MOONSAULT.de - Deutschlands größte Wrestling-Community: WWE, IMPACT, US-Indy, Europa & vieles mehr!
Zurück zur MOONSAULT.de Startseite Wrestling Newsboard mit News und Infos aus WWE, IMPACT, US-Indy und weiteren Ligen sowie Ergebnissen und Gerüchten CyBoard Wrestling Forum & Community Euro-Wrestling: Wrestling Eventkalender, Euro-Promotions (wXw, GSW, EWP, CWN, SWO, ACW, ...) und mehr. Die Wrestling Talk-Radios MoonTalk und CyLight Reel: Kostenlos als MP3-Download Aktuelle WWE, IMPACT, ECW, US-Indy & weitere Wrestling-Champions sowie umfangreiche Titelhistories MOONSAULT.de Archive: WrestleCrap, Biographien, Ergebnisse und vieles mehr

Benutzerdefiniert
In Partnerschaft mit Amazon.de Facebook Like Support MOONSAULT.de

MOONSAULT.de CyBoard Community - Deutschlands größtes Wrestling-Forum CyBoard > I. Pro-Wrestling Foren > Questions, Answers & Surveys > [Kolumne] Rebooking the History of WWE

  
[ « » ] Insgesamt 76 Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 [48] 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 »  Archiv Vorheriges Thema   Nächstes Thema
Autor
Thema Neues Thema erstellen    Antworten

Maga ist offline Maga
MoonSurfer 100

Standardicon Profil von Maga anzeigen Maga eine Private Nachricht schicken Füge Maga zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Dito. Ich auch

Old Post Posted: 16.01.2013, 22:25 Uhr
Beiträge: 232 | Wohnort: Kassel | Registriert seit: 28.10.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6187461  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Die Ideen für WM12 und 13 lesen sich wirklich alle sehr gut. Ich denke wir werden eventl beim Main Event von WM13 kleinere Probleme bekommen, falls wir Shawn an diesem Abend pausieren lassen müssen. Ansonsten sind erstmal genug Vorschläge und Ideen da. Am Ende müssen wir uns dann entscheiden, wen wir wie auf der Card platzieren, aber da ist noch ein bisschen Zeit.

Um noch einmal auf den aktuell folgenden IYH5 PPV zu sprechen zu kommen, möchte ich noch einmal die Card ansprechen und fix machen, damit ich mit dem Schreiben beginnen kann:

- Bret & Taker vs. Diesel & Bulldog
- Shawn vs. Yoko (+ Beteiligung von Owen)
- Kid vs. Savio (+ Beteiligung von Razor)
- New Rockers vs. Body Donnas (+ Gunns als Gastkommentatoren)
- HHH vs. Godwinn (Hog Pen Match)
- Ahmed vs. XY (Dean Douglas???)

Ahmed mit Aufbaukampf. Mir ist es im Prinzip egal, gegen wen er hier antritt, habe jetzt mal Douglas vorgeschlagen, da er bei uns ja eigtl. relativ gut darsteht und Ahmed der Sieg gegen ihn weiter nach vorne bringen würde. Um Goldust nicht zu vergessen, würde ich ihn entweder bei diesem Match zum Ring kommen lassen oder noch ein kleines Segment mit Goldi einbauen. Ansonsten sollte der PPV stehen, wenn es jetzt nicht noch zu größeren Einwänden kommen sollte...

Old Post Posted: 17.01.2013, 13:43 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6188150  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Old Post Posted: 17.01.2013, 13:45 Uhr
Beiträge: 4051 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6188152  
Cymaen ist online! Cymaen
MoonSurfer 5000

Standardicon Profil von Cymaen anzeigen Cymaen eine Private Nachricht schicken Füge Cymaen zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Nur zur Berücksichtigung: Douglas ist am PPV Tag verletzt - wir können das Match ansetzen, aber bringen können wirs nicht (s. Realität). Dafür könnte Double J sein Comeback feiern

--------------------
I hate stupid people.
Projekt "Back to Mark": Summerslam 2017 - Wrestlemania XXXIV

Old Post Posted: 17.01.2013, 14:01 Uhr
Beiträge: 5883 | Wohnort: Saskatoon, Kanada | Registriert seit: 19.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6188179  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Cymaen:
Nur zur Berücksichtigung: Douglas ist am PPV Tag verletzt - wir können das Match ansetzen, aber bringen können wirs nicht (s. Realität). Dafür könnte Double J sein Comeback feiern



Danke für den Hinweis

Könnten hier JJ bringen, aber ich bin ehrlich gesagt immernoch genervt von seinem Abgang als IC Champ Alternativ könnten wir auch Glen Rite oder Kama antreten lassen, die nach dem Corpo-Ende in der Luft hängen...

Old Post Posted: 17.01.2013, 14:12 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6188193  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@ Knitter:

Du machst das schon. JJ gegen Ahmed hätte aber den Vorteil, dass wir das Original - DQ - Finish vom Rumble 96 bringen könnten und daraus ein weiteres Match beim Rumble selbst begründen. Wäre neben Battle Royal, Tag Team Match (whatever), IC- (Kid - Razor?) und WWF-Titelfight (Hitman-Bulldog) schon das fünfte Match. Denke mehr brauchen wir dann auch nicht.

Eines noch:

Zitat:
Original geschrieben von Cymaen:
[...] (jepp, das Submission Match war eine Notlösung, wer hätt's gedacht? Titelmatch wäre übrigens in jedem Fall Taker vs. Sid gewesen: alles as far as I know)



Also ich glaube die GANZ ursprünglichen Planungen sahen sogar Taker vs. Warrior vor. Sid hat ja im Sommer dessen Rolle 1:1 übernommen. Überlegt mal, was da rausgekommen wäre, wenn man beide Namen austauscht.

Old Post Posted: 18.01.2013, 06:14 Uhr
Beiträge: 4051 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6190473  
Maga ist offline Maga
MoonSurfer 100

Standardicon Profil von Maga anzeigen Maga eine Private Nachricht schicken Füge Maga zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Wirklich? Ich dachte die wirklich ursprüngliche Planung war HBK vs. Hitman bei WM Teil II, wo Michaels den Job für Bret hätte machen sollen um so dessen Niederlage ein Jahr zuvor auszugleichen. Insofern hatte es auch was gutes dass HBK sein Lächeln verloren hat, denn wer weiß ob man sich dann so auf Bret vs. Austin konzentriert und das Submission Match gebracht hätte? Die goldrichtige Entscheidung meiner Meinung nach. Hätte HBK bei WM mitgemacht, hätte man ihn ja gegen den Taker stellen können. Das wäre meiner Meinung nach auch ein guter Draw gewesen.

Ich bin wahrlich kein großer Sid-Fan, aber ich muss zugeben, es gefiel mir sehr wie er von 96 bis 97 gebookt wurde. Er war da so gut wie nie, gerade als Charakter sehr interessant, denn er war ja so ein Borderliner, ständig an der Grenze zwischen gut und böse agierend, sehr tweenermäßig und dementsprechend unberechenbar, gerade in der Fehde gegen Shawn. Ich bezweifle dass es mit dem Warrior so interessant gewesen wäre wie mit Sid, auch weil der Warrior, so bizarr es klingen man, viel weniger menschlich wirkt denn Sid. Trotz seines Psycho-Gimmicks war er bodenständig genug um einen interessanten Charakter zu spielen. Der Main Event der Survivor Series 96 war wirklich der Höhepunkt des Ganzen .

Wisst ihr, ich glaube es wird mit dem Re-Booking noch sehr interessant werden, wenn wir bei der Attitude Ära angekommen sind. Noch wirkt die WWF ja sehr übersichtlich, aber spätestens ab WM 14 wird es so viel Inhalt in den Shows geben und zwar in allen Cardbereichen. Da wird sich auch herausstellen wie viel man von dem guten Zeug (welches es ja damals sehr viel gab, vor allem im Main Event) abändern muss. Aber ich bin sicher dass kriegen wir alle schon hin .

Ich bin übrigens froh, dass sich der Tenor eher gegen Owen vs. Davey als Main Event von WM 13. Nichts gegen diese Paarung, gerne auch um den Titel, aber unter Einbeziehung der damaligen Realität mit Sicherheit zu smarkig. Wir dürfen nicht vergessen dass es damals eine extrem kritische Zeit für die WWF war und diese ständig unter dem wahnsinnigen Konkurrenzdruck der WCW agieren musste. Ich glaube kaum dass Owen vs. Davey da ein ausreichender Draw gewesen wäre. Gerade für eine WM.

Old Post Posted: 18.01.2013, 22:58 Uhr
Beiträge: 232 | Wohnort: Kassel | Registriert seit: 28.10.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6193733  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Richtig, ganz ursprünglich war Bret - Shawn II, was ja bekanntermaßen nicht geklappt hat. Der Taker sollte aber mW den Warrior vorgesetzt bekommen, wenn er denn geblieben wäre. Habe das auch kaum bis gar nicht mitbekommen, nur einmal gelesen. War aber ne eigentlich verlässliche US - Quelle, von daher hab ich dem zwar etwas, aber nicht ganz so viel Bedeutung zugemessen ...

Old Post Posted: 19.01.2013, 06:55 Uhr
Beiträge: 4051 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6194009  
Maga ist offline Maga
MoonSurfer 100

Profil von Maga anzeigen Maga eine Private Nachricht schicken Füge Maga zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Du meinst du hättest es damals gehört? Also anno 97? Wie lange bist du eigentlich schon dabei?

Old Post Posted: 19.01.2013, 15:31 Uhr
Beiträge: 232 | Wohnort: Kassel | Registriert seit: 28.10.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6194801  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Definiere "dabei": Fan oder auf unserer Welt.

Das Gerücht stammt mW aus der zweiten Jahreshälfte 96, als das Warrior - Comeback platzte. War ne Info einer US-Zeitschrift, deren Abdruck ich Anfang der 2000er im Netz gefunden hatte. Frag mich aber nicht mehr nach dem Namen ...

Old Post Posted: 19.01.2013, 18:42 Uhr
Beiträge: 4051 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6195409  
Maga ist offline Maga
MoonSurfer 100

Profil von Maga anzeigen Maga eine Private Nachricht schicken Füge Maga zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Fan natürlich^^.

Old Post Posted: 19.01.2013, 19:22 Uhr
Beiträge: 232 | Wohnort: Kassel | Registriert seit: 28.10.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6195599  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Postfach ...

Old Post Posted: 19.01.2013, 19:41 Uhr
Beiträge: 4051 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6195682  
Maga ist offline Maga
MoonSurfer 100

Profil von Maga anzeigen Maga eine Private Nachricht schicken Füge Maga zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Alles klar.

