MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, TNA, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, TNA, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, TNA, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr.

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de Forum CyBoard > CyBoard Archive > II. Community & Sport Foren > Free & Fun
Pages: [1] 2 
"Schwarzfahren" mit der Bahn
- Diesen Beitrag komplett anzeigen -

Tierbedarf, Futter, Tierzubehör günstig kaufen bei zooplus

buecher.de - Bücher - Online - Portofrei

Beitrag von Funktionär Dröse:
Also, kurze Frage. Ich bin mal von Bremen nach Oberhausen gefahren und hatte mein Portmonee nicht dabei, nur meinen Ausweis und musste 2 mal umsteigen UND hab drei "Strafzettel" bekommen und muss jetzt 120 € zahlen.
Die Fahrt so hätte 37 € gekostet.

Trotz der Erklärung den Schaffnern gegenüber haben die die Maschine immer wieder rattern lassen und waren nicht in der Lage, mir einen Fahrschein auszudrucken damit ich nach Hause komme und nicht bei jedem umsteigen wieder 40 € Strafe zu kassieren.

Ich habe jetzt aber keine Lust 80 € mehr zu bezahlen als ich eigentlich müsste., was kann ich tun?
Beitrag von Shawn Spencer:
So wie sich das anhört...... absolut nichts außer brav zu blechen.
Beitrag von Dennis Gold:
Drei Kontrollen sind echt hart. :crazy:
Man wird ja häufig gar nicht kontrolliert, während ich mich an deiner Stelle bei der Bahn schriftlich beschweren würde.
Beitrag von MmX:
Wenn du eine gültige Fahrkarte hattest, kannst du die nachzeigen und musst nur 7 Euro Verwaltungsgebühren zahlen...in deinem Fall dann wohl 3x7€.

Wenn du keine hast, dürfte die Sache für dich schlecht ausgehen.
Beitrag von Fresh Prince:
Du bist dreimal ohne Geld in einen Zug gestiegen oder wie verstehe ich das? Oder war in deiner Geldbörse ein gültiges Ticket?
Beitrag von kaaos-23:
Zitat:
Original geschrieben von Funktionär Dröse:
Ich habe jetzt aber keine Lust 80 € mehr zu bezahlen als ich eigentlich müsste., was kann ich tun?



Nichts... schliesslich hättest du die Weiterfahrt unterbrechen müssen anstelle weiter ohne Fahrkarte zu fahren. Wenn du in drei unterschiedlichen Zügen erwischt wurdest, bist du auch dreimal ohne gültigen Fahrausweis gefahren. Daher sind die 120 € korrekt.
Beitrag von levelobvhu4rollz:
Zitat:
Original geschrieben von Funktionär Dröse:
Also, kurze Frage. Ich bin mal von Bremen nach Oberhausen gefahren und hatte mein Portmonee nicht dabei, nur meinen Ausweis und musste 2 mal umsteigen UND hab drei "Strafzettel" bekommen und muss jetzt 120 € zahlen.
Die Fahrt so hätte 37 € gekostet.

Trotz der Erklärung den Schaffnern gegenüber haben die die Maschine immer wieder rattern lassen und waren nicht in der Lage, mir einen Fahrschein auszudrucken damit ich nach Hause komme und nicht bei jedem umsteigen wieder 40 € Strafe zu kassieren.

Ich habe jetzt aber keine Lust 80 € mehr zu bezahlen als ich eigentlich müsste., was kann ich tun?



Wenn du Post bekommst, nen schönen Brief aufsetzen, wo du die ganze Situation schilderst. Die Bahn ist meistens sehr kulant in solchen Fällen
Beitrag von Funktionär Dröse:
Zitat:
Original geschrieben von Shawn Spencer:
So wie sich das anhört...... absolut nichts außer brav zu blechen.



Heißt also, wenn ich von Bremen ins tiefste Süddeutschlands fahren würde ohne umzusteigen, hätte mich das 40 € Strafe gekostet. Wenn ich aber nur die Hälfte der Strecke zurücklege und 2 mal umsteigen muss, muss man 120 € zahlen ?

Das wäre lächerlich und völlig außer jeglicher Relation...
Beitrag von Funktionär Dröse:
Zitat:
Original geschrieben von Fresh Prince:
Du bist dreimal ohne Geld in einen Zug gestiegen oder wie verstehe ich das? Oder war in deiner Geldbörse ein gültiges Ticket?



