MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, TNA, ECW, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, TNA, ECW, Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, TNA, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.DE WRESTLING NEWSBOARD
MOONSAULT.de Newsboard · Kategorien · Newsboard durchsuchen · E-Mail NewsletterDatum & Uhrzeit: 23.04.2014, 23:29 UhrMOONSAULT.de bei Facebook Follow MOONSAULT.de at Twitter WWE, TNA & Worldwide Wrestling-News per RSS-Feed abonnieren - hier bei MOONSAULT.de!

   TNAFans.de

  « »  
  « »  
TNA: IMPACT WRESTLING Report vom 27.02.2014 (inkl. Videos)
Verfasst von nWo_4-life am 28.02.2014, 10:05 Uhr
IMPACT WRESTLING - Maximum Impact VI
27. Februar 2014 (Ausstrahlung)
Aufzeichnung: 1. Februar 2014
Wembley Arena - London, England
Kommentatoren: Mike Tenay & Taz
Ring Announcer: Christy Hemme & Jeremy Borash


Es geht schnurstracks Richtung Lockdown. Bobby Roode zog dem Karriereende den Ausverkauf an den Teufel vor und nahm Dixie Carters Angebot an. Beim Pay-Per-View wird er ihr Team als Kapitän in den Käfig führen und wird dafür im Falle des Sieges mit zehn Prozent Besitzanteilen an TNA belohnt. Heute muss er sich mit seinem Gegenspieler MVP messen. James Storm versalzte seinem nun Ex-Partner Gunner die World Title-Suppe und Magnus konnte verteidigen. Wie reagiert der "Modern Day Viking" auf den Verrat? Außerdem wird heute endlich Kurt Angle - vier Monate später als eigentlich geplant - wohlverdient in die TNA Wrestling Hall of Fame aufgenommen. Das alles und mehr heute bei IMPACT WRESTLING!



Gunner sucht backstage bereits nach dem hinterlistigen Cowboy und die Beiden begegnen sich tatsächlich auch. Es hagelt Verbaldrohungen und das war's... vorerst.

Zu Bildern der wie immer gut besuchten Wembley Arena überbringen die Kommentatoren die fröhliche Botschaft: Dixie Carter ist nicht in der Halle. Die schlechte Nachricht: Vertreten dürfen sie heute in ihren Angelegenheiten Geschäftspartner Bobby Roode, Champion Magnus und Lieblingsneffe Ethan.

MVP eröffnet die Show und verkündet großspurig, dass seine Anwesenheit nichts anderes als keinen Platz für Dixies BS bedeute, schließlich sei der moderne Zuhälter ohne Dreadlocks endlich zurück in London. James Storm habe letzte Woche dafür gesorgt, dass der Main Event von Lockdown besiegelt sei. Wenn er hier erst das komplette Sagen habe, verspricht MVP, werde Gunner eine erneute Chance erhalten. Nichtsdestotrotz heiße es in der Hauptattraktion beim PPV Samoa Joe (der lautstark von Wembley gefeiert wird) gegen Magnus (dieser weniger) um den Titel. Der Investor bittet die Kontrahenten zu sich in den Ring zum offiziellen Akt der Vertragsunterzeichnung.