Old Post Posted: 19.01.2013, 21:01 Uhr
Beiträge: 232 | Wohnort: Kassel | Registriert seit: 28.10.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6195943  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Das Büffeln für Klausuren kostet mich leider etwas mehr Zeit als erwartet. IYH5 ist fast fertig, braucht aber noch einen kleinen Feinschliff. Bisschen Geduld noch, morgen kommt der PPV online

Old Post Posted: 21.01.2013, 17:00 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6202083  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

WWF In Your House 5: Seasons Beatings

Vorgeschichte

WWF Championship
Bret Hart ist bei der Survivor Series das Unvorstellbare gelungen. Er hat es tatsächlich geschafft, dem bisher so dominanten Diesel den Gürtel abzunehmen und ist somit der neue WWF Champion. Diesel hat sich als schlechter Verlierer gezeigt und ging nach dem Match noch weiter auf den Hitman los. Mit der Rückkehr des Undertakers überschlugen sich die Ereignisse am Ende der Survivor Series.
Direkt nach der Series steht zunächst aber ein anderer Mann im Mittelpunkt: Der British Bulldog. Gemeinsam mit seinem Manager Jim Cornette steht er Backstage bei Todd Pettengill. Cornette fordert vehement ein Titelmatch für den British Bulldog. Davey habe am gestrigen Abend eine weitere überragende Performance hingelegt und gemeinsam mit Owen einen wichtigen Sieg eingefahren. Corni erinnert die Zuschauer noch mal an die vergangenen Monate: Zuerst hat der Bulldog Bret beim SummerSlam besiegt. Da der Hitman ein noch schlechterer Verlierer als Diesel gewesen ist, hat er sich zurückgezogen und so lange gewartet, bis der Bulldog endlich seine wohlverdiente Titelchance bekommen hat. Und als Davey endlich gegen Diesel antreten durfte, musste sich Bret erneut in den Vordergrund drängeln. Damit nicht genug, kostete er Davey den Championtitel, als der Bulldog schon wie der sichere Sieger aussah. Es wird Zeit, dass Davey endlich das bekommt, was er verdient hat, den WWF Championti…
Da kommt plötzlich Diesel ins Bild. Er fragt Cornette, ob dieser an Wahrnehmungsstörungen leidet, denn in den vergangenen Monaten hat es nur einen Mann gegeben, der die Federation dominiert hat und das war Diesel. Er hat das KOTR-Turnier gewonnen, hat den Undertaker beim SummerSlam durch den Sargdeckel direkt in die Hölle befördert und hat dann Davey und alle anderen Gegner einfach aus dem Weg geräumt. Allerdings stimmt er Cornette und dem Bulldog in einer Sache zu und das ist Bret Hart. Dieser habe den Sieg bei der Series mit unfairen Mitteln errungen. Diesel fordert ein Rematch und meint, er hätte Bret nach dem Match noch nach Strich und Faden verprügelt, wenn nicht der Undertaker aufgetaucht wäre und ihn hinterrücks mit dem Stuhl angegriffen hätte. Der Deadman hat sich in eine Sache eingemischt, die ihn überhaupt nichts angehen würden. Für die Demütigung bei der Series werden sowohl Bret als auch der Undertaker bezahlen. Schlussendlich wendet er sich noch mal an den Bulldog: Sollte Davey ihm in Zukunft in die Quere kommen, wird Diesel ihn einfach überfahren und beseitigen, so wie er es bei IYH4 gemacht hat. Davey lässt sich das natürlich nicht gefallen und tritt dem Riesen gegenüber. Es bleibt allerdings bei einem Stare Down.
Bret antwortet wenig später auf die Aussagen seiner Konkurrenten, als er bei Vince McMahon zu einem In-Ring-Interview bereit steht. Er hat es satt, ständig die Ausreden von Diesel und Davey zu hören. Der Bulldog hatte seine Chance und konnte sie nicht nutzen. Dafür ist er selbst verantwortlich gewesen, denn er habe den Hitman angegriffen, anstatt sich auf Diesel zu konzentrieren. Bret findet es lustig, dass die beiden meinen, er sei ein schlechter Verlierer gewesen, denn schließlich hat Diesel bei der Survivor Series gezeigt, wer hier ein schlechter Verlierer ist. McMahon fragt Bret zu seiner Meinung über den Undertaker. Bret sagt, er habe großen Respekt vor dem Taker. Er bedankt sich für dessen Hilfe am Ende des PPVs, meint aber gleichzeitig, dass der Undertaker sich in Zukunft lieber um seine eigenen Probleme kümmern sollte, damit es nicht zu größeren Problemen zwischen ihm und Bret kommen wird. Auf die Frage, gegen wen Bret seinen Titel als nächstes verteidigen möchte, kann Bret nicht antworten, denn das Licht in der Halle geht aus und der Undertaker kommt mit Paul Bearer zum Ring. Seit der Undertaker seinen Titel beim SummerSlam verloren hat, hat er keine Gelegenheit zu einem Rematch bekommen. Bret hätte gerade einige starke Worte gesprochen. Der Taker habe ebenfalls großen Respekt vor dem Hitman, allerdings wird sich der Deadman nicht aus den Problemen des Hitman raushalten können. Zumindest nicht so lange, wie Bret den Gürtel um die Hüften trägt. Zuerst wird er aber eine offene Rechnung begleichen müssen und zwar mit Diesel. Big Daddy Cool hat versucht den Undertaker zu begraben. Er hat versucht seine Karriere zu beenden. Dafür wird Diesel bezahlen müssen. Der Undertaker wird sich ab sofort auf die Jagd nach Diesel’s Seele machen.

Gorilla Monsoon gibt wenig später den Main Event für IYH5 bekannt. Da es derzeit vier Superstars gibt, die irgendwie alle ein Problem miteinander zu haben scheinen, wird es bei IYH5 ein Tag Team Match geben: Der WWF Champion Bret Hart wird sich mit dem Undertaker zusammen tun und auf den British Bulldog und Diesel treffen. Er gibt allen Beteiligten den Rat, sich auf die eigene Leistung zu konzentrieren. Der Präsident wird sich das Match genau angucken und danach entscheiden, wer der neue No.1 Contender auf den WWF Championtitel sein wird.
In der letzten RAW-Ausgabe vor dem PPV verteidigt Bret seinen Titel erfolgreich gegen Glen Rite. Im Anschluss an das Match kommt der Bulldog zum Ring und greift den Champion an. Diesel kommt ebenfalls hinzu und die Tag Team Partner arbeiten gemeinsam gegen Bret. Das kann sich der Undertaker nicht lange mit ansehen und kommt Bret zur Hilfe. Mit diesen chaotischen Szenen geht es auf zu IYH5.

HBK & Camp Cornette
Jim Cornette ist weiterhin ständig im TV zu sehen. Neben dem Bulldog hat er mit Owen Hart und Yokozuna noch zwei weitere Pferde im Rennen. Der Sieg seines Teams bei der Series wird natürlich genüsslich ausgekostet. Owen macht sich über Shawn lustig und meint der HBK hätte keine Chance gegen das Camp gehabt. Nicht ganz so zufrieden ist Cornette mit Yoko’s Leistung. Bei der 3 gegen 1 Situation habe Yoko sich zu einfach austricksen lassen und den Sieg seines Teams gefährdet. Er fordert seinen Schützling auf, in Zukunft wieder mehr Aggressivität und Zielstrebigkeit zu zeigen.
Yoko scheint verstanden zu haben. In einem Match gegen Bob Holly lässt er seinem Gegner keine Chance und besiegt ihn nach einem Banzai Drop. Als Yoko den Ring schon verlassen will, ruft ihn Cornette zurück und fordert ihn auf, einen weiteren Drop folgen zu lassen. Yoko kommt der Aufforderung nach und verpasst Holly einen weiteren Banzai Drop. Owen und Cornette feuern Yokozuna weiter an und es folgt ein dritter Banzai Drop. Das ist dann nicht nur für Bob Holly zuviel, denn Shawn Michaels kommt zum Ring gelaufen und verjagt zunächst Owen und Cornette, um dann auch noch Yoko mit einer Sweet Chin Music nach draußen zu schicken. Owen ist außer sich vor Wut und lässt sich ein Mikro geben. Es ist jetzt endgültig genug. Das Fass läuft über. Shawn würde einfach nicht lernen und brauche deshalb eine allerletzte Abreibung, um zu kapieren, dass er dem Camp Cornette nichts entgegen zu setzen habe. Daraufhin lässt Shawn sich ebenfalls ein Mikro geben und meint, er hätte kein Problem damit, gegen Owen anzutreten. Jim Cornette fragt Shawn, ob er einem Match bei IYH5 zustimmen würde. Shawn gibt Corni zu verstehen, dass er bereit ist. Corni lacht und kündigt dann ein Match für den PPV an: Shawn Michaels vs….Yokozuna! Yoko scheint genauso überrascht zu sein wie Shawn, der wohl fest mit einem Duell gegen Owen gerechnet hat. Cornette verspricht dem HBK, dass er die Abreibung seines Lebens erhalten wird. Er stachelt Yokozuna weiter auf und setzt Yoko unter Druck. Shawn Michaels MUSS bei IYH5 zerstört werden, um ihn vom Royal Rumble fern zu halten. Shawn zeigt sich kurz vor dem PPV zuversichtlich, schließlich habe er bei der Series unter Beweis gestellt, dass er es mit dem Camp aufnehmen kann. Er verspricht sich für die Niederlage zu revanchieren.

WWF Tag Team Championship
Sunny und die Body Donnas sind mit dem Ergebnis der Survivor Series natürlich völlig zufrieden. Sie haben ihrer Meinung nach gezeigt, dass sie mit den Tag Team Champions, den Smoking Gunns, mithalten können. Deshalb fordert Sunny ein weiteres Titelmatch für ihr Team. Laut Monsoon haben zuletzt aber einige andere Teams ebenfalls auf sich aufmerksam gemacht. Außerdem konnten die Donnas das Match nur dank eines unfairen Eingriffs gewinnen. Die Tag Team Divison sei derzeit ziemlich ausgeglichen. Niemand wird sich ein Titelmatch durch irgendwelche Forderungen verdienen. Deshalb müssen sich die Body Donnas erst gegen ein weiteres Tag Team durchsetzen, um ein Titelmatch zu erhalten. Bei IYH5 werden die Body Donnas auf die New Rockers treffen. Sunny gefällt das überhaupt nicht und spricht sogar von Betrug. Gorilla lässt das allerdings völlig kalt. Die Gewinner dieses Matches werden ein WWF Tag Team Titelmatch beim Royal Rumble erhalten.
In den Wochen vor IYH5 kommt es zu zwei Einzelmatches: Marty Jannetty trifft auf Tom Prichard und Leif Cassidy kämpft gegen Skip. Skip kann sein Match gewinnen, während Prichard gegen Jannetty verliert. Im Anschluss feiern Marty und Cassidy den Sieg ein wenig, was die Donnas dazu nutzen, ihre Gegner zu attackieren und sich einen Vorteil für den PPV zu sichern. Ausgerechnet die Smoking Gunns kommen den Rockers dann aber zur Hilfe und vertreiben Sunny und ihre Jungs. Im Ring helfen sie den New Rockers auf die Beine und es kommt zu einem Handshake zwischen den beiden Teams.
Wie im Anschluss bekannt gegeben wird, werden die Tag Team Champions bei IYH5 als Gastkommentatoren am Ring sitzen.

WWF Intercontinental Championship, HHH & Godwinn
Da sowohl HHH als auch Henry Godwinn bei der Series überlebt haben, müssen diese beiden unter sich ausmachen, wer in einem IC-Titelmatch auf den Kid treffen wird. Das Match findet direkt in der Woche nach der Survivor Series statt. Henry und Hunter schenken sich nichts und man merkt ihnen an, dass sie unbedingt ihre Chance nutzen wollen. Am Ende schickt Henry seinen Gegner mit einer Clothesline über das oberste Seil. Godwinn holt seinen Eimer aus der Ringecke, während HHH draußen langsam wieder auf die Beine kommt. Der Ringrichter beginnt Hunter außerhalb des Rings anzuzählen. HHH will zurück in den Ring, aber Henry droht ihn mit seinem Eimer zu übergießen und kann ihn so vom Ring fernhalten. Hunter wird schließlich ausgezählt und Henry Godwinn zum Sieger erklärt. Als Henry seinen Eimer umdreht und zeigt, dass er leer war, fangen die Zuschauer an zu lachen und Hunter an sich aufzuregen.
Das Titelmatch gegen den Kid findet noch am gleichen Abend statt. Die Doppelbelastung ist Henry aber nicht anzumerken und er zeigt eine starke Leistung. Nach dem Slop Drop hat er den Kid eigentlich schon am Ende, doch HHH macht ihm einen Strich durch die Rechnung und greift den Farmer während des Covers an. Der Ringrichter bricht das Match ab und disqualifiziert den Kid. Zu allem Überfluss schnappt Hunter sich den Eimer, der dieses Mal üppig gefüllt ist und gießt Henry den Inhalt über den Kopf. Auch wenn Godwinn das alles nicht völlig unbekannt sein sollte, ekelt er sich trotzdem ein wenig und ist natürlich extrem sauer, weil er das IC-Titelmatch verloren hat. Für IYH5 wird ein „Arkansas Hogpen Match“ zwischen HHH und Henry Godwinn festgesetzt, bei dem man seinen Gegner in Schweinemist werfen muss, um das Match zu gewinnen.