Ich bin von Bremen nach Oberhausen gefahren und hatte außer einem Ausweis nichts dabei. Da ich immer Auto fahre, habe ich auch keinen Fahrausweis für die Bahn, weil ich den nie brauchen würde.
Beitrag von Fresh Prince:
Zitat:

Fernverkehr

3.9.2 Statt des erhöhten Fahrpreises hat der Reisende in Zügen, in denen ein Verkauf von Fahrkarten stattfindet, den festgesetzten Bordpreis zu bezahlen, wenn er dem Zugbegleitpersonal bei der Prüfung der Fahrkarten unaufgefordert meldet, dass er keine gültige Fahrkarte besitzt und sofort eine Fahrkarte erwirbt; es sei denn, der Reisende ist seiner Verpflichtung zum Kauf der Fahrkarte beim Triebfahrzeugführer vor Abfahrt des Zuges bzw. nach Betreten des Fahrzeuges an den Automaten gemäß Nr. 2.1 oder zum Kauf der „Fahrkarte Anfangsstrecke“ gemäß Nr. 2.2 nicht nachgekommen. Diese Regelung gilt auch für den Erwerb von Übergang und Umwegfahrkarten. Der Bordpreis entspricht der Summe (i) des Normalpreises nach Berücksichtigung eines etwaigen BahnCard-Rabattes und (ii) eines Aufschlags in Höhe von 10 % auf diesen Normalpreis, jedoch mindestens 2 € und höchstens 10 €. War bei Fahrtantritt weder ein Fahrkartenschalter geöffnet noch ein zur Annahme von Bargeld geeigneter betriebsbereiter Automat vorhanden, hat der Reisende statt des Bordpreises nur den Normalpreis unter Berücksichtigung etwaiger im Zug erhältlicher Ermäßigungen zu zahlen.



Hilt dir das? ;)
Beitrag von Opa is Legend:
Zitat:
Original geschrieben von Funktionär Dröse:
Ich bin von Bremen nach Oberhausen gefahren und hatte außer einem Ausweis nichts dabei. Da ich immer Auto fahre, habe ich auch keinen Fahrausweis für die Bahn, weil ich den nie brauchen würde.



Du bist also bewusst schwarz gefrahren und hoffst jetzt auf Kulanz der Bahn aus...welchem Grund genau ?
Beitrag von Edgeucation:
Mir ist etwas ähnliches mal passiert.Nur musste ich nicht umsteigen.Schreib der Bahn einen Brief und sag auch das der Schaffner etwas unfreundlich war(muss auch nicht stimmen).Dann lenkt die Bahn evtl. ein und du zahlst nur die 37 €.Ich musste dann auch nur den normalen Fahrpreis zahlen.Kopie des Fahrausweises solltest du hinzufügen.
Beitrag von levelobvhu4rollz:
Zitat:
Original geschrieben von Opa is Legend:
Du bist also bewusst schwarz gefrahren und hoffst jetzt auf Kulanz der Bahn aus...welchem Grund genau ?



Damit er weniger bezahlen muss? Manche Leute stellen hier fragen, unglaublich.....
Beitrag von The Crusher:
Zitat:
Original geschrieben von Funktionär Dröse:
Heißt also, wenn ich von Bremen ins tiefste Süddeutschlands fahren würde ohne umzusteigen, hätte mich das 40 € Strafe gekostet. Wenn ich aber nur die Hälfte der Strecke zurücklege und 2 mal umsteigen muss, muss man 120 € zahlen ?

Das wäre lächerlich und völlig außer jeglicher Relation...


Zeig mir mal den Zug, mit dem Du von Bremen ins tiefste Süddeutschland durchfährst... ;)

Versteh auch Dein "Problem" irgendwie nicht - Du bist dreimal wissentlich ("vorsätzlich") ohne Fahrkarte Zug gefahren. Natürlich musst Du dafür löhnen, das steht dick und fett an allen Bahnhöfen und in allen Zügen. In mehreren Sprachen. Daß Du das "unverhältnismäßig" findest, ändert doch nichts an der Rechtslage.
Beitrag von Opa is Legend:
Zitat:
Original geschrieben von levelobvhu4rollz:
Damit er weniger bezahlen muss? Manche Leute stellen hier fragen, unglaublich.....



Aber wenn er doch mit voller Absicht schwarz fährt....