MVP fragt Magnus nach dessen "Sugar Mamma" und der Champ kontert, dass sie sich auf seine Warnung hin nicht in dieser mittlerweile unerträglichen Stadt befinde. Wegen verbrecherischen Individuen wie MVP sei London regelrecht degeneriert und kein Ort für eine Lady. Seitdem er sich mit all dem hier nicht mehr abzugeben brauche, habe der Weg für die einst pulsierende Stadt nur abwärts in die Hölle führen müssen. Was jedoch die geschäftlichen Angelegenheiten betreffe, schließt Magnus ab, könne er sehr wohl für sich selbst sprechen. MVP hingegen kommt auf Magnus' "glorreiche" Titelverteidigungen zu sprechen und um dem Ganzen nicht erneut Tür und Tor zu öffnen, seien die "Magnus' Rules" bei Lockdown außer Kraft. Viel mehr würde das Match unter "Joe's Rules" stattfinden: nur Aufgabe oder totaler K.O. und kein Erbarmen. Joe ist damit natürlich einverstanden und unterzeichnet liebend gerne den Vertrag. MagDaddy hingegen zögert und hat noch etwas zu sagen. Joe und MVP sollten sich ja nicht in Sicherheit wägen, meint er, denn er habe noch lange nicht alle Asse gezogen, alle Tricks aus dem Sack geholt. Die "Joe is gonna kill you"-Chants würden nichts weiter bedeuten, als dass die Samoan Submission Machine bloß ein gefährliches Tier sei... und gefährliche Tiere würden eingeschläfert oder erschossen - nichts anderes als das werde er bei Lockdown machen. Magnus fügt hinzu, dass es etwas edleres als ihn selbst als Botschafter für dieses Business nicht geben könne, weshalb er nicht zulassen könne und werde, dass Joe TNA irgendwo und irgendwann wieder als Champion repräsentieren dürfe. Nun signiert auch Magnus das Papier und nach kurzem Tête-à-tête hat Joe keine Lust mehr markige Reden und stampft Magnus in Grund und Boden. Schnell gehen die Ringrichter dazwischen und auch MVP mahnt Samoe Joe, dass dieser diesen Energien doch besser im Käfig freien Lauf lassen sollte. Der Herausforderer sieht das aber nicht wirklich ein, verfolgt den Champion auf die Rampe und macht dort weiter, wo er aufgehört hat. Erst als Al Snow und Pat Kenney für Ordnung sorgen, muss Joe ablassen.

Wer unter der Woche bei TNAs Live Event in Morgantown, West Virginia war, wurde Zeuge eines wahrhaftigen Titelwechsels. Die Wolves konnten die Bro Mans um die Tag Team Titles besiegen und sich somit ihr erstes TNA-Gold sichern. Backstage sind nun die aufgebrachten Jersey Boys. Robbie E, Jessie und DJZ wollen Rache und sehen ihre Chance in Person von Bobby Roode gekommen. Sofort betteln sie den It Factor an, dass er sie doch in sein Team beim Lethal Lockdown aufnehme, doch Roode hat die Bewerbung seiner Kumpels Bad Influence nicht vergessen, auch wenn diese schon am letzten Donnerstag gegen die Wölfe versagt hätten. Ebenso wie die Bro Mans im Titelmatch. Dementsprechend werde es heute ein Match zwischen allen drei Teams geben und die Sieger dürften in sein Team. Sollten jedoch Richards und Edwards gewinnen, werde er seine Suche nach geeigneteren Mitstreitern fortsetzen.



Three Corners Tag Team Match:
The Bro Mans (Robbie E & Jessie Godderz) (w/ Zema Ion) besiegen Bad Influence (Christopher Daniels & Kazarian) und The Wolves (Davey Richards & Eddie Edwards) durch Abstauber-Pinfall von Robbie an Kaz nach dem Invader von Richards. Aufgrund der Abmachung mit Bobby Roode sind die Bro Mans damit bei Lockdown im Team Dixie - [5:27]



EC3 hat heute mal wieder freie Hand in der Wahl seines Gegners, ganz wie er es mag. Des Weiteren, so verkündet er, werde er die hässliche Wahrheit über den bevorstehenden Hall of Famer Kurt Angle ans Licht bringen. Es sei Zeit für ein neues Gesicht des amerikanischen Wrestlings: E-C-Three...

Ehemalige Tag Team-Partner haben sich auf ein kurzes Gespräch im Backstagebereich zusammengefunden. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Storm und Gunner, sondern die "Dirty Heels", Austin Aries und Bobby Roode. Nachdem man sich in bester Tradition über den vermeintlichen Glückssieg von A Double im World Title Match in den Haaren gelegen hat, warnt Bobby Austin vor MVP. Dem könne man nicht trauen. Aries antwortet, dass das ebenfalls für Roode gelte. Dieser sei nur heiß auf die zehn Prozent und nichts anderes. Der Kanadier entgegnet, dass da vielleicht auch für Aries was drin sei und die richtige Entscheidung wohl zu überlegen sei.