Der Kid kommt also mit einem blauen Auge davon und darf seinen Titel behalten. Die Aufgaben werden allerdings nicht einfacher. Durch sein Verhalten bei der Survivor Series hat er seine (nun) ehemaligen Freunde Razor Ramon und Savio Vega gegen ihn aufgehetzt. Savio bekommt bei IYH5 ein Match gegen den Kid. Im Vorfeld zeigen sich sowohl Razor als auch Savio sehr enttäuscht von der Veränderung des Kids. Sie haben sich gemeinsam gegen die Corporation gestemmt und haben ihn bei seinem Titelgewinn unterstützt. Seitdem ist der Kid sehr arrogant geworden und hat sich von seinen Freunden abgewendet. Der IC Champ provoziert seinen Gegner ein wenig und behauptet, Savio würde sich immer nur hinter Razor verstecken und würde nicht den Mut haben, dem Kid alleine gegenüber zu treten. Razor reagiert auf diese Aussagen sehr gereizt und möchte den Kid am liebsten sofort zwischen die Finger bekommen. Für IYH sichert der ‚Bad Guy’ Savio auf jeden Fall seine Hilfe zu. Er wird in Savio’s Ecke stehen.
Bei Savio Vega scheinen die Worte des Kid aber Spuren hinterlassen zu haben. Er dankt Razor für sein Angebot, lehnt es aber ab. Bei IYH5 möchte er dem Kid beweisen, dass er stark genug ist, um ihn in einem 1 on 1 Aufeinandertreffen zu besiegen. Razor versucht Savio noch umzustimmen, hat aber keinen Erfolg und muss deshalb beim PPV hinter den Kulissen bleiben.
Ein Match gegen Kama gewinnt Razor dann zwar bei RAW, wird dann aber anschließend vom Kid provoziert, als dieser auf der Videowand auftaucht. Der Kid verspricht Razor, dass er erst Savio aus dem Weg schaffen wird und sich dann um Razor kümmert. Die beiden hätten niemals eine echte Freundschaft gehabt. Der Kid habe Razor nur benutzt, um an die Spitze zu gelangen. Jetzt, wo er sich den IC-Titel gesichert hat, sind Razor und Savio nur noch eine Last für ihn und deshalb muss er die beiden aus dem Weg räumen.

Die Million Dollar Corporation
Ted DiBiase gibt nach der Survivor Series das Ende der Million $ Corporation bekannt. Die Schuld für das Scheitern sucht er allerdings nicht bei sich selbst, sondern bei den anderen Mitgliedern. Kama & Rite waren ihr Geld nicht wert und Sid als Anführer ist ein Totalausfall gewesen. Am Ende sollte sich der Million $ Man noch selber die Hände schmutzig machen, aber da hat man die Rechnung ohne ihn gemacht. Ted DiBiase wird sich niemals die Hände schmutzig machen und schon gar nicht für so einen Verlierer wie Sid.
Das kann sich der ehemalige Verbündete nicht länger mit anhören und so schreitet Sycho Sid zum Ring. DiBiase hat immer noch eine Menge Respekt vor ihm und verlässt den Ring vorsichtshalber. Sid möchte Ted natürlich in die Finger bekommen, denn schließlich hat der Million $ Man ihn bei der Series im Stich gelassen. Er fordert DiBiase mehrfach auf, in den Ring zurück zu kommen, damit Sid sich bei ihm „bedanken“ kann. Ted fällt auf den Trick nicht rein und bleibt lieber draußen stehen. Für ihn wird es Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Sämtliches Geld, dass er in die Corporation gesteckt hat, wird ab sofort in ein anderes Projekt investiert werden. Sid sollte sich in Zukunft lieber hinter sich umsehen, da es sonst zu einer bösen Überraschung kommen könnte. Wer oder was sein neues Projekt ist, will DiBiase aber noch nicht verraten…

Jeff Jarrett Comeback
Nach der Survivor Series kehrt ein Superstar zurück, der die Federation quasi über Nacht verlassen hatte, „Double J Jeff Jarrett“. Er sei in der letzten Zeit viel auf Tour gewesen und hätte mit einigen Fans gesprochen. Diese seien ihm zu Füßen gefallen und hätten ihn angefleht, bitte in den Ring zurückzukehren, denn ohne ihn sei die WWF nicht mehr dasselbe gewesen. Außerdem hat er eine Vielzahl an Briefen erhalten, die ihn schließlich dazu bewegt hätten, seine Tour abzubrechen und zurück in die WWF zu kommen. Die Fans in der Halle scheinen eine andere Meinung zu haben und quittieren diese Aussagen mit Buhrufen. Jeff lässt sich davon nicht beeindrucken und zieht sein Ding weiter durch. Für den kommenden IYH-PPV kündigt er ein Match von sich an. Seinen Gegner wird er selbst bestimmen und in einer Ausgabe des ‚King’s Court’ bekannt geben.
In dem besagten Segment schmiert der King Jarrett zunächst einmal Honig um den Mund und freut sich sehr über dessen Rückkehr. Jarrett bedankt sich und meint, er sei jetzt ganz oben angelangt und wird sich in Kürze wieder einen Championgürtel umschnallen können. Dann möchte er seinen Gegner für den PPV bekannt geben. Jarrett hat sich einen Aufbaugegner ausgesucht, den er klar besiegen wird, um im Anschluss nach dem ganz großen Gold greifen zu können. Bei IYH5 wird Jeff Jarrett auf den Brooklyn Brawler treffen!
Die Fans sind überhaupt nicht begeistert und plötzlich kommt Gorilla Monsoon durch den Vorhang. Er betritt den Ort des Geschehens. Das letzte Mal als Gorilla nachgesehen hat, war er der Präsident der WWF und nicht JJ. Demnach gibt es nur einen Mann, der ein Match festlegen kann: Gorilla Monsoon. Er fragt sich, wie Jarrett auf die Idee kommt, dass er „ganz oben“ angreifen könnte. Jarrett hat eine längere Auszeit hinter sich und wird deshalb wieder bei Null anfangen. Er muss sich jeden Schritt nach oben verdienen, wie jeder andere Superstar auch. Monsoon nimmt JJ danach etwas auf die Schippe. Der Präsident sagt, er hat genau hingehört, was Jarrett gesagt hat. Für einen Mann mit Jeff’s Qualitäten braucht es einen anderen Gegner als den Brooklyn Brawler. Wenn Jarrett sich wieder etablieren möchte, dann benötigt er ein anderes Kaliber, einen Gegner, der ihm alles abverlangen wird. Deshalb hat auch Monsoon sich Gedanken gemacht und einen passenden Gegner gefunden. Bei IYH5 wird Jeff Jarrett nicht gegen den Brooklyn Brawler antreten, sondern gegen Ahmed Johnson! JJ hat einen dicken Kloß im Hals und muss kräftig nach Luft schnappen. Gorilla lässt JJ und den King verdutzt zurück.

Finale IYH5-Card:
- Bret „Hitman“ Hart (c) & The Undertaker vs. The British Bulldog & Diesel
- WWF Intercontinental Championship: The Kid (c) vs. Savio Vega
- The Body Donnas (w. Sunny) vs. The New Rockers
- Yokozuna (w. Jim Cornette & Owen Hart) vs. Shawn Michaels
- „Arkansas Hogpen Match“: Hunter Hearst Helmsley vs. Henry O. Godwinn
- Ahmed Johnson vs. „Double J“ Jeff Jarrett

WWF In Your House 5: Seasons Beatings PPV

„Arkansas Hogpen Match“: Hunter Hearst Helmsley vs. Henry O. Godwinn
Im Opener kommt es gleich zu einem Match mit Sonderregeln. Der Kampf startet im Ring und Hunter kann sich einen leichten Vorteil erarbeiten. Als sich das Geschehen nach draußen verlagert, kommt Godwinn besser ins Match und übernimmt das Kommando. Henry bekommt seinen Pampeeimer in die Hände und droht Hunter damit. HHH will fliehen, stolpert beim Rückwärtslaufen aber über die Ringtreppe. Mit einem Tritt kann HHH den Pampe-Angriff gerade noch abwehren und flieht jetzt weiter Richtung Schweinestall. Henry verfolgt seinen Gegner und läuft dabei direkt in den Ansatz zum Pedigree. Mit einem Back Bodydrop gelingt ihm aber der Konter. Hunter landet nur knapp neben dem Schweinestall. Godwinn will jetzt zur entscheidenden Aktion ansetzen: Henry nimmt einige Schritte Anlauf und will Hunter per Clothesline über das Gitter befördern, doch dieses Mal kann Hunter kontern und lässt Godwinn mit dem Bodydrop über das Gitter direkt in die Pampe fliegen. Der Ringrichter ernennt Hunter zum Sieger. Henry Godwinn lässt das aber nicht auf sich sitzen: Er schlägt aus dem Stall heraus auf HHH ein, zieht in über die Absperrung und drückt ihn mit dem Gesicht voraus in die Pampe. Unter lautem Jubel der Zuschauer zeigt Henry obendrein noch den Slop Drop in den Mist.

The Body Donnas (w. Sunny) vs. The New Rockers
Die amtierenden Tag Team Champions, die Smoking Gunns, nehmen am Kommentatorentisch platz und wollen ihre nächsten Gegner aus kürzester Distanz beobachten. Das Match startet mit Skip und Marty Jannetty. Beide Superstars legen ein hohes Tempo vor. Marty kann einige Aktionen vom Seil zeigen, während Skip sich lieber im Ring aufhält und von dort seine Angriffe ausführt. Prichard nimmt dann erstmal das Tempo raus und sorgt mit einigen Haltegriffen für einen ruhigeren Ablauf. Erst als Cassidy eingewechselt wird, nimmt das Tempo wieder zu. Mit gutem Teamwork können die Rockers Prichard dann eine zeitlang isolieren und bearbeiten. Sunny erkennt, dass ihr Team Hilfe gebrauchen kann und lenkt Marty’s Aufmerksamkeit auf sich. Skip nutzt die Situation und bringt sein Team zurück. Die Donnas beginnen etwas überheblich zu werden und Skip lässt sich auf ein Wortgefecht mit Billy Gunn ein. Sunny mischt sich auch mit ein und begibt sich zu den Gunns. Billy findet das anscheinend sehr lustig und grinst ein wenig. Sunny fühlt sich veräppelt und will Billy eine Ohrfeige verpassen, doch der Cowboy kann ihre Hand festhalten. Skip sieht das und steigt vom Apron nach draußen, um Sunny zu beschützen. Er will auf Billy losgehen, aber auch Bart hat aufgepasst und geht dazwischen. Die Situation wird etwas unübersichtlich, während die Rockers im Ring gemeinsam gegen Prichard vorgehen können. Cassidy zeigt einen Flying Dropkick vom obersten Seil, Marty reagiert auf den wankenden Prichard und setzt mit einem Back Slide zum Cover an: 1…2…3! Die New Rockers gewinnen das Match und sind die neuen No.1 Contender. Die Smoking Gunns verlassen die Halle, genauso wie die Rockers. Skip rollt sich zurück in den Ring zu seinem Partner. Sunny hat diese Niederlage anscheinend sehr mitgenommen, denn sie macht Prichard mit heftigen Armbewegungen Vorwürfe. Skip will sie beruhigen, aber Sunny ist außer sich vor Wut und reißt sich von ihm los. Die Body Donnas bleiben geknickt im Ring zurück, während Sunny wutentbrannt die Halle verlässt.