Und bei uns schreiben die einem Notfalls per Hand drauf wo man hinfahren darf nachdem man erwischt wurde, vielleicht hat er da nich vernünftig nachgehakt. Manchmal ist man einfach selber Schuld...
Beitrag von Ceikor:
Zitat:
Original geschrieben von Edgeucation:
Mir ist etwas ähnliches mal passiert.Nur musste ich nicht umsteigen.Schreib der Bahn einen Brief und sag auch das der Schaffner etwas unfreundlich war(muss auch nicht stimmen).Dann lenkt die Bahn evtl. ein und du zahlst nur die 37 €.Ich musste dann auch nur den normalen Fahrpreis zahlen.Kopie des Fahrausweises solltest du hinzufügen.


Es ist aber schon ein Unterschied ob man in einem Zug erwischt wird oder gleich in dreien. Daher wird das in diesem Fall so nicht funktionieren. Zumal die Bahn es einem vermutlich auch nicht abkaufen wird, dass in drei Zügen drei Schaffner unfreundlich waren.
Wenn die Bahn tatsächlich jedem Schwarzfahrer quasi ne Flatrate Fahrkarte ausstellen würde, dann würde ja jeder schwarzfahren.
Beitrag von Rocky Maivia:
Mit verschiedenen Zügen bewusst und gewollt drei mal schwarz fahren und erwischt werden. Da bräuchte es wohl schon sehr viel Kulanz von der Bahn, wenn es da Geld zurück geben sollte.

Wieso hast du dir nicht beim ersten Umsteigen schnell einen Bankautomaten gesucht und eine Fahrkarte gekauft? Ich meine nicht das ich es dir nicht gönnen würde, das du da 80 Euro zurück bekommst. Aber ich glaube nicht daran und anstelle der Bahn, wäre ich da auch hart geblieben. Ich wäre da schleunigst zum Automaten gelaufen und hätte irgendwoher Geld geholt, selbst wenn ich schon einmal hätte 40 Euro blechen müssen. In fast jedem Zug wird doch kontroliert bei der Bahn und man sollte besser nicht einplanen, ohne Kontrolle davon zu kommen.

Wer z.B. in Hamburg 2x am gleichen Tag beim Schwarzfahren mit Bus oder Bahn erwischt wird, der muss auch 80 Euro zahlen. Hart, aber fair. Denn Schwarzfahren bleibt ja auch Schwarzfahren.

Bitter fand ich nur, als ich mal in Rostock einen Fahrschein gekauft habe und dann mit der Straßenbahn gefahren bin. Da ich mich als Ortsfremder nicht auskannte, habe ich den Fahrschein leider nicht entwertet und so musste ich trotz Fahrschein 40 Euro Strafe zahlen, weil er eben nicht entwertet war. Durch so was lernt man was fürs Leben, auch wenn es bitter ist. So wie jetzt bestimmt auch bei dir mit den 120 Euro.
Beitrag von Richard Ritter:
Schreib der Bahn nen Brief in denen du deine Situation erklärst und überweis denen nur die 40 Euro. Solltest du Mahnungen und letztendlich Post von Inkasso Unternehmen bekommen bleib trotzdem hart und zahle nicht.
Ich habe selbst einmal eine Fahrpreisnacherhebung bekommen, die ich aber nicht bezahlt habe da ich es unter den Bedingungen unter denen ich die Fahrpreisnacherhebung bekommen habe nicht eingesehen habe, sie zu bezahlen. Hab viele Mahnungen mit Zahlungsaufforderungen und Mahngebühren bekommen, die ich jedoch einfach ignoriert habe. Mittlerweile haben die glaube ich aufgegeben.
Beitrag von The Crusher:
Zitat:
Original geschrieben von Richard Ritter:
Schreib der Bahn nen Brief in denen du deine Situation erklärst und überweis denen nur die 40 Euro. Solltest du Mahnungen und letztendlich Post von Inkasso Unternehmen bekommen bleib trotzdem hart und zahle nicht.
Ich habe selbst einmal eine Fahrpreisnacherhebung bekommen, die ich aber nicht bezahlt habe da ich es unter den Bedingungen unter denen ich die Fahrpreisnacherhebung bekommen habe nicht eingesehen habe, sie zu bezahlen. Hab viele Mahnungen mit Zahlungsaufforderungen und Mahngebühren bekommen, die ich jedoch einfach ignoriert habe. Mittlerweile haben die glaube ich aufgegeben.