Carter ist nun im Ring und schenkt den Zuschauern das Comeback eines Landsmanns: Douglas Williams. Nachdem der britische Veteran unter Applaus eingelaufen ist, kann sich EC3 aber eine Spitze nicht verkneifen. Genauso wie die USA im Sommer die Weltmeisterschaft im "SOCCER" (und das Wort alleine reicht schon um jeden Engländer zur Weißglut zu bringen) gewinnen würden, werde er heute siegreich über Doug sein. Es kann losgehen.

Singles Match:
Ethan Carter III. besiegt Douglas Williams durch Pinfall nach einem vom Referee ungesehenden Eselstritt und dem One Percenter. Nach dem Match bearbeitet EC3 die Knie von Williams, wie er es schon bei Angle getan hat - [1:21]

"Cowboy" James Storm latscht in Richtung Ring. Nach der Werbung ist Storm dort angekommen und ruft sofort Gunner heraus. Er werde hier kein Versteckspiel veranstalten und diesem klar und deutlich erklären, warum er getan habe, was getan werden musste. Der Ex-Marine lässt sich im legeren Feinripp nicht zweimal bitten und macht den Eindruck, als würde er nicht wirklich über alles reden wollen. James warnt vor vorschnellen Handlungen, denn Gunner solle sich das erstmal anhören. Es sei wahr, beginnt Storm, dass er Gunner um den World Title betrogen habe. Und er habe auch keinerlei Skrupel, ihm direkt ins Gesicht zu sagen, dass das von langer Hand geplant gewesen sei - seitdem Gunner ihm den Koffer auf so unchalante Weise vor der Nase weggeschnappt habe. Er habe Gunner demonstrieren wollen, wie es sich anfühle, den Traum zum Greifen nahe zu haben, welcher dann aber wie eine Seifenblase zerplatze. Der letzte Tropfen, welcher das Fass zum Überlaufen gebracht habe, sei dann aber der Akt des Verwahrens des Tag Team Titleshot-Koffers gewesen, welchen Gunner ihm gereicht habe, wie man Hunde mit einem Leckerli belohnen würde. Er sei "Cowboy" James Storm und dieser spiele für niemanden die zweite Geige! Gunner fragt, was er denn stattdessen hätte machen sollen - Storm etwa den World Titleshot schenken?! James antwortet, dass genau das die richtige Reaktion gewesen wäre, schließlich sei Gunner vor dem Tag Team mit ihm ein Niemand gewesen. Gunner habe ihn als Sprungbrett benutzt und sich nie auch nur im Ansatz dafür bedankt.

"Mr. Intensity" entgegnet, dass es traurig sei, dass Storm das ganze Zeug wirklich glaube. Er habe sich jedes kleine bisschen erarbeiten müssen und bei den Marines stehe man seinen Freunden als Zeichen zum Dank im Krieg bei. Da brauche es kein "Danke". Außerdem könne Storm lediglich in Freiheit zuhause rumsitzen und kaltes Bier schlürfen, da seine Freunde im Krieg für das Vaterland gefallen seien. Dieses Credo sei auch das Seine. Der Cowboy gerät in Rage, denn es sei alles andere als ein freier Wille, wie ein willenloser Roboter mit Knarre in der Hand in einem Loch zu verrecken. Ob Gunner damals überlebt hätte oder gestorben wäre, hätte niemanden in der Heimat auch nur einen Dreck interessiert. Gunner sieht das anders, denn seine Famillie, Freunde und nicht zuletzt die Fans würde das sehr wohl interessieren. Storm stellt klar, dass niemand und ganz besonders nicht er selbst Gunner für irgendwas zum Dank verpflichten sei. Der selbsternannte moderne Vikinger findet kein Gegenargument und schlägt Storm stattdessen zu Boden. Ein Brawl entsteht und James schnappt sich einen Stuhl. Der Schlag trifft jedoch nur den Ringpfosten und Storm entschließt sich zur Flucht. Auf halber Strecke bleibt er jedoch stehen und starrt Gunner, welcher sich herausfordernd über die Guard Rail lehnt, an.