Ahmed Johnson vs. „Double J“ Jeff Jarrett
Jeff Jarrett feiert seine Rückkehr in den Ring und macht da weiter, wo er in den Wochen zuvor aufgehört hat, er tritt äußerst arrogant und selbstverliebt auf. Das geht soweit, dass er das Publikum zu Beginn des Matches auffordert, ihn anzufeuern, was die Zuschauer aber mit deutlichen Buhrufen quittieren. Ahmed dreht das Spiel um und fordert nun seinerseits die Fans auf, mit ihm im Takt zu klatschen, was die Zuschauer auch lautstark umsetzen. JJ kann Johnson dann aber doch überraschen und den ersten Angriff starten. Dafür feiert er sich wieder selbst. Es folgt ein Dropkick, der Ahmed zu Boden bringt. Jarrett schnappt sich ein Bein und macht bereits nach wenigen Sekunden das Zeichen zum Figure Four Leglock. Es gelingt ihm tatsächlich den Griff anzubringen und Ahmed befindet sich in einer ernsten Situation, sollte man meinen…Ahmed macht zunächst ein Gesicht, als hätte er starke Schmerzen, doch plötzlich versteinert sich seine Miene. Mit der rechten Hand packt er Jarrett am Hals. Jeff muss den Griff lösen, beide kommen auf die Beine und Jarrett wird von Ahmed zu einem Gorilla Press Slam hochgestemmt. Johnson zeigt seine unglaubliche Power und macht jetzt seinerseits das Zeichen zum Finishing Move. Er schafft es den Pearl River Plunge durchzuziehen und JJ zu covern: 1…2…3! Bereits nach wenigen Augenblicken ist das Match vorbei. JJ erntet eine empfindliche Niederlage, während Ahmed einen weiteren Sieg einfahren kann.
Jarrett macht sich auf den Weg hinter die Kulissen, während ein als Santa Claus verkleideter Mann zum Ring kommt. Jeff schubst den Weihnachtsmann zur Seite und verlässt die Halle. Santa verteilt noch einige Geschenke und kommt dann zu Ahmed in den Ring. Ahmed hat dank seines Sieges natürlich ein sehr breites Grinsen. In Santa’s Gesicht kann man nichts erkennen, denn er trägt eine Maske. Auf jeden Fall hat Santa ein Geschenk für Johnson, ein goldenes Geschenk. Ahmed öffnet den Karton, aber er ist leer. Mit einem fragenden Gesicht schaut Ahmed den Weihnachtsmann an, als dieser ihm plötzlich seinen Sack mit den Geschenken um die Ohren haut. Johnson geht zu Boden und bleibt ausgeknockt liegen. Santa geht in die Knie und schaut auf Ahmed nieder. Er nimmt seine Maske ab und es kommt Goldust zum Vorschein. Goldie lässt einige Fragen aufkommen und verlässt die Halle.

WWF Intercontinental Championship: The Kid (c) vs. Savio Vega
Vor dem Kampf stehen Razor und Savio bei Todd Petengill zu einem Interview. Razor fragt Savio noch ein letztes Mal, ob er ihn nicht doch zum Ring begleiten soll, aber Savio meint, dass das sein großer Moment sein wird und er dieses Match alleine gewinnen muss. Razor zeigt Verständnis und wünscht seinem Freund viel Glück.
Das Match ist dann technisch höchst anspruchsvoll. Beide Männer können sich gegenseitig auskontern und fliegen von links nach rechts durch den Ring. Sie schenken sich nichts und Mitte des Kampfes nimmt die Intensität immer mehr zu. Der Kid zeigt in dieser Phase, dass er ein würdiger Champion ist. Mit Aktionen vom zweiten und dritten Seil kann er punkten und Savio schwächen. Doch der Herausforderer zeigt ein großes Kämpferherz und kann den Spieß rumdrehen. Es folgt die Schlussphase des Matches. Mehrere Near Falls bringen die Zuschauer ins Spiel, die Savio sehr stark unterstützen und ihm zum Titelgewinn pushen wollen. Der Caribbean Kick von Savio soll die Entscheidung herbeiführen, allerdings hat die Aktion zu viel Power und schickt den Kid zwischen die Seile nach draußen. Savio möchte hinterher klettern, aber der Ringrichter hat etwas dagegen. Er hält Vega zurück und verhindert, dass er dem Kid hinterher steigt. Der Champion holt sich in der Zwischenzeit seinen Gürtel und macht sich auf den Weg zurück in den Ring. Savio will ihn am Seil empfangen, aber der Kid kann ihn überraschen und ihm den Gürtel über den Schädel zimmern. Da das alles direkt vor den Augen des Ringrichters passiert ist, führt die Aktion zur Disqualifikation. Savio gewinnt das Match aber nicht den Titel. Der Kid scheint nicht unzufrieden zu sein. Er steigt zurück in den Ring, wartet einen Augenblick, bis Savio wieder auf die Beine kommt und verpasst ihm einen weiteren Schlag mit dem Gürtel. Die Fans springen auf, denn es kommt Razor Ramon in die Halle, der den Kid vertreiben kann. Mit einem Stare Down zwischen dem Kid und Razor endet dieses Match.

Yokozuna (w. Jim Cornette & Owen Hart) vs. Shawn Michaels
Shawn kommt zu überwältigenden Zuschauerreaktionen zum Ring. Yokozuna zeigt noch einmal, dass er ein ehemaliger World Champion ist, indem er Shawn’s Angriffe zunächst abwehren kann. Einen Moonsault des HBK fängt er locker ab und schickt Shawn mit einem harten Slam auf die Matte. Doch Shawn zeigt seinerseits, dass er in absoluter Topform ist. Ein Flying Clothesline und Dropkick sorgen dafür, dass Yoko zu wanken beginnt. Michaels nimmt erneut Anlauf, wird dabei allerdings von Owen am Bein festgehalten. Yoko nutzt die Ablenkung und streckt Shawn mit einer Clothesline nieder. Ein Big Splash und der Legdrop folgen, was Yokozuna schließlich zum Cover nutzt: 1…2…Kick out! Das war knapp und Shawn sieht jetzt ziemlich mitgenommen aus. Yoko schleudert Shawn in die Ringecke und platziert sich selbst in der gegenüberliegenden Ecke. Mit einem riesigen Anlauf stürmt er auf Shawn zu, aber der Splash geht ins Leere, denn der HBK kann in letzter Sekunde ausweichen. Shawn klettert aufs Seil und schickt Yoko mit einem Bulldog zu Boden. Er steigt ein zweites Mal aufs Seil und landet mit einem Big Splash auf Yoko: 1…2…Jim Cornette zieht Shawn am Bein nach draußen. Corni macht eine entschuldigende Geste und Shawn meint es sei kein Problem, verpasst Cornette dann aber die Sweet Chin Music. Owen stürmt herbei und kümmert sich um Cornette. Shawn rutscht in der Zwischenzeit zwischen Yoko’s Beinen zurück in den Ring. Yoko verliert die Orientierung und taumelt direkt in eine zweite Sweet Chin Music. Er geht dieses Mal aber nicht zu Boden und kann sich auf den Beinen halten. Deshalb geht Shawn auf Nummer sicher und zwigt eine dritte Sweet Chin Music, die Yoko endgültig ins Land der Träume führt. Owen ist immer noch bei Cornette und der Ringrichter beginnt zu zählen: 1…2…3! Shawn gewinnt das Match nachdem er Yoko dreimal die Sweet Chin Music verpasst hat. Die Zuschauer feiern den HBK, während Owen Jim Cornette stützend in den Backstagebereich bringt.

Man sieht, wie Cornette von Sanitätern behandelt wird und eine Halskrause umgelegt bekommt. Man hört Corni schimpfen. Dabei richtet sich seine Wut nicht nur gegen Shawn Michaels, sondern auch gegen Yokozuna. Die Kommentatoren berichten einige Augenblicke später, dass Cornette nicht in der Lage ist, um seinen Schützling, den British Bulldog, zum Ring zu begleiten.

Bret „Hitman“ Hart (c) & The Undertaker vs. The British Bulldog & Diesel
Bret und Diesel starten das Match. Die Protagonisten des Survivor Series Main Events bestreiten ihr Match genauso intensiv wie vor knapp einem Monat. Bret kann seine körperlichen Nachteile durch seine schnellen Bewegungen wettmachen. Diesel schickt dann wenig später den Bulldog ins Rennen, der sich Bret ebenfalls auf Augenhöhe präsentiert. Bei den wenigen Wechseln merkt man die Spannungen zwischen den Partnern. Sowohl Diesel und der Bulldog, als auch Bret und der Taker sind sich nicht ganz so grün. Double Team Moves bekommt man in diesem Match nicht zusehen. Jeder einzelne ist mit sich selbst beschäftigt. Keiner der Kontrahenten kann sich einen wirklichen Vorteil erkämpfen und so bleibt das Match lange Zeit ausgeglichen. Gerade Diesel und der Taker verschleppen immer wieder das Tempo. Mit Bret und Davey kommt dann etwas mehr Athletik ins Spiel. In dieser Phase kommt es zu einigen knappen Entscheidungen, bei denen der Referee aber nur bis zwei zählt. Als Davey den Hitman in die Ringecke schicken will, kontert Bret den Bulldog aus. Dabei steht der Ringrichter leider im Weg und geht zu Boden. Bret will Davey in den Sharpshooter nehmen, doch Diesel greift rechtzeitig ein und verhindert den Ansatz. Das ruft den Undertaker auf den Plan, der Diesel mit zwei Schlägen aus dem Ring verjagt. Diesel kommt außerhalb auf seinen Beinen zum stehen und zieht den Taker ebenfalls raus. Dort gibt es einen kleinen Schlagabtausch, bei dem Diesel den Taker gegen den Ringpfosten knallt. Diesel holt sich, wie bei der Series, einen Klappstuhl und schlägt dem Undertaker damit auf den Rücken. Der Deadman schüttelt sich kurz und hebt dann seinen Kopf, um Diesel einen drohenden Blick zu zuwerfen. Diesel kann nicht glauben, dass dieser harte Schlag am Undertaker abgeprallt ist und trottet langsam um den Ring, während ihn der Taker mit langsamen Schritten verfolgt. Bret und der Bulldog liegen nebeneinander. Der Hitman kann sich als erstes erholen und nimmt Davey tatsächlich in den Sharpshooter. Diesel und der Taker bekommen davon nichts mit, da sich mittlerweile beide vor dem Ring prügeln. Davey muss im Ring abklopfen, aber da der Ringrichter noch nicht wieder zu sich gekommen ist, kann das Match nicht beendet werden. Die Zuschauer werden wieder etwas unruhig und wenige Sekunden später sieht man auch warum: Owen Hart drängelt sich zwischen den Zuschauern durch zum Ring. Er klettert über die Absperrung, packt sich den Stuhl und rutscht in den Ring. Mit einem schallenden Schlag in den Rücken des Hitman löst er den Aufgabegriff gegen den Bulldog. Owen zieht Davey rüber auf Bret und weckt den Ringrichter. Der beginnt äußerst langsam an zu zählen: 1…2…3! Der Bulldog gewinnt das Match für sein Team. Es dauert einen Moment, bis der Ringrichter Davey’s Arm zum Zeichen des Sieges heben kann. Der Undertaker verdreht seine Augen und verfolgt Diesel bis hinter den Vorhang. Der Ringsprecher bringt Bret’s Titelgürtel zum Ring. Owen reißt ihm den Gürtel aber aus der Hand. Mit einem siegreichen Bulldog, einem erschöpften Champion und Owen’s Blick auf den WWF Championgürtel geht der PPV Off-Air.