Super Tipp.
Ab dem dritten Mal kann die Sache allerdings auch zur Anzeige führen.
Beitrag von Rocky Maivia:
Zitat:
Original geschrieben von Richard Ritter:
Schreib der Bahn nen Brief in denen du deine Situation erklärst und überweis denen nur die 40 Euro. Solltest du Mahnungen und letztendlich Post von Inkasso Unternehmen bekommen bleib trotzdem hart und zahle nicht.
Ich habe selbst einmal eine Fahrpreisnacherhebung bekommen, die ich aber nicht bezahlt habe da ich es unter den Bedingungen unter denen ich die Fahrpreisnacherhebung bekommen habe nicht eingesehen habe, sie zu bezahlen. Hab viele Mahnungen mit Zahlungsaufforderungen und Mahngebühren bekommen, die ich jedoch einfach ignoriert habe. Mittlerweile haben die glaube ich aufgegeben.



Davon würde ich eher abraten. Wenn man erstmal richtig damit anfängt, dann kann das schnell eine Schuldenspirale werden. Mahnkosten auf Mahnkosten und irgendwann kann man dann doch irgendwie dran gekriegt werden, wenn es schlecht läuft.

Eine Bekannte von mir hatte das mal ganz extrem. Hat sich fast nichts zu schulden kommen lassen, aber die paar kleineren Sachen hat sie dann ignoriert. Mit der Zeit kamen dann irgendwann Gerichtsvollzieher und Schufa Einträge zusammen, wodurch sie teilweise sogar so manche Arbeitsstelle nicht bekommen hat.

Ist natürlich jetzt ein sehr weiter Bogen zu den 120 Euro Strafe. Aber Empfehlungen für das Sammeln von Mahnungen und Inkasso Büros sind vielleicht auch nicht der beste Weg.

Forderungen die man nicht selbst verursacht hat und die unberechtigt sind, die könnte man vielleicht noch ignorieren oder versuchen anders zu beheben. Aber tatsächlich berechtigte Zahlungsaufforderungen - damit wäre ich vorsichtig.

Sonst wird das unter Umständen noch ein Fall für Peter Zwegat ;)
Beitrag von kaaos-23:
Zitat:
Original geschrieben von Richard Ritter:
Schreib der Bahn nen Brief in denen du deine Situation erklärst und überweis denen nur die 40 Euro. Solltest du Mahnungen und letztendlich Post von Inkasso Unternehmen bekommen bleib trotzdem hart und zahle nicht.



Mindestens 40 Euro... wenn der Fahrpreis höher liegt, müsste er auch mehr als 40 Euro zahlen. Eigentlich doppelter Fahrpreis, mindestens aber 40 Euro (sonst würde man mit den 40 Euro schonmal günstiger wegkommen als mit ner regulären Fahrkarte).
Beitrag von Opa is Legend:
Kommt sicher dann im Endeffekt aufn Sachbearbeiter an. Ich stand mal am Bahnsteig und wollte mir ne Karte ziehen, alle 3 Automaten aufm Steig kaputt. Kontrolliert worden, alle Leute dies mitbekommen haben haben gesagt das die Automaten nicht funktionierten. Antwort der Bahn war dann, man hätte ja zu ner anderen Haltestelle laufen können um dort eine Karte zu ziehen.....
Beitrag von Fresh Prince:
Zitat:
Original geschrieben von The Crusher:
Versteh auch Dein "Problem" irgendwie nicht - Du bist dreimal wissentlich ("vorsätzlich") ohne Fahrkarte Zug gefahren. Natürlich musst Du dafür löhnen, das steht dick und fett an allen Bahnhöfen und in allen Zügen. In mehreren Sprachen. Daß Du das "unverhältnismäßig" findest, ändert doch nichts an der Rechtslage.



Wobei der springende Punkt nicht ist, dass er keine Fahrkarte besaß, sondern kein Geld dabei hatte, um eine zu kaufen. Im Fernverkehr ist es problemlos möglich direkt eine Karte beim Personal zu kaufen (s.o.), nur zahlt man da ohne Bahncard eben den vollen Preis plus Aufschlag und das wird teuer. Aber möglich ist es.

Ohne Fahrkarte UND ohne Geld im Zug zu sitzen, ist dann allerdings ggü. der Bahn wohl nicht zu entschuldigen, wenn du denen nicht gerade erklärst, dass du an dem Tag aufgrund einer Medikamentenüberdosis geistig verwirrt warst und deine Aerodynamik deswegen temporär aussetzte, was zur Implodierung deiner Spiralantenne führte. Oder sowas.
Beitrag von Christian Lell:
Zitat:
Original geschrieben von Fresh Prince:
...wenn du denen nicht gerade erklärst, dass du an dem Tag aufgrund einer Medikamentenüberdosis geistig verwirrt warst und deine Aerodynamik deswegen temporär aussetzte, was zur Implodierung deiner Spiralantenne führte. Oder sowas.



