales ging mit einem Messer auf "Bruiser Brody" los - er stach ihn letztlich zu Tode. Gonzales wurde verhaftet und verhört. Es hat allerdings keiner der Puertoricanischen Wrestler gegen Gonzales ausgesagt, da amerikanischer Wrestler damals sehr unbeliebt waren. Die Amerikanischen Gastwrestler schwiegen ebenfalls, da sie um ihr Leben fürchteten. Der Fall wurde niemals aufgelöst und Jose Gonzales wurde demnach niemals verurteilt.
Adrian Adonis
12.09.1954 - 04.07.1988
Am 4. Juli 1988 starb Keith "Adrian Adonis" Franke, als sein gemieteter Minivan einen Elch in Newfoundland, Kanada rammte. Elchunfälle sind in Newfoundland üblich, jedoch enden wenige mit solch fatalen Folgen, wie für Adrian Adonis. Adonis Unfall passierte während des Sonnenuntergangs. Angeblich soll die Sonne stark geblendet haben, weswegen der Fahrer dem Elch nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte. Beim Unfall waren ebenfalls die Wrestler Pat Kelly und Dave McKigney beteiligt, die aber mit leichten Verletzungen davon kamen. Der Fahrer Mike Kelly überlebte den Unfall und kam mit einer schweren Beinverletzung ins Krankenhaus.
Ansprechpartner bei Fragen, Ergänzungen, Korrekturen oder Feedback jeglicher Art
Zuständig für diesen Bereich: Fresh Prince & CyBeN

[ © 2000 - 2018 MOONSAULT.de | Impressum & Datenschutzerklärung | Team ]   
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.