Die Auswirkungen:
- Bret, der Kid und die Gunns bleiben Champions.
- Die Million Dollar Corporation ist Geschichte, aber DiBiase plant ein weiteres Projekt.
- Taker vs. Diesel wird fortgesetzt.
- Mit Diesel, dem Taker, dem Bulldog, Shawn und auch Owen hat man nun einige Anwärter auf den Championtitel/ Rumble-Sieg.
- Die New Rockers verdienen sich ein Titelmatch.

Ein Übergangs- und Aufbau-PPV für den Rumble. Der Bulldog kann Bret ein weiteres Mal besiegen. Das sollte ein weiteres Argument sein, um ein World Titelmatch zu bekommen. Davey ist ein absolut glaubwürdiger Herausforderer, aber um Bret für WM12 zu stärken sollte demnächst ein klarer Sieg über den Bulldog die Fehde abschließen. Owen habe ich in den Main Event mit eingebaut, um einen weiteren möglichen Rumble-Sieger mit ins Spiel zu bringen und seinen Push in Gang zu setzen.
Goldust und Ahmed haben jetzt ein wenig Zeit, um ein mögliches Match aufzubauen. In der Tag Team Division ist die Situation etwas unklar. Die Rockers haben jetzt von mir einen Spot bekommen. Mit den Donnas, den Gunns und eben den Rockers gibt es drei starke Teams, die sich um die Titel streiten. Sunny könnte hier eine entscheidende Rolle einnehmen.
Razor, Savio und der Kid haben ebenfalls weiterhin Probleme.
Zu JJ’s Situation kann man geteilter Meinung sein. Nach seinem Abgang als amtierender IC-Champ sollte er bei uns in Zukunft keine guten Karten haben.
Einige Stories entwickeln sich dieses Mal sicherlich nicht so von selbst, wie zuletzt und benötigen die richtige Idee.

Wie immer dürfen die Entwicklungen gerne kommentiert werden. Um einen schönen Royal Rumble 96 zu erstellen, hoffe ich auf kreative Vorschläge und eine erfolgreiche Diskussion.

Old Post Posted: 22.01.2013, 23:07 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6206962  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Ja, das war solide Arbeit. Schön geworden - denke da ist für jeden was dabei. Freut mich auch, dass ich was beisteuern / anregen konnte.

Die Mainevent - Situation hasst du sehr schön gelöst. Hatte es schonmal angesprochen: eigentlich war für ein Duell mit Bret ein Sieg des Bulldog unausweichlich. Dafür musste dann Bret als frischer amtierender Champion den Pin einstecken. Hätte ihm so geschadet, aber durch Owens Screwjob wirkt der Sieg schmutzig genug, damit der Hitman keinen Schaden nimmt. Jetzt muss er Davey aber clean und souverän besiegen.
Auch schön wie du Owen eingebaut hast. So kommt sein Push denke ich langsam aber sicher in Fahrt.

Die Corporation wurde von dir aus dem Spot genommen - richtig so. Sie waren recht präsent die letzte Zeit, jetzt kann aus den Trümmern etwas Neues entstehen.

Zwei kleine Sachen haben mir aber etwas aufgestoßen:
* der DQ - Ausgang im IC - Match: denke, eine cleane, evtl. auch unfaire Niederlage Savios (zB Gürtelschlag) hätte ihm nicht geschadet und wäre dem Charakter des Kids eher zuträglich gewesen. die DQ schmälert das Ganze etwas. Zudem hätte ich Razor eingebaut, um in der Kumpelkrise die Ratio zu bilden. Dann hätte man auch einen etwas direkteren Übergang zur Razor-Kid-Fehde gehabt.
* Ahmed - JJ: hier hätte die DQ besser gepasst. Kann verstehen, dass JJ nach seinem unrühmlichen Abgang bei der Rückkehr eine Lektion verdient hat, aber ich hätte die DQ als Aufhänger für ein Stipulation - Match beider beim Rumble - Rahmenprogramm genutzt. Jeff bleibt ja eh nicht lange (was wohl real im Vorfeld auch bekannt war)

Ansonsten sieht es doch ganz gut aus. Die weiteren Entwicklungen für den Rumble ergeben sich doch jetzt quasi wieder von selbst:

* WWF - Titel: Hitman vs. Bulldog (klarer Hartsieg)
* IC - Titel: Kid vs. Razor (Tendenz zu Abstaubersieg Kid für weiteres Match bei IYH 6)
* TT - Titel: Gunns vs. Donnas (Cowboysieg, Fehdenabschluss, evtl. Sunny - Turn?)
* weiteres Cardmatch (zB. Ahmed -JJ)
* Battle Royal: Sieg Michaels; Fehde Taker - Diesel; Debut Vader und Austin; lange Matchzeit Owen, evtl. mit Shawn beginnen lassen und beide bis zum Ende)

Old Post Posted: 23.01.2013, 07:07 Uhr
Beiträge: 4051 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6207131  
Maga ist offline Maga
MoonSurfer 100

Standardicon Profil von Maga anzeigen Maga eine Private Nachricht schicken Füge Maga zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Hey,

auch ich fand den PPV sehr gut geschrieben und das Tag Team Match im Main Event war eine wirklich sinnige Lösung um die ME-Fehden anzuheizen. Hat mir sehr gut gefallen. Wie der Rest der Show eigentlich auch.

Der Rumble dürfte nun größtenteils stehen, denke ich: Neben der Battle Royal muss es nun zum Match Bret vs. Davey kommen (aber bitte mit dem gleichen Aufbau wie im Original bei Seasons Beatings). Die Frage ist nur: Vor dem Rumble oder danach als ME? Auch Razor vs. Kid dürfte klar sein, denke ich. Ahmed vs. Goldust kann man gerne bringen, ebenso wie das TT-Titelmatch zwischen den Rockers und den Gunns. Die Frage ist nur: Lassen wir die Gunns dann turnen wenn sie es mit den Faces zu tun bekommen?

Ich denke mit der Card, dürfte der Rumble eine ganz feine Angelegenheit werden .

Old Post Posted: 24.01.2013, 03:06 Uhr
Beiträge: 232 | Wohnort: Kassel | Registriert seit: 28.10.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6210082  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Zitat:
Original geschrieben von Maga:
Der Rumble dürfte nun größtenteils stehen, denke ich: Neben der Battle Royal muss es nun zum Match Bret vs. Davey kommen (aber bitte mit dem gleichen Aufbau wie im Original bei Seasons Beatings). Die Frage ist nur: Vor dem Rumble oder danach als ME? Auch Razor vs. Kid dürfte klar sein, denke ich. Ahmed vs. Goldust kann man gerne bringen, ebenso wie das TT-Titelmatch zwischen den Rockers und den Gunns. Die Frage ist nur: Lassen wir die Gunns dann turnen wenn sie es mit den Faces zu tun bekommen?



Da die Battle Royal eigentlich das Kernelement des PPVs bildet sollte sie IMO auch am Ende / im Mainevent stehen. War ab 96 so eine Modeerscheinung bestimmte Single - Matches noch danach zu bringen (2006 fand die BR gar in der Mitte der Show statt). Hat dem Ganzen irgendwie den Reiz genommen. Daher wie schon gesagt meine Meinung: die BR am Ende belassen.

Von mir aus Ahmed - Goldust, aber ich würde die Kuh vorher melken - und daher das Rematch zwischen JJ und Johnson bringen. Ahmed - Goldust sehe ich eher im Backlot Brawl bei WM. Das normale Single Match können wir gerne bei IYH 6 bringen.

Den Turn der Gunns würde ich nicht vor WrestleMania bringen. Hier liegen die Tendenzen so wie ich es mit bekommen habe bei Gunns vs. Godwinns, wobei die Schweinefarmer als Heels agieren. Diese müssen sich aber erstmal finden und dann auch Heels turnen (vor allem Henry). Zuerst dafür müssten die Rockers ihren Titelshot erstmal wieder an die Donnas verlieren. Gibt eine schöne Ausgangsbasis für einen Southern Justice - Turn, wenn sie den Rockers diese Chance vereiteln.

Dann noch was anderes: auch ich würde in einer anderen Sache klassisch bleiben und die Akteure aus den Singlematches nicht im Rumble einsetzen. Mit dem restlichen Kader schaffen wir es den Rumble zahlenmäßig zu besetzen (zur Erinnerung: Sid nicht, da er sich am 02.01.96 verletzt). Meine Frage: nutzen wir trotzdem die Gastwrestler? Also Dory Funk jr., Doug Gilbert, Takao Omori oder die Headhunters? Also ein paar schon, aber im qualitativen Sinne sollten wir da schauen wen wir einsetzen.

Old Post Posted: 24.01.2013, 05:05 Uhr
Beiträge: 4051 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6210095  
Maga ist offline Maga
MoonSurfer 100

Standardicon Profil von Maga anzeigen Maga eine Private Nachricht schicken Füge Maga zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Was mich auch interessieren würde: Wollen wir eigentlich Jake Roberts wie in echt damals auch für 96 zurückbringen?

Old Post Posted: 25.01.2013, 00:14 Uhr
Beiträge: 232 | Wohnort: Kassel | Registriert seit: 28.10.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6212548  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Kann jetzt bloß meine Meinung wiedergeben, was ich auch schon getan habe:

Also zurückbringen würde ich ihn durchaus, aber nicht so teilweise omnipotent wie im richtigen 96er Jahr. Nach Adam Riesling herrscht bei uns im olympischen Atlantajahr mal wieder ein kräftiges Minus an Faces. Schon von der Warte her sollten wir Jake behalten.

Was ich persönlich keinesfalls sehen will ist ihn im KOTR - Finale. Da braucht es andere Leute. Eine Involvierung ins Finale will ich aber nicht ausschließen, da es für Austins 3:16 - Promo irgendwie den religiösen Aufhänger braucht. Aber auch dazu hatte ich mich geäußert.

Die Idee eines Teams mit Bradshaw klang hier an und ich glaube an dieser Kombination (Jungspund und altgedienter Mentor) sollten wir festhalten. Das gibt eine schöne Ausgangslage. Wie wir es dann ausgestalten ist uns überlassen - besser als 96 dürfte es wahrscheinlich werden. Was wir mMn drin lassen sollten, ist aber das Programm mit Jerry Lawler. Grundsätzlich war das eigentlich ganz nett.