Im Anschluss an die Pause grunzt Gunner in die Kamera, dass er mit Storm noch ein Hühnchen zu rupfen habe und keiner von dessen Schritten ihm entgehen werde.

Wütend ist auch Magnus, der den letzte Woche schon kurz im Interview mit J.B. eingeblendeten Bad Bones an seiner Seite hat. Der Champion will, dass Joes Feigheit Konsequenzen habe. Um dieses Problem zu lösen sei er unter den ganzen Waschlappen hier aber nicht fündig geworden. Wenigstens gebe es in Deutschland noch jemanden, der sich diesem Problem annehmen würde und das sei Bad Bones.

Singles Match:
Samoa Joe besiegt Bad Bones (w/ Magnus) durch Submission im Coquina Clutch - [1:17]



Aries telefoniert im Backstagebereich und redet von einer "nicht so einfachen Entscheidung". MVP kommt des Weges und setzt sich zum "Greatest Man That Ever Lived". Austin wundert sich etwas darüber, dass er heute ein so gefragter Mann sei. Vielleicht sollte er in die Politik gehen und 2020 für die Präsidentschaft kandidieren. Der Investor findet die Späßchen zum Schießen, möchte dann aber doch, dass Aries Flagge zeigt. Aries gesteht das Treffen mit Roode und dass dieser eine Menge richtige Sachen gesagt habe, weshalb er sehr unsicher sei. MVP erwidert, dass Roode ihm Honig ums Maul schmieren würde. Jeder wolle den X Division Champion in seinem Team haben. Austin fragt clever, ob MVP ihm dann nicht auch nur das sagen würde, was er hören wolle. MVP meint, dass Aries das nicht ernst meinen könne, worauf dieser aber kontert, dass man in diesem Geschäft niemandem trauen dürfe und das wisse der Investor auch selber. Der pocht aber auf eine Entscheidung - hier und jetzt. Aries erklärt, dass es ihm nicht nur ums Geld gehe, sondern auch um die Opferbereitschaft und den absoluten Willen dafür, der Beste zu sein. Ihn interessiere, ob MVP und er da auf einer Wellenlänge seien. Der "Modern Day Mack" fühlt sich in seiner Kämpfernatur gekränkt, schließlich habe er auf der ganzen Welt Titel gewonnen. Roode genauso, erwidert Austin. A Double schlägt vor, dass MVP ihn zum Referee im heutigen Main Event bestimme, da er sich einen persönlichen Eindruck aus nächster Nähe machen wolle. MVP geht nicht darauf ein. Genau so wie Aries ihn hinterfrage, könne er sich genau so wenig sicher sein, dass dieser ihn nicht reinlege. Aries macht klar, dass ein Team nur über Vertrauen funktionieren könne. Der Investor gesteht, dass man ihm mehrere Chancen im Leben gegeben habe, weshalb er nun welche zurückgeben sollte. MVP spricht sein Vertrauen aus und der Deal wird per Handschlag beschlossen.