Wenn du einen Brief schreibst, dann den Satz einfügen, die Bahn gibt sofort auf
Beitrag von Violet Hill:
Sorry, aber wollte den Funktionär mal fragen ob er zurückgeblieben ist.
Du fährst wissentlich ohne Ticket und hast auch kein Geld um dir eins zu kaufen. Und dann sollen die dir ein Ticket austellen, obwohl du es nicht (sofort) bezahlen kannst? Und du erwartest auch noch, dass du nur einmal Strafe bezahlen sollst, obwohl du wissentlich dreifach die selbe Straftat begangen hast?
Beitrag von Jack:
Zitat:
Original geschrieben von Violet Hill:
Sorry, aber wollte den Funktionär mal fragen ob er zurückgeblieben ist.
Du fährst wissentlich ohne Ticket und hast auch kein Geld um dir eins zu kaufen. Und dann sollen die dir ein Ticket austellen, obwohl du es nicht (sofort) bezahlen kannst? Und du erwartest auch noch, dass du nur einmal Strafe bezahlen sollst, obwohl du wissentlich dreifach die selbe Straftat begangen hast?



Hört sich für mich auch an, als wäre er wirklich ein wenig geistig verwirrt gewesen.
Beitrag von ssjali:
Warum hat man eigentlich kein Geld dabei oder eine Geldkarte bzw einfach das Portemonnaie wenn man von Bremen nach Oberhausen fährt? Das macht man doch nicht eben so spontan.

Die Sache sieht für mich so aus. Du wusstest schon vor der ersten Fahrt, dass du schwarz fahren willst und das in 3 verschiedenen Zügen. Nun hast du einfach Pech, denn im Zug werde ich auch egtl fast immer kontrolliert. Imo gibt es keinen Grund dies lächerlich zu finden. Es ist bekannt das Schwarzfahren eine Strafe nach sich zieht, egal ob man es nun 1x mal oder 3x.
Beitrag von Lortleby:
Ich denke, dass er meint, dass ein Ticket reichen würde, wenn man beim schwarzfahren erwischt wird.

Aus meiner Sicht müsste er nur ein Ticket bezahlen + das normale Ticket, welches er ansonsten einlösen müsste. Ob es preislich so hinkommt, das ist eine andere Frage.

Eine Fahrt von Bremen nach Oberhausen kostet 49,- + 40,- Ticket + Zinsen. Würde er also etwas billiger wegkommen.
Beitrag von Big Thing:
Steht auf den Aufklebern im Zug nicht "...den doppelten Fahrpreis, mindestens jedoch 40 Euro" dann wären es bei 49 Euro ja auch schon 98.
Beitrag von ssjali:
Ich bin selbst noch nie schwarz gefahren in der Bahn, aber letztes hatte ich im Bus das alte Semesterticket mit. Bekam dann eine Karte wo das draufstand mit der ich noch 90 Min fahren konnte und musste dann 7€ Strafe zahlen als ich denen mein neues Ticket zeigte.

KA aber wie die Bahn es regelt und er sollte sich nicht wundern, wenn er es dann voll zahlen muss.
Beitrag von Lortleby:
Ich habe noch nie ein solches Ticket bekommen, deswegen kann ich es leider nicht sagen. Würde mich aber mal interessieren.
Beitrag von Opa is Legend:
Also wie gesagt, mir wurde damals aufgeschrieben das ich bis zu meiner Wunschhaltestelle weiterfahren kann, aber das war innerhalb Frankfurts und sie sagten ich müsse mit dieser Bahn fahren, umsteigen würde bedeuten dass ich ne neue Karte brauche. Von Bremen nach Oberhausen is sicherlich ähnlich. Wer ohne Geld und wissentlich "schwarz" eine Reise von Bremen nach Oberhausen antritt und weiß das er 2 mal umsteigen muss hat es, meiner Meinung nach, nicht anders verdient. Wenn bald jeder so denkt....."Wenn ich im Ort heute schonmal zu schnell geblitzt wurde kann ich ja den Rest des Tages auch mit 100 durch Ortschaften fahren, wurde ja schließlich schon einmal erwischt"....
Beitrag von Miku:
Von Bremen nach Oberhausen ohne Portmonaie, Geld, Fahrticket, nur mit Ausweis...da wirst du wohl oder übel die 120€ bezahlen müssen, weil das seh ich als eindeutig absichtliches Schwarzfahren. Vor allem bei noch 2x umsteigen...