Old Post Posted: 25.01.2013, 04:57 Uhr
Beiträge: 4051 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6212661  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

So, ich hau dann mal wieder einen raus:

Die Road to Royal Rumble 1996

* Der British Bulldog wähnt sich nach “Season Beatings” wieder auf Wolke 7. Eskortiert von Cornette und Owen gibt er Vince McMahon kurz vor Weihnachten ein Interview. Er habe nun eindrucksvoll bewiesen, dass er durchaus Championshipfähig ist. Seit der Survivor Series habe er Sieg um Sieg eingefahren, den aktuellen Champion Bret Hart habe im letzten halben Jahr zweimal besiegt – daher käme Gorilla Monsoon nicht mehr an ihm vorbei. Monsoon erscheint wie auch wenig später der Hitman. Während sich die Schwager einen Staredown leisten, macht der Präsi letztlich das Titelmatch für den Rumble fix. Davey ist zufrieden, allerdings fügt Bret noch hinzu er solle sich seiner Sachen nicht zu scher sein. Wenn er eins erkannt habe, dann niemals jemand zuviel Vertrauen zu schenken. Daraufhin lässt er die Bilder vom Ende des IYH 5 – PPVs einspielen, die Owen zeigen, wie er Daveys Gürtel hält und ihn sehnsüchtig begutachtet. Bret meint dann viel Vergnügen, doch Cornette mischt sich wieder ein, was Hart sich erlaube. Doch Bret erwidert angesichts der deutlich Bände sprechenden Gesichter von Davey und Owen, dass er den Nerv wohl getroffen habe. Und wo er gerade bei Treffern wäre … und richtet seine Worte an Owen, dem er mit Nachdruck noch mal dessen Chairshot vor Augen führt. Wenn man seinem Kameraden helfe und gleichzeitig dessen favorisiertes Hab und Gut ins Visier nehme wäre das genauso als wenn er die Hand die ihn füttere beißen würde. Er wünscht viel Vergnügen in der Schlangengrube … doch beim Gehen attackiert ihn der beleidigte Owen erneut. Bret kämpft sich frei, kann der Übermacht seines Bruders und Daveys aber nicht beikommen. Letztlich macht Shawn Michaels den Save, wonach die Heels stiften gehen. Für Cornette hagelt es aber noch die Sweet Chin Music.
Beim letzten RAW des Jahres treffen dann Bret und Shawn auf Davey und Owen. Es entwickelt sich ein hochklassiges Duell, in dessen heißer Phase Bret seinen Bruder in den Sharpshooter nehmen kann. Davey, der außerhalb mit Michaels zugange ist, kann im letzten Moment eingreifen und Bret einen Bulldog verpassen. Der Kampf wird letztlich abgebrochen und die Schwager liefern sich eine Keilerei. Der Bulldog versucht sich am Powerslam, aber Bret kontert und nimmt Smith in dessen eigenen Finisher. Der kann sich ebenfalls befreien und zieht von dannen. Damit sind die Duftmarken für den Rumble gesetzt und Davey beschränkt sich in den Wochen zum Event darauf, dass er seinen Schwager auch ein drittes Mal besiegen werde.
* Parallel dazu gerät Diesel immer mehr ins Fadenkreuz des Undertakers, der ihn mit Psychospielchen traktiert. Einen Kampf gegen Duke Droese bricht Nash kurzerhand ab, da es ihm angesichts der Lichtspielchen zu bunt wird. Im Gegenzug bleibt der Taker aber unantastbar. Als ihn Diesel beim Match gegen Yokozuna angreifen will bemerkt ihn dieser nach Hinweis Paul Bearers und der Kraft der Urne, wonach Diesel zähneknirschend wieder abdreht. Die Situation spitzt sich vor dem Royal Rumble wieder zu: Diesel macht im neuen Jahr nun Jagd auf Bearer, was der Taker aber mehrfach verhindern kann. Dann aber irrt Bearer zwei Wochen vor dem Event durch die Backstage – Katakomben und glaubt sich von Diesel verfolgt. Als er den Taker trifft ist er zunächst beruhigt. Doch dann befördert dieser ihn per Big Boot (und nur im Kamera – Off) zu Boden. Es zeigt sich, dass unter der Maskerade Diesel steckt und sich diebisch freut. Die Reaktion lässt nicht lange auf sich warten. Eine Woche später gibt der Taker bekannt, dass er wie Diesel (der sich durch einen Sieg über Duke Droese qualifiziert) am Rumble teilnehmen werde. Der Trucker könne sich fortan nicht mehr sicher fühlen.
* In der Tag Team Szene sieht bislang alles nach einem Match der Gunns gegen die Rockers aus. Beide Duos sprechen sich gegenseitigen Respekt zu, bis Sunny für ihre Body Donnas einschreitet. Sie fordert einen weiteren Titelshot und provoziert die New Rockers ein wenig. Doch Marty lässt sich nicht darauf – die Donnas hätten ihre Chance gehabt und nur mit ein wenig Hinternwackeln würden sie ihren Shot für zwei Loser nichts aufs Spiel setzen. Skip entgegnet, dass sie keinesfalls Loser wären, während Sunny unschlüssig aussieht. In einem Match zwischen Marty und Skip gerät Sunny zwischen die Fronten, da sie eine Aktion ihres Freunes verbockt. Skip will sich auf sie stürzen, allerdings geht Marty dazwischen und „rettet“ sie. Wie sich herausstellt eine Finte, denn eine Woche später erhält er behördliche Post. Sunny zeigt Marty wegen unsittlicher Berührung an (beim „Beschützen“) und bereitet eine Klage nebst Einstweiliger Verfügung vor. Sie ziehe diese aber zurück, wenn die Rockers ihren Shot aber aufs Spiel setzen. Marty willigt schließlich ein und der Kampf startet im Januar. Jannetty und Cassidy verkaufen sich auch entsprechend gut, doch beim Cover Martys spielt Sunny ihre Reize aus und lenkt den Referee ab. Zip gelinkt der Eingriff, wonach Skip seinerseits das Cover ansetzt und den Kampf letztlich gewinnt. Somit kommt es beim Rumble wieder zum Kampf gegen die Cowboys.
Eine Woche vor dem Event kommt es erneut zu einem Singlematch, diesmal zwischen Zip und Billy Gunn. Die Donnas versuchen hierbei ein ähnliches Spiel, sprich: Sunny lenkt Billys Aufmerksamkeit auf sich. Doch er blonde Cowboy lässt sich nicht beirren, verpasst ihr einen kräftigen Klaps auf den Hintern (sodass sie vom Apron fliegt) und pinnt Pritchard nach dem Legdrop Bulldog.
* Nach IYH 5 soll es eigentlich zum IC – Rematch zwischen dem Kid und Savio Vega kommen, doch Waltman glänzt durch Abwesenheit. In der Folgewoche ist er dann bei Lawler im Kings Court zu Gast und erklärt sich. Betont arrogant habe er es als amtierender Intercontinental Champion nicht nötig sich Woche für Woche beweisen zu müssen. Das erübrige sich. Savio und alle anderen würden schon irgendwann ihre Chance erhalten – aber schließlich gäbe es ja eine 30 Tage – Frist. Letztlich hat Gorilla Monsoon genug von der Farce und kommt hinzu. Der Kid solle sich klar werden, dass er als Champion für die Fans da sei und nicht für sich allein. Daher habe er drei klare Ansagen: erstens ist der Kid seinen Titel los, wenn er seinen Matches weiterhin fernbleibt, zweitens werde das Rematch gegen Savio beim letzte RAW des Jahres steigen und drittens habe er bereits einen passenden Gegner für den Rumble gefunden. Ein Mann, der den Kid kenne und ihm eventuell wieder den Kopf gerade rücken könne: Razor Ramon. Danach guckt der Kid nicht mehr so zuversichtlich – erst recht, als Monsoon bekanntgibt, das Razor das Titelmatch als Referee leiten werde.
Der Kampf selbst endet kontrovers, als der Kid zum Gürtel greifen will und Razor dies verhindert. Im allgemeinen Gerangel wird Savio getroffen und ausgeknockt. Der Kid covert und Ramon zählt zähneknirschend den 3-Count. In den weiteren Wochen kostet Waltman den Sieg genüsslich aus und reibt dies auch Razor unter die Nase. Auch vor ihm habe er nicht unbedingt Respekt – Ramon möge sich in diesem Zusammenhang einmal an 1993 erinnern. Schon damals habe er ihn zweimal besiegt – und auch um dessen Geld erleichtert. Mit einer ähnlich piesackende Taktik nervt der Kid Razor auch in den Folgewochen. So klaut er diesem bei dessen Match gegen Jerry Lawler dessen Goldketten. Ramon ist außer sich und verspricht dem Kid, diesem beim Rumble die Tracht Prügel seines Lebens zu verabreichen – und sich sein Eigentum zurückzuholen …
* Double J liegt die cleane Niederlage gegen Ahmed Johnson noch schwer im Magen. Er besinnt sich auf seine früheren Taktiken und besingt nach einem Superstars - Sieg den schwarzen Hünen recht schmähend. Dass lässt dieser natürlich nicht auf sich sitzen, jagt Jarrett davon und zerbricht noch dessen Instrument. Double J rächt sich dann seinerseits, als er während Ahmeds Match gegen Goldust diesem eine weitere Klampfe überziehen will. Es entwickelt sich ein Handgemenge, in welchem Goldie den CO – Sieg abstaubt. Johnson ist nachher ziemlich genervt und fordert Jarrett zu einem weiteren Match beim Rumble heraus: der Sieger darf dem Verlierer die Gitarre über den Schädel hauen. Jeff nimmt schließlich an.

Weitere Fehden:

* DiBiasi macht seine Androhung war. Beim letzten RAW des Jahres bestreitet Sid einen Kampf gegen Goldust. Während des Fights kommt plötzlich der Million Dollar man breit grinsend heraus. In Erwartung seines hinter ihm stehenden Schützlings bricht Sid ab und marschiert auf Teddy zu. In diesem Moment stürmt ein unbekannter Kämpfer durchs Publikum, springt über die Absperrung und attackiert Sid von hinten. Nach dem Beatdown lässt sich Di Biasi ein Mikro reichen und stellt seinen neuesten Athleten vor: Steve Austin. Die Attacken gehen letztlich weiter und gipfeln in einem weiteren Angriff beim ersten RAW des Jahres in einem Match Sids gegen Yokozuna. Kurz darauf stellt Teddy Austin in einem Money Talks – Segment vor. Steve meint, die Welt habe gesehen, zu was er fähig ist. Sid habe das zu spüren bekommen, denn er sei erstmal verletzungsbedingt weg vom Fenster (echter Verletzungsangle). Beim kommenden Rumble werden die nächsten Superstars das auch zu spüren bekommen.
* Henry Godwinn steckt indessen nach Season Beatings in einer Schaffenskrise. Ein weiteres Match gegen Triple H geht ebenso in verloren, wie alle weiteren Matches. Nach einer weiteren Niederlage bei Superstars bekommt er backstage plötzlich Besuch von seinem Cousin Phineas. Der erweist sich in den Folgewochen als moralischer Unterstützer und rät Henry immer wieder zu, zu alter Stärke zurückzukehren und endlich dominant aufzutreten. Darauf aufbauend vollzieht Henry offenbar eine charakterliche Wandlung.
* In den Wochen nach dem Weihnachts – PPV bahnen sich die ersten Paarungen für die Rumble – Battle Royal an. Durch seinen PPV – Sieg ist Shawn Michaels ebenso qualifiziert wie Diesel und der Undertaker. Im Camp Cornette herrscht derweil schlechte Stimmung wegen Yokozunas Niederlage. Für Corni ist der Asiat nur noch ein Schatten seiner selbst, weshalb seine Teilnahme am Rumble er als letzte Chance für den Hünen ansieht. Er werde keine Kosten und Mühen scheuen um dem Camp zum Titel zu verhelfen. In dem Moment mischt sich Owen ein, der es satt hat nur das fünfte Rad am Wagen zu sein und auch endlich aus dem Schatten treten will. Die aufgehitzte Stimmung beruhigt Corni damit, dass beide für die Battle Royal gesetzt. Und er hat sogar einen Startplatz für eine ganz besondere Überraschung besorgt.
Neben diesen sechs komplettieren Tatanka, Barry Horowitz, Fatu, Bob Backlund, Jerry Lawler, Savio Vega, Duke Droese, Aldo Montoya, Bob Holly, Hakushi, Hunter Hearst Helmsley, Glen Rite, Al Snow, Marty Jannetty, Henry und Phineas Godwinn, Steve Austin, Mabel, Jake Roberts, Justin Hawk Bradshaw, Kama und Roddy Piper das WWF – Teilnehmerfeld. Als „Gäste“ stoßen derweil der Japaner Takao Omori und Altmeister Dory Funk jr. hinzu.