Tausendsassa Jeremy Borash begrüßt uns zur feierlichen Zeremonie für Kurt Angle im Ring. J.B. zeichnet nach, wie sich Angle 1996 trotz zweifachem Knochenbruch im Genickbereich durch das olympische Turnier gekämpft und letztendlich Gold für die USA geholt hat. Heute sei er einer der größten professionellen Wrestler und nehme absolut verdient seinen rechtmäßigen Platz in TNAs Ruhmeshalle ein. Nach einem melancholischen Videopackage zu besagten Karrierehöhepunkten darf sich Kurt auch zu großen Ovationen den Massen präsentieren - dabei humpelt er stark. Borash führt Kurt stellvertretend für TNA Wrestling und die Millionen von Fans rund um den Globes offiziell ein und überreicht die streng limitierte Rolex, die bisher nur "The Icon" Sting sein Eigen nennen konnte. Kurt herzt Borash und lässt sich von "Thank you, Angle!"-Rufen huldigen. Er beginnt seine Rede damit, dass sich die Hall of Fame weder um ihn noch um TNA drehe, sondern um alle Fans, ohne die die Liga nicht existieren würde. Eigentlich hätte er schon im Oktober zu Ehren kommen sollen, aber beruflich wie privat sei zu dieser Zeit einiges im Argen gewesen. "ANGLE"-Chants unterbrechen den stolzen Grinser für kurze Zeit. Er sei in sich gegangen, führt Kurt weiter aus, und nun sei er hier in London auch bereit, diese Geste anzunehmen. Er danke allen Leuten dafür, die mit ihm zuletzt tolle Matches gehabt (insbesondere Bobby Roode) und die ihm geholfen hätten, seine Dämonen zu besiegen. Am meisten habe er Gott dem Allmächtigen zu danken, da dieser ihn mit jenem Talent gesegnet habe. Ein ganz besonderer Dank gebühre seiner schönen Frau Giovanna und den Kindern Kyra, Kody, Giuliana und Sophia. Sie stolz zu machen sei sein Lebensinhalt. Des Weiteren verneige er sich vor all den großartigen Kollegen und selbstverständlich vor jedem einzelnen seiner Fans. Angle lässt sich nochmal feiern und schließt damit ab, dass es eine tolle Nacht sei, um Kurt Angle zu sein.

Unpassend wie sonstwas platzt Ethan Carter III. in die Feierlichkeiten und mimt den Gerührten. Besonders bewegt sei er vom Video gewesen, weshalb er noch sein eigenes mitgebracht habe. Im Comicstil samt Sprechblasen und 60er Jahre Superhelden-Musik wird eingespielt, wie Carter vor drei Wochen Angles Knie auseinandergenommen hat #ClassicEC3. Ethan wirft Kurt nun vor, dass dieser den Fans unerhörterweise die großen News verschweige. Angle ist verwundert und weiß nicht um was es sich drehen soll, lädt EC3 allerdings zu sich in den Ring ein, damit dieser der ganzen Welt jene Neuigkeiten verkünden könne. Carter dankt sarkastisch für so viel Großerzigkeit, positioniert sich an der Rednerstaffage und zückt einen Zettel, auf dessen Rückseite er mit Edding "Ich habe Sting besiegt (und Angle verletzt)" geschmiert hat.

Er sei erschüttert aus medizinisch bestätigter aber anonymer Quelle mitteilen zu müssen, beginnt EC3 seine Lesung, dass sich Kurt Angle zwei Bänderrisse zugezogen habe. Aufgrund der wilden Attacke von Ethan Carter III. müsse sich Kurt Angle einer Operation unterziehen und man vermute, dass eine aktive Rückkehr in den Ring auszuschließen sei. Ende. Er habe mit diesem Angriff ja eigentlich bloß eine Botschaft überbringen wollen, so Carter, aber aus Respekt vor der Familie zuhause werde er Kurt nun die Möglichkeit einräumen, hier und jetzt offziell zurückzutreten. Kurt fixiert sein Gegenüber und fragt energisch, wieso sich der in den Ring traue, wo er ihm jeden Moment den Putenhals umdrehen könne. Im Angesicht von Kurts Verletzungen fühle er sich fit genug, einem humpelnden Paralympics-Teilnehmer ausweichen zu können, antwortet Carter, aber das sei wohl nicht nötig. Angle fragt dann, ob es bei solchen Geschichten nicht besser sei, sich an die unmittelbarste Quelle zu wenden... Das tut Ethan damit ab, dass das Internet immer Recht habe... zumindest in 50 Prozent der Fälle. Die Primärquelle sei immer noch zu 100 Prozent zutreffend, entgegnet Kurt, und da er die in diesem Fall selbst sei, gebe er jetzt einen wahrheitsgemäßen Report ab: Beide Bänder seien nicht gerissen. Punkt. Ob EC3 wirklich sicher sei, nun im gleichen Ring mit Kurt Angle sein zu wollen, fragt er. Ethan stammelt: "Nicht wirklich", macht aber keinerlei Anstalten zurückzuweichen. Angle meint, dass er verstehen könne, dass sich Carter als Neuling einen Namen machen wolle. Das über ihn zu versuchen, sei aber ein mächtig großer Fehler... sofort hat EC3 eine sitzen und trollt sich. Angle lässt sein Theme abstellen und verkündet, dass der Investor ihm ein kleines Geschenk zur Hall of Fame-Einführung gemacht habe: ein Match bei Lockdown - im Steel Cage - gegen Ethan Carter III!