Der Legendenopa hat das grad schon gut erklärt. ;)
Beitrag von Lady Gandalfia:
Mal abgesehen davon, wie das rechtlich aussieht: Wenn man 3x vorsätzlich einen auf Schwarzfahrer macht, dann hat man in meinen Augen auch 3x die Strafe zu zahlen. Ich finde es fast eine Frechheit, sich dann auch noch darüber aufzuregen.
Beitrag von The Crusher:
Stimmt, den Punkt "kein Geldbeutel, nur Ausweis dabei" hab ich ganz vergessen, macht die Sache ja noch ominöser... man fährt doch nicht durchs halbe Land und hat dann nichtmal seine Bank-/EC-Karte dabei, erst recht nicht, wenn man unterwegs mit Ausgaben (BAHNTICKET!) rechnen müsste...
Beitrag von Berlin Brawler:
Es ist sicher ein Unterschied wenns im ICE von Berlin nach München ohne TIcket ist, als wenns dreimal innerhalb einer Fahrt mit dem ÖPNV ist.

Ne Frechheit ist ja schon mal etwas "öffentlich" zu nennen und dann die Leute ohne Kohle von der Beförderung auszuschliessen.
Ansonsten find ich auch drei Bußgelder zu viel (so es sozusagen eine zusammenhängende Fahrt war)... es heisst doch erhöhtes Beförderungsentgeld und er hätte sich auch keine 3 Tickets kaufen brauchen.


edit:
Grad gelesen, dass es von Oberhausen nach Bremen (oder umgekehrt) war... na gut, da hab ich auch keine Rechtfertigung mehr für, das ist schon grob fahrlässig (sich dann auch noch dreimal erwischen zu lassen ^^)
Beitrag von BenjaminBlümchen:
Euch möchte ich mal erleben, wenn ihr gestrandet seit ;)
Kann ja nach ner Veranstaltung sein, dass einem die Geldbörse oder so gestohlen wird, oder dass man sitzen gelassen wurde oder weiss was ich... zu lange Mensch-Ärger-dich-nicht gespielt hat und dann seine Mitfahrgelegenheit nicht mehr hatte...

Gut, ich hätte mich dann auch vorher bei der Bahn gemeldet und gehofft, dass ich eine Fahrkarte auf Rechnung bekomme (Perso mit Adresse lag ja vor)...

Aber nicht immer ist man sich vorher bewusst, dass man nun so eine Strecke ohne Geld zurücklegen muss..
Beitrag von Sabu3:16:
Zitat:
Original geschrieben von BenjaminBlümchen:
Ezu lange Mensch-Ärger-dich-nicht gespielt hat und dann seine Mitfahrgelegenheit nicht mehr hatte...



Ja, so Gesellschaftsspiele sind was feines :D
Beitrag von Peter Zwegat:
Zitat:
Original geschrieben von Rocky Maivia:

Sonst wird das unter Umständen noch ein Fall für Peter Zwegat ;)


:cool:

Ansonsten bleibt hier zum Ersteller nur eins zu sagen:

Epic Fail.
Beitrag von Yatta!:
...oder einfach mal im Klo einschließen das nächste mal. Schlafend stellen funktioniert auch ab und zu.
Beitrag von Faena:
Als ich letztes Mal schwarzgefahren bin und erwischt wurde, habe ich neben dem Überweisungsformular auch noch eine Karte ausgestellt bekommen, die eben bis zu meiner Station gültig war. Ist eigentlich normal, war immer so bei mir (jaa...ich bin schon 2 x erwischt worden, bitte keine Moralpredigt halten^^ Wobei das eine mal so war, dass der Automat bei einer 7 Euro Karte keinen 20er annimmt, sondern nur "passend", weshalb es mir nicht möglich war, eine Karte zu kaufen. Und der Schaffner wollte mir keine verkaufen)). Hätte man halt nach fragen müssen, wenn der Schaffner das nicht von allein aus anbietet..Da ist man dann selbst schuld.

Aber mal eine andere Frage zu einem ähnlichen Thema...Wie sieht es aus, wenn man erwischt wird, die 40 Euro zahlen muss, es aber erstmal nicht tut, bis man 3 Monate nach dem Erwischen eine Mahnung bekommt, die dann aber auch verschusselt, das schon 1/2 Jahr her ist und bisher keine weitere Mahnung o. ä. gekommen ist? Meint ihr, da kommt noch was, oder "verjährt" sich das irgendwie oder so?
Beitrag von DonQ:
Wenn ich meine Geldbörse nicht dabei habe , was willst du dann in Oberhausen ohne Geld???