Damit steht folge Card für den Royal Rumble:

* 30 – Mann – Battle Royal
* WWF – Championship: Bret „Hitman“ Hart © vs. British Bulldog (w. James E. Cornette)
* WWF – Intercontinental Championship: The Kid © vs. Razor Ramon
* WWF – Tag Team Championship: Smoking Gunns © vs. Body Donnas (w. Sunny)
* Ahmed Johnson vs. “Double J” Jeff Jarrett

Royal Rumble 1996

* Ahmed Johnson vs. “Double J” Jeff Jarrett: Ähnliches Match wie im Vormonat, aber mit mehr Impact. Am Ende kommt Goldust hinzu und macht seine üblichen Spielchen mit Johnson. Jarrett nutzt die Ablenkung und greift sich seine Gitarre, die er Ahmed über den Schädel zieht. Damit siegt dieser durch DQ und geht vorerst zu Boden. Jarrett freut sich diebisch, während Goldust sich zu Johnson runterbeugt und ihm einen Kuss auf die Stirn drückt. Danach erwachen dessen Lebensgeister und während die Heels Fersengeld geben, blickt Ahmed diesen finster hinterher.

* WWF – Tag Team Championship: Smoking Gunns © vs. Body Donnas (w. Sunny): siehe meine Ausführungen gemäß IYH 5 – Entwurfspassagen

* WWF – Intercontinental Championship: The Kid © vs. Razor Ramon: Qualitativ guter Kampf mit sehr viel Intensität. Razor legt gegen seinen ehemaligen Kumpel los wie die Feuerwehr und kann sich nach einigen Minuten seine Goldkettchen zurückerobern. Erst anschließend kann der Kid ein paar Akzente setzen. Am Ende kontern beide gegenseitig ihre Finisher aus, wobei Razor unter dem Spinkick wegtaucht und der Kid den Ringpfosten trifft. Anschließend bricht er augenscheinlich verletzt zusammen. Der Referee und letztlich auch Ramon wollen sich um ihn kümmern, als der Kid plötzlich Razor einrollt und zum Sieg pinnt. Der Kid verteidigt so seinen Gürtel und sucht anschließend schnell das Weite. Razor macht sich anschließend wutschnaubend an seine Verfolgung.

* WWF – Championship: Bret „Hitman“ Hart © vs. British Bulldog (w. James E. Cornette): Das “Match of the Night”, ähnlich dem Kampf beim Original – IYH 5. Die Schwager schenken sich nichts und teilen an Aktionen und Nearfalls aus. Bret rutscht aus dem Powerslam, der Bulldog kann sich aus dem Sharpshooter befreien. Bret wirkt mit der Zeit sehr souverän und kann sogar Cornette mit einer Clothesline vom Apron fegen. Der Bulldog zeigt nacheinander den Running Powerslam und dann ein ähnliches Small Package wie Wembley 92 – aus beiden kickt der Hitman aus. Letztlich kontert Hart einen Powerslam – Ansatz aus und nimmt Davey in den Sharpshooter. Der Bulldog wehrt sich fast anderthalb Minuten, gibt dann aber schließlich auf. Der Hitman verteidigt seinen Titel.

* Royal Rumble – Battle Royal: Ich verzichte auf ein konkretes Booking und führen die wichtigsten Ereignisse auf
- Shawn Michaels beginnt mit der Startnummer 1, ihm folgt Owen Hart mit der 2 und beide zeigen eine sehr hochkarätige Startphase
- Henry Godwinn kann einige Eliminationen mit Phineas zeigen (u. a. Triple H), fliegt dann aber durch Duke Droese raus; etwas sauer assistiert er dann Phineas, der mit Droese im Clinch liegt und zeigt einen nicht ganz legalen Punch, der für Droeses Ausscheiden sorgt
- Steve Austin beginnt auch recht dominant, wird dann aber überraschend von Savio Vega eliminiert
- mit dem unbekannten Camp Cornette – Startplatz feiert Vader sein WWF – Debüt; er sorgt später für das Ausscheiden von Yokozuna, dem von Cornette noch am Ring die Kündigung aus dem Camp ausgesprochen wird
- die letzte vier Survivor sind: Shawn Michaels, Owen Hart, Diesel und der Undertaker; Shawn und Owen kämpfen ähnlich einem roten Faden über die ganze Battle Royal miteinander; mehrfach können sie sich artistisch vor dem Ausscheiden retten; Owen rettet sich auf den Apron bekommt hier aber die Sweet Chin Music ab und fliegt raus; parallel dazu sind der Taker und Diesel miteinander im Gange; der Taker kontert das Jackknife aus, zeigt die Launching Clothesline und stiegt schließlich zum Seiltanz aufs Toprope; Diesel gelingt in diesem Moment der Tiefschlag, wodurch der gespreizt auf den Seilen landet; es folgt Diesels Big Boot, doch der Taker fängt diesen ab; noch im Sitzen greift er Diesel zum Chokeslam an die Kehle, doch Diesel ruckelt geistesgegenwärtig am Seil und irritiert den Taker schmerzvoll; es folgt eine Clothesline und auch der Undertaker ist eliminiert; er bleibt zunächst liegen, setzt sich dann aber in bekannter Weise auf und blickt zum Eingang; zwar bandagiert feiert Paul Bearer seine Rückkehr; währenddessen bekommen es Shawn und Diesel als letzte Survivor miteinander zu tun; Michaels will geistesgegenwärtig den Superkick zeigen, bringt Diesel damit aber lediglich ins Wanken; der ehemalige Bodyguard bringt noch einmal all seine Kräfte auf und hievt Shawn zum Jackknife auf die Schultern; es droht die Powerbomb nach draußen, während der Taker durch die Kraft der Urne neu erstarkt die Lichter flackern lässt; Diesel ist dadurch irritiert, sodass als es wieder hell wird Shawn sich derart erholt hat, dass er einen Frankensteiner zeigt und sich gleichzeitig am Seil fixiert; Diesel fliegt so raus, während sich Shawn in den Ring zurückhangelt und den Rumble dadurch gewinnt
- mit dem feiernden Heartbreak Kid geht der Royal Rumble dann zu Ende.

Auswirkungen:

* Shawn Michaels ist WM – Titelherausforderer
* Bret Hart verteidigt seinen Titel und beendet die Schwagerfehde fürs Erste
* Razor und der Kid forcieren ebenso ihre Fehde wie Diesel und der Undertaker sowie Ahmed Johnson und Goldust
* die Fehde Austin – Vega wird angeteast, ebenso ein möglicher Heelturn Henry Godwinns
* Sunny wechselt die Seiten und eskortiert fortan die Smoking Gunns
* Yokozuna wird aus dem Camp geschmissen und durch Vader ersetzt
* Mabel, Kama und Glen Rite sind nach dem Rumble erstmal aus dem Kader; Sid fehlt verletzungsbedingt
* Owen Hart wird durch die lange Matchzeit stark dargestellt
* es tauchen erste Anzeichen für ein Comeback des Ultimate Warriors auf

So, vielleicht ist ja was Interessantes dabei. Mir war es wichtig, die Akteure der Rahmencard nicht mit in den Rumble zu nehmen und in der Battle Royal möglichst viele Fehden neu zu knüpfen.

Meine Ideen tendieren grob in folgende spätere Cardrichtungen:

IYH 6:
* Bret Hart © vs. Diesel (Stipulation Match; Verteidigung nach Eingriff des Takers)
* Shawn Michaels vs. British Bulldog (gern auch mit Titelshot on the line)
* Ahmed Johnson vs. Goldust (normales Match, unklares Ende)
* Kid © vs. Razor (Stipulationmatch, zB Cry Baby mit Titelwechsel)

WM XII:
* Bret Hart © vs. Shawn Michaels (Ironmanmatch)
* Undertaker vs. Diesel
* Ahmed Johnson vs. Goldust (Hollywood Backlot Brawl)
* Steve Austin vs. Savio Vega
* Smoking Gunns (w. Sunny) vs. Henry & Phineas (entweder böse Farmer oder Southern Justice)
* British Bulldog, Owen Hart, Vader, The Kid & (Fatu?) vs. Jake Roberts, Yokozuna, Justin Hawk Bradshaw, Bob Holly & Aldo Montoya
* Segment: Roddy Piper, Ultimate Warrior & Hunter Hearst Helmsley

Old Post Posted: 25.01.2013, 13:39 Uhr
Beiträge: 4051 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6213322  
Knitter ist offline Knitter
MoonMember

Standardicon Profil von Knitter anzeigen Knitter eine Private Nachricht schicken Füge Knitter zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Da sind wirklich ein paar schöne Ideen dabei, Crossfacer. Ich weiß nicht so genau, ob Shawn wirklich die Startnummer 1 bekommen sollte. Klar würde Shawn durch einen Sieg als Nr.1 noch weiter gepusht werden, aber ein Sieg mit der Startnummer 4 oder 5 wäre genuso wertvoll. Ich würde es viel interessanter finden, wenn wir z.B. Owen die Nr.1 geben und ihn fast bis zum Schluß drin lassen. Ich will nicht sagen, dass Shawn's Rumble-Sieg 1995 unglaubwürdig gewesen ist, aber irgendwie wirkte das ganze auf mich schon etwas komisch. Er war damals noch kein Main Eventer und ist es in unserem Booking bisher ja auch noch nicht gewesen. Shawn wird quasi erst durch seinen Rumble-Sieg zum Main Eventer und macht durch den Sieg den entscheidenden Schritt.
Ähnlich war es bei Shawn, Benoit und auch Rey Mysterio in der Realität ja auch. Alle drei Siege waren ein Stück weit überraschend und machten die Sieger zu Main Eventern. Ich finde da hätte auch eine spätere Startnummer gereicht und nicht unbedingt Nr.1 oder Nr.2. Mir würde ein Sieg mit der Startnummer 5-7 besser gefallen. Dafür lässt man Owen als ersten starten und sich durch den Rumble arbeiten.

Das Finish vom Titelmatch gefällt mir. Bret sollte klar gewinnen, Davey sollte im Sharpshooter aufgeben. Beim Tag Team Match gibt es sicher mehrere Varianten. Ich hatte den Rockers den Spot gegeben, um die Division etwas attraktiver zu gestalten und den Fokus nicht immer nur auf 2 Teams zu legen. Mit Sunny haben wir natürlich einen Joker, den wir in alle Richtungen einsetzen könnten, hier mal ein Beispiel:
- Sunny trennt sich von den Donnas, schließt sich den Rockers an, nur um beim Rumble gegen Marty & Cassidy zu turnen und die Gunns zu managen. Etwas später bekommen die Donnas noch ein weiteres Match gg die Gunns und können ihnen die Titel abnehmen. Dadurch hätten sie sich dann auch gleichzeitig an Sunny gerächt.


Ahmed vs. JJ könnte man sicherlich nochmal bringen, auf der anderen Seite muss man sich fragen, ob man Jeff nicht lieber eine unbedeutende Rolle gibt und ein anderes Match bringt. JJ hat uns im Stich gelassen und ist einfach abgehauen. Warum sollte er jetzt ständig auf unseren PPV-Cards auftauchen und sogar noch eine gewisse Fokussierung erhalten? Es muss ja kein Ahmed-Match auf die Card, es könnte auch ein Match von Hunter oder jemand anderem sein. Ich finde da sollte man auch ein Zeichen an die anderen Superstars senden, dass man sich nicht alles erlauben kann....

Statt einem Match könnte man auch den King's Court bringen. Eventuell mit Goldi und Ahmed oder mit Austin und DiBiase.