Knockouts Tag Team Match:
Lei'D Tapa & The Alpha Female (w/ Gail Kim & Chris Sabin) besiegen The Beautiful People (Velvet Sky & Madison Rayne) durch Pinfall von Tapa an Madison nach dem TKO und vorherigem Eingriff von Gail Kim, während Sabin den Referee ablenkte. Beim anschließenden Beatdown der Heels macht ODB den Save für Velvet und Madison - [2:33]



Die X Division bekommt gefräßigen Zuwachs. Ein Trailer bestätigt, dass Luchador Tigre Uno bei Lockdown debütieren wird.



Samuel Shaw gibt ein Statement ab und natürlich geht es um seine Obsession Christy Hemme. Er habe ihr letzte Woche helfen müssen, da sie in tiefster Gefahr geschwebt habe. Das würde er auch jederzeit wieder tun und werde das noch beweisen.

Vielleicht schon jetzt, denn nach der Unterbrechung flaniert Shaw in den Innenraum der Wembley Arena. Hemme sieht darüber gar nicht mal so begeistert aus. Samuel zitiert Philosoph Ralph Waldo Emerson. Laut diesem müsse man erstmal missverstanden werden, um echte Größe erreichen zu können. Christy habe ihn missverstanden, weshalb er sie zur Klärung nun in den Ring bitte. Das Publikum entschließt sich für "NO! NO! NO!" und Hemme scheint einer Meinung, schüttelt widerwillig den Kopf. Shaw garantiert ihr dann einen Respektsabstand und ihre Sicherheit, sodass sie sich dann doch darauf einlässt. Samuel führt an, dass er ihre gemeinsame Zeit genossen habe, genau so wie sie es tief im Inneren tue, dessen sei er sich sicher. Er sei dabei stets unaufdringlich gewesen, anders als andere Männer. Er sehe deren lüsterne Blicke und wolle sie doch bloß beschützen. Diese Kerle wollten nur das eine von ihr, doch er wolle mehr... er wolle "alles". Bevor es zu einer Inbesitznahme kommen kann, läuft der mit einem tiefvioletten Feilchen verzierte Ken Anderson ein und Shaw erkennt in Anderson direkt einen der Schuldigen. Ken wolle Christy an die Wäsche und er habe sie davor bewahrt. Anderson fordert Shaw dazu auf, die Klappe zu halten und stimmt sogleich "creepy bastard"-Unkenrufe an. Die "Beziehung", die Shaw mit Hemme zu haben gedenkt, sei nicht real, flüstert Ken und im Psycho fängt es an zu brodeln. Echt sei hingegen der Arschtritt, welchen er Samuel gleich verpassen werde. Shaw stellt aus seiner Sicht richtig, dass er alles andere als sonderbar und ein wahrer Gentleman Christy gegenüber gewesen sei und er hege keinerlei wollüstige Gedanken. Doch selbst wenn er sich seiner Fleischeslust hingegeben hätte, wäre sie dafür empfänglich gewesen. Frauen wie Christy seien schließlich "allzeit bereit". Das lässt sich die Ring Announcerin nicht länger bieten und scheppert Shaw eine. Bevor Shaws polizeiliche Bekanntschaft weiter in die Höhe schießt, interveniert Anderson. Samuel nimmt Hemme erst als Schutzschild und schleudert sie dann gegen Ken. Diese Ablenkung reicht völlig, um Anderson in den Standing Triangle Choke zu nehmen und ihm die Seele auszusaugen. Hemme schaut geschockt in den Ring zu ihrem regugslosen Retter, während Shaw für sein Schaffen mit weiteren "creey bastard"-Chants bedacht wird.