Da fahr ich doch beim ersten Umsteigen nicht weiter , sondern sofort zurück zum Abfahrtsort um meine Geldbörste zu holn ;)
Beitrag von The Outlaw:
Hm Also der Junge man ist von Oberhausen Nach Bremen gefahren, Hatte kein Geld und nichts dabei, ist aber wohlwissend mit dem ug gefahren.

Damit ist er absichtlich und vorsätzlich schwarz gefahren, und hat damit auch das erhöhte Bevörderungs - Geld verdient. Da er trotz "Strafzettel" umgestiegen ist und weiter gefahren ist, dort wiederum erwischt wurde, muss er eben auch 2 bzw. in dem fall 3 Strafzettel bezahlen. Ist eigentlich Logisch oder ?

Da helfen in dem fall auch keine ausreden, und es wird wohl nur das bezahlen übrig bleiben.


Zitat:
Original geschrieben von Faena:
Aber mal eine andere Frage zu einem ähnlichen Thema...Wie sieht es aus, wenn man erwischt wird, die 40 Euro zahlen muss, es aber erstmal nicht tut, bis man 3 Monate nach dem Erwischen eine Mahnung bekommt, die dann aber auch verschusselt, das schon 1/2 Jahr her ist und bisher keine weitere Mahnung o. ä. gekommen ist? Meint ihr, da kommt noch was, oder "verjährt" sich das irgendwie oder so?



Verjähren tut bei der Bahn so schnell nichts, du wirst so oder so nochmal Post bekommen, entweder direkt von der Bahn oder gleich von einem Inkasso Büro, die dann zu den 40 € auch nochmal ne ordentliche Gebühren Draufhaut. Zahlst du dann wiederum nicht, landet das ganze bei einem Richter, und du wirst Post vom Amt bekommen usw.
Die Bahn zieht sowas grundsätzlich immer durch, da sie ohne Probleme auch vor Gericht Recht bekommen würde.

Deswegen würde ich auch von abraten, auf "Richard Ritter" zu hören sonst erdoppeln sich die 120 € Strafe recht schnell, und im Extremfall steht der Gerichtsvollzieher irgend wann vor der Tür.
Beitrag von BenjaminBlümchen:
Zitat:
Original geschrieben von DonQ:
Wenn ich meine Geldbörse nicht dabei habe , was willst du dann in Oberhausen ohne Geld???



Er wohnt in Oberhausen.Steht aber auch unter seienm Beitrag.

Daher gehe ich halt davon aus, dass er in Bremen gestrandet ist und einfach nur nach Hause wollte. Eventuell hatte er auch genug Pech, dass er ausgeraubt ist. Ist bspw einem wXw Fan mal in Essen apssiert und dieser musste mit dem Zug noch Richtung Stuttgart.

Bevor man hier also jemanden verurteilt, sollte man erstmal hinterfragen, was hinter so einer Geschichte steckt..
Beitrag von Opa is Legend:
Zitat:
Original geschrieben von BenjaminBlümchen:
Er wohnt in Oberhausen.Steht aber auch unter seienm Beitrag.

Daher gehe ich halt davon aus, dass er in Bremen gestrandet ist und einfach nur nach Hause wollte. Eventuell hatte er auch genug Pech, dass er ausgeraubt ist. Ist bspw einem wXw Fan mal in Essen apssiert und dieser musste mit dem Zug noch Richtung Stuttgart.

Bevor man hier also jemanden verurteilt, sollte man erstmal hinterfragen, was hinter so einer Geschichte steckt..



Wenn er ausgeraubt worden wäre hätte er dieses unwichtige Detail bestimmt nicht vergessen zu erzählen...
Beitrag von Rocky Maivia:
Eben. Und selbst dann gibt es bestimmt noch irgendwo die Möglichkeit sich Geld zu leihen, sich von Verwandten oder Freundein mit dem Auto abholen zu lassen usw.

Oder gleich in Bremen am Hauptbahnhof bei der Bahn das Problem schildern und eventuell dort eine bessere Lösung finden, als in 3 Zügen hintereinander schwarz zu fahren.
Beitrag von Das Spiel:
Mein Gott, stellt euch mal vor, ihr werdet in Bremen ausgeraubt oder verliert eure EC-Karte und wollt zurück nach München, habt aber kein Geld mehr, um ein Ticket zu bezahlen. Wollt ihr dann nach Hause laufen? Richtig ist daher, dass man dem Schaffner oder besser vorher am Service Point dem Personal meldet, dass man kein Geld besitzt , gerne aber nachzahlen möchtet. Dann wird dir ein vorläufiges Ticket ausgestellt. Dieses beinhaltet auch etwaiges Umsteigen.