Beim IC-Titelmatch wäre ein möglicher Titelwechsel eine Option. Der Kid hält den titel jetzt schon etwas länger und eine Rückkehr des Titels zu Razor könnte ich mir durchaus vorstellen. Ansonsten muss man sich fragen, wie die IC-Situation bis zu WM12 laufen soll und wer den Titel dann besitzen sollte...

Zu der Jake Roberts Frage: Ich denke wir sollten ihn zurückholen, um junge Wrestler aufzubauen. Also so ähnlich, wie es in der Realität auch gemacht wurde....

Old Post Posted: 25.01.2013, 14:45 Uhr
Beiträge: 363 | Wohnort: Klausdorf | Registriert seit: 11.07.2006 IP: Gespeichert | Posting ID: 6213408  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

@ Knitter:

Das mit Shawn als No. 1 war eine Idee: hatte es in Echt ja auch gegeben, hier wäre nun die Möglichkeit bei uns gewesen. Gebe dir aber recht: ein paar Plätze weiter hinten ist sicher die bessere Lösung. Ein später überzeugendes Topface muss schon eine beeindrucktze Performance hinlegen. Aber mit der 1 reingehen und dann gewinnen ist ein wenig zuviel des Guten. Soweit ich da jetzt mal aus der Sicht eines Mark betrachte.
Wenn wir so beginnen (würden) braucht Owen dann natürlich einen anderen Startgegner. Aber wenn ich mir da das feld angucke sieht es diesbezüglich etwas mau aus. Auf Anhieb fielen mir nur zwei Namen ein: Yokozuna (dann müsste man den Faceturn etwas anders und früher bringen) oder Roddy Piper (hat es Owen gleich mit einem Veteran zu tun und kann sich so Prestige erkämpfen für seinen späteren SSlam - Run).

Das Bret klar und clean gewinnen MUSS liegt auf der hand. Ansonsten ist sein Championrun in Gefahr lasch zu wirken. Mir gefiel die Idee eine Brücke zu den Summerslam - Duellen von 92 und 95 zu schlagen.

Zitat:


Ahmed vs. JJ könnte man sicherlich nochmal bringen, auf der anderen Seite muss man sich fragen, ob man Jeff nicht lieber eine unbedeutende Rolle gibt und ein anderes Match bringt. JJ hat uns im Stich gelassen und ist einfach abgehauen. Warum sollte er jetzt ständig auf unseren PPV-Cards auftauchen und sogar noch eine gewisse Fokussierung erhalten? Es muss ja kein Ahmed-Match auf die Card, es könnte auch ein Match von Hunter oder jemand anderem sein. Ich finde da sollte man auch ein Zeichen an die anderen Superstars senden, dass man sich nicht alles erlauben kann....

Statt einem Match könnte man auch den King's Court bringen. Eventuell mit Goldi und Ahmed oder mit Austin und DiBiase.



Kann die Bedenken verstehen. Nach dem unrühmlichen Abgang schon wieder ein Spotlight für den Nashville - Lockenbubi. in Real hat es ja Sinn gemacht: Vince stand nach dem Seuchenjahr 95 mit dem Rücken zur Wand und um im Quotenkrieg gegen die WCW nicht noch mehr zu verlieren, hat er auf Jeff gesetzt (was dann ja letztlich nur ein Strohfeuer war). In unserem Rebooking ist die Sache ein wenig anders, da es ja nicht so grottig kam. Von daher kann man die Idee guten Gewissen sauch einstampfen.
Ich rate aber zur Vorsicht mit der Interviewsegment - Idee: lasst das nicht überhand nehmen. In real hat die Federation das kaum eingesetzt und wir schon ein paar Mal. Weniger ist manchmal mehr, auch weil der Reiz des Ganzen mit der Fülle verloren geht.

Was die IC - Championship angeht würde ich die Fehde Kids gegen Razor noch voll auskosten. Bis jetzt müssen wir ja noch von ausgehen, dass er uns bis IYH 7 erhalten bleibt. Dem Kid würde ich den unfairen Rumble - Titelsieg geben. Der Wechsel sollte dann bei IYH 6 an Razor erfolgen (von miraus Cry Baby oder eine andere Stipulation).
Wie dann weiter müsste man noch optional prüfen - auf alle Fälle muss aufgrund Razors Suspendierung kurzfristig umgeplant werden. Denke die Fehden Austin - Vega und Ahmed - Goldust bieten sich da am Ehesten an.
Der erneute Wechsel von Razor müsste dann vor WM über die Bühne gehen, ein Titelmatch würde ich beim Event aber nicht bringen. Gut, den Hollywood Brawl zwischen Ahmed und Goldie könnte man um den Gürtel bringen, hat die Fehde aber nicht unbedingt nötig.
Beim Austin - Vega - Angle wäre ein Bezug über Savio da. Allerdings halten hier viele ihn nicht unbedingt als glaubhaften Champ.

Und dann gäbe es da noch Plan C: der Kid holt sich den Gürtel kurz vor Mania zurück, steht im Multimen Match und gibt ihn dann an einen anderen ab. Marc Mero würde sich anbieten. Gäbe sicher ein paar gute Matches mit ihm (zB Trips).

Old Post Posted: 26.01.2013, 00:05 Uhr
Beiträge: 4051 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6215034  
Maga ist offline Maga
MoonSurfer 100

Profil von Maga anzeigen Maga eine Private Nachricht schicken Füge Maga zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Steht es fest, dass Marc Mero noch vor WM 12 zurückkehrt? Denn dann könnte man sich ja bereits Gedanken bezüglich des Multimen-Tag Team Matches machen. In meiner Vorstellung könnte dieses folgendermaßen aussehen:

Owen Hart, British Bulldog, Vader, 1-2-3 Kid, Billy Gunn & Bart Gunn vs. Yokozuna, Jake Roberts, Skip, Zip, Marc Mero & Sycho Sid.

Ich denke einfach, dass wir kaum um ein Multimen-Tag kommen werden. Der Rest der Card dürfte ansonsten klar stehen:

Taker vs. Diesel,

Savio vs. Austin,

HHH vs. Warrior,

Ahmed vs. Goldust (Backlot Brawl)

& Shawn vs. Bret.

Lassen wir eigentich Sid vs. Austin beim Rumble steigen, oder ist de Psycho da schon verletzt?

Old Post Posted: 26.01.2013, 19:19 Uhr
Beiträge: 232 | Wohnort: Kassel | Registriert seit: 28.10.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6216640  
Crossfacer ist offline Crossfacer
MoonSurfer 1000

Standardicon Profil von Crossfacer anzeigen Crossfacer eine Private Nachricht schicken Füge Crossfacer zu Deiner Buddy-Liste hinzu Diesen Beitrag einem Moderator melden     Support MOONSAULT.de  Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren

Also ob Mero vertraglich schon vor WM da war kann ich nicht mehr mit Gewissheit sagen. Fest steht aber, dass er unmittelbar nach WrestleMania (kann sein auch am Abend direkt) einen Cameo hatte und dann ein Programm mit Triple H begann. Also ich würde ihn erst nach WM einsetzen.

Die Card sieht eigentlich ganz gut aus. Naja, über ein paar Kleinigkeiten müssten wir noch diskutieren. Denke aus dem 10 Men ein 12 Men Tag Match zu machen ist sicher nicht verkehrt. Aber du hast die Gunns eingesetzt - und dann noch auf der Seite der Heels. Sicher, der Turn wird irgendwann kommen, wenn wir ihnen Sunny zuschustern. Aber ich würde damit bis nach WM warten. Für Mania selbst klang ja hier ein Tag Team - Titelmatch der Gunns gegen die Heel - Godwinns an. Da müssten sie aber noch Face sein, denn Henry und Phineas sollten IMO als Heels antreten. Zumindest klang das bislang hier durch. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

Das zugrundegelegt müsste das Titelmatch noch auf die Card. Dafür dann aber ein anderes Match runter, da die Card sonst zu voll wird. Die bisherigen Diskussion ließen ja anklingen, dass die Entscheidung zwischen HHH - Warrior und Ahmed - Goldust liegt. Ein Match würde stattfinden und die andere Paarung in eine Showsegment (Pipers Pit?) gesteckt. Auch wenn ich qualitativ von der Begegnung nicht unbedingt angetan wäre (das Match beider beim realen KOTR 96 war nicht gerade erste Sahne) würde ich mit für den Brawl zwischen Goldie und Johnson entscheiden. Der eh limitierte Warrior könnte so in einem Segment keinen Schaden anrichten - und Trips müsste sich nicht squashen lassen.

Wenn ich richtig recherchiert habe trat Sids Verletzung am 02.01.96 im Rahmen eines Houseshow - Kampfes gegen Bob Holly auf. Damit wäre er raus aus dem Rumble - Booking. Hab das bei meinem Entwurf leicht mit anklingen lassen.

Eins hab ich noch vergessen:

Zitat:
Original geschrieben von Knitter:
Beim Tag Team Match gibt es sicher mehrere Varianten. Ich hatte den Rockers den Spot gegeben, um die Division etwas attraktiver zu gestalten und den Fokus nicht immer nur auf 2 Teams zu legen. Mit Sunny haben wir natürlich einen Joker, den wir in alle Richtungen einsetzen könnten, hier mal ein Beispiel: - Sunny trennt sich von den Donnas, schließt sich den Rockers an, nur um beim Rumble gegen Marty & Cassidy zu turnen und die Gunns zu managen. Etwas später bekommen die Donnas noch ein weiteres Match gg die Gunns und können ihnen die Titel abnehmen. Dadurch hätten sie sich dann auch gleichzeitig an Sunny gerächt.



Wäre auch eine schöne Variante. So könnte man auch Sunny den Gunns zuschustern. Kommt ihrem Image als Goldenboy - Wanderpokal sehr gerecht. Das Szenario müsste dann weitergesponnen das Rückmatch gegen die Gunns bilden, wo diese sich das Gold zurückholen und dann eine neue Fehde beginnen (Godwinns?).

Beitrag editiert von Crossfacer am 27.01.2013 um 21:20 Uhr

Old Post Posted: 27.01.2013, 09:13 Uhr
Beiträge: 4051 | Wohnort: westliches Brandenburg | Registriert seit: 09.09.2012 IP: Gespeichert | Posting ID: 6218573  
 Alle Zeitangaben in MEZ. Auf dem CyBoard ist es jetzt 23:24 Uhr. Neues Thema erstellen    Antworten
[ « » ] Insgesamt 76 Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 [48] 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 »  Archiv Vorheriges Thema   Nächstes Thema

MOONSAULT.de CyBoard Community - Deutschlands größtes Wrestling-Forum CyBoard > I. Pro-Wrestling Foren > Questions, Answers & Surveys > [Kolumne] Rebooking the History of WWE


  

Druckbare Version zeigen | Dieses Thema abonnieren | MOONSAULT.de bei Facebook Follow MOONSAULT.de at Twitter WWE, IMPACT & Worldwide Wrestling-News per RSS-Feed

Gehe zu:

 

Forum Regeln:
Es ist Dir not erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist Dir not erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Dir not erlaubt, Deine Beiträge zu bearbeiten.
HTML Code ist AUS
vB Code ist AN
Smilies sind AN
[IMG] Code ist AUS
 
   [ © 2000 - 2018 MOONSAULT.de | Impressum & Rechtshinweise | Team ]   

Die Administration: ChosenOne, CyBeN, Fresh Prince, Griese, Jesse, JOE, Kane, Poppy...in HD!, RatedRKO & saito`
- Kontaktformular: Mitteilung an alle CyBoard Administratoren -

vBulletin | Copyright © Jelsoft Enterprises Limited.
Diese Seite wurde in 0.24817991 Sekunden generiert (93.84% PHP - 6.16% MySQL - 18 queries)