Die wahrgewordenen Albträume reißen nicht ab, denn auch Willow muss sich wieder mit einer neuen Vignette ins Gedächtnis rufen. Diesmal wütet der abscheuliche Waldgeist in einer Ruine, die anscheinend eine schlimme Vergangenheit beherrbergt. Dabei wirft er mit Skelettteilen um sich. Eins... zwei... Willow kommt vorbei...



James Storm sucht... natürlich nach Gunner. Nach der Werbung haben sich die Suchenden im Lagerbereich endlich gefunden und die Schlacht ist bereits voll in Gange. Abwechselnd geben sich die neuen Todfeinde Saures und nutzen das Interieur voll aus. Nach rund eineinhalb Minuten Brawl trennen Snow und Kenney die Unruhestifter. Storm hat sich passend zu Lockdown hinter einem Gitter verschanzt und Gunner droht diesem, dass er ihn - so wahr ihm Gott helfe - richtig fertigmachen werde. Storm schnauzt, dass Gunners lieber Gott früher oder später nicht mehr da sei, um diesem zu helfen.



Tenay und Taz bestätigen dieses Match endgültig für Lockdown. Außerdem bereits fest für Coral Gables, Florida: Magnus vs. Joe (World Title), Team Dixie (Roode, Bro Mans & ???) vs. Team MVP (MVP, Wolves & ???), Angle vs. EC3 und Gail vs. Madison (Knockouts Title). Das alles in zehn Tagen - natürlich im gnadenlosen Stahlkäfig.

In einer Wiederholung der zweiten Show aus Glasgow führt man uns die finale Enthüllung nochmals vor Augen. Eric Young zog Abyss im Monster's Ball die Maske vom Kopf. Abyss ist Joseph Park und Joseph Park ist Abyss. Der Demaskierte kündigte an, sich jemanden zu suchen, der ihn wirklich verstehe. EY wird dazu kurz interviewt und muss gestehen, dass er seit drei Wochen kein Wort von seinem hilfebedürftigen Freund gehört habe. Letztendlich könne man aber nur hoffen, dass der Typ, der da im Ring durch Park gesprochen habe, nicht wieder zurückkomme.

Singles Match / Special Referee: Austin Aries:
Bobby Roode besiegt MVP durch Pinfall nach Turn von Aries gegen MVP und der Roode Bomb - [9:38]

Damit steht nicht nur fest, dass A Double das verschollene Special Referee Outfit von HBK geklaut hat, sondern sich auch für Roode und somit Team Dixie entschieden hat. Diese hat ihre Mannschaft für das Lethal Lockdown bereits zusammen. Was hat MVP entgegenzusetzen? Die Anwort nächste Woche bei IMPACT WRESTLING.




» Was ist deine Meinung zu diesem Thema? Zum CyBoard mit 20.000 anderen Fans! Gehe zum letzten Beitrag
« zurück zur Gesamtübersicht [alle TNA News]3898 Views
MOONSAULT.de bei Facebook Follow MOONSAULT.de at Twitter WWE, TNA & Worldwide Wrestling-News per RSS-Feed abonnieren - hier bei MOONSAULT.de! Druckerfreundliche Version

Powered by SilverNews 2.0.4

   WWE Live WrestleMania Revenge Tour 2014 in Innsbruck, Oberhausen und Berlin


   [ © 2000 - 2014 MOONSAULT.de | Impressum & Rechtshinweise | Team ]