Wenn du es ohne Aufforderung erst beim Schaffner tust, musst du halt einmalig ein erhöhtes Beförderungsgeld zahlen (aber nur wenn du über 18 bist!). Der Schaffner stellt dir eigentlich immer ein Ticket bis zu deinem Zielpunkt aus. Es kann ja tatsächlich nicht sein, dass jemand 10 mal "erwischt" wird, weil er von Bremen nach Hamburg öfter umsteigen muss und jemand, der mit einem ICE durchfährt, nur einmalig zur Kasse gebeten wird. Das muss doch jedem einleuchten.

Also setze einen Brief auf, erklär die Situation und bitte darum, nur das Ticket und die einmalige Schwarzfahrgebühr zu bezahlen.
Beitrag von 2. Vorsitzende:
Sollte man ausgeraubt worden sein, könnte man eine Anzeige bei der örtlichen Polizei zu protokoll geben, die einen auf Nachfrage sicherlich eine Kopie für den Schaffner mitgibt, um den Verlust der Geldbörse zu bestätigen.
Soweit ich weiß, gehts hier aber gar nicht um Raub.. ;)
Beitrag von Das Spiel:
Zitat:
Original geschrieben von 2. Vorsitzende:
Sollte man ausgeraubt worden sein, könnte man eine Anzeige bei der örtlichen Polizei zu protokoll geben, die einen auf Nachfrage sicherlich eine Kopie für den Schaffner mitgibt, um den Verlust der Geldbörse zu bestätigen.
Soweit ich weiß, gehts hier aber gar nicht um Raub.. ;)



Ach nee, deswegen habe ich ja auch "oder ihr verliert eure EC-Karte" geschrieben ;) Es geht mir schlicht darum, dass Situationen, in denen man plötzlich ohne Zahlungsmittel dasteht, nicht vollkommen undenkbar sind, sondern wahrscheinlich zigfach ind Dtld vorkommen. Und auch in solchen Situationen muss es einem Menschen möglich sein, nach Hause zu kommen ohne den kompletten Weg zu Fuß zurückzulegen.
Beitrag von Opa is Legend:
Zitat:
Original geschrieben von Das Spiel:
Ach nee, deswegen habe ich ja auch "oder ihr verliert eure EC-Karte" geschrieben ;) Es geht mir schlicht darum, dass Situationen, in denen man plötzlich ohne Zahlungsmittel dasteht, nicht vollkommen undenkbar sind, sondern wahrscheinlich zigfach ind Dtld vorkommen. Und auch in solchen Situationen muss es einem Menschen möglich sein, nach Hause zu kommen ohne den kompletten Weg zu Fuß zurückzulegen.



Auch wenn ich meine EC Karte verliere steige ich nicht in 3 Bahnen ein und trete eine lange Heimfahrt an.

Man sollte

1. Zur Polizei gehen. Die finden sicherlich eine Lösung wie du nach hause kommst.
2. Wenn man, aus irgendwelchen Gründen, nicht zur Polizei geht, kann man das Problem der Bahn schildern. Ausweis lag ja vor und da kann man sicherlich etwas regeln.
3. In Deutschland wird KEIN MENSCH auf der Gasse stehengelassen wenn er beraubt wurde oder seine Sachen verliert, es gibt IMMER Stellen die helfen können.

Abgesehen davon, wie bereits mehrfach erwähnt: Wäre er ausgeraubt worden oder hätte alles verloren, hätte er dieses unwichtige Detail sicherlich erwähnt weil es die komplette Sachlage von Grund auf ändert. Und wenn er auch der Bahn VOR Fahrtantritt nicht sagen wollte das er kein Ticket kaufen konnte dann ist das eben schlichtweg seine Schuld. Man macht sich sicherlich nicht glaubwürdiger wenn man schwarz in3 Züge steigt und es immer nur auf sich zukommen lässt und dann die Geschichte auspackt.

   [ © 2000 - 2014 MOONSAULT.de | Impressum & Rechtshinweise | Team ]   

Powered by: Search Engine Indexer and vBulletin
Copyright © Jelsoft Enterprises Limited